Posts Tagged Praxis

Okt 7 2017

Zähne bleichen – strahlend aussehen

Privatpraxis Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt ist die besondere Adresse für Zahnästhetik und Zähne bleichen

Zähne bleichen - strahlend aussehen

Dem Facharzt, Dr. med. dent. Beschnidt, ist die Ästhetik der Zähne wichtig.

KALSRUHE / BADEN-BADEN. Über Ästhetik in der Kunst lässt sich ja bekanntlich streiten. Bei der Ästhetik der Zähne jedoch gibt es kaum Interpretationsspielraum. Gesunde, strahlend weiße Zähne lösen positive Assoziationen aus. Wer strahlend lächelt und dabei ein ästhetisches Zahnbild zeigt, wirkt ganz anders auf sein Gegenüber – in manchen Situationen kann das entscheidend sein. Der erste Eindruck ist maßgeblich von kleineren Details wie eben gesunden Zähnen geprägt. „Wir wissen genau, wie sehr es auf ein gepflegtes Äußeres für unsere Patienten ankommt. Die Zähne spielen dabei eine wesentliche Rolle. Wer lächelt und dabei gepflegte Zähne zeigt, trägt ein bestimmtes, positives und selbstbewusstes Selbstbild nach außen“, beschreibt Dr. med. dent. Sven Marcus Beschnidt, der für Patienten aus der Metropolregion Karlsruhe eine etablierte Privatpraxis für Zahnheilkunde im exklusiven Umfeld des Brenners Park-Hotel & Spa führt. Der Facharzt setzt in seinem Leistungskatalog einen Schwerpunkt auf die Zahnästhetik.

Zähne bleichen – das hat auch etwas mit Psychologie zu tun, erklärt Dr. med. dent. Beschnidt

„Für viele unserer Patienten aus der Region Karlsruhe ist ein strahlendes Lächeln mit weißen, gepflegten Zähnen mehr als nur die Erfüllung eigener Ansprüche an das äußere Erscheinungsbild. Es hat etwas mit Wohlfühlen, aber auch mit der Fremdwahrnehmung oder gar mit geschäftlichem Erfolg zu tun“, berichtet Dr. med. dent. Sven Marcus Beschnidt. Hat das Zähne-Bleichen bzw. Zahnbleaching folglich auch einen psychologischen Aspekt? Eine Frage, die der Zahnarzt, der sich auch wissenschaftlich mit der Zahnästhetik auseinandersetzt, klar bejaht.

Vor dem Zähne bleichen unbedingt die Ursache von verfärbten Zähnen untersuchen, rät Zahnarzt Dr. med. dent. Beschnidt

Zahnarzt Dr. S. Marcus Beschnidt betrachtet die Zahnästhetik niemals getrennt von der Zahngesundheit und dem ganzheitlichen Blick auf den Patienten. „Die Zahnfarbe ergibt sich durch vielfältige Einflüsse. Die Struktur und die Funktion der Zähne spielen dabei ebenso eine Rolle, wie das Lebensalter, die Abrasion, also die natürliche Abnutzung des Zahnschmelzes, die Erosion durch äußere Einwirkung oder durch Knirschen, auch als Attrition bezeichnet. Und natürlich sind Ablagerungen dabei ein einflussnehmender Faktor“, erklärt der Facharzt für Zahnheilkunde, der vor einer Entscheidung für ein Bleaching die Ursache für verfärbte Zähne genau unter die Lupe nimmt. Im Mittelpunkt dabei stehen eine sorgsame klinische Untersuchung sowie eine professionelle Zahnreinigung. Ob ein Bleichen der Zähne infrage kommt, Veneers (spezielle Verblendschalen) oder eine Optimierung des Zahnfleischs der natürlichen Zähne, bespricht Dr. med. dent. Beschnidt ausführlich mit seinen Patienten. Denn: „Nicht jedes Verfahren ist für jeden Patienten geeignet.“

Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt zählt zu den Top-Medizinern in Deutschland. Zu seinem Leistungsspektrum gehört unter anderem die Implantologie und die ästhetische Zahnheilkunde. Beim Zähne bleichen und auch beim Setzen von Implantaten setzt der Arzt auf moderne Behandlungsmethoden.

Kontakt
Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt Privatpraxis für Zahnheilkunde
Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt
Lichtentaler Allee 1
76530 Baden-Baden
07221- 39 39 719
07221- 39 39 718
mail@webseite.de
https://www.beschnidt.com

Okt 7 2017

Zahnfleischentzündung: Zahnarzt aus Baden-Baden / Oos klärt auf

Eine Entzündung des Zahnfleischs kann unangenehm und sehr schmerzhaft sein

Zahnfleischentzündung: Zahnarzt aus Baden-Baden / Oos klärt auf

Die richtige Zahnpflege ist wichtig, um einer Zahnfleischentzündung vorubeugen. (Bildquelle: © viperagp – Fotolia)

BADEN-BADEN / OOS. Eine Entzündung des Zahnfleischs, medizinisch Gingivitis, kann unangenehm und sehr schmerzhaft sein. Zahnarzt Dr. med. Olaf Hutsch aus Baden-Baden / Oos: „Entzündetes Zahnfleisch erfordert in der Regel eine zahnärztliche Behandlung. Ursache der Entzündung sind oftmals Plaques und Bakterien. Auch kleinste Verletzungen, hervorgerufen durch zu heißes Essen oder zu starkes Schrubben mit der Zahnbürste, können Zahnfleischentzündungen verursachen. Nicht selten kommt es dann auch zu Zahnfleischbluten“. Erfolgt keine Behandlung der Entzündung, so Dr. med. Olaf Hutsch, könne der Zahnhalteapparat angegriffen werden. „Eine Paradontitis kann die Folge sein. Zähne lockern sich und gehen im schlimmsten Fall aus. Die bakteriellen Ursachen müssen deshalb schnell entfernt werden“, so Zahnarzt Dr. Hutsch aus Baden-Baden / Oos.

„Entzündetes Zahnfleisch erfordert eine zahnärztliche Behandlung“

Eine gute Zahnpflege ist wichtig. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, die eine professionelle Zahnreinigung beinhalten, helfen, dass Zahnfleischentzündungen möglichst nicht entstehen. „Mundhygiene ist das A und O und zugleich der richtige Schutz gegen Zahnfleischentzündung. Schonendes Zähneputzen am Morgen und vor dem Zubettgehen. Es muss nicht unbedingt eine elektrische Zahnbürste sein. Suchen sie alle sechs bis acht Monate Ihren Zahnarzt auf. Er untersucht den Zustand der Zähne und des Zahnfleisches und entfernt auch tieferliegende Zahnbeläge. Durch das Polieren der Zähne können sich Bakterien schlechter festsetzen“, so Zahnarzt Dr. Olaf Hutsch.

Seit 1977 eine feste Einrichtung in Baden-Baden Oos. Der Zahnarzt Dr. med. dent. Olaf Hutsch bietet ein breites Leistungsspektrum von Zahnerhaltung über Kariesprophylaxe hin zu Implantologie. Die Patienten profitieren von den modernen Behandlungsmethoden.

Kontakt
Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Hutsch
Dr. med. dent. Olaf Hutsch
Ooser Bahnhofstrasse 22
76532 Baden-Baden
0722161105
0722161199
mail@webseite.de
http://www.dr-hutsch.de

Sep 30 2017

Patienten schätzen die Vorteile von Veneers

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski (Baden-Baden) bietet Smile Makeover mit Veneers

Patienten schätzen die Vorteile von Veneers

Frau Lale Acanal-Lozankovski aus Baden-Baden erklärt das zahnmedizinische Verfahren der Veneers. (Bildquelle: © mariesacha – Fotolia.com)

BADEN-BADEN. Gutes Aussehen wird von verschiedenen Faktoren bestimmt. Der Einfluss schöner Zähne auf die Gesamtoptik eines Menschen wird oft unterbewertet. Doch dabei fällt ein strahlendes Lächeln direkt ins Auge, wenn man miteinander kommuniziert. Schöne Zähne suggerieren dem Gegenüber Jugendlichkeit und Gesundheit. Für den Erfolg im Privat- und Berufsleben ist das Aussehen der Zähne daher nicht zu vernachlässigen.

Zahnärztin aus Baden-Baden: Welche Ursachen für unschöne Zähne gibt es?

Die wenigsten Menschen haben von Natur aus ein filmreifes Lächeln. Im Laufe der Jahre verfärben sich die Zähne. So kann sich beispielsweise ein jahrelanger Nikotinkonsum negativ auf die Farbe der Zähne auswirken. Auch die Form der Zähne verändert sich im Laufe der Jahre. Patienten, die im Schlaf knirschen, bekommen langfristig unregelmäßige Schneidekanten. Mit diesen Problemen muss man sich in der fortgeschrittenen Medizin jedoch nicht abfinden. Lale Acanal-Lozankovski, niedergelassene Zahnärztin für ästhetische Zahnheilkunde in der Kurstadt Baden-Baden, rät zu einer effizienten Behandlung mit Veneers. Die Optik des Gebisses lässt sich damit schonend und dauerhaft verbessern.

Was sind Veneers? Antworten von der Expertin für Veneers aus Baden-Baden

„Bei Veneers handelt es sich um hauchdünne und lichtdurchlässige Verblendschalen, die dauerhaft auf den Zähnen befestigt werden“, erklärt Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski. Sie ermöglichen eine optisch sehr wirkungsvolle Korrektur im Bereich der Frontzähne. Das Ergebnis lässt sich nicht von den natürlichen Zähnen unterscheiden. Das Anbringen von Veneers ist dabei schmerzfrei und zählt zu den schonendsten zahnmedizinischen Verfahren.

Warum ist eine Behandlung mit Veneers sinnvoll?

Die Verblendschalen sind biologisch sehr gut verträglich und verhindern durch die Keramikoberfläche Ablagerungen und Plaque. Keine andere Behandlung kann außerdem eine ähnlich perfekte Ästhetik erzeugen. Die guten Lichteigenschaften von Veneers verleihen den Zähnen ein natürliches Aussehen. Eine individuelle Anpassung im Zahnlabor perfektioniert die Natürlichkeit. Durch ein minimalinvasives Verfahren wird darüber hinaus eine schonende Behandlung von Zähnen und Zahnfleisch ermöglicht. Um ein Veneer aus hochwertiger Keramik einzusetzen, muss nur sehr wenig Zahnsubstanz abgetragen werden. Es entsteht ein belastbares und dauerhaftes Ergebnis. Die tatsächliche Stellung der Zähne muss bei einer Behandlung mit Veneers nicht verändert werden. Die Korrektur der Form erfolgt ausschließlich durch das Aufkleben der Verblendschalen.

Die beiden Fachzahnärzte Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski verfügen neben der Praxis auch über ein zahntechnisches Labor. Sie haben sich auf Zahnimplantate, Zahnersatz sowie auf Veneers spezialisiert.

Kontakt
G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie
Novica Lozankovski
Gernbacher Str. 11
76530 Baden-Baden
07221 – 31343
07221 – 31347
mail@webseite.de
http://www.g11-baden-baden.de/

Sep 27 2017

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski aus Baden-Baden setzt auf Veneers

Perfekte Zähne durch eine Behandlung mit Verblendschalen in der Praxis G11 Zahnmedizin

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski aus Baden-Baden setzt auf Veneers

Einsatz von Veneers: Was muss beachtet werden? (Bildquelle: © BVDC – Fotolia.com)

BADEN-BADEN. Sie träumen von einem strahlenden Lächeln wie in Hollywood trotz vorhandenen Zahnverfärbungen und Zahnfehlstellungen? Mit modernsten Behandlungsmethoden und dem Einsatz von Verblendschalen, sogenannten Veneers, schafft Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski Abhilfe bei Zahnverfärbungen, Zahnfehlstellungen und Zahnabnutzungen. Ein Veneer besteht in der Regel aus Keramik oder einem Kunststoff-Keramikgemisch und wird direkt auf den Frontzähnen befestigt.

Welche Besonderheiten sind bei einer Behandlung mit Veneers zu berücksichtigen?

Vor dem Aufkleben der Veneers werden die Zähne behandelt, um eine dauerhafte Befestigung zu ermöglichen. Je nach Verfahren können konventionelle Veneers, Non-präp Veneers oder direkte Komposit-Veneers, sogenannte Sofort-Veneers, eingesetzt werden. Beim Einsatz von konventionellen Veneers wird in der Regel eine dünne Schicht (0,3 bis 0,5 Millimeter) der Zahnsubstanz der Zähne abgetragen. Die anschließende Abformung der präparierten Zähne liefert die Daten, die zur Herstellung der Veneers im Labor benötigt werden. Die angefertigten Verblendschalen werden dauerhaft auf die abgeschliffenen Zähne aufgebracht. Bei Verwendung von Non-Präp Veneers werden die Zähne nicht abgeschliffen. Möglich ist dieses Verfahren jedoch ausschließlich bei minimalen Defekten der sichtbaren Zähne. Nach einer Abformung stellt ein Zahntechniker die Non-Präp Veneers im Zahnlabor her. Diese werden anschließend mit einem Spezialkleber auf den Zähnen fixiert. Im Vergleich zu konventionellen Veneers sind Non-Präp Veneers dünner. Sogenannte direkte Komposit-Veneers (Sofort-Veneers) ermöglichen eine direkte Modellage und Anpassung in nur einer Sitzung. Dieses innovative Verfahren bietet eine sofortige Lösung für mängelbehaftete Frontzähne.

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski aus Baden-Baden setzt auf individuelle Anpassung

Da die Form der einzelnen Zähne grundsätzlich variiert, ist eine individuelle Anpassung der Verblendschalen von großer Bedeutung. „Das Material der Verblendschalen besteht aus Keramik, ist lichtdurchlässig und farblich an die Zähne der Patienten angepasst.“, so Lale Acanal-Lozankovski, niedergelassene Zahnärztin für ästhetische Zahnheilkunde in der Kurstadt Baden-Baden. Keramik ist die qualitativ beste Lösung und verspricht dabei eine lange Haltbarkeit und gute Gewebeverträglichkeit. Die ursprüngliche Verfärbung oder Zahnfehlstellung wird durch den Einsatz von Veneers einfach verdeckt.

Die beiden Fachzahnärzte Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski verfügen neben der Praxis auch über ein zahntechnisches Labor. Sie haben sich auf Zahnimplantate, Zahnersatz sowie auf Veneers spezialisiert.

Kontakt
G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie
Novica Lozankovski
Gernbacher Str. 11
76530 Baden-Baden
07221 – 31343
07221 – 31347
mail@webseite.de
http://www.g11-baden-baden.de/

Sep 26 2017

Implantate von Zahnarzt Novica Lozankovski aus Baden-Baden

Mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein im Alltag durch Implantate

Implantate von Zahnarzt Novica Lozankovski aus Baden-Baden

Mehr Selbstbewusstsein durch Zahnimplantate. (Bildquelle: © viperagp – Fotolia.com)

BADEN-BADEN. Weist ein Gebiss Lücken auf, ist ein Implantat eine hervorragende Lösung, um das Selbstbewusstsein im Alltag zu stärken. Wird eine Zahnlücke nicht durch einen Zahnersatz ergänzt, kann dies unerwünschte Veränderungen der Gesichtszüge und eine frühzeitige Faltenbildung zur Folge haben. Denn Zahnersatz kann auch bei jungen Patienten, beispielsweise nach Sportunfällen, notwendig werden. „Eine herausnehmbare Teilprothese ist besonders für junge Menschen keine Option.“, berichtet Novica Lozankovski, niedergelassener Zahnarzt und Experte für Implantologie in der Kurstadt Baden-Baden.

Ein stabiles Implantat kann mehrere Zähne stützen

Wenn mehrere Zähne fehlen, bietet Zahnarzt Novica Lozankovski, Experte für den Bereich Implantologie, mit Zahnimplantaten seinen Patienten eine gesteigerte Lebensqualität. Zahnersatz, der durch Implantate getragen wird, sitzt ohne störende Haltelemente – genau wie eigene Zähne. Klammerbefestigte Teilprothesen und instabile Vollprothesen werden dadurch vermieden. Die Anzahl der benötigten Implantate ist unter anderem abhängig vom Kieferknochen. Bei einem zahnlosen Kiefer werden oft nur vier Implantate gesetzt. Diese Anzahl reicht aus, um ein Gebiss rundum zu stabilisieren. Je mehr Implantate man jedoch einsetzt, desto stabiler und besser ist das Ergebnis. Es sollte eine möglichst große Kontaktfläche zwischen den Implantaten und dem Kieferknochen erreicht werden, um eine Überbelastung zu vermeiden.

Patienten sollten auch nach dem Einsatz von Implantaten großen Wert auf eine gute Mundhygiene legen

Um einen Langzeiterfolg der Zahnimplantate zu ermöglichen, ist eine gute Mundhygiene unumgänglich. Bei einer mangelhaften Pflege können vergleichbare Prozesse wie bei natürlichen Zähnen entstehen. Zahnimplantate sind ebenfalls Speiseresten und Zahnbelägen ausgesetzt. Es ist also nicht nur eine Zahnpflege, sondern auch eine Pflege der Implantate notwendig. Zahnimplantate können zwar nicht von Karies befallen werden, dafür aber eine periodontale Erkrankung, die als Periimplantitis bezeichnet wird, hervorrufen. Periimplantitis ist eine Entzündung des Gewebes um das Zahnimplantat herum. „Eine gewissenhafte Mundhygiene kann diese Probleme allerdings vermeiden.“, erzählt Novica Lozankovski, niedergelassener Zahnarzt und Spezialist für Implantologie in Baden-Baden.

Die beiden Fachzahnärzte Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski verfügen neben der Praxis auch über ein zahntechnisches Labor. Sie haben sich auf Zahnimplantate, Zahnersatz sowie auf Veneers spezialisiert.

Kontakt
G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie
Novica Lozankovski
Gernbacher Str. 11
76530 Baden-Baden
07221 – 31343
07221 – 31347
mail@webseite.de
http://www.g11-baden-baden.de/

Sep 26 2017

Von Willebrand-Erkrankung in München behandeln

Bis zu zwei Prozent der Bevölkerung leidet an der seltenen Form der Gerinnungsstörung

Von Willebrand-Erkrankung in München behandeln

Häufiges Nasenbluten oder Zahnfleischbluten: Steckt die Von Willebrand-Erkrankung dahinter? (Bildquelle: © ibreakstock – Fotolia.com)

MÜNCHEN. Patienten, die häufig, auch bei kleinen Stößen blaue Flecken zeigen, die eine starke Blutungsneigung aufweisen oder die oft Nasenbluten oder Zahnfleischbluten haben, gehören vielleicht zu den etwa zwei Prozent der deutschen Bevölkerung, die an der sogenannten Von Willebrand-Erkrankung leiden. Was genau dahinter steckt, erklärt Dr. med. Harald Krebs, Facharzt für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, der im Sonnen-Gesundheitszentrum (SOGZ) in München auch für die medizinische Informatik und das ärztliche Qualitätsmanagement zuständig ist. „Die Von Willebrand-Erkrankung ist die häufigste Form einer verstärkten Blutungsneigung überhaupt. Sie wird für die Patienten vor allem dann zu einem Problem, wenn eine OP ansteht, wenn sie einen Unfall haben und auffällt, dass sie stärker bluten. Die Krankheit macht sich durch ein verstärktes Nachbluten, auch nach Geburten bemerkbar. Sie lässt sich mit speziellen Medikamenten jedoch gut behandeln. Wichtig ist die genaue Diagnose.

Bei auffälliger Blutungsneigung und Verdacht auf Von Willbrand-Erkrankung: Diagnostik im SOGZ München

Hämostaseologie – das ist das medizinische Fachgebiet, das sich mit den Wechselwirkungen zwischen Blutgefäßen, Gerinnungsfaktoren und Blutzellen beschäftigt. Ein Facharzt für Hämostaseologie ist immer dann gefragt, wenn sich zum Beispiel in Folge von Verletzungen Blutgefäße nicht wieder verschließen, es zu einem hohen Blutverlust kommt und die Blutstillung nicht funktioniert. Wenn bei gesunden Patienten Wunden auftreten, werden komplizierte Mechanismen in Gang gesetzt, die ein mechanisch stabiles Netzwerk aus Fibrin und anderen Blutbestandteilen ausbilden und Wunden so dauerhaft wieder verschließen. Doch was ist, wenn dieser Mechanismus gestört ist?

Von Willebrand-Erkrankung im SOGZ München erkennen und behandeln

Im Sonnen Gesundheitszentrum in München verfügen die Fachärzte über ein spezielles und medizinisch hochmodern ausgestattetes Analyselabor, das eine zweifelsfreie Diagnose bzw. den Ausschluss der Von Willebrand-Erkrankung ermöglicht. Mit speziellen Untersuchungen kann das Fehlen des Von-Willebrand-Faktors im Blut festgestellt und quantifiziert werden. Zudem entwickeln die Fachärzte im SOGZ einen individuell am Patienten ausgerichteten Therapieplan, der den Betroffenen dabei hilft, mit ihrer Erkrankung zu leben und ihre Lebensweise auf die verstärkte Blutungsneigung einzustellen. „Die Von Willebrand-Erkrankung lässt sich heute gut mit Medikamenten behandeln“, weiß Dr. med. Harald Krebs.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung. Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Kontakt
SONNEN GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Harald Krebs
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
mail@webseite.de
http://www.sogz.de

Sep 23 2017

Zahnarztpraxis G11 in Baden-Baden bietet Implantate

Implantate von Zahnarzt Novica Lozankovski können als dauerhafte Lösung dienen

Zahnarztpraxis G11 in Baden-Baden bietet Implantate

Zahnarzt in Baden-Baden rät nach Möglichkeit zu Zahnimplantaten. (Bildquelle: © edwardolive – Fotolia.com)

BADEN-BADEN. Der Erfolg von festen Zähnen durch Kronen und Brücken ist abhängig von den Pfeilerzähnen. Immer mehr Patienten entscheiden sich daher für ein Zahnimplantat als dauerhafte Alternative. Bei dieser Behandlung wird der Zahnersatz mit einer künstlichen Zahnwurzel im Kieferknochen verankert. Modernste Computertechnik berechnet die exakte Position, den Winkel und die Größe des individuell angepassten Implantats. Eine leichte Sedierung sorgt für eine schmerzfreie Behandlung. Spätestens nach sechs Monaten wächst das Implantat fest in den Kieferknochen ein. Eine provisorische Versorgung begleitet die Patienten durch die Übergangszeit. Wenn bereits mehrere Zähne ein Implantat besitzen, kann der eigentliche Zahnersatz in Form von Kronen, Brücken oder Prothesen in der dazwischenliegenden Lücke angebracht werden.

Zahnarzt in Baden-Baden: Implantat und Brücke im Vergleich

Optisch und funktional lassen sich Implantate mittlerweile kaum von natürlichen Zähnen unterscheiden. Eine fortgeschrittene Technik ermöglicht eine deutlich bessere Optik, wobei Implantate in der Regel ästhetischer und natürlicher wirken als Brücken. Ein weiterer Vorteil von Implantaten: die Nachbarzähne müssen nicht beschliffen werden. Bei einer Brücke werden die umliegenden Zähne beschliffen, um den dazwischenliegenden Zahnersatz befestigen zu können. „Wenn die umliegenden Zähne noch in Ordnung sind und keine Karies aufweisen, macht es umso mehr Sinn, eine Behandlung mit einem Implantat zu wählen“, erläutert Novica Lozankovski, niedergelassener Zahnarzt und Spezialist für Implantologie in Baden-Baden.

Zahnarzt Novica Lozankovski (Baden-Baden) empfiehlt Implantate, um eine Rückbildung des Knochens zu vermeiden

Seinen Patienten, die auch aus den Nachbarorten Sinzheim, Rastatt, Gaggenau und Gernsbach in die Praxis G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie in Baden-Baden kommen, erklärt Zahnarzt Novica Lozankovski, Spezialist im Bereich Implantologie, außerdem die Problematik der zurückgehenden Knochen, wenn diese nicht mehr belastet werden. „Bei einer Behandlung mit Implantaten bezieht man den Knochen mit ein. Ein Zurückbilden des Knochens kann dadurch verlangsamt oder auch ganz verhindert werden. Fehlt der Kaudruck, vermittelt man dem Knochen den Eindruck, nicht mehr gebraucht zu werden“, so Zahnarzt Novica Lozankovski.

Die beiden Fachzahnärzte Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski verfügen neben der Praxis auch über ein zahntechnisches Labor. Sie haben sich auf Zahnimplantate, Zahnersatz sowie auf Veneers spezialisiert.

Kontakt
G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie
Novica Lozankovski
Gernbacher Str. 11
76530 Baden-Baden
07221 – 31343
07221 – 31347
mail@webseite.de
http://www.g11-baden-baden.de/

Sep 21 2017

Zahnarzt aus Baden-Baden setzt auf Zahnimplantat

Für Baden-Badener Implantologe sind die eigenen Zähnen nicht zu ersetzen – außer durch Implantate

Zahnarzt aus Baden-Baden setzt auf Zahnimplantat

Zahnimplantate durch den Zahnarzt Novica Lozankovski in Baden-Baden setzen lassen. (Bildquelle: © CrazyCloud – Fotolia.com)

BADEN-BADEN. Zahnimplantate fühlen sich an wie eigene Zähne. Kein Wunder – sind sie doch wie natürliche Zähne fest im Kiefer verankert. „Dabei sind sie nicht nur ästhetisch wertvoll, sondern sind auch hinsichtlich ihrer Funktionalität voll einsetzbar, können belastet werden wie gesunde eigene Zähne“, so der in Baden-Baden niedergelassene Zahnarzt Novica Lozankovski, Facharzt für Oralchirurgie mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie. Die Implantologie ist eine Königsdisziplin in der Zahnheilkunde. Sie setzt eine solide Ausbildung und Erfahrungen in dieser hochspezialisierten Fachdisziplin voraus. Die Praxis G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie in Baden-Baden, die von den Zahnärzten Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski, einer Spezialistin auf dem Gebiet der ästhetischen Zahnheilkunde, geführt wird, ist in Baden-Baden und Umgebung eine der führenden Einrichtung für zahnmedizinische Implantologie.

Praxis G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie in Baden-Baden – Spezialist für Zahnimplantat

Zahnimplantate haben durch ihre feste Verankerung den Vorteil, dass sie beim Lachen, Essen oder Sprechen nicht verrutschen. Für viele Menschen bedeuten Zahnimplantate schon allein deshalb Sicherheit und Selbstbewusstsein. „Zahnimplantate, die mit einer künstlichen Zahnwurzel fest verbunden sind, sind tatsächlich eine langlebige, stabile und zugleich ästhetische Alternative zu den eigenen Zähnen. Kein Zahnersatz orientiert sich so sehr an dem Aufbau der natürlichen Zähne wie das Zahnimplantat. Nach einer Eingewöhnungszeit fühlt sich das Zahnimplantate an wie der eigene Zahn direkt daneben“, meint Zahnarzt Novica Lozankovski aus Baden-Baden, der in seiner Praxis Patienten aus der Kurstadt und den umliegenden Orten Sinzheim, Rastatt, Gaggenau und Gernsbach behandelt.

Zahnarzt Novica Lozankovski (Baden-Baden): Zahnimplantate sind langlebig und ästhetisch

Zahnimplantate gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, die allesamt gut verträglich und sehr stabil sind. Je nach Ausgangslage planen die Baden-Badener Zahnärzte die individuelle Therapie. Kann das Implantat direkt in den Kiefer eingebracht werden? Reicht dafür das Knochenmaterial? Welche künstliche Zahnwurzel ist im Einzelfall perfekt? Die Implantologie erfordert nicht nur Erfahrung, sondern auch eine stetige Weiterbildung. Nur so können die Möglichkeiten der Implantologie für den einzelnen Patienten voll ausgeschöpft werden. Die Zahnärzte der Praxis G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie in Baden-Baden wollen diesen hohen Anforderungen stets gerecht werden. Die Zahnärzte Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski stehen zu ihren Sprechzeiten gerne für ein Informationsgespräch zur Verfügung.

Die beiden Fachzahnärzte Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski verfügen neben der Praxis auch über ein zahntechnisches Labor. Sie haben sich auf Zahnimplantate, Zahnersatz sowie auf Veneers spezialisiert.

Kontakt
G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie
Novica Lozankovski
Gernbacher Str. 11
76530 Baden-Baden
07221 – 31343
07221 – 31347
mail@webseite.de
http://www.g11-baden-baden.de/

Sep 20 2017

Alternativen zur medikamentösen Behandlung bei ADHS?

neuroCare Group München setzt bei der Behandlung von ADHS auf Neurofeedback

Alternativen zur medikamentösen Behandlung bei ADHS?

Die Diagnose ADHS: Behandlung auch ohne Medikamente?

MÜNCHEN. ADHS – das ist keine Modediagnose. Schon in dem Kinderbuchklassiker „Der Struwwelpeter“ des Frankfurter Arztes Heinrich Hoffmann aus dem Jahr 1844 beschreibt der Autor aus seiner eigenen beruflichen Erfahrung heraus hyperaktive, unaufmerksame und impulsive Kinder, den „Zappelphilipp“, „den Hans guck in die Luft“ oder den „bösen Friedrich“. Aus dieser frühen literarischen Auseinandersetzung mit der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung leitet sich auch die Beschreibung „Zappelphilipp-Syndrom“ ab. Dahinter steckt die etwas verkürzte Darstellung einer psychischen Störung, die für Betroffene und ihre Angehörigen mit erheblichen Problemen einhergeht. Oftmals setzen Mediziner zunächst auf die Behandlung mit Medikamenten. Das erweist sich jedoch meist nur als symptombezogen und nicht nachhaltig. Im neuroCare Therapiezentrum München wird Neurofeedback als moderne Behandlungsmethode für Patienten ab sechs Jahren erfolgreich angewendet. Was steckt dahinter?

Neurofeedback ist im Therapiezentrum der neuroCare Group München Methode der Wahl

Viele Eltern von Kindern mit ADHS, aber auch betroffene Erwachsene wünschen sich vor allem eine nachhaltige Hilfe in Bezug auf die Symptomatik. Medikamente wie Ritalin setzen keine langfristigen Wirkungsimpulse, sondern behandeln allenfalls die aktuellen Symptome. Im Therapiezentrum der neuroCare Group München dagegen wird ein Ansatz verfolgt, der in 75 Prozent der Fälle gute und nachhaltige Verbesserungen erzielt. Die Wirkungsweise dabei: In mehreren Trainingseinheiten soll das Gehirn beim Neurofeedback lernen, seine Aktivität situationsgemäß zu verstärken oder zu vermindern. Der große Vorteil dabei ist, dass viele ADHS-Patienten so ohne Medikamente behandelt werden können bzw. die Dosis häufig reduziert werden kann.

Für wen eignet sich die Neurofeedback-Therapie bei der neuroCare Group?

Ob Erwachsene oder Kinder – Neurofeedback ist nach Einschätzung von Wissenschaftlern und der Therapeuten der neuroCare Group München eine ideale Methode, um Störungsfelder, wie sie bei ADHS im Erwachsenen- oder Kindesalter auftreten, zu behandeln. Auf Basis umfassender Untersuchungen, eines diagnostischen Interviews und einer Selbsteinschätzung der Patienten wird dann ein individueller „Trainingsplan“ erarbeitet. Während der Trainingseinheiten messen Elektroden die Gehirnaktivität. Diese kann der Patient dann auf einem Computer beobachten und somit lernen, seine Gehirnaktivierung zu steuern. Schrittweise verbessert sich so, meist in Ergänzung mit kognitiver Therapie, die Symptomatik.

Das Therapiezentrum neuroCare in München bietet kompetente Hilfe unter anderem auf den Gebieten rTMS für Depression und OCD sowie tDCS und Biofeedback bei chronischen Schmerzen.

Kontakt
neuroCare Therapiezentrum München
Christoph Niemitz
Rindermarkt 7
80331 München
089 215 471 2990
mail@webseite.de
http://www.neurocaregroup.com/neurocare-zentren-muenchen.html

Sep 19 2017

ADHS-Therapie bei der neuroCare Group München

Welche Vorteile mit Neurofeedback bei ADHS/ADS verbunden sind, erfahren Sie hier

ADHS-Therapie bei der neuroCare Group München

neuroCare München erklärt die Krankheit ADHS.

MÜNCHEN. Die Neurofeedbacktherapie ist anerkannt, schmerzfrei, nicht-invasiv und kommt ohne Medikamente aus. Sie wird mit großem Erfolg im Therapiezentrum der neuroCare Group in München angewandt. Die Behandlung ist durch zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigt. Sie ist schmerzfrei, nicht-invasiv und kommt ohne Medikamente aus. Und vor allem ist die Neurofeedbacktherapie nachhaltig und in der Praxis erprobt – seit über 30 Jahren kommt sie in der klinischen Behandlung von ADHS zum Einsatz. Und aktuellen Studien zufolge schlägt die personalisierte Neurofeedbacktherapie im neuroCare Therapiezentrum in München bei 75 Prozent der Patienten positiv an.

Bei 75 Prozent der Patienten schlägt Neurofeedback positiv an

Patienten, die das auf Neurofeedback spezialisierte Therapiezentrum der neuroCare Group in der Landeshauptstadt München aufsuchen, leiden in der Regel unter den klassischen, medizinisch definierten Leitsymptomen der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS):

– Hyperaktivität und Impulsivität,
– Aufmerksamkeitsschwäche.

Schon vor über 150 Jahren beobachtete und beschrieb der Arzt und Kinderbuchautor Heinrich Hoffmann psychische Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen. In seinem Bilderbuch vom Struwwelpeter hat er diese mit den Figuren Hans-guck-in-die Luft, Paulinchen und dem Zappelphilipp sehr eindrucksvoll und humorvoll präsentiert.

neuroCare München informiert: Was ist ADHS? Wie entsteht ADHS?

Bei ADHS handelt es sich nicht um eine klassische, eindeutige Erkrankung wie Masern oder die Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus. ADHS ist auch keine Erkrankung, die man irgendwann erwirbt. Sie beginnt früh – zumeist vor dem sechsten Lebensjahr. Am ehesten lässt sich ADHS mit Bluthochdruck oder Übergewicht vergleichen. Wenn man zu viel Übergewicht oder zu hohen Blutdruck hat, sollte professionelle therapeutische Hilfe in Anspruch genommen werden. Die genauen Ursachen von ADHS sind noch nicht umfassend erforscht. Es gibt hierzu mehrere unterschiedliche Theorien. So können sowohl biologische Faktoren für Funktionsstörungen im Gehirn ursächlich sein als auch erbliche Veranlagungen oder bestimmte Umweltfaktoren. Die Therapeuten im Therapiezentrum der neuroCare Group München informieren gerne über das Krankheitsbild und über effektive und nachhaltige Behandlungsmöglichkeiten von ADHS, die auch ohne Medikamente auskommen.

Das Therapiezentrum neuroCare in München bietet kompetente Hilfe unter anderem auf den Gebieten rTMS für Depression und OCD sowie tDCS und Biofeedback bei chronischen Schmerzen.

Kontakt
neuroCare Therapiezentrum München
Christoph Niemitz
Rindermarkt 7
80331 München
089 215 471 2990
mail@webseite.de
http://www.neurocaregroup.com/neurocare-zentren-muenchen.html