Posts Tagged Partnerschaft

Jan 28 2019

Gegen den Trend: Partnerglück statt Single-Falle

Einsamkeit – Ausbruch aus der Single-Falle

Gegen den Trend: Partnerglück statt Single-Falle

Christa Appelt, Internationale Ehe- und Partnervermittlung GmbH

Die Gene sind Schuld oder die Hormone, wenn es mit der Partnersuche nicht so recht klappen will – das haben Wissenschaftler herausgefunden. Andere Untersuchungen zeigen, dass das Single-Sein egoistisch macht. Statistiken legen nahe, dass es am Wohnort liege könnte, wenn die Suche nach dem Partner nicht von Erfolg gekrönt ist. Doch die Partnervermittlerin Christa Appelt die Ursache für die wachsende Zahl an Singles in falsch verstandener Emanzipation.

Christa Appelt, selbstbewusst, beruflich erfolgreich und eine Frau – und trotzdem oder gerade deshalb sagt sie: „Falsch verstandene beziehungsweise gelebte Emanzipation haben die Geschlechterrollen aufgeweicht. Das hat ein Ringen nach einer neuen Identität zur Konsequenz, bei der die eigene Authentizität leicht verloren geht.“ In der Folge werden eigene Idealvorstellungen und Wünsche, die man an sich selbst stellt und nicht erfüllen kann, auf den Partner übertragen. „Das kann nicht funktionieren! Denn Vorurteile und verinnerlichte Ansprüche sowie Anforderungen sind nicht der Schlüssel zu einer erfolgreichen Partnerschaft“, weiß Appelt aus ihrer Erfahrung.

Doch was meint Appelt mit ihrer Emanzipations-Kritik? „Mir geht es darum aufzuzeigen, dass ein Verleugnen von Unterschieden zwischen männlichen und weiblichen Attributen nachhaltige Auswirkungen auf die Partnersuche hat“, erklärt sie. Denn ihrer Erfahrung nach wird Emanzipation, gerade auch in der Partnersuche, so interpretiert, dass Frauen männliche Verhaltensweisen übernehmen und dabei ihre Weiblichkeit verleugnen müssen. Diese vermeintliche Angleichung der Geschlechterrollen führt bei den Männern zu einer wachsenden Unsicherheit. Sie ziehen sich zurück, statt ihre Chancen zu suchen. Das Ergebnis: Immer mehr Menschen tindern von Flirt zu Flirt, statt sich auf eine echte Beziehung einzulassen.

Deshalb fordert Appelt: „Schwimmen Sie gegen den Strom gesellschaftlicher Trends!“ Es ist sicher nicht einfach, sich den jeweils aktuellen Gesellschaftstrends zu widersetzen und sich auf die eigenen Werte, Stärken und Ideale zu besinnen und diese auch nach außen zu tragen. Allerdings ist dies die Voraussetzung dafür, einen Partner fürs Leben zu finden, statt von Flirt zu Flirt zu springen. „Denn auch wenn es cool sein mag, ungebunden und frei zu sein, letzten Endes sehnen sich die meisten Menschen doch nach einer festen, stabilen Partnerschaft“, so Appelt. Und das sind bei einem Anteil von 20 Prozent Singles in der Bevölkerung ziemlich viele Menschen.

Und wie sieht der Weg aus der Single-Falle Appelts Meinung nach aus? Soll die moderne Frau sich auf konservative Werte besinnen? „Sicher nicht. Es geht darum, mit Offenheit und Neugier sowie offenen Armen und Herzen aufeinander zuzugehen“, sagt Appelt. Dabei, so führt sie weiter aus, sollten Frauen auf ihre eigenen Stärken in der Kommunikation setzen, statt die Kommunikationsformen der Männer zu imitieren.

Als ich Anfang der 1990er Jahre in Berlin mein erstes eigenes Institut gründete, wurde mir schnell klar, dass ich in der Ehe- und Partnervermittlung meine Berufung gefunden hatte. Seitdem folgte eine Erfolgsstory, nach der unzählige Paare zwischen 25 und 84 Jahren hervorgegangen sind, von denen sich viele zu glücklichen Familien entwickelt haben.

Kontakt
Christa Appelt PV GmbH
Christa Appelt
Briennerstr. 48
80333 München
01728048778
info@christa-appelt.de
http://www.christa-appelt.de

Jan 21 2019

„Lasst uns übers Geld reden!“

Unromantische Erfolgfaktoren der Partnerschaft

"Lasst uns übers Geld reden!"

Christa Appelt, Internationale Ehe- und Partnervermittlung GmbH

„Wenn es um Partnerschaften geht, müssen wir auch über Geld reden!“, fordert Christa Appelt, eine der erfolgreichsten Partnerschaftsvermittlerinnen Deutschlands. Denn eine dauerhaft glückliche Partnerschaft ist nur dann möglich, wenn in Sachen Geld und Status einige grundlegende Aspekte beachtet werden. Hierzu gehört zum Beispiel, dass der Mann idealer Weise über ein höheres Einkommen verfügt als die Frau. Zudem sollten beide Partner einen ähnlichen Hintergrund in Bezug auf Ausbildung und Herkunft besitzen. Das sagt nicht nur Appelt, sondern wird auch durch aktuelle Studien namhafter Meinungsforschungsinstitute bestätigt.

Man sollte meinen, dass in unserer modernen, emanzipierten Welt Liebe und Partnerschaft von so vermeintlich profanen Dingen wie Einkommen, Vermögen und sozialer Herkunft abgekoppelt sind. Die Realität jedoch sieht anders aus: Die Studie des Allensbach-Instituts „Wie tickt der Mann?“ belegt, dass das klassische Rollenbild in Ehe und Partnerschaft auch heute noch dominiert. Ganze 60 Prozent der Frauen wünschen sich, dass der Mann für den Unterhalt der Familie aufkommt. Bei den Männern sind es sogar 71 Prozent, die sich in der klassischen Ernährerrolle sehen. Die gleiche Erfahrung hat auch Appelt gemacht: „Männer finden es auf längere Sicht wichtig, dass ihre Partnerin nicht viel mehr verdient als sie. Auch moderne Paare erkennen schnell, dass sie zwar emanzipiert denken, aber antiquiert fühlen.“

Neben diesem klassischen Rollenverhältnis sieht Appelt jedoch noch einen weiteren Aspekt als wichtig für den Erfolg einer Partnerschaft an: nämlich eine vergleichbare soziale Herkunft. „Nur Menschen ähnlicher Herkunft besitzen ein vergleichbares Wertesystem“, weiß Appelt. Dieses kommt unter anderem dann zum Tragen, wenn es um den Umgang mit Geld geht. Das Modell „Geld heiratet Schönheit“ funktioniert daher auf Dauer nicht. Auch diese These von Appelt lässt sich durch harte Zahlen belegen: Laut Statistischem Bundesamt hat die Mehrzahl der Paare in Deutschland den gleichen Bildungsabschluss. Sozialer Aufstieg durch Heiraten ist heute also auch für Frauen kaum noch möglich. Insofern ist die Emanzipation doch nicht ganz spurlos am Institut der Ehe vorbeigegangen. Der Arzt heiratet statt der Krankenschwester heute lieber die Ärztin.

Als ich Anfang der 1990er Jahre in Berlin mein erstes eigenes Institut gründete, wurde mir schnell klar, dass ich in der Ehe- und Partnervermittlung meine Berufung gefunden hatte. Seitdem folgte eine Erfolgsstory, nach der unzählige Paare zwischen 25 und 84 Jahren hervorgegangen sind, von denen sich viele zu glücklichen Familien entwickelt haben.

Kontakt
Christa Appelt PV GmbH
Christa Appelt
Briennerstr. 48
80333 München
01728048778
info@christa-appelt.de
http://www.christa-appelt.de

Jan 8 2019

TDK und item vereinbaren strategische Partnerschaft

TDK und item vereinbaren strategische Partnerschaft

(Mynewsdesk) TDK Technische Dienste Kleinschmidt GmbH, technischer Dienstleister für Modernisierung und Automatisierung bestehender und neuer Anlagen, und item Industrietechnik GmbH, weltweiter Marktführer im Bereich Systembaukästen für industrielle Anwendungen, haben zum 1. Januar 2019 eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Im Fokus der Zusammenarbeit steht die Umsetzung moderner Automatisierungsprojekte im norddeutschen Raum.

Die item Industrietechnik GmbH ist weltweiter Marktführer im Bereich Systembaukästen für industrielle Anwendungen und beschäftigt rund 950 Mitarbeiter. Seit 1976 entwickelt und vertreibt item Lösungen zum Bau von Maschinen, Betriebseinrichtungen und Anlagen. Das Produktportfolio umfasst mehr als 3.500 hochwertige Komponenten zur Konstruktion von Maschinengestellen, Arbeitsplätzen, Automationslösungen und Lean-Production-Anwendungen. Die Kundennähe in Deutschland wird durch elf Niederlassungen und Stützpunkte gewährleistet. Zur Firmengruppe gehören 100-prozentige Tochterunternehmen in den USA, China, Mexiko, Italien, Polen und der Schweiz.

Die Unternehmensgruppe TDK – Technische Dienste Kleinschmidt GmbH begleitet ihre Kunden seit 1995 als technischer Dienstleister von der Inspektion über die Wartung bis hin zur Instandsetzung sowie bei der Überholung, Modernisierung und Automatisierung von Maschinen und Anlagen. Die TDK bietet den kompletten Service aus einer Hand. Mit item verbindet das Unternehmen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mit der strategischen Partnerschaft streben TDK und item die Bündelung der Kompetenzen beider Unternehmen im Bereich Automatisierung an.

„Die Automation kann auf Grund ihrer Komplexität am besten in starken und zuverlässigen Kooperationen erfolgreich umgesetzt werden. Wer dem Glauben unterliegt, alles alleine zu beherrschen, wird viele Fehlschläge erleiden“, sagt Michael Krause, Geschäftsführer der TDK. TDK hat daher mit item einen kompetenten und erfahrenen Partner ausgewählt, um die Automatisierungsprojekte mithilfe eines zuverlässigen und bewährten Automationssystems schneller und effizienter umzusetzen.

„Über das Vertrauen, dass einem Unternehmen wie item entgegengebracht wird, freuen wir uns sehr. Unser tiefgreifendes Knowhow, wie z. B. das item Automationssystem, die umfassende Komplettlösung für die Lineartechnik, welche inklusive Antriebselementen, Schlitten und Zubehör geliefert werden, stellen wir gerne unseren Partnern zur Verfügung. Wir schätzen TDK für das breite Anwendungswissen und die hohe Beratungskompetenz“, stellt Oliver Diedrich, item fest. „TDK wird das zuverlässige Expertennetzwerk der rund 50 item pluspartner mit deren Expertise sinnvoll ergänzen. Auf item-pluspartner.de zeigen alle Partner ihre Leistungsfähigkeit. Wir begrüßen ganz herzlich unseren neuen item pluspartner Michael Krause,“ so Oliver Diedrich weiter.

„Wir freuen uns sehr zukünftig eng mit der item Industrietechnik GmbH zusammenzuarbeiten, um gemeinsam innovative Vorgehensweisen zu erproben und Projekte in der Automation auf das nächste Level zu heben“, sagt Michael Krause überzeugt.

Über TDK Technische Dienste Kleinschmidt GmbH

Seit 1995 begleitet die Unternehmensgruppe TDK – Technische Dienste Kleinschmidt GmbH ihre Kunden in der
produzierenden Industrie über die komplette Wertschöpfungskette. Ob als technischer Dienstleister von der Inspektion über die Wartung bis hin zur Instandsetzung von Maschinen und Anlagen oder bei der Überholung, Modernisierung und Automatisierung von Maschinen und Anlagen. TDK bietet einen kompletten Service aus einer Hand.

TDK hilft in allen Belangen, die das Umfeld der Maschinen betreffen. Von der Erfüllung gesetzlicher Nachweispflichten zum Schutz von Menschen, Umwelt und Gerät vor technischen Gefahren oder Handhabungsfehlern, DGUV- und UVV-Prüfungen, Projektierung oder Service von Industrie-Luftfilteranlagen, Instandhaltung gebäudetechnischer Anlagen, Metallbauarbeiten – ein Ansprechpartner für alle aufkommenden Fragen. Mit einem interdisziplinären Team von mehr als 170 Mitarbeitern agiert TDK von den beiden Standorten in Norddeutschland und in der Slowakei mit kompetenter Beratung, persönlicher Betreuung, schnellen Reaktionszeiten für einen reibungslosen Service.

www.tdk-service.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Deutsche Marketing Consulting

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/dnzvjw

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/tdk-und-item-vereinbaren-strategische-partnerschaft-96821

Wir begleiten unsere Kunden in allen Fragen der Unternehmenskommunikation. Deutsche Marketing Consulting ist ein inhabergeführtes Beratungsunternehmen und eine branchenübergreifende Kommunikationsagentur mit Schwerpunkt im Bereich business-to-business. Wir verstehen uns als Unternehmensberater, jedoch konzentriert auf alle Bereiche der Kommunikation und begleiten unsere Kunden von der strategischen Beratung über die Entwicklung neuer Geschäftsfelder bis zur operativen Umsetzung und Realisierung der entwickelten Konzepte. Wir suchen die inhaltliche Auseinandersetzung mit den Branchen unserer Auftraggeber aus dem Mittelstand und in Verbänden. Auch mit knappen Budgets erreichen wir in hart umkämpften Märkten die gesteckten Ziele. Wir pflegen den partnerschaftlichen Umgang mit unseren Kunden, deren Vertrauen wir mit Kompetenz, Authentizität und persönlichem Stil gewinnen. Wir sind überzeugt von Teamarbeit und Networking, wir bringen Menschen und Unternehmen zusammen – und weiter voran.

Unser Portfolio reicht von der alltäglichen Pressearbeit bis hin zu ausgefeilten Strategiekonzepten: Positionierung, interne und externe Kommunikation, Periodika, Broschüren, Prospekte, Pressearbeit, Business Development, Vertriebsunterstützung, Partnergewinnung, Webkommunikation, Social Media, Veranstaltungen und Messen.

Unsere bestehenden Kunden stammen aus verschiedensten Branchen und variieren vom Klein- bis hin zum mittelständischen Großunternehmen. Unsere Beratung setzt strategisch dort an, wo Entscheidungen getroffen werden, bei der Unternehmensleitung. Die Umsetzung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Fachbereichen.

Firmenkontakt
Deutsche Marketing Consulting
Hans Kemeny
Westring 21
23626 Ratekau
+4945042158570
hans.kemeny@deutsche-mc.de
http://www.themenportal.de/multimedia/tdk-und-item-vereinbaren-strategische-partnerschaft-96821

Pressekontakt
Deutsche Marketing Consulting
Hans Kemeny
Westring 21
23626 Ratekau
+4945042158570
hans.kemeny@deutsche-mc.de
http://shortpr.com/dnzvjw

Dez 5 2018

Team ERDINGER Alkoholfrei: New Balance wird neuer Gold-Partner

Größte Ausdauersportcommunity meets Topsportmarke

Team ERDINGER Alkoholfrei: New Balance wird neuer Gold-Partner

Das Team ERDINGER Alkoholfrei, eine der größten Ausdauersportcommunitys Deutschlands und New Balance, eine der bekanntesten Sportmarken der Welt, gehen ab sofort einen gemeinsamen Weg. Als offizieller Gold-Partner wird New Balance, in Deutschland über die die NBR GmbH vertrieben, seine hohe Ausdauersport-Expertise durch unterschiedliche Maßnahmen in die Partnerschaft einbringen.

„Wir freuen uns, New Balance als neuen Partner zu begrüßen. Wenn ein derart namhaftes Unternehmen Partner wird, beweist dies, welch herausragendes Ansehen unser Team ERDINGER Alkoholfrei genießt. Insbesondere werden die Athleten unseres Triathlon-Nachwuchsteams
sowie unsere über 6.500 Mitglieder von der Kooperation profitieren. Zahlreiche Aktionen und Angebote werden die Partnerschaft mit viel Leben füllen“, so Wenke Kujala, Managerin Team ERDINGER Alkoholfrei.

„Ich bin mir sicher, dass die Kooperation ein voller Erfolg wird. New Balance steht – wie auch unsere aktuelle Marketingkampagne FEARLESSLY INDEPENDENT SINCE 1906 verdeutlicht – für Tradition, Vielfalt und für den Willen zur kontinuierlichen Innovation in Sachen Produktentwicklung, Technologie und Design. Wir freuen uns darauf, dies nun auch den Team ERDINGER Alkoholfrei Mitgliedern näherzubringen“, so der New Balance Trade and Sports Marketing Manager Moritz Schweer.

New Balance
New Balance, gegründet 1906 in Boston, Massachusetts, ist bekannt für seine High-Performance und Technologie-Innovationen. Aufgrund hoher Expertise für Footwear und Apparel in den Bereichen Running, Lifestyle, Fußball, Fitness, Tennis und Skate entwickelt sich die Marke seit Jahren global rasant weiter und baut das Produktportfolio auf allen Kontinenten stetig aus. Aber auch an seinen fünf Produktionsstätten in New England sowie im englischen Flimby hält New Balance an der traditionellen Craftsmanship der Marke fest. Unter dem Qualitätssigel „Made in USA“ und „Made in UK“ werden dort in präziser Handarbeit exklusive Sneakers aus erstklassigen Materialen hergestellt. Mit dem Einstieg ins Fußball-Business hat New Balance einen weiteren Meilenstein erfolgreich gemeistert und ist als offizieller Trikotausstatter der Traditionsvereine FC Liverpool, FC Porto und Celtic FC auch auf der Brust erfolgreicher europäischer Erstligisten vertreten. In Deutschland wird die Marke durch die NBR GmbH vertrieben.

Team ERDINGER Alkoholfrei
Mit rund 6.500 Mitgliedern ist das Team ERDINGER Alkoholfrei eine feste Größe in der Ausdauersportszene. Zunächst als lockerer Zusammenschluss von nationalen und regionalen Profi- und Amateursportlern ins Leben gerufen, öffnete sich das Team im Juni 2006 dem Breitensport. Seither kann jeder, dessen Herz für den Ausdauersport schlägt, dem Team ERDINGER Alkoholfrei beitreten und von zahlreichen Vorteilen profitieren. So dürfen sich die Mitglieder über freie Startplätze, attraktive Gewinnspiele, professionelle Seminare und spezielle Partner-Angebote freuen. Neben den ambitionierten Breitensportlern ist das Team ERDINGER Alkoholfrei die sportliche Heimat für zahlreiche Profi-Triathleten. Aktive Nachwuchsförderung betreibt ERDINGER Alkoholfrei mit seinem Perspektivteam. Hier kommen talentierte Triathleten in den Genuss umfangreicher Maßnahmen, die sie an das Profiteam heranführen. Nicht zuletzt dürfen sich weit über 200 ambitionierte Amateursportler über eine Unterstützung durch ERDINGER Alkoholfrei freuen. Somit zählt das Team ERDINGER Alkoholfrei zu den größten und professionellsten Förderern des Ausdauersports.

ERDINGER Weißbier – so schmeckt Bayern
Mit einem frischen ERDINGER Weißbier verbinden Weißbierfreunde höchsten Genuss – und ein Stück bayerische Lebensfreude. Seit 1886 wird dieser Klassiker in Erding gebraut. Hier hat ERDINGER Weißbräu seine Wurzeln, hier kommt jede einzelne Flasche ERDINGER Weißbier her.

Die inhabergeführte Privatbrauerei ist immer bei der traditionellen Flaschengärung geblieben. Sie gibt dem Weißbier die typische Spitzigkeit und den letzten Schliff – den Unterschied schmeckt man. Mit elf verschiedenen Weißbier-Varianten zeigen die Braumeister, wie bei ERDINGER Respekt vor dem bayerischen Reinheitsgebot und Leidenschaft für das Brauhandwerk zu einer wunderbaren geschmacklichen Vielfalt führen.

Firmenkontakt
Privatbrauerei ERDINGER Weißbräu
Helena Trunina
Lange Zeile 1-3
85435 Erding
08122/4090
presse@erdinger.de
http://www.erdinger.de

Pressekontakt
kiecom GmbH
Michael Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Nov 19 2018

Paessler und EgoSecure: IT-Infrastruktur EU-DSGVO-konform aufstellen und überwachen

DATENSICHERHEIT UND -VERARBEITUNG PERMANENT AUF DEM RADAR

Paessler und EgoSecure: IT-Infrastruktur EU-DSGVO-konform aufstellen und überwachen

Nürnberg/Ettlingen, 19. November 2018 – Die EU-DSGVO ist in diesem Jahr ein vieldiskutiertes und umstrittenes Thema. Doch schlussendlich verpflichtet diese Verordnung dazu, personenbezogene Daten zu schützen. Für diese Zwecke arbeitet Paessler im Rahmen der Uptime Alliance mit dem Sicherheitsspezialisten EgoSecure, einem Unternehmen der Matrix42 AG, zusammen. Mit der Kombination von PRTG und EgoSecure können Unternehmen ihre IT-Infrastruktur datenschutzkonform aufstellen.

Durch die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) sind auch bei IT-Administratoren die Themen Datensicherheit und Datenverarbeitung noch stärker in den Vordergrund gerückt. Mit PRTG Network Monitor der Paessler AG überwachen Systemadministratoren ihre Netzwerke, Systeme, Apps und Geräte in Echtzeit.
Der Hersteller EgoSecure ermöglicht es Organisationen, mit seiner Lösung EgoSecure Data Protection ihre IT-Infrastruktur datenschutzkonform aufzustellen. Die Lösung verbindet Statistik und Real-Time-Analyse der aktuellen Sicherheitssituation im Unternehmen sowie eine komplette Endpoint-Data-Loss-Protection-Funktionalität. Bei der ganzheitlichen Überwachung der gesammelten Daten kommt PRTG ins Spiel.

Zentrales Monitoring von IT-Infrastruktur und Datenschutz
PRTG bietet eine Reihe von Optionen zur individuellen Integration von Geräten und Lösungen. Dadurch lassen sich Informationen aus EgoSecure problemlos in PRTG einbinden.
Die in EgoSecure konfigurierten Lösungsansätze können anschließend direkt mit PRTG überwacht und beispielsweise auf einem Dashboard visualisiert werden. So hat der Admin neben seiner IT- und Netzwerkinfrastruktur auch die Datenkonformität seines Unternehmens direkt im Blick. Auf Basis der gesammelten Daten liefert PRTG langfristige Auswertungen und kann bei Abweichungen von definierten Schwellwerten Benachrichtigungen und Alarme per E-Mail, SMS oder als Push-Benachrichtigung senden.
„Nehmen wir das Beispiel Datenträgerverschlüsselung. Aus Sicherheitsgründen sind alle USB-Datenträger eines Unternehmens verschlüsselt, sodass bei Diebstahl oder Verlust eines Datenträgers kein Zugriff durch Unbefugte möglich ist“, beschreibt Sebastian Krüger, Partner Account Manager der Paessler AG, das Prinzip. „EgoSecure identifiziert unverschlüsselte Datenträger, übermittelt diese Information an PRTG, und das Monitoring-Tool informiert umgehend den zuständigen Kollegen.“
Unternehmen profitieren so von einem umfassenden Schutz ihrer Daten und einem zentralen Überblick über IT-Infrastruktur und Datenschutz. „Das gleichzeitige Überwachen von Anomalien bei Ab- bzw. Zuflüssen von unternehmenskritischen Daten und erhöhten Werten von Prozessorleistungen, Arbeitsspeicher und Festplattenaktivitäten ist gerade in heutigen Zeiten von Malware eine effiziente Maßnahme in der IT-Sicherheit – der Administrator wird in Echtzeit informiert, bevor der Benutzer den Angriff realisiert. In der Zwischenzeit kann mit EgoSecure Data Protection sofort automatisiert gehandelt werden“, ergänzt Sergej Schlotthauer, VP Security bei Matrix42.

Weitere Informationen zur Uptime Alliance zwischen Paessler und EgoSecure finden Sie unter: https://www.de.paessler.com/partners/uptimealliance/egosecure.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter paessler@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über EgoSecure (Matrix42-Unternehmen)
Die EgoSecure GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Matrix42 AG. Die deutsche Unternehmensgruppe unterhält weltweite Vertriebs- und Technologiepartnerschaften und betreut mit mehr als 350 Mitarbeitern über 5.000 internationale Unternehmen jeder Größenordnung und aller Branchen. Damit machen die Lösungen der Matrix42-Unternehmensgruppe über 6 Millionen Endgeräte effizienter und sicherer.

Über Paessler AG
PRTG Network Monitor von Paessler ist eine preisgekrönte Lösung für leistungsfähiges, bezahlbares und benutzerfreundliches Unified Monitoring. Die flexible Software eignet sich ideal, um komplette IT-Infrastrukturen im Blick zu behalten. PRTG sorgt in Unternehmen und Organisationen aller Größen und Branchen für Ruhe und Sicherheit. Aktuell vertrauen über 200.000 IT-Administratoren in mehr als 170 Ländern auf die Software der Paessler AG. Das 1997 in Nürnberg gegründete Unternehmen wird bis heute privat geführt und ist sowohl Mitglied des Cisco Solution Partner Program als auch ein NetApp Alliance Partner und VMware Technology Alliance Partner. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.paessler.de

Firmenkontakt
Paessler AG
Sarolta Hershey
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
https://www.de.paessler.com/

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Okt 18 2018

Paessler und Sigfox beschleunigen IOT-Einführung

TECHNOLOGIEPARTNER FÜR AUSFALLSICHERE SOWIE ENERGIE- UND KOSTENOPTIMIERTE IOT-NETZWERKE

Paessler und Sigfox beschleunigen IOT-Einführung

Nürnberg/Labege, Frankreich, 18. Oktober 2018 – Der Netzwerk-Monitoring-Spezialist Paessler und Sigfox, führender Anbieter von IoT-Connectivity-Lösungen für das Internet der Dinge (IoT), geben heute offiziell ihre Technologiepartnerschaft bekannt. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit unterstützen die beiden Unternehmen ihre Kunden bei der Überwachung und Verwaltung kritischer IT-Infrastrukturen und weiträumig verteilter Assets. Paessler stellt PRTG Network Monitor für IoT-Lösungen bereit, um die Funktionalität und Zustände der Infrastruktursensoren sowie weiterer Objekte, Geräte und Maschinen, die über das Sigfox-Netzwerk eingebunden wurden, zu überwachen und zu visualisieren. Zudem hat Paessler den Prototypen eines Payload Decoders entwickelt, den das Unternehmen auf der Sigfox Connect in Berlin vorstellt.

Das Sigfox-Netzwerk wurde entwickelt, um Milliarden Geräte über Low Power Wide Area Network (LPWAN) und seine Sigfox Cloud Services mit dem Internet zu verbinden. Hierbei lassen sich gleichzeitig Kosten und Komplexität der vorhandenen Systeme reduzieren. Mit seiner zuverlässigen und störungsresistenten Ultra-Narrow-Band (UNB) Modulation verfolgt Sigfox einen innovativen Ansatz, der bei sehr geringem Stromverbrauch eine sehr hohe Reichweite bietet.

Das ganzheitliche Ökosystem von Sigfox stellt Objekten nicht nur die Technologie und Protokolle, sondern auch das gesamte drahtlose Netzwerk zur Verfügung, um weltweit Informationen auszutauschen. Dies erreicht Sigfox durch kostengünstige Anbindung von Sensoren mit geringem Siliziumeinsatz und Batterieverbrauch. Alternativ ist ein batterieloser Betrieb durch die Verwendung von Sonnen- und Windenergie sowie Strom, der aus elektromagnetischen Wellen erzeugt wird, möglich. Das Netzwerk soll bis Ende 2018 in 60 Ländern verfügbar sein und spiegelt die Vision von Sigfox wider, „Dinge zum Leben zu erwecken“.

„Hohe Kosten, Energieverbrauch und Komplexität sorgen noch immer dafür, dass das „Internet der Dinge“ keine breite Akzeptanz findet. Genau diese Probleme lösen wir mit unserem Netzwerk“, sagt Vincent Sabot, CEO Sigfox Deutschland. „Unsere Kunden können den Aufwand beim Einsatz von Vernetzungstechnologien auf ein Minimum reduzieren – einschließlich der Kosten für intelligente Sensoren und die Objekte selbst. Mit der Lösung von Paessler erhalten unsere Kunden ein zentrales Monitoring Dashboard, von dem aus sie alle Geräte und Sensoren ihres Internets der Dinge überwachen können.“

Mit PRTG Network Monitor können IT-Verantwortliche sowie IoT- bzw. IIoT-Teams und -Integratoren in Echtzeit sehen, was in ihrer IT-Infrastruktur passiert. Dabei kommen zwei Methoden zur Übertragung von Informationen zur Funktionalität oder für Messdaten von Sensoren und Geräten zum Einsatz: Callback, wobei die Daten nach Push-Anforderung an PRTG gesendet werden, und API, wobei PRTG die Daten in zeitlich vordefinierten Intervallen im Sigfox-Backend abholt.

„Sigfox ermöglicht es Unternehmen nahezu aller Branchen – einschließlich derjenigen, die mit Lieferketten, Smart Cities, Fertigung und Automatisierung aller Art verbunden sind -, das Potenzial des Internets der Dinge auszuschöpfen“, sagt Christian Zeh, Senior Technology Manager bei Paessler. „Die ursprüngliche Vorstellung vom Netzwerkperimeter hat sich geändert – er ist veränderlich, weshalb es für IT-Verantwortliche wichtiger denn je ist, jederzeit zu wissen, was vorgeht.“

Neuer Payload Decoder auf der Sigfox Connect
Die maximale Nachrichtengröße bei Sigfox beträgt bis zu 12 Byte. Um viele Informationen in dieses kleine Datenpaket zu packen, werden Sigfox-Nachrichten in der Regel über Hexadezimalwerte codiert. Diese Daten werden anschließend wieder dekodiert. Dieser Vorgang kann komplex und technisch aufwendig sein. Um diese Aufgabe zu erleichtern, hat die Paessler AG einen Payload Decoder Prototyp entwickelt, der auf der Sigfox Connect vom 24.-25. Oktober in Berlin präsentiert wird.

Der Payload Decoder-Prototyp ermöglicht eine einfache Strukturierung, Kennzeichnung und Automatisierung von komplexen Payloads. Dabei generiert er den passenden Code im Hintergrund. So lassen sich die Werte in PRTG oder in anderen IoT-Plattformen einfach weiterverarbeiten.

Die Vorteile des Payload Decoder:
– Einfache Decodierung von Sensordaten der Sigfox-Geräte
– Dekodierung der Payloads mit „Visual Programming“ erfordert keine Programmierkenntnisse
– Automatische Bereitstellung von hochskalierbaren API-Endpunkten
– Automatisierte Weitergabe der Daten an PRTG oder beliebige IoT-Plattformen
– Gerätevorlagen reduzieren den zeitlichen Aufwand auf ein Minimum

Im Rahmen der Zusammenarbeit beider Unternehmen beteiligt sich Paessler aktiv am Sigfox-Partnernetzwerk, während Sigfox an Paesslers Uptime Alliance beteiligt ist: einem Partnerprogramm, das Technologieanbieter bei einer nahtlosen Integration mit PRTG-Funktionen zur Netzwerküberwachung unterstützt. Auf diese Weise können sie ihren Kunden eine komplette Out-of-the-Box-Lösung anbieten, um Ausfallzeiten in IoT-Infrastrukturen vorzubeugen.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter paessler@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Paessler AG
PRTG Network Monitor von Paessler ist eine preisgekrönte Lösung für leistungsfähiges, bezahlbares und benutzerfreundliches Unified Monitoring. Die flexible Software eignet sich ideal, um komplette IT-Infrastrukturen im Blick zu behalten. PRTG sorgt in Unternehmen und Organisationen aller Größen und Branchen für Ruhe und Sicherheit. Aktuell vertrauen über 200.000 IT-Administratoren in mehr als 170 Ländern auf die Software der Paessler AG. Das 1997 in Nürnberg gegründete Unternehmen wird bis heute privat geführt und ist sowohl Mitglied des Cisco Solution Partner Program als auch ein NetApp Alliance Partner und VMware Technology Alliance Partner. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.paessler.de

Firmenkontakt
Paessler AG
Sarolta Hershey
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
http://www.de.paessler.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Jun 20 2018

E.ON und Vertiv schließen Partnerschaft für kritische Energie-Infrastrukturen

– Kunden modernisieren Energiesysteme und nehmen am Strommarkt teil
– Umstieg von Blei- auf Lithiumbatterien

München [20. Juni 2018] – Das Energieunternehmen E.ON und der Technologieanbieter Vertiv führen ihr Know-how auf dem Gebiet der Energielösungen für kritische Infrastrukturen zusammen. Kunden aus Gewerbe und Industrie bekommen damit die Möglichkeit, ihre Energieinfrastruktur so zu modernisieren, dass sie über eine sichere Eigenversorgung hinaus zusätzlich Erlöse am Energiemarkt erzielen können. Die auf Batteriesystemen basierende Lösung wird im ersten Schritt auf dem deutschen Markt angeboten.

Konkret sichern Batterien die unterbrechungsfreie Stromversorgung in kritischen Bereichen wie Rechenzentren, Kommunikationsnetzwerken oder industriellen Prozessen. Mit dem Konzept von E.ON und Vertiv fungiert die Batterie nicht nur als Back up, sondern kann in Zeiten eines geringeren Verbrauchs oder hoher Eigenerzeugung den Strom in die andere Richtung, also in das öffentliche Stromnetz, einspeisen. Das Unternehmen nimmt dann am Regelenergiemarkt teil, vermarket dort Flexibilität, erschließt sich eine neue Einnahmequelle und stabilisiert nebenbei das Stromnetz.

Bei dieser komplexen Lösung entwickelt und installiert Vertiv die technische Infrastruktur, während E.ON die Schnittstelle zum Energiemarkt bildet. Das Batteriesystem wird dabei Teil des Virtuellen Kraftwerks von E.ON. Darin aggregiert das Energieunternehmen die verschiedenen Erzeuger und Verbraucher und übernimmt deren Vermarktung. Gewerbe- und Industriekunden erhalten so einen garantierten Erlös.
In kritischen Energie-Infrastrukturen werden heute häufig Bleibatterien eingesetzt. Im Zuge einer Modernisierung empfehlen die Partner den Einsatz von Lithium-Batterien. Sie sind kleiner, leichter und haben eine größere Anzahl von Lade-Entladezyklen. Neben einer längeren Lebensdauer erreichen Lithium-Batterien auch eine höhere Energiedichte und funktionieren in einem breiteren Temperaturbereich. Für einen Einsatz am Energiemarkt sind Lithium-Batterien damit hervorragend geeignet.

Dazu Bernd Schumacher, CEO von E.ON Connecting Energies: „Unsere Energiewelt wird zunehmend dezentral. Mit dem gemeinsamen Angebot von E.ON und Vertiv wappnen wir unsere Kunden für diesen Wandel. Ihre Anlagen leisten einen Beitrag zur Energiewende, von der sie sogar profitieren. Dieser wirtschaftliche und gleichzeitig nachhaltige Ansatz ist ein Gewinn für alle.“

Reinhard Purzer, Geschäftsführer von Vertiv in Deutschland, sagt: „Viele unserer USV-Kunden hören sicherlich gerne, dass sie ihre batteriegestützten USV-Systeme jetzt auch abseits ihrer eigentlichen Bestimmung gewinnbringend einsetzen können. Durch unsere Partnerschaft mit E.ON erschließen wir unseren Kunden diese Möglichkeit auf einfache Art und Weise. Im Gegenzug können Kunden von E.ON, die noch keine USV-Anlage besitzen, die für die Teilnahme am Regelenergiemarkt geeignet ist, bequem unser gemeinsames Angebot nutzen. Eine tolle Chance für alle Beteiligten!“

E.ON und Vertiv präsentieren die neue Lösung bei der Messe „The smarter E Europe“ vom 20. bis 22. Juni in München.

Über E.ON
E.ON ist ein internationales privates Energieunternehmen mit Sitz in Essen, das sich auf die Geschäftsfelder Energienetze, Kundenlösungen und Erneuerbare Energien konzentriert. Als eines der größten Energieunternehmen Europas übernimmt E.ON eine führende Rolle bei der Gestaltung einer sauberen, digitalen und dezentralen Welt der Energie. Dazu entwickelt und vertreibt das Unternehmen Produkte und Lösungen für Privat-, Gewerbe- und Industriekunden. Im Geschäftsjahr 2017 haben 40.000 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von 38 Mrd. Euro erwirtschaftet. Rund 32 Millionen Kunden beziehen Strom, Gas, digitale Produkte oder Lösungen für Elektromobilität und Energieeffizienz von E.ON.

Über Vertiv
Vertiv entwirft, baut und wartet kritische Infrastrukturen für zentrale Anwendungen in Rechenzentren, Kommunikationsnetzwerken sowie in gewerblichen und industriellen Anlagen. Vertiv ist aus Emerson Network Power hervorgegangen und versorgt die gegenwärtig wachsenden Märkte für mobile Endgeräte und Cloud Computing mit einem Portfolio von Lösungen für die Stromversorgung sowie das Temperatur- und Infrastruktur-Management, unter anderem mit den Marken Chloride®, Liebert®, NetSure™ und Trellis™. Weitere Informationen finden Sie unter Vertiv.de.

Firmenkontakt
Vertiv GmbH
Kathrin Fischhaber
Lehrer-Wirth-Strasse 4
81829 München
089 42004 225
kathrin.fischhaber@vertivco.com
https://www.vertivco.com/de-emea/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Anna Erhardt
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
(0)89 / 41 95 99-65
vertiv@maisberger.com
https://www.maisberger.de/

Jun 11 2018

OVH gewinnt den Regional Partner Innovation Award 2017 von VMware

OVH gewinnt den Regional Partner Innovation Award 2017 von VMware

OVH, der europäische Marktführer im Bereich Cloud Computing, hat den EMEA VMware Partner Innovation Award für Cloud Computing erhalten. OVH wurde auf dem VMware Partner Leadership Summit 2018 in Scottsdale, Arizona, ausgezeichnet.

Zum siebten Mal in neun Jahren seiner Partnerschaft wurde OVH von VMware bei der jährlichen Preisverleihung ausgezeichnet. Für 2017 wurden die VMware Partner Innovation Awards in 17 globale und 14 regionale Kategorien unterteilt.

„Wir freuen uns über diese Auszeichnung von VMware. Es ist ein weiterer Beweis für die Ambitionen und Innovationsfähigkeit von OVH in der Cloud“, so Nicolas Savides, VP Strategy & Partnerships bei OVH. „Unsere Private Cloud-Lösung, die auf Basis von VMware-Technologien entwickelt wurde, bietet 100% dedizierte Infrastrukturen mit exzellenter Verfügbarkeit und einem Sicherheitsniveau, das selbst die kritischsten Anforderungen erfüllt. Die OVH Private Cloud bietet eine VMware as a Service-Lösung, die für Kunden jeder Größe und aus allen Geschäftsbereichen geeignet ist, auch für Daten aus dem Gesundheitswesen“.

OVH ist ein internationaler Hyperscale Cloud Anbieter und gilt branchenweit als Maßstab in Sachen Usability und Performance. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und betreibt 27 Rechenzentren an 12 Standorten auf 4 Kontinenten sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk und umfasst die komplette Produktionskette im Hosting-Bereich. Dank seiner eigenen Infrastrukturen bietet OVH einfache und leistungsstarke Tools und IT-Lösungen und revolutioniert die Arbeit von über einer Million Kunden weltweit. Die Achtung persönlicher Freiheiten und Rechte sowie der chancengleiche Zugang zu neuen Technologien sind von jeher zentraler Bestandteil der Unternehmenswerte. Bei OVH gilt „Innovation is Freedom“.

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Apr 16 2018

valantic und Thomson Reuters intensivieren ihre Zusammenarbeit

Side-by-Side-Integration von iQbonds und Eikon

valantic und Thomson Reuters intensivieren ihre Zusammenarbeit

Side-by-side Integration: iQbonds meets Eikon

Magdeburg, 16. April 2018: Die beiden international agierenden Unternehmen valantic Trading Solutions AG und Thomson Reuters haben angekündigt, ihre erfolgreich bestehende Kooperation noch weiter zu vertiefen. Den Kern der Zusammenarbeit bildete bisher neben dem Know-how-Transfer vor allem die Anbindung der valantic Handelslösungen an die Informations- und Handelsplattformen von Thomson Reuters. Nun steht die Einbindung von Eikon in iQbonds im Fokus. Von dieser Entscheidung werden die Kunden beider Unternehmen, insbesondere Banken und Trader beim Handel mit Finanzprodukten profitieren.

-Side-by-Side-Integration von iQbonds und Eikon
-Effizienzsteigerung für den Handel
-Nahtlose Verbindung mit Tradern und Liquiditätspools

Das deutsche Software- und IT-Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Magdeburg und der Medien- und Finanzinformationsanbieter Thomson Reuters arbeiten bereits seit mehreren Jahren proaktiv und mit großem Erfolg zusammen. Nun wollen die beiden Unternehmen die Kooperation weiter vorantreiben und die jeweiligen Softwarelösungen für den Banken- und Tradingbereich noch enger miteinander verbinden. Den ersten Schritt bildet eine Side-by-Side-Integration von iQbonds und Eikon. Bei iQbonds handelt es sich um eine ganzheitliche Komplettlösung der valantic Trading Solutions AG für den elektronischen Handel mit Anleihen und anderen Zinsprodukten, die Aspekte wie Pricing und Marketmaking sowie die Marktanbindungen vereint. Die leistungsstarke Software besticht dabei nicht nur durch zahlreiche hilfreiche Features, sondern wird auch den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen und Herausforderungen des Bondhandels problemlos gerecht. Mit Eikon bietet Thomson Reuters Interessenten sowohl auf dem Desktop als auch auf kompatiblen mobilen Geräten nützliche Analysen, Informationen und Nachrichten, die sich dabei durch eine hohe Relevanz und Glaubwürdigkeit auszeichnen. Zudem hilft die Software Tradern dabei, sich mit Kollegen und Liquiditätspools zu verbinden.

Alexandre Hardouin, Head of Fixed Income Desktop, Trading, Financial & Risk bei Thomson Reuters, sieht die Intensivierung der Kooperation positiv: „Die Zusammenarbeit mit valantic ist für uns ein wichtiger Erfolgsfaktor, weil die gelieferten Lösungen den Händlern einen echten Mehrwert schaffen. Zusammen bilden Eikon und iQbonds einen integrierten End-to-End-Workflow für den Fixed-Income-Handel.“ Der Vorstandsvorsitzende von valantic Trading Solutions AG, Dietmar Jakal, urteilt ähnlich: „Als einer der wichtigsten Anbieter von Finanzinformationen überhaupt ist Thomson Reuters für uns ein starker und wichtiger Partner. Von der Kooperation im Allgemeinen und der technischen Anbindung unserer Software im Speziellen werden aber nicht nur unsere beiden Unternehmen, sondern vor allem auch die Nutzer und Marktteilnehmer profitieren.“ So können Händler durch die Side-by-Side-Integration zu einer gleichermaßen schnellen wie effizienten Preisentscheidung gelangen. Dabei erhalten sie zum jeweils selektierten Bond alle relevanten Informationen – etwa Marktnews und Quotes – angezeigt und können so dank der breiteren Informationsbasis noch bessere Entscheidungen treffen.

Über Thomson Reuters
Thomson Reuters ist einer der weltweit führenden Medien- und Finanzinformationsanbieter. Das global agierende Unternehmen mit Sitz in New York City und New York entstand im April 2008, als die kanadische Thomson Corporation mit Reuters die größte Nachrichtenagentur der Welt übernahm. Der Konzern setzt mir knapp 46.000 Mitarbeitern jährlich mehr als 11 Milliarden US-Dollar um.

Über valantic Trading Solutions AG
Die valantic Trading Solutions AG ist ein innovatives Software- und IT-Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Magdeburg. Wir entwickeln seit über 18 Jahren erfolgreich zukunftsweisende IT-Lösungen für den nationalen und internationalen Banken- und Finanzsektor. Unsere Kunden setzen auf eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit sowie auf das fachliche Know-how unserer rund 150 IT- und Finanzspezialisten an den Standorten Magdeburg, Frankfurt am Main und München.
Wir gehören zu valantic, einem der am schnellsten wachsenden Anbieter für zukunftsweisende IT-Lösungen, Standardsoftware und Consulting im europäischen Raum. Wir bewältigen mit über 600 Mitarbeitern an 15 Standorten die zentralen Herausforderungen der Digitalisierung mit einer einzigartig flexiblen Organisation und operativer Exzellenz.
Die ehemalige icubic AG wurde im Dezember 2014 Teil der DABERO Service Group und firmierte im November 2017 zur valantic Trading Solutions AG.

Kontakt
valantic Trading Solutions AG
René Lemme
Mittelstraße 10
39114 Magdeburg
03915980941
rene.lemme@ts.valantic.com
http://www.valantic.com

Apr 10 2018

Devoteams GOLD Partnerschaft mit ServiceNow

Devoteams GOLD Partnerschaft mit ServiceNow

(Bildquelle: Devoteam)

– Neue Dimensionen bei Business Services
– GOLD Partnerschaft in den Bereichen SALES und SERVICE

Weiterstadt, 10. April 2018 – Professionelle Erfahrung, überzeugende Kompetenzen bei Beratung, Integration und Erweiterung von ServiceNow-Lösungen sowie zufriedene Kunden sind primäre Voraussetzungen für die Verleihung von GOLD Stati im Partnerprogramm der in Santa Clara in Kalifornien angesiedelten Service Now Inc. Das multinationale IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Devoteam (Euronext Paris: DVT) ist GOLD-Partner von ServiceNow in den Geschäftsfeldern SALES und SERVICE.

Die Zusammenarbeit von Devoteam und ServiceNow bietet Geschäftskunden neue attraktive Möglichkeiten bei der Erschließung alternativer Vertriebskanäle, bei der Entwicklung von kundenfreundlichen Diensten (Customer Experience) und bei der Umsetzung von mobilen und webbasierten Geschäftsmodellen. Die ServiceNow Partnerschaft ist eine von drei strategischen Partnerschaften des europäischen Digitalisierungsspezialisten Devoteam.

Die marktführende Software Suite aus der Cloud von ServiceNow ist dabei Orchestrator der Prozesse und gleichzeitig Automationsmotor. Devoteam differenziert sich über ein ganzheitliches Beratungs- und Realisierungspaket, dazu gehören u.a.:

– ein ganzheitlicher Ende-zu-Ende Lösungsansatz
– eine methodische Vorgehensweise in der Prozessberatung und bei der Digitalisierung,
– langjährige Erfahrung im Service Management,
– tiefgehende Expertise zur Enterprise Service Management-Software aus der Cloud von ServiceNow
– und die professionelle Expertise in den Bereichen Identity Management und Security.

Über dieses Gesamtpaket realisiert Devoteam nachhaltige Wettbewerbsvorteile für Geschäftskunden.

Auf die Frage nach den relevanten Kundennutzen, die die strategische Partnerschaft zwischen Devoteam und ServiceNow den Geschäftskunden bietet, verweist der zuständige Director bei der Devoteam GmbH, Rainer Knorpp, gerne auf App-Unternehmen in der Shared Economy, wie Uber oder Airbnb. Diese Unternehmen haben bei den Business Services neue Wege beschritten, haben traditionelle Geschäftsmodelle revolutioniert, neue Wertschöpfungen und professionellere sowie kundenfreundlichere Service-Leistungen unabhängig von Legacy Strukturen geschaffen. Der Konsument ist bei einem Geschäftsvorfall, ob bei der Nutzung einer Dienstleistung, beim Kauf, bei einer Bestellung oder bei einem Service-Problem, etc., immer und überall, auf jedem Endgerät und zu jeder Tageszeit, über die aktuellen Stati der Geschäftsabwicklung informiert. Die anstehenden Prozessschritte sind transparent für den Nutzer, die Leistungserbringung kann nach Abschluss bewertet werden und das Entgelt für die Leistung wird voll automatisiert abgerechnet und abgebucht.

„Unser Ziel ist es über die Partnerschaft zwischen Devoteam und ServiceNow derartige ganzheitliche Ansätze unter gleichzeitiger Gewährleistung der Sicher-heitsanforderungen und der Einhaltung der Compliance in die B2B Welt zu übertragen. Damit werden wir für unsere Geschäftskunden neue Dimensionen bei Business Services erschließen,“ erklärt Rainer Knorpp, Director für Identity, Security & Service Excellence bei der Devoteam GmbH.

Devoteam ist ein multinationales IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen und aufgrund des professionellen SMACS (Social, Mobile, Analytics, Cloud, Security) Portfolios bevorzugter Partner von Geschäftskunden für das Management der Digitalen Revolution. „… we are #DigitalTransformakers“.
Devoteam ist im Markt etabliert. Europaweit vertrauen branchenübergreifend namhafte Unternehmen auf die innovativen Beratungspakete sowie die agilen und kosteneffizienten IT Lösungen. Devoteam differenziert sich über ein umfassendes Consulting Know-how, langjährige Lösungsexpertise und über State-of-the-Art Produktpartnerschaften in Geschäftsfeldern, wie Agile IT Platforms, Digital Workspace, Business Process Excellence, Digital Experience, Cyber Security und Data as a Service. Mit mehr 5.195 Experten weltweit und mehr als 30 Jahren Erfahrungen als IT-Dienstleistungshaus ist Devoteam ein verlässlicher und zukunftssicherer Partner.

In Deutschland ist Devoteam mit ca. 250 Professionals in Weiterstadt, Köln, Hamburg, Stuttgart, Erfurt und München vertreten. Im Jahr 2017 erzielte Devoteam in 17 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten (EMEA) einen Umsatz von mehr als 540 Millionen Euro. Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert.

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
info@devoteam.de
http://www.devoteam.de