Posts Tagged Picasso

Dez 27 2016

SYLVETTE DAS MODELL..

PABLO PICASSO 1954

SYLVETTE  DAS MODELL..

SYLVETTE DAVID

Nach 3 monatiger Arbeit im Atelier am See in Connemara -Irland ,konnte CLAUDE DE NOIR den PICASSO ZYKLUS „SYLVETTE“ mit insgesamt 40 Gemaelden abschliessen.Alle handgemalt auf Leinwand 50x70cm.Zu dem besuchte der Kuenstler unlaengst die Wirkungsstaetten Picassos in VALLAURIS Suedfrankreich.Gespraeche mit Kuenstlern.Museen etc. rundeten den Besuch ab.Ausstellungen mit entsprechender Vernissage stehen an 2017 in CANNES-NIZZA-WIEN-BERLIN-etc.Sogar eine „Sylvette Doppelgaengerin“ wird zugegen sein.Anzumerken ist das die gesamten Gemaelde bereits einen neuen Besitzer gefunden haben und Claude weiter Kopien von Picasso Exponaten erstellt.
Anfragen bitte an das Atelier-auch in Paris.
Wichtig: Alle Werke sind ausnahmslos NICHT mit PICASSO signiert.

Sondern mit: CLAUDE DE NOIR.

Weitere Meldungen entnehmen Sie freundlicherweise der Presse und den Medien.

Atelier fuer Kunstkopien-Sachverstaendigen Gutachten,MuseenKoontakte International.
Studio in Montmartre-

Kontakt
art atelier
claude de noir
castle lane 7
h91e402 galway
00353 87 2203898
claude-de-noir@atelier-nicholas.com
http://www.atelier-claude-de-noir.com

Apr 17 2015

„Picasso & Co. plakativ“ in Pirmasens

Pirmasenser Forum ALTE POST zeigt vom 19. April bis 5. Juli 2015 die Sonderausstellung „Picasso & Co. plakativ. Internationale Künstlerplakate“

"Picasso & Co. plakativ" in Pirmasens

Flyeransicht zur Sonderausstellung „Picasso & Co. plakativ. Internationale Künstlerplakate“ (Bildquelle: Stadtverwaltung Pirmasens)

Pirmasens, 17.4.2015. Am Sonntag, 19. April, 11.30 Uhr, eröffnet der Pirmasenser Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis im Kulturzentrum Forum ALTE POST die Sonderausstellung „Picasso & Co. plakativ. Internationale Künstlerplakate“. Die Präsentation, die bis 5. Juli zu sehen ist, gibt anhand von 66 Originalgrafiken von 1948 bis heute einen umfassenden Überblick zur modernen Plakatkunst. Die Künstlerliste liest sich wie ein „Who is who“ der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. Neben Pablo Picasso und Marc Chagall sind so bekannte Namen wie Max Ernst, Rupprecht Geiger, HAP Grieshaber, Alex Katz, Roy Lichtenstein, Henri Matisse, Joan Miro, Günther Uecker und Andy Warhol vertreten.
Durch die Auswahl von Werken mehrerer Kunstrichtungen und Stile – von der Klassischen Moderne über die Pop Art bis hin zu spielerisch-abstrakten Gestaltungen der Gegenwart – zeigt sich die ganze Bandbreite des Plakats als künstlerisches Medium. Die Bildmotive verweisen auf die Kunst selbst, werben sie doch ganz überwiegend für Kunstausstellungen oder andere kulturelle Veranstaltungen. Anhand der ästhetisch ausdrucksstarken und auch stilistisch wegweisenden Originalgrafiken wird anschaulich, dass das große Format die Künstler zum Experimentieren anregte und sie verschiedene Drucktechniken einsetzten – die Lithografie, den Linol- und Holzschnitt sowie den Siebdruck.
Alle Leihgaben stammen aus dem umfangreichen wie qualitätvollen Bestand von Professor Wolfgang Leininger aus Dortmund. Für den Sammler „ist der vom Künstler selbst ausgeführte Entwurf maßgebend. Der Inhalt in Kombination mit der von ihm eigenhändig auf die Platte oder den Stein gebrachten Schrift stellt die reinste Form des Plakats dar.“ Aus dieser über Jahrzehnte hinweg gewachsenen Privat-kollektion konnte eine herausragende Auswahl getroffen werden, welche die Werke erstmals in dieser Zusammenstellung öffentlich und exklusiv in Pirmasens vorstellt. So lädt die Ausstellung „Picasso & Co. plakativ“ im Forum ALTE POST zu einem spannenden Spaziergang durch die Geschichte der internationalen Plakatkunst ein.

Öffnungszeiten:
Die Sonderausstellung „Picasso & Co. plakativ“ ist vom 19. April bis einschließlich 5. Juli jeweils dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr zu sehen.
Forum ALTE Post, Poststraße 2, 66954 Pirmasens
www.forumaltepost.de

Ergänzendes zur Stadt Pirmasens
Erste urkundliche Erwähnung fand Pirmasens um 850 als „pirminiseusna“, angelehnt an den Wanderprediger Pirminius. Der als Stadtgründer geltende Landgraf Ludwig IX. errichtete im heutigen Pirmasens die Garnison für ein Grenadierregiment, es folgten 1763 die Stadtrechte. Am südwestlichen Rand des Pfälzerwalds gelegen und grenznah zu Frankreich ist das rund 40.000 Einwohner zählende, rheinland-pfälzische Pirmasens wie Rom auf sieben Hügeln erbaut. In ihrer Blütezeit galt die Stadt als Zentrum der deutschen Schuhindustrie und ist in dieser Branche heute noch wichtiger Dreh- und Angelpunkt; davon zeugen unter anderem der Sitz der Deutschen Schuhfachschule, des International Shoe Competence Centers (ISC) oder der Standort der ältesten Schuhfabrik Europas. Zu den tragenden Wirtschaftsbereichen zählen unter anderem chemische Industrie, Kunststofffertigung, Fördertechnik-Anlagen und Maschinenbau. Pirmasens positioniert sich heute als Einkaufsstadt mit touristischem Anspruch und gut ausgestattetem Messegelände. Seit 1965 wird eine Städtepartnerschaft mit dem französischen Poissy gepflegt. Weitere Informationen sind unter http://www.pirmasens.de erhältlich.

Firmenkontakt
Stadtverwaltung Pirmasens
Maximilian Zwick
Rathaus am Exerzierplatz
66953 Pirmasens
+49(0)6331/84-2222
presse@pirmasens.de
http://www.pirmasens.de

Pressekontakt
ars publicandi GmbH
Martina Overmann
Schulstraße 28
66976 Rodalben
+49(0)6331/5543-13
MOvermann@ars-pr.de
http://www.ars-pr.de

Aug 19 2014

Kunst – Nikolaus Pessler in der Freidenker Galerie

Kopfsalat – oder – Bilder wie direkte Freistöße

Kunst - Nikolaus Pessler in der Freidenker Galerie

Mit Picasso auf dem Klo… , Porträt von Nikolaus Pessler

Nikolaus Pessler zeigt in der Freidenker Galerie lustige Porträts von Pablo Picasso, Salvador Dali, Damian Hirst, Andy Warhol, Joseph Beuys, Gunther von Hagens, Helge Schneider, Friedrich Nietzsche, Angela Merkel und anderen bekannten Persönlichkeiten. Es gibt wohl kaum einen Maler, bei dessen Menschenbildern einem sofort klar ist; ein Mensch ist einer, der sich der Welt entgegenstellt. Es ist keine angenehme Welt, in der sich Nikolaus Pesslers Figuren behaupten müssen. <br /><br />Nikolaus Pessler, Jahrgang 1965, lebt in Graz und gibt jetzt eine Kostprobe seines Könnens in der Freidenker Galerie. Hier seine neue Ausstellung: <br /> http://www.freidenker-galerie.de/nikolaus-pessler-portr%C3%A4ts/

Die Freidenker Galerie wurde 2012 von Rainer Ostendorf gegründet. Er zeigt dort Bilder mit philosophischen Sprüchen, Zitate und Aphorismen zum Nachdenken und Schmunzeln.

Kontakt
Freidenker Galerie
Rainer Ostendorf
Bierstr. 22
49074 Osnabrück
0541 67363136
ostendorf@freidenker-galerie.de
http://www.freidenker-galerie.de

Feb 28 2014

Ausstellungseröffnung des Kunstverein Worpswede e.V. mit dem Thema St. Petersburg & Worpswede am 02.03.2014

Werke von Alexander und Tatiana Alkhovski zu sehen in der Galerie Das Blaue Haus in Worpswede.

Ausstellungseröffnung des Kunstverein Worpswede e.V. mit dem Thema St. Petersburg & Worpswede am 02.03.2014

Alexander-Alkhovski-Kunstverein-Worpswede

Der Kunstverein Worpswede e.V. eröffnet am Sonntag, dem 2. März 2014, 14:00 Uhr in der Galerie Das Blaue Haus in Worpswede die Ausstellung „St. Petersburg & Worpswede“. Präsentiert werden spannende Exponate des international bekannten Künstlerpaares Alexander und Tatiana Alkhovski. Die Begrüßung findet durch Stefan Schwenke, Bürgermeister von Worpswede statt, Laudatio: Gerd Fiedler (Kunsthistoriker, Leipzig), musikalisch begleitet wird diese Ausstellungseröffnung mit russischen Weisen und Jazz von Hansjörn Klotz (Klarinette, Saxophon) & Klaus Trutz (Banjo, Gitarre).

Das Künstlerpaar Alexander Alkhovki und Tatiana Alkhovski:
Alexander Alkhovski, 1947 in St. Petersburg als Sohn einer Kunstprofessors geboren ist zweifellos ein „ganz Großer“ seiner Zunft. Er studierte an der Hochschule für Malerei, Bildhauerei und Architektur in St. Petersburg. Seit 1996 lebt er in Deutschland. „Seine stilistische Aussage entnimmt er der klassischen Moderne vom Surrealen bis zum Konstruktivistischen und der Abstraktion. Alexander Alkhovski beherrscht alle Stilrichtungen des 20. Jahrhunderts, wobei seine Werke in den letzten Jahren dem analytischen Kubismus zuzuschreiben sind. Er liebt expressive Farben und unter Betonung der kompositionellen Bildarchitektur und deren Rhythmik favorisiert er das Zusammenspiel und Ineinandergreifen von Formen und Flächen.“

Tatiana Alkhovski, 1951 in St. Petersburg geboren, ist Pädagogin und arbeitet seit 1996 als freischaffende Künstlerin in Deutschland. „Ihre Motive findet sie im Alltag z.B. im Theater, auf den Straßen oder in Cafes. Sie malt großflächig, mit den kräftigen Farben des frühen Expressionismus. Tatiana Alkhovski ist 2011 in Hamburg verstorben.“

Die Ausstellung ist vom 2. März- 27. April 2014 zu sehen; der Eintritt ist frei. Die Galerie und die angrenzende Teestube sind Freitag, Samstag und Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Picasso und das Modell Sylvette:
Am 2. März 2014 und 9. März 2014 sind Kunstliebhaber jeweils um 17:00 Uhr in die Galerie Das Blaue Haus eingeladen. Der Kulturwissenschaftler Dr. Detlef Stein wird eine Einführung an zwei Folgeterminen zur Ausstellung „Picasso und das Modell Sylvette“ geben. Stein besuchte das letzte noch lebende Modell Picassos in England und sprach mit ihr über ihre Erlebnisse mit dem großen Künstler. Die Führung durch die Ausstellung in der Bremer Kunsthalle am 11. März 2014 um 16:00 Uhr übernimmt ebenfalls Dr. Detlef Stein. Anmeldungen zur Einführung und Führung mit Dr. D. Stein können nur über den Kunstverein Worpswede e.V. erfolgen. Bildquelle:kein externes Copyright

Das Blaue Haus im Zentrum von Worpswede (Findorffstrasse 9) ist ein bekannter Künstler- Treffpunkt, wo der KVW Mieter von 250qm auf zwei Etagen ist und jährlich in sechs bis acht Einzel- Gruppen- oder thematischen Ausstellungen Exponate internationaler Künstler der Gegenwartskunst präsentiert. Bei der Auswahl der ausgestellten Künstler ist neben dem Bekanntheitsgrad selbstverständlich die aktuelle Tendenz in der Kunstszene, wie auch die Förderung junger begabter Nachwuchskünstler von besonderer Bedeutung. Der Verein ist gemeinnützig und wird von bürgerlichem Engagement und der Begeisterung für die zeitgenössische Kunst getragen.

Kunstverein Worpswede e.V.
Sybille Suhling
Findorffstraße 9
27726 Worpswede
04792 2482
art@kunstverein-worpswede.com
http://kunstverein-worpswede.com

Blogsupport Peter Suhling
Peter Suhling
Nördl. Hauptstr.1
69469 Weinheim
032121240862
info@blogsupport.me
http://blogsupport.me

Feb 28 2014

Ausstellungseröffnung des Kunstverein Worpswede e.V. mit dem Thema St. Petersburg & Worpswede am 02.03.2014

Werke von Alexander und Tatiana Alkhovski zu sehen in der Galerie Das Blaue Haus in Worpswede.

Ausstellungseröffnung des Kunstverein Worpswede e.V. mit dem Thema St. Petersburg & Worpswede am 02.03.2014

Alexander-Alkhovski-Kunstverein-Worpswede

Der Kunstverein Worpswede e.V. eröffnet am Sonntag, dem 2. März 2014, 14:00 Uhr in der Galerie Das Blaue Haus in Worpswede die Ausstellung „St. Petersburg & Worpswede“. Präsentiert werden spannende Exponate des international bekannten Künstlerpaares Alexander und Tatiana Alkhovski. Die Begrüßung findet durch Stefan Schwenke, Bürgermeister von Worpswede statt, Laudatio: Gerd Fiedler (Kunsthistoriker, Leipzig), musikalisch begleitet wird diese Ausstellungseröffnung mit russischen Weisen und Jazz von Hansjörn Klotz (Klarinette, Saxophon) & Klaus Trutz (Banjo, Gitarre).

Das Künstlerpaar Alexander Alkhovki und Tatiana Alkhovski:
Alexander Alkhovski, 1947 in St. Petersburg als Sohn einer Kunstprofessors geboren ist zweifellos ein „ganz Großer“ seiner Zunft. Er studierte an der Hochschule für Malerei, Bildhauerei und Architektur in St. Petersburg. Seit 1996 lebt er in Deutschland. „Seine stilistische Aussage entnimmt er der klassischen Moderne vom Surrealen bis zum Konstruktivistischen und der Abstraktion. Alexander Alkhovski beherrscht alle Stilrichtungen des 20. Jahrhunderts, wobei seine Werke in den letzten Jahren dem analytischen Kubismus zuzuschreiben sind. Er liebt expressive Farben und unter Betonung der kompositionellen Bildarchitektur und deren Rhythmik favorisiert er das Zusammenspiel und Ineinandergreifen von Formen und Flächen.“

Tatiana Alkhovski, 1951 in St. Petersburg geboren, ist Pädagogin und arbeitet seit 1996 als freischaffende Künstlerin in Deutschland. „Ihre Motive findet sie im Alltag z.B. im Theater, auf den Straßen oder in Cafes. Sie malt großflächig, mit den kräftigen Farben des frühen Expressionismus. Tatiana Alkhovski ist 2011 in Hamburg verstorben.“

Die Ausstellung ist vom 2. März- 27. April 2014 zu sehen; der Eintritt ist frei. Die Galerie und die angrenzende Teestube sind Freitag, Samstag und Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Picasso und das Modell Sylvette:
Am 2. März 2014 und 9. März 2014 sind Kunstliebhaber jeweils um 17:00 Uhr in die Galerie Das Blaue Haus eingeladen. Der Kulturwissenschaftler Dr. Detlef Stein wird eine Einführung an zwei Folgeterminen zur Ausstellung „Picasso und das Modell Sylvette“ geben. Stein besuchte das letzte noch lebende Modell Picassos in England und sprach mit ihr über ihre Erlebnisse mit dem großen Künstler. Die Führung durch die Ausstellung in der Bremer Kunsthalle am 11. März 2014 um 16:00 Uhr übernimmt ebenfalls Dr. Detlef Stein. Anmeldungen zur Einführung und Führung mit Dr. D. Stein können nur über den Kunstverein Worpswede e.V. erfolgen. Bildquelle:kein externes Copyright

Das Blaue Haus im Zentrum von Worpswede (Findorffstrasse 9) ist ein bekannter Künstler- Treffpunkt, wo der KVW Mieter von 250qm auf zwei Etagen ist und jährlich in sechs bis acht Einzel- Gruppen- oder thematischen Ausstellungen Exponate internationaler Künstler der Gegenwartskunst präsentiert. Bei der Auswahl der ausgestellten Künstler ist neben dem Bekanntheitsgrad selbstverständlich die aktuelle Tendenz in der Kunstszene, wie auch die Förderung junger begabter Nachwuchskünstler von besonderer Bedeutung. Der Verein ist gemeinnützig und wird von bürgerlichem Engagement und der Begeisterung für die zeitgenössische Kunst getragen.

Kunstverein Worpswede e.V.
Sybille Suhling
Findorffstraße 9
27726 Worpswede
04792 2482
art@kunstverein-worpswede.com
http://kunstverein-worpswede.com

Blogsupport Peter Suhling
Peter Suhling
Nördl. Hauptstr.1
69469 Weinheim
032121240862
info@blogsupport.me
http://blogsupport.me

Okt 15 2013

Kunstkauf rund um die Uhr – Internetauktionen ohne Risiko

Kunstkauf rund um die Uhr – Internetauktionen ohne Risiko

Kunstkauf rund um die Uhr - Internetauktionen ohne Risiko

(ddp direct) München, 15. Oktober 2013, (kk) – Es ist soweit. Ab sofort ist www.ketterer-internet-auktion.de online. Statt sogenannten „Dachbodenfunden“ bietet das seit fast 60 Jahren bestehende Auktionshaus nun auch hier gut recherchierte Kunstwerke zu spannenden Preisen – mit kostenlosem Versand und Rückgabeoption.

Seit über fünf Jahren arbeitet Ketterer Kunst im Bereich Online-Auktionen bereits erfolgreich mit der Plattform www.fine-art-auctions.de zusammen. Jetzt expandiert man auf diesem Gebiet unter eigenem Namen. Auf der neuen Webseite offeriert das renommierte Haus nun auch hochkarätige Kunstwerke im niedrigen und mittleren Preisbereich unter vertrautem Namen.

Das neue Auktionsportal hat täglich bis zu 100 hochwertige Kunstobjekte international bekannter Künstler im Angebot. Hier findet man Werke von Klassikern wie Joan Miró („Lithographie I“, Aufruf: € 3.440), Joseph Beuys („Meerengel zwei Robben“, Aufruf € 1.370), Karl Schmidt-Rottluff („Christus unter den Frauen“, Aufruf: € 1.780) und Friedensreich Hundertwasser („Die Mauer“, Aufruf: € 3.400). Arbeiten zeitgenössischer Künstler wie Günther Uecker („Kein Fehler im System“, Aufruf: € 830) und James Rizzi („Nude girls“, Aufruf: € 2.050) stehen ebenso auf dem Programm, wie die ganz großen Stars Gerhard Richter („Schweizer Alpen I“, Aufruf: € 3.400), Andy Warhol („Comittee“, Aufruf: € 2.970) und Pablo Picasso („Grosse prostituée, sorcière à la chouette et voyageur en sabots“, Aufruf: € 5.770).

Die Vorzüge des neuen Portals liegen auf der Hand: Kunst des 15.-21. Jahrhunderts kann hier rund um die Uhr erworben werden. Für Qualität und Authentizität steht Ketterer Kunst mit seinem guten Namen. Auch können alle angebotenen Werke vorab im Münchner Haus besichtigt werden. Zudem fällt beim Bieten das lästige Kopfrechnen weg um das Aufgeld zu addieren, denn das jeweils abgegebene Gebot entspricht dem Endpreis – und das sogar inklusive Mehrwertsteuer, Verpackung, Versandkosten und Transportversicherung.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/g1c4yr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kuenste/kunstkauf-rund-um-die-uhr-internetauktionen-ohne-risiko-42840

=== Marc Chagall – Startpreis: 1.250; erst einmal auf dem internationalen Auktionsmarkt. Ergebnis: 10.000 Quelle: www.artnet.de (Bild) ===

Marc Chagall –
Athene führt das Schiff Telemachs,
Farblithografie, 1974,
54 x 38,5 cm (21.2 x 15.1 in),
Startpreis: 1.250,
Erst einmal auf dem internationalen Auktionsmarkt. Ergebnis: 10.000,
(Quelle: www.artnet.de)

Shortlink:
http://shortpr.com/j5c2qh

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/marc-chagall-startpreis-1-250-erst-einmal-auf-dem-internationalen-auktionsmarkt-ergebnis-10-000-quelle-www-artnet-de

Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als einer der wichtigsten Kunst- und Buchversteigerer mit dem Stammsitz in München und einer Dependance in Hamburg etabliert. Galerieräume in Berlin sowie Repräsentanzen in Heidelberg, Düsseldorf und Modena (Italien) tragen entscheidend zum Geschäftserfolg bei. Außerdem finden immer wieder Ausstellungen, Sonder- und Benefizauktionen statt.

Kontakt:
Ketterer Kunst GmbH und Co KG
Michaela Derra
Joseph-Wild-Str. 18
81829 München
+49-(0)89-55244-152
m.derra@kettererkunst.de
www.ketterer-internet-auktion.de

Jul 9 2013

Neue Auto-Website für Frauen und junge Leute ist online Carmour www.carmour.de – drive me crazy

Fahrbericht Citroen C4 Picasso – Dieser Van weiß, was Frauen wollen

(ddp direct) Citroën hat einen neuen Familienvan vorgestellt: Der C4 Picasso macht optisch seinem Namensgeber Ehre. Und neben dem Design überzeugen auch seine -inneren Werte.

Glückliche junge Mütter sind nicht immer nur glücklich. Meine Steuerberaterin guckt beim monatlichen Austausch der Akten immer neidvoll auf mein sportliches Auto und seufzt: „Ich muss ja mit dem Container da fahren – die drei Jungs…“ Der Dame könnte geholfen werden. Zumindest die Optik des Citroën C4 Picasso wird die weibliche Kundschaft ansprechen, kein Zweifel. Aber kann er auch Haushalt, will sagen: Packt er auch richtig was weg? Erst dann nämlich wäre meine Steuerberaterin wieder eine glückliche Autofahrerin. Weiterlesen

Über carmour

Carmour ist online und wird eine These widerlegen, die wie in Stein gemeißelt scheint: Für Frauen und junge Leute sind die Themen Auto und Mobilität nur Nebenschauplätze. Ach wirklich?

Carmour beweist das Gegenteil. Charme und Witz statt Bleifuß und erhobenem Zeigefinger – das ist unsere Devise. Immer gut informiert, aber mit einem Schuss Unbekümmertheit, berichtet carmour über Mobilitätskonzepte mit Zukunft, über Umweltthemen und nachhaltige Verkehrskonzepte. Autos mit Pfiff, die noch bezahlbar sind, Sicherheit, die Leben retten kann – das ist unser Stoff.

Dazu Musik, Satire, Spaß – von R.E.M. über Natalie Cole bis zu Mr. Bean; von Frauen, die eben doch einparken können bis zu Henry Valentino im Jahr 1977 bieten wir Unterhaltung, die zum Themenpark von carmour passt. Ab und an gehen uns auch die Gäule durch, kein Wunder bei den vielen Pferdestärken. Die Autobahn wird zur Achterbahn, das Erhabene lächerlich, das Tiefgründige stürzt ab ins Bodenlose – drive me crazy!

Übrigens: Autobild plant zur IAA im Herbst den Start einer Auto-Website speziell für Frauen.
Liebe autobild.de-Redaktion: Sorry, dass wir schneller waren. Wir sind nämlich schon da.

Carmour greift Themen auf, die klassische Automagazine oft ignorieren. Themen, die für Frauen wirklich interessant sind: Autos mit Schick und echtem Nutzwert sowie mobile Lösungen, die für junge Leute attraktiv sind. Dazu Tipps und Service, Aktuelles und Wissenswertes – und so much fun! Das ist carmour.

Mobilität und Nachhaltigkeit, Auto, Klimawandel, Zukunft – das sind ernste Themen. Dazu haben wir eine Meinung und eine Haltung. Mit Lust graben wir aber auch tief in der Psyche des Autofahrers und fördern Skurriles aus der Welt der automobilen Bewegung zutage.

Wir haben den etwas anderen Blick auf Auto und Mobilität – ernsthaft und absurd, kritisch, frech und schräg – drive me crazy!

Ein paar Beispiele:

Verkehrs-Archetypen
Kennen Sie den? – Ein Lkw hält an einer Ampel, hinter ihm springt eine Blondine aus ihrem Auto… Witze über den Clash der Geschlechterkulturen beim Thema Auto sind Legion. Dass nicht alle nur Vorurteile transportieren, kann empirisch belegt werden. weiterlesen

The Houston Car Parade
Die Houston Car Parade gab es zum ersten Mal im Jahr 1988. Jetzt feierte sie ihr 25jähriges Bestehen. Es ist ein Fest der schrägen Fahrzeuge und der abgefahrenen Typen. 250 schrill umgestaltete Autos formierten sich zum Jubiläum zu einem Korso vor über 100.000 Zuschauern in der Ölmetropole Houston. weiterlesen

La Mode, la France et Citroën
Avantgarde und Haute Couture: Frankreich. Auto und Frankreich: Citroën. Der Autobauer war früher Vorreiter im Design und will es heute wieder sein. Seit Jahrzehnten prägen Mode und Marke unser Verständnis vom Nachbarn und seinen Autos für Individualisten, die Kleidung mit Stil tragen. weiterlesen

Our Opel Äddäms Family
Die Kreationisten von General Motors und Opel haben einen Genie-Streich ausgeheckt: den Opel Äddäm. Wie kam es zu diesem verblüffenden schöpferischen Akt? Eine Spurensuche. weiterlesen

Die Carmour-Kolumne: Von der Klima- zur Vollgaskanzlerin
Beim betreuten Wohnen finden Menschen Unterstützung, die je nach Lebenssituation unterschiedliche Formen der Hilfe benötigen. Dieses lobenswerte Konzept hat die Bundesregierung erweitert und auf Teile der deutschen Autoindustrie übertragen. Dort findet nun eine Art betreutes Fahren statt. weiterlesen

music: Drive – R.E.M.
R.E.M. – betörende Klänge, rätselhafte Texte, eine klare politische Haltung und manche Fehldeutung – das prägte die Geschichte von R.E.M., die sich zur Bestürzung ihrer Fans im September 2011 auflöste. weiterlesen

Autos mit Wind betanken
Im brandenburgischen Prenzlau hat die Zukunft schon begonnen. Dort können wir mit dem Auto vorfahren und mal schnell 50 Liter Wind tanken. weiterlesen

Politisches Absurdistan – Palmöl statt Raps im Tank
Kaum ist die Teller-Tank-Diskussion über Biokraftstoffe in der Öffentlichkeit abgeflaut, wird die Politik aktiv – mit bitteren Konsequenzen. weiterlesen

Wenn Frauen einparken
Die Werbewirtschaft hat es längst erkannt: Eines der hartnäckigsten Klischees der Autowelt lässt sich hervorragend für unterhaltsame Botschaften nutzen, die gegen den Strich bürsten: Wenn Frauen einparken… Eine kleine Auswahl hier. weiterlesen

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/rnxiai

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/online-medien/neue-auto-website-fuer-frauen-und-junge-leute-ist-online-carmour-www-carmour-de-drive-me-crazy-88382

Carmour ist die Auto-Website für junge Leute und Frauen. Ohne bleischwere Gewichtigkeit, mit einem Schuss Unbekümmertheit, aber stets informiert, berichten wir über Mobilität, die Zukunft hat und über Umwelt und nachhaltige Verkehrskonzepte. Autos mit Pfiff, die noch bezahlbar sind, Sicherheit, die Leben retten kann das ist unser Stoff.

Und dazu Musik, Satire, Spaß. Wir bieten Unterhaltung, die zum Themenpark von Carmour passt. Ab und an gehen uns die Gäule durch, kein Wunder bei den vielen Pferdestärken. Von der Autobahn zur Achterbahn, vom Erhabenen zum Lächerlichen, vom Tiefgründigen ins Bodenlose drive me crazy!

Wir greifen Themen auf, die klassische Automagazine oft ignorieren. Themen, die für Frauen interessant sind, Autos und mobile Lösungen, die für junge Leute in Frage kommen. Dazu Tipps und Service, Aktuelles und Wissenswertes das ist Carmour.

Mobilität und Nachhaltigkeit, Auto, Klimawandel, Zukunft das sind ernste Themen, dazu haben wir eine Meinung und eine Haltung. Mit Lust graben wir aber auch tief in der Psyche des Autofahrers und fördern Skurriles aus der Welt der automobilen Bewegung zutage. Wir haben den etwas anderen Blick auf Auto und Mobilität ernsthaft und absurd, kritisch, frech und schräg drive me crazy!

Kontakt:
www.carmour.de
Andrea Stein
Schulstraße 13
76857

stein@carmour.de
www.carmour.de

Nov 22 2011

Picasso im Fotoporträt

Mit XING Köln zur exklusiven Abendöffnung des Museum Ludwig

Picasso im Fotoporträt
Ichundichundich. Picasso im Fotoporträt

Köln. Am 2. November 2011 lud die XING Regionalgruppe Köln zu einem besonderen Abend in das Museum Ludwig zwischen Dom und Hauptbahnhof ein. Rund 140 Besucher hatten ab 19 Uhr Gelegenheit, die aktuelle Ausstellung „Ichundichundich. Picasso im Fotoporträt“ einmal fernab der Besucherströme zu besichtigen.

Über den Seiteneingang des Filmforums gelangten die Gäste in die Räume des Museums, wo sie nach einer kurzen Begrüßung und einem Willkommenssekt die Exposition besichtigten. Begleitet wurden sie von den jungen Experten der „kunst:dialoge“, die in kurzweiligen Gesprächen Wissenswertes zu den Fotografien und deren Künstler boten. Außerdem erfuhren die Besucher Interessantes zu Picassos schillernder Persönlichkeit. Im Anschluss tauschten sich die Gäste im Café „Ludwig im Museum“ über die aktuelle Ausstellung aus und ließen den Abend entspannt ausklingen. Mit einem beeindruckenden Bick auf das Rheinpanorama genossen die Besucher die exquisiten Speisen des Museumscafés.

Insgesamt freuten sich alle Besucher über einen interessanten Abend. „Nachts im Museum – das ist wirklich etwas Außergewöhnliches. Die Picasso-Ausstellung fand ich sehr beeindruckend“, so Anne Scherer von „diekunstagentin“. Auch der Leiter der Kölner XING-Gruppe Martin Müller ist glücklich über eine weitere gelungene XING-Veranstaltung: „Bei XING Köln ist uns immer ganz wichtig, dass die Menschen verschiedene ihrer Online-Kontakte auch tatsächlich kennenlernen können. Ich finde, dieser Abend hat wieder einen tollen Rahmen fürs persönliche Netzwerken geschaffen“.

Das Kölner Museum Ludwig beherbergt nach Barcelona und Paris die weltweit drittgrößte Picasso-Sammlung. Die rund 900 Werke, unter anderem Gemälde, Skulpturen und Druckgrafiken geben einen Eindruck über alle Schaffensphasen und Techniken des spanischen Künstlers. Die aktuelle Fotoausstellung präsentiert, neben zahlreichen anderen Porträts, vor allem Werke von Arnold Newman, Irving Penn und Man Ray. Anders als bei Picassos Werken steht hier der Künstler selbst im Fokus der einzelnen Inszenierungen und zeigt den großen Facettenreichtum Picassos.

Hintergrund: Die Xing-Regionalgruppe Köln
Die Regionalgruppe Köln besteht bereits seit fünf Jahren auf der Internet-Plattform www.Xing.com. Das Netzwerk hilft seinen Mitgliedern beim Knüpfen und Pflegen geschäftlicher Kontakte. Unter dem Motto „Persönliches zählt, Geschäftliches ergibt sich“, wie Gruppengründer Martin Müller es formuliert, steht bei den Veranstaltungen der Regionalgruppe zunächst der soziale Aspekt im Vordergrund. Dabei wird besonderer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt: Regelmäßige Treffen fördern feste und zuverlässige Bindungen unter den Mitgliedern. Und immer wieder werden aktuelle Ereignisse in der Kölner Region thematisiert, die bereits online intensiv diskutiert werden.

Kontakt:
Xing Regionalgruppe Köln – Pressebüro
Pamela Neumann
Vogelsanger Weg 39
50858 Köln
0221/50294647

www.xing.com/net/koeln
p.neumann@zkm-koeln.de

Pressekontakt:
Ziegs Kuchel Müller Communication Service
Pamela Neumann
Vogelsanger Weg 39
50858 Köln
p.neumann@zkm-koeln.de
0221/50294647
http://www.zkm-koeln.de