Posts Tagged Maklersoftware

Nov 14 2017

Darum sind FIO-Kunden FIO-Kunden

VR-Immobilien & Service GmbH setzt auf webbasierte Maklersoftware von FIO

Darum sind FIO-Kunden FIO-Kunden

Mit der Maklersoftware von FIO können 360°-Rundgänge schnell und einfach erstellt werden.

Oliver Woschek muss es wissen. Deshalb wird er von zahlreichen Kollegen nach seinen Erfahrungen mit seiner Maklersoftware befragt. „Wir gehören zu den ersten Unternehmen im genossenschaftlichen Finanzverbund, das mit FIO eine webbasierte Maklersoftware im Einsatz hat“, sagt er.

Oliver Woschek ist Geschäftsführer der VR-Immobilien & Service GmbH, Tochtergesellschaft der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG, und seit mehr als fünf Jahren FIO-Kunde. „Wir haben uns damals sehr intensiv mit verschiedenen Produkten und Anbietern beschäftigt“, sagt er. „Für FIO haben wir uns dann vor allem deshalb entschieden, weil wir schon von Anfang an das Gefühl hatten, dass dort ständig an Weiterentwicklungen gearbeitet wird. Und das ist bis heute der Fall.“ Außerdem sorge die Softwarelösung für die Immobiliensparte der Volks- und Raiffeisenbanken, der FIO VR-MAKLER, mit seinen vielfältigen Funktionen für vereinfachte Arbeitsabläufe.

„Früher hatten wir eher eine Zettelwirtschaft und viele Ordner. Seit wir mit dem VR-MAKLER arbeiten, haben wir durch die vollständige Historisierung alle Vertriebs- und Kontaktvorgänge zu einem Kunden oder Objekt an einer Stelle. Sämtliche Prozesse sind nun viel besser zu jeder Zeit und durch jede bearbeitende Stelle nachvollziehbar.“

Besonders das Modul „Tippweiterleitung“ kommt innerhalb der VR-Immobilien & Service GmbH sehr gut an, erklärt Oliver Woschek. „Unsere Mitarbeiter in der Bank sind so in alle weiteren Vorgänge, die einen bestimmten Kunden betreffen, eingebunden.“ Denn mit nur einem Klick kann der Makler entscheiden, welche automatischen Rückmeldungen den Kollegen zugehen sollen. „Auch die 360°-Rundgänge nutzen wir bei weitestgehend allen Immobilien“, so Woschek. „Sie sind direkt in der Software und sehr bedienerfreundlich zu erstellen und für unsere Kunden ein echter Mehrwert“.

Die Software FIO VR-MAKLER ist bei der VR-Immobilien & Service GmbH täglich im Einsatz.

„Ich kann FIO und seine Produkte auf jeden Fall weiterempfehlen – und habe es auch schon mehrfach getan“, bestätigt Oliver Woschek. „Der Umgang mit der Software ist schnell erlernbar, man hat sämtliche Funktionen schön beisammen und das Ganze ist rein webbasiert – man kann also von überall aus auf sämtliche Daten zugreifen.“

Die FIO SYSTEMS AG ist seit Jahren als Anbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft erfolgreich. Die Software von FIO zeichnet sich durch maximale Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen aus und ist bereits bei über 3.000 Unternehmen im Einsatz.

Kontakt
FIO SYSTEMS AG
Sara Schmiedel
Ritter-Pflugk-Straße 24
04249 Leipzig
0341 900430
s.schmiedel@fio.de
http://www.fio.de

Sep 7 2017

FIO fragt nach: FIO SYSTEMS AG steht im engen Austausch mit ihren Kunden

FIO fragt nach: FIO SYSTEMS AG steht im engen Austausch mit ihren Kunden

Der Softwarehersteller FIO SYSTEMS legt seit vielen Jahren großen Wert auf die enge Zusammenarbeit mit den Anwendern seiner Produkte. Aus diesem Grund finden ein- bis zweimal jährlich Fachanwender-Treffen für verschiedene Kundengruppen statt. In den nächsten Wochen stehen gleich vier davon auf dem Programm.

Bereits seit 2008 besteht der Fachbeirat FIO S-VERMARKTUNG, der sich in einen fachlichen und einen strategischen Arbeitskreis aufteilt. Die Teilnehmer des fachlichen Arbeitskreises kommen zweimal im Jahr bei FIO in Leipzig zu einem Austausch zusammen, so auch am 12. und 13. September dieses Jah-res. Dieser Arbeitskreis ist an der fachlichen Entwicklungsplanung der webbasierten Maklersoftware für die Sparkassen-Finanzgruppe beteiligt und prüft Releases vor dem Rollout. Während des Treffens informiert die FIO SYSTEMS AG zudem über Produkt-Updates und Innovationen.

Zwei Wochen später, am 28. September, treffen sich die rund 15 Vertreter von Sparkassen, LBS Immobilien GmbHs und FIO in Lübeck des strategischen Anwenderkreises um übergeordnete Zukunftsthemen zu besprechen. Der strategische Arbeitskreis FIO S-VERMARKTUNG trifft sich einmal jährlich im Ort des Firmensitzes des aktuellen Vorsitzenden.

Bundesweit nutzen über 70 Prozent der Sparkassen-Institute die Immobilienvermarktungslösung FIO S-VERMARKTUNG. Sie ist zudem bei LBS Immobilien-Gesellschaften und Landesbanken im Einsatz.

Fachbeirat S-ACCOUNT am 18. und 19.10. in Leipzig

Mit der webbasierten Software FIO ACCOUNT können virtuelle Konten angelegt und verwaltet, Einzahlungen automatisch zugeordnet und Geldflüsse überwacht werden. FIO S-ACCOUNT ist eine speziell an die Bedürfnisse der Sparkassen-Finanzgruppe angepasste Lösung. Der Fachbeirat FIO S-ACCOUNT besteht aus Kunden und FIO-Vertretern und tauscht sich einmal jährlich über Neuerungen und anstehende Releases aus. Die Fachbeiratssitzung FIO S-ACCOUNT findet bereits zum 14. Mal statt.

Fachanwendertreffen für Volks- und Raiffeisenbanken am 17.10. in Leipzig

Das Fachanwendertreffen für die Volks- und Raiffeisenbanken wurde 2016 zum ersten Mal veranstaltet und findet in diesem Jahr am 17. Oktober in Leipzig statt. Ziel dieses jährlichen Treffens ist es, die Zusammenarbeit mit den Kunden zu stärken, die Anforderungen einzelner Volks- und Raiffeisenbanken an die Weiterentwicklung der FIO-Software VR-MAKLER besser koordinieren zu können sowie dem Know-How-Transfer und dem Austausch untereinander Raum zu geben.

„Die Fachanwendertreffen für Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken bringen sehr viele Vorteile für unsere Kunden und für uns“, sagt Nicolas Schulmann, Vorstand der FIO SYSTEMS AG. „Diese Expertenräte haben so ganz direkt und persönlich die Möglichkeit, Einfluss auf die Weiterentwicklung unserer Produkte VR-MAKLER, S-VERMARKTUNG und S-ACCOUNT zu nehmen und Themen zu priorisieren.“

Die FIO SYSTEMS AG ist seit Jahren als Anbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft erfolgreich. Die Software von FIO zeichnet sich durch maximale Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen aus und ist bereits bei über 3.000 Unternehmen im Einsatz.

Kontakt
FIO SYSTEMS AG
Sara Schmiedel
Ritter-Pflugk-Straße 24
04249 Leipzig
0341 900430
s.schmiedel@fio.de
http://www.fio.de

Aug 29 2017

FIO SYSTEMS AG bringt erste multimediale Virtual Reality-Stelen für die Immobilienbranche auf den Markt

FIO SYSTEMS AG bringt erste multimediale Virtual Reality-Stelen für die Immobilienbranche auf den Markt

Der Softwarehersteller FIO SYSTEMS hat in Kooperation mit dem Anbieter für Stelen- und Präsentationssysteme friendlyway ein neuartiges Angebot für Immobilienvermarkter geschaffen. Auf den Display-Stelen von friendlyway können mit FIO DIGITAL SIGNAGE nicht nur interaktive Immobilienexposes, sondern dank der bereits integrierten VR-Technologie auch virtuelle 360°-Rundgänge in 3D ausgespielt werden.

Eine Einbindung von Drittanbietern ist weder für das Veröffentlichen der Immobilienangebote, noch für das Erstellen der 360°-Rundgänge erforderlich. Hier bietet die FIO SYSTEMS AG mit ihren webbasierten Vermarktungslösungen, wie der Maklersoftware FIO WEBMAKLER, ein optimales und endgeräteunabhängiges Werkzeug.

Immobilieninteressenten haben durch die interaktiven Touch-Oberflächen der Stelen ab sofort ein Mitspracherecht: Sie können selbst nach Immobilien suchen und Anfragen versenden. Und dank der zum neuen System gehörenden Virtual Reality-Brille 360°-Rundgänge der Wohnungen und Häuser nicht nur in 2D, sondern mit einem Klick auch in 3D erleben.

„Dank der Kooperation mit friendlyway sind wir in der Lage, unseren Kunden ein Komplettpaket anzubieten, das es so noch nicht auf dem Markt gibt“, sagt Michael Mücke, Geschäftsbereichsleiter Innovation Management bei FIO. „Mit den Präsentationssystemen von friendlyway und unserer Soft-ware können Immobilienmakler ihre Inhalte unkompliziert auf das nächste Level heben.“

„Unsere langjährige Erfahrung im Markt für Display-Stelen und Digital Signage hat gezeigt, dass inno-vative Komplettlösungen der Schlüssel zum Erfolg sind. Wir freuen uns insofern sehr über die Koope-ration mit der FIO SYSTEMS AG, die bei der Immobilienvermarktung neue Maßstäbe setzen wird“, sagt Klaus Trox, Geschäftsführer der friendlyway Products & Services GmbH.

Die multimedialen VR-Stelen von friendlyway inklusive FIO DIGITAL SIGNAGE sind ab sofort über FIO erhältlich.

Über friendlyway Products & Services GmbH

friendlyway fertigt und vertreibt professionelle Kiosk Solutions, Display- und Kiosksysteme, interaktive Stelen, Digital Signage und Multichannel Software und ist führend im Premiumsegment des Marktes. Die Referenzliste von friendlyway umfasst gleichermaßen TOP 500 Unternehmen wie auch kleine und mittelständische Kunden. friendlyway hat Systeme in über 70 Ländern installiert und unterhält ein professionelles Netzwerk von Value Added Resellern und Lösungspartnern weltweit

Die FIO SYSTEMS AG bietet seit 1999 webbasierte Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilien-wirtschaft an. Alle Produkte von FIO zeichnen sich durch maximale Datenschutz- und Sicherheitsbe-stimmungen aus. Durch ihre Skalierbarkeit wachsen die Lösungen mit dem Kunden und decken so auch zukünftige Anforderungen ab.

Kontakt
FIO SYSTEMS AG
Sara Schmiedel
Ritter-Pflugk-Straße 24
04249 Leipzig
0341 900430
s.schmiedel@fio.de
http://www.fio.de

Aug 21 2017

FIO SYSTEMS AG gehört zu den innovativsten Unternehmen der Immobilienbranche

FIO SYSTEMS AG gehört zu den innovativsten Unternehmen der Immobilienbranche

Der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA) hat kürzlich seinen 1. ZIA-Innovationsbericht veröffentlicht. Der Report enthält insgesamt 25 Best Practice-Innovationen der gesamten Immobilienwirtschaft. Eine davon ist das von der FIO SYSTEMS AG entwickelte webbasierte Enterprise-Resource-Planning-System (ERP) Haufe-FIO axera.

Nach einer offiziellen Ausschreibung für sämtliche Unternehmen der Branche wurden die besten Bewerber durch Mitglieder des ZIA-Innovation Think Tanks ausgewählt. „Das Thema Innovation ist kein Selbstzweck für unsere Branche, sondern entscheidend, um zukunftsfähig zu agieren. Die Best Practice-Beispiele dienen als Inspiration und sind in vielen Fällen reproduzierbar“, erklärt Martin Rodeck, ZIA-Innovationsbeauftragter und Geschäftsführer der OVG Real Estate GmbH.

Die FIO SYSTEMS AG bewarb sich mit ihrer webbasierten ERP-Software Haufe-FIO axera und konnte die Jury überzeugen. In der Auswahl-Begründung heißt es: „Der innovative Kern des Produkts von FIO ist die webbasierte, geräteunabhängige und mobile ERP-Software, die ohne Drittlösungen auskommt. Die unterschiedlichen Nutzer des Systems arbeiten auf einer Plattform und doppelte Prozesse oder Datenaufnahmen entfallen. Das Produkt ist skalierbar und steigert die Effizienz der Verwaltung.“

Erfolgreiche Partnerschaft seit 2016
Um die ERP-Softwarelösung zu einem Branchenstandard auszubauen, kooperieren FIO SYSTEMS und die Haufe Gruppe seit 2016. Haufe zählt zu den führenden Anbietern von Softwarelösungen, Praxiswissen und Beratungsleistungen für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Ziel der langfristig ausgerichteten Partnerschaft ist es, das Technologie-Know-how von FIO mit dem immobilienwirtschaftlichen Know-how der Haufe Gruppe zu verbinden. Dabei wird das Haufe Fachwissen kontextbezogen in die Softwarelösung eingebunden. Durch die Verbindung der Stärken beider Unternehmen soll mit Haufe-FIO axera ein neuer Meilenstein für modernes, zukunftsfähiges Arbeiten in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft geschaffen werden.

Über den Zentralen Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA)
Der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA) ist der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. Er vertritt mit seinen Mitgliedern, darunter mehr als 25 Verbände, die gesamte Branche entlang der Wertschöpfungskette. Der ZIA gibt der Immobilienwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt eine umfassende und einheitliche Interessenvertretung, die ihrer Bedeutung für die Volkswirtschaft entspricht. Als Unternehmer- und Verbändeverband verleiht er der gesamten Immobilienwirtschaft eine Stimme auf nationaler und europäischer Ebene – und im Bundesverband der deutschen Industrie (BDI). Präsident des Verbandes ist Dr. Andreas Mattner.

Die FIO SYSTEMS AG ist seit Jahren als Anbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft erfolgreich. Die Software von FIO zeichnet sich durch maximale Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen aus und ist bereits bei über 3.000 Unternehmen im Einsatz.

Kontakt
FIO SYSTEMS AG
Sara Schmiedel
Ritter-Pflugk-Straße 24
04249 Leipzig
0341 900430
s.schmiedel@fio.de
http://www.fio.de

Jun 19 2017

„Nur ein Klick mit der FIO SYSTEMS AG“

Die neue Internetseite der FIO SYSTEMS AG aus Leipzig ist online – www.fio.de

"Nur ein Klick mit der FIO SYSTEMS AG"

FIO SYSTEMS AG – www.fio.de

„Unsere neue Unternehmensseite zeigt ein facettenreiches Bild über die verschiedenen Softwareprodukte der FIO SYSTEMS AG. Gleichzeitig ist ein Testen-Kaufen-Prozess für den FIO WEBMAKLER 4.0 in der Internetseite integriert. . Somit können jetzt auch alle interessierten Immobilienmakler die neue webbasierte Maklersoftware FIO WEBMAKLER 4.0 14 Tage kostenlos und ausführlich testen“, sagt Mirko Friebös, Leiter Marketing der FIO SYSTEMS AG, und weiter: „Die verbesserte Menüführung und der übersichtliche Seitenaufbau ermöglichen einen schnelleren Zugriff auf die Informationen. Und die neue Optik, die auch an die Darstellung von Smartphones und Tablets angepasst wurde, macht richtig Lust auf die FIO-Softwarelösungen. “

Usability
Die Neugestaltung des Internetauftritts wurde insbesondere mit Blick auf die Bedürfnisse der Benutzer aktualisiert. Die FIO SYSTEMS AG möchte den Nutzern einen schnelleren Überblick über die Softwarelösungen der FIO SYSTEMS AG geben – sozusagen „mit einem Klick“ sollen die Besucher der Internetseite das finden, was sie suchen.

Layout
Unter den verschiedenen Neuerungen fällt besonders das neue Layout auf. Die Texte spiegeln den strukturierten Seitenaufbau wieder – sie wurden aktualisiert und sind nun kompakter sowie anschaulicher. Ein Beispiel dafür ist die optisch überarbeitete Historie der FIO SYSTEMS AG, die auf der neuen Homepage mit kleinen Texten und anhand eines Zeitstrahls aufgearbeitet wurde. Das Layout wurde ebenfalls an die aktuellen, technischen Entwicklungen angepasst. Das sogenannte „Responsive Design“ reagiert automatisch auf das jeweilige Endgerät. Ob auf Smartphone, Tablet oder Laptop – die neue Homepage der FIO SYSTEMS AG wird benutzerfreundlich dargestellt und lädt zum verweilen ein.

Die FIO SYSTEMS AG ist seit Jahren als Anbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft erfolgreich. Die Software von FIO zeichnet sich durch maximale Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen aus und ist bereits bei über 3.000 Unternehmen im Einsatz.

Kontakt
FIO SYSTEMS AG
Mirko Friebös
Ritter-Pflugk-Straße 24
04249 Leipzig
0341 900430
m.frieboes@fio.de
http://www.fio.de

Mrz 30 2016

W. DROEGE & CO. GMBH & CO. stellt sich mit dem neuen Portal der mb Support für die VAG- Novelle und Solvency-II auf

Als eine der ersten Assekuradeure nutzt W. DROEGE & CO. GMBH & CO. KG seit Februar das neue Portal der mb Support GmbH, um die Anforderungen der Versicherer in Bezug auf die VAG- Novelle und Solvency-II zu erfüllen.

W. DROEGE & CO. GMBH & CO. stellt sich mit dem neuen Portal der mb Support für die VAG- Novelle und Solvency-II auf

Thomas Zimmermann, Geschäftsführender Gesellschafter der W. DROEGE & CO. GMBH & CO. KG. (Bildquelle: DROEGE & CO. GMBH & CO. KG)

Regensburg/ Hamburg, 30.03. 2016 – Als eine der ersten Assekuradeure nutzt W. DROEGE & CO. GMBH & CO. KG seit Februar das neue Portal der mb Support GmbH, um die Anforderungen der Versicherer in Bezug auf die VAG- Novelle und Solvency-II zu erfüllen.

„Wir sind die verlängerte Werkbank unserer Versicherer und wollen dies auch unter Solvency II weiterhin sein“, sagt Thomas Zimmermann, Geschäftsführender Gesellschafter der W. DROEGE & CO. GMBH & CO. KG.

Durch die Anforderungen die VAG- Novelle und Solvency-II wird sich die Beziehung zwischen Versicherern und deren Dienstleistern erheblich verändern. Viele Versicherungsunternehmen lagern Funktionen oder Tätigkeiten aus dem eigenen Unternehmen an externe Dienstleister aus. Gründe hierfür können beispielsweise höheres Fachwissen, eine bessere Technik oder geringere Produktionskosten des Dienstleisters sein.
Die Gestaltung dieser Outsourcing Prozesse muss zukünftig gemäß den Anforderungen nach § 64a VAG und den MaRisk VA erfolgen. Um die aufsichtsrechtlichen Mindestanforderungen zu erfüllen, muss das auslagernde Unternehmen immer ein hinreichendes Maß an Einflussnahme und Kontrolle auf die Tätigkeit des Dienstleisters haben und diese der Aufsichtsbehörde ebenfalls jederzeit gewähren können.

„Die Aufgabe für uns Dienstleister liegen darin, die bisherigen Prozesse noch klarer als bisher definieren und umsetzen. Die größte Herausforderung für uns ist die Anforderung Outsourcing-Prozesse fortlaufend zu beobachten und die Transparenz permanent zu gewährleisten. Das trifft alle Bereiche wie Bestandsverwaltung, Leistungsbearbeitung, Rechnungswesen sowie der internen Revision. Die Erfüllung dieser Anforderungen vergleichsweise einfach und klar umrissen und gleichzeitig unglaublich schwer umzusetzen“, so Thomas Zimmermann.

Das neue Versicherportal der mb Support wird diesen Anforderungen gerecht. Es unterstützt die Überprüfung der Qualitätsanforderungen für den Outsourcing-Prozess, bildet jede geforderte Auskunft gegenüber den Versicherungsunternehmen sofort ab und stellt den prozessbeteiligten Partnern für die genannten Bereiche alle notwendigen Informationen zur Verfügung. Unterschiedliche Anforderungen verschiedener Versicherer können flexibel erfüllt werden, ohne dass es weiterer technischen Anpassungen bedarf.

„Wir können unglaublich hohe Transparenz gewährleisten, Geschwindigkeit in der Kommunikation erhöhen und zukünftig neben unseren Versicherern auch unsere Makler-Partner anbinden, soweit wir Untervollmachten vergeben. Mir ist persönlich kein weiteres Portal bekannt, dass Dienstleistern – ob Makler oder Assekuradeur – besser hilft, den Anforderungen der Versicherer gerecht zu werden. Insoweit wünsche ich mir natürlich, dass möglichst viele Dienstleister und Versicherungsunternehmen dieses Programm zukünftig nutzen – es spart Kosten in der Weiterentwicklung und erleichtert die virtuelle Kommunikation untereinander“, erklärt Thomas Zimmermann.

Weitere Informationen zu fachlichen Details sowie Projektanfragen:
Martin Böddecker
Geschäftsführung mb Support GmbH
Tel.: +49 (941) 94 260-0
Mail: martin.boeddecker@mbsupport.de
https://www.mbsupport.de/index.php/loesung/openviva-portal
www.mbsupport.de

Über die mb Support
Das Unternehmen bietet seit 1994 moderne, integrierte und zukunftsweisende Software für Versicherungsmakler, Assekuradeure, firmenverbundene Vermittler, Spezialversicherer und Finanzdienstleister jeder Unternehmensgröße wie auch begleitende Beratungs- und Service-Leistungen mit Schwerpunkt Inkasso. openVIVA ist eine der führenden webbasierten Softwarelösungen, die für den gesamten End-to-End-Prozess von Akquisition, CRM über Business Intelligenz, einer integrierten Finanzbuchhaltung bis hin zu den Abrechnungsprozessen im Makler-, Direkt- und Assekuradeursinkasso automatisierte Abläufe ohne Anwendungs- und Applikationsbrüche anbietet. Mit über 20 Jahren praktischer Erfahrung integriert das Team aus ausgewiesenen Experten der Versicherungswirtschaft die speziellen Anforderungen von über 100 Kunden.

Kontakt
mb Support GmbH
Martin Böddecker
Friedensstrasse 18
93053 Regensburg
+49 (941) 94 260-0
martin.boeddecker@mbsupport.de
http://www.mbsupport.de

Jul 1 2014

Neues Update beim AltersvorsorgePLANER

Neues Risikovorsorge-Tool Pflegeversicherungs-Rechner

Neues Update beim AltersvorsorgePLANER

Der „AltersvorsorgePLANER“ von Wolters Kluwer enthält eine Vielzahl von Beratungs-Modulen zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge und unterstützt somit optimal bei der rechtssicheren Beratung. Die Dokumentation erfolgt nach den Vorgaben des Vermittlergesetzes. Nicht ohne Grund ist die Beratungssoftware – vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) entwickelt – inzwischen fester Bestandteil in der Vorsorgeberatung tausender Finanzdienstleister.

1. Neues Risikovorsorge-Tool Pflegeversicherungs-Rechner

Unter der Rubrik Risikovorsorge des AltersvorsorgePLANERs ist ab dem Update 12.1 neben dem Berufsunfähigkeits-Rechner und dem Hinterbliebenen-Rechner auch ein Pflegeversicherungs-Rechner integriert. Der Pflegeversicherungs-Rechner veranschaulicht das Thema Pflegerisiko und zeigt die Versorgungslücke im Pflegefall sehr deutlich auf.

2. Aktualisierung der Ratingergebnisse im Tariffinder

Mit dem Update 12.1 fließen zudem die aktuellsten Ratingergebnisse des Jahres 2014 vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) in die Tariffinder des AltersvorsorgePLANERs ein. Mit den Tariffindern zur Basisrente, betrieblichen Altersversorgung, Riester- und Privatrente werden insgesamt rund 500 Produkte beständig unter die Lupe genommen. Jeder untersuchte Tarif erhält vom IVFP eine Gesamtnote, die sich aus den vier Teilnoten der Untersuchungsbereiche Unternehmenssicherheit, Rendite, Flexibilität und Transparenz ergibt. Die Gesamt- und Teilnoten werden in den Tariffindern zu jedem Altersvorsorgeprodukt ausgewiesen.

3. Neuerungen in der gesetzlichen Rentenversicherung

Auch in diesem Update werden wieder die Neuerungen in der gesetzlichen Rentenversicherung aufgegriffen und alle Werte aktualisiert. Die Erhöhung der gesetzlichen Rente zum 1. Juli um 1,67 % (West) bzw. 2,53 % (Ost) ist ebenso enthalten wie die abschlagsfreie Altersrente mit 63 Jahren bei 45 Beitragsjahren und die Erhöhung der Erwerbsminderungsrente.

Über www.versicherungspraxis24.de

VersicherungsPraxis24 – das Portal für Versicherungsprofis. Hier erhalten Vermittler ihr komplettes Handwerkszeug in nur einem Portal. Ob mit Fachbeiträgen, Gesetzen & Urteilen oder täglichen News – das Expertenteam stellt alles Wissenswerte aus der Versicherungs- und Finanzbranche kompakt und verständlich zusammen. Diverse praxisnahe Arbeitshilfen & Serviceangeboten runden das Portfolio ab.

Über den Verlagsbereich Wirtschaft & Versicherungen

Wolters Kluwer Deutschland bietet Versicherungs- und Finanzvermittlern, kleinen und mittleren Unternehmen und Existenzgründerberatern medienübergreifende Fachinformationen zu den Themenfeldern Wirtschaft, Versicherungen und Finanzen.
Bildquelle:kein externes Copyright

Die Wolters Kluwer Deutschland GmbH ist ein Wissens- und Informationsdienstleister mit Kernkompetenzen in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern. Für den professionellen Anwender bietet Wolters Kluwer Deutschland fundierte Fachinformationen in Form von Literatur, Software und Services. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter und agiert seit über 25 Jahren auf dem deutschen Markt.

Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des führenden internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v. mit Sitz in Alphen aan den Rijn (Niederlande). Die Kernmärkte des Unternehmens sind Recht, Wirtschaft, Steuern, Rechnungswesen, Unternehmens- und Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen; Zielgruppe sind professionelle Anwender. Die Aktien sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet, außerdem in der AEX und im Euronext 100 Index. Wolters Kluwer hat einen Jahresumsatz (2013) von 3,6 Milliarden Euro, beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter und ist in über 40 Ländern in Europa, Nordamerika und im Raum Asien/Pazifik und Lateinamerika vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter www.wolterskluwer.de

Wolters Kluwer
Ilka Döring
Feldstiege 100
48161 Münster
025339300390
idoering@wolterskluwer.de
http://wolterskluwer.de/

Feb 13 2013

Werkzeug für Vertriebserfolge

Mit durchgängigen Softwarelösungen dem Wettbewerb um Längen voraus.

Werkzeug für Vertriebserfolge

Um im hart umkampften Versicherungsmarkt nicht nur bestehen, sondern auch wachsen zu konnen, mussen Vermittler in der Lage sein, sich auf das Kerngeschaft, die Beratung der Kunden, zu konzentrieren. Dies ist aber nur dann moglich, wenn Vermittler eine Softwareunterstutzung haben, welche ihnen die lastigen Routinearbeiten so weit wie moglich automatisiert abnimmt.

Die Finanzdienstleistungsbranche befindet sich in der wohl großten Umbruch- und auch Krisensituation der Nachkriegsgeschichte. Neue Regularien wie zum Beispiel die EU-Vermittlerrichtlinie, die VVG-Reform oder die anhaltende politische Diskussionen uber Themen wie „Provisionsabgabeverbot“, generelles europaweites „Provisionsverbot in der Finanzdienstleistung“ oder die „Starkung der Honorarberatung“ zwingen den freien Finanzdienstleister zu einem Umdenken in seiner Arbeitsweise, um langfristig im Markt bestehen zu konnen. Solche Veranderungsprozesse bergen aber auch eine sehr große Chance in sich. Vermittler, die in Zeiten der Veranderung die richtigen Wege einschlagen, konnen sich entscheidende Wettbewerbsvorteile erschließen. Gerade hier kommt die ganze Starke einer leistungsfahigen Softwarelosung zum Tragen.

Beispiel Angebotsprozess
So lauft der klassische Angebotsprozess heute immer noch nach folgendem Schema ab: Ein bestehender Kunde soll beraten werden. Die Kunden- und Vertragsdaten befinden sich zwar in einem Bestandsfuhrungssystem, dieses verfugt allerdings uber keinerlei Beratungswerkzeuge. Das heißt, die Kundendaten werden erneut in einem Analyse-, Beratungs- oder Vergleichssystem erfasst. Nun wird zum Beispiel im Vergleichssystem das entsprechende Angebot erzeugt und eventuell schon der Antrag direkt online abgeschlossen. Dieser vom Vertrieb erzeugte Antrag landet nun im Backoffice und dort wird dieser manuell erfasst. Dieser manuelle Vorgang der wieder und wieder doppelten Datenerfassung kostet pro Antrag mindestens 15 Minuten. Ein Vollzeitvermittler, der statistisch rund 30 Antrage pro Monat abschließt, spart alleine durch den Wegfall der doppelten Datenerfassung einen ganzen Arbeitstag pro Monat ein. Diesen kann er gewinnbringend in neue Beratungstermine investieren.

Das Komplettsystem IWM FinanzOffice, welches 2012 mit dem Eisenhut Award in Gold ausgezeichnet und somit zum zurzeit besten Maklersystem am deutschen Markt gewahlt wurde, bietet die Losung. Durch den Einsatz von IWM FinanzOffice verzahnen Sie die Backoffice-Ablaufe vollstandig mit Ihren Vertriebsablaufen. Zudem bietet Ihnen IWM FinanzOffice eine flexible Moglichkeit, fur Sie Umsatzpotenzial nach Ihren Regeln aufzuspuren und dem Vertrieb zuzufuhren, und dass ohne manuellen Aufwand.

Zusammenfassend bringt der Einsatz der IWM-Komplettlösung, IWM FinanzOffice, folgende Vorteile:

– Keine doppelte Datenerfassung.
– Minimierung Ihres Haftungsrisikos.
– Umsatzsteigerung durch strukturierte Beratung und automatisierte Leadgenerierung.
– Automatisiertes Backoffice reduziert Kosten. Durch den Einsatz solch leistungsfahiger Softwareprodukte werden die Vermittler gestarkt aus der Krise hervorgehen.

Die IWM Software AG aus Primstal ( www.iwm-software.de ) beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Entwicklung und dem Vertrieb von Softwarelösungen für die Bereiche Versicherungen- und Finanzdienstleistungen. Mehr als 30 Mitarbeiter sind bei IWM mit der Entwicklung, der Schulung und dem Vertrieb der Software beschäftigt. IWM Kunden gibt es im gesamten Bundesgebiet, der Schweiz und in Österreich. Die Produkte IWM FinanzOffice, IWM FinanzAnalyse und IWM FinanzConsult sind speziell auf die Bedürfnisse der täglichen Arbeit für die Zielgruppe Finanzdienstleister und Makler abgestimmt. Die Systeme können sowohl allein als auch integriert genutzt werden; je nach Anforderung. Es handelt sich dabei um intelligente Softwarelösungen, die den Verwaltungs- und Beratungsprozess erleichtern und optimieren. Mehr als 14.000 Endanwender, darunter zahlreiche Großkunden, setzen die IWM Software ein.

Kontakt
IWM Software AG
Bernd Jakobs
Alte Eiweilerstr. 38
66620 Primstal
+49 (0) 6875 – 9102-0
info@iwm-software.de
http://www.iwm-software.de

Pressekontakt:
Internet Marketing Agentur
Raffael Burgardt
Mathias-Iven-Straße 10
66117 Saarbrücken
+49 (0) 681 – 410 99 00
maklersoftware@yahoo.de
http://www.internet-marketing-agentur.com

Okt 15 2012

Komplettsystem für Kundenberatung

MAKLERSOFTWARE.COM und IWM Software verbinden Verwaltungs- und Beratungssoftware

Die beiden Softwarespezialisten entwickeln in enger Kooperation die Verbindung zwischen dem Beraterportal „metaSolution“ von MAKLERSOFTWARE.COM und der Bestandsführungssoftware IWM FinanzOffice von IWM Software. Wie Berater diese nutzen können, zeigen Ludwig Reitinger, Geschäftsführer von MAKLERSOFTWARE.COM, und Bernd Jakobs, Vorstand von IWM Software im Interview.

Seit 2003 arbeiten Sie erfolgreich an gemeinsamen Kundenprojekten. Was waren die Gründe für diese nahtlose Integration der Verwaltungssoftware im Beraterportal?
Bernd Jakobs: Die Arbeitsbedingungen der Vermittler haben sich geändert, weil der Wettbewerb sich verschärfte. Daher stellen sie zwei konkrete Anforderungen. Erstens: Berater möchten Kundendaten einmal im Bestandsystem eingeben. Danach sollen diese für weitere Beratungsschritte (Analyse, Vergleich, Angebot und Dokumentation) automatisch aus dem Bestandsystem in die Beratungswerkzeuge übertragen werden. Zweitens: Sie erwarten, dass die im Beraterportal abgeschlossenen Beratungen und Produkte direkt und automatisch im Bestandsystem angelegt werden.
Ludwig-Maximilian Reitinger: Diese Anforderungen erfüllen wir mit der hochprofessionellen Schnittstelle zwischen der Bestandführungssoftware IWM FinanzOffice und dem Beraterportal „metaSolution“. Jede Neueingabe eines Kunden oder Änderung eines Kundendatensatzes im Bestandsystem wird in Echtzeit an das Beraterportal übertragen. Zur Beratung haben die Vermittler stets aktuelle Kundendaten zur Hand. Beim Abschluss von Produkten im Beraterportal werden diese Daten automatisch im Bestandsystem zur Abrechnung angelegt, was die Arbeit des Innendienstes enorm erleichtert. Wir freuen uns mit IWM FinanzOffice und „metaSolution“ ein Rundum-sorglos-Konzept für Berater bereitstellen zu können.

Können Sie die Highlights der einzelnen Produkte kurz hervorheben?
Ludwig-Maximilian Reitinger: Das Beraterportal „metaSolution“ vereint nahtlos alle Gesellschaften und alle gewünschten Programme – von der Kundenverwaltung bis zur Dokumentation. In „metaSolution“ definieren unsere Kunden ihre eigenen Ratingkriterien sowie eigene Deckungskonzepte selbst. Mit einer einheitlichen Oberfläche berechnen und vergleichen sie Produkte aller Anbieter. Beratungen werden VVG-konform in einem Beratungsprotokoll automatisch zusammengefasst.
Bernd Jakobs: IWM FinanzOffice ist eine professionelle, flexible und moderne Verwaltungssoftware, die bereits in ihrer Basisversion kaum Wünsche offenlässt. Der modulare Aufbau garantiert sowohl einen preisgünstigen als auch zukunftssicheren Einsatz dank zahl reicher Erweiterungsoptionen. Dieses Jahr wurde IWM FinanzOffice gleich zweimal prämiert – mit dem Eisenhut-Award in Gold als „Bestes MaklersystemDeutschlands“ und dem INNOVATIONSPREIS-IT der Initiative Mittelstand. Warum? Weil es das wohl einzig wirkliche Komplettsystem am Markt darstellt.

Viele Umfragen kommen zum Ergebnis, dass IT als Erfolgstreiber immer wichtiger wird. Wie können Berater mittels Ihrer Komplettlösung wettbewerbsfähig bleiben?
Ludwig-Maximilian Reitinger: Die Zeit, die Berater in ihre IT-Pflege investieren, ist hoch. Diese Zeit geht ihnen für ihre Kunden ab. Abhilfe verspricht unser ganzheitliches, sicheres und kostengünstiges Komplettsystem, mit dem Makler ihre IT-Kosten senken. Sie melden sich im Portal an und verfügen weltweit über stets aktuelle IWM-FinanzOffice-Verwaltungssoftware, Gesellschafts- und Vergleichssoftware. Microsoft Office und Exchange komplementieren dieses Angebot. E-Mails werden haftungssicher archiviert. Wir übernehmen die Datensicherung und den Datenschutz nach dem Bundesdatenschutzgesetz. Daten und Software bleiben Eigentum der Berater. Jeder neue Mitarbeiter kann innerhalb eines Tages mit der kompletten IT-Infrastruktur (Hardware, Software, Lizenzen) ausgestattet werden. Genauso kann jeder Nutzer monatlich abgemeldet werden. Sie sparen so nicht nur Kosten ein; sie bleiben flexibel und erfüllen die Auflagen des Bundesdatenschutzes.

Maklersoftware Komplettsystem: Leistungen
– keine doppelte Datenerfassung
– Kundenverwaltung, Berechnung und Vergleich von Angeboten und Dokumentation in einem System mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche
– SACH-Vergleich mit Mr-Money
– LV-Vergleich mit MAKLERSOFTWARE.COM
– KV-Vergleich mit GEWA-COMP
– Kfz-Vergleich mit trixi
– Gesellschaftssoftware und VVG-Dokumente aktuell

Die IWM Software AG aus Primstal ( www.iwm-software.de ) beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Entwicklung und dem Vertrieb von Softwarelösungen für die Bereiche Versicherungen- und Finanzdienstleistungen. Mehr als 30 Mitarbeiter sind bei IWM mit der Entwicklung, der Schulung und dem Vertrieb der Software beschäftigt. IWM Kunden gibt es im gesamten Bundesgebiet, der Schweiz und in Österreich. Die Produkte IWM FinanzOffice, IWM FinanzAnalyse und IWM FinanzConsult sind speziell auf die Bedürfnisse der täglichen Arbeit für die Zielgruppe Finanzdienstleister und Makler abgestimmt. Die Systeme können sowohl allein als auch integriert genutzt werden; je nach Anforderung. Es handelt sich dabei um intelligente Softwarelösungen, die den Verwaltungs- und Beratungsprozess erleichtern und optimieren. Mehr als 14.000 Endanwender, darunter zahlreiche Großkunden, setzen die IWM Software ein.

Kontakt:
IWM Software AG
Bernd Jakobs
Alte Eiweilerstr. 38
66620 Primstal
+49 (0) 6875 – 9102-0
info@iwm-software.de
http://www.iwm-software.de

Pressekontakt:
Internet Marketing Agentur
Raffael Burgardt
Mathias-Iven-Straße 10
66117 Saarbrücken
+49 (0) 681 – 410 99 00
maklersoftware@yahoo.de
http://www.internet-marketing-agentur.com