Posts Tagged Netzwerk Security

Okt 11 2018

NewTec macht TRDP echtzeitfähig

Im Kontext von SAFE4RAIL treibt NewTec die Erweiterung des TCN-Protokolls TRDP durch TSN-Fähigkeit (Time-sensitve Networking) voran

Pfaffenhofen a.d. Roth, 11. Oktober 2018. Die NewTec GmbH, Spezialist für sicherheitsrelevante elektronische Systeme, arbeitet im Rahmen des EU-geförderten Projektes SAFE4RAIL daran mit, TRDP mit Echtzeitfähigkeiten (Time-sensitive Networking, TSN) auszustatten.
Hintergrund: In Schienenfahrzeugen sorgt das standardisierte Feldbussystem TCN (Train Communication Network) dafür, dass zahlreiche vernetzte Komponenten verschiedenster Hersteller reibungslos miteinander zusammenarbeiten und zuverlässig gesteuert werden können. Die einheitliche Basis der herstellerübergreifenden Netzwerkkommunikation in Zügen bildet das IP-basierte TCN-Protokoll TRDP (Train Realtime Data Protocol), spezifiziert im Standard IEC 61375-2-3. Dank universeller Vernetzbarkeit ermöglicht TRDP eine dynamischere Zug-Topologie („Zugtaufe“) und eine größere Vielfalt kompatibler Produkte und Anwendungen.
Als ausgewiesener TCN-Experte mit Fokus auf funktionale Sicherheit und Netzwerk-Security hatte NewTec bereits bei der Entwicklung von TRDP eine federführende Rolle übernommen. Zudem arbeitet NewTec als Mitglied eines internationalen Konsortiums am EU-geförderten Projekt SAFE4RAIL („Safe Architecture for Robust Distributed Application Integration in Rolling Stock“) mit, um geeignete innovative Technologien für zukünftige Zugsteuerungssysteme (Train Control and Monitoring Systems, TCMS) auf ihre Anwendbarkeit zu prüfen. SAFE4RAIL ist ein Forschungsprojekt im Rahmen der Technologieinitiative „Shift2Rail“ innerhalb des Europäischen Forschungsrahmenprogramms HORIZON 2020. Zu den Projektmitgliedern zählen elf Unternehmen und Institutionen aus sechs Ländern, darunter Tier-2-Zulieferer von elektronischen Zugkomponenten, Entwicklungsdienstleister, Forschungseinrichtungen und der TÜV Süd als Zertifizierungsorganisation.
Das Projekt startete am 1. Oktober 2016 und sollte ursprünglich 24 Monate laufen. Um eine TSN-fähige TRDP-Version vorzubereiten, ist jetzt eine Erweiterung geplant, die als Vorbereitung für das Nachfolgeprojekt CONNECTA 2 vorgesehen ist. Time-sensitive Networking ermöglicht Datenübertragungen mit definierten, sehr geringen Latenzen und hoher Verfügbarkeit. Die Erweiterung von TRDP mit TSN soll in zukünftigen TCMS die sichere Übertragung von Echtzeit-Steuerdatenströmen gewährleisten – zum Beispiel für die Steuerung von Antrieb, Türen oder Bremsen (Brake-by-Wire). TSN erleichtert auch die parallele Signalübertragung von Anwendungen mit unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen bis SIL 4 („Mixed Criticality“). Dabei muss jegliche Störung der sicheren Funktionen durch nicht sicherheitsrelevanten Datenverkehr (z. B. Audio/Video-Daten) ausgeschlossen werden.
TRDP-Spezialist NewTec unterstützt OEMs und Zulieferer bei der Umsetzung der neuen TCN-Standards in ihre Produkte. Das TRDP-Werkzeug- und Serviceportfolio NTTrainSolutions erleichtert es Herstellern, maßgeschneiderte TRDP-Lösungen zu entwickeln, Schnittstellen zu implementieren und die notwendigen Funktions- und Interoperabilitätstests durchzuführen. Die NTTrainSolutions umfassen u.a. Beratung und Projektbegleitung (Architektur-Reviews, Requirements Engineering, Projektmanagement), kundenspezifische Entwicklungsdienstleistungen und das umfassende NTOnTrack Test Environment.

NewTec ist ein führender Spezialist für Functional Safety und Embedded Security in den Bereichen Medizintechnik, Industrie sowie Automotive & Transport. Das Unternehmen begleitet seine Kunden bei ihrer digitalen Transformation, berät sie in Sicherheitsfragen und unterstützt sie bei der Entwicklung und Einführung neuer Geschäftsmodelle und innovativer Produkte.
NewTec bietet umfassende Leistungen und Lösungen für den gesamten Produkt-Lebenszyklus: ganzheitliche Technologieberatung, Know-how-Transfer und Safety- und Security-Konzepte, maßgeschneiderte Hard- und Software-Entwicklung, Cloud-Lösungen, Plattformen und sofort einsatzfertige Lösungen für sichere Produktentwicklungen sowie Unterstützung bei Markteinführung und Zulassung.
Gegründet 1986, verfügt NewTec über mehr als drei Jahrzehnte Projekt-Erfahrung bei der Umsetzung komplexer Sicherheitsanforderungen. Das Unternehmen beschäftigt heute über 190 Mitarbeiter an sechs Standorten in Pfaffenhofen a. d. Roth, Bremen, Freiburg, Mannheim, Friedrichshafen und Taipeh/Taiwan.

Firmenkontakt
NewTec GmbH
Katja Neun
Buchenweg 3
89284 Pfaffenhofen a.d. Roth
+49 7302 9611-721
+49 7302 9611-99
katja.neun@newtec.de
http://www.newtec.de

Pressekontakt
unlimited communications marketing gmbh berlin
Ernst Nill
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
+49 30 280078 20
+49 30 280078 11
enill@ucm.de
https://www.ucm.de

Mrz 13 2014

Adyton Systems gibt Akquisition durch Rohde & Schwarz bekannt

Der Leipziger Next-Generation-Firewall-Hersteller Adyton Systems und der Münchner Elektronikkonzern Rohde & Schwarz haben den Übernahmeprozess erfolgreich abgeschlossen

Die Adyton Systems AG bestätigt die Übernahme durch den seit bereits 2011 bestehenden Investor Rohde & Schwarz, einem weltweit führenden Lösungsanbieter in den Arbeitsgebieten Messtechnik, Rundfunk, Funküberwachungs- und -ortungstechnik sowie sicherer Kommunikation mit Hauptsitz in München. Das Leipziger Unternehmen wird seit Dezember 2013 als unabhängige vollständige Tochter der Rohde & Schwarz-Firmengruppe geführt und im Zuge dessen in eine GmbH umgewandelt.

Mit der Akquisition des Herstellers von Netzwerksicherheitslösungen erweitert Rohde & Schwarz seine Produktpalette im Bereich IT-Sicherheit und investiert damit in einen starken Wachstumsmarkt. Mit seiner umfassenden Expertise ist Adyton Systems eine vorteilhafte Ergänzung zum bestehenden Portfolio von Rohde & Schwarz und stärkt dessen Präsenz im Netzwerksicherheitssegment.

„Die Übernahme verschafft uns einen Reputationszugewinn, der in dem sensiblen Bereich der IT-Sicherheitslösungen nicht unerheblich ist. Als junges Unternehmen ist es eine Herausforderung, neben etablierten Wettbewerbern Fuß zu fassen und sich zu behaupten. Vertrauen auf Bewährtes und Garantien spielen bei der Anschaffung von Sicherheitstechnologien eine entscheidende Rolle“, resümiert Klaus Mochalski, CEO von Adyton Systems, und fährt fort: „Durch die Zugehörigkeit zu Rohde & Schwarz können wir unsere Kunden noch stärker als zuvor als verlässlicher Partner langfristig bei der Umsetzung Ihrer Sicherheitsstrategien begleiten.“

„Der Bereich IT-Sicherheit stellt für Rohde & Schwarz einen wichtigen und interessanten Wachstumsmarkt dar“ erklärt Peter Riedel, Mitglied der Geschäftsleitung bei Rohde & Schwarz. „Im Rahmen unseres Engagements als Investor ist die Übernahme von Adyton Systems ein logischer nächster Schritt, zusätzliches Fachwissen in unsere Firmengruppe zu integrieren. Darüber hinaus bekennen wir uns zum Standort Leipzig, in den wir auch weiterhin investieren werden.“

Das 2011 gegründete Unternehmen Adyton Systems gewährleistet durch die Integration aller Sicherheitsfunktionen in einer Lösung maximale Sicherheit im Unternehmensnetzwerk und schützt effektiv vor Datenverlust durch aktuelle und zukünftige Bedrohungen. Erst kürzlich veröffentlichte das Unternehmen die neuste Version seiner Next-Generation-Firewall. NETWORK PROTECTOR v5.0 trägt der zeitgemäßen mobilen Endgerätenutzung Rechnung und bietet entsprechend optimierte Administrationswerkzeuge bei gleichbleibend hohem Schutzumfang für Unternehmen mit besonders hohem Sicherheitsbedarf.

Über Rohde & Schwarz
Der Elektronikkonzern Rohde & Schwarz ist ein führender Lösungsanbieter in den Arbeitsgebieten Messtechnik, Rundfunk, Funküberwachungs- und -ortungstechnik sowie sichere Kommunikation. Vor 80 Jahren gegründet ist das selbstständige Unternehmen mit seinen Dienstleistungen und einem engmaschigen Servicenetz in über 70 Ländern der Welt präsent. Rund 9.300 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012/2013 (Juli bis Juni) einen Umsatz von 1,9 Milliarden Euro. Der Firmensitz ist in Deutschland (München). www.rohde-schwarz.de

Über Adyton Systems
Adyton Systems ist ein deutsches Technologieunternehmen aus Leipzig und bietet Lösungen für die Informationssicherheit von Unternehmen. NETWORK PROTECTOR hat das Konzept der Next-Generation-Firewall revolutioniert. Der Schwerpunkt liegt auf der Verteidigung von Unternehmenswerten durch die Technologie der vollständigen Positivvalidierung in Kombination mit Applikations-Whitelisting. Adyton Systems nutzt hierfür die neueste Deep-Packet-Inspection-Lösung für ein beispielloses Niveau bezüglich Transparenz und Kontrolle sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmensnetzwerkes. NETWORK PROTECTOR ist auch für Nicht-Experten einfach zu installieren und zu verwalten und bietet ein Maximum an Informationssicherheit. Adyton Systems ist ein Unternehmen der Rohde & Schwarz-Firmengruppe, die in über 70 Ländern aktiv ist und im Geschäftsjahr 12/13 (Juli bis Juni) einen Umsatz von 1,9 Milliarden Euro erwirtschaftet hat. Adyton Systems ist Regionalstelle Leipzig des TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. und trägt das Qualitätszeichen »IT-Security made in Germany«. www.adytonsystems.com

Adyton Systems AG
Kristin Preßler
Mozartstr. 3
04107 Leipzig
+49-341-392993431
kristin.pressler@adytonsystems.com
http://www.adytonsystems.com

Sprengel & Partner GmbH
Fabian Sprengel
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0) 26 61 91 26 0 – 0
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Feb 6 2013

Aktuelles aus dem Netzwerk: Telonic bittet zum Gipfeltreffen 2013

Kölner Systemhaus veranstaltet IT-Event für regen Informationsaustausch zwischen Kunden und Anbietern

Köln, 6. Februar 2013 – Die Telonic GmbH lädt am 28. Februar ab 9 Uhr zum traditionellen Gipfeltreffen nach Köln ein. Die Niederlassung in der Albin-Köbis-Straße 2 ist wieder Schauplatz für praxisorientierte Live-Produkt-vorführungen und Fachvorträge der neuesten Netzwerk-Technologien. Das Systemhaus und seine Partner stehen Besuchern dabei jederzeit für einen zwanglosen Informationsaustausch bereit. Zudem werden die aktuellen Schwerpunkte WAN Acceleration, Web Server Security, Highspeed Switching etc. im Rahmen der eintägigen Hausmesse thematisiert.

Das bereits seit 2002 regelmäßig stattfindende Gipfeltreffen der Telonic GmbH hat sich längst in der Netzwerkbranche etabliert. Kunden kommen hier in direkten Kontakt mit den Partnern des Systemhauses. Das Event verschafft den Besuchern einen Überblick über die aktuell effizientesten Technologien im Netzwerkbereich. Interessierte nutzen die Hausmesse gerne, um Informationen mit den Experten vor Ort auszutauschen. Das Telonic-Team präsentiert im Rahmen der Veranstaltung praxisnahe Demonstrationen ihrer Produkte und Lösungen. Während die Experten ihre Netzwerk-Tools vor den Augen der Besucher auf Systemen installieren, erläutern sie zugleich die Vorteile und Eigenschaften der Lösungen. Die Telonic-Spezialisten lassen dabei auch ihre Erfahrungen aus bestehenden Kunden-Installationen einfließen.

Die Schwerpunkthemen des Gipfeltreffens:
– WAN Acceleration
– Web Server Security
– Highspeed Switching
– Network Security
– Wireless LAN
– Network und Application Performance Monitoring
– Videokonferenz
– Media Test und Troubleshooting
– Mobile Document Management

Vertriebspartner stehen Rede und Antwort
Die Telonic-Partner halten am 28. Februar zahlreiche Vorträge zu ihren Produkten, Technologien und Leistungen. Der Fokus liegt dabei auf den technischen Eigenschaften der vorgestellten Produkte. Dazu werden auch die strategischen Ausrichtungen der Unternehmen berücksichtigt. Sollten Fragen offenbleiben, stehen die Vertriebspartner für aufschlussreiche Diskussionsrunden bereit. Beim Gipfeltreffen vor Ort sind die Telonic-Partner Alcatel Lucent, CA Technologies, Extreme Networks, F5 Networks, Fluke Networks, IXIA, Juniper Networks, LifeSize, Palo Alto Networks, Riverbed, Ruckus Wireless, SevOne und Soonr.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung zum Telonic-Gipfeltreffen.

Über Telonic GmbH:
Die Telonic GmbH ist ein Systemhaus mit Stammsitz in Köln. Gegründet im Jahre 1979 befasst sich Telonic mit dem Aufbau von Lösungen in der Informationstechnologie und zählt dabei zu den führenden deutschen Systemintegratoren. Das Leistungsangebot umfasst die Planung und Realisierung sowie den Betrieb von innovativen Netzen und Performance Management-Lösungen. Drei Faktoren stehen bei der Auswahl passender Lösungen im Vordergrund: Performance, Verfügbarkeit und Benutzerfreundlichkeit. Außerdem bietet Telonic eine professionelle Kundenbetreuung mittels 7×24 IP Network Service, einer Bereitschaftskette von Spezialisten und eines Schulungszentrums. Zum breit gefächerten Kundenkreis zählen Unternehmen aus der Finanzwirtschaft, dem Produktionsbereich, dem Handel und den Service-Providern. Weitere Informationen unter www.telonic.de.

Kontakt:
Telonic GmbH
Lorett Elert
Albin-Köbis-Straße 2
51147 Köln
+49 22 03-9648 0
presse@telonic.de
http://www.telonic.de

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
telonic@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Feb 5 2013

CeBIT 2013: Telonic sichert das Netzwerk mit ganzheitlichem Lösungsansatz ab

Systemhaus kombiniert Security-Tools seiner Vertriebspartner zu einer individuell anpassbaren Komplettlösung

Köln, 5. Februar 2013 – Zu den aktuell größten Gefahren für Unternehmens-netzwerke zählen so genannte Zero-Day-Attacken: Sie nutzen Sicherheits-lücken am „Tag Null“ aus, d.h. unmittelbar nachdem sie auftreten und bevor Patches für die betroffenen Systeme bereitstehen. Auf der CeBIT 2013 (5. bis 9. März) zeigt das Systemhaus Telonic GmbH, wie Firmen ihr Netzwerk ganzheitlich gegenüber blitzschnellen Hackerangriffen schützen. Auf dem Security Plaza des Heise-Verlags (Halle 12, Stand C40) präsentiert der IT-Experte individuell auf den jeweiligen Kunden anpassbare Komplettlösungen, unter anderem zusammengestellt aus den Netzwerk-Security-Tools seiner Vetriebspartner SevOne, Palo Alto Networks und IXIA.

Telonic setzt beim Thema „Network Security“ auf einen ganzheitlichen Lösungsansatz: Hierzu schneidet das Systemhaus Komplettlösungen individuell auf die Bedürfnisse der Kunden zu. Telonic vereint unter anderem Appliance-Monitoring, Firewall-Technologien sowie Netzwerk-Management-Software in einer „All in one“-Lösung. So können alle für das Unternehmensnetzwerk erforderlichen Sicherheitsfeatures abgedeckt werden. Das Systemhaus greift dabei auf die IT-Lösungen seiner Vertriebspartner zurück.

Defizite im Netz mit SevOne aufdecken
Der US-amerikanische Entwicker SevOne ist einer dieser Partner. SevOne geht mit seiner Performance Appliance-Lösung (SevOne PAS) auf Fehlersuche im Netzwerk. Die Lösung kann variabel auf die Bedürfnisse von Unternehmen, Cloud- und Dienstleistungsanbietern sowie staatlichen Organisationen skaliert werden. SevOne PAS überwacht Server und Anwendungen des Unternehmens in Echtzeit. Die Lösung liefert detaillierte Analyse-Daten über Millionen von IT-Komponenten. Dies beschleunigt das Troubleshooting der IT-Abteilung: Probleme und Sicherheitslücken werden zeitnah behoben. Dadurch arbeiten sämtliche unternehmensinterne Business-Anwendungen jederzeit zuverlässig, und die Netzwerk-Performance erreicht ein höheres Niveau.

Firewalls von Palo Alto Networks überwachen einzelne Applikationen
Ein weiterer Vertriebspartner des Systemhauses Telonic ist das kalifornische Unternehmen Palo Alto Networks. Der IT-Experte entwickelt Firewalls, die Netzwerke jeder Größe zuverlässig vor Angriffen schützen. Anders als klassische Stateful Inspection Firewalls, die lediglich Ports und IP-Adressen überwachen, sind die Plattformen von Palo Alto Networks in der Lage, einzelne Applikationen oder bestimmte Funktionen zu identifizieren. Die IT-Abteilung des Unternehmens kann somit überblicken, was im Netz passiert, welche Anwendungen laufen und welcher Benutzer mit welchen Programmen beschäftigt ist. Parallel dazu untersucht die Firewall potenzielle Datenlecks und schützt das Netzwerk dadurch vor Angriffen. Die Lösung von Palo Alto Networks deckt gleich mehrere Sicherheitsfeatures wie Virenschutz, Application-Firewall oder Intrusion Prevention ab.

Physische und virtuelle Netzwerke mit IXIA absichern
Neben Firewalls schützen auch Monitoring-Tools das Netzwerk. Telonic-Vertriebspartner IXIA bietet dazu seine Lösung ANUE an. Das Tool überwacht das firmeninterne Netzwerk, sammelt sämtliche Daten von Servern sowie Applikationen etc. und wertet diese aus. Durch das Verfahren werden alle Vorgänge im Netzwerk für das Unternehmen sichtbar. Die Network Monitoring-Lösung arbeitet dabei mit einer patentierten Filtering- und Data-Deduplication-Technologie. Sie ermöglicht ANUE, exakt die Daten zu erfassen, die für die Netzwerkanalyse benötigt werden. Dieses zielgerichtete Monitoring hilft IT-Abteilungen, ihr Data Center oder auch ihre interne Cloud-Umgebung noch effizienter zu managen, und spart darüber hinaus Zeit bei der Suche nach Sicherheitslücken.

Dies und mehr demonstriert Telonic auf der CeBIT in Halle 12, Stand C40 auf dem Security Plaza des Heise-Verlags. Telonic wird neben den Produkten von SevOne, Palo Alto Networks und IXIA auch die Lösungen des Vertriebspartners Riverbed präsentieren.

Über Telonic GmbH:
Die Telonic GmbH ist ein Systemhaus mit Stammsitz in Köln. Gegründet im Jahre 1979 befasst sich Telonic mit dem Aufbau von Lösungen in der Informationstechnologie und zählt dabei zu den führenden deutschen Systemintegratoren. Das Leistungsangebot umfasst die Planung und Realisierung sowie den Betrieb von innovativen Netzen und Performance Management-Lösungen. Drei Faktoren stehen bei der Auswahl passender Lösungen im Vordergrund: Performance, Verfügbarkeit und Benutzerfreundlichkeit. Außerdem bietet Telonic eine professionelle Kundenbetreuung mittels 7×24 IP Network Service, einer Bereitschaftskette von Spezialisten und eines Schulungszentrums. Zum breit gefächerten Kundenkreis zählen Unternehmen aus der Finanzwirtschaft, dem Produktionsbereich, dem Handel und den Service-Providern. Weitere Informationen unter www.telonic.de.

Kontakt:
Telonic GmbH
Lorett Elert
Albin-Köbis-Straße 2
51147 Köln
+49 22 03-9648 0
presse@telonic.de
http://www.telonic.de

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
telonic@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Feb 5 2013

Mit ELV und dem Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0 wird der Fernseher zum Multimedia-Center

Fernseher mit HDMI-Anschluss nachträglich mit dem Internet verbinden

Mit ELV und dem Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0 wird der Fernseher zum Multimedia-Center

Der Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0

Leer, 05. Februar 2013 – Fernseher goes WWW: Smart TVs sind permanent mit dem Internet verbunden. Von der Couch aus im Web surfen, online Videos ansehen oder Apps herunterladen – die smarten Geräte bieten dies ab Werk, aber haben dafür meist ihren Preis. Wer ein Fernsehgerät mit HDMI-Anschluss hat, kann dies ab sofort kostengünstig in ein Smart TV verwandeln. Das ELV-Versandhaus ( www.elv.de ) hält dazu den Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0 bereit, mit dessen Hilfe der Nutzer seinen Fernseher mit dem Internet verbinden und die Funktionsvielfalt eines Smart TV genießen kann. Dieser Mini-PC ist nicht größer als eine Zigarettenschachtel und wird einfach in den HDMI-Eingang des TV eingesteckt.

Neben surfen, Videos oder Filme schauen etc. bietet der Stick noch mehr Möglichkeiten für die Web-Welt. Dank Zugang zu über 150.000 Apps aus dem Google Play Store kann der Nutzer z.B. mit der passenden Applikation die Aufnahmen seiner IP-Sicherheitskameras direkt auf dem Fernseher ansehen. Der Mini-PC basiert auf dem Google-Betriebssystem Android in Version 4.0, für das ab März 2013 das Update auf 4.1 bereitstehen wird.

Auf der Überholspur mit Dual-Core
Der Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0 verfügt über einen Dual-Core-Prozessor (2x 1,4 GHz) und Quad-Core-Grafik. Zudem bietet die integrierte WLAN-Funktionalität 802.11 b/g/n eine schnelle Verbindung zum Router und ermöglicht so komfortables Surfen dank kurzer Ladezeiten. Außerdem stellt der Stick zwei USB-Anschlüsse zum Anschließen eines Maus-Tastatursets, eines USB-Sticks oder einer externen Festplatte bereit. Vier GB interner Speicherplatz und ein MicroSD-Speicherkartenslot sorgen für viel Platz für Daten, Musik, Filme und mehr.

„Mittelsmann“ für mobile Endgeräte
Daneben hat der Anwender die Möglichkeit, per integrierter Bluetooth-Schnittstelle andere Geräte an den Stick zu koppeln. So lassen sich beispielsweise Bluetooth-fähige Smartphones oder Tablets anbinden, sodass deren Inhalte kabellos auf den Fernseher übertragen und angeschaut werden können. Diese Funktion ist nicht zu Apple-Geräten kompatibel. Für die komfortable Bedienung empfiehlt ELV ein passendes Funkmaus-Tastaturset oder eine kabellose Mini-Tastatur mit Touch-Feld.

Der Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0 ist für 89,95 EUR im ELV Online-Shop unter www.elv.de/amerry-android-smart-tv-stick-android-4-1-dual-core-cpu-bluetooth.html erhältlich.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter elv@sprengel-pr.com angefordert werden.

Kurzporträt:
ELV gehört zur ELV-/eQ-3-Gruppe mit weltweit über 1.000 Mitarbeitern und zählt seit mehr als 30 Jahren zu den Innovations- und Technologieführern in den Bereichen Hausautomation und Consumer Electronic in Europa. Seit der Gründung im Jahr 1978 hat sich ELV als richtungsweisendes Elektronikversandhaus auf dem deutschen Markt etabliert. Mit dem Leitspruch „Kompetent in Elektronik“ drückt ELV dabei die Dreifach-Kompetenz als Hersteller, Versandhaus und Verlag aus. Das Versandhaus bietet im Onlineshop mehr als 10.000 sorgfältig ausgewählte und ausführlich beschriebene Produkte sowie einen mehr als 800 Seiten umfassenden Katalog mit einer Auflage von über 500.000 Exemplaren. Was der weltweite Markt nicht bietet, entwickelt ELV von der Bausatzidee bis hin zum Fertigprodukt in der Zentrale in Leer. Produziert wird anschließend im eigenen Werk gemäß der Qualitätsnorm ISO 9001:2000 sowie der Umweltmanagementnorm ISO 14001. Mit dem ELVjournal, dem auflagenstärksten Fachmagazin für Elektronik in Deutschland, verlegt das Unternehmen zudem ein unverzichtbares Wissensnachschlagewerk für Amateure und Profitechniker. Weitere Informationen: www.elv.de.

Kontakt:
ELV Elektronik AG
Kerstin Mammen-Herzer
Maiburger Straße 29-36
26789 Leer
+49 (491) 6008 – 121
kerstin.mammen-herzer@elv.de
http://www.elv.de

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0) 26 61 91 26 0 – 0
bo@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Mai 8 2012

Clavister verstärkt Board of Directors

IT-Security-Vendor forciert internationale Expansion

Hamburg, 08. Mai 2012 – Der Netzwerk-Security-Anbieter Clavister (www.clavister.com) ernennt vier neue Mitglieder in sein Board of Directors. Das Team um Chairman Peter Dahlander und CEO Peter Johansson ergänzen mit Torbjörn Nilsson, Roland Svensson, Karl-Henrik Sundström und Hadar Cars vier erfahrene IT- und Telekommunikations-Experten. Mit dieser industriellen Kompetenz treibt das Unternehmen sein globales Wachstum somit weiter voran.

Zum Kundenstamm von Clavister und dessen Netzwerk-Security-Lösungen zählen bereits international renommierte Unternehmen wie Verizon/Terremark, Orange France, E.ON oder Bwin. Um die Expansion am internationalen Markt weiter zu intensivieren, rüstet der IT-Anbieter seine Vorstandsriege auf. Zu den neuen Mitgliedern zählt Torbjörn Nilsson. Er zeichnete zuletzt als Senior Vice President Marketing & Strategic Business Development bei Ericsson verantwortlich. Ebenfalls neu hinzugekommen ist Karl-Henrik Sundström, der bei NXP Semiconductors als CFO tätig ist. Roland Svensson, ehemaliger Vice President Portfolio Management bei BMUM Ericsson und ehemals CEO der Drutt Corporation, sowie Hadar Cars, Investment Manager beim schwedischen Unternehmen Industrifonden, komplettieren das neue Board of Directors.

Peter Johansson, Gründer und CEO von Clavister, erklärt: „Unsere Entwicklung geht in die nächste Wachstumsphase über. Die neuen Mitglieder des Board of Directors verstärken mit ihrer Expertise in der Telekommunikations- und IT-Security-Industrie unsere Kompetenzen, von denen in erster Linie auch unsere Kunden profitieren werden. Mit ihnen möchten wir bei Clavister unser Wachstum weiterhin steigern.“

Weitere Informationen unter www.clavister.com.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter clavister@sprengel-pr.com angefordert werden.

Kurzporträt Clavister:
Gegründet im Jahr 1997, ist Clavister mit Hauptsitz in Schweden ein führender Mobile- und Network Security-Provider mit einem weltweiten Netzwerk von Distributoren und Partnern. Die preisgekrönten Lösungen basieren auf Einfachheit, gutem Design und sehr guter Performance, um sicherzustellen, dass große Unternehmen, Cloud-Service-Anbieter und Telekommunikationsbetreiber den bestmöglichen Schutz gegen die digitalen Bedrohungen von heute und morgen erhalten. Alle Produkte sind in einem eleganten skandinavischen Design entworfen, mit dem Anspruch, dass Security-Lösungen nicht zwangsläufig unästhetisch sein müssen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.clavister.com.

Weitere Informationen:
Clavister Deutschland
Bülowstraße 20
D-22763 Hamburg

Ansprechpartner:
Thomas Gross
Tel.: +49 (40) 41 12 59 – 0
Fax: +49 (40) 41 12 59 19
E-Mail: Sales-DE@clavister.com
www.clavister.de

PR-Agentur:
Sprengel & Partner GmbH
Nisterstraße 3
D-56472 Nisterau

Ansprechpartner:
Fabian Sprengel
Tel.: +49 (26 61) 91 26 0 – 0
Fax: +49 (26 61) 91 26 029
eMail: fs@sprengel-pr.com

Kurzporträt Clavister:
Gegründet im Jahr 1997, ist Clavister mit Hauptsitz in Schweden ein führender Mobile- und Network Security-Provider mit einem weltweiten Netzwerk von Distributoren und Partnern. Die preisgekrönten Lösungen basieren auf Einfachheit, gutem Design und sehr guter Performance, um sicherzustellen, dass große Unternehmen, Cloud-Service-Anbieter und Telekommunikationsbetreiber den bestmöglichen Schutz gegen die digitalen Bedrohungen von heute und morgen erhalten. Alle Produkte sind in einem eleganten skandinavischen Design entworfen, mit dem Anspruch, dass Security-Lösungen nicht zwangsläufig unästhetisch sein müssen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.clavister.com.

Kontakt:
Clavister Deutschland
Thomas Gross
Buelowstraße 10
22763 Hamburg
+49 (40) 41 12 59-0

http://www.clavister.de
Sales-DE@clavister.com

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Fabian Sprengel
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
bo@sprengel-pr.com
02661-912600
http://www.sprengel-pr.com