Posts Tagged Lebensmittel

Dez 13 2018

Preisvergleich: Online-Supermärkte viel zu teuer

Online-Supermarkt 45% teurer als lokaler Markt

Preisvergleich: Online-Supermärkte viel zu teuer

Preisvergleich Online-Supermärkte mit lokalem Handel

Berlin, 03. Dezember 2018 – Je weniger Tage bis zum Weihnachtsfest, desto länger werden die Schlangen im Supermarkt. Wer über die Weihnachtsfeiertage seine Liebsten mit einem Festtagsschmaus beglücken möchte, und das zu einem möglichst günstigen Preis, der kommt an den langen Kassenschlangen auch in Zeiten von Online-Supermärkten nicht vorbei. Wie ein Preisvergleich des Schnäppchenportals Shoppingvorteil.de ( https://www.shoppingvorteil.de) zeigt, sind Online-Supermärkte wie AmazonFresh, Bringmeister oder Rewe.de durchschnittlich 45 % teurer als lokale Einkaufsmöglichkeiten.

Schwere Einkaufstüten schleppen war gestern. Am Rechner bestellt, werden die Einkäufe dank Online-Supermarkt bequem nach Hause geliefert. Besonders vor den Weihnachtsfeiertagen, wenn der Verbraucher zu Hamsterkäufen neigt und mit der Geschenkesuche beschäftigt ist, liegen die Vorteile des Lebensmitteleinkaufs im Internet auf der Hand. Das Schnäppchenportal Shoppingvorteil.de hat nun untersucht, wie viel tiefer der Konsument in die Tasche greifen muss, wenn er seine Einkäufe online bestellt. Das Ergebnis: Rund 45 % mehr muss der Verbraucher im Schnitt für den bequemen Lieferservice bezahlen. Der Grund für diesen hohen Preisunterschied liegt nicht allein in den Liefergebühren, sondern auch in den hohen Preisen für einzelne Lebensmittel wie Salz, Butter, Milch, Senf oder Zucker, die in den lokalen Märkten alle auf einem Preisniveau liegen.

Online-Supermärkte im Schnitt 45 % teurer
Die Basis für den Preisvergleich bildet eine 29-teilige Einkaufsliste für das beliebte Weihnachtsessen Kartoffelsalat mit Würstchen sowie ein schmackhaftes Frühstück mit Brötchen und Aufschnitt samt Getränken. Verglichen wurden die Preise der günstigsten Produkte in den lokalen Supermärkten Netto, REWE, Penny, EDEKA, Kaufland, ALDI Nord, Real und LIDL mit den Online Supermärkten Rewe.de, Bringmeister, AmazonFresh, Allyouneedfresh und myTime.

Lag der durchschnittliche Kassenbon für den Gesamteinkauf offline bei 42,20 Euro, zeigten die Warenkörbe der Online Supermärkte einen Betrag von 54,68 Euro allein für die Lebensmittel. Unter Betrachtung der Liefergebühren, die je nach Anbieter zusätzlich anfallen, erhöht sich der Durchschnittspreis sogar auf 61,23 Euro und liegt damit 45 % über dem Preisniveau der lokalen Supermärkte. „Das der Unterschied zwischen Online- und Offline-Einkauf so groß ist, hatte ich nicht vermutet“, kommentiert Jens Randelzhofer, Gründer und Inhaber von Shoppingvorteil.de, die Ergebnisse der Studie. „Mir war klar, dass die Liefergebühren sich auf den Gesamtpreis auswirken. Dass die einzelnen Lebensmittel jedoch so viel teurer sind als im Supermarkt nebenan, das hat mich dann doch überrascht.“

Besonders interessant: Offline liegen die Supermärkte preislich gesehen dicht beieinander. Der Unterschied zwischen dem günstigsten Supermarkt Kaufland und dem teuersten Einkauf bei Real liegt gerade einmal bei 2,46 Euro.

Bringmeister.de war vor Liefergebühren mit 56,01 Euro am zweitteuersten, zieht jedoch aufgrund der günstigen Liefergebühren von nur 1,99 Euro auf den ersten Platz. Damit ist der EDEKA-Partner mit einer Gesamtrechnung von 58 Euro am günstigsten, dicht gefolgt von Rewe.de mit nur 5 Cent mehr. Schlusslicht in der Gesamtwertung bildet der Anbieter myTime.

Große Unterschiede bei Lieferkonditionen
Auffallend groß sind die Unterschiede in den Lieferkonditionen der Internetmärkte: Von 1,99 bei Bringmeister bis 6,99 Euro im Falle von Allyouneedfresh. MyTime verlangt neben 4,99 Euro Liefergebühr zusätzliche 4,90 Euro, sobald Kühlware wie Wurst bestellt wird. Hinzu kommen je nach Anbieter Mindestbestellwerte, die erreicht werden müssen. Versandkostenfreie Bestellungen sind teilweise erst ab einem hohen Einkaufswert möglich.
Zwar ist im direkten Preisvergleich ohne Liefergebühren der Online Supermärkte Amazon Fresh mit einem Einkaufsbon von 50,70 Euro am günstigsten, jedoch ändert sich dies, sobald die monatlichen Liefergebühren von 9,99 Euro sowie die obligatorische Jahresgebühr für eine Primemitgliedschaft miteinbezogen werden. Der Lieferdienst des Online-Giganten Amazon ist daher erst bei mehrmaligen Bestellungen pro Monat attraktiv.

Wer günstig einkaufen will, muss selbst einkaufen
Bringmeister und Co. bieten eine Alternative für Verbraucher in der stressigen Vorweihnachtszeit. Wer auf den Service zurückgreifen und lange Kassenschlangen vermeiden will, muss jedoch bereit sein, einen höheren Preis dafür zu zahlen.
Methodik

Für den Preisvergleich hat das Schnäppchenportal Shoppingvorteil.de am 24. November 2018 die Preise in den Berliner Supermärkten von Netto, REWE, Penny, EDEKA, Kaufland, ALDI Nord, Real und LIDL mit den Online Supermärkten Rewe.de, Bringmeister, AmazonFresh, Allyouneedfresh und myTime verglichen. Betrachtet wurden die günstigsten Angebote der gesuchten Zutaten, ungeachtet der Marke.
Ein umfassendes Whitepaper sowie eine Infografik zur Studie sind unter www.shoppingvorteil.de/presse verfügbar.
Die vollständige Preistabelle ist auf Anfrage per E-Mail an er@lottmann-communications.de erhältlich.

Shoppingvorteil.de ist ein erfolgreiches Schnäppchen-Portal in Deutschland. Das Unternehmen wurde 2014 von Jens Randelzhofer in Berlin gegründet und präsentiert täglich redaktionelle Artikel rund um das Thema Schnäppchen. Die Angebote aus den Bereichen Elektronik, Mobilfunkverträge, Fashion, Reisen und Beauty liegen immer mindestens 10 % unter dem jeweiligen Preisvergleich. Neben diesen Vorteilen bietet das Portal eine umfassende Übersicht an Gratisartikeln und Bonus-Deals, bei denen die Nutzer für den Abschluss eines Angebots attraktive Prämien erhalten.

Firmenkontakt
Shoppingvorteil.de
Jens Randelzhofer
Lübecker Str. 16
10559 Berlin
015786894925
presse@shoppingvorteil.de
https://www.shoppingvorteil.de/

Pressekontakt
LOTTMANN Communications
Elisa Randelzhofer
Rungestraße 9
10179 Berlin
030 275 912 62
er@lottmann-communications.de
https://www.shoppingvorteil.de/

Dez 11 2018

IFCO spendet weltweit umweltfreundliche RPCs

IFCO SYSTEMS unterstützt Lebensmitteltafeln weltweit durch die kostenlose Bereitstellung von Mehrwegkisten und die Kofinanzierung von Kühlfahrzeugen

IFCO spendet weltweit umweltfreundliche RPCs

PULLACH, 11. Dezember 2018: Seit dem Beginn seiner Initiative zur Unterstützung von Lebensmitteltafeln im Jahr 2009 hat IFCO SYSTEMS, der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen, mehr als 280.000 RPCs (Reusable Plastic Container) an Lebensmitteltafeln gespendet. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen die Lebensmitteltafeln durch das ehrenamtliche Engagement der IFCO-Mitarbeiter und durch die Mitfinanzierung von Kühlfahrzeugen.

„Eine bessere Supply Chain nützt allen. Deshalb unterstützen wir Lebensmitteltafeln in der ganzen Welt mit unseren wiederverwendbaren Kunstoffkisten (RPCs), um ihre Supply-Chain-Prozesse zu verbessern. So können sie ihre Mission jeden Tag optimal erfüllen und zugleich Abfall reduzieren,“ sagt Wolfgang Orgeldinger, CEO von IFCO SYSTEMS. „Wir freuen uns sehr darüber, die Lebensmitteltafeln in ihrer Arbeit, Hilfsbedürftige mit Nahrungsmitteln zu versorgen, zu unterstützen. Seit dem Beginn unserer Initiative im Jahr 2009 haben wir nicht nur tausende RPCs zur Verfügung gestellt, sondern auch Geldspenden getätigt, dutzende Kühltransporter mitfinanziert und hunderte freiwillige Arbeitsstunden geleistet, um den weltweiten Hunger zu bekämpfen.“

Als weltweit führendes Unternehmen unterstützt IFCO Aktivitäten in verschiedenen Ländern rund um den Globus. Im Jahr 2018 unterstützte das Unternehmen die folgenden Lebensmittelbanken und Wohltätigkeitsorganisationen:

IFCO Deutschland stellte 2018 in Deutschland 46 Lebensmitteltafeln RPCs zur Verfügung. Insgesamt unterstützte IFCO bis Ende 2018 insgesamt 152 deutsche Lebensmitteltafeln. Die kostenfreie Bereitstellung von rund 16.000 RPCs im Jahr trägt zur Prozessoptimierung bei den Tafeln bei und reduziert das Abfallaufkommen deutlich. Auch die Entsorgungskosten für Einwegverpackungen werden eingespart. Durch die vertragliche Zusammenarbeit mit der Tafel Deutschland e.V. konnten vier weitere Lebensmitteltafeln bei der Finanzierung von Kühlfahrzeugen unterstützt werden, so dass die Gesamtzahl der gesponserten Transporter in Deutschland seit Beginn der Initiative im Jahr 2009 auf 62 stieg.

IFCO Österreich spendete über 1.800 RPCs an die Lebensmitteltafeln in Wels, Wien und Eugendorf. Einige zusätzliche Kisten wurden während des Radieschenfestes verwendet, das jedes Jahr im April gefeiert wird, wenn in Hall der erste Rettich des Jahres geerntet wird.

IFCO UK spendete im Juli 2018 einen neuen Mercedes Sprinter an die Bradford North Foodbank, die zum Trussell Trust Foodbank Network gehört. Der Kleintransporter wird für die Versorgung von Menschen mit dringend benötigten Lebensmittel genutzt und ersetzt die Privatwagen, die bisher für die Lieferung von Lebensmitteln an die fünf Distributionszentren der Bradford North Foodbank verwendet wurden.

IFCO Italien leistet jedes Jahr eine Geldspende in Höhe von 400 Euro an die Banco Alimentare. Darüber hinaus spendete IFCO Italien 500 Euro an Associazione Cometa, eine gemeinnützige Organisation, die Kindern in Burkina Faso hilft.

IFCO Spanien unterstützte die in Valencia ansässige Lebensmitteltafel Banco de Alimentos de Valencia durch die Bereitstellung von 660 Magnum-Boxen für das Sammeln von Lebensmitteln. Ende November halfen Mitarbeiter von IFCO erstmals auch beim Einsammeln von Lebensmittelspenden in lokalen Supermärkten.

IFCO Frankreich spendete erneut 4.000 Euro an die Banque Alimentaire de la Loire. Am letzten Novemberwochenende organisierte die Banque Alimentaire eine nationale Kampagne in großen Supermärkten, um Lebensmittelspenden zu sammeln, die anschließend von Wohltätigkeitsorganisationen an Bedürftige verteilt wurden. Wie in den Vorjahren half das Team von IFCO auch am 30. November in einem Intermarche-Supermarkt beim Sammeln von Lebensmittelspenden. Insgesamt unterstützte IFCO 2018 in Frankreich 12 Lebensmitteltafeln durch die kostenlose Bereitstellung von 64,344 RPCs.

IFCO Griechenland nahm an zwei Wohltätigkeitsveranstaltungen teil, die von den Organisationen Lifeline und Syllogos Elpida (ELPIDA) organisiert wurden. ELPIDA organisierte am 29. Mai ein Wohltätigkeitsonzert, für das IFCO zahlreiche Tickets für seine Mitarbeiter kaufte. Lifeline ist eine internationale humanitäre Organisation, die von Kronprinzessin Katherina gegründet wurde. Sie konzentriert sich auf die Beschaffung von Mitteln für Krankenhäuser und Stiftungen in Griechenland. Theodosios Staikopoulos, Country Manager von IFCO Griechenland, nahm im Namen aller Mitarbeiter an einem Charity-Dinner von Lifeline teil. Im Juni spendete IFCO Griechenland zudem 200 Euro an die Kirche Genesis, die Lebensmittelgutscheine an bedürftige Menschen verteilt. Darüber hinaus spendete IFCO RPCs an die Organisation MAZI GIA TO PAIDI, die im Dezember Lebensmittel sammelt.

IFCO Brasilien setzte seine Unterstützung der lokalen Lebensmitteltafeln fort, indem es RPCs für das Einsammeln von Lebensmittelspenden in Einzelhandelsdistributionszentren zur Verfügung stellte. Im Jahr 2018 wurden rund 3.200 IFCO-Kisten eingesetzt.

„Angesichts der zunehmenden Kluft zwischen Arm und Reich sind wir mehr denn je davon überzeugt, dass die Lebensmitteltafeln einen sehr wichtigen Beitrag zur Unterstützung von Menschen in Not leistet. Im Jahr 2019 werden wir daher unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihnen fortsetzen,“ erklärt Wolfgang Orgeldinger.

IFCO ist Teil des globalen Unternehmens für Supply-Chain-Lösungen, Brambles Limited. Brambles arbeitet mit weit über 100 Lebensmitteltafeln weltweit zusammen und ist Partner des Global Foodbanking Network, einer gemeinnützigen Organisation, die den Welthunger bekämpft und Lebensmitteltafeln in mehr als 30 Ländern unterstützt.

IFCO ist der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischprodukte und betreut Kunden in über 50 Ländern. Das Unternehmen verfügt weltweit über einen Pool von mehr als 290 Millionen Mehrwegbehältern (Reusable Plastic Containers – RPCs), die jährlich für über 1,3 Milliarden Auslieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fischereierzeugnissen, Eiern, Brot und anderen Produkten von den Produzenten zum Einzelhandel eingesetzt werden. IFCO RPCs sorgen für eine optimierte Lebensmittel-Lieferkette, denn sie bewahren Frische und Qualität der Produkte, sparen Kosten, reduzieren den Warenverderb und sind umweltfreundlicher als Einwegverpackungen. IFCO ist Mitglied der Brambles Unternehmensgruppe. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifco.com

Firmenkontakt
IFCO SYSTEMS
Daniela Carbone
Zugspitzstraße 7
82049 Pullach
+49 (0)89 74491-323

daniela.carbone@ifco.com
http://www.ifco.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

ifco@hbi.de
http://www.hbi.de

Nov 6 2018

Studie: IFCO RPCs verlängern die Haltbarkeit von Frischware um bis zu vier Tage

Gewinner sind Produzenten, Händler, Kunden und die Umwelt

Studie: IFCO RPCs verlängern die Haltbarkeit von Frischware um bis zu vier Tage

Pullach, Deutschland – 6. November 2018: IFCO, der weltweit führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (Reusable Plastic Container, RPC) für Frischeprodukte, gibt die Ergebnisse einer Studie über den Einfluss der IFCO Mehrwegtransportbehälter auf die Haltbarkeit von Frischware bekannt. IFCOs RPCs verlängern die Haltbarkeit von Frischwaren sowie deren optische Frische um bis zu vier Tage verglichen mit Einwegverpackungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine von IFCO beauftragte und von Dr. Lippert Qualitätsmanagement, einem Spin-Off der landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn, durchgeführte Studie. Das Unternehmen untersuchte realistische Szenarien für vier gängige Produkte – Melonen, Tomaten, Pilze und Trauben – über die gesamte Lieferkette vom Produzenten zum Verbraucher. Die Ergebnisse zeigen, dass IFCOs RPCs dem Einzelhandel helfen, seinen Gewinn zu steigern, indem sie Verderbnis und Abfall reduzieren, während sie gleichzeitig zur Kundenzufriedenheit und Kundenbindung beitragen. RPCs unterstützen schon heute Händler, ihre Umwelt- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Die erhöhte Haltbarkeit der Waren verstärkt die Vorteile noch weiter.

Tests basieren auf zehn Kriterien
Die Wissenschaftler bei Dr. Lippert simulierten die Zustände in der Lieferkette bei Kühlung und Umgebungstemperatur, um typische Bedingungen während des Transports, im Handel und Zuhause nachzustellen. Die Tests liefen bis zu 19 Tage abhängig vom Produkttyp und nach einer umfangreichen Liste von Kriterien: Gewichtsverlust, Stängelgesundheit, Zuckergehalt und PH-Wert, Temperatur/Feuchtigkeit, Festigkeit, Infektion, Verrottung/ Schimmel, Farbe und Aussehen.

Die Tester kamen zu dem Schluss, dass die Verpackung eine zentrale Rolle für die Haltbarkeit von Früchten und Gemüse spielt. Im Gegensatz zu Einwegverpackungen ermöglichen IFCO RPCs eine schnellere und effektivere Luftzirkulation, sowie eine bessere Wärmeabgabe für die Ware. Außerdem können sie gestapelt werden, ohne dass Produkte davon Schaden nehmen.

Überzeugende Ergebnisse
Über alle vier Produkte hinweg, waren die Ergebnisse eindeutig:
– Zuckermelonen: Verglichen mit Einmalverpackungen waren die in IFCO RPCs gelagerten Melonen vier Tage länger haltbar. Nach vier Tagen zeigte sich bereits erster Schimmel auf den Einmalverpackten, was bei IFCO-Verpackungen erst neun Tage später auftrat. Nach 13 Tagen waren von den IFCO-verpackten Melonen noch 100% für den Verkauf geeignet, verglichen mit 70% bei den Früchten in Einmalverpackungen.
– Tomaten: Der Zustand der Tomatenreben, die in RPCs verpackt waren, war nach sieben Tagen sichtbar besser, als der der Einmalverpackten. Bei diesen Tomaten begann sich der Zustand bereits zu verschlechtern. Die einmalverpackten Produkte waren nach 12 Tagen noch für den Verkauf geeignet. Die in IFCO PRCs verpackten Tomaten ganze 15 Tage, was Händlern zwei volle Tage zusätzlicher Lebensdauer gibt.
– Pilze: 100% der in RPCs-verpackten Pilze waren nach vier Tagen noch für den Verkauf geeignet, verglichen mit nur 60% bei den einmalverpackten Produkten, was die Lebensdauer um volle zwei Tage verlängert. Von Bakterien verursachte Flecken, die Kunden vom Kauf abschrecken können, tauchten bei Einmalverpackten bereits nach zwei Tagen auf, während in RPC-verpackte Pilze auch nach zwölf Tagen Test keine Flecken hatten.
– Trauben: Nach sechs Tagen Test in gekühlter, einem Verkaufsraum nachempfundenen Umgebung, waren 91% der RPC-verpackten Trauben immer noch verkäuflich, verglichen mit 55% derer, die sich in Einwegverpackungen befanden, was Händlern nochmals einen zusätzlichen Tag Haltbarkeit gibt. Als die Früchte versendet, verpackt und ausgestellt wurden, waren die Ergebnisse noch eindeutiger. So war nach 9 Tagen nur noch 10% der Ware in Einwegverpackungen verkäuflich, während es noch 80% der Mehrwegverpackten waren.

„Der Hauptunterschied zu Einwegverpackungen ist die überlegene Luftzirkulation,“ sagt Phillip Loer, Nutzpflanzenwissenschaftler bei Dr. Lippert QM, der die Tests durchführte. „Es war ein klarer positiver Effekt auf die Produktqualität zu erkennen, was zu einer Verlängerung der Haltbarkeit um bis zu vier Tagen führte.“

„Die von Dr. Lippert QM durchgeführte Studie ist Teil unseres andauernden Forschungs- und Entwicklungsprogrammes, das darauf abzielt, unsere RPCs zu testen und zu verbessern, um so Produzenten, Händlern und Kunden bestmögliche Produkte zu liefern,“ fügt Wolfgang Orgeldinger, CEO von IFCO SYSTEMS, hinzu. „Eine verlängerte Haltbarkeit um bis zu vier Tage bedeutet für den Einzelhandel erhebliche Vorteile, während gleichzeitig die Kundenzufriedenheit und -loyalität gesteigert wird.“

Weitere Informationen über die IFCO-Studie finden Sie unter: https://www.ifco.com/b6660ba1ffffa4d1

Quelle: „Comparison of the ventilation of different IFCO RPCs and its effect on freshness and saleability of different fruits and vegetables“, Dr. Lippert QM (vormals HortKinetix), in Zusammenarbeit mit IFCO SYSTEMS GmbH.

IFCO ist der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischprodukte und betreut Kunden in über 50 Ländern. Das Unternehmen verfügt weltweit über einen Pool von mehr als 290 Millionen Mehrwegbehältern (Reusable Plastic Containers – RPCs), die jährlich für über 1,4 Milliarden Auslieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fischereierzeugnissen, Eiern, Brot und anderen Produkten von den Produzenten zum Einzelhandel eingesetzt werden. IFCO RPCs sorgen für eine optimierte Lebensmittel-Lieferkette, denn sie bewahren Frische und Qualität der Produkte, sparen Kosten, reduzieren den Warenverderb und sind umweltfreundlicher als Einwegverpackungen. IFCO ist Mitglied der Brambles Unternehmensgruppe. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifco.com

Firmenkontakt
IFCO SYSTEMS
Daniela Carbone
Zugspitzstraße 7
82049 Pullach
+49 (0)89 74491-323

daniela.carbone@ifco.com
http://www.ifco.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

ifco@hbi.de
http://www.hbi.de

Nov 5 2018

So genussvoll kann Umweltschonen sein: Die neue Pfannenserie Resource von Tefal

Umweltfreundlicher Pfannenkörper aus 100 Prozent recyceltem Aluminium / Perfekte Bratergebnisse und optimale Temperaturkontrolle durch Thermo-Spot® / Widerstandsfähig und langlebig durch Titanium PRO Antihaft-Versieglung

So genussvoll kann Umweltschonen sein: Die neue  Pfannenserie Resource von Tefal

Pfannenkörper aus 100 Prozent recyceltem Aluminium: Die neue Tefal Pfannenserie Resource (Bildquelle: Groupe SEB Deutschland GmbH)

Mit vollem Genuss kochen, braten und schlemmen – und dabei noch etwas zum Umweltschutz beitragen. Tefal macht es möglich mit der neuen Resource-Pfannenserie: Die Pfannenkörper bestehen aus 100 Prozent recyceltem Aluminium. Wer sich für eine Pfanne der Resource-Serie entscheidet, tut der Umwelt etwas Gutes, denn für die Herstellung der Pfannen werden kaum neue Materialien und Rohstoffe verbraucht. Der exklusive Thermo-Spot® gibt eine gute Orientierung für die optimale Brat-Temperatur und hilft so, Energie einzusparen. Dabei behält die Pfannenserie alle hochwertigen Eigenschaften, für die Tefal-Pfannen bekannt sind: beste Bratergebnisse durch robuste Antihaftbeschichtung und Langlebigkeit.

Tefal Resource: Umweltfreundliche Produktionskette
Tefal, die Marke, die Familien und Haushalte seit mehr als 60 Jahren begleitet, legt großen Wert auf Umweltschutz und gesunden Genuss. Deshalb hat Tefal den Lebenszyklus von Pfannen untersucht und diese Erkenntnis bei der Entwicklung der Resource-Pfannen einfließen lassen. Der Lebenszyklus besteht aus vier Stationen: Der Gewinnung der Rohstoffe, der Produktion, der Benutzung und der Entsorgung. Bei den Resource-Pfannen hat Tefal besonders darauf geachtet, Ressourcen zu schonen: Kaum neue Rohstoffe werden für die Resource-Pfannen benötigt. Bei der Herstellung von recyceltem Aluminium können bis zu 95 Prozent Energie eingespart werden, im Vergleich zur Primärerzeugung von Aluminium. Auch bei der Haltbarkeit punktet die Resource-Serie durch Umweltfreundlichkeit: Durch die robuste Titanium PRO-Beschichtung ist eine besonders lange Benutzung gewährleistet. Die metallische Hartgrundierung mit Titan und Topcoat macht die Pfanne extra-widerstandsfähig. Die Beschichtung ist sogar für metallische Küchenhelfer geeignet. Die Oberflächen-Versiegelung garantiert optimale Antihaft-Eigenschaften, die auch nach intensivstem Gebrauch nicht nachlassen. Durch die Antihaftversiegelung braucht man beim Kochen mit den Resource-Pfannen wenig bis kein Fett. Zusätzlich ist die Versiegelung frei von PFOA, Blei und Cadmium, was sie umweltschonend und gesundheitlich vollkommen unbedenklich macht. Damit leistet Tefal einen Beitrag zu fettarmer Ernährung und zum gesunden Kochen. Zudem können die Resource-Pfannen am Ende ihrer langen Lebensdauer auch selbst wieder in den Recycling-Kreislauf eingeführt werden.

Typisch Tefal: Thermo-Spot® für gesunde Bratergebnisse
Die Resource-Pfannen verfügen auch über den Tefal-typischen Thermo-Spot®, einen integrierten Temperaturanzeiger. Dieser weist darauf hin, wann eine Pfanne die optimale Brattemperatur erreicht hat, um das Bratgut hineinzugeben. Dadurch ist es möglich, den Geschmack und die Nährstoffe zu erhalten. Darüber hinaus ist der Thermo-Spot® ein guter Indikator, um die Pfanne auf der idealen Temperatur zu halten: Das schützt vor einem Überhitzen der Pfanne und spart zudem Energie ein.

Perfekte Hitzeverteilung und optimale Planstabilität
Die Resource-Pfannen eignen sich für alle Herdarten, auch für Induktionsherde. Ein starker Pfannenboden mit eingearbeiteter, ferromagnetischer Edelstahlplatte gewährleistet bestmögliche Hitzeverteilung und sorgt für optimale Planstabilität. So wird verhindert, dass sich der Boden verformt und sich Teile des Bratgutes in tieferen Stellen sammeln und überhitzen. Der ergonomische Thermokunststoff-Griff sorgt für eine ultraleichte und komfortable Handhabung.

Tefal: Unangefochtene Nummer 1 im Pfannen-Segment
In der Welt der Pfannen ist Tefal Experte und weltweit die Nummer 1 im Bereich Pfannen, Töpfe und Schnellkochtöpfe. Verbraucher vertrauen auf Tefal und die Expertise des Marktführers. Als Erfinder des Thermo-Spots® und der Antihaft-Pfanne weiß Tefal ganz genau, worauf es bei hochwertigen Pfannen ankommt: auf perfekte Bratergebnisse und Langlebigkeit. Durch die lange Haltbarkeit der Pfannen und den Einsatz umweltschonender Materialien wie recyceltes Aluminium bei der Resource-Pfannenserie trägt Tefal zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen bei.

Wegweisende Innovationen, clevere Funktionen, außergewöhnliches Design: Seit 60 Jahren begeistern die hochwertigen Haushalts- und Elektrokleingeräte von Tefal die Menschen. Viele unserer Produkte waren geradezu revolutionär, haben völlig neue Maßstäbe gesetzt und wurden vielfach ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Tefal (Groupe SEB Deutschland GmbH)
Henrike Döring
Theodor-Stern-Kai 1
60596 Frankfurt am Main
+49 69 4305214-12
+49 69 4305214-29
h.doering@beckerdoering.com
http://www.tefal.de

Pressekontakt
becker döring communication
Henrike Döring
Löwenstr. 4-8
63067 Offenbach
+49 69 4305214-12
+49 69 4305214-29
h.doering@beckerdoering.com
http://www.beckerdoering.com

Nov 2 2018

„Unschlagbar robust, für perfektes Braten“: Neue Tefal-Pfannenserie So Tough empfohlen von Starkoch Steffen Henssler

Besonders robuste Pfannenserie / Verstärkter Pfannenkörper und Rand für außergewöhnliche Stabilität und exzellente Wärmespeicherung / Widerstandsfähige Antihaft-Versiegelung / Perfekte Bratergebnisse durch Thermo-Spot®

"Unschlagbar robust, für perfektes Braten": Neue Tefal-Pfannenserie So Tough empfohlen von Starkoch Steffen Henssler

Mal schnell ein Schnitzel klopfen? Steffen Henssler mit einer Tefal Pfanne aus der So Tough-Serie

Tefal hat eine Pfannenserie entwickelt, die alles in der Küche mitmacht: So Tough. „Unschlagbar robust, für perfektes Braten“, so beschreibt Tefal-Markenbotschafter Steffen Henssler die neuen Pfannen. Henssler nimmt in der Küche jede Herausforderung an und ist deshalb ein Fan von zuverlässigem Kochgeschirr wie den So Tough-Pfannen von Tefal. Mal schnell ein Schnitzel klopfen? Mit einer So Tough-Pfanne kein Problem. Der Pfannenkörper ist dicker als der manch anderer Pfannen, da viel Aluminium verwendet wird. Das macht die Pfanne widerstandsfähig gegen Verformungen. Doch das dicke Material ist nicht nur besonders widerstandsfähig, sondern speichert auch Wärme optimal. Dadurch eignet sich die Pfanne perfekt für das tägliche Kochen und insbesondere auch für Schmorgerichte.

Widerstandsfähige Beschichtung und optimale Antihafteigenschaften
Bei der Antihaftbeschichtung achtet der Erfinder und Weltmarktführer Tefal selbstverständlich darauf, dass diese besonders robust und widerstandsfähig ist. Deshalb kommt bei den So Tough-Pfannen eine Titanium PRO Beschichtung zum Einsatz, die sich durch eine lange Haltbarkeit auszeichnet. Eine metallische Hartgrundierung mit Titan und Topcoat macht die Pfannen extrem robust und widerstandsfähig. Die Beschichtung ist sogar für metallische Küchenhelfer geeignet. Die Oberflächen-Versiegelung garantiert optimale Antihaft-Eigenschaften, die auch nach intensivstem Gebrauch nicht nachlassen.

Mehr Stabilität durch verstärkten Rand und optimale Hitzeverteilung durch einen starken Boden
Tefal weiß, eine Pfanne muss in der Küche einiges aushalten: Hohe Temperaturen, Abreibungen von Kochlöffeln und Spülschwämmen sowie oftmals täglicher Einsatz. Damit eine Pfanne trotzdem möglichst lange ein zuverlässiger Küchenhelfer bleibt, muss sie entsprechend gewappnet sein. Die So Tough-Pfannen sind mit einem verstärkten Rand ausgestattet. Am Rand ist noch einmal zusätzliches Aluminium aufgetragen, dadurch ist er noch dicker als der Rest des Pfannenkörpers. Dies sorgt für zusätzliche Stabilität. Ein starker, langlebiger Induktionsboden mit eingearbeiteter ferromagnetischer Edelstahlplatte sorgt für perfekte Hitzeverteilung und optimale Planstabilität. Durch die ferromagnetischen Eigenschaften des Edelstahlbodens eignen sich die So Tough-Pfannen für alle Herdarten, auch für Induktionsherde. Dank des ergonomischen Thermokunststoff-Griffs liegen die Pfannen besonders gut und sicher in der Hand.

Voller Genuss durch den Tefal-exklusiven Thermo-Spot®
Für perfekte Bratergebnisse sorgt der Tefal-typische Thermo-Spot®. Der integrierten Temperaturanzeiger weist darauf hin, wann die Pfanne die perfekte Temperatur hat, um das Bratgut hineinzugeben. Damit gibt der Thermo-Spot® eine gute Orientierung, um ein Überhitzen der Pfanne zu vermeiden. So gelingen Steaks, Fisch oder Gemüse sicher und ohne Anbrennen – für vollen Genuss.

Tefal: Unangefochtene Nummer 1 im Pfannen-Segment
In der Welt der Pfannen ist Tefal Experte und weltweit die Nummer 1 im Bereich Pfannen, Töpfe und Schnellkochtöpfe. Verbraucher vertrauen auf Tefal und die Expertise des Marktführers. Als Erfinder des Thermo-Spots® und der Antihaft-Pfanne weiß Tefal ganz genau, worauf es bei hochwertigen Pfannen ankommt: auf perfekte Bratergebnisse und Langlebigkeit.

Handelsunterstützung
Die So Tough-Pfannenserie ist in enger Kooperation mit Tefal-Markenbotschafter Steffen Henssler entwickelt worden. Der TV-Koch ist Profi durch und durch und Perfektionist aus Leidenschaft. Die Pfannenserie So Tough passt perfekt zu dem Image von Steffen Henssler, der sich mit seinen erfolgreichen Kochbüchern und Tour-Programmen auch aktuell die mediale und öffentliche Aufmerksamkeit sichert. Diesen aufmerksamkeitsstarken Rahmen des Starkochs nutzt Tefal, um den gesamten Handel auf nationaler Ebene bestmöglich zu unterstützen.

Wegweisende Innovationen, clevere Funktionen, außergewöhnliches Design: Seit 60 Jahren begeistern die hochwertigen Haushalts- und Elektrokleingeräte von Tefal die Menschen. Viele unserer Produkte waren geradezu revolutionär, haben völlig neue Maßstäbe gesetzt und wurden vielfach ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Tefal (Groupe SEB Deutschland GmbH)
Henrike Döring
Theodor-Stern-Kai 1
60596 Frankfurt am Main
+49 69 4305214-12
+49 69 4305214-29
h.doering@beckerdoering.com
http://www.tefal.de

Pressekontakt
becker döring communication
Henrike Döring
Löwenstr. 4-8
63067 Offenbach
+49 69 4305214-12
+49 69 4305214-29
h.doering@beckerdoering.com
http://www.beckerdoering.com

Okt 29 2018

Kochgeschirr Serie Ingenio von Tefal – der Trick mit dem „Klick!“

Auf dem Herd Gemüse oder Fleisch anbraten, im Ofen gratinieren, gleich in der Pfanne auf dem Tisch servieren und danach im Kühlschrank frischhalten – durch den abnehmbaren Griff kann die Pfanne von Tefal durch die komplette Küche reisen.

Kochgeschirr Serie Ingenio von Tefal - der Trick mit dem "Klick!"

Tefal Pfanne Ingenio Authentic (Bildquelle: Groupe SEB Deutschland)

Tefal hat sich etwas einfallen lassen für alle, die es beim Kochen unkompliziert und praktisch lieben. Aus einer genialen Idee wurde die Kochgeschirr-Serie Ingenio: Ein Kochsystem, das an Vielseitigkeit nicht zu übertreffen ist. Herzstück des Ingenio-Kochsystems ist der einzigartige, ergonomische Griff, der komplett abnehmbar ist. Mit einem einfachen „Klick!“ lässt sich der patentierte Ingenio-Griff an den Pfannen und Kasserollen der Kochgeschirr-Serie von Tefal sicher anbringen – und genauso leicht wieder entfernen. Auf dem Herd Gemüse oder Fleisch anbraten, im Ofen gratinieren, gleich in der Pfanne auf dem Tisch servieren und danach im Kühlschrank frischhalten – durch den abnehmbaren Griff kann der Verwandlungskünstler Ingenio durch die komplette Küche reisen und passt sich jedem Verwendungsort perfekt an. Darüber hinaus lässt sich wohl kein anderes Kochgeschirr so platzsparend verstauen wie Ingenio: Einfach den Griff abnehmen und verschiedene Pfannen können wie Teller ineinander gestapelt werden. Neu in der Ingenio-Reihe ist die Authentic-Serie mit modernem Stone-Effekt. Die Serie ist durch ihre dunkle Optik mit an Steine erinnernden Sprenkeln ein besonderer Blickfang in der Küche. Mit einem starken Induktionsboden kann die Serie auf allen Herdarten zum Einsatz kommen – und danach selbstverständlich wie alle Ingenio-Serien in den Ofen, auf den Tisch, in den Kühlschrank und zurück in den Küchenschrank reisen.

So praktisch ist der Trick mit dem „Klick!“
Nicht nur Singles oder Stadt-Bewohner kennen es: In einer kleinen Küche ist platzsparende Aufbewahrung Gold wert. Perfekt dafür ist die Ingenio-Serie von Tefal: Nach Gebrauch lassen sich die Pfannen und Kasserollen optimal ineinander stapeln und nutzen so den zur Verfügung stehenden Stauraum optimal aus. Dank der durchdachten Konzeption kann der Griff an jeder Stelle des Pfannenrands angebracht werden. Der aus Thermokunststoff bestehende ergonomische Griff mit Edelstahl-Einlage gewährleistet stets einen optimalen, sicheren Halt, egal an welcher Stelle des Randes man ihn fixiert.

Grenzenlose Vielseitigkeit: Eine komplette Reise durch die Küche mit Tefal Ingenio
Die besondere Hitzebeständigkeit des Geschirrs von bis zu 250°C erlaubt, dass Speisen ohne einen Wechsel des Behältnisses vom Kochfeld direkt in den Backofen geschoben werden können und umgekehrt – ideal beispielsweise für die Zubereitung von saftigen Steaks oder zarten Fischfilets. Auch wenn die Gemüsepfanne vom Vortag für mehr Abwechslung in einen Auflauf verwandelt werden soll, kommt Ingenio ins Spiel: Die Pfanne kann ganz einfach im Ofen mit Käse überbacken werden und gleich in der Pfanne serviert werden. So spart man sich das Fetten und Spülen einer Auflaufform. Übrig gebliebene Speisen können nach dem Essen direkt vom Tisch zur Lagerung in den Kühlschrank gebracht werden. Die speziellen Kunststoffdeckel in verschiedenen Größen sind temperaturbeständig bis -45°C und ermöglichen eine geruchsfreie, hygienische Aufbewahrung.

Bewährte Tefal Qualität mit Thermo-Spot®
Typisch für die Tefal-Qualität ist der etablierte Thermo-Spot® zur Anzeige der optimalen Brattemperatur, über den fast alle Produkte der Ingenio-Serie verfügen. Dieser weist darauf hin, wann die Pfanne die perfekte Temperatur hat, um das Bratgut hineinzugeben. Damit gibt der Thermo-Spot® eine gute Orientierung, um ein Überhitzen der Pfanne zu vermeiden. So gelingen Steaks, Fisch oder Gemüse sicher und ohne Anbrennen – für vollen Genuss. Auch in Sachen Verarbeitung lässt Tefal keine Wünsche offen. Das Außenmaterial der Ingenio Authentic-Serie besteht aus einer extra widerstandsfähigen Antihaft-Versiegelung verstärkt mit mineralischen Partikeln und modernem Stone-Effekt. Der abgerundete Schüttrand ermöglicht bei allen Ingenio-Produkten ein tropffreies Ausgießen.

Funktionales Zubehör
Passend für alle Pfannen und Kasserollen der Ingenio-Serien bietet Tefal umfangreiches, zusätzliches Zubehör an. Erhältlich sind Glasdeckel und ein Spritzschutz-Multideckel in verschiedenen Größen. Die Griffe sind klappbar, sodass auch die Deckel platzsparend verstaut werden können. Kunststoffdeckel für die geruchsfreie Aufbewahrung von Speiseresten in allen passenden Größen ergänzen das Deckelangebot. Ganz neu gibt es spezielle Pfannenschoner von Tefal als Zubehör, die die Ingenio-Serie beim Stapeln effizient vor Kratzern schützen. Zudem ist der Ingenio-Griff auch einzeln erhältlich, sodass die Ingenio-Sets nach individuellem Bedarf zusammengestellt werden können.

Tefal: Unangefochtene Nummer 1 im Bereich Kochgeschirr
In der Welt der Pfannen ist Tefal Experte und weltweit die Nummer 1 im Bereich Pfannen, Töpfe und Schnellkochtöpfe. Verbraucher vertrauen auf Tefal und die Expertise des Marktführers. Als Erfinder des Thermo-Spots® und der Antihaft-Pfanne weiß Tefal ganz genau, worauf es bei hochwertigen Pfannen ankommt: auf perfekte Bratergebnisse und Langlebigkeit.

Wegweisende Innovationen, clevere Funktionen, außergewöhnliches Design: Seit 60 Jahren begeistern die hochwertigen Haushalts- und Elektrokleingeräte von Tefal die Menschen. Viele unserer Produkte waren geradezu revolutionär, haben völlig neue Maßstäbe gesetzt und wurden vielfach ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Tefal (Groupe SEB Deutschland GmbH)
Henrike Döring
Theodor-Stern-Kai 1
60596 Frankfurt am Main
+49 69 4305214-12
+49 69 4305214-29
h.doering@beckerdoering.com
http://www.tefal.de

Pressekontakt
becker döring communication
Henrike Döring
Löwenstr. 4-8
63067 Offenbach
+49 69 4305214-12
+49 69 4305214-29
h.doering@beckerdoering.com
http://www.beckerdoering.com

Mai 4 2018

Kompetent, provokant, authentisch: Das „Schweizer Business-Taschenmesser“ Mathias Kollmann

Kompetent, provokant, authentisch: Das "Schweizer Business-Taschenmesser" Mathias Kollmann

Mathias Kollmann

Das Engpassproblem vieler Unternehmen in Food und Handel: Vertrieb und Verkauf brauchen top qualifizierte und intrinsisch motivierte Mitarbeiter und Führungskräfte, die unternehmerisch und kundenorientiert handeln, Verantwortung übernehmen und selbstverantwortlich agieren.
Untersuchungen und Studien jedoch zeigen: Die Menschen fühlen sich emotional immer weniger an „ihren“ Arbeitgeber gebunden (so berichtet das Meinungsforschungsinstitut Gallup). Oft können sie sich unter mehreren Angeboten das beste heraussuchen. Die Mitarbeiterbindung lässt drastisch nach, der Fach- und Führungskräftemangel ist eklatant.

Problemlösungen aus einer Hand

Bei diesem Engpassproblem setzt der Vertriebs- und Business-Coach Mathias Kollmann an. Der Experte für die Zukunftsthemen Vertriebscoaching und Personalberatung in den Bereichen Food und Handel erarbeitet strikt umsetzungsorientierte Rundum-Lösungen aus einer Hand und gilt darum als „Schweizer Business-Taschenmesser“: Er analysiert den Beratungsbedarf seiner Kunden, bietet kreative Workshops an, um die Kompetenzlücken bei Führungskräften und Mitarbeitern zu schließen, und sorgt für messbare und überprüfbare Umsetzungserfolge.
Der Generalist verhilft den Unternehmen zu Spitzenleuten, indem er:
– Mitarbeiter und Führungskräfte so weiterbildet, dass sie sich mit Herz, Leidenschaft und Verstand für ihr Unternehmen engagieren,
– sie mit seiner Expertise unterstützt, vakante Management- und Vertriebspositionen mit den richtigen Leuten zu besetzen.

Kompetent, provokant, authentisch

Mathias Kollmann bringt zusammen, was zusammengehört. Seine Stärken dabei: vielseitige Kompetenz, produktive Provokation und wertschätzende Authentizität:

Vielseitige Kompetenz: Vom Mensch zum Markt – ein starker Vertrieb mit ganzheitlich orientierter Vertriebssteuerung führt zu nachhaltigen und werteorientierten Unternehmensergebnissen. Das vielseitige „Schweizer Business-Taschenmesser“ unterstützt Unternehmen dabei, vertrieblichen Erfolg langfristig, substanziell und gesellschaftlich verantwortlich zu erzielen.

Produktive Provokation: Mathias Kollmann bringt die Dinge messerscharf auf den ehrlichen Punkt. Nur die ungeschönte Analyse führt zu ungewöhnlichen und zukunftsorientierten Problemlösungen fernab des 08/15-Einheits-Breis.

Wertschätzende Authentizität: Vom Handelsvertreter im Lebensmittelbereich zum Top-Coach – der Vertriebs- und Business-Coach hat „Stallgeruch“, kennt die Branche aus eigener Erfahrung aus dem Effeff und weiß, wie die Mitarbeiter und Führungskräfte ticken und wie er sie „anpacken“ muss, um sie zu Spitzenleuten zu entwickeln.

Um den Unternehmen von größtem Nutzen zu sein, kooperiert das „Schweizer Business-Taschenmesser“ mit starken Partnern: im Bereich Vertrieb und Management mit der Mannheimer INtem®-Gruppe und im Bereich Personalmanagement mit der Personalberatung GKM aus Nürnberg.

Weitere Informationen und Kontakt
SALES FACTORY. Mathias Kollmann, Im Langen Streich 14, D – 36093 Künzell
Tel.: +49 (0) 661 / 94 26 50 51, mobil: +49 (0) 176 / 200 32 966
mathias.kollmann@mk-salesfactory.de | mathias.kollmann@gkm-recruitment.com
www.mk-salesfactory.de | www.gkm-recruitment.com/partner/mathias-kollmann/

Über das „Schweizer Business-Taschenmesser“ Mathias Kollmann und sein Unternehmen SALES FACTORY
Der Vertriebs- und Business-Coach Mathias Kollmann ist Experte für die Zukunftsthemen Vertriebscoaching und Personalberatung in Food und Handel. Er erarbeitet strikt umsetzungsorientierte Rundum-Lösungen aus einer Hand und gilt darum als „Schweizer Bussiness-Taschenmesser“. Er war mehr als 25 Jahre als Top-Manager und Geschäftsführer in der Lebensmittelindustrie aktiv.

Kontakt
MK Sales Factory
Mathias Kollmann
Im Langen Streich 14
36093 Künzell
017620032966
mathias.kollmann@mk-salesfactory.de
http://www.mk-salesfactory.de

Mai 2 2018

Online-Lebensmittelhandel vor dem Durchbruch – „Die nächste Branche, die den Online-Zug verpennt“

Etablierter Einzelhandel läuft Gefahr, überrollt zu werden – Fast 200 Milliarden Euro im Topf – Trunk mahnt Mut zum Handeln an

Online-Lebensmittelhandel vor dem Durchbruch - "Die nächste Branche, die den Online-Zug verpennt"

Heribert Trunk: „Branche muss entschlossen und konzertiert handeln.“ (Bildquelle: BI-LOG Warenhotel GmbH)

Bamberg, 02. Mai 2018. 40 Prozent der Verbraucher in Deutschland planen, in den nächsten zwölf Monaten Lebensmittel online zu kaufen, so eine Umfrage der Wirtschaftprüfungsgesellschaft PwC. Zugleich zweifeln viele potenzielle Kunden die Lebensmittel-Kompetenz von Amazon an. „Höchste Zeit, dass die etablierten Mitspieler entschlossen und konzertiert handeln“, so Logistik-Experte und E-Commerce-Kenner Heribert Trunk. „Stattdessen sieht es aus, als ob die nächste Branche in Deutschland den Online-Zug verpennt.“

Der Markt ist gigantisch: Annähernd 200 Milliarden Euro werden in Deutschland jedes Jahr mit Lebensmitteln umgesetzt. Und obwohl der Online-Einkauf inzwischen auch hierzulande zum Alltag gehört – die Lebensmittelbranche ist von der Abwanderung ihrer Kunden in digitale Kanäle bislang weitestgehend verschont. Lediglich 1,1 Prozent der Umsätze im Food-Markt wurden in 2017 über digitale Kanäle erzielt, wie der Hauptverband der Deutschen Einzelhandels HDE in seinem Online-Monitor 2018 feststellt.

Doch der Markt wächst schneller als der E-Commerce insgesamt, wenn auch noch auf relativ niedrigem Niveau: 2017 wuchs Food online um 17,5 Prozent, während der übrige Einzelhandel in Deutschland auf 10,3 Prozent Online-Wachstum kam. Und 15 Prozent der von PwC Anfang des Jahres befragten Konsumenten kaufen schon heute mehr als die Hälfte ihrer Lebensmittel online. Tendenz steigend.

Vertrauensvorschuss für etablierte Händler

Die gute Nachricht: Lebensmittelkauf ist offenbar mehr als der Kauf anderer Produkte Vertrauenssache. Denn gut als jeder Dritte (35 Prozent laut PwC) gibt an, er würde frische Lebensmittel, wenn online, dann bevorzugt im Webshop seines stationären Einzelhändlers kaufen. Weitere 25 Prozent nennen ihren bevorzugten Discounter als potenzielle Online-Quelle.

Und während neue Player wie Picnic auf den Markt drängen, legt die Nürnberger Marktforschungsagentur Mafowerk dar, viele von ihr befragte Verbraucher zweifelten die grundsätzliche Kompetenz von Amazon an, was die Themen „Lebensmittel“ und „Frische“ angeht.

„Hoffen auf bessere Zeiten aus dem Nichts“

„Statt diesen Vertrauensvorschuss zu nutzen, hofft der Einzelhandel offenbar immer noch auf bessere Zeiten aus dem Nichts“, kommentiert Logistik-Experte und E-Commerce-Kenner Heribert Trunk trocken.

Dabei sei die Erfolgsformel klar, wie Umfragen seit Jahren bestätigen: „Der Kunde kauft dort, wo er ein gutes Sortiment zu einem guten Preis findet – und seine Waren schnell und bequem geliefert bekommt.“ Wettbewerbsfähigkeit im E-Commerce sei also untrennbar mit einer guten Logistik verknüpft. „Für den Lebensmittelhandel, wo es um frische Produkte geht, gilt das noch mehr als für andere Branchen.“

In Sachen Sortiment seien die etablierten Handelshäuser ohne Zweifel exzellent aufgestellt, und ihre Preise seien in aller Regel marktgerecht und wettbewerbsfähig. „Allerdings gibt es schon hier einen klaren Zusammenhang mit der Logistik. Denn wenn künftig die großen Zustelldienste für ein bis an die Haustür zugestelltes Paket 50 Cent oder mehr verlangen wollen, wie inzwischen kolportiert wird, dann macht das das Onlinegeschäft nicht eben einfacher.“

Die Lösung liegt beim Logistiker

Die Lösung liege beim Logistiker. „Er muss extrem leistungsfähig und schnell sein, muss IT genauso beherrschen sein wie Konfektionierung, Transport und begleitende Dienstleistungen. Und elegante, wirtschaftliche Lösungen für die letzte Meile bieten“, erklärt Heribert Trunk. Das sei nicht nur möglich, daran führe letztlich kein Weg vorbei.

Woran es allerdings immer noch mangele, sei die Einsicht der etablierten Händler, „dass Abwarten keine Option ist. Die Digitalisierung entwickelt sich exponentiell, und wir sind längst am Beginn der Steilkurve angelangt. Dabei ist alles bereits da: Konzepte, Kompetenz, Know-how. Was fehlt ist Mut und Entschlossenheit. Und der Wille zum gemeinsamen Handeln.“

Hinweis für die Redaktion:
Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Meldung erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Das BI-LOG Warenhotel bietet alle Dienstleistungs-Komponenten rund um moderne Logistik. Dazu gehören viele ursprünglich „Logistik fremde“ Aufgaben, die früher von den Unternehmen selbst übernommen wurden. Namhafte Lebensmittelproduzenten, Einzelhandelsketten, Telekommunikationsanbieter, Textilhersteller und Hightech-Unternehmen nutzen die Services des BI-LOG Warenhotels. Zu den besonderen Stärken des BI-LOG Warenhotels zählen Omnichannel Services. Damit realisiert das Unternehmen schon heute, was den Handel der Zukunft prägen wird: exzellente, IT-getriebene „Logistik“-Services, ohne Medienbrüche und über alle Kanäle hinweg. Zur Zufriedenheit des Endkunden – und des Auftraggebers. Zu den Kunden von BI-LOG gehören Loewe, der Hersteller hochwertiger Consumer Electronics, das Textilunternehmen mister*lady, der Mobilfunkdienstleister Tele2 und die Lebensmittelkette Netto Marken-Discount. Geschäftsführer ist Claus Huttner.

Firmenkontakt
BI-LOG Warenhotel GmbH
Claus Huttner
Am Steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 / 6050 – 201
info@bilog-warenhotel.de
http://www.bilog-warenhotel.de

Pressekontakt
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Apr 25 2018

Erzeugung ölfreier Druckluft – Effizienzniveau gesteigert

Ultima-Kompressor bei Hochwald Sprudel

Erzeugung ölfreier Druckluft - Effizienzniveau gesteigert

Durch das innovative Kühlkonzept kann auf die Installation zusätzlicher Luftkanäle verzichtet werden

Erfolgreicher Einsatz der neuen Ultima Kompressortechnologie. Höchste Energieeffizienz, geringe Geräuschbelastung und 37% geringerer Platzbedarf bei Erzeugung 100% öl- und silikonfreier Druckluft. Zu den Anwendern dieser Kompressoren, die mit einer innovativen Antriebs- und Steuerungstechnik arbeiten, gehört der Mineralbrunnen Hochwald im Hunsrück.
Ölfreie Druckluft – wirtschaftlich und zuverlässig bereitgestellt: Das ist eine der Voraussetzungen für die Hochwald Sprudel Schupp GmbH in Thalfang, um hochwertige Getränke mit hoher Produktionssicherheit zu erzeugen und sich auch auf der Kostenseite im wettbewerbsintensiven Markt zu behaupten.

Der Hochwald-Mineralbrunnen im Nationalpark Hunsrück-Hochwald hat hier seine Hausaufgaben gemacht, und das sehr frühzeitig. Bernd Zang, Betriebsleiter des Unternehmens: „Wir haben schon 1988 das gesamte Druckluftnetz grundlegend optimiert, auf ölfreie Drucklufterzeug umgestellt und den Druck abgesenkt. Seitdem zeichnen wir den druckluftbezogenen Energieverbrauch auf und optimieren Druckluftkosten und – Qualität kontinuierlich weiter.“ Am Standort betreibt Hochwald zwei hochmoderne Abfüllanlagen. Sie sind die Hauptverbraucher für die erzeugte Druckluft und werden nicht nur für die Abfüllung des eigenen Mineralwassers am Quellort genutzt, sondern auch zur Abfüllung fruchthaltiger Getränke anderer namhafter Hersteller und Marken. Die Grundlage dafür schafft eine PET-Abfüllanlage, mit der Hochwald seinerzeit – das kann man ohne Übertreibung sagen – Pionierarbeit leistete. Bernd Zang:
„Wir füllen die Getränke hier unter einer Schutzgasatmosphäre ab und können deshalb vollkommen auf Konservierungsstoffe verzichten.“
Zur Versorgung des Werkes mit 7 bar-Arbeitsluft wurden bisher drei ölfreie Schraubenverdichter mit je 90 kW Motorleistung eingesetzt. Seit einigen Monaten erfüllt ein neuer Verdichter diese Aufgabe mit 110 kW: Ein Ultima-Kompressor aus der PureAir-Serie von CompAir.

Ölfreie Druckluft – wirtschaftlich und zuverlässig bereitgestellt: Das ist eine der Voraussetzungen für die Hochwald Sprudel Schupp GmbH in Thalfang, um hochwertige Getränke mit hoher Produktionssicherheit zu erzeugen und sich auch auf der Kostenseite im wettbewerbsintensiven Markt zu behaupten. Der Hochwald-Mineralbrunnen im Nationalpark Hunsrück-Hochwald hat hier seine Hausaufgaben gemacht, und das sehr frühzeitig. Bernd Zang, Betriebsleiter des Unternehmens: „Wir haben schon 1988 das gesamte Druckluftnetz grundlegend optimiert, auf ölfreie Drucklufterzeug umgestellt und den Druck abgesenkt. Seitdem zeichnen wir den druckluftbezogenen Energieverbrauch auf und optimieren Druckluftkosten und – Qualität kontinuierlich weiter.“ Am Standort betreibt Hochwald zwei hochmoderne Abfüllanlagen. Sie sind die Hauptverbraucher für die erzeugte Druckluft und werden nicht nur für die Abfüllung des eigenen Mineralwassers am Quellort genutzt, sondern auch zur Abfüllung fruchthaltiger Getränke anderer namhafter Hersteller und Marken. Die Grundlage dafür schafft eine PET-Abfüllanlage, mit der Hochwald seinerzeit – das kann man ohne Übertreibung sagen – Pionierarbeit leistete. Bernd Zang:
„Wir füllen die Getränke hier unter einer Schutzgasatmosphäre ab und können deshalb vollkommen auf Konservierungsstoffe verzichten.“

Zur Versorgung des Werkes mit 7 bar-Arbeitsluft wurden bisher drei ölfreie Schraubenverdichter mit je 90 kW Motorleistung eingesetzt. Seit einigen Monaten erfüllt ein neuer Verdichter diese Aufgabe mit 110 kW: Ein Ultima-Kompressor aus der PureAir-Serie von CompAir. Während bei den bisher gebräuchlichen ölfrei arbeitenden Schraubenkompressoren beide Verdichterstufen von einem gemeinsamen Elektromotor angetrieben werden, der die Leistung über ein Getriebe auf die Nieder- und Hochdruckseite verteilt, wird bei den drehzahlgeregelten Ultima-Kompressoren jede Verdichterstufe einzeln und unabhängig angetrieben. Ein intelligentes Digitalgetriebe regelt die Drehzahlen kontinuierlich, um die Leistung dem Druckluftbedarf anzupassen. Diese Antriebstechnik mit hoch effizienten Permanentmagnetmotoren – entwickelt bei CompAir in Simmern – erzielt ein Wirkungsgradspektrum, das bisher nicht erreichbar war. Dazu trägt auch das Wasserkühlsystem bei, mit dem die Abwärme effektiver aus den zentralen Komponenten der Maschine (Verdichter, Motoren, Umrichter) abgeführt wird als es bei konventionellen Kompressoren der Fall ist. Das wiederum schafft die Voraussetzung für die Rückgewinnung und Nutzung größerer Wärmemengen. Nicht nur der Kompressor selbst arbeitet also hocheffizient, sondern im Gesamtpaket einschließlich Wärmerückgewinnung ergibt sich eine nochmals bessere Energiebilanz.

Auf Abluftkanäle kann beim Einsatz der Ultima-Kompressoren verzichtet werden, denn es muss keine Luft für die interne Kühlung zugeführt werden. Das macht ihre Installation einfach und die kompakte Abmessung sowie das geringe Geräuschniveau von 69 dB(A) erlauben eine flexible Einsatzplanung.

Die Nutzung der von den Kompressoren freigesetzten Wärmeenergie ist bei Hochwald seit Jahrzehnten ebenso fester Bestandteil des Druckluftversorgungkonzeptes wie der Einsatz von ölfrei arbeitenden Verdichtern. Die Aufbereitung der Druckluft durch Trocknung und Filtration zur Erzeugung des vorgegebenen Reinheitsgrades arbeitet sehr wirtschaftlich, da die vom Ultima-Kompressor erzeugte Luft bereits öl- und silikonfrei ist.

Warum setzt Hochwald diese neue Technologie ein?
Bernd Zang: „CompAir hat das Konzept vorgestellt, das uns direkt überzeugt hat. Wir sind immer offen für Innovationen, wenn sie technische oder wirtschaftliche Vorteile bieten. Und wir sind sehr energiebewusste Druckluft-Anwender.“

Wie sind die Erfahrungen mit der Ultima?
„Seit der Installation läuft der Verdichter einwandfrei. Wir haben die Maschine in unser Energiemanagement integriert. Die Ultima kann meist den gesamten Druckluftbedarf abdecken. Sie ist zu 90% der Betriebszeit im Einsatz und
passt die Liefermenge optimal dem aktuellen Bedarf an. Wie es um die Energieeinsparung steht, werden sehr bald die ersten Auswertungen von erzeugten Druckluftmengen und verbrauchter elektrischer Energie zeigen.“
„CompAir hat das Konzept vorgestellt, das uns direkt überzeugt hat. Wir sind immer offen für Innovationen, wenn sie technische oder wirtschaftliche Vorteile bieten.“ Bernd Zang, Betriebsleiter. ** Ende Pressetext ** Text und 2 Fotos download: www.pr-download.com/compair50.zip

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Firmenkontakt
CompAir Drucklufttechnik ZwNL Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 0
marketing.simmern@compair.com
http://www.compair.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+ 49 (0)6761 832 0
mien@prewe.com
http://www.compair.de

Apr 16 2018

Gourmet Series-Pfannen von Tefal jetzt mit noch robusterer Antihaft-Versiegelung

Die neuen Gourmet Series-Pfannen von Tefal sind extra widerstandsfähig und langlebig.

Gourmet Series-Pfannen von Tefal jetzt mit noch robusterer Antihaft-Versiegelung

Pfanne aus der neuen Gourmet Series von Tefal (Bildquelle: Groupe SEB Deutschland GmbH)

Bei hochwertigen Pfannen kommt es vor allem auf perfekte Bratergebnisse und Langlebigkeit an. Um diese Kriterien noch besser erfüllen zu können, hat Tefal die Gourmet Series weiterentwickelt und bringt eine neue Pfannen-Serie auf den Markt, die das bisherige Modell in puncto Widerstandsfähigkeit noch einmal übertrifft. Schon das Vorgängermodell wurde von der Stiftung Warentest gemeinsam mit zwei weiteren Pfannen mit der Bestnote „Gut“ bewertet (Stiftung Warentest 03/2015). Der Nachfolger, die neue Gourmet Series, behält alle ausgezeichneten Eigenschaften und ist darüber hinaus mit der noch stärkeren Tefal Titanium Excellence Antihaft-Versiegelung ausgestattet. Die neue Beschichtung ist bis zu drei Mal widerstandsfähiger als die Tefal Titanium Force Antihaft-Versiegelung.

Die Titanium Excellence Antihaft-Versiegelung sorgt dafür, dass die verbesserte Tefal Gourmet Series über ultrahohe Widerstandsfähigkeit und eine lange Lebensdauer verfügt. Insgesamt sechs Schichten sind es, die die Antihaft-Versiegelung der neuen Pfanne so widerstandsfähig und robust machen. Gleich zwei von ihnen enthalten Titan. Auch der Topcoat ist mit Titan-Partikeln versehen und erhöht so die Robustheit. Selbst metallische Küchenhelfer können die Gourmet Series nicht so schnell zerkratzen. Die zweifache Oberflächen-Versiegelung garantiert optimale Antihaft-Eigenschaften, die auch nach intensivstem Gebrauch nicht nachlassen.

Natürlich verfügt die Gourmet Series auch über den Tefal-typischen Thermo-Spot®, einen integrierten Temperaturanzeiger. Dieser weist darauf hin, wann die Pfanne die optimale Brattemperatur erreicht hat, um das Bratgut hineinzugeben. Dadurch wird es perfekt gebraten und entfaltet seinen vollen Geschmack. Zudem bietet der Thermo-Spot® eine gute Orientierung, um ein Überhitzen der Pfanne zu vermeiden.

Wie alle Tefal-Pfannen wurde auch die neue Gourmet Series in Tefal-eigenen Laboren auf ihre Haltbarkeit getestet. In speziell entwickelten Tests simulieren Ingenieure exakt die Beanspruchungen des Produktes im alltäglichen Einsatz durch den Verbraucher. Dabei werden die Pfannen auf Abriebfestigkeit, Beständigkeit und Haltbarkeit der Antihaft-Versiegelung, Widerstandsfähigkeit gegen metallische Küchenhelfer und gegen Verformen sowie Haltbarkeit des Griffs geprüft. So wird gewährleistet, dass nur Pfannen in bester Qualität auf den Markt kommen, an denen Verbraucher lange Freude haben.

Die Tefal Gourmet Series eignet sich für alle Herdarten, auch für Induktionsherde. Ein starker Pfannenboden mit eingearbeiteter, ferromagnetischer Edelstahlplatte gewährleistet bestmögliche Hitzeverteilung und Wärmespeicherung. Dank des ergonomischen Edelstahlgriffs mit Griffeinlage aus Silikon liegen die Pfannen besonders gut in der Hand. Durch ihre tiefe Form sind sie auch für größere Mengen Bratgut geeignet; ihr Schüttrand ermöglicht ein einfaches Ausgießen von Saucen ohne Tropfen oder Spritzen.

Wegweisende Innovationen, clevere Funktionen, außergewöhnliches Design: Seit 60 Jahren begeistern die hochwertigen Haushalts- und Elektrokleingeräte von Tefal die Menschen. Viele unserer Produkte waren geradezu revolutionär, haben völlig neue Maßstäbe gesetzt und wurden vielfach ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Tefal (Groupe SEB Deutschland GmbH)
Henrike Döring
Theodor-Stern-Kai 1
60596 Frankfurt am Main
+49 69 4305214-12
+49 69 4305214-29
h.doering@beckerdoering.com
http://www.tefal.de

Pressekontakt
becker döring communication
Henrike Döring
Kaiserstr. 9
63065 Offenbach
+49 69 4305214-12
+49 69 4305214-29
h.doering@beckerdoering.com
http://www.beckerdoering.com