Posts Tagged Musikpreis

Jul 3 2017

NDR 2 mit Julian Le Play und Aura auf der Hanse Sail

NDR 2 mit Julian Le Play und Aura auf der Hanse Sail

Julian Le Play – Foto Max Parovsky

Fast schon traditionell gehört NDR 2 die Bühne im Rostocker Stadthafen am dritten Abend der Hanse Sail. Auch in diesem Jahr startet NDR 2 am Sonnabend, 12. August, ab 18.30 Uhr sein Bühnenprogramm – und bringt mit Julian Le Play und Aura zwei hervorragende Live-Acts mit. Den Abend präsentiert NDR 2 Moderator Dirk Böge.

Gleich fünfmal war Julian Le Play in diesem Jahr bei Österreichs größtem Musikpreis Amadeus Austrian Music Awards nominiert – und gewann schließlich in den Königs-Kategorien „Künstler des Jahres“ und „Album des Jahres“. Mit seinem dritten Album „Zugvögel“ und der Single „Hand in Hand“ schaffte er auch in Deutschland den Durchbruch. Seine souligen Pop-Songs sind dabei gleichermaßen gefühlvoll und tanzbar. Im Herbst geht der 26-Jährige auf große Deutschland-Tour. Für NDR 2 steht er schon im August in Rostock auf der Bühne.

Zuvor ist eine international bekannte Künstlerin zu erleben: Mit „I Will Love You On Monday (365)” und „Geronimo“ landete Aura Dione mit Platin ausgezeichnete Nummer-Eins-Hits in Deutschland. Nach fünf Jahren musikalischer Auszeit meldete sich die Dänin als Aura im vergangenen Jahr zurück. Der Song „Love Somebody“ gab einen ersten Vorgeschmack auf das in diesem Mai erschienene Album „Can’t Steal The Music“. Ihre einprägsame Pop-Musik verfeinert sie darauf mit Dance-Sounds. Auf der Hanse Sail in Rostock werden alle Hits ihrer drei Alben zu hören sein.

Nach dem Feuerwerk, das um ca. 22.30 Uhr beginnt, geht die NDR 2 Party bis Mitternacht mit einem DJ weiter.

Das NDR 2 Bühnenprogramm in der Übersicht:

Sonnabend, 12. August
18.30 Uhr | Start NDR 2 Bühnenprogramm
19.30 Uhr | Aura
21.00 Uhr | Julian Le Play
ca. 22.45 Uhr | DJ-Party
Moderation: Dirk Böge

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Jun 23 2017

Eröffnungsabend der Hanse Sail 2017: N-JOY holt Tonbandgerät und Lotte

Eröffnungsabend der Hanse Sail 2017: N-JOY holt Tonbandgerät und Lotte

Tonbandgerät – Foto Alex Bach

Ein erstklassiger Start in die diesjährige Hanse Sail ist garantiert: Am Eröffnungsabend (Donnerstag, 10. August) holt N-JOY, das junge Radioprogramm des NDR, Tonbandgerät und Lotte auf die Bühne im Stadthafen. Während Tonbandgerät in diesem Jahr bereits ihr zehnjähriges Bestehen feiern, kommt mit Lotte eine Newcomerin nach Rostock. Den Abend moderiert Jens Hardeland aus der mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichneten Sendung „Kuhlage und Hardeland – Die N-JOY Morningshow“.

Schon in ihrer Schulzeit gründeten die Geschwister Isa und Sophia Poppensieker gemeinsam mit Sänger Ole Specht die Band Tonbandgerät. 2012 – noch bevor ihr erstes Album erschien – erhielt Tonbandgerät den Hamburger Musikpreis HANS in der Kategorie „Nachwuchs des Jahres“ und wurde von N-JOY ins Rennen um den „New Music Award“ geschickt – den sie dann auch gewann. Mit „Heute ist für immer“ und „Wenn das Feuerwerk landet“ veröffentlichten sie bis heute zwei Alben. Zurzeit arbeiten sie an ihrem dritten Album. Auf der Hanse Sail ist die Band ab 21.15 Uhr live zu erleben.

Zuvor präsentiert N-JOY Lotte gemeinsam mit ihrer Band auf der Bühne. Mit gerade einmal 21 Jahren hat sie Ende März ihre erste Single veröffentlicht. In „Auf beiden Beinen“ singt sie „Sorg‘ dich nicht um mich, ich krieg‘ das schon alleine hin“ und versprüht darauf eine ungeheure Stärke und Selbstbewusstsein. Die Ravensburgerin lernte schon früh Gitarre, Klavier und Geige zu spielen. Ihre musikalische Vielfalt zeigt sich auch auf ihrem Debüt-Album „Querfeldein“, das in diesem Sommer erscheint.

Das N-JOY Bühnenprogramm in der Übersicht:

Donnerstag, 10. August
19.00 Uhr | Start N-JOY Bühnenprogramm
20.00 Uhr | Lotte
21.15 Uhr | Tonbandgerät
Moderation: Jens Hardeland

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Okt 25 2016

Namhafte Stars und Nachwuchskünstler für den Hamburger Musikpreis HANS 2016 nominiert

Namhafte Stars und Nachwuchskünstler für den Hamburger Musikpreis HANS 2016 nominiert

Die Beginner gehen in vier Kategorien an den Start – Foto: Universal

Die diesjährigen Anwärter auf den HANS – der Hamburger Musikpreis stehen fest. In insgesamt sieben Kategorien hat die Jury jeweils vier Künstler, Acts oder Teams für den HANS 2016 nominiert. Unter den Finalisten sind sowohl etablierte Künstler wie Udo Lindenberg als auch Newcomer wie Small Fires. In vier Kategorien gehen die Beginner, die in diesem Jahr ihr Comeback feierten, an den Start. Enno Bunger und Lina Maly sind in jeweils zwei Kategorien nominiert. Weitere Künstler, die sich Hoffnung auf einen HANS machen können, sind u.a. Bosse, Digitalism und Johannes Oerding. Am Mittwoch, 23. November, wird der Musikpreis ab 20.00 Uhr im Musikclub Markthalle verliehen. Moderiert wird die Veranstaltung vom Deine Freunde-Sänger Lukas Nimscheck.

Die Jury entscheidet über die Vergabe des HANS 2016 in den Kategorien „Nachwuchs des Jahres“, „Künstler des Jahres“, „Musiker des Jahres“, „Song des Jahres“, „Hamburger Künstlerentwicklung“, „Bestes Imaging“ und „Album des Jahres“. Diesjährige Jury-Mitglieder sind: Alexander Maurus (Jury-Vorsitz; Wanderlust Entertainment), Christoph Becker (Studio Bass, Constantin Film), Kim Frank (Videoproducer), Sonja Glass und Valeska Steiner (Musiker, BOY), Norbert Grundei (N-JOY Programmchef), Lukas Nimscheck (Musiker, Deine Freunde), Tom R. Schulz (Pressesprecher Elbphilharmonie und Laeiszhalle), András Siebold (künstlerische Leitung des Internationales Sommerfestivals Kampnagel), Smudo (Musiker, Die Fantastischen Vier), Martin Schumacher (Neverland Music), Caro Schraeer (Brandmanager Warner Music Germany), Roland Spremberg (Musikproduzent), Jens Thele (Kontor Records) und Christian Wiesmann (FKP Scorpio).

Die Kategorien und Nominierten in der Übersicht:

„Nachwuchs des Jahres“
Ausgezeichnet wird ein/e neue/r und aufstrebende/r Künstler/in oder Band
• Gatwick
• Haiyti
• Lina Maly
• Small Fires

„Künstler des Jahres“
Ausgezeichnet wird der/die innovativste, aufregendste Künstler/in des Jahres
• Beginner
• Enno Bunger
• Samy Deluxe
• Udo Lindenberg

„Musiker des Jahres“
Ausgezeichnet wird der/die beste Musik-Gestalter/in des Jahres
• Matthias Arfmann
• Farhot
• Christian Naujoks
• Johann Scheerer

„Song des Jahres“
Ausgezeichnet wird der Song eines Künstlers/Komponisten/einer Band, der das Jahr überdauert und die Grenzen der Stadt überschreitet
• „Ahnma" – Beginner
• „Schön Genug" – Lina Maly
• „Wo bleiben die Beschwerden?" – Enno Bunger
• „Utopia" – Digitalism

„Hamburger Künstlerentwicklung“
Ausgezeichnet wird eine besonders einfallsreiche, erfolgreiche Entwicklung oder Etablierung eines Künstlers – Ziel ist es hierbei, ein ganzes Team zu prämieren, das dem Künstler zum Erfolg verholfen hat
• Chefboss
• Johannes Oerding
• Schnipo Schranke
• 187 Straßenbande

„Bestes Imaging“
Ausgezeichnet wird die spannendste, innovativste Bild- und Wahrnehmungsgebung
• David Aufdembrinke für „Es war einmal" – Beginner (Video)
• Phillip Meier für „Kraniche bei den Elbbrücken" (Club)
• Lorin Strohm und Maximilian Bartsch für Artwork „Interzone" – Trümmer (Album)
• Studio Braun für „Drei Farben Braun" (Buch)

„Album des Jahres“
Ausgezeichnet wird die künstlerisch bedeutsamste Album-Produktion des Jahres
• „Advanced Chemistry" – Beginner
• „Engtanz" – Bosse
• „Kindsköpfe" – Deine Freunde
• „Matthias Arfmann Presents Ballet Jeunesse" – Matthias Arfmann

Entscheidendes Kriterium für die Vergabe des HANS sind kreative und innovative Leistungen – unabhängig von kommerziellem Erfolg. Alle Preise sind undotiert. Einzige Ausnahme ist der Preis in der Kategorie „Nachwuchs des Jahres“. Dieser wird von der Haspa Musik Stiftung verliehen und ist mit 2000 Euro dotiert.

Der NDR und die Hamburg Kreativgesellschaft fördern den HANS seit der ersten Verleihung 2008. Weitere Partner und Sponsoren sind die Haspa Musik Stiftung, Hamburg Marketing, die Handelskammer Hamburg, nhb und die TownTalker Media AG. Veranstalter des HANS – Der Hamburger Musikpreis ist die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM).

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Nov 23 2015

HANS – der Hamburger Musikpreis mit Live-Auftritten nominierter Künstler

HANS – der Hamburger Musikpreis mit Live-Auftritten nominierter Künstler

Einer der Live-Künstler beim HANS ist Johannes Oerding – Foto: Andreas Oetker-Kaast

Bei der diesjährigen Verleihung des HANS – der Hamburger Musikpreis wird es neben der Vergabe der Auszeichnungen auch mehrere Live-Auftritte geben. Mit dabei sind unter anderem Johannes Oerding, Nils Wülker feat. Max Mutzke und Schnipo Schranke. Die Preisverleihung findet am Dienstag, 24. November, im Hamburger Musikclub „Markthalle“ statt.

Die auftretenden Künstler sind selbst für einen HANS nominiert. Johannes Oerding veröffentlichte in diesem Jahr sein bislang viertes Studio-Album „Alles brennt“, das es bis auf Platz drei der deutschen Charts schaffte. Mit dem gleichnamigen Song geht er in der Kategorie „Song des Jahres“ ins Rennen um einen HANS. Jazz-Trompeter Nils Wülker kann einen HANS in der Kategorie „Musiker des Jahres“ gewinnen. Auf die Markthallen-Bühne kommt der ECHO-Preisträger gemeinsam mit Sänger Max Mutzke. Als „HipHop-Chanson-Fuck“ bezeichnet das Musikmagazin Intro den Indie-Pop von Schnipo Schranke. Ihr Debüt-Album erschien im September. In den Kategorien „Song des Jahres“ und „Nachwuchs des Jahres“ ist das Duo nominiert.

Die Veranstaltung kann per Livestream ab 20.00 Uhr unter www.abendblatt.de und www.ndr.de/hamburg miterlebt werden. Mit Live-Schalten, Interviews, Hintergrundinformationen und den neuesten Ereignissen berichtet das Radioprogramm N-JOY direkt von der Verleihung. Eine Zusammenfassung des Abends sendet das digitale Radioprogramm NDR Blue am Freitag, 27. November, ab 19.00 Uhr.

Kontakt
Medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Nov 27 2014

Von Hip-Hop bis Metal: Hamburger Musikpreis HANS verliehen

Von Hip-Hop bis Metal: Hamburger Musikpreis HANS verliehen

Marcus Wiebusch gewann gleich in zwei Kategorien einen HANS _ Foto (c)Public Address

Die Preise sind verliehen, die Gewinner stehen fest: Marcus Wiebusch, Trümmer, Mantar und das Team um Deine Freunde zählen zu den Gewinnern des Hamburger Musikpreis HANS 2014. Vor rund 500 geladenen Gästen aus der Musikbranche fand am Mittwoch, 26. November, in der Markthalle Hamburg die Preisverleihung statt. Als Gäste waren unter anderen Axel Bosse, FC St. Pauli-Präsident Oke Göttlich, Jupiter Jones-Gitarrist Sascha Eigner und Moderatorin Madita van Hülsen vor Ort. In insgesamt acht Kategorien wurden die Auszeichnungen vergeben. Live-Acts des Abends waren Marcus Wiebusch, Rhonda, Trümmer, Deine Freunde und das Duo Michel van Dyke und Nils Wülker. Götz Bühler moderierte den Abend. Eine zweistündige Zusammenfassung der HANS-Verleihung ist am Donnerstag, 27. November, im digitalen Radioprogramm NDR Blue ab 20.00 Uhr zu hören.

In gleich zwei Kategorien setzte sich Marcus Wiebusch durch. Mit seinem Solo-Projekt überzeugte der Kettcar-Sänger die Jury. In der Kategorie „Hamburger Künstler des Jahres“ erhielt er ebenso einen HANS wie in der Kategorie „Hamburger Song des Jahres“ für „Der Tag wird kommen“. „Seine Texte sind zu Versen eines Stadtchronisten geworden. In dieser Stadt das Plattenlabel Grand Hotel Van Cleef und die Band Kettcar mitbegründet zu haben, ist ein Verdienst um Pop und Rock, mit dem sich bestenfalls Berry Gordy Jr. in Detroit mit Motown messen könnte“, so die Jury.

Zum „Hamburger Nachwuchs des Jahres“ wurde die Band Trümmer gekürt. Ihr Debüt-Album, das im Sommer erschien, sorgte bundesweit für Aufsehen. Für ihre eigenständige Mischung aus Poesie und Wut, Punk und großen Melodien wurden Paul Pötsch, Tammo Kasper und Maximilian Fenski jetzt ausgezeichnet. Die Kategorie „Hamburger Nachwuchs des Jahres“ wird von der TownTalker Media AG präsentiert.

Der ehemalige Echt-Schlagzeuger Florian Sump, der Live-DJ von Fettes Brot Markus Pauli und der Tigerentenclub-Moderator Lukas Nimscheck machen als Deine Freunde Hip-Hop für Kinder. Ihr Team erhielt den HANS 2014 in der Kategorie „Herausragende Hamburger Künstlerentwicklung des Jahres“. Das Trio ließ es sich nicht nehmen, die Laudatio auf ihr Team selbst zu halten.

Weil sie zurzeit durch Finnland tourt, konnte die Band Mantar nicht vor Ort sein. Stellvertretend nahm Co-Produzent Timo Höcke die Auszeichnung entgegen. Ihr Album „Death By Burning“ erhielt einen HANS in der Kategorie „Hamburger Produktion des Jahres“. Die Jury: „Mit den Mitteln der White Stripes oder Black Keys gelingen ihnen Werke fernab des an jede Reduktion gewöhnten Genres Blues. Das Konzept dahinter hört auf den Namen DIY, Do It Yourself: die Produktion, das Songwriting, das Packaging, ihr Label – alles hausgemacht.“

Die Zeitschrift „Das Wetter – Magazin für Text und Musik“ wurde mit dem HANS in der Kategorie „Hamburger Medienformat des Jahres“ ausgezeichnet. Magazin-Macher Sascha Ehlert nahm den Preis in der Markthalle entgegen. Die Jury lobte die „Liebe zur Sprache“ und die „Unabhängigkeit“ des Magazins.

„Die Macher des Überjazz Festivals haben auf Kampnagel ein Festival installiert, um welches Hamburg längst schon von den Musikern des Mutterlandes dieses Genres beneidet wird. Dem Mut, der Chuzpe und dem Selbstverständnis, Jazz als eine moderne Kunst- und Lebensform zu begreifen gebührt jede Ehre“, so die Jury in ihrer Begründung, den HANS in der Kategorie „Hamburger Programmmacher des Jahres“ an die Initiatoren des Überjazz Festivals zu verleihen. Heiko Jahn, Kurator des Festivals, dankte in seiner Rede vor allem den vielen Helferinnen und Helfern.

Eine feste Institution im Hamburger Nacht- und Kulturleben ist der von Rocko Schamoni und Schorsch Kamerun betriebene Golden Pudel Club. Seit zehn Jahren gestaltet Axel Solman die Poster der legendären Reihe „MFOC“. Für seine beständig kreativen und künstlerischen Leistungen zeichnete die Jury den Grafik-Designer in der Kategorie „Hamburger Gestaltung des Jahres“ aus.

„Wir haben heute wieder gesehen, wie vielfältig, lebhaft und spannend die Hamburger Musikszene ist: Hip-Hop, Metal, Indie, Pop und Jazz – und das alles in beeindruckender Qualität“, so der Jury-Vorsitzende Alexander Maurus.

Die Preisverleihung mit allen Live-Auftritten, Dankesreden und Laudatoren ist am Donnerstag, 27. November, nachzuhören: Das digitale Radioprogramm NDR Blue überträgt ab 20.00 Uhr eine zweistündige Sondersendung zum diesjährigen HANS.

Seit der ersten Verleihung 2009 unterstützt, begleitet und fördert der Norddeutsche Rundfunk den HANS als Medienpartner für Hörfunk, Fernsehen und Internet. Weiterhin engagieren sich die Hamburger Volksbank, die Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH und die TownTalker Media AG für den HANS.

Die Gewinner des HANS 2014 in der Übersicht:

„Hamburger Künstler des Jahres“
Marcus Wiebusch

„Herausragende Hamburger Künstlerentwicklung“
Das Team um Deine Freunde

„Hamburger Medienformat des Jahres“
Das Wetter – Magazin für Text und Musik

„Hamburger Produktion des Jahres“
Death By Burning von Mantar

„Hamburger Programmmacher des Jahres“
Überjazz Festival

„Hamburger Gestaltung des Jahres“
Axel Solman für die Gestaltungen zum Golden Pudel Club

„Hamburger Nachwuchs des Jahres“
Trümmer

„Hamburger Song des Jahres“
Der Tag wird kommen von Marcus Wiebusch

Kontakt
Medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Str. 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Sep 29 2014

Schlager.de, Radio Paloma und EPOS suchen den „SchlagerStar 2014“

Der neue deutsche Musikpreis

Schlager.de, Radio Paloma und EPOS suchen den "SchlagerStar 2014"

Wer wird „SchlagerStar 2014“? Der neue deutsche Musikpreis wird in diesem Jahr erstmals vom Online-Portal Schlager.de, dem Schlagersender Radio Paloma und dem Mediendienst EPOS verliehen. Die Initiatoren wollen den „SchlagerStar“ als unabhängigen Preis in der Schlagerbranche etablieren und ausschließlich die User den Preisträger wählen lassen. Die zur Auswahl stehenden 50 Kandidaten gehören zu den erfolgreichsten Interpreten des ersten Halbjahres 2014. Die Nominierung der Künstler wurde durch eine punktgenaue Analyse der Platzierungen in den EPOS Top40 und in den „Schlagern der Woche“ von Radio Paloma getroffen. Bis zum 31. Dezember 2014 können nun die User auf den Seiten von Schlager.de und Radio Paloma für ihren Favoriten abstimmen und mitentscheiden, wer den Titel „SchlagerStar 2014“ und die dafür geschaffene Trophäe erstmals erhalten soll.

Der Schlager lebt, der deutsche Schlager boomt! Der fragwürdige Versuch, diesem Genre einen abwertenden Klischeestempel aufzudrücken und den Schlager darüber hinaus aus dem medialen Bewusstsein zu verdrängen, ist nachhaltig gescheitert. Der deutsche Schlager gilt unter allen Altersklassen mittlerweile als cool und gehört neben Rock- und Popmusik zu den beliebtesten Musikrichtungen der Deutschen – fraglos ein Verdienst der „gestandenen Stars“ wie auch der durch junge kreative Interpreten ausgelösten Zielgruppenerweiterung. Laut aktuellen Statistiken des Jahres 2013 geben gut 33 Mio. Menschen an, dass sie normales bis hohes Interesse an Schlagermusik haben. Jährlich setzt die Branche alleine in Deutschland etwa 400 Millionen Euro um.

Hier geht es direkt zur Abstimmung: http://www.schlager.de/schlagerstar2014.html

Die Initiatoren:

Das Online-Musikportal Schlager.de richtet sich an Fans und Brancheninteressierte der deutschsprachigen Schlager- und Schlagerpopmusik. Auf dem Portal finden User neben aktuellen News aus der Schlagerbranche zahlreiche Informationen zu Konzerten, Tickets, Neuerscheinungen, Künstlern, Radio- und TV-Formaten sowie ausgewählte Shopping-Angebote. Als erster Anbieter am Markt produziert Schlager.de eigenen Bewegtbild-Content und bietet darüber hinaus ein Archiv mit mehr als 250 Musikvideos von ca. 100 Künstlern zur freien Verfügung.

Mit über 577.000 Hörern pro Tag zählt Radio Paloma zu den „ganz Großen“ im Schlagergeschäft. „100% deutscher Schlager“ – das ist das unverwechselbare Markenzeichen des Senders. Kultschlager und das Neueste von heute gibt es hier rund um die Uhr zu hören – bereichert mit aktuellen Nachrichten aus aller Welt, Sondersendungen sowie Rätsel- und Gewinnspielen – kurz: 100 % Wissen zum Weitersagen. Hörer und Künstler lieben Radio Paloma gleichermaßen. Denn: Radio Paloma bringt sein Publikum immer näher an die Stars – und die Stars geben sich hier täglich „die Klinke in die Hand“. Zu erreichen ist Radio Paloma deutschlandweit in allen großen und auch vielen kleineren Kabelnetzen, europaweit über Astra, im Internet oder Radio Paloma-App.

Die EPOS Medien erstellt wöchentlich die EPOS Top40 – die Hitparade der Hitparaden. Um diese Charts zu erstellen, werden alle Rundfunkhitparaden, überregionale Auswertungen und Internet-Hitparaden der Sparten Schlager und Volksmusik ausgewertet. Dabei wird auf Charts der verschiedensten Länder (inkl. Frankreich, Österreich, Italien, Niederlande, Schweiz Australien und sogar Kanada) zurückgegriffen. Die EPOS Top40 werden sowohl wöchentlich, monatlich, halbjährlich als auch jährlich erhoben.

Die DTMP betreibt die Portale Schlager.de und Volksmusik.de.

Kontakt
Deutsche Medienportale GmbH
Herr Gregor Nebel
Am Höfgen 15
42781 Haan
030-21005945
presse@dtmp.de
http://www.schlager.de

Jul 28 2014

Gewinner der VDM-Awards gekürt

Der Verband Deutscher Musikschaffender zeichnet Sieger bei Generaltagung aus.

Gewinner der VDM-Awards gekürt

VDM-Award 2014 – Die Gewinner

Bei der Generaltagung des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de ) standen viele aktuelle und wichtige im Themen im Vordergrund – der feierliche Höhepunkt der Tagung aber war die Verleihung der VDM-Awards. „Aus Hunderten Einsendungen wurden die Sieger der einzelnen Musikkategorien mit den speziell designten VDM-Awards 2014 ausgezeichnet“, beschreibt Klaus Quirini, Vorstand des VDM.

Dabei sei es diesmal eine hoch repräsentative Jury gewesen, welche die Gewinner ermittelt hat, erklärt der stellvertretende VDM-Geschäftsführer Udo Starkens: „Die Jury setzte sich nicht aus Experten sondern aus Angestellten, Akademikern und Hausfrauen, Schülern, Studenten und Rentnern zusammen – also aus potenziellen Käufern der Musik.“ Quirini führt aus, die Vergangenheit habe gezeigt, dass Experten die eingesendeten Werke oft stark mit ihrem eigenen Können verglichen haben. „Bei verschiedenen Genres führte dies manchmal dazu, dass weniger der Kaufanreiz der Werke bewertet wurde und stattdessen mehr die musikwissenschaftliche Perfektion. Wir wollten eine Jury aus Musikhörern und -käufern.“

Der Verband Deutscher Musikschaffender gratuliert den Gewinnern der VDM-Awards 2014: Dardo Balke, Elisabeth Blankenheim, Petra Börner, Pierre Gasser, Ron Gerges, Jürgen R. Grobbin, Rüdiger Grothues, Renate Hahn, Robert Halstein, Hans E. H. Hillmann, Ambros Hog, Miguel Johnson, Herbert Kirschbaum, Ralf Kleisinger, Michael Merz, Lutz Neumann, Hans Ostwaldt, János Pál, Sigurd Rentz, Karl-Heinz Reuland, Carola Riss-Tafilaj, Peter Sandner, Toni Schaller, Jürgen Scheel, Timo Schniering, Andrea Speck, Arnie Sprenger, Marcus Sukiennik, Sandra Diana Vetter, Dr. Christoph Tettinger, Niko Wolenberg, Robert Wörner, Jacky T. Zenke. Bildquelle:kein externes Copyright

Der Verband Deutscher Musikschaffender (www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Komponisten, Textdichtern, Produzenten, Musikern, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Managern und Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen deutscher Musikschaffender. Mit der Hilfe des VDM kann jeder Musik weltweit verkaufen, einen Musikverlag oder ein Label gründen und lernt das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Der totale Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche wird Ihnen gewährt.

Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Helga Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
h.quirini@VDMplus.de
http://www.VDMplus.de

Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) – Presseabteilung
Klaus Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
k.quirini@VDMplus.de
http://www.VDMplus.de