Posts Tagged LogiMAT

Feb 19 2019

TRANSDATA auf der LogiMAT 2019: Lagerlogistik nach Maß

Maßgeschneiderte Lösungen zur Steuerung von Konsignationslagern

TRANSDATA auf der LogiMAT 2019: Lagerlogistik nach Maß

Für das Berghegger-Konsignationslager entwickelte TRANSDATA eine kundenorientierte Lösung. (Bildquelle: Foto: Berghegger)

Waren und Zulieferteile werden beim Transportdienstleister in räumlicher Nähe zum Abnehmer gelagert und nach Bedarf zeitgetaktet ausgeliefert: Konsignationslager sind als bewährtes Modell zur Bestands- und Kostensenkung zum Standard geworden. Auf Basis der Komalog®-Software unterstützt TRANSDATA die Logistikunternehmen bei der Organisation aller damit verbundenen Prozessschritte. Zur Fachmesse LogiMAT in Stuttgart (19. bis 21. Februar 2019) geben die Bielefelder Softwarespezialisten Einblicke in die Lösung für die maßgeschneiderte Lagerlogistik.

Konsignationslager vereinfachen für den Abnehmer die Beschaffung, senken Kosten und den eigenen Lagerbedarf. Gleichzeitig können Logistikdienstleister damit zukunftsweisende neue Geschäftsfelder für sich erschließen. Komalog® [Windows] schafft dabei die Basis für individuell angepasste Lösungen im Bereich der Lagerlogistik, die in bewährter Form, bedienerfreundlich und stabil laufen. Bis hin zur Anbindung von Schnittstellen, etwa an das SAP-System des Abnehmers, hat TRANSDATA bedarfsgerechte Systeme für verschiedenste Logistikunternehmen entwickelt. Welche Vorteile sich damit für alle Beteiligten verbinden, zeigt ein aktuelles Projektbeispiel: Die Transport- und Lagerlogistik von Verpackungsmaterialien beispielsweise stellt besondere Anforderungen an die Flexibilität und das Handling der Ware. Die Spedition Berghegger verfügt über langjährige Erfahrung in diesem Bereich. Für einen Bestandskunden aus der Lebensmittelindustrie hat die Spedition nun ein Konsignationslager von Grund auf neu aufgesetzt. Für effiziente und stabile Prozesse sorgt auch bei diesem Projekt Komalog®.

Konsignationslager für Verpackungsmaterialien

Verpackungen, Etiketten, Folien & Co. werden just in time für die Produktion abgerufen: Gefordert ist eine Belieferung viermal täglich von montags bis freitags, zusätzlich auch samstags. Die Orders zur Kommissionierung der Ware treffen jeweils vier Stunden vor dem Liefertermin im outgesourcten Lager ein. „Da wir nur 35 Kilometer vom Werk entfernt unser Lager betreiben und seit Jahren für das Unternehmen tätig sind, erhielten wir das Vertrauen für diese komplexe Aufgabenstellung“, berichtet Geschäftsführer Stefan Berghegger. Der Kunde der Spedition arbeitet mit einem SAP-System und löst aus diesem die tages- und stundenaktuellen Materialbestellungen aus.

Der TRANSDATA-Service entwickelte eine kundenorientierte Lösung zur Abbildung der Schnittstelle: Das SAP-System des Berghegger-Kunden generiert einen Code, der anschließend gescannt wird, um die Daten ins Komalog®-System des Lagers zu übertragen. Hier wird die Bestellung ausgelöst, bearbeitet und schließlich ausgeliefert – alles hochgradig automatisiert. „Die Berater und Programmierer von TRANSDATA sind dabei individuell auf unsere Anforderungen eingegangen und haben so lange an den Details gearbeitet, bis wir mit der Lösung vollauf zufrieden waren“, erklärt Stefan Berghegger weiter. „Die Softwarelösung lief dabei ab dem ersten Tag reibungslos.“ Sind vertragliche Meldebestandsmengen der verschiedenen Verpackungsmaterialien erreicht, erstellt Komalog® eine automatische Meldung, um eine Nachbestellung auszulösen. Die gesamte Lagerwirtschaft wird somit in einem durchgehenden, digitalen Prozess dargestellt, vom Wareneingang und der Prüfung bis zur Auslieferung in neuen Kommissionen.

Stabile Prozesse für mehr Effizienz auf allen Seiten

Die Erfahrungen nach einem knappen Jahr des Echtbetriebs sind auf allen Seiten positiv. „Unser Anspruch ist es, nicht nur Standardsoftware zu liefern, sondern stets die Anforderungen und Prozesse unseres Kunden im Blick zu haben“, erklärt TRANSDATA-Prokurist Karl-Josef Daume anlässlich der Fachmesse LogiMAT: „Mit Komalog® können mittelständische Speditionen zielorientiert und zuverlässig Projekte im Bereich Lagerlogistik abbilden und sich damit neue geschäftliche Potentiale eröffnen.“

Die TRANSDATA Software GmbH & Co. KG mit Sitz in Bielefeld ist ein Entwickler innovativer Softwarelösungen für die Logistikbranche. Die patentierte Software des Unternehmens trägt den Namen Komalog und wird bereits in der Speditions-, Distributions- und Lagerwirtschaft eingesetzt. Die Vorteile für den Anwender liegen im modularen Aufbau, in der Vereinfachung der Logistikprozesse sowie im damit verbundenen Kostensenkungspotenzial. Über besonderes Know-how verfügt TRANSDATA in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Beratung sowie Service. Seit der Gründung im Jahr 1988 hat das Unternehmen bundesweit deutlich über 1.000 Installationen durchgeführt.

Kontakt
TRANSDATA Software GmbH & Co. KG
Karl-Josef Daume
Schnatsweg 30
33739 Bielefeld
+49 (0)5206 91 06-0
os@schoenfeld-ppr.de
https://www.transdata.net

Feb 14 2019

Staplerleitsystem steuert bemannte und autonome Stapler

Identpro informiert auf der LogiMAT über die Integration autonomer Stapler in bestehende Staplerflotten.

Staplerleitsystem steuert bemannte und autonome Stapler

Scanfreies Warentracking mit Staplern und FTF

Bisher übernehmen autonome Stapler im Lager fest zugewiesene Transportaufgaben von A nach B. Der Einsatz erfolgt unabhängig von den bemannten Staplern. Der Grund dafür ist eine fehlende ressourcen-übergreifende Steuerung. Hier setzt IdentPro mit der Erweiterung seines 3D Staplerleitsystem identplus® an: Das Staplerleitsystem verteilt erstmals Transportaufträge an beide Staplerarten. So können autonome Stapler flexibel eingesetzt werden.

Das Staplerleitsystem kann Transportaufträge, die es von einem Lagerverwaltungssystem (LVS) wie z. B. SAP® erhält, nacheinander durch verschiedene Fahrzeuge ausführen lassen (mehrstufige Transporte). So kann z. B. ein Stapler mit Fahrer eine Last aus einem Regal entnehmen (das können FTF bisher nur sehr eingeschränkt) und für den Weitertransport mit einem autonomen Stapler am Boden absetzen.

Dabei kann der Übergabeplatz beliebig gewählt werden. Die autonomen Stapler werden mit der bewährten Laserlokalisierung des Staplerleitsystems geführt und können so die zu übernehmende Last selbständig im Lager finden und bei der Lastaufnahme auch automatisch identifizieren.

„Bisher angebotene fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) werden durch die jeweilige Hersteller-Steuerung geführt. Das hat Nachteile, wie z. B. die Beschränkung auf Fahrzeuge eines Herstellers, wenn der Integrationsaufwand mit einem LVS o. ä. überschaubar bleiben soll“, beschreibt Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter Identpro, die aktuelle Situation.

Wack: „Unser identplus® Staplerleitsystem ermöglicht Anwendern die einfache, sukzessive Einführung autonomer Stapler auch verschiedener Hersteller. Ist unser Staplerleitsystem bereits im Einsatz, können mehrstufige Transporte unter Einbeziehung autonomer Stapler ohne Anpassungen im LVS umgesetzt werden.“

Der parallele Einsatz von Staplerfahrern und autonomen Staplern wird noch viele Jahre Alltag sein. Eine Studie sieht im Jahr 2038 den FTF-Anteil in Lagern erst bei 70%. Dabei leidet die Logistik akut unter Fachkräftemangel.

Mehr zum Staplerleitsystem gibt es auf der Produktwebseite und direkt bei Identpro.
Identpro auf der LogiMAT: Halle 8, Stand F57. Die LogiMAT, Fachmesse für Intralogistik-Lösungen, findet statt vom 19.-21. Februar 2019 in Stuttgart.

IdentPro
IdentPro ist Spezialist für automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Lager. Mit unseren Lösungen ermöglichen wir den Schritt zur Intralogistik 4.0. Bei IdentPro erhalten Sie schlüsselfertige State-of-the-art-Lösungen aus einer Hand. Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro Ihr verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Neben etablierten Technologien wie RFID nutzen wir für die automatische Materialverfolgung vor allem das einzigartige 3D Staplerleitsystem identplus®.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Feb 11 2019

SIVAplan auf der LogiMAT 2019 – Intralogistik-Lösungen aus einer Hand

Lagertechnik – Fördertechnik – Steuerungs-Systeme – Rechner-Systeme

SIVAplan auf der LogiMAT 2019 - Intralogistik-Lösungen aus einer Hand

Ob klein, groß oder speziell – für jeden Anwendungsfall den richtigen Ansatz

Als einer der Pioniere in der vollautomatischen Lager- und Fördertechnik plant und liefert SIVAplan seit über vier Jahrzehnten logistische Gesamtanlagen für die verschiedensten Anwendungsfälle und Branchen. Ob Kanallager-Technik, einfachtiefe oder doppeltiefe Lagerung – für jede Anwendung und jedes Projekt entwickeln die Spezialisten von SIVAplan zuverlässige und funktionale Regalbediengeräte. SIVAplan bietet eine große Palette an Standard-Lösungen, die sich seit vielen Jahren in unzähligen Projekten bewähren. Ergänzt wird das Leistungsportfolio des Anlagenbauers aus dem Rheinland durch ein breites Know-how und praktische Erfahrung im Bereich der Sonderlösungen für die Materialflusstechnik.

SIVAplan – Materialflusslösungen von klein bis groß

Auf der diesjährigen LogiMAT in Stuttgart zeigen die Intralogistik-Profis, warum das Troisdorfer Unternehmen der ideale Partner für komplexe Projekte ist. Als Generalunternehmer realisierte SIVAplan bereits viele umfangreiche und komplexe Projekte, unter anderem für führende Unternehmen wie Harry-Brot, BÜFA, Tönnies, Siemens oder Airbus. Vom Hochregallager über die Fördertechnik bis zur Steuerungs- und Lagerverwaltungs-Software lieferte SIVAplan hierfür oft alle Komponenten aus einer Hand.

Extrabreit und Edelstahl: Intralogistik-Sonderlösungen von SIVAplan

SIVAplan hat sich auf die Entwicklung, Umsetzung und Betreuung von Sonderlösungen spezialisiert. Vom Einbaulager in der Turbinenproduktion bei Siemens über Senkrechtförderer aus Edelstahl in der Fleischverarbeitung bei Vogt & Wolf (zur Mühlen-Gruppe) bis zu extrabreiten Regalbediengeräten für Wellpappe-Bögen beim Kartonagen-Produzenten Packners: Mit der Erfahrung aus unzähligen Projekten, kleinen Teams und kurzen Abstimmungsprozessen realisiert SIVAplan anspruchsvolle Intralogistik-Lösungen auch jenseits der ausgetretenen Pfade.

Kundenbeziehnungen: Gerne gemeinsam alt werden

SIVAplan übernimmt die komplette Verantwortung für seine Projekte, koordiniert die verschiedenen Gewerke, schult die Mitarbeiter seiner Kunden und sorgt für einen sicheren Betrieb der Anlage. Auch nach Projektfertigstellung stehen die Experten ihren Auftraggebern als langfristige Partner zur Seite: Mit einem umfassenden Service-Paket und zukunftssicheren Retrofit-Maßnahmen betreuen sie viele ihrer Kunden über den gesamten Live-Circle der Anlagen. Flexibilität, Handlungsschnelligkeit, Pragmatismus und Zielorientierung sind hierbei nur einige wertvolle Merkmale der Zusammenarbeit mit dem mittelständigen Familienunternehmen aus der Nähe von Köln.

Beratung auf Lager: SIVAplan-Team steht auf der LogiMAT zur Verfügung

Beispiele für außergewöhnliche Projekte zeigt das Team von SIVAplan vom 19. bis zum 21. Februar 2019 auf der LogiMAT in Halle 5, Stand C37. Interessenten, die ein Projekt planen oder Fragen zu den Produkten und Leistungen von SIVAplan haben, können gerne einen Gesprächstermin vereinbaren.

Ansprechpartner:

Dipl. Wirt.-Ing. (FH) Christian Langsdorf

Telefon: +49 (0) 22 41 / 8 79 45 45
E-Mail: christian.langsdorf@sivaplan.de

SIVAplan auf der LogiMAT 2019 in Stuttgart: Halle 5, Stand C37

Die SIVAplan GmbH ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der vollautomatischen Lagertechnik. Seit mehr als vier Jahrzehnten löst das Unternehmen an seinem Standort vor den Toren Kölns die logistischen Anforderungen renommierter Kunden aus dem In- und Ausland. Ob traditionelle Regalbediengeräte für Hochregallager, integrierte Fördersysteme oder schnelle SAT-Geräte für das Kanallager – SIVAplan entwickelt, baut und betreut sowohl integrierte Einzelsysteme als auch schlüsselfertige Gesamtanlagen für einen vollautomatischen Lagerbetrieb.

Firmenkontakt
SIVAplan GmbH
Dipl. Wirt.-Ing. (FH) Christian Langsdorf
Lütticher Straße 8-10
53842 Troisdorf
0 22 41 / 8 79 45 – 0
info@sivaplan.de
http://www.sivaplan.de

Pressekontakt
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
0 22 41/ 59 84 30
hk@atw.de
http://www.atw.de

Feb 6 2019

Individuelle Zugänge und Sonderkonstruktionen, Steigtechnik-Spezialist KRAUSE lädt zur LogiMAT 2019 ein

Bereits zum 17. Mal findet vom 19. bis 21. Februar auf dem Messegelände des Stuttgarter Flughafens die internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement statt.

Individuelle Zugänge und Sonderkonstruktionen, Steigtechnik-Spezialist KRAUSE lädt zur LogiMAT 2019 ein

Beispiel einer KRAUSE Sonderlösung als Überstieg

Ein Termin, an dem KRAUSE als Hersteller individueller Zugänge zu Arbeitsplätzen, Maschinen und Regalen, Übergängen sowie Laufwegen über Transportstraßen nicht fehlen darf. Neben dem breitesten Programm an Standard-Steigtechnik-Lösungen für den gewerblichen Bedarf hat sich der Alsfelder Traditionshersteller auch auf die Herstellung individueller Sonderlösungen spezialisiert. Diese sollen Verkehrswege verkürzen und Arbeitseffizienz und -sicherheit steigern.

Maschinen, Förderanlagen und Verpackungsstraßen werden immer größer und aufwendiger. Die Mitarbeiter müssen für den reibungslosen Betrieb und die Wartung dementsprechend weitere Wege zurücklegen. Durch KRAUSE-Sonderlösungen können diese Wege auf ein Minimum reduziert, Prozesse optimiert und die Arbeitssicherheit maximiert werden. Mit diversen Möglichkeiten zur Konturanpassung können auch Anlagen etc. mit ungeraden Konturen mit entsprechenden Lösungen ausgestattet werden. Die Auszüge können bei Bedarf entsprechend ausgefahren und nach Beendigung der Arbeiten wieder eingefahren werden. Somit wird ein Spaltmaß Null erreicht, was die Arbeitssicherheit weiter erhöht.

Durch das breite Produktportfolio können die hessischen Steigtechnik-Spezialisten sowohl Standardgrößen in Modulbauweise, als auch individuell an Kundenwünsche angepasste Sondergrößen herstellen. Vom ersten Gespräch bis zur Abnahme der Konstruktion erhalten KRAUSE-Kunden alles aus einer Hand. Ob Laufsteg, Überstieg, Arbeitsplattform, Maschinenzugang oder eine Kombination aus mehreren Speziallösungen – das KRAUSE Projektteam freut sich für jeden Kunden die effektivste und sicherste Lösung zu finden und in bestehende Kundenprozesse zu integrieren.

Besucher der LogiMAT 2019 können sich in Halle 3, Stand C61 selbst ein Bild von den innovativen Lösungen der Marktführer für Vertikallogistik machen. Neben Produkten können sich die Messebesucher ebenfalls über Seminare und Produktprüfungen, bei KRAUSE „SafetyServices“ genannt, und die aktuellen Entwicklungen rund um Normvorgaben für Steigtechnik informieren.

Informationen zu Produkten, Dienstleistungen und die nächsten Messetermine erhalten Sie unter: https://www.krause-systems.de

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Feb 6 2019

Tarakos präsentiert 10.000. Anwender

Tarakos präsentiert 10.000. Anwender

Schnelle Simulationsmöglichkeit: Automatisch von 2D-AutoCAD nach 3D-taraVRbuilder 2019 (Bildquelle: tarakos GmbH)

Mit der Software lassen sich 2D-Layouts mit 3D-Modellen von Maschinen, Förderanlagen, Fahrzeugen und Handarbeitsplätzen bestücken. So entstehen in wenigen Schritten animierte 3D-Simulationen von Produktions- und Logistikbereichen. Berater wie IPOL nutzen dies, um Planungsergebnisse plausibel darzustellen und ihren Klienten Alternativen aufzuzeigen: „Wir zielen auf eine verlässliche, rentable Produktion mit kurzen Durchlaufzeiten, hoher Liefertreue und geringen Herstellkosten“, sagt Dr. Thomas Rücker, Geschäftsführer bei der IPOL GmbH. „In einem dreidimensionalen Flug durch die Fabrik lassen sich unsere Lösungskonzepte vor allem in größeren Meetings sehr effizient präsentieren.“
Ohne vorher Planungsmethoden, Stammdaten oder Abläufe definieren zu müssen, kann IPOL einfach und schnell Ergebnisse darstellen. Die Anwender betrachten die Szenarien als „Rundflug-Video, interagieren live an Großbildschirmen oder „durchwandern“ sie mit VR-Brillen wie OCULUS oder htc vive. Ein weiterer Grund für die Entscheidung war das günstige Lizenzmodell, das den flexiblen Einsatz je nach Arbeitsanfall ermöglicht.
„Als Beratungsunternehmen repräsentiert IPOL eine große Gruppe unserer Anwender. Deshalb freuen wir uns, das das Unternehmen aus dem benachbarten Thüringen unsere 10.000. Lizenz erworben hat,“ sagt Herbert Beesten, Geschäftsführer der tarakos GmbH in Magdeburg. „Alternativ standen Bestellungen des großen indischen Logistikunternehmens Delhivery und des amerikanischen United Parcel Service (UPS) im Raum. In Zukunft wird es für unsere Anwender noch einfacher werden, für ihre Kunden überzeugende 3D-Visualisierungen auf Basis von AutoCAD-Plänen zu erstellen.“
Neben den Automobilherstellern VW, Daimler, BMW, Audi und Porsche gehören Industrie-Unternehmen wie Siemens, die Nestle AG oder der amerikanische Logistik-Riese UPS zu den Kunden. Auch in Forschung und Lehre wird der taraVRbuilder eingesetzt – ist doch tarakos ursprünglich ein Spin-Off der Otto-von Guericke Universität Magdeburg und des Fraunhofer Instituts IFF.
Die tarakos GmbH stellt auf der LogiMAT 2019 in Halle 1, an Stand C52 ihre neue Version 2019 mit der AutoCAD-Integration auf Basis von AutomationML vor. Auf einer Pressekonferenz am 20.2.2019 um 10.30 Uhr erläutert Dr. Rücker von IPOL die Entscheidung für den taraVRbuilder 2019 vor der Fachpresse.

Über tarakos
Seit 2000 entwickelt und vertreibt die tarakos GmbH Software für virtuelle Realität. Ihren Firmensitz hat sie in der Denkfabrik im Wissenschaftshafen von Magdeburg: Geringe Einstiegskosten für Software und Schulung und die einfache Benutzung an Standard-Rechnern bilden das Alleinstellungsmerkmal der Produktfamilie. Dazu gehören der taraVRbuilder zur Materialflussoptimierung in Fabriken, Förder- und Lageranlagen und taraVRcontrol zur Visualisierung und Verbesserung von Produktionsabläufen, die von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) kontrolliert werden. tarakos betreut Schlüsselkunden direkt und baut in Deutschland und anderen Ländern ein leistungsfähiges Netzwerk von Vertriebs- und Servicepartnern auf. Zum Kundenkreis gehören inzwischen namhafte Unternehmen wie VW, Porsche, Trumpf, Daimler, BMW, Knapp, LTW, SSI Schäfer, etc. . Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.tarakos.de

Firmenkontakt
tarakos GmbH
Herbert Beesten
Werner-Heisenberg-Str. 1
39106 Magdeburg
+49 (0) 391 597 495-0
herbert.beesten@tarakos.de
http://www.tarakos.de

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

Feb 5 2019

itelligence Messeneuheit: Ergonomische Packtischanwendung it.x-packIT EWM für SAP EWM

Nahtlose SAP-Integration mit der automatisierten und elektronischen Versandabwicklung von itelligence

Bielefeld, 5. Februar 2019 – Mit der Messeneuheit it.x-packIT EWM für SAP EWM (SAP Extended Warehouse Management) präsentiert itelligence auf der LogiMAT 2019 eine ergonomische Packtischanwendung aus dem Portfolio it.x-press. it.x-packIT EWM ist mit integriertem SAP EWM verfügbar sowie für Anwender, welche die Plattform weiterhin oder künftig als separate Lösung auf einem dezentralen Server einsetzen. Neben der klassischen Packtischanwendung it.x-packIT ERP in SAP ERP oder SAP S/4HANA bietet itelligence damit auch eine Lösung für das Verpacken in SAP EWM. it.x-packIT EWM kann in Systemlandschaften mit separatem SAP EWM, vollintegriertem SAP EWM oder auch dezentralem SAP EWM eingesetzt werden.

Somit kommen alle Vorteile von it.x-press – ein breiter Funktionsumfang, hohe Skalierbarkeit, schnelle Einführung und Anbindung von mehr als 120 KEP-Dienstleistern und Speditionen – nun auch in der SAP S/4HANA-Welt zum Tragen. Die Features lassen sich sowohl im klassischen SAP-ERP-Umfeld als auch auf der neuen technologischen Basis SAP S/4HANA parallel einsetzen, je nach kundenspezifischer Anforderung.

„Anwender von it.x-press profitieren nun in beiden SAP-Systemen von den Vorzügen einer automatisierten und durchgängig elektronischen Versandabwicklung: nahtlos integriert, skalierbar und durch Customizing ohne viel Aufwand beliebig parametrisierbar. Für Kunden gibt es jetzt keine Systemkonstellation mehr, die nicht abgedeckt wäre“, sagt Mersun Sezer, Head of Advanced Application Consulting, itelligence AG.

itelligence auf der LogiMAT 2019, die 17. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, vom 19. – 21. Februar 2019, in Halle 8, Stand B38.

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit rund 8.000 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Platinum Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2018 einen Gesamtumsatz von 926,6 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG 2019
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
info@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Feb 5 2019

Der Modula SLIM definiert das kompakte Lager neu

LogiMAT 2019: Mit dem Modula SLIM große Bestände auf engstem Raum einlagern

Der Modula SLIM definiert das kompakte Lager neu

Modula SLIM – Das kompakte Lager, große Bestände auf engstem Raum einlagern

Lagerplatz ist wertvoll. Das wissen auch die Intralogistik-Experten von Modula, die auf der vom 19. bis 21. Februar in Stuttgart stattfindenden LogiMAT mit einer ganz besonderen Lösung aufwarten: Getreu dem Motto „Think Vertical, Think Modula“ präsentiert das Unternehmen auf der Logistikleitmesse seine kompakte vertikale Lagerlösung Modula SLIM. Sie steht für höchstmögliche Lagereffizienz auf kleinstem Raum und verbindet die Vorteile eines automatischen Lagers mit Modulas innovativer LIFT-Technologie. Das macht das Gerät zur effizienten Lösung für alle, die ein hochleistungsfähiges und flexibles Lagersystem suchen. Seine Stärken spielt der Modula SLIM ganz besonders beim Platzbedarf aus: Auf nur 3 m2 Stellfläche und einer Tiefe von 1,6 Metern erreicht er eine Gesamtkapazität von bis zu 25.000 kg, was das System zu einem der kompaktesten Lagergeräte auf dem Markt macht.

Daneben zeichnet sich der Modula SLIM durch seine große Flexibilität aus, denn er eignet sich sowohl zur Lagerung von losen Teilen, wie auch von Behältern, Kartons, Kästen und Materialträgern. Sie alle finden in dem automatischen Lagersystem ihren Platz, von dem sie bei Bedarf schnell und präzise bereitgestellt und dank der ideal gestalteten Entnahmestation überaus ergonomisch entnommen werden können.

Neben der effizienten Handhabung ist vor allem eine einfache und zeitsparende Umsetzung gefragt. Helmut Jaser, Geschäftsführer von Modula Deutschland, weiß um die Bedeutung des Faktors Zeit: „Für eine schnelle und reibungslose Integration liefern wir den Modula SLIM auf vormontierter Basis aus. Auf diese Weise ist das System nach spätestens 48 Stunden beim Kunden installiert und vollständig einsatzbereit.“ Das leistungsstarke und flexible Modula-WMS sorgt dabei dafür, dass die Technik perfekt mit unterschiedlichsten Unternehmens-ERP harmoniert. Gleichzeitig stellen intuitive Touchscreen-Bedienflächen und Steuerelemente sicher, dass Anwender rasch und ohne lange Anlernzeiten mit dem System arbeiten können, damit es schon nach kürzester Zeit beim Kunden seine ganze Leistungsstärke ausspielen kann.

Modula produziert automatisierte Kommissionier- und Lagerlösungen für Fabriken und Lager auf der ganzen Welt.

Kontakt
Modula GmbH
Achim Weßler
Balanstrasse 73
81541 München
+49 89 39295174
infoweb@modula.com
http://www.modula.eu/deu/

Jan 29 2019

DUALIS auf der LogiMAT 2019: Vorausschauende Fabrikplanung und -optimierung in 3D

Neue Lösungen für die effiziente Fabrikflächenplanung, intelligente Materialflussplanung und Vernetzung von Prozessen

DUALIS auf der LogiMAT 2019: Vorausschauende Fabrikplanung und -optimierung in 3D

AREAPLAN-Benutzeroberfläche

Dresden, 29. Januar 2019 – Die DUALIS GmbH IT Solution ( www.dualis-it.de) präsentiert vom 19. bis 21. Februar 2019 auf der LogiMAT in Stuttgart neue Lösungen zur 3D-Fabrikplanung. In Halle 6, am Stand C70 von Visual Components zeigt DUALIS als Spezialist für Planungs- und Simulationssoftware unter anderem Komplettlösungen zur Optimierung der zunehmend vernetzten Fertigungs- und Intralogistik-Prozesse. Im Zuge dessen stellt DUALIS die neue Planungssoftware AREAPLAN vor: Diese basiert auf der 3D-Simulationsplattform Visual Components und ermöglicht die bessere Ausnutzung von knappen Flächen in Werkshallen und damit die effiziente Fertigung großer Anlagen.

DUALIS hat sich auf die Entwicklung von Software und Dienstleistungen rund um Simulation, Prozessoptimierung und Auftragsfeinplanung spezialisiert. Zur Produktpalette zählen unter anderem das Feinplanungstool GANTTPLAN sowie die 3D-Simulationsplattform Visual Components. Jüngst wurde das Portfolio um die eigens entwickelte Planungssoftware AREAPLAN erweitert.

AREAPLAN basiert auf Visual Components, die 3D-Simulationsplattform zur dreidimensionalen Robotersimulation, Materialfluss- und Anlagenplanung. DUALIS bietet als spezialisierter Distributor von Visual Components in Deutschland Dienstleistungen und entwickelt Add-Ons rund um die Plattform, mit Fokus auf vernetzte Fabriken.

AREAPLAN im Hause FILL: Mehr Transparenz in der Fabrikflächenplanung
Auf der LogiMAT untermauert DUALIS die Nutzeneffekte seiner Lösungen unter anderem mit einem Praxisbeispiel des Unternehmens FILL aus Gurten in Österreich. Der langjährige DUALIS-Kunde ist Anwender der 3D-Simulationsplattform von Visual Components. Der Sondermaschinenbauer von zum Teil sehr großen Anlagen muss einen Teil bzw. die gesamte Anlage vor Auslieferung an den Kunden in den eigenen Fertigungshallen montieren und in Betrieb nehmen. Dabei gilt es, variierende Liefer-, Montage-, Inbetriebnahme- und Demontagezeiten sowie Restriktionen wie Bodentragfähigkeit-, Bauhöhe und Kranlasten zu berücksichtigen. Die zu montierenden Projekte auf den begrenzten Hallenflächen unter diesen Voraussetzungen einzuplanen stellt eine komplexe Aufgabenstellung für die Verantwortlichen dar.

Daher entwickelten DUALIS und FILL mit AREAPLAN eine Lösung zur effizienten Flächenplanung. Diese unterstützt unter anderem eine sinnvolle Termin- und Kapazitätsplanung in der Baustellenmontage von Sondermaschinen und ermöglicht eine bessere Ausnutzung von knappen Flächen in Werkshallen. Somit kann FILL mit AREAPLAN nun räumliche und zeitliche Freiheitsgrade effizient nutzen.

„Die Wettbewerbsfähigkeit eines produzierenden Unternehmens hängt heute maßgeblich von der Veränderungs- und Reaktionsstärke ab. All unsere Lösungen zur Fabrikplanung und -optimierung sind auf dynamische Prozesse ausgelegt und unterstützen Fabrikbetreiber dabei, in vernetzten Umgebungen Prozesse vorausschauend planen und schnell auf neue Marktanforderungen reagieren zu können“, erklärt Heike Wilson, Geschäftsführerin der DUALIS GmbH IT Solution.

Die 1990 gegründete DUALIS GmbH IT Solution – eine Tochtergesellschaft der iTAC Software AG – hat sich auf die Entwicklung von Software und Dienstleistungen rund um Simulation, Prozessoptimierung und Auftragsfeinplanung spezialisiert. Zur Produktpalette zählen das Feinplanungstool GANTTPLAN sowie ISSOP (Intelligente Software für Simulation und Optimierung in Produktion und Logistik) und die 3D-Produktsuite Visual Components. Die DUALIS-Produkte sind in zahlreichen namhaften Anwendungen in der Großindustrie und in mittelständischen Unternehmen im Produktions- und Dienstleistungssektor integriert. Consulting und Services zur strategischen und operativen Planung runden das Leistungsspektrum von DUALIS ab.

Firmenkontakt
DUALIS GmbH IT Solution
Heike Wilson
Tiergartenstraße 32
01219 Dresden
+49 (0) 351-47791620
hwilson@DUALIS-it.de
http://www.dualis-it.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Jan 24 2019

TRANSDATA auf der LogiMAT 2019: Software-Lösungen für Lagerwirtschaft und Intralogistik

TRANSDATA auf der LogiMAT 2019: Software-Lösungen für Lagerwirtschaft und Intralogistik

Auf Fachmessen wie der LogiMAT pflegt TRANSDATA den direkten Dialog mit den Software-Anwendern.

Software, die Logistik einfach macht: Gemäß diesem Anspruch zeigt TRANSDATA auf der LogiMAT 2019 in Stuttgart neue Lösungen für die Lagerwirtschaft und Intralogistik, die ein hohes Maß an Individualisierbarkeit mit einfachem Handling und nachhaltigen Effizienzvorteilen verbinden.

In vielen Branchen verändern sich die Prozessketten zwischen Herstellern und Zulieferern. Auf Logistikdienstleister kommt damit immer häufiger die Herausforderung zu, Konsignationslager im Kundenauftrag zu führen. Basierend auf der bewährten Komalog Software hat TRANSDATA dazu eine maßgeschneiderte Lösung entwickelt, die sich bereits in der Praxis bewährt. Das Resultat: Die gesamte Lagerwirtschaft wird in einem durchgehend digitalen Prozess dargestellt, vom Wareneingang und der Prüfung bis zur Auslieferung in neuen Kommissionen – und bis zur Anbindung an das SAP-System des Auftraggebers. Einblicke in diese Lösung geben die Bielefelder Software-Spezialisten an ihrem LogiMAT-Messestand.

Ebenso praxisorientiert und bereits erfolgreich umgesetzt ist die halbautomatische Staplersteuerung auf Basis von Komalog [Windows]. Zu den weiteren LogiMAT-Highlights von TRANSDATA zählen die individuelle Steuerung von Wareneingangs- und
-ausgangsprozessen sowie neue, zeitsparende Anwendungen für die Lagerdisposition, bis hin zur automatischen Nachbevorratungssteuerung.

Neu in Komalog [Java] ist darüber hinaus eine Funktion für die flexible Sendungs- und Packstückverfolgung – speziell für den Teilladungsbereich.

Zusätzlich informiert das Unternehmen über seine gesamte Bandbreite an branchen- und anwendungsspezifischen Softwarelösungen.

Der TRANSDATA Stand befindet sich in Halle 8, Stand F 61.

Die TRANSDATA Software GmbH & Co. KG mit Sitz in Bielefeld ist ein Entwickler innovativer Softwarelösungen für die Logistikbranche. Die patentierte Software des Unternehmens trägt den Namen Komalog und wird bereits seit über 25 Jahren in der Speditions-, Distributions- und Lagerwirtschaft eingesetzt. Die Vorteile für den Anwender liegen im modularen Aufbau, in der Vereinfachung der Logistikprozesse sowie im damit verbundenen Kostensenkungspotenzial. Über besonderes Know-how verfügt TRANSDATA in den Bereichen Forschung & Entwicklung, Beratung sowie Service. Seit der Gründung im Jahr 1988 hat das Unternehmen bundesweit deutlich über 1.000 Installationen durchgeführt.

Kontakt
TRANSDATA Software GmbH & Co. KG
Karl-Josef Daume
Schnatsweg 30
33739 Bielefeld
+49 (0)5206 91 06-0
os@schoenfeld-ppr.de
https://www.transdata.net

Jan 18 2019

Anzeige- und Kommissioniertechnik für reibungslosen Materialfluss

Microsyst als Aussteller auf der Logimat 2019 in Stuttgart

Anzeige- und Kommissioniertechnik für reibungslosen Materialfluss

Microsyst zeigt auf der Logimat 2019 unter anderem Auszüge einer lichtgeführten Kommissioniergasse.

Microsyst liefert auch auf der Logimat 2019 frei nach dem Messe-Motto „Intelligent – Effizient – Innovativ“. Die Beweisführung tritt die mittelständische Microsyst Systemelectronic GmbH mit innovativen LED- und TFT-basierten Anzeigelösungen sowie den lichtgesteuerten Kommissioniersystemen an. Der eigene Messe-Anspruch: Anwenderorientierte Technik anschaulich und praxisnah präsentieren.

Neue LED-Outdoor-Displays
Von der kompakten Anzeige im Zeilenformat bis über 2 Quadratmetern Anzeigefläche macht der modulare Aufbau der Microsyst LED-Technik in Sachen Anzeigebereich (fast) alles möglich. Und selbst mit TFT-Technik sind bei Microsyst bis zu 86 Zoll umsetzbar. Premiere auf der Logimat feiern die neuen Outdoor-Displays von Microsyst – mit modernster LED-Technik und sieben Leuchtfarben. Am Messestand können Besucher Bild-, Anzeige-, und Ablesequalität live erleben. Die Praxis kommt dabei nicht zu kurz: So werden die Anzeigesysteme auch auf der Logimat unter anderem zur Messwertdarstellung mit einem Entfernungsmesser gekoppelt oder als Aufrufsystem konfiguriert – die smarte Ansteuerung macht“s möglich.

Kommissioniertechnik mit Pick-Displays, Spots und Waage
Beim Thema Kommissionierung setzt Microsyst seit jeher auf die Vorzüge der Lichtsteuerung und Visualisierung. Drei verschiedene, flexibel programmierbare Pick-Displays mit unterschiedlichen Displaygrößen erfüllen selbst höchste Ansprüche. Laser und Spots zur Positionsanzeige im Kleinteilebereich als auch für Palettenstellplätze oder ähnliches erweitern das Pick-by-Light-Portfolio. Zur Kontrolle des Kommissionierauftrags dient eine integrierte Waage, welche mithilfe einer Software über das Gewicht den Warenbestand im Zielbehälter berechnet. Vorteil: Statt einer Wiegeeinheit in jedem Regalfach ist nur noch ein Gerät pro Kommissioniertisch nötig. Zu komplex? Ganz und gar nicht – am besten geht“s aber durch Ausprobieren. Das dachte sich auch das Microsyst-Messeteam und hat am Stand erneut Auszüge einer Kommissioniergasse am Start.

Materialfluss mit System
Auch im diesjährigen, nochmals erweiterten Messeumfeld der Logimat überzeugt Microsyst mit smarten und kundenindividuellen, weil modular aufgebauten Systemlösungen. Durchdachte Anzeige- und Kommissioniertechnik für einen reibungslosen Materialfluss finden Messebesucher in Halle 8 an Stand 8A80.

Microsyst Systemelectronic GmbH auf der Logimat 2019
– Anzeige- und Kommissioniertechnik
– Messehalle: 8
– Stand: 8A80

Die Microsyst Systemelectronic GmbH mit Sitz im oberpfälzischen Windischeschenbach steht für vielfältige Visualisierungsmöglichkeiten und innovative Kommissioniersysteme. Eigene Entwicklung, Produktion und Vertrieb sichern seit 1985 den Erfolg des Unternehmens.

Pionierdenken und Technikbegeisterung bilden Treibstoff und Garant für zufriedene Kunden. Höchste Qualität von innen wie von außen“ lautet die Zielsetzung hinter jedem einzelnen Microsyst-Produkt. Um die eigenen hohen Qualitätsansprüche systematisch nachvollziehbar und international vergleichbar zu gestalten, wurde das integrierte Qualitäts-Managementsystem im Jahr 2004 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Im 2016/17 neu errichteten Verwaltungs- und Produktionsgebäude in Niedrigenergiebauweise bilden Entwicklung, Produktion und Vertrieb miteinander Microsysts technische Kernkompetenz: Vielfältige Visualisierung und innovative Kommissionierung unter einem Dach!

Firmenkontakt
microSYST Systemelectronic GmbH
Vera Lehmann
Am Gewerbepark 11
92670 Windischeschenbach
+49 9681 9196-0
+49 9681 91960-10
info@microsyst.de
http://www.microsyst.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de