Posts Tagged Monitoring

Jun 18 2018

Raising Power will present Asset Coaster for efficient system operation

Technical operations manager of PV systems at Booth 271 in Hall B2 during Intersolar Europe 2018

Raising Power will present Asset Coaster for efficient system operation

At booth B2.271 Raising Power GmbH presents its product portfolio at Intersolar 2018. (Bildquelle: Raising Power GmbH)

Augsburg, June 18, 2018. – Raising Power GmbH has been restructured: As a white-label provider for technical operations management of photovoltaic systems, the Augsburg-based company offers tailored solutions for technical operations managers as well as EPC and Q&M companies. At booth 271 in hall B2 of Intersolar 2018, Raising Power will demonstrate how it makes sure its services are both secure and efficient. The newly developed software tool Asset Coaster will be the main attraction at the booth.

Asset Coaster: fast workflow, short reaction times
With Asset Coaster, Raising Power has developed a unique solution which is unique within the industry and is setting standards in terms of efficient, cost-saving operation management: The new software displays the entire process related to a PV system and enables operation managers to systematically and much more efficiently complete all scheduled tasks thanks to automated processes. Asset Coaster supports synchronization with the existing monitoring system of a PV system and can be closely linked to the ERP system. Service technicians will profit from the new tool thanks to easy bid preparation and immediate authorization. Based on a pre-defined process, they work down the list of tasks that are part of an order and document their activities. The reports are sent automatically to system operators and operations managers which means the latter do not have to initiate each process separately. As a white label, Raising Power provides individual reports based on the appropriate corporate design for every user.

Legally compliant: qualified service staff in use
In accordance with legal requirements, Raising Power uses only qualified service staff to handle disruptions, perform regular inspections and do the maintenance and repair of PV systems. In southern Germany, the company uses its own service technicians. Experienced external service staff is employed in the rest of Germany. All technicians have the expertise they need and meet basic requirements. Raising Power is listed in the Skilled Trades Register, has DIN ISO 9001:2015 certification and is included in the Register of Electricians. „With Raising Power acting as their partner, EPC and O&M companies can limit their risks without having to hire their own professional staff and investing in new equipment,“ said Michele Rascher and Dirk Stahf, the Managing Directors of Raising Power „In addition to the lower liability risk, professional execution and regular maintenance prevent yield losses. As a result, our work pays off twice.“

Technical operations managers as well as EPCs and O&Ms can contract Raising Power“s services based on their individual need – from individual service modules like monitoring or the Asset Coaster to the complete execution of technical operation management.

Visit Raising Power at booth B2.271 at Intersolar Europe in Munich from June 20-22, 2018.

Raising Power is a technical operations manager for photovoltaic systems. As a white-label provider, the Augsburg-based company offers solutions for technical operations managers as well as EPC and O&M companies – from individual services like monitoring, maintenance and repairs to the complete performance of technical operations management. The international company has more than 1,500 systems under contract around the world. It also specializes in the repowering of existing systems. Raising Power GmbH is a member of the SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited Group. Further information: www.raising-power.com

Firmenkontakt
Raising Power GmbH
Michèle Rascher
Gögginger Str. 93
86199 Augsburg
+49 821 268416-00
+49 821 268416-99
info@raising-power.com
http://www.raising-power.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 7918
as@epr-online.com
http://epr-online.com

Jun 18 2018

Raising Power präsentiert Asset Coaster für effizienten Anlagenbetrieb

Technischer Betriebsführer von PV-Anlagen auf der Intersolar Europe 2018 in Halle B2, Stand 271

Raising Power präsentiert Asset Coaster für effizienten Anlagenbetrieb

Am Stand B2.271 präsentiert die Raising Power GmbH ihr Produktportfolio auf der Intersolar 2018. (Bildquelle: Raising Power GmbH)

Augsburg, 18. Juni 2018. – Die Raising Power GmbH hat sich neu aufgestellt: Als White-Label-Provider für die technische Betriebsführung von Photovoltaikanlagen bietet das Augsburger Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen für Betriebsführer, EPC- und O&M-Unternehmen. Wie sie ihre Services sicher und gleichzeitig wirtschaftlich macht, zeigt die Raising Power auf der diesjährigen Intersolar 2018 an ihrem Messestand 271 in Halle B2. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das neu entwickelte Software-Tool Asset Coaster.

Asset Coaster: Schneller Workflow, kurze Reaktionszeiten
Mit dem Asset Coaster hat die Raising Power eine branchenweit einzigartige Lösung entwickelt und setzt damit Maßstäbe in Sachen effizienter, kostensparender Betriebsführung: Die neue Software bildet den gesamten Prozess rund um die PV-Anlage ab und ermöglicht dem Betriebsführer, alle anstehenden Aufgaben systematisch und dank automatisierter Abläufe deutlich effizienter auszuführen. Der Asset Coaster unterstützt die Synchronisation mit dem bestehenden Monitoringsystem der PV-Anlage und lässt sich eng mit dem ERP-System verzahnen. Auch Servicetechniker profitieren von dem neuen Tool durch einfache Angebotserstellung und umgehende Freigabe. Nach vorgegebenem Prozess arbeiten sie den Auftrag ab und dokumentieren die Vorgänge. Automatisch werden die Berichte an Anlagenbetreiber und Betriebsführer verschickt, ohne dass dieser die einzelnen Vorgänge anstoßen muss. Als White-Label stellt Raising Power individualisierte und dem jeweiligem Corporate Design angepasste Reports für jeden Nutzer bereit.

Rechtskonform: Qualifiziertes Servicepersonal im Einsatz
Entsprechend der gesetzlichen Vorgaben setzt die Raising Power bei Störungen, regelmäßigen Prüfungen sowie für Wartung und Instandhaltung von PV-Anlagen ausschließlich qualifiziertes Servicepersonal ein. Im süddeutschen Raum sind unternehmenseigene Servicetechniker vor Ort, im übrigen Deutschland wird bewährtes Servicepersonal beauftragt. Alle Techniker verfügen über die erforderlichen Fachkenntnisse und alle grundlegenden Anforderungen. Raising Power selbst ist in der Handwerksrolle eingetragen, nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert und im Elektro-Installateurverzeichnis geführt. „Mit der Raising Power als Partner begrenzen EPC- und O&M- Unternehmen ihre Risiken, ohne selbst Fachpersonal aufbauen, kontinuierlich schulen und in neues Equipment investieren zu müssen. Neben dem geringeren Haftungsrisiko schützt die fachmännische Ausführung und regelmäßige Wartung auch vor Ertragsausfall. Somit rechnet sich unser Einsatz gleich doppelt“, erklären Michele Rascher und Dirk Stahf, Geschäftsführer der Raising Power.

Nach ihrem individuellen Bedarf können technische Betriebsführer, EPCs und O&Ms die Services der Raising Power beauftragen – von einzelnen Bausteinen wie das Monitoring oder den Asset Coaster bis hin zur kompletten Ausführung der technischen Betriebsführung.

Besuchen Sie die Raising Power am Stand B2.271 auf der Intersolar Europe in München vom 20. – 22. Juni 2018.

Raising Power ist technischer Betriebsführer für Photovoltaikanlagen. Als White-Label-Provider bietet das Unternehmen mit Sitz in Augsburg Lösungen für technische Betriebsführer, EPC- und O&M-Unternehmen – von einzelnen Services wie das Monitoring oder die Wartung und Instandhaltung bis hin zur kompletten Durchführung der technischen Betriebsführung. Das international agierende Unternehmen hat weltweit über 1500 Anlagen unter Vertrag und ist unter anderem Spezialist für Repowering von Bestandsanlagen. Die Raising Power GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited Gruppe. Weitere Informationen: www.raising-power.com

Firmenkontakt
Raising Power GmbH
Michèle Rascher
Gögginger Str. 93
86199 Augsburg
+49(0)821 268416-00
+49(0)821 268416-99
info@raising-power.com
http://www.raising-power.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 7918
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Jun 14 2018

blue“Log X Series, power plant controller, VCOM: meteocontrol to present future-oriented monitoring solutions

meteocontrol at Booth 251 in Hall B2 during Intersolar Europe 2018

blue"Log X Series, power plant controller, VCOM: meteocontrol to present future-oriented monitoring solutions

Intersolar 2018: meteocontrol presents its product portfolio at booth B2.251. (Source: meteocontrol GmbH)

Augsburg, June 14, 2018 – At Intersolar 2018 in Munich, meteocontrol GmbH will demonstrate just how far the monitoring and control of photovoltaic systems and solar parks have come. In this work, the world“s leading provider of independent monitoring systems has added a wide range of new features and the innovative power plant controller blue“Log X-Control to its solution. The stars of the company“s exhibition booth will be the data logger blue“Log X series and the monitoring and operation management platform VCOM. Visitors to the trade fair will also learn about the innovative methods that meteocontrol intends to use in the future to further optimize fault alarms with the help of data analytics. meteocontrol will present its latest innovations at Booth 251 in Hall B2.

VCOM: systematically uncovering yield losses
About 45,000 PV systems around the globe with a total power output of more than 13 GWp are currently being monitored in the VCOM portal. meteocontrol is writing a new chapter in this success story by introducing a wide range of upgrades. The performance ratio and system availability can be parameterized so that operation managers can easily display contractually regulated formulas. As a way of quickly identifying small yield losses, meteocontrol has developed the actual/rated performance graphic and a heat map for string currents. Fully automated reporting has been made even simpler as well: Clearly structured portfolio reports comprehensively inform investors and stakeholders about the performance of their systems and portfolios. meteocontrol“s newly developed VCOM monitoring app for visualizations on mobile and devices also now includes solar power forecasts and performance values.

blue“Log X series: making the quality of measurement data transparent
With its major release for 2018, meteocontrol has made the blue“Log X series that has proved itself for three years more innovative and future-proof – while maintaining its high quality, performance and IT security. New functionalities provide a high level of transparency for measurement data and communications, including minute values and the recording of the communication quality between blue“Log and inverters, sensors and meters. Alarm management now includes parameters like sunrise and sunset in addition to offering efficient filter functions. „We also focused our enhancement efforts on smooth maintenance,“ said Martin Schneider, the Managing Director of meteocontrol. „This includes a lean firmware update, the simple add-on installation of driver packages, SD card replacement in case of a device defect and a configuration backup. And our individualized license model will ensure more cost efficiency.“

Plant control: blue“Log X-Control with integrated VPN client
With the X-Control – the heart of meteocontrol“s park controller – meteocontrol has developed an intelligent, ground-breaking solution. The new transparent controller core makes it possible to include the control functions in network simulation models. The X-Control also ensures that the continuously rising demands of energy providers can be met. Other enhancements assist solar trader activities that have proved effective in Germany for three years now: The integrated VPN client automatically establishes a connection to the solar trader in the blue“Log, without using an additional VPN router. Setup and the function test can be done much faster and easier. „With the help of X-Control, operators are prepared in the best-possible way for the European revision of the network codes and related changes to Germany“s medium- and high-voltage directives,“ Schneider said. „They can also work efficiently and cost effectively.“

Alarm management 2.0: heading into the future with data analytics
To further improve monitoring in the VCOM portal, meteocontrol plans to add an assistant to VCOM in the next step. At the meteocontrol booth, trade fair visitors will learn about how data analytics can help detect errors more quickly, report causes more precisely and recognize future error patterns – all in the name of „Alarming 2.0.“ „This works best in cooperation with the operation manager,“ Martin Schneider said. „User feedback is a key component for the learning system and can be integrated easily. We want to provide our customers with a tool that will enable them to technically operate a number of solar parks as easily as possible.“

Visit meteocontrol at Intersolar Europe 2018, at Booth 251 in Hall B2, from June 20-22, 2018, in Munich.

meteocontrol is the leading global provider of independent solar monitoring systems and currently monitors more than 45,000 PV systems with a total power output of over 13 GWp. For more than 40 years, meteocontrol has developed monitoring software and hardware for solar PV systems. They offer planning and commissioning of monitoring systems, as well as yield forecasts, technical due diligence, and energy and weather data analytics. Their independent engineering division has supported projects with a total investment of more than 13 billion euros. meteocontrol GmbH is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited, with headquarters in Augsburg, Germany, and Shanghai, as well as subsidiaries in Lyon, Madrid, Milan, Santiago de Chile, Tokyo, Chicago and San Salvador. Further information: http://www.meteocontrol.com

Company-Contact
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
Phone: +49 821 34 666-40
Fax: +49 821 34 666-11
E-Mail: b.koreis@meteocontrol.com
Url: http://www.meteocontrol.com

Press
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
Phone: +49 821 450879-18
Fax: +49 821 450879-20
E-Mail: as@epr-online.com
Url: http://epr-online.com

Jun 14 2018

blue“Log X-Serie, Parkregler, VCOM: meteocontrol präsentiert zukunftsweisende Monitoringlösungen

meteocontrol auf der Intersolar Europe 2018 in Halle B2, Stand 251

blue"Log X-Serie, Parkregler, VCOM: meteocontrol präsentiert zukunftsweisende Monitoringlösungen

Intersolar 2018: Die meteocontrol präsentiert ihr Produktportfolio am Stand B2.251. (Bildquelle: meteocontrol GmbH)

Augsburg, 14. Juni 2018 – Wie sich die Überwachung und Steuerung von Photovoltaikanlagen und Solarparks weiterentwickelt hat, zeigt die meteocontrol GmbH auf der Intersolar 2018 in München. Dafür hat der weltweit führende Anbieter unabhängiger Monitoringsysteme zahlreiche neuartige Funktionen und den innovativen Parkregler blue“Log X-Control in seine Lösung implementiert. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen die Datenlogger-Reihe blue“Log X-Serie und die Monitoring- und Betriebsführungsplattform VCOM. Messebesucher erfahren zudem, mit welchen innovativen Methoden die meteocontrol künftig die Fehleralarmierung mittels Data Analytics weiter optimieren will. Die meteocontrol präsentiert ihre Neuheiten in Halle B2 am Stand 251.

VCOM: Mindererträge gezielt aufdecken
Im VCOM Portal werden derzeit rund 45.000 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 13 Gigawatt überwacht. An diese Erfolgsgeschichte knüpft die meteocontrol mit zahlreichen Upgrades an. Damit Betriebsführer vertraglich geregelte Formeln einfach abbilden können, lassen sich Performance Ratio und Anlagenverfügbarkeit parametrisieren. Um geringe Mindererträge schnell zu erkennen, hat meteocontrol die Soll-/Ist-Leistungsgrafik und die Heatmap für Strangströme entwickelt. Noch einfacher ist jetzt die voll automatisierte Berichterstattung: Übersichtliche Portfolio-Reports informieren Investoren und Stakeholder umfassend über die Performance ihrer Anlagen und Portfolios. Für die Visualisierung auf mobilen Endgeräten bietet meteocontrol die neu entwickelte VCOM Monitoring App – jetzt mit Solarstromprognosen und Leistungswerten.

blue“Log X-Serie: Qualität der Messdaten transparent gemacht
Mit dem Major Release 2018 hat meteocontrol die seit drei Jahren bewährte blue“Log X-Serie innovativer und zukunftssicher gestaltet – bei gleichbleibend hoher Qualität, Performance und IT-Sicherheit. Neue Funktionalitäten ermöglichen eine hohe Transparenz bei Messdaten und Kommunikation, wie etwa Minutenwerte und das Erfassen der Kommunikationsgüte zwischen blue“Log und Wechselrichter, Sensorik sowie Zähler. Das Alarmmanagement berücksichtigt jetzt Parameter wie Sonnenaufgang und -untergang und bietet effiziente Filterfunktionen. „Die problemlose Wartung stand ebenfalls im Fokus unserer Weiterentwicklung“, berichtet Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Dazu gehören ein schlankes Firmware-Update, das einfache Nachinstallieren von Treiber-Packages, der SD-Kartentausch bei einem Gerätedefekt und ein Konfigurationsbackup. Nicht zuletzt sorgt ein individualisiertes Lizenzmodell für mehr Kosteneffizienz.“

Parkregelung: blue“Log X-Control mit integriertem VPN-Client
Mit dem X-Control – Herzstück des meteocontrol Parkreglers – hat meteocontrol eine intelligente und wegweisende Lösung auf den Weg gebracht. Neu ist der transparente Reglerkern, der es möglich macht, das Regelverhalten in Netzsimulationsmodelle einzubinden. Darüber hinaus stellt der X-Control sicher, dass die stetig steigenden Anforderungen der Energieversorger eingehalten werden. Zusätzliche Erweiterungen dienen der in Deutschland schon seit Jahren bewährten Direktvermarktung: Der integrierte VPN-Client baut die Verbindung zum Direktvermarkter im blue“Log automatisch auf, ohne dass ein zusätzlicher VPN-Router notwendig ist. Einrichtung und Funktionstest erfolgen deutlich schneller und einfacher. „Mit dem X-Control sind Betreiber für die europäische Novellierung der Network Codes und den damit verbundenen Erneuerungen der deutschen Mittel- und Hochspannungsrichtlinien bestens gerüstet. Zudem können sie effizient und wirtschaftlich arbeiten“, so Schneider.

Alarmmanagement 2.0: Mit Data Analytics in die Zukunft
Um das Monitoring im VCOM Portal weiter zu verbessern, plant die meteocontrol in einem nächsten Schritt, den VCOM mit einem Assistenten auszustatten. Wie sich Fehler mit Hilfe von Data Analytics schneller erkennen, Ursachen präziser ermitteln und zukünftige Fehlermuster erlernen lassen, erfahren Messebesucher am Stand der meteocontrol unter dem Motto „Alarmierung 2.0“. „Am besten funktioniert dies in Zusammenarbeit mit dem Betriebsführer. Das Anwender-Feedback ist ein wichtiger Baustein für das lernende System und lässt sich einfach integrieren“, erklärt Martin Schneider. „Wir möchten unseren Kunden ein Tool zur Verfügung stellen, das ihnen die technische Betriebsführung mehrerer Solarparks so einfach wie möglich macht.“

Besuchen Sie die meteocontrol auf der Intersolar Europe 2018 in Halle B2 am Stand 251, 20.-22.06.2018 in München.

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die meteocontrol GmbH seit über 40 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung von Überwachungssystemen für Photovoltaikanlagen spezialisiert. Die Planung und Inbetriebnahme der Monitoringsysteme gehören ebenso zum Portfolio wie Ertragsprognosen, Technische Due Diligences sowie Energie- und Wetterdatenmanagement. meteocontrol ist führender Anbieter von unabhängigen Monitoringsystemen und überwacht weltweit rund 45.000 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 13 GWp. Im Rahmen der gutachterlichen Tätigkeit und technischen Projektprüfung war das Unternehmen bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Die meteocontrol GmbH mit Sitz in Augsburg und Shanghai sowie Niederlassungen in Lyon, Madrid, Mailand, Chicago, Tokio, Santiago de Chile und San Salvador ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: http://www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Jun 5 2018

Paessler und Fujitsu stellen Verfügbarkeit von IT-Infrastrukturen sicher

Sensoren für PRIMERGY und PRIMEQUEST Server verknüpfen die Fujitsu Software ServerView Suite mit PRTG

Paessler und Fujitsu stellen Verfügbarkeit von IT-Infrastrukturen sicher

Christian Twardawa, CEO der Paessler AG

Nürnberg/Wakefield, Massachusetts, 05. Juni 2018 – Die Paessler AG, Spezialist für Netzwerk-Monitoring, und Fujitsu, das führende japanisches Unternehmen für Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), geben ihre Partnerschaft bekannt. Zusammen wollen die Unternehmen ihre Kunden bei der Überwachung und Verwaltung ihrer kritischen IT-Infrastruktur noch besser unterstützen. Die Partnerschaft ist der bisherige Höhepunkt einer kontinuierlichen Zusammenarbeit. Die Verknüpfung von Paesslers PRTG Network Monitor und Fujitsus Software ServerView Suite ermöglicht eine effiziente und vereinfachte Verwaltung der FUJITSU PRIMERGY- und PRIMEQUEST-Server.

PRTG ist eine All-in-one Unified-Monitoring-Lösung, mit der Systemadministratoren jederzeit wissen, was sich in ihrer gesamten IT-Infrastruktur abspielt. Hochgradig anpassbare Dashboards ermöglichen ein einfaches Monitoring – vom gesamten Netzwerkzustand über die Leistung individueller Geräte bis hin zu kleinsten Details, wie der Lüftergeschwindigkeit in einzelnen Servern. PRTG alarmiert Administratoren sofort, wenn vorab festgelegte Leistungsschwellenwerte erreicht werden. So wird sichergestellt, dass sie als Erste wissen, wenn ein Problem auftritt.

Die Fujitsu Software ServerView Suite ist ein Management-Tool und eine Plattform, die die Verwaltung von Industriestandard-Servern erheblich vereinfacht, indem die IT-Abteilung mit nur einer Konsole arbeiten muss. Die Software ServerView Suite bietet alles, was zur vollständigen Verwaltung der Serverlebenszyklen in vielen unterschiedlichen Umgebungen erforderlich ist. Dazu deckt sie alle Server-Assets ab – On-Premise, in der Cloud und in virtualisierten Umgebungen.

Verknüpfte Lösungen für umfassende IT-Verwaltung
Mit der Software ServerView Suite können Systemadministratoren alle Server unter ihrer Kontrolle schnell aufsetzen, steuern, anpassen, warten und integrieren. Währenddessen ist sichergestellt, dass sich alle auf diese Server angewiesenen Geschäftsfunktionen auf eine leistungsstarke Infrastruktur verlassen können. Durch die Verbindung der Plattform von Fujitsu mit PRTG kann die Serververwaltung jetzt zentral zusammengefasst werden. Gleichzeitig wird die gesamte IT-Infrastruktur überwacht – ohne, dass dazu ein Plug-in heruntergeladen werden muss.

„Weltweit vertrauen Unternehmen auf Fujitsu und seine PRIMERGY- und PRIMEQUEST-Server“, sagt Christian Twardawa, CEO der Paessler AG. „Für die Verwaltung nutzen sie ServerView Suite. Die vollständige Verknüpfung mit PRTG bietet diesen Unternehmen die Sicherheit, dass die optimale Leistung ihrer Server ständig überwacht wird. Durch unsere Partnerschaft können zudem alle Server von nur einer Konsole aus verwaltet und überwacht werden.“

Weitere Aspekte der Partnerschaft:

– Paesslers Teilnahme am Fujitsu Alliance-Programm ermöglicht Partnern von Fujitsu, ihren Kunden eine umfassende Netzwerk-Monitoring-Lösung anzubieten. Mit dieser können sie nicht nur ihre gesamte Fujitsu-IT-Infrastruktur überwachen, sondern auch die zugehörigen Netzwerke, die Hardware, Anwendungen und Geräte.
– Paessler hat spezifische Sensoren entwickelt, die speziell der Überwachung des Zustands und der Leistung von FUJITSUs PRIMERGY- und PRIMEQUEST-Servern dienen.

Weitere Informationen zum Fujitsu Alliance-Programm finden Sie unter: http://www.fujitsu.com/de/about/info-center/partners/alliance/ap/

Weitere Informationen zu Paessler und PRTG finden Sie unter: https://www.de.paessler.com/prtg/features

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter paessler@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Paessler AG
PRTG Network Monitor von Paessler ist eine preisgekrönte Lösung für leistungsfähiges, bezahlbares und benutzerfreundliches Unified Monitoring. Die flexible Software eignet sich ideal, um komplette IT-Infrastrukturen im Blick zu behalten. PRTG sorgt in Unternehmen und Organisationen aller Größen und Branchen für Ruhe und Sicherheit. Aktuell vertrauen über 150.000 IT-Administratoren in mehr als 170 Ländern auf die Software der Paessler AG. Das 1997 in Nürnberg gegründete Unternehmen wird bis heute privat geführt und ist sowohl Mitglied des Cisco Solution Partner Program als auch ein VMware Technology Alliance Partner. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.de.paessler.com

Firmenkontakt
Paessler AG
Sarolta Hershey
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
http://www.de.paessler.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Mai 30 2018

Wireless im Blick: Wavetool und beyerdynamic TG 1000

Wavetool wird kompatibel mit beyerdynamic TG 1000 und macht das Profi-Drahtlossystem damit noch komfortabler.

Wireless im Blick: Wavetool und beyerdynamic TG 1000

Wavetool unterstützt jetzt auch das TG 1000 System von beyerdynamic

Heilbronn, 30. Mai 2018 – Die praktische Wireless-Monitoring-Software Wavetool unterstützt jetzt auch das TG 1000 System von beyerdynamic. Damit wird das High-End-Drahtlossystem aus Heilbronn noch komfortabler bedien- und überwachbar. In Verbindung mit dem TG Wireless Manager ergibt sich eine Gesamtlösung, die den hochwertigen Klang des Systems mit den flexiblen Möglichkeiten der Software verbindet. Das TG 1000 System wird damit sogar noch mächtiger.

Wireless-Systeme flexibel und übersichtlich verwalten: Wavetool
Die Software Wavetool ermöglicht das Monitoring der verschiedenen Kanäle in einem Wireless-Setup. Dabei werden die Basisdaten HF-Level und Audiopegel visuell angezeigt, bei niedrigem Akkustand warnt die Software zusätzlich, sodass eine rechtzeitige Reaktion erfolgen kann. Eine Besonderheit von Wavetool ist die Möglichkeit, sich jeden Kanal auch als Audiostream wiedergeben zu lassen. Ein einfacher Klick in der Software genügt, um das Audiosignal eben genau dieses Funkkanals anzuhören. In Verbindung mit Warnfunktionen für Drop-outs, Übersteuerung sowie dem „Snap, Crackle & Pop“ Algorithmus, der Störgeräusche automatisch aufspürt, ergibt Wavetool ein vollständiges und enorm übersichtliches Werkzeug zur Beobachtung aller Funkstrecken einer Show auch in größeren Systemen.

Mobil prüfen und hören
Eine weitere Stärke von Wavetool ist die Kombination der Desktop-Software mit einer iOS App, die sämtliche Monitoring-Funktionen auch auf einem Mobilgerät ermöglicht. Damit lassen sich Audiopegel, Signalstärke und Klang aller angeschlossenen Funkstrecken nicht nur von einem festen Arbeitsplatz aus überwachen, sondern sich mit seinem iPhone oder iPad von überall im Veranstaltungsbereich einen Überblick verschaffen. Sogar das Audiostreaming wird in der App gespiegelt. Diese Möglichkeiten erleichtern die allgemeine Übersicht, aber vor allem auch die konkrete Suche nach einer Fehlerquelle im Bedarfsfall, da der Engineer sich mit seinem Monitoring-System in der Halle bewegen kann.

Das Dreamteam: Wavetool und TG Wireless Manager
Die Kompatibilität von Wavetool mit TG 1000 ergibt vor allem in der kombinierten Nutzung von Wavetool und der eigenen Software von beyerdynamic ein besonders umfangreiches Software-Paket. Der TG Wireless Manager ermöglicht die Überwachung und Steuerung von Drahtlossystemen, wie TG 1000. Er erlaubt außerdem die einfache Bildung komplexer Systeme durch die Berechnung intermodulationsfreier Setups sowie die Überprüfung der Bedingungen auf der Bühne durch Testmöglichkeiten für das HF-Spektrum und den Abdeckungsbereich. Außerdem kann der TG Wireless Manager mehrkanalige beyerdynamic Setups auch offline konfigurieren, sodass die Vorbereitung einer Show mühelos schon im Vorfeld möglich ist. Im Zusammenspiel mit Wavetool hat der Techniker somit alles immer im Griff und kann ohne Probleme den Überblick behalten.

TG 1000 – das digitale Drahtlossystem für höchste Ansprüche
Die Symbiose von TG Wireless Manager und Wavetool perfektioniert das TG 1000 System von beyerdynamic, das mit seiner Vielseitigkeit, seiner Zuverlässigkeit und seinem exzellenten Klang Profis auf der ganzen Welt begeistert. Mit 319 MHz Schaltbandbreite deckt das 24-Bit-Digital-Drahtlossystem einen außergewöhnlich großen Bereich des UHF-Spektrums ab und ist damit weltweit einsetzbar sowie absolut zukunftssicher. Die Kompatibilität mit dem Dante™ Audionetzwerkstandard und eine große Auswahl wechselbarer Mikrofonkapseln für den Handsender vom Bändchen bis hin zum Messmikrofon machen beyerdynamic TG 1000 zur ersten Wahl für Live-Techniker in aller Welt.

beyerdynamic TG 1000 auf der InfoComm 2018
beyerdynamic ist vom 6. bis 8. Juni auf der InfoComm 2018 in Las Vegas als Aussteller vertreten. Neben anderen Produkten präsentiert beyerdynamic auch das TG 1000 System und dessen Wavetool-Integration an Stand C1628.

Mehr als 90 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Audio-Elektronik
Die beyerdynamic GmbH & Co. KG, Heilbronn, steht für innovative Audio-Produkte mit höchster Klangqualität und wegweisender Technik. Zwei Unternehmensbereiche – Consumer Audio und Pro Audio & Installed Systems – liefern maßgeschneiderte Lösungen für professionelle und private Anwender. Sämtliche Produkte werden dabei in Deutschland entwickelt und überwiegend in Handarbeit gefertigt – vom HiFi Kopfhörer über Bühnenmikrofone bis zur Konferenz- und Dolmetscheranlage.

Firmenkontakt
beyerdynamic GmbH & Co. KG
Anja Olschewski
Theresienstr. 8
74072 Heilbronn
+49 (0)7131 / 617 – 0
+49 (0)7131 / 617 – 499
olschewski@beyerdynamic.de
http://www.beyerdynamic.com

Pressekontakt
rtfm GmbH | communicating for beyerdynamic
Frank Erik Walter
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (0) 911 / 310 910 -0
+49 (0) 911 / 310 910 -99
beyerdynamic@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Mai 9 2018

Würth Phoenix launcht NetEye 4

Digitalisierung erfordert leistungsfähiges Monitoring – Unified Monitoring für Industrie 4.0 und Cloud jetzt auch als SaaS

Würth Phoenix launcht NetEye 4

Mit Internet of Things (IoT), der digitalen Transformation und der steigenden Mobilität vieler Mitarbeiter wächst die Komplexität der IT. Immer mehr Daten müssen in der IT erfasst und ausgewertet werden. Und das möglichst in Echtzeit, um Ausfälle – und damit den Unternehmensstillstand – unter allen Umständen zu vermeiden. Mit NetEye 4 stellt Würth Phoenix nun eine Unified-Monitoring-Lösung vor, die diesen Anforderungen umfassend nachkommt und sich zudem in einem vollkommen überarbeiteten User Interface präsentiert.

Anwender geben die Richtung vor
„Wir haben uns in den vergangenen Monaten viel mit den Anwendern unterhalten und deren Bedarf und Prognosen zur Entwicklung der IT aufgenommen“, so Georg Kostner, Business Unit Manager System Integration bei Würth Phoenix. „Die Anregungen aus diesen Gesprächen sind in die aktuelle Version von NetEye sowie auch in die Roadmap für die kommenden Releases eingeflossen.“ Das Ergebnis ist eine komplette Überarbeitung der Monitoring-Plattform mit Blick auf Usability, Skalierbarkeit, Predictive Maintenance und Cloud.

Rundum erneuert
Den Kern von NetEye 4 bildet das Open-Source-Projekt Icinga in der aktuellen Version 2. Dadurch kann NetEye nun auf eine REST (Representational State Transfer) -Schnittstelle zurückgreifen. Dieser Standard erlaubt es, zahlreiche Erweiterungen in das System zu integrieren, ohne den Kern verändern zu müssen. So entsteht eine maximal flexible Architektur, die sich schnell und einfach an kundenspezifische oder zukünftige Anforderungen anpassen lässt. Neben Icinga werden dabei auch Influxdb, Elasticsearch, Docker und Kubernetes als Core Technologien eingesetzt.

Ebenfalls komplett überarbeitet wurde das User Interface. Dieses ist nun vollständig responsive auf Basis von HTML 5, noch intuitiver und unabhängig vom genutzten Endgerät des Administrators.

Ein zentraler Aspekt bei der Entwicklung von NetEye 4 war zudem die Fähigkeit, Probleme so frühzeitig zu erkennen, dass daraus keine Störungen werden, die die Unternehmensabläufe behindern. Hier wurde unter anderem mit Hilfe einer selbstlernenden künstlichen Intelligenz (KI) gearbeitet. Dieses Feature wird als SaaS mit dem Modul IT Operation Analytics angeboten.

Iterative Entwicklungsstrategie
Mit NetEye 4 geht Würth Phoenix nicht nur technologisch neue Wege, sondern auch bei der Entwicklung. In der ersten Phase wird die neue NetEye-Version bei einigen ausgewählten Kunden mit den wichtigsten Merkmalen implementiert. Anhand des Kunden-Feedbacks entwickelt und integriert das Development-Team von Würth Phoenix die weiteren Funktionalitäten. So kann sichergestellt werden, dass NetEye 4 ohne überflüssigen Ballast strikt am Bedarf der Unternehmen ausgerichtet ist. Denn die IT entwickelt sich sehr dynamisch, die Anforderungen der Unternehmen an das Unified Monitoring ändert sich rasant. Dieser agile Prozess wird deshalb über den gesamten Lebenszyklus der Lösung beibehalten.

„Der neue Release von NetEye ist ein wichtiger Schritt, um unseren Kunden eine Lösung anzubieten, die nicht nur alle aktuellen Anforderungen erfüllt, sondern auch fit für die Zukunft ist und neben On Premises auch im SaaS Modus angeboten wird“, so Kostner. „Die fortlaufende Synchronisation unserer Produktentwicklung mit dem dynamischen Bedarf unserer Kunden ist dabei ein integraler Bestandteil unserer Strategie.“

NetEye 4 wurde erstmals auf der diesjährigen Anwenderkonferenz „NetEye & EriZone User Group“ von Würth Phoenix vorgestellt.

Als IT- und Beratungsunternehmen der Würth-Gruppe bietet Würth Phoenix zukunftsweisende ERP- und CRM-Softwarelösungen auf Basis von Microsoft Dynamics. Das international präsente Unternehmen mit Hauptsitz in Bozen verfügt über weltweite Erfahrung im Bereich Unternehmenssoftware und Projektmanagement und eine langjährige Branchenkompetenz im Handel, der Distribution und der Logistik.

Im Bereich IT-System Management setzt Würth Phoenix auf ausgereifte und lückenlos in die IT-Landschaft integrierbare Überwachungssysteme auf Open Source Basis. Mit WÜRTHPHOENIX NetEye und dem ITSM-Angebot von EriZone verfügen Kunden über eine Lösung, die aufbauend auf gängige ITIL-Standards ihre IT als betriebswirtschaftlichen Produktionsfaktor begreift und abbildet.

Kontakt
Würth Phoenix GmbH
Gerhard Schenk
Kravoglstr. 4
39100 Bozen
+39 0471 564 111
+39 0471 564 122
press@wuerth-phoenix.com
http://www.wuerth-phoenix.com

Apr 4 2018

Parkregler von meteocontrol steuert größte türkische PV-Eigenverbrauchsanlage

meteocontrol und Altungrup Solar Enerji kooperieren: Komplexe Parkregelung für PV-Anlage in Antalya

Parkregler von meteocontrol steuert größte türkische PV-Eigenverbrauchsanlage

meteocontrol GmbH und Altungrup Solar Enerji kooperieren bei türkischer PV-Eigenverbrauchsanlage. (Bildquelle: Altungrup Solar Enerji)

Augsburg/Ankara/Antalya, 04. April 2018 – Als Kooperationspartner des auf PV-Dachanlagen spezialisierten EPC-Dienstleisters Altungrup Solar Enerji hat die meteocontrol GmbH das Monitoring- und Regelungskonzept für das bisher größte türkische Zero-Feed-In PV-Projekt realisiert. Die 400 kWp-Anlage deckt 90 Prozent des täglichen Strombedarfs im Warenlager von Reysas REIT in Antalya. Der Parkregler (Power Plant Controller) von meteocontrol steuert die Leistung der Wechselrichter entsprechend der benötigten Energie: Ist die Stromerzeugung höher als der Verbrauch, wird sie abgeregelt.

Reysas REIT setzt auf Solarstrom: Seit fünf Jahren errichtet der in der Türkei führende Anbieter von Lager- und Logistikimmobilien Photovoltaikanlagen auf seinen Warenlagern. Anfangs hat das Unternehmen die erzeugte Energie in das türkische Stromnetz eingespeist. Aufgrund reglementierter Einspeisung richtet der Investor den Bau neuer PV-Anlagen inzwischen rein auf den Eigenverbrauch aus. Die erste und in der Türkei größte Zero-Feed-In PV-Anlage entstand auf einem Warenlager in Antalya. Die von Altungrup Solar Enerji als Turnkey-Lösung errichtete Dachanlage deckt 90 Prozent des täglichen Strombedarfs im Lager Reysas GYT.

Power Plant Controller regelt Null-Prozent-Einspeisung
Als Projektpartner lieferte meteocontrol das Steuerungs- und Überwachungssystem. Für das Einspeisemanagement verbaute der Augsburger PV-Spezialist seinen Power Plant Controller, der alle Netzanschlussbedingungen einer PV-Anlage erfüllt. Um die Signale vom Netzbetreiber umzusetzen, misst der Parkregler die relevanten Messwerte am Netzanschlusspunkt und sendet den Wechselrichtern die entsprechenden Befehle. Bei größeren PV-Anlagen findet ein permanenter Abgleich von Soll- und Ist-Werten im geschlossenen Regelkreis statt. Meist handelt es sich um die Regelung der Wirk- oder Blindleistung. „Eine besondere Herausforderung stellt die Null-Prozent-Einspeisung dar. Es darf, wie im Falle der PV-Anlage von Reysa REIT, keine Leistung in das Stromnetz gelangen“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Unser Power Plant Controller steuert die Wechselrichter so, dass diese exakt nur so viel Strom erzeugen, wie im Gebäude gerade benötigt wird.“

Lukrative Investition dank hohem Eigenverbrauch
Der hohe Eigenverbrauchsanteil von 90 Prozent macht die PV-Anlage zu einem attraktiven Investitionsobjekt: Sie amortisiert sich innerhalb von weniger als neun Jahren. Nur in den Morgenstunden und am späten Nachmittag muss wegen niedriger Sonneneinstrahlung zusätzlich Strom aus dem Netz bezogen werden. „Die PV-Anlage in Antalya ist ein gelungenes Leuchtturmprojekt. Seit drei Monaten liefert sie zuverlässig den benötigten Strom und deckt auch Peaks im Tagesverlauf ab. Bei Reysas sinken die Stromrechnungen, der Investor zeigt sich äußerst zufrieden“, so Oray Altun, Geschäftsführer von Altungrup Solar Enerji. „Zusammen mit meteocontrol konnten wir die Herausforderungen des Projekts erfolgreich meistern: Die PV-Spezialisten haben das Überwachungs- und Steuerungssystem geplant und vor Ort in Betrieb genommen. Im Monitoringportal der meteocontrol haben wir die Anlage im Blick und können sie optimal fernüberwachen.“

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die meteocontrol GmbH seit über 40 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung von Überwachungssystemen für Photovoltaikanlagen spezialisiert. Die Planung und Inbetriebnahme der Monitoringsysteme gehören ebenso zum Portfolio wie Ertragsprognosen, Technische Due Diligences sowie Energie- und Wetterdatenmanagement. meteocontrol ist führender Anbieter von unabhängigen Monitoringsystemen und überwacht weltweit rund 43.000 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 12 GWp. Im Rahmen der gutachterlichen Tätigkeit und technischen Projektprüfung war das Unternehmen bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Die meteocontrol GmbH mit Sitz in Augsburg und Shanghai sowie Niederlassungen in Lyon, Madrid, Mailand, Chicago, Tokio, Santiago de Chile und San Salvador ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: http://www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Mrz 13 2018

IBsolution stellt mit SECMENDO.monitor neuen Cloud-Service zur Überwachung von SAP IdM vor

IBsolution stellt mit SECMENDO.monitor neuen Cloud-Service zur Überwachung von SAP IdM vor

Informationen zu einzelnen Vorgängen in SAP Identity Management sind weit verstreut und für den Administrator nur sehr aufwändig im Blick zu behalten. Analysen gestalten sich oftmals schwierig, dabei ist ein Einschreiten häufig dringend zu empfehlen. Auch haben Zielsysteme teilweise Ihren „eigenen Willen“ und ignorieren oder verweigern die vom IdM-System übermittelten Kommandos. So kann es durchaus sein, dass beispielsweise Deprovisionierungsvorgänge für ausgeschiedene Mitarbeiter nicht vollständig abgeschlossen werden. Bleibt dies unbemerkt besteht die Gefahr eines unberechtigten Zugriffs auf sensible Daten. Werden Massendatenänderungen in vorgelagerten Systemen durchgeführt, können sich betroffene Anwender eventuell nicht mehr authentifizieren und damit auch nicht mehr arbeiten.

Boardmittel zur Überwachung des Systemzustands und der Prozesse lässt die SAP allerdings vermissen, obwohl es sich oftmals um kritische Vorgänge handelt, die im schlimmsten Fall nicht unerheblichen wirtschaftlichen Schaden verursachen können.

SECMENDO.monitor schließt diese Lücke. Mit Dashboards im SAP Fiori Design erhalten Kunden detaillierte Auswertungen über den Gesundheitszustand des kundeneigenen SAP IdM Systems und assoziierter Prozesse. Der Cloud-basierte Service erkennt und erlernt abnormes Verhalten des Systems dank seiner AI-Komponente (Artificial Intelligence) und kann im Fehlerfall automatisiert eingreifen.

In der Basisversion von SECMENDO.monitor sehen Kunden:
– die Verfügbarkeit des Dispatchers
– die Anzahl der aktiven und inaktiven User
– die Provisioning Queue
– offene und geschlossene Genehmigungen
– System Logs
– den Linkstatus von Objektverlinkungen wie z.B. Privileg zu Identität

SECMENDO.monitor ist in der Basisversion kostenfrei. Kunden können den dafür notwendigen JAVA-Agent über die Website der IBsolution anfordern ( https://ibsolution.de/anforderung-monitoring-agent-secmendo-monitor/). Voraussetzung für die Nutzung des Services ist ein SAP IdM System mit Releasestand 8.0 bzw. 7.2 SP6 oder höher. Folgende Datenbanken werden unterstützt: Oracle, MSSQL, Sybase und DB2 mit Oracle-Plugin

Weitere Premium Services für SECMENDO.monitor, wie Remote Support, Benchmark Reports und automatisierte Fehlerbehebung stehen ab April 2018 zur Verfügung.

Weitere Infos unter: https://idm.ibsolution.de/pakete/secmendo-monitor/

IBsolution ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungshaus mit Stammsitz in Heilbronn und weiteren Standorten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Das Unternehmen versteht sich als Experte für alle SAP-Themen aus den Bereichen Business Analytics, Master Data Management, Identity Management, Security, Digitalisierung sowie Cloud-Computing. Und das bereits seit 2003 – unabhängig und inhabergeführt. Mehr als 150 engagierte Mitarbeiter schaffen bei IBsolution Lösungen, die sowohl die Fachbereiche als auch die IT begeistern. Kunden erhalten Business-Nutzen verpackt in Festpreis-Paketen, Nearshore-Angeboten und innovativen Produkten, die das Portfolio von SAP ideal ergänzen.

Kontakt
IBsolution GmbH
Uwe Eisinger
Im Zukunftspark 8
74076 Heilbronn
07131-2711-0
online-marketing@ibsolution.de
http://www.ibsolution.de

Feb 23 2018

Würth Phoenix lädt zur NetEye & EriZone User Group

Würth Phoenix lädt zur NetEye & EriZone User Group

Für Anwender der Monitoring-Lösung NetEye und der IT-System-Management-Suite EriZone sollte der 18. April 2018 ein Pflichttermin sein: Bereits zum dritten Mal veranstaltet Würth Phoenix die deutschsprachige Ausgabe der NetEye & EriZone User Group. Das überaus positive Feedback der Teilnehmer der letzten Ausgaben bestätigte den zur Würth-Gruppe gehörenden Softwaredienstleister darin, die Veranstaltungsreihe weiterzuführen.

Der Informationsbedarf ist vorhanden. Sowohl bei NetEye als auch bei EriZone treibt Würth Phoenix die Entwicklung nachdrücklich voran. Die aktuell stattfindende digitale Transformation erfordert ein Umdenken, sowohl im Monitoring als auch bei IT-System-Management. Vor allem die Integration externer Dienste wie Cloud Services stellt im Monitoring eine Herausforderung dar. DSGVO und auch die steigende Zahl der Clients durch das Internet of Things (IoT) macht die Überwachung der IT zunehmend komplex. Würth Phoenix bietet für diese Herausforderungen innovative Lösungen an.

KI im Monitoring
So zum Beispiel den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen beim Monitoring. Das Ziel: Weniger False Positives, eine schnellere Erkennung potenzieller Probleme in der Infrastruktur und weniger ungeplante Downtimes. Auch die Überwachung der IT aus Sicht des Endanwenders, die Real User Experience, ist ein neuer Ansatz, um die Betriebsbereitschaft des gesamten Unternehmens zu optimieren. Denn in einer digitalen Wirtschaft ist die IT nicht mehr nur Enabler, sondern der Dreh- und Angelpunkt.

Auf der Veranstaltung berichten Unternehmen wie das Klinikum Saarbrücken, die Salzburg AG oder RAS Rundfunkanstalt Südtirol von ihren Erfahrungen. Ausblicke zum Arbeitsplatz der Zukunft, zu den Anforderungen einer sicheren Cloud oder zu Performance-Monitoring von morgen geben den Teilnehmern tiefe Einblicke in die Themen, mit denen sich die IT heute schon befassen sollte. Ein weiteres Highlight ist die Vorstellung des Network Traffic Monitorings mit ntopng 3.0 durch den Gründer Luca Deri persönlich.

Direkter Austausch ist unverzichtbar
„Die Nachfrage seitens der Unternehmen im vergangenen Jahr hat gezeigt, dass der direkte Austausch zwischen den Anwendern, aber auch zwischen den Kunden und uns als Anbieter immens wichtig ist“, so Claus Huber, Sales Executive DACH bei Würth Phoenix. „Wir wollen nicht nur die Anwender über Neuheiten und Roadmaps informieren. Wir wollen auch den Anwendern zuhören, um deren Probleme bei Monitoring und IT-System-Management besser zu verstehen.“
Die NetEye & EriZone User Group findet am 18. April 2018 in der Niederlassung der Microsoft Deutschland GmbH in München statt. Weitere Informationen, die Agenda und die Möglichkeit zur Anmeldung stehen im Internet bereit: https://www.wuerth-phoenix.com/support/neteye-user-group/

Als IT- und Beratungsunternehmen der Würth-Gruppe bietet Würth Phoenix zukunftsweisende ERP- und CRM-Softwarelösungen auf Basis von Microsoft Dynamics. Das international präsente Unternehmen mit Hauptsitz in Bozen verfügt über weltweite Erfahrung im Bereich Unternehmenssoftware und Projektmanagement und eine langjährige Branchenkompetenz im Handel, der Distribution und der Logistik.

Im Bereich IT-System Management setzt Würth Phoenix auf ausgereifte und lückenlos in die IT-Landschaft integrierbare Überwachungssysteme auf Open Source Basis. Mit WÜRTHPHOENIX NetEye und dem ITSM-Angebot von EriZone verfügen Kunden über eine Lösung, die aufbauend auf gängige ITIL-Standards ihre IT als betriebswirtschaftlichen Produktionsfaktor begreift und abbildet.

Kontakt
Würth Phoenix GmbH
Gerhard Schenk
Kravoglstr. 4
39100 Bozen
+39 0471 564 111
+39 0471 564 122
press@wuerth-phoenix.com
http://www.wuerth-phoenix.com