Posts Tagged Päckchen

Nov 30 2017

Weihnachtsshopping im Internet: Wenn sich private Pakete am Arbeitsplatz stapeln

R+V-Infocenter: Arbeitnehmer sollten vorher um Erlaubnis fragen

Weihnachtsshopping im Internet: Wenn sich private Pakete am Arbeitsplatz stapeln

Wiesbaden, 30. November 2017. Geschenke mit einigen Klicks bestellen: Gerade in der Adventszeit boomt der Onlinehandel. Doch wer sich private Pakete ungefragt ins Büro schicken lässt, kann sich viel Ärger einhandeln, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Zur Sicherheit um Erlaubnis fragen
Pakete am Arbeitsplatz in Empfang nehmen: Das ist zeitsparend und praktisch, besonders wenn zuhause niemand dem Paketboten öffnen kann. Viele Unternehmen dulden diese privaten Lieferungen, solange der Aufwand dafür im Rahmen bleibt. Vor der ersten Bestellung an die Unternehmensadresse sollten Arbeitnehmer jedoch klären, ob das erlaubt ist. Einen rechtlichen Anspruch darauf haben sie nicht. „Der Arbeitgeber kann durch sein Weisungsrecht frei bestimmen, ob er private Paketbestellungen an die Betriebsadresse zulässt oder nicht“, sagt Axel Döhr, Arbeitsrechtsexperte beim R+V-Infocenter.

Abmahnung möglich
Das bedeutet: Hat der Chef ausdrücklich ein Verbot ausgesprochen, müssen sich die Arbeitnehmer daran halten. Ansonsten droht ihnen eine Abmahnung – und im Wiederholungsfall sogar die Kündigung. „In einigen Unternehmen finden sich solche Angaben in der Betriebsordnung“, so R+V-Experte Döhr. „Wenn private Angelegenheiten generell verboten sind, gilt das auch für die Zustellung privater Pakete.“

Die Paketzusteller haben jedoch darauf reagiert, dass nicht alle Berufstätige so einfach eine Lieferadresse angeben können. Sie bieten die Möglichkeit, Pakete an Packstationen, an Nachbarn, an sichere Ablageorte zu Hause oder zu Wunschterminen zu liefern.

www.infocenter.ruv.de

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Nov 13 2017

Weihnachten gelassen entgegensehen

Wie Päckchen bequem ankommen

Weihnachten gelassen entgegensehen

Die Vorweihnachtszeit ist die absolute Hochzeit der Paketdienstleister – Päckchen an Freunde und Verwandte, Last-Minute-Bestellungen in der Online-Spielzeughandlung für die lieben Kleinen und noch schnell ein neues Outfit für die Festtage.
So oder so ähnlich prägt sich das Bild in den Haushalten hierzulande in der Vorweihnachtszeit. Eigentlich kein Problem, denn Onlinehändler liefern auch noch kurzfristig recht zuverlässig. Aber wohin?
Der typische Online-Käufer mag kein Gedränge in überfüllten vorweihnachtlichen Kaufhäusern, sondern schoppt lieber ganz bequem mit einer Tasse Tee von Zuhause aus. Unbequem könnte es jedoch bei der Abholung seines Päckchens werden, sofern er bei der Zustellung nicht Zuhause ist. Damit bringt die eigentlich bequeme Ins-Haus-Lieferung oftmals einen Mehraufwand mit sich – Zeit und Mühe, die man sich mit der Onlinebestellung eigentlich ersparen wollte.

Glücklich ist der, der bereits im Besitz eines Paketkastens ist. Genauso kinderleicht wie die Zustellung und Entnahme von Post, gelingt die Paketzustellung mit den Paketkästen von Knobloch.

Einfach märchenhaft: Sie kommen nach einem langen Tag nach Hause und das Last-Minute-Geschenk für Ihre Schwiegermutter, welche sie spontan über Weihnachten besuchen, ist bereits da!
Bevor es die Paketkästen von Knobloch gab, hätte Ihnen jetzt der Gang zur nächsten Postfiliale bevorgestanden oder Sie hätten sich einfach nur geärgert, weil die Postfiliale natürlich schon längst geschlossen hat.

Mit den Paketkästen von Knobloch ist Paketempfang jetzt bequem, sicher und völlig unabhängig von der Anwesenheit des Empfängers. Informieren Sie sich unter www.max-knobloch.com

Max Knobloch Nachf. GmbH wurde bereits 1869 gegründet und ist unter dem Markennamen KNOBLOCH bekannt. Damit ist KNOBLOCH die älteste noch produzierende Briefkastenmanufaktur Deutschlands und einziger Vollsortimenter im Bereich Briefkästen und Briefkastenanlagen. Mit 140 Mitarbeitern fertigt KNOBLOCH hochwertige Produkte für den Eingangsbereich und punktet mit Qualität aus Deutschland, Sachsen.

Kontakt
Max Knobloch Nachf. GmbH
Jana Wagner
Hermann-Otto-Schmidt-Straße 4
04720 Döbeln
03431 6064-200
03431 6064-209
info@max-knobloch.com
http://www.max-knobloch.com

Jan 17 2017

Kunden und Mitarbeiter packen 1.677 „Geschenke mit Herz“ für bedürftige Kinder

Sparda-Bank München sammelt Weihnachtspäckchen für Kinder aus bedürftigen Familien – Spende an humedica e. V. in Höhe von 3.500 Euro aus dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V.

Kunden und Mitarbeiter packen 1.677 "Geschenke mit Herz" für bedürftige Kinder

Die gesammelten Geschenke in der Geschäftsstelle Germering der Sparda-Bank München eG. (Bildquelle: Sparda-Bank München)

München – Weihnachten soll auch in von Armut und Not betroffenen Familien eine Zeit des Freuens und der Hoffnung sein – dieses Ziel hat sich die international tätige Hilfsorganisation humedica e. V. mit der Aktion „Geschenk mit Herz“ bereits im Jahr 2003 gesteckt. Die Sparda-Bank München engagiert sich auch in diesem Jahr als Sammelstelle und mit einer Spende in Höhe von 3.500 Euro aus ihrem Gewinn-Sparverein für das Projekt.

Bayernweit werden für die Aktion in Unternehmen, Schulen, Kindergärten oder Privathaushalten Schuhkartons mit Spielzeug, weihnachtlichem Naschwerk, Kleidung, Hygieneartikeln oder Schreibwaren gefüllt und liebevoll verpackt. Pünktlich zum Fest liefert humedica e. V. die Weihnachtspräsente an bedürftige Kinder in ärmeren Regionen unserer Welt aus. 1.677 Päckchen kamen durch Kunden, Mitglieder und Mitarbeiter der Sparda-Bank München zusammen und konnten zur weiteren Verteilung an humedica e. V. übergeben werden.

Die Geschenke hatte der Verein in der Vorweihnachtszeit zu registrierten Familien unter anderem im Kosovo, in Litauen, in der Ukraine, in Albanien, Rumänien, Serbien und der Republik Moldau gebracht. Außerdem wurde ein Teil der Päckchen in Bayern an ausgewählte Tafeln und Flüchtlingskinder vergeben.

Weitere Informationen unter www.geschenk-mit-herz.de

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 281.000 Mitgliedern, 48 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6,9 Milliarden Euro.

2016 wurde die Bank zum neunten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet. Für ihren ganzheitlichen Ansatz der Förderung und Weiterentwicklung der Potenziale der Mitarbeiter hat die Bank 2015 den Sonderpreis „Humanpotenzial förderndes Personalmanagement“ erhalten.

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sie sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das werteorientierte Handeln des Unternehmens in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl oder www.zum-wohl-aller.de

Über die Töchter NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.

Wohlstand ist das Ergebnis erfolgreicher Innovation. Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potential entfalten werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten. Die Bank wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Dez 7 2016

Von fehlgeleiteten und nicht bestellten Weihnachtspaketen

ARAG Experten über Verbraucherrechte und -pflichten bei Paketpost

Von fehlgeleiteten und nicht bestellten Weihnachtspaketen

Etwa 2,8 Milliarden Pakete werden in Deutschland jedes Jahr verschickt. Die meisten in der Vorweihnachtszeit. Klar, dass es dabei schon mal zu Irrläufern kommt, man Ware erhält, die man eigentlich gar nicht bestellt hatte oder das ersehnte Paket beim Nachbarn abgegeben wurde, der auf Reisen geht. Die ARAG Experten informieren Verbraucher über ihre Rechte und Pflichten bei der Paketpost.

Wann kommt die Weihnachtspost noch an?
Zumindest die Deutsche Post verspricht, dass Weihnachtsbriefe, die bis zum 22.12.2016 eingeliefert werden, noch am Heiligen Abend ankommen. Auch am 23.12. verschickte Briefe und Weihnachtskarten kommen meist noch rechtzeitig zum Fest bei den Adressaten an – eine Garantie kann die Post dafür allerdings nicht mehr übernehmen. Ähnliche Daten gelten für Päckchen und Pakete, die noch rechtzeitig zur Bescherung ankommen sollen:
– Innnerhalb Deutschlands sollten Pakete spätestens am 22.12. aufgeben werden.
– Pakete in Nachbarländer sollten bis zum 16.12. bei der Post sein.
– Pakete in sonstige europäische Länder sollten bis zum 12.12. aufgegeben werden.
– Der Termin für Pakete außerhalb Europas war am 02.12..
Letztere könnten jetzt noch mit einem Sonderservice verschickt werden – das geht ein bisschen schneller, kostet aber auch einen Aufpreis.

Falsche Lieferung
Wenn der Paketbote vor der Tür steht und der älteren Dame an ihrer Haustür einen riesengroßen Karton bunter Bauklötze in die Hand drückt, den sie offensichtlich gar nicht bestellt hat, fragt man sich zu Recht: Was soll sie damit anfangen? Nach Auskunft von ARAG Experten kann der Verbraucher mit sogenannten „unbestellten Sachen“ grundsätzlich machen, was er willl. Das bedeutet: Die alte Dame darf die Bauklötze stapeln, entsorgen oder an die Enkel verschenken – der Versender hat keinerlei Ansprüche gegen sie. Eine Ausnahme gibt es laut Gesetz allerdings von diesem Grundsatz: Handelt es sich bei der Sendung erkennbar um eine irrtümliche Lieferung, weil zum Beispiel die Nachbarin der alten Dame den gleichen Nachnamen und ein kleines Kind hat, ist sie verpflichtet, die Ware aufzubewahren und auf Aufforderung des Unternehmens herauszugeben.

Wo liefert man Irrläufer ab?
Nirgends. Die Seniorin aus unserem Beispiel darf im Fall einer irrtümlichen LIeferung vom Versender verlangen, die bunten Bauklötze bei ihr abzuholen. Und sie darf eine angemessene Frist einräumen. Rührt sich der Versender daraufhin nicht, darf sie das Kinderspielzeug wiederum verschenken, wegwerfen oder als Andenken behalten. Entscheidet sich die nette alte Dame, das Paket zur Post zu bringen, hat sie nach Auskunft der ARAG Experten Anspruch auf so genannten Aufwendungsersatz, also die Erstattung der Rücksendekosten.

Was kann der wartende Empfänger tun?
Bis zur Ablieferung eines Paketes ist das Transportunternehmen verantwortlich. Geht die Bestellung also auf dem Weg verloren oder landet irrtümlicherweise beim falschen Empfänger, muss der Versender mit dem Transporteur klären, wo das Paket geblieben ist. In diesem Fall müssen also die Eltern, die wahrscheinlich händeringend auf die Lieferung der Bauklötze warten, die Ware erst bezahlen, wenn sie eintrifft. Selbst wenn inzwischen die Rechnung kommt und auf Zahlungsfristen verweist. ARAG Experten weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das gleiche für die Frist des Widerrufrechtes gilt: Sie beginnt erst dann, wenn die Bauklötze bei den Eltern angekommen sind und unter dem Weihnachtsbaum platziert werden können.

Der Nachbar als Paket-Sammler
Klar nimmt die nette alte Dame das Paket mit den Geschenken für ihre Nachbarn an. Dass die jungen Eltern eine Straße weiter wohnen, ist auch kein Problem – der Paketzusteller wirft ihnen eine Karte in den Briefkasten. Da stellt sich doch die Frage: Darf der Paketbote die Sendung so weit entfernt abgeben? Ja! Die meisten Paketdienste behalten sich in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor, Pakete beim Nachbarn abzugeben. Wie weit dieser entfernt wohnen darf, ist gesetzlich nicht definiert. Um dies zu verhindern, können Empfänger jedoch mit einer Vorausverfügung bestimmen, was mit Paketen passiert, die nicht zustellbar sind.

Download der Texte und verwandte Themen:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Positionen ein. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Nov 14 2014

MAN Financial Services sammelt für Weihnachtspäckchenkonvoi „Kinder helfen Kindern“

MAN Financial Services sammelt für Weihnachtspäckchenkonvoi "Kinder helfen Kindern"

Geschäftsführung und Betriebsrat der EURO-Leasing GmbH freuen sich auf viele Weihnachtspäckchen.

Sittensen, 14. November 2014 (newshub.de) – Die zu Deutschlands führenden Nutzfahrzeugvermietern gehörende EURO-Leasing GmbH (MAN Financial Services) unterstützt den diesjährigen Weihnachtspäckchenkonvoi nach Südosteuropa. Im Rahmen der seit 2001 unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ von der Stiftung Round Table und Ladies“ Circle durchgeführten Spendenaktion werden bundesweit Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder in Rumänien, Moldawien und der Ukraine gesammelt. Für die meisten Kinder in den ärmsten Regionen der EU ist es das einzige Weihnachtsgeschenk, das sie erhalten.

Jeweils in der ersten Dezember-Woche werden die Päckchen durch einen in Hanau startenden Hilfskonvoi in diese Länder gebracht und dort im tiefsten Hinterland an bedürftige Kinder verteilt. 2013 handelte es sich nach Mitteilung der Organisatoren um 35 Fahrzeuge mit insgesamt 66.000 Päckchen.

Um in diesem Jahr noch mehr Kinderaugen zum Strahlen zu bringen, beteiligt sich MAN Financial Services mit einem Sattelzug aus seiner Vermietflotte. Dieser soll schon in Sittensen mit möglichst vielen Päckchen beladen werden. Kinder, Eltern und Anwohner werden deshalb gebeten, ihre Päckchen in der Zeit vom 17.-21. November 2014 zwischen 08.00 und 17.00 Uhr an der Sammelstelle auf dem EURO-Leasing-Betriebsgelände in Sittensen (Hansestraße 1) abzugeben.

Die Idee ist, dass sich Kinder aktiv und bewusst an der Aktion beteiligen und eines ihrer gut erhaltenen Spielzeuge verschenken. Die Eltern komplettieren dann den zu einem schönen Weihnachtsgeschenk verpackten Schuhkarton. Wobei auch kinderlose Personen gerne spenden können. Empfehlenswerte Inhalte sind: Spielsachen, neue Kinderkleidung, Mützen, Sport- und Hygenieartikel (Zahnbürsten bzw. -pasta), Schreibutensilien/Schulbedarf, Geldbeutel, Tagebücher, Kalender etc.

Jedes Paket muss gekennzeichnet werden, damit sichtbar ist, für wen es geeignet ist. Entsprechende Aufklebekarten stehen auf der Internetseite www.weihnachtspäckchenkonvoi.de bzw. vor Ort zur Verfügung (Junge/Mädchen, Kleinkind, Kindergarten, Grundschule, Teenie). Zur Deckung der Transport- und Mautkosten wird gleichzeitig um eine Spende von zwei Euro gebeten.

Die EURO-Leasing GmbH wurde 1997 gegründet und ist seit 1. Januar 2014 ein Teil der Volkswagen Financial Services. Diese ist Europas größter automobiler Finanzdienstleister und mit über 12.000 Mitarbeitern in 50 Ländern aktiv. Die neue Marke „MAN Financial Services“ bietet in diesem Rahmen ein weltweites Dienstleistungsportfolio für die Kunden von MAN Truck & Bus.

EURO-Leasing vermietet unter MAN Financial Services rund 14.000 Zugmaschinen, Sattelauflieger/Anhänger und Spezialfahrzeuge. Als einer der führenden europäischen Full-Service-Provider für Fuhrparkmanagement beschäftigt das Unternehmen in seiner Zentrale direkt an der A1 in Sittensen sowie in 60 deutschen Niederlassungen, Depots und Auslandstöchtern mehr als 160 Mitarbeiter. Die Dienstleistungspalette reicht vom Neufahrzeugeinkauf über die Vermietung bis hin zur professionellen Vermarktung von Gebrauchtfahrzeugen im In- und Ausland.

www.manrental.eu

Firmenkontakt
EURO-Leasing GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg
+49 40 60 90 07 14
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Pressekontakt
MBWA Public Relations GmbH
Bernd Karpfen
Postfach 67 04 30
22344 Hamburg
04060900714
pr@mbwa.de
http://www.mbwa.de

Okt 24 2014

Sparda-Bank München unterstützt Aktion „Geschenk mit Herz“

München – Bedürftigen Kindern Freude schenken: Die Sparda-Bank München eG beteiligt sich an der Aktion „Geschenk mit Herz“ der in Kaufbeuren ansässigen internationalen Hilfsorganisation humedica e. V. Pünktlich zu Weihnachten sollen Kinder aus aller Welt, die unter Armut leiden, mit vielfältig gefüllten Päckchen überrascht werden. Die „Geschenke mit Herz“ beinhalten zum Beispiel Kuscheltiere, Süßigkeiten und Buntstifte, aber auch so dringend benötigte Dinge wie Mützen und Schals, Duschgel und Zahnbürsten.

Jeder, der sich gerne beteiligen möchte, kann ein solches Päckchen nach Anleitung packen und an einer der ausgewiesenen Sammelstellen abgegeben. Die Sparda-Bank München nimmt die Geschenke noch bis zum 12. November 2014 in jeder ihrer Geschäftsstellen entgegen und übergibt sie dann gesammelt an humedica.

In diesem Jahr freuen sich Kinder im Kosovo, in der Ukraine, in Albanien, Rumänien, der Republik Moldau und auch in Bayern über die Päckchen. Wer keine Möglichkeit hat, das Päckchen selbst zusammenzustellen, kann auch mit einer Geldspende Gutes tun: Für 10 Euro kann im Niger, in Äthiopien, Sri Lanka und in anderen Projektländern ein „Geschenk mit Herz“ gepackt und verschenkt werden.

Spendenkonto:

Humedica e. V.
Sparkasse Kaufbeuren
Verwendungszweck: Geschenk mit Herz
IBAN: DE35734500000000004747
BIC: BYLA DE M1 KFB

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell rund 255.000 Mitgliedern und 46 Geschäftsstellen in Oberbayern. Seit 2011 unterstützt sie als Pionierunternehmen die Initiative der Gemeinwohl-Ökonomie. 2013 legte die Sparda-Bank München ihre zweite Gemeinwohl-Bilanz vor. Der finanzielle Aspekt rückt dabei in den Hintergrund, im Mittelpunkt steht das Wohl der Gesellschaft. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl-oekonomie.php.
Die Sparda-Bank München unterstützt seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Aus diesem Grund ist sie seit Juli 2011 Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH. Diese hat das Ziel, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Genossenschaftsbank außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus belegte sie 2013 zum sechsten Mal den ersten Platz unter den Banken beim Wettbewerb \\\\\\\\\\\\\\\“Deutschlands Beste Arbeitgeber\\\\\\\\\\\\\\\“ (Unternehmensgröße 501 bis 2.000 Mitarbeiter) und wurde zusätzlich mit dem Sonderpreis Personalführung für zukunftsorientierte Personalpolitik ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Dez 17 2013

Die D.A.S. informiert – Urteile in Kürze: Zivilrecht

Verschwundenes Päckchen – wer haftet?

Ein Haftungsausschluss muss wirksam in den Vertrag einbezogen werden. Dies gilt auch für die Haftung der Post für verschwundene Päckchen. Wie die D.A.S. mitteilt, reicht es nach einem Urteil des Amtsgerichts München nicht, den Haftungsausschluss in Allgemeine Geschäftsbedingungen zu schreiben, die in der Filiale eingesehen werden können und von deren Existenz der Kunde nur über einen kleingedruckten Hinweis auf einer aushängenden Preisliste erfährt.
AG München, Az. 262 C 22888/12

Hintergrundinformation:
Für Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) hat der Gesetzgeber eigene Grundregeln entwickelt, die früher im AGB-Gesetz, heute im Bürgerlichen Gesetzbuch festgelegt sind. Deshalb können auch Unternehmen nicht alles ins „Kleingedruckte“ schreiben, was sie gerne möchten. In jedem Fall müssen die AGB wirksam in den Vertrag einbezogen werden. Dazu muss ihr Verwender bei Vertragsschluss die andere Vertragspartei ausdrücklich oder, wenn ein ausdrücklicher Hinweis nur unter unverhältnismäßigen Schwierigkeiten möglich ist, durch deutlich sichtbaren Aushang am Ort des Vertragsschlusses auf sie hinweisen. Der Fall: Eine Münchnerin hatte ein Paar Golfschuhe bei eBay verkauft. Sie verschickte die Schuhe mit einem Päckchen per Post, dieses kam aber nie an. Der Käufer forderte sein Geld zurück, die Verkäuferin verlangte daraufhin Schadenersatz von der Post. Diese berief sich darauf, dass sie nach ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur hafte, wenn das Päckchen per Einschreiben, Einwurf-Einschreiben, eigenhändig, mit Rückschein oder per Nachnahme versandt worden wäre. Auf die AGB sei per Aushang in der Filiale hingewiesen worden. Das Urteil: Das Amtsgericht München gab nach Angaben der D.A.S. Rechtsschutzversicherung der Kundin Recht. Es reiche nicht aus, auf einem Aushang „Produkte und Preise“ in der Filiale im Kleingedruckten den Hinweis unterzubringen: „Näheres regeln unsere AGB.“ Selbst wenn diese in der Filiale zur Einsicht bereit gelegen hätten, sei dies nicht ausreichend. Die Geschäftsbedingungen seien dadurch nicht wirksam in den Vertrag einbezogen worden und der Haftungsausschluss gelte hier nicht.
Amtsgericht München, Urteil vom 23.04.2013, Az. 262 C 22888/12

Weitere Informationen bietet das Rechtsportal auf www.das.de/rechtsportal

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook, Twitter und YouTube. Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Bitte geben Sie im Falle einer Veröffentlichung des bereitgestellten Textmaterials die D.A.S. Rechtsschutzversicherung als Quelle an.

Im Falle einer Veröffentlichung freuen wir uns über einen Beleg.

Die D.A.S. ist Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Gegründet 1928, ist die D.A.S. heute in beinahe 20 Ländern in Europa und darüber hinaus vertreten. Die Marke D.A.S. steht für die erfolgreiche Einführung der Rechtsschutzversicherung in verschiedenen Märkten. 2012 erzielte die Gesellschaft im In- und Ausland Beitragseinnahmen in Höhe von 1,2 Mrd. Euro. Die D.A.S. ist der Spezialist für Rechtsschutz der ERGO Versicherungsgruppe und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Kontakt
D.A.S. Rechtsschutzversicherung
Anne Kronzucker
Thomas-Dehler-Str. 2
81737 München
089 6275-1613
das@hartzkom.de
http://www.das.de

Pressekontakt:
HARTZKOM
Katja Rheude
Anglerstr. 11
80339 München
089 9984610
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Nov 4 2011

Päckchen mit Extras: Hermes bietet neue Versandmöglichkeit

Hermes bietet neue Versandmöglichkeit
Päckchen können seit dem 1. November 2011 auch mit Hermes verschickt werden.

Hamburg, 2. November 2011 – Seit dem 1. November 2011 können Kunden mit der Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH (HLGD) „Päckchen“ auf die Reise schicken. Damit tritt der Paketdienstleister in ein Marktsegment ein, in dem er bislang noch nicht vertreten war. Das neue Produkt wurde speziell für den Versand von kleineren Artikeln konzipiert. Im Paketpreis enthalten sind Extras wie eine Haftung und die detaillierte Sendungsverfolgung. Zudem kommt der Hermes Bote bis zu viermal an die Haustür, um das Päckchen zuzustellen. Das Hamburger Unternehmen ist der einzige Versanddienstleister, der seinen Kunden eine kleine und günstige Paketklasse offeriert, die mit derart umfassenden Zusatzleistungen ausgestattet ist.

Ob die online versteigerten Schuhe, das Buch für die Freundin oder das Spielzeug, das der Neffe sich zu Weihnachten wünscht – alle Sendungen mit einem Maß von bis zu 37 cm (längste + kürzeste Seite) können mit dem Hermes Päckchen für 3,80 Euro (Online-Paketschein) auf den Weg zu ihrem Empfänger gebracht werden. Der Offline-Preis beträgt 4,00 Euro – hier wird der Paketschein im Hermes PaketShop erstellt.

„Bei der Gestaltung des Produkts haben wir unseren Fokus auf zwei Aspekte gerichtet: Sicherheit und Komfort“, erläutert Frank Iden, Vorsitzender der Geschäftsführung der HLGD. „Deshalb haften wir für jede Sendung mit bis zu 50 Euro. Auch wenn in dieser Paketklasse überwiegend kleine und günstige Artikel versendet werden, haben Kundenbefragungen ergeben, dass das Thema Sicherheit enormen Stellenwert einnimmt und eine Haftung unbedingt gewünscht ist“, so Iden weiter. Über das Track-and-Trace-System auf www.myhermes.de hat der Kunde zudem jederzeit im Blick, wo sich sein Päckchen gerade befindet. Flexibilität bei der Paketannahme wird durch die vier Zustellversuche erreicht, die Hermes unternimmt. Auf diese Weise wird dem Kunden erspart, sich für die Abholung auf den Weg in die Filiale machen zu müssen, wenn er beispielsweise beim ersten Zustellversuch nicht zu Hause war. Auch das Päckchenpacken gestaltet sich unkompliziert: Dank großzügiger 25 kg Maximalgewicht entfällt zeitaufwändiges Kontrollwiegen.

Für den Versand geben Kunden ihr Päckchen in einem der bundesweit 14.000 Hermes PaketShops ab. In Großstädten ist der nächste PaketShop durchschnittlich ca. 600 Meter und in ländlichen Gebieten im Durchschnitt nie weiter als drei Kilometer entfernt. Aufgrund der verlängerten Öffnungszeiten vieler Shops können Sendungen auch bequem auf dem Heimweg vom Arbeitsplatz bzw. früh morgens aufgegeben werden.

„Wir wollen den Päckchen-Markt für uns erschließen und dem Kunden auch in diesem Segment mit allen für ihn relevanten Services unterstützen“, sagt Frank Iden. Da kleinere Waren mittlerweile ca. die Hälfte des privaten Versandvolumens ausmachen, ist dieses Geschäftsfeld für Paketdienstleister äußerst attraktiv.

Das Hermes Päckchen auf einen Blick:

Preis: 3,80 Euro (mit Online-Paketschein) / 4,00 Euro (Paketscheinerstellung im PaketShop)

Größe: max. 37 cm (längste + kürzeste Seite)

Gewicht: max. 25 kg

Haftung: ja, bis zu 50 Euro pro Sendung

Sendungsverfolgung: ja, wahlweise auf www.myhermes.de oder telefonisch über den Hermes Kundenservice

Zustellversuche: 4

Lieferzeit: 2-3 Werktage

Unter der Marke Hermes operieren elf spezialisierte Gesellschaften, die entlang der Handels-Wertschöpfungskette alle global nachgefragten Services erbringen. Von der Warenbeschaffung über die Transportlogistik und das Fulfilment bis hin zur Distribution an den Endkunden – Hermes ist weltweit der einzige Dienstleister, der handelsnah aufgestellt einen derartigen Full Service anbietet. Damit etabliert sich das Unternehmen für immer mehr international agierende Distanzhändler als logischer Partner.

Kontakt:
Hermes Europe GmbH
Martin Frommhold
Essener Straße 89
22419 Hamburg
040/53755-537

www.hermesworld.com
martin.frommhold@hermes-europe.eu

Pressekontakt:
achtung! GmbH
Alexander Hein
Straßenbahnring 3
20251 Hamburg
alexander.hein@achtung.de
040/450210-950
http://www.achtung.de