Posts Tagged Messtechnik

Jan 31 2019

MEORGA MSR-Spezialmesse in Halle / Saale

MEORGA MSR-Spezialmesse in Halle / Saale

MEORGA MSR-Spezialmessen – die Automatisierungsmesse „vor der Haustüre“. REGIONAL – KOMPAKT – KOMPETENT!

Die MEORGA GmbH veranstaltet am 10. April 2019 in der Halle Messe in Halle (Saale) eine Spezialmesse für Mess-, Regel- und Steuertechnik, Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik.

Hier zeigen führende Hersteller der Branche ihre Geräte und Systeme sowie neue
Trends im Bereich der Automatisierung. Diese Messe wendet sich an Fachleute und
Entscheidungsträger, die in ihren Unternehmen für die Optimierung der Geschäfts-
und Produktionsprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette verantwortlich
sind. Dem Besucher werden Informationen und interessante Gespräche ohne Hektik
oder Zeitdruck ermöglicht. Neben der Produkt- und Leistungsshow der Aussteller
bietet die Messe zahlreiche Fachvorträge zu aktuellen Themen.

Für das leibliche Wohlergehen der Besucher sorgen kleine Snacks und Erfrischungs-
getränke, die selbstverständlich gratis bereitgehalten werden.

Der Besuch der Messe inklusive Imbiss + Fachvorträge ist kostenlos.

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Daten zur Veranstaltung:

Tag: Mittwoch, 10. April 2019
Zeit: 8:00 bis 16:00 Uhr
Ort : Halle Messe
Messestraße 10
06116 Halle (Saale)

Veranstalter:

MEORGA GmbH
Sportplatzstraße 27
66809 Nalbach
Fon: 06838 – 8960035
Fax: 06838 – 983292
Mobil: 0177 – 9661899
Email: info@meorga.de
Internet: http://www.meorga.de

MEORGA organisiert seit über 10 Jahren mit großem Erfolg regionale Spezialmessen für die Mess-, Steuerungs-, Regeltechnik, Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik.
Durch den wachsenden Kostendruck in den Unternehmen und die damit einhergehenden Restriktionen bei Dienstreisen finden lokale Messen -vor der Haustür- immer größeren Anklang und sind ein Gewinn für Aussteller wie für Besucher.

Kontakt
MEORGA GmbH
Anja Speicher
Sportplatzstraße 27 27
66809 Nalbach
06838 / 8960035
as.meorga@gmx.de
http://www.meorga.de

Jan 29 2019

Industriemesse ie: econ solutions präsentiert Neuheiten für Energiemanagement zur Sicherung staatlicher Förderung

Industriemesse ie: econ solutions präsentiert Neuheiten für Energiemanagement zur Sicherung staatlicher Förderung

Das Messerät econ sens3 ermöglicht jetzt auch die Netzqualitätsanalyse nach EN 50160 (Bildquelle: econ solutions)

Auf der Industriemesse ie (30.1. – 1.2.2019, Messe Freiburg) zeigt die econ solutions GmbH in Halle 3, Stand R 109 ihre Neuheiten für das hersteller- und medienunabhängige Energiemanagement, die das BMWi mit bis zu 55% der Investition unterstützt.

Seit 1. Januar 2019 können kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) wieder Förderungen für Messtechnik und Energiemanagement-Software erhalten. Sie betragen zusammen mit dem KMU-Bonus bis zu 55% der Investitionen in Messtechnik und Energiemanagement-Software. Auf der Industriemesse ie zeigt econ solutions in Halle 3, Stand R 109 seine förderfähige Komponenten. Zudem unterstützt econ solutions Unternehmen bei der Bewertung, Planung und Auslegung eines förderfähigen Systems und des Antrags.

Die neueste Version des Strom- und Leistungsmessgeräts econ sens3 ermöglicht neben der detaillierten Erfassung von Wirk-, Blind- und Scheinleistung, Strom und Spannung jetzt auch die Netzqualitätsanalyse. Es zeichnet Oberschwingungen, Kurzzeitunterbrechungen und Flickern konform zur EN 50160 auf, so dass Unternehmen die Netzqualität auch rückwirkend analysieren und nachweisen können. Mit fünf Schnittstellen bindet der econ sens3 Messdaten verschiedener Zähler und Fühler herstellerunabhängig ein. Er ist sofort einsatzbereit und innerhalb weniger Minuten unterbrechungsfrei installiert.

Die herstellerunabhängige Datenintegration steht auch beim Datenlogger econ unit+ im Fokus. Mit zusätzlichen Schnittstellen bietet er hierfür jetzt noch mehr Möglichkeiten als die Vorgängerversion. Optional ist der Datenlogger auch mit WLAN-Funktionalität erhältlich.

Die Energiemanagement-Software econ3 erstellt aus den Messdaten einfach per Mausklick einfach interpretierbare Analysen und Berichte, z.B. ABC-, Lastgang-, Verbrauchs- und Kostenanalysen oder Sankey-Diagramme, und liefert alle wichtigen Leistungskennzahlen.

In Live-Präsentationen können Messebesucher am Stand von econ solutions in Halle 3, Stand R 109 erleben, wie einfach ein Energiemanagement nach ISO 50001 sein kann, und sich zu den neuen Fördermöglichkeiten beraten lassen.

econ solutions bietet Lösungen für effektives betriebliches Energiemanagement für Industrie & Gewerbe, Maschinen- & Anlagenbau sowie Energieversorger & Energiedienstleister. Mehr als 400 Unternehmen setzen die Lösungen bereits erfolgreich ein, z.B. BASF, Continental, ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever, ZF TRW oder die aniMedica Group.
Die Produktpalette umfasst die Software econ3, das Strom- und Leistungsmessgerät econ sens3 sowie weitere Komponenten für die automatisierte Energiedatenerfassung, zudem Dienstleistungen wie die technische Beratung und Begleitung zur Systemauslegung und -einführung. Alle Produkte sind herstellerunabhängig und flexibel einsetzbar. Dank schneller Installation und intuitiver Bedienung sorgen sie für eine steile Lernkurve und Ergebnisse innerhalb kürzester Zeit.
econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com) gegründet und gehört seit 2017 zur Mannheimer MVV-Gruppe ( www.mvv.de).

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Nymphenburger Str. 108a
80636 München
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Dez 18 2018

Oberfränkische Innovation ermöglicht Roboterkalibrierung 4.0

preccon veranstaltet Workshop für die Mitglieder des Automobilnetzwerks ofraCar

Oberfränkische Innovation ermöglicht Roboterkalibrierung 4.0

Martin Loch von preccon, (links) und Christian Meister von ofraCar neben einem Roboter mit iMS. (Bildquelle: @ ofraCar)

Oberfränkische Innovation ermöglicht Roboterkalibrierung 4.0

preccon veranstaltet Workshop für die Mitglieder des Automobilnetzwerks ofraCar

Was ist Roboterkalibrierung 4.0 und was bringt das den Unternehmen aus der Automobilindustrie? Diesem Thema widmete sich ein Workshop des Bayreuther Unternehmens preccon speziell für die Mitglieder des Automobilnetzwerks ofraCar. Neben theoretischem Wissen zeigte der Roboterspezialist auch, wie eine innovative Robotermesstechnik in der Praxis funktioniert.

Ungeplanter Anlagenstillstand – in der roboterbasierten Fertigung geht damit nicht nur ein hoher Ertragsausfall einher. Hinzu kommen oft noch Zusatzkosten durch den Einsatz von Fachpersonal für die Fehlersuche und -behebung. Ebenso können Materialausschuss oder zumindest Qualitätsschwankungen sowie Lieferverzögerungen und enttäuschte Kunden die Folge sein. Auch die Teilnehmer des Workshops „Roboterkalibrierung 4.0“, den die preccon Robotics GmbH kürzlich gemeinsam mit dem Automobilnetzwerk ofraCar anbot, kennen diesen Sachverhalt und schilderten teilweise konkrete Praxis-Beispiele samt der oft mühsamen Suche nach den Ursachen. „Um die Ausfallzeiten so gering wie möglich zu halten, oder besser noch, sie ganz zu verhindern, gelte es jedoch, die Ausfallursachen, wie zum Beispiel Verschleiß von Roboter und / oder Greifer, eine Veränderung der Umgebung, Softwarefehler oder fehlerhaftes Produktionsmaterial schnell zu erkennen oder besser noch, von vornherein zu vermeiden“, sagt Martin Loch von preccon, der den Workshop leitete.

Korrektur per Knopfdruck

Wie kann man für diesen komplizierten Sachverhalt eine einfache Lösung finden? Damit beschäftigt sich preccon seit Langem intensiv und hat im Zuge dessen gemeinsam mit dem Partnerunternehmen teconsult GmbH precision robotics ein intelligentes und vollautomatisches Messsystem für Roboter entwickelt. Es trägt den schlichten Namen iMS® (intelligent Measurement System), besteht aus einem kleinen weisen Kästchen, diversen Vermessungskomponenten und geballter Hightech. Verbunden mit der Robotersteuerung kann es den Roboter samt Greifer sowie seine Umgebung vermessen und die Zustände permanent analysieren. Registriert das System Abweichungen vom Idealzustand, können diese vollautomatisch und auf Knopfdruck korrigiert werden und das, noch bevor es zu einem Stillstand der Anlage kommt. „Mit diesem System ermöglichen wir letztendlich die Roboterkalibrierung 4.0, die der Industrie 4.0, also einer digitalisierten und vernetzten industriellen Produktion, gerecht wird“, erklärt Loch.

Im Workshop in den Räumen von preccon in der Bayreuther Dieselstraße erfuhren die Teilnehmer natürlich nicht nur, wie die Entwicklung in der Theorie funktioniert und welche Vorteile für die Fertigung daraus resultieren, sondern konnten sich auch an einem Vorführmodell einen Eindruck machen, wie diese in der Praxis aussehen kann.

„Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie innovativ unser Mittelstand hier vor Ort ist“, sagt Christian Meister, der Geschäftsführer von ofraCar. „Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, auch über Veranstaltungen wie diese die Unternehmen in Oberfranken zusammenzubringen und damit das Potenzial unserer Wirtschaft noch besser auszuschöpfen.“

Über preccon Robotics

Die preccon Robotics GmbH wurde 2006 von Hartmut Lindner und Dieter Ladegast, beide Spezialisten auf dem Gebiet der Robotertechnik, gegründet. Seither hat sich das Unternehmen vom Dienstleister im Bereich der Robotik hin zu einem Anlagenbauer entwickelt, der flexible roboterbasierte Fertigungslösungen für Unternehmen verschiedenster Branchen anbietet. Seit Kurzem ist auch die Roboterkalibrierung mit iMS® zu einem wichtigen Standbein des Unternehmens geworden. Mehr Informationen über preccon und iMS® finden sich unter www.preccon.com und www.ims4robot.com

Firmenkontakt
preccon Robotics GmbH
Hartmut Lindner
Dieselstraße 15
95448 Bayreuth
0921 7863030
info@preccon.com
https://www.preccon.com/

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 7593559
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Nov 6 2018

Seilzugsensor SX50 – Höchste Flexibilität und sofortige Verfügbarkeit

Seilzugsensor SX50 - Höchste Flexibilität und sofortige Verfügbarkeit

Die Seilzugserie SX von WayCon Positionsmesstechnik GmbH unterscheidet sich gegenüber herkömmlichen Sensoren durch ihre robuste und kompakte Ausführung. Diese gewährleistet zuverlässige Positionsmessungen auch in rauen Umgebungen. Je nach Ausführung können die Seilzuggeber der Reihe SX50 im Temperaturbereich von -40 °C bis +120 °C eingesetzt werden und besitzen die Schutzklasse IP65 oder IP67. Dank eigener, hochflexibler Expressfertigung in Deutschland bestechen die Seilzugsensoren SX50 mit einer extrem schnellen Beschaffungszeit von lediglich 24 Stunden.

Die hochdynamischen, leicht zu implementierenden Sensoren eignen sich für niedrige Messbereiche von 50 mm bis 1250 mm, bei einer Linearität von lediglich bei 0,02 %. Sie besitzen extrem hohe Beschleunigungs- und Auszugswerte und können dank beliebiger Ausgangssignale und Schnittstellen, wie der eigenen preisgünstigen CANopen Schnittstelle, flexibel in verschiedenste Systeme integriert werden. Zudem ist eine Vielzahl kundenspezifischer Bauformen und Brandings möglich.

Trotz der kleinen Gehäuseabmessungen ist die Seiltrommel der Sensorenreihe SX50 doppelt kugelgelagert und somit für erhöhte Zyklenzahlen konzipiert. Ein exemplarisches Einsatzgebiet sind selbstfahrende Erntemaschinen, bei denen Seilzugsensoren beispielsweise zur Positionsmessung, Ausrichtung und Einstellung diverser Komponenten wie Einzugsschnecke oder Messerbalken verwendet werden.

Seit 1999 entwickelt und produziert WayCon Positionsmesstechnik GmbH hochpräzise Sensoren zur Positions- und Abstandsmessung. Mit Hauptsitz in Taufkirchen bei München, einer Zweigniederlassung in Brühl bei Köln und Distributoren in 28 Ländern bietet das innovative Unternehmen seine Produkte weltweit an. Ziel ist es, den Kunden optimale Lösungen zum Thema Messtechnik bereitzustellen: Von hochwertigen Sensoren aus dem Standard-Sortiment bis zu kundenspezifischen Lösungen, vom Prototyp bis zur Serie – für verschiedenste Anwendungsbereiche in Industrie und Forschung. Die in Taufkirchen hergestellten Produkte unterliegen strengsten Qualitätsanforderungen und werden ausnahmslos mit Kalibrierzertifikat ausgeliefert.

Kontakt
WayCon Positionsmesstechnik GmbH
Marcus Venghaus
Mehlbeerenstr. 4
82024 Taufkirchen
089-679713-0
089-679713-250
info@waycon.de
http://www.waycon.de

Okt 30 2018

Elektromobilität: I3Tech halbiert die Taktzeit der Leckage-Prüfung von Batteriekästen

Elektromobilität: I3Tech halbiert die Taktzeit der Leckage-Prüfung von Batteriekästen

I3Tech – Formiergas-Einheit / Dichtigkeits-Prüfanlage für Batteriekästen

Der Messtechnik-Spezialist I3Tech hat eine neues Prüfverfahren zur Ortung von Leckagen bei Batteriekästen entwickelt, das die bisherige Taktzeit halbiert. Gleichzeitig sorgt die neue Methode für deutlich stabilere Messergebnisse gegenüber bekannten Fehlerquellen wie Zugluft und Temperaturschwankungen. Die Prozess- und Kosteneffizienz von Serienproduktionen wird so maßgeblich gesteigert. Das I3Tech-Verfahren ist klimaneutral und kann bei allen Batteriekastenarten unabhängig von der Größe, des Materials und des Herstellungsverfahrens angewendet werden.

Deutschland will Leitmarkt für umweltschonende Antriebstechnik werden. Ein definiertes Ziel sind 1 Mio. Elektroautos bis 2020, entsprechend groß ist der Batterie-Bedarf. Die komplexen Module und Packs werden in einem Batteriekasten untergebracht und erzeugen dort hohe Spannungen. Um Risiken wie Kurzschlüsse, Brand oder einen Austritt von Gefahrstoffen zu unterbinden, muss der Batteriekasten vor der Weiterverwendung auf absolute Dichtheit überprüft werden.

„I3Tech unterstützt mit seiner Technik den gesamten Messprozess bei der Batteriekastenkontrolle“, sagt Dipl.-Ing. Steffen Fleisch, Geschäftsführer der I3Tech GmbH. „Das neue Verfahren stellt sicher, dass die Batterie-Produktion nicht länger durch die Dichtigkeitsprüfung des Gehäuses verzögert wird.“ Basis dessen bildet eine Spezial-Synchronisierung von Messtechnik und Mechanik, verbunden mit einer thermodynamischen Optimierung. Die Umsetzung im Verfahren übernehmen hochentwickelte Sensoren, die ebenfalls Umgebungseinflüsse wie u.a. Temperaturschwankungen aufnehmen. Die anschließende Messauswertung erfolgt über einen innovativen, selbstlernenden Algorithmus, der registrierte Fehlerquellen berücksichtig und dadurch deutlich exaktere Messergebnisse bereitstellt.

Batteriekästen werden mit der neuen DPV-Methode von I3Tech zunächst auf Dichtheit geprüft und vorselektiert. Im Anschluss wird die festgestellte Leckage mithilfe eines Formiergasverfahrens exakt lokalisiert. Zum Einsatz kommt dafür das eigenentwickelte I3H2000-Prüfgerät. Der technische Vorsprung von I3Tech hierbei: Der im I3H2000 integrierte redundante Wasserstoffsensor verkürzt den Prüfzyklus von bisher branchenüblichen mehreren Minuten auf nur noch Sekunden.

Ergebnis der Synergie aus zeiteffizienter Vorselektion, Leckage-Ortung und wieder umgehend einsatzbereitem Messsensor ist eine Halbierung der Prüftaktzeit gegenüber aktuellen Prozessverfahren. Je nach Auslastung kann damit kostenorientiert auf eine zweite Batteriekasten-Prüfanlage verzichtet bzw. das Volumen durch zusätzliche Aufträge erhöht werden.

Weitere Informationen unter: www.i3tech-gmbh.com

Die I3Tech GmbH mit Sitz in Pfedelbach im nordöstlichen Baden-Württemberg entwickelt seit 2002 maßgeschneiderte akustische, optische und elektrische Dichtigkeitsmesstechnik inklusive Software für die industrielle Qualitätssicherung. Basis dessen bilden Technologie-Transfers aus Wissenschaft und Raumfahrt, aus denen innovative Lösungen zur Optimierung von Serienproduktionen entstehen. Ebenso stellt der Messtechnik-Spezialist integrierbare Prüfgeräte und -stände für bestehende Produktionslinien her. Zu den weltweit einzigartigen I3Tech-Innovationen zählt die Schweißprozess-Optimierungsanlage, die Schweißfehler akustisch lokalisiert und darüber eine Optimierung der Parameter in Echtzeit ermöglicht. Zu laborgenauen Dichtigkeitsmessungen von Batteriekästen in der Serienproduktion entwickelte I3Tech das branchenneue DPV-Verfahren, das zu einer Halbierung der Prüftaktzeit führt und damit die Massenfertigung signifikant beschleunigt.

Kontakt
I3Tech GmbH
Dipl.-Ing. Steffen Fleisch
Weststr. 37
74629 Pfedelbach
+049-(0)7941-647398-0
+049-(0)7941-647398-9
info@i3tech.de
http://www.i3tech.de

Jul 10 2018

Energiehändler-Kontrolle hinter den Kulissen

Auszeichnung schafft bestmögliche Transparenz

sup.- Ausgerechnet die entscheidenden Qualitätskriterien beim Einkauf von Brennstoffen wie Heizöl, Flüssiggas oder Holzpellets sind vom Kunden kaum zu kontrollieren. Bei der Produktgüte und den Geschäftsabläufen, bei den Abrechnungsmodalitäten und vor allem bei der Genauigkeit der Zähleranlagen am Lieferfahrzeug muss der Kunde auf die Zuverlässigkeit des Händlers hoffen. Die Möglichkeiten zur Bewertung eines Brennstoff-Anbieters lassen sich aber mit Hilfe eines speziellen Prädikats verbessern: Das RAL-Gütezeichen Energiehandel wird nur an Lieferanten verliehen, die ihre Fahrzeuge, die Messtechnik sowie die gesamten Lieferabläufe von neutralen Experten überwachen lassen und ohne Beanstandung bleiben (www.guetezeichen-energiehandel.de). Den Prüfern muss jederzeit Zugang zu Fuhrpark, Lager und Geschäftsräumen gewährt werden, so dass das Vertrauen des Kunden durch bestmögliche Transparenz untermauert werden kann.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Jun 20 2018

Die große Testo WM-Grillparty

Messtechnik auf der Grillparty richtig einsetzen und Preise zum Jubeln gewinnen

Die große Testo WM-Grillparty

Testo WM-Grillparty

Lenzkirch, 20.06.2018 – Die lang ersehnte Fußball-Weltmeisterschaft in Russland ist endlich gestartet. Doch sich die Spiele alleine anzusehen, macht nicht wirklich Spaß. Für mehr Geselligkeit und Spielspaß ist die WM-Grillparty von Testo geeignet. Der Teilnehmer dieses interaktiven Gewinnspiels wird Gastgeber der Grillparty. Er ist verantwortlich für einen reibungslosen Ablauf des Events. Doch keine Sorge – die Testo Messgeräte helfen dabei.

Wenn alles glatt läuft und die Gastgeber-Qualitäten mit der richtigen Messtechnik wirklich bewiesen wurden, hat der Teilnehmer die Chance auf den Hauptgewinn: einen Reisegutschein von Thomas Cook im Wert von 1.000 EUR. Zu ergattern sind weitere Preise wie hochwertige Grills und Tischkicker.

Anmeldung zur WM-Grillparty unter https://gewinnspiel.testo.com/

Testo ist ein Hersteller von portablen und stationären Messinstrumenten für Klima, Umwelt, Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie sowie Emissionskontrolle.

Kontakt
Testo SE & Co. KGaA
Testo SE & Co. KGaA
Testo-Str. 1
79853 Lenzkirch
49 7653 / 681–700
vertrieb@testo.de
http://www.testo.de

Mai 2 2018

fos4X führt neue Messgerätegeneration in die fos4Blade Sensor-Plattform ein

Skalierung ermöglicht faseroptische Messtechnik in jedem Rotorblatt

fos4X führt neue Messgerätegeneration in die fos4Blade Sensor-Plattform ein

(NL/7788898924) München, 02. Mai 2018 fos4X führt die neue Messgerätegeneration das Blackbird OECD in die fos4Blade Sensor-Plattform ein. Damit wird eine deutliche Erhöhung der Stückzahlen bei gleichzeitiger Steigerung des Funktionsumfanges und noch attraktiveren Preisen erreicht.

Vorteile Blackbird OECD
Das Blackbird OECD (opto electronic converter device) ist ein faseroptisches Messgerät, welches speziell für den Einsatz in der Nabe von Windenergieanlagen entwickelt wurde und damit das Herzstück der fos4Blade Sensor-Plattform bildet.

Die Vorteile der neuen Generation sind:

* kosteneffizient günstiger als konventionelle elektrische Sensoren
* optimal an die Anforderungen der Windkraft angepasst
* gleicher Formfaktor für bis zu 5 Messkanäle pro Rotorblatt
* Integrierte Signalvorverarbeitung inkl. Sensordatenfusion
* Offene Schnittstellen (Feldbusse und OPC-UA)

Das Blackbird vereinfacht die notwendige Skalierung unserer Produktion. Wir sind nun in der Lage sehr große Stückzahlen zu produzieren und dabei noch kostenkompetitiver zu sein. Unserem Ziel, faseroptische Sensoren in jedes neue Rotorblatt zu integrieren, kommen wir so um einen großen Schritt näher.

Sagt Dr. Lars Hoffmann, CEO von fos4X.

fos4Blade Sensor-Plattform
Die fos4Blade Sensor-Plattform ist als neuer Standard für Rotorblattmessungen konzipiert. Sie besteht aus mehreren faseroptischen Dehnungssensoren und faseroptischen Vibrationssensoren pro Rotorblatt, sowie dem faseroptischen Messgerät Blackbird OECD.

Die Sensoren werden durch das Messgerät ausgelesen. Die faseroptischen Messgrößen werden schließlich durch die Blade Physics Library in einfach nutzbare Kenngrößen des Rotors übersetzt und per Feldbus oder IIoT-Schnittstellen bereitgestellt.

Zukünftig höherer Funktionsumfang
Aufgrund der höheren Rechenleistung des Messgerätes können zukünftig wichtige Berechnungen zur Optimierung von Windenergieanlagen oder Windparks direkt im Messgerät gerechnet werden.

Über fos4X GmbH
Die 2010 in München gegründete fos4X GmbH ist Spezialist für innovative, faseroptische Messtechnik und Sensorik sowie für Datenanalyse. Vorrangig kommen die Lösungen in Windenergieanlagen zur Betriebsoptimierung zum Einsatz.

Die faseroptischen Sensoren und Lösungen werden außerdem in den Bereichen Elektromobilität, Prozessmesstechnik und Bahntechnik genutzt.

Weitere Informationen auf https://fos4x.de/

Firmenkontakt
fos4X GmbH
Alexander Tindl
Thalkirchner Straße 210
81371 München
08999954208
alexander.tindl@fos4x.de
http://

Pressekontakt
fos4X GmbH
Alexander Tindl
Thalkirchner Straße 210
81371 München
08999954208
alexander.tindl@fos4x.de
http://fos4x.de

Apr 3 2018

Messtechnik-Webinare von Testo

Umfassendes Webinar-Programm für den SHK-Bereich sowie die Industrie – speziell Pharma-Branche

Messtechnik-Webinare von Testo

Die neuen interaktiven Webinare ergänzen die bewährte Unterrichtsform der Präsenz-Veranstaltungen der Testo Akademie. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Teilnahme ist von überall möglich, sei es im Büro oder von unterwegs aus, zudem werden Reisezeit sowie Teilnahmekosten gespart. Moderiert werden die Webinare von kompetenten Messtechnik-Spezialisten zu den jeweiligen Anwendungen. Sollten die vorgegebenen Termine nicht wahrnehmbar sein, können einige Webinare aufgezeichnet als Video angefordert werden.

Messtechnik-Know-how direkt vom Hersteller

Marion Temesberger, verantwortliche Eventmanagerin, erläutert: „Mit den Webinaren möchten wir Interessenten zunächst Einblick in messtechnische Themen geben. Bei weiterführendem Interesse verweisen wir auf die Seminare, die für ein Vertiefen des Wissens und Praxis-Know-how ausgelegt sind. Wir ergänzen die Webinar-Themen fortlaufend und veröffentlichen sie auf unserer Website“, führt Temesberger weiter aus. Durch das kontinuierliche Erweitern des Webinarangebotes von Testo wird gewährleistet, dass Interessenten immer passenden und aktuellen Themen begegnen und sich somit in Punkto Messtechnik stets auf dem neuesten Stand befinden.

Themenübersicht für den SHK-Bereich

– Das neue Klima-Multifunktionsgerät testo 440 live erleben.
– Wie führt man eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung an Gasleitungen nach DVGW TRGI 2008 durch?
– Wie führt man eine Behaglichkeitsmessung nach DIN EN 13779 und ISO 7730 durch?
– Wie führt man eine Netzmessung nach DIN 12599 durch und stellt RLT Anlagen normkonform ein?
– Anwender-Tipps für Heizungsprofis: Die versteckten Talente des Abgas-Analysegeräts testo 330

Themenübersicht für die Industrie & Pharma-Branche

– Klimamonitoring zur Erfüllung der GMP Richtlinien.
– GLP-konforme Klimamessungen im Labor: Wertvolle Anwender-Tipps.
– Wärmebildkameras in und an Gebäuden richtig einsetzen.
– Raumklima richtig einstellen und Beschwerden vermeiden.
– Elektrothermografie für Instandhalter: Anlagen instand halten, Schäden vorbeugen und Gefahren erkennen.
– Auf welche Funktionen sollte man bei der Anschaffung einer Wärmebildkamera in der industriellen Forschung & Entwicklung achten?

Eine detaillierte Agenda und Anmeldung zu den kostenlosen Testo Webinaren gibt es unter: www.testo.de/webinare

Testo ist ein Hersteller von portablen und stationären Messinstrumenten für Klima, Umwelt, Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie sowie Emissionskontrolle.

Firmenkontakt
Testo SE & Co. KGaA
Testo SE & Co. KGaA
Testo-Straße 1
79853 Lenzkirch
07653 681700
vertrieb@testo.de
http://www.testo.com/de-DE

Pressekontakt
Testo SE & Co. KGaA
Elke Schmid
Testo-Straße 1
79853 Lenzkirch
07653 681 8266
eschmid@testo.de
http://www.testo.com/de-DE

Mrz 5 2018

Hannover Messe: econ solutions präsentiert ISO 50003-konforme Energiemanagement-Lösungen mit neuen Features

Hannover Messe: econ solutions präsentiert ISO 50003-konforme Energiemanagement-Lösungen mit neuen Features

Die Energiemanagement-Software econ3 ist so einfach zu bedienen wir ein Smartphone. (Bildquelle: econ solutions GmbH)

Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert die zur Mannheimer MVV-Gruppe gehörende econ solutions GmbH (Halle 12, Stand D45, Gemeinschaftsstand Digital Energy) ihre Energiemanagement-Lösungen mit neuen Features, die Energiemanager und Produktionsleiter noch besser unterstützen. Maschinen- und Anlagenbauer können das Messgerät in neue oder bestehende Maschinen und Anlagen integrieren und ihren Kunden einen deutlichen Mehrwert bieten. Alle Komponenten sind konform zur ISO 50001 und ISO 50003.

Im Fokus des Messeauftritts (Halle 12, Stand D45) stehen die Kernkomponenten der Energiemanagement-Lösungen:

Die webbasierte Energiemanagement-Software econ3 ist eine der führenden Lösungen für betriebliches Energiemanagement. Mit der neuen Abweichungsanalyse lassen sich Verbräuche aus beliebigen Zeiträumen miteinander vergleichen, die Abweichungen sind in absoluten Zahlen und in Prozent ausgewiesen. Neu ist auch die Integration von Produktionsdaten, mir der Nutzer den Energieverbrauch von unterschiedlichen Aufträgen und Chargen vergleichen und bewerten können. Für die Erfolgskontrolle liefert das neue Maßnahmen-Tool eine detaillierte Übersicht über alle Optimierungsmaßnahmen inklusive Vorher-Nachher-Betrachtung.

Durch ihre intuitive Nutzbarkeit ermöglicht econ3 schnelle Erfolge. Sie funktioniert herstellerunabhängig, d.h. Datenquellen aller Energiearten und Medien (Strom, Gas, Wasser, Öl usw.) sowie beliebige Zustandsdaten lassen sich problemlos einbinden und zu Energieleistungskennzahlen (Energy Performance Indicators, EnPI) sowie weiteren individuellen Kennzahlen kombinieren. Neben den gängigen Auswertungen liefert econ3 hilfreiche Management- und Spezialberichte, z.B. die Spektralanalyse, das Sankeydiagramm, Kosten- und CO2-Umrechnungen.

Das Strom- und Leistungsmessgerät econ sens3 misst detailliert alle zentralen Parameter der elektrischen Energie. Es ist innerhalb weniger Minuten installiert, auch in bestehender Infrastruktur und bei begrenztem Platzangebot, z.B. in Maschinen und Anlagen. Der econ sens3 kommt vorkonfiguriert und ist sofort einsatzbereit. Über fünf Schnittstellen (Modbus TCP, Modbus RTU, S0-Impuls, Webinterface und Direkteinbindung zur Energiemanagement-Software econ3) lassen sich Zähler, Datenlogger u.ä. medien- und hersteller-unabhängig einbinden. Die integrierte Analysesoftware ermöglicht unmittelbar erste Auswertungen.
Die Variante sens3 PRO erstellt zudem eine Netzanalyse nach EN 50160, mit dem sens3 LOG Upgrade lassen sich bis zu vier weitere Zähler oder Sensoren anschließen.

Im robusten Kunststoffkoffer beinhaltet das econ case alle notwendigen Komponenten für die ortsunabhängige und temporäre Messung und Analyse von elektrischer Leistung, Energie, Strömen und Spannungen, die Netzqualitätsüberwachung nach EN 50160 sowie die Identifikation der größten Energieverbraucher und Verteilungen. Dank integrierter Auswertungssoftware ist keine Software-Installation erforderlich. Damit ist das econ case die ideale Lösung für Energieberater und -dienstleister, Betreiber von Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen sowie für Industrie- und Gewerbeunternehmen als Einstieg in ein umfassendes Energiemanagement.

ISO 50001 und ISO 50003 erfüllen
Laut ISO 50003 müssen Zertifizierungsstellen bei der Zertifizierung von Unternehmen nach ISO 50001 die Steigerung der Energieeffizienz faktisch nachweisen. Alle econ Komponenten sind ISO 50001- und 50003-konform und unterstützen Unternehmen bei der Zertifizierung und der Optimierung ihres Energieverbrauchs. Maschinen- und Anlagenbauern können mit der Integration des econ sens3 in Neu- und Bestandsanlagen ihre Wertschöpfungskette erweitern und ihre Kunden bei der Umsetzung ihrer Effizienzziele unterstützen.

Auf dem Gemeinschaftsstand Digital Energy in Halle 12, Stand D45 informieren nach dem erfolgreichen Debüt 2017 auch dieses Jahr Hersteller und Dienstleister über Lösungen zu vielen Facetten des Energiemanagements im industriellen Umfeld.

econ solutions bietet Lösungen für effektives betriebliches Energiemanagement für Industrie & Gewerbe, Maschinen- & Anlagenbau sowie Energieversorger & Energiedienstleister. Mehr als 400 Unternehmen setzen die Lösungen bereits erfolgreich ein, z.B. BASF, Continental, ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever, ZF TRW oder die aniMedica Group.
Die Produktpalette umfasst die Software econ3, das Strom- und Leistungsmessgerät econ sens3 sowie weitere Komponenten für die automatisierte Energiedatenerfassung, zudem Dienstleistungen wie die technische Beratung und Begleitung zur Systemauslegung und -einführung. Alle Produkte sind herstellerunabhängig und flexibel einsetzbar. Dank schneller Installation und intuitiver Bedienung sorgen sie für eine steile Lernkurve und Ergebnisse innerhalb kürzester Zeit.
econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com) gegründet und gehört seit 2017 zur Mannheimer MVV-Gruppe ( www.mvv.de).

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Untere Bahnhofstraße 38A
82110 Germering
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de