Posts Tagged ProWein

Feb 9 2018

Neue Partyweine und alkoholfreie „Secco“ des Weinkonvents Dürrenzimmern zur ProWein 2018

(ProWein, Düsseldorf, 18.-20.03.2018: auf dem Stand der Weinwerbung Württemberg, Halle 14, Stand B60)

Neue Partyweine und alkoholfreie "Secco" des Weinkonvents Dürrenzimmern zur ProWein 2018

„Partylaune“-Weine und alkoholfreier „Secco“ sind die Neuheiten des Weinkonvents Dürrenzimmern

Für Partylaune sorgt der Weinkonvent Dürrenzimmern auf der ProWein mit zwei neuen Weinen. Lieblich im Geschmack, mit viel Fruchtaromatik und einem Alkoholgehalt von rund zehn Prozent, bringen die neuen „Partylaune“-Weine in weiß und rose Trinkspaß für eine junge Zielgruppe. Zur Einführung im Handel werden die Weine mit POS-Plakaten im Format DIN A1 und DIN A2 angeboten.
Fein und fruchtig, mit exotischen Noten von Maracuja, Ananas, Honigmelone und einem harmonischen Süße-Säurespiel gesellt sich der Weißwein unter die jungen Partygäste. In ihm stecken die Rebsorten Müller-Thurgau, Kerner und Muskateller.
Der Rose wurde aus Portugieser-Trauben erzeugt. Er bietet ein fruchtiges Potpourri von Beerenaromatik, Vanille und Fruchtdrops. Samtig im Geschmack und mit einer dezenten Säure, ist er fruchtig und weich.
Die Partylaune-Weine sind ab sofort erhältlich (unverbindliche Preisempfehlung: 4,50 EUR/0,75l).

Nicht nur für diejenigen, die nach der Party mit dem Auto fahren müssen, bieten sich die beiden alkoholfreien „Secco“ an. Zu dem bereits erfolgreich eingeführten alkoholfreien roten „Secco“ kommt eine weiße Variante neu dazu. Die beiden Produkte werden aus entalkoholisiertem Wein und Traubensaft hergestellt und ähnlich der Herstellung eines Secco mit Kohlensäure versetzt. Zwei verlockende Getränke, die fein perlend am Gaumen mit einer weichen Fruchtigkeit verführen. Um dem Charakter eines Secco bei Festlichkeiten auch optisch zu entsprechen, sind die beiden „Null-Prozent“-Produkte in der Sektflasche erhältlich (ab März, unverbindliche Preisempfehlung: 5,90 EUR/0,75l).

UNTERNEHMENSINFORMATION WEINKONVENT DÜRRENZIMMERN EG
1937 wurde die Weingärtnergenossenschaft am Ortsrand von Brackenheim-Dürrenzimmern in der Weinbauregion Zabergäu/Württemberg gegründet. Sie fusionierte 1970 mit der benachbarten WG Stockheim e. G. zur heutigen Weinkonvent Dürrenzimmern e. G. Die 330 Mitglieder bewirtschaften rund 200 Hektar Rebfläche, 70 Prozent davon sind – typisch für das Anbaugebiet Württemberg – mit roten Rebsorten bepflanzt. Der Rebsortenspiegel des Betriebs ist umfangreich, neben den Württemberger Klassikern wie Lemberger, Trollinger, Schwarzriesling, Riesling und Kerner wachsen auch Spätburgunder und neuere Züchtungen wie Cabernet Dorsa sowie internationale Rebsorten wie Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Sauvignon blanc auf den Rebhängen.
Der Slogan des Weinkonvents Dürrenzimmern lautet: „Die außergewöhnlichen Weine aus dem Zabergäu“. In der Tat werden auf manchen Rebflächen extremste Ertragsreduzierungen vorgenommen, damit das Terroir in den Weinen noch deutlicher zum Ausdruck kommt. Das Sortiment mit seinen vier Produktlinien (Literweine, Klosterhof, Cellarius, Divinus) ist stark qualitätsorientiert aufgebaut.
Überwiegend in den Fachhandel und direkt zum Endverbraucher erfolgt die Vermarktung der Weine und Sekte aus Dürrenzimmern. Seit einigen Jahren spielen Lebensmitteleinzelhandel und Gastronomie für die erfolgreiche Genossenschaft und ihre preisgekrönten Weine eine immer wichtigere Rolle.

Das Sortiment
Das qualitativ hochwertige Sortiment besteht aus den vier Produktlinien Literweine, Klosterhof, Cellarius und Divinus.
Die Basis-Weine in Literflaschen sind unkompliziert und süffig.
Die Klosterhof-Weine decken das Rebsortenspektrum von trocken über halbtrocken bis hin zu lieblich ab und schmecken fruchtig, frisch und anregend.
Die überwiegend trockenen Weine der Serie Cellarius aus ertragsreduzierten, ausgewählten Rebflächen eignen sich mit ihrem Schmelz und ihrer Nachhaltigkeit perfekt als Speisebegleiter.
Die meisten Spitzenweine der Premiumlinie Divinus reifen in Barriques. Ihre Trauben stammen alle aus extrem ertragsreduzierten Lagen und aus selektiver Lese. Konzeptweine zum Thema Foodpairing, Sekte, Secco, Likör, Likörwein und Glühwein ergänzen das Sortiment. In besonderen Jahrgängen wird auch Eiswein oder eine Trockenbeerenauslese erzeugt.

Die Region
Als Weinbauregion präsentiert sich das Zabergäu rund um Dürrenzimmern und Stockheim, beides Teilorte von Brackenheim, der größten Weinbaugemeinde Württembergs und der größten Rotweingemeinde Deutschlands. Seit 1200 Jahren ist der Weinbau dort nachgewiesen. An sonnenbegünstigten Hanglagen gedeihen die Trauben prächtig in der hügeligen Landschaft. Das Terroir lässt sich in den Weinen schmecken. Die über Millionen von Jahren entstandenen fruchtbaren Keuper-Verwitterungsböden geben ihre Mineralien an die tief wurzelnden Reben ab.

Mehr Infos zu den Weinen, Weinevents und Veranstaltungsräumen des Weinkonvents Dürrenzimmern unter www.weinkonvent-duerrenzimmern.de

Firmenkontakt
Werinkonvent Dürrenzimmern eG
Thomas Trocha
Meimsheimer Straße 11
74336 Brackenheim-Dürrenzimmern
+49 7135 9515-0
info@weinkonvent-duerrenzimmern.de
http://www.weinkonvent-duerrenzimmern.de

Pressekontakt
meister-plan // Bettina Meister
Bettina Meister
Schellbergstraße 39
70188 Stuttgart
+49 711 2635443
pr@meister-plan.de
http://www.meister-plan.de

Feb 9 2018

C&G präsentiert Neuheiten zur ProWein 2018

(ProWein, Düsseldorf, 18.-20.03.2018: auf dem Stand der Weinwerbung Württemberg, Halle 14, Stand B60)

C&G präsentiert Neuheiten zur ProWein 2018

Neuheiten von C&G zur ProWein 2018: Reisling-Sekt und Weine der Serie Sankt M (Bildquelle: www.cleebronner-winzer.de)

Mit dem Relaunch der Top-Weinserien Herzog C und Emotion finalisieren die Weingärtner Cleebronn & Güglingen (C&G) aus Württemberg ihr neues, einprägsames Markenbild, das nun alle Weinlinien tragen. Zusätzlich präsentieren die Cleebronner auch einige echte Neuheiten auf dem Messestand.

Die Cleebronner vinifizierten mit dem Jahrgang 2015 erstmalig nach 15 Monaten Hefelager ein knochentrockener Riesling Sekt. Der Riesling Reserve brut nature wurde nach traditioneller Methode auf der Flasche vergoren und zeigt sich mit puristischer Frucht, knackiger Riesling-Säure sowie mineralischem Nachhall (ab sofort, unverbindliche Preisempfehlung 15,00 EUR/0,75l-Flasche).

Premiere feiert dieses Jahr auf der ProWein auch der 2017 Sankt M Chardonnay. Er ergänzt das regelmäßig ausverkaufte Weißweinsortiment dieser Serie. Dieser trocken ausgebaute Chardonnay mit frischem Quittenduft und cremigem Schmelz dient als perfekter Begleiter zu Salat oder Antipasti (ab März, unverbindliche Preisempfehlung 6,00 EUR/0,75l-Flasche).
Als echter Exote dürfte der 2016 Sankt M Pinot Noir & Chardonnay gelten. Ein hell gekelterter Pinot Noir wurde vereint mit einem aromatisch, intensivem Chardonnay. Ein interessantes Gewächs mit zarten Kirschnoten, gerösteter Haselnuss und einem Hauch Früchtebrot (ab März, unverbindliche Preisempfehlung 6,00 EUR/0,75l-Flasche).

Ferner steht der 2016er Dreiviertel „Chatorouge“ feinherb im Fokus der Neuerscheinungen. Diese Rotweincuvee duftet nach reifer Pflaume, Sauerkirschkompott und würzigen Waldbeeren. Ausgestattet mit saftigem Trinkfluss und einer pikanten Fruchtsüße, harmoniert der Wein zu kräftigen Schmorgerichten. Unter den derzeit sehr erfolgreichen ausländischen Cuvee-Weinen ist dieser feinherbe Allrounder eine ernstzunehmende, einheimische Alternative (ab sofort, unverbindliche Preisempfehlung 5,30 EUR/0,75l-Flasche).

UNTERNEHMENSINFORMATION
Weingärtner Cleebronn-Güglingen eG (C&G)
In sorgfältiger Handarbeit und mit Respekt vor der Natur erzeugen die Weingärtner aus Cleebronn und Güglingen charaktervolle Weine aus dem Herzen des Zabergäus in Württemberg. „So behutsam wie möglich und so viel Technik wie nötig“ lautet der Grundsatz des Kellermeisters Andreas Reichert.

Die Kellerei in der heutigen Form wurde 1951 gegründet und ist ein Zusammenschluss der Weinbaugemeinden Cleebronn, Eibensbach, Frauenzimmern, Güglingen sowie des Oberen Zabergäus (Pfaffenhofen, Weiler und Zaberfeld). Bewirtschaftet werden 280 Hektar. Jeder der rund 580 Weingärtner trägt heute ganz persönlich zur Einhaltung der hohen Qualitätsstandards bei. Die Einzellagen bilden der Cleebronner Michaelsberg und der Güglinger Kaiserberg.

Ziel der aufstrebenden Genossenschaft ist es, zum Wohle der Kunden stetig besser zu werden. Deshalb wurde Ende 2009 das Sortiment neu gestrafft und die einzelnen Wein-Linien mit klaren Profilen versehen.

Anklang findet das strukturierte Konzept auch bei Fachleuten. Die Genossenschaft wird seit 2010 im Gault&Millau WeinGuide Deutschland geführt (2010 mit einer Traube als „Neuentdeckung“ ausgewiesen). In der Ausgabe 2012 erhielten die Cleebronner neben einer zweiten Traube auch die Sonderauszeichnung zur „Entdeckung des Jahres“. Im Eichelmann Deutschlands Weine sind die Weingärtner seit 2010 mit einem Stern zu finden. Im erstmals 2018 erschienenen vinum Weinguide erzielte die Kooperative auf Anhieb drei Sterne und wurde somit zur besten Genossenschaft in Deutschland gekürt.

Beim großen Genossenschaftsvergleich der Weinfachzeitschrift WEINWIRTSCHAFT erreichte C&G im Wettbewerb 2017 den ersten Platz in Württemberg und Platz 2 unter allen deutschen Winzergenossenschaften in Deutschland.

Mehr Information zu C&G: www.cleebronner-winzer.de

Firmenkontakt
Weingärtner Cleebronn & Güglingen eG
Axel Gerst
Ranspacher Straße 1
74389 Cleebronn
+49 7135 9803-0
axel.gerst@cleebronner-winzer.de
http://www.cleebronner-winzer.de

Pressekontakt
meister-plan // Bettina Meister
Bettina Meister
Schellbergstraße 39
70188 Stuttgart
+49 711 2635443
pr@meister-plan.de
http://www.meister-plan.de

Mrz 30 2017

ProWein 2017 endet mit Besucherrekord

Messe verlief auch für die Hostessen- und Dolmetscheragentur pts erfolgreich

Die diesjährige Messe ProWein hat hinsichtlich der Aussteller- und Besucherzahlen wieder neue Maßstäbe gesetzt. Die 58.500 Fachbesucher aus aller Welt unterstrichen einmal mehr den bedeutenden Charakter der ProWein als Business-Plattform für die internationale Wein- und Spirituosenbranche.
In Düsseldorf wurden den Besuchern die Produkte von über 6.500 Ausstellern aus mehr als 60 Nationen präsentiert. Die Hälfte der Aussteller kam dabei aus Italien (1.600) und Frankreich (1.500). Weitere Aussteller kamen aus Deutschland (1.000), Übersee (600), Österreich, Spanien und Portugal. Im Zentrum der Messe standen die neuen Weine aus allen relevanten Anbauregionen der Welt. Das Angebot wurde zudem von 300 Spirituosenspezialitäten ergänzt.
Der wohl bekannteste Aussteller dürfte der Musiker Sting gewesen sein. Mit seiner Frau Trudie Styler präsentierte er seine Weine vom Weingut Il Palagio aus der Toskana.
Hans Werner Reinhard, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, zeigte sich mit dem Verlauf der ProWein 2017 sehr zufrieden: „Die ProWein ist eine unglaublich intensive Messe. Drei Tage lang findet hier bei uns in den Hallen ein sehr konzentriertes und überaus effektives Business statt. Unter den Besuchern waren vor allem Key-Player – wichtige Importeure und Repräsentanten großer internationaler Handelsketten. Die Branche hat auch in diesem Jahr wieder gezeigt, wie leistungsfähig und stark sie ist. Es wurde extrem viel geordert und über neue Geschäftsideen gesprochen.“
Die Ordertätigkeit auf der Messe fiel ganz besonders auf. Bereits 60 Prozent der Fachbesucher tätigten bereits während der Messe Geschäfte oder planten, dies direkt nach der Messe zu tun. Außerdem fand jeder zweite Besucher auf der ProWein neue Lieferanten.
Insgesamt kamen 58.500 Besucher zu der diesjährigen Messe – ein neuer Rekord. Jeder zweite Fachbesucher reiste für die ProWein zudem aus dem Ausland an, um sich drei Tage lang über die umfassenden Angebote zu informieren. Die parallel laufende Sonderschau „SAME but different“ lieferte für Handel und Gastronomie gleichermaßen wichtige Impulse.
Auch für die Hostessen- und Dolmetscheragentur pts ging die diesjährige ProWein äußerst erfolgreich zu Ende. Die Agentur unterstützte einige der renommierten Aussteller mit erfahrenem Servicepersonal.
Das Familienunternehmen Enobis, mit Weinfachleuten in der nunmehr dritten Generation, präsentierte auf der ProWein Weine aus den wichtigsten Anbaugebieten aus Nord-, Mittel- und Süditalien. Die Firma sitzt in der italienischen Stadt Verona, verkauft werden die erlesenen Weine nach Deutschland und Österreich. Das Unternehmen der Familie Biscardo buchte für die ProWein 2017 eine Servicekraft mit Deutsch- und Italienischkenntnissen.
Auch die Reh Kendermann GmbH Weinkellerei verließ sich auf den Service der Hostessen- und Dolmetscheragentur pts und buchte für die ProWein 2017 eine Messehostess. Reh Kendermann, eine der größten und modernsten Weinkellereien in Deutschland, ist für hochwertige Markenweine und Premium-Eigenmarken des Handels bekannt und bietet ein vielfältiges Portfolio mit Markenweinen aus den unterschiedlichsten Weinbauregionen der Welt an. Das alt eingesessene Unternehmen exportiert seine Produkte in 35 verschiedene Länder und ist damit die größte Exportkellerei Deutschlands.
Auch die Weinkontor Freund GmbH ließ sich durch zwei englischsprachige Messehostessen der Agentur pts unterstützen. Neben Weinen aus Italien, Spanien, Portugal, Frankreich und Deutschland bietet das Unternehmen auch Schaumweine und Spirituosen wie Cognac und Grappa und zudem hochwertige Delikatessen an. Das Sortiment passt dabei perfekt zu den Bedürfnissen des Fachhandels und der Gastronomie. Gekauft werden die Produkte direkt vom Erzeuger, sodass die Weinkontor Freund GmbH für deren Qualität und Zuverlässigkeit die Garantie übernehmen kann.
pts mit Sitz in Düsseldorf und Köln, bietet seit 1988 erfolgreich temporary services an und vermittelt Personal für Messen, Kongresse, Promotions und Events. Im bundesweiten Pool befinden sich Info-, Service- und Fremdsprachen-Hosts/Hostessen, Barkeeper, Promoter/innen, Produktpresenter/innen, Moderatoren/innen und Dolmetscher/innen in allen Landessprachen. Regelmäßige Schulungen des Messe-Personals garantieren Professionalität sowie ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Ein ständig optimiertes Bewerbungs- und Auswahlverfahren sowie regelmäßige Qualitätskontrollen und After-Sales-Analysen sichern den anspruchsvollen pts-Standard.
Die ProWein findet vom 18. bis 20. März 2018 in Düsseldorf statt.

Die pts Marketing Services GmbH, mit Sitz in Düsseldorf und Köln, vermittelt seit 1988 erfolgreich Personal für Messen, Kongresse, Promotions und Events. Im bundesweiten Pool mit ca. 6.000 Servicekräften befinden sich Info-, Service- und Fremdsprachen-Hosts/essen, Barkeeper, Promoter/innen, Produktpresenter/innen, Moderatoren/innen und Dolmetscher/innen in allen Landessprachen. Regelmäßige Schulungen des pts-Personals garantieren Professionalität sowie ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Ein ständig optimiertes Bewerbungs- und Auswahlverfahren sowie regelmäßige Qualitätskontrollen und After-Sales-Analysen sichern den anspruchsvollen pts-Standard.

Kontakt
Pts Marketing Services GmbH
Torsten Fuhrberg
Elisabethstraße 14
40217 Düsseldorf
0211 – 82 89 81 0
pts@pts-services.com
http://www.pts-services.com

Mrz 20 2017

Donnafugata Preview-Tasting auf der ProWein: Bell’Assai, der neue Frappato di Vittoria DOC

Ein Frappato di Vittoria DOC mit weichen Tanninen – aromatisch, frisch, anmutig.

Donnafugata präsentiert auf der ProWein den Bell’Assai 2016 Frappato di Vittori DOC. (Bildquelle: Donnafugata)

20. März 2017. Vom 19. bis 21. März präsentiert Donnafugata auf der ProWein den Bell’Assai 2016 Frappato di Vittoria DOC am Stand der Region Sizilien in Halle 16, A77-C62 n.3. Es ist der erste Wein aus dem renommierten Anbaugebiet Vittoria im Osten Siziliens, das Donnafugata im vergangenen Jahr neben Etna hinzugewonnen hat.

Mit der Lese 2016 begann erstmals die Produktion in den Gebieten um Etna und Vittoria, die Donnafugata neben den historischen Weinbergen von Contessa Entellina und der Vulkaninsel Pantelleria bewirtschaftet. Donnafugata setzt sich stark für die Qualität sizilianischen Weins ein und versteht sich auf die Kultivierung verschiedener Terroirs – jedes einzelne mit außerordentlichem Potential.

Vittoria genießt den Ruf eines hervorragenden Weinbaugebiets. Hier bewirtschaftet Donnafugata in Acate 18 Hektar Rebflächen, davon 11 Hektar Nero d’Avola und 7 Hektar Frappato. Frappato ist eine der ältesten Rebsorten Siziliens und hat eine Vorliebe für ein trockenes, warmes und gemäßigtes Klima. Die Dolden sind kompakt, die Trauben haben zarte Schalen und einen hohen Anteil an aromatischen Komponenten (Terpene).

Bell“Assai ist ein reiner Frappato von leuchtendem Rubinrot mit violetten Reflexen und einem Bukett von Erdbeere, Himbeere und floralen Noten wie Veilchen und Rose. Am Gaumen überraschen große Frische, unmittelbare Anmut und weiche Tannine.

Bell’Assai ist der Name des Mädchens auf dem Künstleretikett, das von Gabriela Rallo inspiriert ist, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Giacomo Donnafugata gründete. Das Etikett wurde von Stefano Vitale gestaltet und zeigt die junge Bell’Assai, die einer tatkräftigen und schönheitsliebenden Familie aus Vittoria entstammt. Die blumig-verträumte Figur steht in inmitten einer sanften sizilianischen Brise, die den Duft der Früchte und Aromen der Weinberge trägt.

Bell’Assai kommt im Mai 2017 auf den Markt.

Diese Pressemitteilung sowie hochauflösende Bilder finden Sie zum Download unter:
http://www.panama-pr.de/download/DonnafugataBellAssai2017.zip

Über Donnafugata
Donnafugata ist ein familiengeführtes Weingut mit Sitz in Sizilien, das 1983 von Giacomo und Gabriella Rallo gegründet wurde. Das Unternehmen mit knapp 100 Mitarbeitern wird heute von den Kindern José und Antonio Rallo geleitet und steht für Pionierarbeit im Qualitäts-Weinbau Siziliens. Donnafugata verfügt über 371 Hektar Rebflächen, die auf vier Produktionsstätten verteilt sind: Contessa Entellina in Westsizilien, Vittoria (Acate) und Etna (Randazzo) in Ostsizilien sowie auf der Vulkaninsel Pantelleria. In den historischen Familienkellereien in Marsala finden Ausbau und Abfüllung statt, hier liegt auch der Firmensitz. Die Familie Rallo arbeitet bereits in der fünften Generation im Weinbau. Das Weingut empfängt jährlich ca. 10.000 Besucher zu Veranstaltungen, Führungen und Verkostungen, die einen kreativen Einblick in das Lebensgefühl, das Terroir und den Qualitätsanspruch von Donnafugata geben. Donnafugata ist Mitglied des Istituto Grandi Marchi, einem Verbund der 19 renommiertesten familiengeführten Weingüter Italiens. Antonio Rallo ist Präsident des Schutzkonsortiums DOC Sicilia und Vorsitzender des Weinverbands Unione Italiana Vini.
https://www.donnafugata.it/de/

Firmenkontakt
Donnafugata
Laura Ellwanger
Via S. Lipari 18
91025 Marsala
+39 0923 724 258
info@donnafugata.it
http://www.donnafugata.it

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Tamara Stegmaier
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
0711 6647 597 12
t.stegmaier@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de/

Mrz 19 2017

Stop screwing around: mit Coravin Gästen ein ganz neues Weinerlebnis servieren

Stop screwing around: mit Coravin Gästen ein ganz neues Weinerlebnis servieren

Für viele Wein-Bars und Restaurants in Deutschland gehört Coravin bereits zur Grundausstattung. (Bildquelle: Coravin Europe B.V.)

-Coravin präsentiert komplette Range auf der ProWein
-Neue Vermarktungschancen für hochpreisige Weine
-Erfinder und CEO Greg Lambrecht steht für Gespräche zur Verfügung

Amsterdam / Düsseldorf, 19. März 2017. Für viele Wein-Bars und Restaurants in Deutschland gehört Coravin bereits zur Grundausstattung. Hochwertige und rare Weine glasweise ausschenken zu können, hat bei ihnen zu Umsatzsteigerungen bis zu zehn Prozent geführt. Auf der ProWein haben nun alle Wein-Profis vom 19. bis 21. März die Gelegenheit, das komplette Coravin Sortiment kennenzulernen: die exklusiven Coravin Model Two und Coravin Model Two Elite genauso wie das Coravin Model One für den Alltagsgebrauch. Coravin präsentiert sich in Halle 14 auf dem Stand E 79. Greg Lambrecht, Erfinder und CEO von Coravin, wird anwesend sein und steht für Interviews zur Verfügung.

Ein unersetzliches Tool für Wein-Profis
Mit dem Coravin hat Greg Lambrecht ein Problem gelöst, das die Weinwelt seit Jahrhunderten beschäftigt: Wie kann man einen großartigen Wein genießen, auch wenn man nicht die komplette Flasche trinken möchte? Gerät der Wein mit Sauerstoff in Berührung beginnt unaufhaltsam der Prozess der Oxidation – und der Wein verliert an Qualität. Greg Lambrecht hat das Problem der Oxidation mit der Adaption einer Idee aus der Medizintechnik gelöst. Der Wein kommt zwar aus der Flasche, aber der Naturkorken bleibt dabei unversehrt: Beim Coravin Wein-System wird eine dünne Hohlnadel durch den Naturkorken in die Flasche eingeführt. Anschließend wird Argon-Gas zugegeben. Der so erzeugte Überdruck lässt den Wein ins Glas strömen. Argon-Gas ist ein natürlicher Bestandteil der Atemluft, reagiert aber selbst nicht mit dem Wein. Dadurch kann dieser trotz der Entnahme völlig ungestört weiterreifen. Nimmt man Coravin von der Flasche ab, verschließt sich der Naturkorken auf Grund seiner natürlichen Beschaffenheit vollständig von selbst.

Mehr Wahlmöglichkeiten für die Gäste, mehr Umsatz
Wein-Bars, Restaurants und der Weinhandel können mit Coravin ihre Karte an offenen Weinen um hochpreisige oder rare Weine erweitern. Denn wenn der wertvolle Flascheninhalt intakt bleibt, lässt sich ohne größeres Risiko ein Preis darstellen, der für Weinliebhaber akzeptabel ist. Beim Ausschenken mit Coravin bleibt die Flasche originalverkorkt und der wertvolle Inhalt kann ungestört weiterreifen. Weinreste gibt es bei Flaschen, die mit Coravin ausgeschenkt werden keine. Gastronomen, die Coravin bereits einsetzen, berichten von Umsatzsteigerungen von rund zehn Prozent. Außerdem erhöht ein umfangreiches Angebot an außergewöhnlichen Weinen im offenen Ausschank die Kundenzufriedenheit.

VDP-Winzer setzen auf Coravin
Seit 2016 ist Coravin offizieller Partner des Verbands Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter e. V. (VDP). Die rund 200 deutschen Spitzenweingüter, die im Verband zusammengeschlossen sind, haben sich höchsten Qualitäts- und Anbaukriterien verpflichtet. Das Coravin Wein-System ermöglicht es ihnen, hochwertige Produkte wie gereifte Weine oder VDP.Großes Gewächs glasweise auszuschenken oder verkosten zu lassen – ohne die Integrität des Weines zu gefährden. Coravin wird auf der ProWein auch auf dem Stand des VDP in Halle 14, E 66 vertreten sein.

Coravin Model Two und Coravin Model Two Elite – Profi-Wein-Zubehör
Das Model Two zeichnet sich durch eine geradlinige Form in gebürstetem Graphit-Look aus. Die hochwertigen Materialien und Qualität der Verarbeitung des Coravin bewähren sich vor allem im Dauereinsatz in der Gastronomie und im Weinhandel. Das Coravin Model Two Elite sticht durch das exklusive Farb-Design hervor und ist ein Profi-Tool, das sich nicht hinter der Bar verstecken muss.

Weingenuss zu Hause: Coravin Model One
Gedacht für den Einsatz zu Hause, zum Beispiel beim Wein verkosten mit Freunden, ist das Coravin Model One. Dafür hat Coravin das Handling etwas vereinfacht – und kann das Model One auch zu einem besonders attraktiven Preis anbieten.

Diesen Text sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie zum Download unter:
http://www.panama-pr.de/download/CoravinProWein.zip

Das Wein-System Coravin
Coravin entwickelt und vermarktet das Coravin Wein-System an Weinliebhaber, Restaurants, den Weinhandel und Winzer. Einmalig in der Verarbeitung und im Design, nutzt Coravin eine patentgeschützte Technologie, um Wein aus der Flasche zu entnehmen, ohne den Korken zu entfernen. Das dabei eingesetzte Edelgas Argon wird seit Jahren in der Weinindustrie verwendet und ist natürlicher Bestandteil der Atemluft. Der in der Flasche verbleibende Wein bleibt von äußeren Einflüssen unberührt und kann natürlich weiter reifen.

Das Unternehmen Coravin
Coravin, Inc. ist ein Unternehmen in Privatbesitz und hat seinen Sitz in Burlington, Massachusetts, USA. Seit September 2014 bearbeitet das Tochterunternehmen Coravin Europe B.V. von Amsterdam aus die europäischen Märkte. Das Unternehmen spezialisiert sich darauf, die Art Wein zu servieren, privat zu genießen und zu verkaufen grundlegend zu verändern. Erfinder von Coravin ist Greg Lambrecht, Entwickler von medizintechnischen Geräten. Zusammen mit Josh Makower, einem erfolgreichen Unternehmer und Weinliebhaber, gründete Lambrecht das Unternehmen Coravin, Inc. Sie gewannen Frederic Levy, ehemals CEO bei Nespresso, für das Team, der sie beim Aufbau eines erstklassigen Unternehmens und einer hervorragenden Produktlinie unterstützte.
https://www.coravin.de

Firmenkontakt
Coravin Europe B.V.
Robert van Dijk
Vijzelstraat 20
1017 HK Amsterdam
0711 664 75 97 0
presse@panama-pr.de
https://www.coravin.de

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Tamara Stegmaier
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
0711 664 75 97 12
t.stegmaier@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Mrz 8 2017

Moldawien: Erfolgreich mit Blends

Interaktive Master Class mit dem britischen Experten Robert Joseph auf der ProWein 2017 / Virtual Reality-Touren am Stand in Halle 15

Moldawien: Erfolgreich mit Blends

Moldawien, das kleine große Weinland im Südosten Europas, verspricht einen sehr eindrucksvollen Auftritt auf der ProWein 2017 am Stand G81 in Halle 15. Eine Rekordzahl von 35 Weingüter und Kellereien wird die neue Generation von Weinen vorstellen, die auf uralter Tradition auf der einen Seite basiert und modernster Technologie auf der anderen. Im Rahmen einer interaktiven Master Class mit dem britischen Osteuropa-Kenner Robert Joseph am 20. März um 13.00 Uhr werden Besucher am Stand neben der Verkostung von einem Dutzend ausgewählter Weine auch die moldawische Kunst erleben, einheimische Rebsorten wie Rara Neagra, Feteasca Neagra, Feteasca Alba und Feteasca Regala mit internationalen Sorten zu gelungenen Blends zu „vermählen“. Gäste dürfen anschließend selber ihr Glück versuchen bei der Komposition des besten Blends.

Seinen krönenden Abschluss findet der Tag mit einer „Moldovan Night“ ab 18.00 Uhr mit Fingerfood aus dem Land, der Verkostung von Top-Weinen und viel Information aus der reichen Weinbaugeschichte Moldawiens. Importeure, Händler, Sommeliers und Journalisten sollten die einmalige Chance nutzen, am Stand in Halle 15 mehr über eine neue alte Weindestination zu erfahren, die in den letzten Jahren qualitativ enorm aufgeholt hat und heute Kreszenzen in jeder Preis- und Qualitätskategorie liefern kann. Während der gesamten ProWein haben Besucher am Moldawien-Stand die Gelegenheit, virtuelle Touren durch die größten Weinkeller der Welt zu unternehmen.

Die Republik Moldau, wie die einstige Sowjetrepublik heute offiziell heißt, ist mit 33.843 Quadratkilometern nur etwa so groß wie Nordrhein-Westfalen, verfügt mit 114.000 Hektar aber über mehr Rebfläche als ganz Deutschland. Trotz nicht einfacher Startbedingungen hat sich die moldawische Weinindustrie in den vergangenen zehn Jahren gut behauptet – und erschließt sich neue Märkte in Europa und Übersee. Allein in den letzten fünf Jahren flossen rund 750 Millionen Euro für Investitionen in Weinberge, Kellertechnologie und Marketing von der EU und anderen internationalen Organisationen in die kleine Republik. Zuletzt gab es bedeutende Exportsteigerungen vor allem in Ländern wie Slowakei, Lettland, Rumänien, Polen und Tschechien, aber auch in China.

Was viele nicht wissen: Der Weinbau in dem kleinen Land zwischen Rumänien und der Ukraine geht bis weit vor die Römerzeit zurück – und er prägt es wie vielleicht kein zweites. Sicher nicht zufällig gleicht der Umriss Moldawiens dem eines Traubenpergels, der Wein ist allgegenwärtig im Leben der rund drei Millionen Einwohner. Auch bei der Tourismusentwicklung setzen die Moldawier stark auf die Trumpfkarte Wein. Zu den Attraktionen des Landes zählen die (aus ehemaligen Kalksteinbrüchen entstandenen) längsten Weinkeller der Welt mit über 200 Kilometern Labyrinth, die größte Weinkollektion der Erde mit mehr als zwei Millionen historischer Flaschen in Milesti Mici, zahlreiche orthodoxe Klöster und viel unzerstörte Natur. Die mit mehr als 1,5 Millionen Flaschen größte Weinsammlung der Welt, im Guinness-Buch festgehalten, befindet sich in Moldawien. Die Golden Collection lagert in 80 Metern Tiefe, in einem Keller im Stil der Gothik im unterirdischen Tunnelsystem von Milestii Mici. Jedes Jahr kommen tausende Flaschen roter und weisser Trocken- und Dessertweine hinzu. Mit seiner Ausdehnung über 200 Kilometer beherbergt Milistii Mici ein Kalkstein-Labyrinth, durch das Besucher sogar mit dem Auto und Motorrad fahren können.

Ein anderes Emblem der moldawischen Weinkultur ist die „Untergrund-Stadt“ von Cricova – mit Straßen, die symbolische Namen wie Dionis, Feteasca oder Cabernet Sauvignon tragen und sich über 70 Kilometer Länge erstrecken. Nur elf Kilometer von Chisinau entfernt, beherbergt das Tunnelsystem in einer tiefe zwischen 35 und 80 Metern bei einer konstanten Temperatur von 12-14 Grad Celsius und 97-98 Prozent Luftfeuchtigkeit 30 Millionen Liter Wein. 1952 gegründet, ist Cricova der größte Schaumweinproduzent Moldawiens nach traditionellem Verfahren. Gleichfalls bei Cricova befindet sich die National Vinotheque – eine einzigartige Kollektion legendärer Weine aus dem In- und Ausland mit den Privatbeständen von Hermann Göring aus den 1930er Jahren, Moselriesling, Burgunder, Bordeaux und Port. Der älteste Wein der Sammlung ist ein Easter Jerusalem aus dem Jahr 1902, die letzte Flasche weltweit. Cricova wurde deshalb per Gesetz zum Nationalerbe erklärt und ist heute eine Touristenattraktion erster Güte, die jedes Jahr Gäste aus der ganzen Welt anzieht. Zu den wohl prominentesten Besuchern zählten der Kosmonaut Jury Gagarin, Angela Merkel und US-Außenminister John Kerry.

Immerhin zehn andere Weingüter haben inzwischen ihre Tore ständig für Besucher geöffnet und bieten neben Besichtigungen und Verkostungen teilweise auch Übernachtung an. Die Zahl der Wein-Events und Festivals nimmt von Jahr zu Jahr zu. Beleg des Erfolges: In den ersten acht Monaten 2016 stieg die Zahl der Touristen um 31 Prozent an. Highlight im Jahreszyklus ist natürlich der „Ziua Vinului“, der Tag des Weines – in diesem Jahr am 7./ 8. Oktober.

Auf der ProWein 2017 werden die folgenden Betriebe sich und ihre Produkte präsentieren: Albastrele Wines / Radacini, Alianta Vin, Asconi, Bardar, Basavin&Co., Calarasi Divin, Carpe Diem, Castel Mimi, Chateau Vartely, Cricova, Vinaria Dac, DK Intertrade, Doina Vin, Equinox, Et Cetera Winery, Ever Vin, Fautor, Gitana Winery, Imperial Vin, Maurt, Migdal-P, Milestiii Mici, Minis Terrios, Mold-Nord, Pelican Negru, Purcari / Bostavan, Salcuta, Suvorov Vin / Kazayak, Timbrus, Vinaria din Vale, Vinaria Poiana, Vinuri de Comrat und Wine International Project.

Anmeldungen für die Master Class mit Robert Joseph und die „Moldovan Night“ am 20. März gehen per E-Mail an: valentina.phillips@xenos-comm.de

Weitere Informationen: http://wineofmoldova.com/en/

Wine of Moldova

Firmenkontakt
Wine of Moldova
Viorel Garaz
Ştefan cel Mare si Sfant Bd. 162
2004 Chişinău
+373 69 77 88 00
vgaraz@wineofmoldova.com
http://www.wineofmoldova.com

Pressekontakt
xenos-comm e.K.
Valentina Phillips
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046880850
valentina.phillips@xenos-comm.de
http://www.xenos-comm.de

Mrz 2 2017

Moldawien: Erfolgsgeschichte in Osteuropa

Das kleine Land kommt mit einer Rekordzahl von 35 Ausstellern zur ProWein 2017 / Master Class und „Moldovan Night“ am 20. März am Stand in Halle 15

Moldawien: Erfolgsgeschichte in Osteuropa

Drei Jahre ist es her, dass das neu geschaffene Nationale Büro für Rebe und Wein (NOVV) auf der ProWein in Düsseldorf seine Marke „Wine of Moldova“ präsentiert hat. Welchen enormen Qualitätssprung die moldawische Weinindustrie seitdem vollzogen hat, können die Fachbesucher der ProWein 2017 vom 19. – 21. März in Augenschein nehmen. Das kleine, aber sehr traditionsreiche Weinland im Südosten Europas kommt mit einer Rekordzahl von 35 Erzeugern und 350 neu zu entdeckenden Weinen nach Düsseldorf. Neben dem normalen Messegeschehen an den drei Tagen bietet sich bei einer Master Class mit dem britischen Weinjournalisten Robert Joseph am 20. März um 13.00 Uhr sowie bei einer „Moldovan Night“ am gleichen Tag ab 18 Uhr die Gelegenheit, die neue Wein- und Winzergeneration aus Moldawien am Stand G81 in Halle 15 etwas näher kennen zu lernen.

Die Moldawier haben in den vergangenen Jahren ihre Weinindustrie sozusagen komplett neu erfunden. Dank enormer Investitionen und internationaler Hilfe arbeiten die Winzer in dem kleinen Land in Osteuropa heute mit modernster Technologie und verbinden diese mit dem Ausdruck ihres ureigenen Terroirs. Bei der innovativen Master Class mit dem britischen Osteuropa-Experten Robert Joseph am 20. März um 13.00 Uhr werden die Teilnehmer sogar die Gelegenheit haben, eigene Blends aus internationalen und autochthonen Sorten wie Viorica, Rara Neagra, Feteasca Neagra, Feteasca Alba und Feteasca Regala zu kreieren.

Die Republik Moldau, wie die einstige Sowjetrepublik heute offiziell heißt, ist mit 33.843 Quadratkilometern nur etwa so groß wie Nordrhein-Westfalen, verfügt mit 114.000 Hektar aber über mehr Rebfläche als ganz Deutschland. Trotz nicht einfacher Startbedingungen hat sich die moldawische Weinindustrie in den vergangenen zehn Jahren gut behauptet – und erschließt sich neue Märkte in Europa und Übersee. Allein in den letzten fünf Jahren flossen rund 750 Millionen Euro für Investitionen in Weinberge, Kellertechnologie und Marketing von der EU und anderen internationalen Organisationen in die kleine Republik.

Die Zahlen für 2016 zeigen einen deutlichen Anstieg der Exporte von moldawischen Flaschenweinen nach China (+66 Prozent), nach Rumänien (+38 Prozent), Polen (+13 Prozent), in die Slowakei (+8 Prozent) und nach Tschechien (+ sechs Prozent). Mit der Eroberung neuer Märkte versucht sich Moldawien unabhängiger von den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion zu machen: Vor zwei Dekaden ging noch mehr als 90 Prozent der Weine dorthin, heute sind es bei den Flaschenweinen nur noch etwa 30 Prozent. Diese machen etwa 40 Prozent des Gesamtexportes aus. Der größere Teil entfällt zwar noch immer auf Fassweine, aber auch in diesem Segment glänzt Moldawien in jüngster Zeit mit sehr überzeugenden Qualitäten. Auf der World Bulk Wine Exhibition im November 2016 wurden die Moldawier dafür mit dem Preis „Voice of Wine“ ausgezeichnet.

Auf der ProWein 2017 hoffen sie nun auf neue Kunden auch aus Deutschland, Benelux, Großbritannien, den USA und Skandinavien; für sie sollte das exzellente Preis-/Qualitätsverhältnis der Weine aus Moldawien ein Anreiz sein, sich einmal wirklich mit ihnen auseinander zu setzen.

Bekannte Persönlichkeiten aus der Weinwelt, wie zum Beispiel der Brite John Salvi MW, verfolgen die Entwicklung in Moldawien seit längerer Zeit – und kommen zu einem positive Fazit: „Der moldawische Wein hat sich sehr verändert, und ich bin sehr beeindruckt vor allem von der Entwicklung bei den Roten, die ihr Terroir ausdrücken und im internationalen Markt für sich stehen. Jeder hat Cabernet Sauvignon und Merlot, aber Moldawien hat seinen eigenen Charakter vor allem mit den lokalen Rebsorten.“ Der polnische Journalist und Weinhändler Pawel Gasiorek fügt hinzu: „Die Zukunft für Moldawien liegt darin, seine autochthonen Sorten wie Feteasca und Rara Neagra zu promoten, damit hebt sich das Land von anderen ab und bekommt mehr Aufmerksamkeit. Das ist die Zukunft!“

Allein im vergangenen Jahr 2016 nahmen die Winzer aus dem Südosten Europas an zehn internationalen Wettbewerben teil und errangen dabei 45 Goldmedaillen, 56 mal Silber und 64 mal Bronze. Hinzu kam eine Vielzahl an Messen von Deutschland bis China, Japan und Südkorea, bei denen sie die neuen Weine aus ihrer Heimat präsentierten, sowie B2B-Events in Europa und den USA. Mit dem großen Auftritt auf der ProWein 2017 wollen sich die Moldawier, so der Direktor von NOVV, Gheorghe Arpentin, „als Produzenten von Qualitätsweinen für jede Vermarktungsschiene und langfristig interessante Geschäftspartner“ zeigen. Die neuen Weine aus Europas Südosten seien „Weine des Wandels und der Reformen“.

Seit dem Jahrgang 2013 gibt es in Moldawien nach EU-Vorbild ein Qualitäts-System der geschützten geografischen Herkunft, mit den vier Anbaugebieten Valui lui Traian, Stefan Voda, Codru und Divin. Um die Qualität garantieren zu können, hat das NOVV ein mehrstufiges Kontrollsystem etabliert, das den kompletten Produktionsprozess bis zur organoleptischen Prüfung umfasst. Moldawischer Wein geht heute in rund 50 Länder in der ganzen Welt. Drei Viertel davon entfällt auf Weißwein, ein Viertel auf Roten.
Was viele nicht wissen: Der Weinbau in dem kleinen Land zwischen Rumänien und der Ukraine geht bis weit vor die Römerzeit zurück – und er prägt es wie vielleicht kein zweites. Sicher nicht zufällig gleicht der Umriss Moldawiens dem eines Traubenpergels, der Wein ist allgegenwärtig im Leben der rund drei Millionen Einwohner. Auch bei der Tourismusentwicklung setzen die Moldawier stark auf die Trumpfkarte Wein. Zu den Attraktionen des Landes zählen die (aus ehemaligen Kalksteinbrüchen entstandenen) längsten Weinkeller der Welt mit über 200 Kilometern Labyrinth, die größte Weinkollektion der Erde mit mehr als zwei Millionen historischer Flaschen in Milesti Mici, zahlreiche orthodoxe Klöster und viel unzerstörte Natur.

Weinhändler, Importeure, Gastronomen, Sommeliers und Journalisten, die sich vertraut machen möchten mit der neuen Generation von Weinen aus einer ziemlich unbekannten Ecke Europas, sollten sich die Master Class mit dem britischen Osteuropa-Experten Robert Joseph am 20. März um 13.00 Uhr rot ankreuzen im Kalender – und die „Moldovan Night“ mit landestypischem Fingerfood, Präsentation der „Icon Wines“ verschiedener Erzeuger und einigen Hintergrundinformationen über das kleine große Weinland Moldawien am selben Tag ab 18.00 Uhr am Stand G81 in Halle 15. Anmeldungen gehen per E-Mail an: valentina.phillips@xenos-comm.de.
Weitere Informationen zu Moldawien: http://wineofmoldova.com/en

Wine of Moldova

Firmenkontakt
Wine of Moldova
Viorel Garaz
Ştefan cel Mare si Sfant Bd. 162
2004 Chişinău
+373 69 77 88 00
vgaraz@wineofmoldova.com
http://www.wineofmoldova.com

Pressekontakt
xenos-comm e.K.
Valentina Phillips
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046880850
valentina.phillips@xenos-comm.de
http://www.xenos-comm.de

Mrz 2 2017

Mavrud mit Markus Berlinghof

Top-Sommelier aus Heidelberg präsentiert in drei Master Classes auf der ProWein 2017 die besten Kreszenzen Bulgariens

Mavrud mit Markus Berlinghof

Mavrud

Er war bester Sommelier Deutschlands 2013, Sommelier des Jahres 2014 bei Gault Millau, er ist derzeit Coach der deutschen Sommelier-Nationalmannschaft und arbeitet als internationaler Berater: Auf der ProWein 2017 wird Markus Berlinghof dem interessierten Fachpublikum schon zum zweiten Male Top-Weine aus Bulgarien vorstellen, von Mavrud bis Misket, von Cabernet bis Shiroka Melnishkaloza. Der gebürtige Heidelberger war vor wenigen Wochen erst in Bulgarien unterwegs, um sich Land, Leute und vor allem die Weine persönlich anzuschauen: „Das war in jeder Hinsicht sehr beeindruckend!“

Unter dem Motto „Verborgene Schätze vom Balkan“ gibt es am Bulgarien-Stand in Halle 15 J21insgesamt drei englischsprachige Master Classes: Die erste am Sonntag, 19. März, um 11.30 Uhr widmet sich dem Thema „Mavrud & Co. – red wines from indigenous varieties“, die zweite am Montag, 20. März, um 10.30 Uhr dem Thema „Undiscovered white and rose gems from Bulgaria“ und die dritte am selben Tag um 15.30 Uhr“Cab, Merlot & top international blends“. Bei „Welcome to Bulgaria!“ am ersten Messetag ab 16.30 Uhr am Stand bietet sich eine zusätzliche Gelegenheit, die Weine und ihre Produzenten bei Fingerfood vom Balkan kennenzulernen. Zu allen Events ist Anmeldung zwingend erforderlich: valentina.phillips@xenos-comm.de

Auf der ProWein 2016 war der Auftritt Bulgariens für viele Experten vielleicht die positive Überraschung schlechthin: Das traditionsreiche, aber hierzulande noch immer viel zu wenig bekannte Weinland im Südosten Europas glänzte mit professioneller Präsentation, hervorragenden Tropfen und drei komplett ausgebuchten Master Classes mit Markus Berlinghof. In diesem Jahr wollen die acht Vorzeigebetriebe am Stand der Bulgarischen Weinkammer noch eins drauflegen in Sachen Sympathiewerbung.

Kein Zweifel: Das Land im Südosten Europas mit seinen 60.000 Hektar Rebflächen Wein ist dabei, zu alter Größe zurück zu kehren. Dazu passt, dass der US-amerikanische „Wine Enthusiast“ das Thrakische Tiefland mit seiner Hauptstadt Plovdiv unlängst als eine seiner Top 10 Wein-Destinationen 2017 geadelt hat und auch der OIV-Weltkongress 2017 in der bulgarischen Hauptstadt Sofia stattfindet.

Alle acht Betriebe, die sich gemeinsam auf der ProWein 2017 präsentieren, stehen für das neue Image des Weinlandes Bulgarien, auch wenn sie sich von Größe und Ausrichtung her stark unterscheiden.

Domaine Boyar, einer der größten und modernsten Weinerzeuger Bulgariens, kombiniert erfolgreich Mikrovinifikationsmethoden mit Technologie auf dem neuesten Stand der Technik. Das Unternehmen gilt als einer der führenden Exporteure bulgarischen Qualitätsweines und hat bei vielen Wettbewerben im In- und Ausland Medaillen gewonnen. Die am höchsten ausgezeichneten Marken sind dabei: Domaine Boyar Reserve, Quantum, Elements, Domaine Boyar Platinum, Boutique Collection, Korten und Solitaire. Domaine Boyar ist die einzige bulgarische Weinmarke, die es jemals in die Top 50 von AC Nielsen geschafft hat. Die Weinmacher von Domaine Boyar zählen zu den bekanntesten Professionals in der bulgarischen Weinindustrie und haben einige der bedeutendsten Weines des Landes geschaffen: Kapka Georgieva, Dimitar Panov, Rosen Georgiev und Dojchin Andreev, neben anderen.

Auch die Saedinenie Winery, 22 Kilometer nordwestlich von Plovdiv gelegen und erst 2012 eröffnet, produziert auf ihren 700 Hektaren Fläche moderne, den internationalen Geschmack treffende Weine auf Basis von Cabernet Sauvignon, Merlot und Sauvignon Blanc, aber auch von für Bulgarien ungewöhnlichen Sorten, wie Dornfelder, Glera oder Regent. Die verschiedenen Brands mit Namen wie F2F, Pixels und Verano Azur zeigen gleichfalls, dass das 21. Jahrhundert längst Einzug gehalten hat in der bulgarischen Weinwirtschaft.

Und wenn wir gerade schon bei den Newcomern sind: Die Logodaj Winery im Südwesten des Landes, im heißen Struma-Tal, hat in den 20 Jahren ihres Bestehens gezeigt, dass Tradition und Fortschritt sehr wohl Hand in Hand gehen können. Das Unternehmen setzt zwar in erster Linie auf autochthone Rebsorten und die für das Struma-Tal typische Broad Leave und die Early Melnik, macht daraus aber unter Anleitung des italienischen Star-Önologen Riccardo Cotarella vielschichtige komplexe Rotweine fernab der „Tannin-Bomben“, für die das Anbaugebiet früher einmal bekannt war.

Bis zum Jahr 1924 reichen die Wurzeln von Villa Yambol zurück, einem der wichtigsten, im Süden Bulgariens beheimateten Weinhersteller. Im milden Klima entlang des Tundja-Flusses reifen Chardonnay, Muskat, Cabernet Sauvignon, Merlot und Mavrud zu perfekter Reife, bevor sie in den beiden Kellereien in Yambol und Straldja teilweise in Barriques zu lange langerfähigen Tropfen ausgebaut werden. Besonderheit: Yambol verfügt sogar über eine eigene Fassküferei.

Die längste Tradition unter den zehn auf der ProWein 2016 präsenten Weingütern weisen hingegen die Minkov Brothers auf: 1875 setzten die drei Brüder Ivan, Vasil und Nikifor aus Karnobat Bulgarien auf die Weltkarte des Weines und zeigten mit einer Goldmedaille beim damaligen Concours International de Bruxelles 1894 erstmals, über welches vinologische Potenzial das Land im Südosten Europas verfügt. Mehr als 100 Jahre später fahren die Minkovs mit ihren Brands wie Oak Tree, Jamais Vu, Le Photographe oder Cycle erneut bei den großen internationalen Wettbewerben Medaille um Medaille ein – nur dass ihre jetzigen Weine mit modernster Technologie und einem erfahrenen Team von Önologen hergestellt werden.

Vinal AD wurde 1947 gegründet und befindet sich in Lovech in der Donauebene im Norden. Die Kellerei verfügt über ein riesiges Angebot von mehr als 600 Einzelposten, von trockenen bis süßen Weinen aus internationalen Sorten, aber auch Dimyat, Pamid, Gamza oder Varna Muscatel, sowie Fruchtliköre, Wermut, Wodka, Gin und Brandy. Die jährliche Weinproduktion liegt bei etwa 8,5 Millionen Liter. Mehr als 90 Prozent geht in den Export, vornehmlich nach Russland, England, Deutschland, Vietnam, Polen, Tschechien, die Baltischen Länder, Zentralasien, Südkorea und die USA. Als Hauptexporteur und Distributeur tritt die „Bulgarian Wine Company“ auf.

Ebenfalls in das Jahr 1947 reichen die Wurzeln von Vinzavod Asenovgrad zurück, unweit von Plovdiv im Süden Thrakiens gelegen. Als große Spezialität Asenovgrads gilt die Sorte Mavrud mit ihren dickschaligen Beeren, die einen lange lagerfähigen, sehr typischen Rotwein mit intensiver Farbe und guter Phenolstruktur ergeben. Vinzavod Asenovgrad kann bis zu 13 Millionen Kilo Trauben verarbeiten, die gesamte Produktionskapazität liegt bei 15 Millionen Flaschen Qualitätswein. Auch dieser Betrieb hat in den vergangenen Jahren seinen Absatz in Westeuropa gesteigert.

Vielleicht das ungewöhnlichste Konzept aller zehn Betriebe am Stand der Nationalen Weinkammer Bulgariens auf der ProWein präsentiert Vinex Slavyantsi: 40 Prozent der Arbeitskräfte des Weingutes im Südosten des Landes unweit des Schwarzen Meeres sind Angehörige der Roma-Minderheit. Bereits seit 2008 fördert das Unternehmen gemeinsam mit schwedischen Partnern in den Dörfern Sungurlare, Slavyantsi und Chubra – dort sind seine Kellereien – die Schulbildung von Roma-Kindern, und seit 2014 hält Vinex Slavyantsi als erstes Weingut Bulgariens ein Fairtrade-Zertifikat. So soll der Verbraucher nicht nur guten Wein im Glase haben, sondern ein gutes Gefühl, wenn er zu den Produkten dieser Kellerei greift.

National Vine and Wine Chamber Bulgarien

Firmenkontakt
National Vine and Wine Chamber
Margarita Levieva
Lege Str. 10
1000 Sofia
359-2-9810-849
marga.levieva@bulgarianwines.org
http://www.bulgarianwines.org

Pressekontakt
xenos-comm e.K.
Thomas Brandl
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046 / 880850046 / 880850
thomas.brandl@xenos-comm.de
http://www.xenos-comm.de

Feb 16 2017

Bulgariens Weine auf dem Weg nach oben

Mit charakterstarken Tropfen machen die Erzeuger aus Südosteuropa auch auf der ProWein 2017 auf sich aufmerksam

Bulgariens Weine auf dem Weg nach oben

Weinberge Bulgarien

Auf der ProWein 2016 war der Auftritt Bulgariens für viele Experten vielleicht die positive Überraschung schlechthin: Das traditionsreiche, aber hierzulande noch immer viel zu wenig bekannte Weinland im Südosten Europas glänzte mit professioneller Präsentation, hervorragenden Tropfen, drei komplett ausgebuchten Master Classes mit Top-Sommelier Markus Berlinghof und einer „Bulgarian Night“ am Stand in Halle 15, die viel neue Sympathie entstehen ließ. Auf der ProWein 2017 wollen die Bulgaren, nachdem sie letztes Jahr Fachleute aus der ganzen Welt mit der Qualität ihrer Weine beeindruckt hatten, noch eins drauf setzen in punkto Imagewerbung. Es gibt wieder drei Master Classes mit Markus Berlinghof, ein „Welcome to Bulgaria!“ am ersten Messetag ab 16.30 Uhr am Stand 15 J21 – und viel Zeit für die Entdeckung spannender Weine aus internationalen und autochthonen Rebsorten.

„Wow – das ist Bulgarien?!“ Charlie Pillitteri, selbst CEO eines großen kanadischen Wein-Unternehmens und weltweit als Distributeur tätig, zeigte sich auf der ProWein 2016 total perplex ob der Qualität vor allem der von ihm am Stand probierten Roten – und kaufte kräftig ein fürs boomende China-Geschäft. Auch Markus Berlinghof, zuvor kaum mit bulgarischem Wein in Berührung gekommen, gibt zu, dass er das Land im Südosten Europas unterschätzt hatte: „Ich war echt überrascht von Struktur und Kraft vieler bulgarischer Kreszenzen.“ Der Top-Sommelier aus Hamburg hat seine Kenntnisse inzwischen durch eine Reise nach Bulgarien vertieft und kann auf der ProWein 2017 aus dem Nähkästchen seiner Erfahrungen plaudern.

Auch beim „Concours Mondial de Bruxelles“, einem der führenden Weinwettbewerbe der Welt, haben die Bulgaren beim „Heimspiel“ in Plovdiv 2016 für viele Aha-Erlebnisse bei den 320 Verkostern von allen Kontinenten gesorgt: Stolze 42 Prozent der eingereichten Weine aus Bulgarien gewannen eine Medaille – viermal gab es sogar „Großes Gold“ für außergewöhnliche Spitzenqualität auf internationalem Niveau. So etwas wäre vor wenigen Jahren undenkbar gewesen. Aber die unübersehbare Qualitätsrevolution in dem Balkanland trägt nun Früchte. Bulgarischer Wein ist dabei, das negative Image aus 40 Jahren Sozialismus abzustreifen und kehrt zu alter Größe zurück. Dazu passt, dass der US-amerikanische „Wine Enthusiast“ das Thrakische Tiefland mit seiner Hauptstadt Plovdiv unlängst als eine seiner Top 10 Wein-Destinationen 2017 geadelt hat. Kein Wunder: Schließlich stammte schon Weingott Dionysos aus dem antiken Thrakien…

Die gehaltvollen Tropfen von dort und der Donau, aus dem Struma-Tal und vom Schwarzen Meer sind in jüngster Zeit (gewiss nicht ohne Grund) auch mehr und mehr im qualifizierten Fachhandel und einigen Sterne-Restaurants in Europa und Übersee zu finden. Erzeugt werden sie aus den autochthonen Reben Bulgariens, wie Pamid, Misket, Dimyat, Gamza, Mavrud, Rubin und Shiroka Melnishka Loza, oder den international bekannten Sorten, wie Cabernet-Sauvignon, Merlot, Syrah, Chardonnay und Sauvignon Blanc.

Rund 60.000 Hektar stehen heute in Bulgarien wieder unter Reben. Sie verteilen sich auf die fünf Regionen Donauebene im Norden, Rosental /Podbalkanski Raion im Zentrum, Struma-Tal (Südwesten), Schwarzmeer (Osten) und Thrakien (Süden); diese sind wiederum in 54 Anbaugebiete untergliedert. Von den jährlich produzierten zwei Millionen Hektolitern Wein werden 80 bis 90 Prozent in rund 70 Länder ausgeführt. Die wichtigsten Exportmärkte sind inzwischen Polen, Großbritannien und Schweden, intensive Promotionsprogramme laufen derzeit aber auch in den USA, China und Russland.

Die Weinindustrie Bulgariens zeigt sich aufgrund gewaltiger Investitionen in Weinberge, Keller und Maschinen heute in modernem Gewand und gewinnt Jahr für Jahr auch international an Reputation. Im Zuge des EU-Beitritts 2007 wurde das bestehende Weingesetz von 2000 grundlegend überarbeitet. Seither gibt es in Bulgarien strenge Richtlinien für die Erzeugung von Qualitätsweinen. Etwa 250 Weingüter und Kellereien kämpfen mit großem Einsatz dafür, den Erzeugnissen ihres Landes im Ausland Respekt zu verschaffen – und dies tun sie mit wachsendem Erfolg.
Am Stand der Nationalen Weinkammer auf der ProWein 2017 präsentieren sich die Top-Betriebe Domaine Boyar, Angelus Estate, Saedinenie Winery, Logodaj Winery, Villa Yambol, Minkov Brothers, Domain Menada, Vinal AD, Vinzavod Asenovgrad und Vinex Slavyantsi.

Mavrud mit Markus

Er war bester Sommelier Deutschlands 2013, Sommelier des Jahres 2014 bei Gault Millau, er ist derzeit Coach der deutschen Sommelier-Nationalmannschaft und arbeitet als internationaler Berater. Auf der ProWein 2017 wird Markus Berlinghof dem interessierten Fachpublikum schon zum zweiten Male Top-Weine aus Bulgarien vorstellen, von Mavrud bis Misket, von Cabernet bis Shiroka Melnishkaloza.
Unter dem Motto „Verborgene Schätze vom Balkan“ gibt es am Bulgarien-Stand in Halle 15 J21insgesamt drei Master Classes:

Sonntag, 19. März:
11.30 Uhr

Montag, 20. März:
10.30 und 15.30 Uhr

Bei „Welcome to Bulgaria!“ am Sonntag, 19. März, ab 16.30 Uhr am Stand bietet sich eine zusätzliche Gelegenheit, die Weine und ihre Produzenten bei Fingerfood vom Balkan kennenzulernen.

Anmeldung ist zwingend erforderlich: valentina.phillips@xenos-comm.de

National Vine and Wine Chamber Bulgarien

Firmenkontakt
National Vine and Wine Chamber
Margarita Levieva
Lege Str. 10
1000 Sofia
359-2-9810-849
marga.levieva@bulgarianwines.org
http://www.bulgarianwines.org

Pressekontakt
xenos-comm e.K.
Thomas Brandl
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046 / 880850046 / 880850
thomas.brandl@xenos-comm.de
http://www.xenos-comm.de

Mrz 2 2016

Bulgarien in neuem Gewand auf der ProWein

Master Classes mit Top-Sommelier Markus Berlinghof und elf Signaturweine bei der Bulgarian Night am 13. März

Bulgarien in neuem Gewand auf der ProWein

Das traditionsreiche Weinland Bulgarien zeigt sich auf der ProWein 2016 vom 13. – 15. März in Düsseldorf in ganz neuem Gewand. Erstmals wird es auf dem von der Nationalen Kammer für Rebe und Wein organisierten Stand 15 J21 drei Master Classes mit Top-Sommelier Markus Berlinghof (Hamburg) geben; bei einer Bulgarian Night mit Häppchen vom Balkan am ersten Messetag ab 18 Uhr besteht Gelegenheit, je einen Signaturwein der elf teilnehmenden Betriebe kennen zu lernen – und natürlich die Menschen dahinter.

Kein Zweifel: die gehaltvollen Tropfen aus Thrakien und dem Struma-Tal, von der Donau und vom Schwarzen Meer sind in jüngster Zeit die Überraschung bei vielen internationalen Weinwettbewerben gewesen. Alle elf Betriebe, die sich am Stand der Nationalen Weinkammer auf der ProWein präsentieren, stehen für das neue Image des Weinlandes Bulgarien, auch wenn sie sich von Größe und Ausrichtung her stark unterscheiden.

Domaine Boyar, einer der größten und modernsten Weinerzeuger Bulgariens, kombiniert erfolgreich Mikrovinifikationsmethoden mit Technologie auf dem neuesten Stand der Technik. Das Unternehmen gilt als einer der führenden Exporteure bulgarischen Qualitätsweines und hat bei vielen Wettbewerben im In- und Ausland Medaillen gewonnen. Die am höchsten ausgezeichneten Marken sind dabei: Domaine Boyar Reserve, Quantum, Elements, Domaine Boyar Platinum, Boutique Collection, Korten und Solitaire. Domaine Boyar ist die einzige bulgarische Weinmarke, die es jemals in die Top 50 von AC Nielsen geschafft hat. Die Weinmacher von Domaine Boyar zählen zu den bekanntesten Professionals in der bulgarischen Weinindustrie und haben einige der bedeutendsten Weines des landes geswchaffen: Kapka Georgieva, Dimitar Panov, Rosen Georgiev und Dojchin Andreev, neben anderen.

Angelus Estate, in den Hügeln von Sredna Gora gelegen, hat 2007 seine ersten Reben gepflanzt und von Anfang an bei der Produktion auf das Top-Segment gesetzt, in dem Bulgarien bis dato noch etwas unterrepräsentiert ist. Zur hoch modernen Kellerei gehören heute 106 Hektar Reben, davon 70 Prozent rot, komplett temperaturkontrollierte Fermentationsanlagen und 1.820 Eichen-Barriques. Das Weingut setzt ausschließlich auf internationale Rebsorten, eine Pflanzdichte von 5.000 Stöcken pro Hektar und hat mit seinen verschiedenen Blends unter dem Namen „Stallion“ in jüngster Zeit bei vielen internationalen Wettbewerben im großen Stil Medaillen eingesammelt.

Auch die zur Gruppe Vinprom Peshtera gehörende Saedynenie Winery, 22 Kilometer nordwestlich von Plovdiv gelegen und erst 2012 eröffnet, produziert auf ihren 700 Hektaren Fläche moderne, den internationalen Geschmack treffende Weine auf Basis von Cabernet Sauvignon, Merlot und Sauvignon Blanc, aber auch von für Bulgarien ungewöhnlichen Sorten, wie Dornfelder, Glera oder Regent. Die verschiedenen Brands mit Namen wie F2F, Pixels und Verano Azur zeigen gleichfalls, dass das 21. Jahrhundert längst Einzug gehalten hat in der bulgarischen Weinwirtschaft.

Und wenn wir gerade schon bei den Newcomern sind: die Logodaj Winery im Südwesten des Landes, im heißen Struma-Tal, hat in den 20 Jahren ihres Bestehens gezeigt, dass Tradition und Fortschritt sehr wohl Hand in Hand gehen können. Das Unternehmen setzt zwar in erster Linie auf autochthone Rebsorten und die für das Struma-Tal typische Broad Leave und die Early Melnik, macht daraus aber unter Anleitung des italienischen Star-Önologen Riccardo Cotarella vielschichtigem komplexe Rotweine fernab der „Tannin-Bomben“, für die das Anbaugebiet früher einmal bekannt war.

Bis zum Jahr 1924 reichen die Wurzeln von Villa Yambol zurück, einem der wichtigsten, im Süden Bulgariens beheimateten Weinhersteller. Im milden Klima entlang des Tundja-Flusses reifen Chardonnay, Muskat, Cabernet Sauvignon, Merlot und Mavrud zu perfekter Reife, bevor sie in den beidenKellereien in Yambol und Straldja teilweise in Barriques zu lange langerfähigen Tropfen ausgebaut werden. Besonderheit: Yambol verfügt sogar über eine eigene Fassküferei!

Die längste Tradition unter den zehn auf der ProWein 2016 präsenten Weingütern weisen hingegen die Minkov Brothers auf: 1875 setzten die drei Brüder Ivan, Vasil und Nikifor aus Karnobat Bulgarien auf die Weltkarte des Weines und zeigten mit einer Goldmedaille beim damaligen Concours International de Bruxelles 1894 erstmals, über welches vinologische Potenzial das Land im Südosten Europas verfügt. Mehr als 100 Jahre später fahren die Minkovs mit ihren Brands wie Oak Tree, Jamais Vu, Le Photographe oder Cycle erneut bei den großen internationalen Wettbewerben Medaille um Medaille ein – nur dass ihre jetzigen Weine mit modernster Technologie und einem erfahrenen Team von Önologen hergestellt werden.

Zum Besitz der Domain Menada, die 1901 als Koperative „Loza“ in der Nähe von Stara Zagora gegründet wurde, zählen heute 426 Hektar Weinberge. Menada, das im Jahr 2002 von der französischen Belvedere-Gruppe übernommen wurde, seit Juli 2015 Marie Brizard Wine & Spirits, verfügt dank des internationalen Investments gleichfalls über modernste Technologie und eine Kapazität von 20 Millionen Flaschen pro Jahr. Als Spezialität des Hauses gelten reinsortiger Cabernet Sauvignon und Merlot sowie Blends mit lokalen Rebsorten wie Mavrud und Rubin. Letztere ist übrigens eine bulgarische Kreuzung von Nebbiolo und Syrah. Die Marke TCHERGA ist in Bulgarien und im Ausland sehr bekannt. TCHERGA bedeutet „traditioneller Teppich“, das Konzept hinter dem Produkt ist denn auch ein charktervoller Wein mit kräftiger Farbe und vollem Geschmack. Jedes Jahr wählen die Önologen von Menada dafür die Rebsortenkomposition aus, die dafür am besten passt.

Vinal AD wurde 1947 gegründet und befindet sich in Lovech in der Donauebene im Norden. Die Kellerei verfügt über ein riesiges Angebot von mehr als 600 Einzelposten, von trockenen bis süßen Weinen aus internationalen Sorten, aber auch Dimyat, Pamid, Gamza oder Varna Muscatel, sowie Fruchtliköre, Wermut, Wodka, Gin und Brandy. Die jährliche Weinproduktion liegt bei etwa 8,5 Millionen Liter. Mehr als 90 Prozent geht in den Export, vornehmlich nach Russland, England, Deutschland, Vietnam, Polen, Tschechien, die Baltischen Länder, Zentralasien, Südkorea und die USA. Als Hauptexporteur und Distributeur tritt die „Bulgarian Wine Company“ auf.

Ebenfalls in das Jahr 1947 reichen die Wurzeln von Vinzavod Asenovgrad zurück, unweit von Plovdiv im Süden Thrakiens gelegen. Als große Spezialität Asenovgrads gilt die Sorte Mavrud mit ihren dickschaligen Beeren, die einen lange lagerfähigen, sehr typischen Rotwein mit intensiver Farbe und guter Phenolstruktur ergeben. Vinzavod Asenovgrad kann bis zu 13 Millionen Kilo Trauben verarbeiten, die gesamte Produktionskapazität liegt bei 15 Millionen Flaschen Qualitätswein. Auch dieser Betrieb hat in den vergangenen Jahren seinen Absatz in Westeuropa gesteigert. Vielleicht das ungewöhnlichste Konzept aller elf Betriebe am Stand der Nationalen Weinkammer Bulgariens auf der ProWein präsentiert Vinex Slavyantsi: 40 Prozent der Arbeitskräfte des Weingutes im Südosten des Landes unweit des Schwarzen Meeres sind Angehörige der Roma-Minderheit. Bereits seit 2008 fördert das Unternehmen gemeinsam mit schwedischen Partnern in den Dörfern Sungurlare, Slavyantsi und Chubra – dort sind seine Kellereien – die Schulbildung von Roma-Kindern, und seit 2014 hält Vinex Slavyantsi als erstes Weingut Bulgariens ein Fairtrade-Zertifikat. So soll der Verbraucher nicht nur guten Wein im Glase haben, sondern ein gutes Gefühl, wenn er zu den Produkten dieser Kellerei greift.

Vinprom Svishtov ist an der südlichsten Donauschleife beheimatet, an einem Ort mit jahrhundertalter Weinbautradition. Die ältesten Reben, zwischen 1950 und 1960 gepflanzt, befinden sich in den fruchtbarsten Zonen der Region: Gorchivka und Sovata. Schon bei seiner Markteinführung gewann die Marke Gorchivka den Goldenen Rhyton bei der Weinmesse Vinaria 1996. Zahlreiche weitere Preise folgten. 2008 wurde der Gorchivka Rose vom Weinmagazin bacchus zum Jahrgangssieger gekrönt, viele andere Weine haben bei Ausstellungen in Großbritannien, Tschechien und Frankreich Auszeichnungen gewonnen.

Mavrud mit Markus

Er war bester Sommelier Deutschlands 2013, Sommelier des Jahres 2014 bei Gault Millau, er ist derzeit Coach der deutschen Sommelier-Nationalmannschaft und Deutschlands Einzelkandidat für die Sommelier-Weltmeisterschaft 2016 in Argentinien – auf der ProWein 2016 wird Markus Berlinghof dem interessierten Fachpublikum erstmals Top-Weine aus Bulgarien vorstellen, von Mavrud bis Misket, von Cabernet bis Shiroka Melnishkaloza.

Unter dem Motto „Verborgene Schätze vom Balkan“ gibt es am Bulgarien-Stand in Halle 15 J21insgesamt drei Master Classes:

Sonntag, 13. März:
14.00 Uhr

Montag, 14. März:
11.00 und 16.00 Uhr

Bei der „Bulgarian Night“ am Sonntag, 13. März, ab 18.00 Uhr am Stand bietet sich eine zusätzliche Gelegenheit, die Weine und ihre Produzenten bei Fingerfood vom Balkan kennenzulernen.

Anmeldung ist zwingend erforderlich: stephanie.reiss@xenos-comm.de

National Vine and Wine Chamber Bulgarien

Firmenkontakt
National Vine and Wine Chamber
Margarita Levieva
Lege Str. 10
1000 Sofia
359-2-9810-849
marga.levieva@bulgarianwines.org
www.bulgarianwines.org

Pressekontakt
xenos-comm e.K.
Thomas Brandl
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046 / 880850046 / 880850
thomas.brandl@xenos-comm.de
www.xenos-comm.de