Posts Tagged Online-Handel

Jan 3 2018

WACHSENDE BRANCHE E-COMMERCE

WACHSENDE BRANCHE E-COMMERCE

Sie betreiben einen Online-Shop? Damit haben Sie branchenunabhängig große Chancen auf gute Umsätze. Alle Statistiken zum Online-Handel zeigen das starke Wachstum dieses Segmentes in Deutschland und weltweit. Allein in Deutschland geht es um viele Milliarden-Euro jährlich. Im Jahr 2017 werden Umsätze von deutlich mehr als 50 Milliarden Euro im Bereich B2C erwartet. Prognosen für das Jahr 2019 gehen von einer Summe über 70 Milliarden Euro aus.

Diese Entwicklung ergibt sich aus der steigenden Anzahl an Personen, welche online einkaufen. Mehr als die Hälfte aller Deutschen kauft nicht nur ab und zu, sondern regelmäßig online ein. Und auch hier ist die Tendenz steigend. Insbesondere die jüngeren Generationen mit hoher IT-Affinität werden in Zukunft dafür sorgen, dass die Umsätze im Online-Handel weiter wachsen.

Es ist auch einfach zu bequem, neue Klamotten vom Sofa aus einzukaufen. Warum noch raus gehen dafür, insbesondere wenn das Wetter mal wieder nicht mitspielt? Auch für ältere Kunden wird Online-Shopping attraktiv gemacht. Man muss sich nicht mehr für jeden Einkauf hinaus begeben, kein Schleppen von Tüten und Wasserflaschen mehr. Dafür sorgt die Vielzahl von Anbietern, die Produkte des täglichen Bedarfs liefern. So wächst der Umsatz im Internethandel ständig an, durch die Ausweitung auf neue Kunden und neue Branchen.

Dass der Markt wächst, bedeutet jedoch auch, dass der Konkurrenzkampf auf dem Gebiet des E-Commerce stärker wird. Shop-Betreiber müssen investieren, wenn sie mit der großen Konkurrenz mithalten wollen. Neben der steigenden Zahl von Online-Shops ist vor allem die Marktmacht der großen Unternehmen, wie Amazon und eBay, ein Problem für kleinere Anbieter. Ein Rückzug aus dem E-Commerce-Segment ist jedoch für die wenigsten Shopbetreiber eine Option.
Unternehmen müssen sich daher mit den Bereichen Suchmaschinenoptimierung, Webseitendesign und insbesondere auch mit den dahinter liegenden Warenwirtschaftssystemen beschäftigen. Ein wichtiges Thema ist z. B. auch die Mobilfähigkeit von Shops.

Für kleinere Unternehmen kann die Herausforderung, sich mit allen Details von Online-Handel und Warenwirtschaft befassen zu müssen, schnell zu viel werden. Und doch ist die Auswahl und Konfiguration des Warenwirtschaftssystems einer der zentralen Punkte, die über den Erfolg der eigenen Online-Strategie entscheiden.

Bei allen großen Unternehmen in Deutschland sieht man die mit den Jahren steigenden Ausgaben für den IT-Bereich allgemein und für Softwaresysteme im Bereich Internethandel im Speziellen. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Ein wachsender Online-Shop lässt sich nur mit einem zuverlässigen System managen, in dem die Vertriebswege, Produkte, Bestellungen, Rechnungen, Rücksendungen und Kunden verzeichnet und alle Abwicklungen mit IT unterstützt und hochgradig automatisiert sind.

Es ist also unabdinglich, dass Unternehmen, die ein Stück vom E-Commerce-Kuchen abhaben wollen, in die hinter dem Shop liegende IT-Infrastruktur investieren. Denn den Kopf in den Sand zu stecken und mit veralteten Systemen zur Warenwirtschaft zu arbeiten, würde langfristig die Existenzgrundlage des eigenen Unternehmens gefährden.

Und genau in diesem komplizierten Bereich kann die osko it GmbH Sie unterstützen. Um die Herausforderungen des E-Commerce und die damit verbundenen IT-Systeme zu meistern, können Sie auf unser Expertenwissen zurückgreifen.

Unsere Mitarbeiter können Sie in allen Bereichen rund um das Thema Warenwirtschaft unterstützen. Wir übernehmen auch Auswahl, Installation, Konfiguration und Anpassung von Warenwirtschaftssystemen für Sie. Produkte, die wir betreuen, sind unter Anderem Vario, Shopware und WordPress. Dabei bieten wir den vollen Service an und beraten Sie nicht nur zu den Systemen, sondern können auch die anstehenden Aufgaben in Wartung und Pflege übernehmen.

Tag für Tag setzen wir unser geballtes Know-how für unsere Kunden und Ihre Webprojekte ein. Seit über 15 Jahren! Die langjährige Erfahrung der osko it wird durch jeden Mitarbeiter bereichert. Wir lernen miteinander und voneinander, setzen unsere individuellen Fähigkeiten in jedem Projekt bestmöglich ein. Und wenn das geschieht, sprudeln die Ideen. So kommen Projekte zustande, die auf einem starken Konzept basieren, denn jede Facette der neuen Medien wird berücksichtigt.

Kontakt
osko Handels GmbH
Bernd Grote
Oststraße 126
22844 Norderstedt
040 – 609 405 100
grote@osko-it.de
http://www.osko-it.de

Dez 18 2017

Barmenia ermöglicht ePayment als einer der ersten Versicherer

Barmenia ermöglicht ePayment  als einer der ersten Versicherer

(Mynewsdesk) Barmenia-Kunden, die Versicherungen online über barmenia.de oder barmenia-direkt.de abschließen, können ihre Beiträge nun bei vielen Produkten mit Kreditkarte oder PayPal bezahlen. Damit kommt die Barmenia dem Wunsch vieler Kunden nach, smarte, vom Online-Handel bekannte Zahlmöglichkeiten auch bei Versicherungen zu ermöglichen. „Wir arbeiten aktiv und ausgesprochen erfolgreich an digitalen Lösungen für unsere Branche. Die heute im Online-Umfeld etablierten Zahlungsmöglichkeiten anzubieten, ist ein weiterer wichtiger Schritt, unsere digitalen Prozesse an Kundenwünschen auszurichten.“, betont Frank Lamsfuß, Vertriebsvorstand bei der Barmenia. „Aber auch unseren Vertriebspartnern signalisieren wir damit, dass wir sehr gute und innovative Lösungen für sie bereithalten“, so Lamsfuß weiter. Nicht nur für Online-Händler und E-Commerce-Betreiber ist die Auswahl der Zahlungsverfahren ein entscheidender Faktor für den Geschäftserfolg, auch für Versicherer werden solche Angebote zunehmend wichtiger.

Im Zeitalter der Digitalisierung erwarten Kunden möglichst einfache und schlanke Prozesse. Viele Abschlüsse erfolgen per Smartphone von unterwegs oder per Tablet von zu Hause. Neben einem schnellen Online-Abschluss soll auch die Zahlung möglichst einfach und ohne viel Aufwand erfolgen. Mit der Eingabe der Kreditkartennummeroder der Autorisierung bei PayPal ist der Zahlungsprozess abgeschlossen – einfach, sicher und schnell.

Datensicherheit fest verankert

In den Online-Abschlüssen der Barmenia erfolgt die Kommunikation zwischen Server und Browser beim Kunden über HTTPS, das über entsprechende Zertifikate abgesichert ist. Für die Eingabe der Zahlungsinformationen wird der Kunde über ein sogenanntes Paygate geleitet, welches sicherstellt, dass die Zahldaten der Barmenia-Kunden weder abgegriffen noch manipuliert werden können.

Hohe Akzeptanz beim Kunden

Erste Erfahrungen zeigen, dass die Kunden neben dem bewährten Lastschriftverfahren (Sepa) die neuen Bezahlmöglichkeiten mehr und mehr nutzen. Nach Sepa wird am häufigsten PayPal gewählt, gefolgt von der Kreditkarten-Zahlung.

In der nächsten Zeit plant die Barmenia, die kundenfreundlichen, digitalen Möglichkeiten noch weiter auszubauen. Im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie wird sie weitere multikanalfähige, integrierte, situative und intelligente Versicherungslösungen entwickeln. Inzwischen profitieren auch Mitbewerber vom Know-how der Gruppe.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Barmenia Versicherungen

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/elo596

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/barmenia-ermoeglicht-epayment-als-einer-der-ersten-versicherer-72392

Die Barmenia zählt zu den großen unabhängigen Versicherungsgruppen in Deutschland. Das Produktangebot der Unternehmensgruppe reicht von Kranken- und Lebensversicherungen über Unfall- sowie Kfz-Versicherungen bis hin zu Haftpflicht- und Sachversicherungen. Über 3.400 Innen- und Außendienstmitarbeiter und eine Vielzahl von Maklern betreuen mehr als zwei Millionen Kunden und einen Bestand von über 2,1 Millionen Versicherungsverträgen.

Firmenkontakt
Barmenia Versicherungen
Stephan Bongwald
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
0202 438-3240
stephan.bongwald@barmenia.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/barmenia-ermoeglicht-epayment-als-einer-der-ersten-versicherer-72392

Pressekontakt
Barmenia Versicherungen
Stephan Bongwald
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
0202 438-3240
stephan.bongwald@barmenia.de
http://shortpr.com/elo596

Dez 7 2017

Geiz ist gar nicht so geil

Der Profi für Neukundengewinnung Dieter Menyhart weiß, wie Läden wieder mehr Umsatz machen können

Geiz ist gar nicht so geil

Dieter Menyhart kennt sich mit dem Verkaufen aus und weiß, wie Läden ihre Umsätze steigern können.

Bequem von zu Hause oder unterwegs mit dem Smartphone – viele Menschen shoppen lieber online, als in Läden und Geschäften einkaufen zu gehen. Online lässt es sich ganz ungehindert stöbern, Produkte und Preise können bequem miteinander verglichen werden. Ein paar Klicks reichen und die gesamten Einkäufe sind erledigt. Nicht nur der Detailhandel ist durch das Kaufen per Klick bedroht, auch bei Fachgeschäften wie Großhandelsketten und Warenhäusern gehen seit Jahren die Verkaufszahlen zurück. „Schuld daran sind aber nicht nur der stärker werdende Online-Handel, aggressive Preisangebote von Großverteilern und veränderte Einkaufsgewohnheiten von Endkunden“, weiß Dieter Menyhart, Experte für Neukundengewinnung. Ihm zufolge sind diese Gründe zwar nachvollziehbar, aber ein entscheidender Faktor werde immer vergessen: „Das Verkaufspersonal am Point of Sale macht schlicht seinen Job nicht richtig“, konstatiert er.

Mit einer Klasse von Technischen Kaufleuten hat der Verkaufsexperte in Rapperswil St. Gallen einen Verkaufs-Test durchgeführt und in verschiedenen Geschäften das Verkaufspersonal auf die Probe gestellt. „Wir waren in 27 Läden, in nur zweien davon wurden unsere Testkäufer mit offenem Blickkontakt und einem Lächeln empfangen“, erzählt Menyhart. Wenn auch in den anderen Geschäften die Testkäufer beim Eintreten keines Blickes gewürdigt wurden, fiel die Begrüßung bei den meisten Geschäften dennoch freundlich aus.

„Allerdings machten nur zwei der getesteten Verkäufer eine fundierte Bedarfsabklärung und fragten wirklich danach, was die Kunden suchen und wie sie ihnen helfen könnten. Dabei ist das doch essenziell“, sagt Menyhart. Weiterhin scheiterten die meisten Verkäufer bereits bei ersten Einwänden der Testkunden und suchten gar nicht aktiv den Abschluss. In einem Geschäft wurden die Tester sogar gar nicht bedient. „Das frustriert natürlich als Kunde. Da geht man extra in einen Laden, wird dort aber nicht beraten. Da kann man dann auch gleich im Internet kaufen – was viele ja auch machen!“, so der Verkaufsexperte.

„Preiskampf hin oder her – am größten und wichtigsten Aktivposten, dem Personal, sollte kein Ladenbesitzer sparen, der seinen Umsatz steigern und neue Kunden gewinnen will“, sagt Menyhart und rät abschließend: „Wer dem stationären Handel langfristig eine Daseinsberechtigung geben will, sollte in gutes und geschultes Personal investieren und diesem attraktive Zukunftschancen ermöglichen. Geiz ist nämlich nicht so geil.“

Nähere Informationen zu Dieter Menyhart finden Sie unter www.menyhart.ch.

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international)
machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Okt 19 2017

12. E-Commerce Netzwerktreffen OWL durchleuchtete die rechtlichen Fallstricke im Online Handel

12. E-Commerce Netzwerktreffen OWL durchleuchtete die rechtlichen Fallstricke im Online Handel

Organisatoren Dirk Markus, Stefanie Jany und Referent Thomas Lang

Am 11. Oktober 2017 trafen sich Verantwortliche und Entscheider aus dem Bereich Online Handel zum Netzwerken und voneinander Lernen im Denkwerk Herford. Das 12. Netzwerktreffen E-Commerce OWL stand unter dem Motto „Rechtliche Fallstricke im E-Commerce“.

Von Beginn an nahmen die rund 65 Teilnehmer das Netzwerken ernst und gingen aufeinander zu. Den Einstieg in den Abend gab Rechtsanwalt und Notar Thomas Lang (Leiter der Rechtsberatung an den beiden ostwestfälischen Standorten der international tätigen Wirtschaftsrechtskanzlei Rödl & Partner). Anschaulich und mit viel Witz zeigte er mögliche Rechtsprobleme im Wettbewerbs-, Marken und Unheberrecht auf. Anhand realer Fälle und Gerichtsurteile verdeutlichte er die Problematik bildhaft.

Im Anschluss an den halbstündigen Vortrag ergriffen die Teilnehmer die einmalige Chance, dem Anwalt die rechtlichen Fragen zu stellen, die für ihr eigenes Business von Bedeutung sind. Den ganzen Abend über stand Thomas Lang den Gästen für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Wovon diese auch zahlreich Gebrauch machten.

Deutlich wurde, dass das Marken- und Urheberrecht sehr vielschichtig ist und in vielen Fällen auch Auslegungssache des jeweiligen Gerichts.

„Wir haben als Aufhänger für den Abend das Rechtsthema gewählt, weil wir in unserer täglichen Arbeit immer wieder feststellen, dass sich seitens der Kunden, die einen Online Shop betreiben oder dies planen, viele ungeklärte rechtliche Fragen auftreten,“ berichteten Dirk Markus (Geschäftsleitung Marketing Creditreform Herford & Minden Dorff GmbH & Co. KG) und Stefanie Jany (Geschäftsführerin der coupling media GmbH).

Das netzwerk ecommerce OWL

Das Netzwerktreffen E-Commerce OWL wurde im Jahr 2013 von der Online Marketing Agentur coupling media und der Creditreform Herford & Minden Dorff GmbH & Co. KG ins Leben gerufen. Mit dem Ziel die Ostwestfälische Wirtschaft für den immer bedeutender werden Zweig des Online Handels zu stärken.

coupling media, die Online Marketing Agentur aus Herford ist Ihr Partner für e-Business-Lösungen. Seit der Gründung in 2003 haben die Internetexperten ihr Portfolio stetig erweitert und optimiert, so dass Kunden hier individuelle und vor allem effektive Gesamtlösungen für ihre Online Kommunikation und Produktvermarktung erhalten. Stets orientiert an aktuellen Trends wird für den Kunden sein ganz persönlicher Marketing Mix erarbeitet. coupling media unterteilt seine Online Aktivitäten in die vier Geschäftsbereiche: Übergreifendes Online Marketing, Web-Entwicklung/Design, Suchmaschinen-Marketing/Optimierung und Affilliate-Marketing. Somit können den Kunden alle Online Marketing Wünsche aus einer Hand und genau aufeinander abgestimmt erfüllt werden.

Firmenkontakt
coupling media GmbH
Andrea Dittmar
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 0
+49(0)5221-34 25 6-28
info@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Pressekontakt
coupling media GmbH
Christin Wehrmann
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 17
+49(0)5221-34 25 6-28
cw@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Sep 7 2017

Rechtliche Fallstricke im E-Commerce?

Stellen Sie dem Rechtsanwalt offene Fragen beim 12. E-Commerce Netzwerktreffen OWL

Rechtliche Fallstricke im E-Commerce?

Beim 12. E-Commerce Netzwerktreffen OWL geht es um Rechtliches im E-Commerce

Am 11. Oktober 2017 geht das Netzwerktreffen E-Commerce OWL bereits in seine 12. Runde. Ab 17.30 Uhr heißt es im Denkwerk Herford (Leopoldstraße 2-8) für Verantwortliche im Online Handel wieder: Informationen sammeln, Erfahrungen austauschen, voneinander profitieren. Den Teilnehmern bietet sich an diesem Abend die einmalige Gelegenheit, Rechtsfragen rund um den E-Commerce und das Online Recht im offenen Interview zu klären: www.ecommerce-owl.de

Rechtsfragen im Wettbewerbs-, Marken oder Urheberrecht vom Fachmann erläutert

Unternehmenswebseiten und professionell aufgesetzte Online Shops sind bedeutende Faktoren für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Umso wichtiger ist es daher, alle Vorschriften im Onlinerecht genauestens einzuhalten, um kostspielige und geschäftsschädigende Abmahnungen zu vermeiden.

Die Organisatoren des 12. E-Commerce Netzwerktreffens OWL – die Creditreform Herford & Minden Dorff GmbH & Co. KG und die Online Marketing Agentur coupling media GmbH aus Herford – müssen sich tagtäglich mit den rechtlichen Anforderungen des Internets auseinandersetzen und haben anhand der zahlreichen Fragen ihrer Kunden zu Datenschutzbestimmungen, Wettbewerbs- oder Urheberrecht den großen Bedarf an Klärung von rechtlichen Fragestellungen erkannt.

Als Referent des Abends haben sie daher den Rechtsanwalt und Notar Thomas Lang eingeladen. Er leitet die Rechtsberatung an den beiden ostwestfälischen Standorten der international tätigen Wirtschaftsrechtskanzlei Rödl & Partner, die mit derzeit ca. 4.500 Mitarbeitern in 50 verschiedenen Ländern vertreten ist. Er referiert kurz zu aktuellen Fragestellungen und Schwerpunkten aktueller Abmahnungstrends. Danach stellt er sich in einem offenen Gespräch den Fragen der Teilnehmer.

Die Anmeldungen laufen

Die Teilnahme an dem E-Commerce Netzwerktreffen ist kostenlos. Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer und Entscheider der regionalen Wirtschaft, die sich mit dem Thema E-Commerce auseinandersetzen. Anmelden können sich Interessierte unter folgender Adresse: www.ecommerce-owl.de

Die Veranstalter freuen sich auf anregende Gespräche, bei denen nicht das Verkaufen im Vordergrund stehen soll, sondern der gemeinsame Erfahrungsaustausch.

Warum E-Commerce Netzwerk OWL?

Ins Leben gerufen wurde das E-Commerce Netzwerk OWL im Jahr 2013 von Dirk Markus (Geschäftsleitung Marketing Creditreform Herford & Minden Dorff GmbH & Co. KG) sowie Andrea Dittmar (Geschäftsführerin der Online Marketing Agentur coupling media GmbH Herford). Ganz nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark!“, ist es Ziel der Initiatoren, das Thema E-Commerce und Online Handel für die Region OWL zu stärken.

coupling media, die Online Marketing Agentur aus Herford ist Ihr Partner für e-Business-Lösungen. Seit der Gründung in 2003 haben die Internetexperten ihr Portfolio stetig erweitert und optimiert, so dass Kunden hier individuelle und vor allem effektive Gesamtlösungen für ihre Online Kommunikation und Produktvermarktung erhalten. Stets orientiert an aktuellen Trends wird für den Kunden sein ganz persönlicher Marketing Mix erarbeitet. coupling media unterteilt seine Online Aktivitäten in die vier Geschäftsbereiche: Übergreifendes Online Marketing, Web-Entwicklung/Design, Suchmaschinen-Marketing/Optimierung und Affilliate-Marketing. Somit können den Kunden alle Online Marketing Wünsche aus einer Hand und genau aufeinander abgestimmt erfüllt werden.

Firmenkontakt
coupling media GmbH
Andrea Dittmar
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 0
+49(0)5221-34 25 6-28
info@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Pressekontakt
coupling media GmbH
Christin Wehrmann
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 17
+49(0)5221-34 25 6-28
cw@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Aug 7 2017

Afterbuy und Fatchip schließen strategische Partnerschaft

Agentur für E-Commerce-Software, Plugins und Schnittstellen unterstützt Marktplatz-Strategie

Afterbuy und Fatchip schließen strategische Partnerschaft

Hendrik Bahr, Geschäftsführer der Fatchip GmbH

Krefeld, 7. August 2017 – Afterbuy und Fatchip – Berliner Agentur für Programmierung im E-Commerce – kooperieren. Ziel ist es, den Vertrieb sowie die Entwicklung von Connectoren und Plugins für die All-in-One-Lösung zur Prozessautomatisierung von Onlineverkäufen zu unterstützen. Die Partnerschaft unterstreicht auch das Prinzip des neuen Afterbuy EcoSystem – eine Plattform für Kunden, Agenturen und Drittanbieter zum Austausch von Erweiterungen und Vorlagen rund um den effizienten Online-Handel.

Das Afterbuy EcoSystem beinhaltet einen eigenen Marktplatz – den „Plugin-Store“ – sowie die Bereiche „Partnerprogramm“ und „Community-Forum“. Der Plugin-Store fungiert als zentrale Stelle zur Bereitstellung und zum Erwerb von Zusatzlösungen wie Designs, Templates oder Weiterentwicklungen rund um Afterbuy und den Online-Handel. Afterbuy-Partner und -Händler werden hier zusammengebracht. Entsprechende Zertifizierungen tragen zur Qualitätssicherung bei.

So wurden jüngst die ersten Agenturen zertifiziert. „Im Zuge der Zertifizierungsschulung hat sich für uns erneut bestätigt, welch hohen Funktionsumfang und Mehrwert die Afterbuy-Lösung für den E-Commerce-Markt bietet. Für Händler, die effizient Multi-Channel-Verkauf betreiben möchten, ist Afterbuy prädestiniert. Die Lösung ermöglicht eine zentral gesteuerte Verkaufsabwicklung und ist direkt an alle führenden Marktplätze angebunden“, erklärt Dipl.-Ing. Hendrik Bahr, Geschäftsführer der Fatchip GmbH. „Wir werden beispielsweise Plugins und Connectoren für spezielle Afterbuy-Projekte entwickeln und tragen so gemeinsam zum prozessoptimierten Online-Handel bei“, ergänzt Hendrik Bahr, auf dessen Expertise unter anderem auch Big Player wie Gravis und Neckermann vertrauen.

Die nächsten Zertifizierungsschulungen für Afterbuy-Partner finden statt am:
– Donnerstag, 24.08.2017
– Donnerstag, 14.09.2017
– Dienstag, 06.10.2017

Das Afterbuy EcoSystem ist unter www.afterbuy-ecosystem.de und der Plugin-Store unter https://plugin-store.afterbuy.de/ verfügbar.

Afterbuy ( www.afterbuy.de) ist eine modulare und offene All-In-One-Lösung für Onlinehändler zur Prozessautomatisierung von Onlineverkäufen. Hierbei handelt es sich um ein Produkt der ViA-Online GmbH aus Krefeld, ein Tochterunternehmen der Nexec Holding GmbH. Die 2002 eingeführte SaaS-Anwendung verzeichnet bisher mehr als 120.000 Nutzer aus über 40 Branchen und hat sich damit zu einer weltweit führenden Komplettlösung für den professionellen Onlinehandel entwickelt. Als Cloud-Lösung ermöglicht Afterbuy die automatisierte Produktlistung, Warenbestandsführung und vollständige Abwicklung der Verkäufe mit Zahlungsabgleich, Rechnungsdruck, Buchhaltungs- und Versandschnittstellen (z.B. zu DHL, Hermes oder DPD) sowie Kundenkommunikation und Cross-Selling. Die Lösung bietet dabei eine effiziente und zentral gesteuerte Verkaufsabwicklung für einen umfassenden nationalen und internationalen Multi-Channel-Handel mit direkter Anbindung an alle marktführenden Online-Marktplätze wie z.B. eBay, Amazon, real,- und Facebook. Zusätzlich bestehen Schnittstellen zu mobilen Apps sowie zum eigenen Onlineshop.

Firmenkontakt
ViA-Online GmbH
Marcel Kauven
Kimplerstraße 296
47807 Krefeld
+49 (0)2151-65019-0
presse@afterbuy.de
http://www.afterbuy.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Jul 14 2017

Afterbuy EcoSystem für den Online-Handel: mit Marktplatz für Händler und Agenturen

Neue Online-Plattform zum Austausch von Modulen, Vorlagen und Plugins sowie zum Know-how-Transfer

Afterbuy EcoSystem für den Online-Handel: mit Marktplatz für Händler und Agenturen

Neues Afterbuy EcoSystem mit Plugin-Store

Krefeld, 14. Juli 2017 – Afterbuy verfügt ab sofort über einen eigenen Marktplatz, den Plugin-Store. Dieser dient Kunden, Agenturen und Drittanbietern zum Austausch von Erweiterungen, Vorlagen und Plugins rund um den effizienten Online-Handel. Der Store ist Bestandteil des neuen Afterbuy EcoSystem: ein Portal zur sinnvollen Ergänzung der modularen All-In-One-Lösung Afterbuy, die Online-Händlern unter anderem zur Prozessautomatisierung von Verkäufen dient.

Afterbuy ist eine Cloud-Lösung der ViA-Online GmbH und ermöglicht die automatisierte Produktlistung, Warenbestandsführung und vollständige Abwicklung der Verkäufe mit Zahlungsabgleich, Rechnungsdruck, Buchhaltungs- und Versandschnittstellen sowie Kundenkommunikation und Cross-Selling. Die Lösung ist an alle marktführenden Online-Marktplätze wie eBay, Amazon, real,- und Facebook angebunden. Sie bietet zudem Schnittstellen zu mobilen Apps und zum eigenen Onlineshop. Afterbuy ermöglicht somit einen effizienten nationalen und internationalen Multi-Channel-Handel.

Als logische Erweiterung wurde die Software aktuell um ein EcoSystem ergänzt. Dieses besteht aus den Bereichen „Plugin-Store“, „Partnerprogramm“ und „Community-Forum“. Der Plugin-Store fungiert ab sofort als zentrale Stelle zur Bereitstellung und zum Erwerb von Zusatzlösungen wie Designs, Templates oder Weiterentwicklungen rund um Afterbuy und den Online-Handel – direkt und einfach vom Afterbuy-Partner zum -Händler. Zertifizierungen sorgen dabei für die Qualitätssicherung.

„Agenturen, die unseren Marktplatz nutzen, können eigene Plugins oder Lösungen hierüber anbieten und unsere Händler profitieren davon, dass sie Erweiterungen rund um Afterbuy künftig zentralisiert finden können. Zudem bieten wir ab sofort – bis Ende des Jahres – kostenfreie Zertifizierungsschulungen für Agenturen an. Der Launch des Afterbuy-EcoSystem ist ein wichtiger Meilenstein im Zuge unserer konsequenten Wachstumsstrategie“, erklärt Daliah Salzmann aus der Geschäftsleitung der ViA-Online GmbH.

Das EcoSystem ist abrufbar unter www.afterbuy-ecosystem.de Direkt zum Plugin-Store geht es unter https://plugin-store.afterbuy.de/

Afterbuy ( www.afterbuy.de) ist eine modulare und offene All-In-One-Lösung für Onlinehändler zur Prozessautomatisierung von Onlineverkäufen. Hierbei handelt es sich um ein Produkt der ViA-Online GmbH aus Krefeld, ein Tochterunternehmen der Nexec Holding GmbH. Die 2002 eingeführte SaaS-Anwendung verzeichnet bisher mehr als 120.000 Nutzer aus über 40 Branchen und hat sich damit zu einer weltweit führenden Komplettlösung für den professionellen Onlinehandel entwickelt. Als Cloud-Lösung ermöglicht Afterbuy die automatisierte Produktlistung, Warenbestandsführung und vollständige Abwicklung der Verkäufe mit Zahlungsabgleich, Rechnungsdruck, Buchhaltungs- und Versandschnittstellen (z.B. zu DHL, Hermes oder DPD) sowie Kundenkommunikation und Cross-Selling. Die Lösung bietet dabei eine effiziente und zentral gesteuerte Verkaufsabwicklung für einen umfassenden nationalen und internationalen Multi-Channel-Handel mit direkter Anbindung an alle marktführenden Online-Marktplätze wie z.B. eBay, Amazon, real,- und Facebook. Zusätzlich bestehen Schnittstellen zu mobilen Apps sowie zum eigenen Onlineshop.

Firmenkontakt
ViA-Online GmbH
Marcel Kauven
Kimplerstraße 296
47807 Krefeld
+49 (0)2151-65019-0
presse@afterbuy.de
http://www.afterbuy.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Jun 20 2017

Afterbuy bringt eBay SEO ToolBox auf den Markt

Cloud-Software unterstützt Online-Händler beim eBay-Listing & Co.

Afterbuy bringt eBay SEO ToolBox auf den Markt

eBay SEO ToolBox von Afterbuy zur Listing-Optimierung & Co.

Krefeld, 20. Juni 2017 – „Cassini“ lautet der Schlüssel zum Verkaufserfolg bei eBay: Dieser Suchalgorithmus bestimmt über Top oder Flop im Ranking des Marktplatzes. Online-Händler müssen dazu künftig keine Suchmaschinen-Experten mehr sein, denn diese Aufgabe übernimmt ab sofort die neue eBay SEO ToolBox von Afterbuy. Diese Lösung steht derzeit in der Beta-Variante für eine ausgewählte Anzahl an Händlern zur Verfügung. Bereits die erste Version ermöglicht die Steuerung essenzieller SEO-Parameter für die Marktplatzhändler.

Wer suchet, der findet bei eBay: 1,1 Milliarden Listings gibt es gemäß eBay Inc. Factsheet Q1/2017 derzeit auf diesem Online-Marktplatz. Für Verkäufer gilt dabei: Nur Produkte, die bei Suchanfragen weit oben gelistet sind, werden häufig angeklickt und gekauft. Dies kann nur durch eine entsprechende Suchmaschinenoptimierung gemäß dem eBay-eigenen Suchalgorithmus Cassini erzielt werden. Cassini setzt dabei zahlreiche SEO-Maßstäbe an, die sich kontinuierlich analog zum Käuferverhalten ändern. Die Beherrschung dieser immer schneller werdenden Dynamik bedeutet für Online-Händler einen hohen Aufwand und setzt entsprechendes Know-how voraus.

Mark Steier, eBay-Experte und an der Entwicklung der eBay SEO ToolBox von Afterbuy beteiligt, erklärt: „Während es für andere große Plattformen eine Menge an Lösungen rund um die Themen SEO, Angebotsanalyse und Listing-Optimierung gibt, finden sich für eBay-Händler kaum Werkzeuge, auf die sie zurückgreifen können. Diese Lücke wird jetzt mit der eBay SEO ToolBox geschlossen. Ziel ist es, Händler bei der Optimierung ihrer eBay-Angebote zu unterstützen. Mit diesem neuen Afterbuy-Service können die bekannten und weniger bekannten Cassini-Parameter steuer- und messbar gemacht werden.“

Die eBay SEO ToolBox von Afterbuy ermöglicht u.a. folgende Vorgänge:

– Marktplatzoptimierung (MPO) von Produkten für eBay
– Identifikation von Artikeln ohne Verkäufe
– Hinweise über Produkte mit zu kurzen Artikeltiteln
– Aufdecken von Artikeln, die in der Kategorie „Sonstige“ gelistet sind
– Unterstützung in den Bereichen SEO, Angebotsanalyse und Listing-Optimierung
– Ermittlung der zu oft neu gelisteten Artikel
– Aufdecken von Artikeln mit ungültigen Kategoriezuweisungen
etc.

Die SEO-Applikation steht in der Einführungsphase kostenfrei zur Verfügung und ist unter https://www.afterbuy.de/ebay-seo-toolbox/ abrufbar.

Afterbuy ist ein Produkt der ViA-Online GmbH und stellt eine All-in-One-Lösung für den Multi-Channel-Handel mit Anbindung an eBay und weitere Marktplätze dar. Als Cloud-Lösung ermöglicht Afterbuy die automatisierte Produktlistung, Warenbestandsführung und vollständige Abwicklung der Verkäufe mit Zahlungsabgleich, Rechnungsdruck, Buchhaltungs- und Versandschnittstellen (z.B. zu DHL, Hermes oder DPD) sowie Kundenkommunikation und Cross-Selling.

Afterbuy ( www.afterbuy.de) ist eine modulare und offene All-In-One-Lösung für Onlinehändler zur Prozessautomatisierung von Onlineverkäufen. Hierbei handelt es sich um ein Produkt der ViA-Online GmbH aus Krefeld, ein Tochterunternehmen der Nexec Holding GmbH. Die 2002 eingeführte SaaS-Anwendung verzeichnet bisher mehr als 120.000 Nutzer aus über 40 Branchen und hat sich damit zu einer weltweit führenden Komplettlösung für den professionellen Onlinehandel entwickelt. Als Cloud-Lösung ermöglicht Afterbuy die automatisierte Produktlistung, Warenbestandsführung und vollständige Abwicklung der Verkäufe mit Zahlungsabgleich, Rechnungsdruck, Buchhaltungs- und Versandschnittstellen (z.B. zu DHL, Hermes oder DPD) sowie Kundenkommunikation und Cross-Selling. Die Lösung bietet dabei eine effiziente und zentral gesteuerte Verkaufsabwicklung für einen umfassenden nationalen und internationalen Multi-Channel-Handel mit direkter Anbindung an alle marktführenden Online-Marktplätze wie z.B. eBay, Amazon, real,- und Facebook. Zusätzlich bestehen Schnittstellen zu mobilen Apps sowie zum eigenen Onlineshop.

Firmenkontakt
ViA-Online GmbH
Marcel Kauven
Kimplerstraße 296
47807 Krefeld
+49 (0)2151-65019-0
presse@afterbuy.de
http://www.afterbuy.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Jun 2 2017

E-Commerce beschleunigt Strukturwandel des Handels

Studie: Online-Handel – Mögliche räumliche Auswirkungen auf Innenstädte, Stadtteil- und Ortszentren

Der stationäre Einzelhandel in Deutschland ist einem Strukturwandel ausgesetzt, der durch den Online-Handel beschleunigt wird. Die Wettbewerbsintensität und der hohe Druck auf die Gewinnsituation im Handel verstärken sich durch die Entwicklung des Online-Handels. In Folge kommt es zu räumlichen Auswirkungen des Online-Handels in Form einer weiteren Polarisierung der Handelsstandorte. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die die BBE Handelsberatung, elaboratum New Commerce Consulting und das Deutsche Insititut für Urbanistik (Difu) für das Bundesministerium, für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie den HDE Handelsverband Deutschland erstellt haben.

Großstädte wie Berlin, Frankfurt und Hamburg werden vom Sterben des stationären Handels weniger betroffen sein. Mittel- und Kleinstädte sind hingegen zunehmend von Leerstand bedroht.

Während der Gesamtumsatz des deutschen Einzelhandels in den kommenden zehn Jahren voraussichtlich trotz der starken Jahre 2015 und 2016 nur wenig Wachstumsimpulse erfährt, wird sich der Marktanteil des Onlinehandels von knapp zehn Prozent auf 20 Prozent innerhalb der nächsten 10 Jahre voraussichtlich etwa verdoppeln. „Selbst falls sich das Umsatzwachstum des Online-Handels abschwächt, muss der stationäre Handel mit Umsatzverlusten, bestenfalls Umsatzstagnation rechnen“, sagt Prof. Dr. Klaus Gutknecht, Gründer und Partner der elaboratum GmbH New Commerce Consulting. Joachim Stumpf, Geschäftsführer der BBE Handelsberatung ergänzt: „Das Wachstum des E-Commerce beschleunigt den Strukturwandel des Handels. Das wird unterschiedliche Auswirkungen auf unsere Innenstädte, Stadtteil- und Ortszentren haben. Besonders ohnehin geschwächte Zentren werden weiter Marktanteile verlieren.“

Metropolen gewinnen – Klein- und Mittelstädte verlieren

Der große Verlierer des Strukturwandels ist der kleine, nicht filialisierte Fachhandel, der besonders in den Klein- und Mittelzentren vertreten ist. Knapp ein Fünftel der Kleinunternehmen des Einzelhandels in Deutschland sind existenzgefährdet.

Mittelstädte drohen aufgrund ihrer „Sandwich-Position“ zwischen dem Erlebniseinkauf in den dominierenden Handelszentren und der Nahversorgungn in Kleinstädten für den stationären Handel an Bedeutung zu verlieren. Besonders hier drängt der Online-Handel in vorhandene Angebotslücken, woraus ein weiterer Nachfrageverlust für den stationären Handel entsteht – zunehmender Leerstand droht. „Die Auswirkungen des Online-Handels können sich in einem schleichenden, etwa ein Jahrzehnt dauernden Erosionsprozess des stationären Handels einer Innenstadt zeigen“, so Gutknecht.

Mittelstädte sind grundsätzlich stärker von Leerständen bedroht als Großstädte. In den 1-A-Lagen der Großstädte und starken Mittelstädte sind geringe Bedeutungsverluste zu erwarten. „Besonders die Top-7-Städte bestechen durch urbane Erlebnisqualität und bleiben weiterhin attraktive Handelsstandorte. 1-A Lagen sind weiter interessant und die Nachfrage nach Flächen bleibt bestehen. Zudem drängen sich immer mehr Global Player oder neue Formate in gut frequentierte Handelszentren, wodurch weitere, wenn auch moderate Mietanstiege die Folge sind“, sagt Stumpf. „Dafür bröckelt es selbst in einigen 1-A-Lagen der weniger attraktiven Groß- und Mittelstädte, in einigen Stadtteillagen und in unprofilierten Shopping-Centern. Die „Grüne Wiese“ verliert an Bedeutung.“

„Ein Aspekt wird in diesem Kontext jedoch oft übersehen: Im Rahmen von Cross-Channel-Konzepten arbeiten sowohl Hersteller als auch Händler daran, im Verkaufsraum lediglich Repräsentanten des Sortiments zu zeigen. Varianten werden nach Auswahl vor Ort erst bei der konkreten Bestellung geliefert. Dadurch wird entweder weniger Handelsfläche oder es werden andere Flächenkonzepte bzw. -zuschnitte benötigt. Fläche wird teilweise durch Information und Technologie substituiert“, sagt Gutknecht.

Kommunen müssen rechtzeitig reagieren

Beispielsweise müssten die Händler und Städte digital sichtbar werden, da sich etwa die Hälfte der Verbraucher vor dem stationären Einkauf im Internet informiert. „Es ein Zusammenspiel aller Beteiligten einer Stadt, also des Handels, der Kommune, der Gastronomie, Dienstleister und Immobilieneigentümer notwendig, um den Mehrwert des stationären Handels zu bewahren“, fordert Stumpf. Durch diese Maßnahmen könne sich der stationäre Handel weiterhin vom Onlinehandel abheben und möglichen Einbußen in den kommenden Jahren vorbeugen. „Es besteht die Gefahr, dass Handlungsnotwendigkeiten zur Stärkung des innerstädtischen Handels und der Attraktivität der Innenstadt erst verzögert erkannt und Gegenmaßnahmen entsprechend zu spät ergriffen werden. Daher sollten die Akteure einer Stadt rechtzeitig handeln, bevor sich eine Abwärtsspirale der Innenstadtentwertung etabliert hat“, erklärt Prof. Gutknecht.

Über die BBE Handelsberatung
Die BBE Handelsberatung mit Hauptsitz in München und Niederlassungen in Hamburg, Köln, Leipzig und Erfurt berät seit mehr als 60 Jahren Handelsunternehmen aller Betriebsgrößen und Betriebsformen, Einkaufskooperationen, Verbundgruppen und die Konsumgüterindustrie sowie die Immobilienwirtschaft und Kommunen.
Im Verbund mit IPH Handelsimmobilien und elaboratum New Commerce Consulting reicht das Beratungsportfolio der 150 Branchen-, Standort-, E-Commerce- und Immobilien-Experten von Strategieentwicklung, Markt- und Standortanalysen, Image- und Kundenforschung bis hin zu Projektentwicklung und Centermanagement. Analyse- und Prognosemethoden werden kontinuierlich optimiert, Wissenschaft und Praxis verzahnt, um auf diese Weise kompetent Handlungsempfehlungen geben zu können.
Unternehmen erhalten durch den Verbund umfassende Beratungslösungen, von der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle bis hin zur Optimierung bestehender Betriebsformen mit Sortiments-, Preis-, Service-, Personal-, Kommunikations- und Standort-/Immobilienbausteinen.

Über elaboratum New Commerce Consulting
elaboratum bietet ganzheitliche E-Commerce- und Cross-Channel-Beratung aus einer Hand – von Strategie über Technology-Guidance und Konzeption bis hin zu Umsetzungsbegleitung, Vermarktung, Forschung und Testing. Bei elaboratum arbeiten Digital-Spezialisten mit nachgewiesenen Erfolgen aus dem Top-Management der größten deutschen E-Commerce-Player.
elaboratum liefert Expertise in Technologie, Konzeption, User Experience und Online-Marketing. Zu den Kunden der expandierenden, unabhängigen Beratung mit Hauptsitz in München und Niederlassungen in Köln und Hamburg zählen Cross-Channel-Unternehmen und Pure Player vom Mittelständler bis zum DAX30-Konzern.

Kontakt
BBE Handelsberatung GmbH
Natalie Keltsch
Brienner Str. 45
80333 München
+49 89 55118-145
+49 89 55118-153
keltsch@bbe.de
http://www.bbe.de

Mrz 16 2017

Digitalisierung ermöglicht medienbruchfreien Ratenkredit

Kooperation von SWK Bank, identity Trust Management und Bundesdruckerei bietet einzigartige Prozess-Exzellenz

Digitalisierung ermöglicht medienbruchfreien Ratenkredit

Kundennutzen: maximale Sicherheit, höchster Komfort und sofortige Auszahlung

Als eine der ersten Vollbanken Deutschlands bietet die SWK Bank ihren Neukunden unter dem Namen Couchkredit einen medienbruchfreien Ratenkredit an. Ermöglicht wird dies vor allem durch die Nutzung der eIDAS-konformen und fernausgelösten qualifizierten elektronischen Unterschrift innerhalb des Antragsprozesses.

Umgesetzt hat die SWK Bank dieses anspruchsvolle Projekt mit zwei starken Partnern: der Bundesdruckerei und der identity Trust Management AG. „Mit dieser Kooperation erreichen wir eine maximale Sicherheit bei der Legitimationsprüfung und Vertragsunterschrift. Gleichzeitig bieten wir unseren Kunden den höchsten Komfort und eine Auszahlung innerhalb von 24 Stunden. Ansprüche, die sich in Antragsprozessen bisher gegenseitig ausgeschlossen haben“, erklärt Ulf Meyer, Geschäftsführer der SWK Bank und betont: „Der Prozess zeigt, wie man Digitalisierung sinnvoll einsetzt, vor allem für den Kunden“.

Technisch realisiert die Bank den Prozess über die identity Trust Management AG. Der Identifikationsdienstleister ist mit seinem Portfolio einzigartig am Markt. „Unsere Identifizierungsverfahren bieten den höchsten Komfort. Mit identity Video können sich Kunden mobil oder per Web von überall und jederzeit identifizieren lassen – und das in nur drei bis fünf Minuten“, erläutert Johannes Meerloo, Vorstand der identity Trust Management AG. „Unsere einfachen und schlanken Prozesse steigern die Kundenzufriedenheit und maximieren Konversionsraten“.

Für das höchstmögliche Sicherheitsniveau sorgt die Bundesdruckerei. Ihr Trustcenter liefert die eIDAS-konforme und fernausgelöste qualifizierte elektronische Signatur (QES). Die QES ersetzt rechtskonform die handschriftliche Signatur unter dem Kreditvertrag. „Dank unserer eIDAS-konformen Lösung sign-me können Privatpersonen zukünftig eine qualifizierte elektronische Signatur bequem per Handy und ohne Signaturkarte durchführen. Das ist ein wichtiger Schritt zur vollständigen Digitalisierung papiergebundener Prozesse im Konsumentengeschäft“, sagt Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei.

Neukunden der SWK Bank können also ab sofort einen Ratenkredit von ihrer Couch aus abschließen, ohne dass sie sich aufwendig mit klassischem Ident-Verfahren legitimieren oder Kreditanträge unterschrieben zum Briefkasten bringen müssen. Sie benötigen lediglich einen Computer oder ein mobiles Endgerät mit einer Kamera, wie beispielsweise ein Smartphone, Notebook oder Tablet.

Die identity Trust Management AG bietet ihren Kunden maßgeschneiderte, sichere, gesetzes- und datenschutzkonforme Kombinationen aus On- und Offline-Dienstleistungen zur Identitätsüberprüfung natürlicher und juristischer Personen gemäß dem Signaturgesetz, dem Geldwäschegesetz, dem Telekommunikationsgesetz und dem De-Mail-Gesetz.

Kontakt
identity Trust Management AG
Johannes Meerloo
Lierenfelder Str. 51
40231 Düsseldorf
0211 68773-0
kontakt@identity.tm
https://www.identity.tm