Posts Tagged renewable

Jul 5 2018

SINN Power erreicht Durchbruch in Erzeugung von Strom durch Meereswellen

SINN Power erreicht Durchbruch in Erzeugung von Strom durch Meereswellen

Das SINN Power Team mit Unterstützern und Partner

In einer offiziellen Einweihungsfeier mit 70 internationalen Gästen, wurde die von der Deutschen Bundesregierung geförderte zweite Generation der patentierten SINN Power Wellenenergie-Technologie erfolg-reich in Heraklion, Griechenland in Betrieb genommen.

SINN Power ist mit der neuen Generation der Wellenmodule nun eines der ersten Unternehmen, dem es gelungen ist geregelten und stabilisierten Strom aus der Kraft der Meere zu generieren.

In Rekordzeit konnte das Team rund um CEO Dr.-Ing. Philipp Sinn, die Erkenntnisse aus dem ersten Prototypen in die Entwicklung der zweiten Modulgeneration umsetzen.

Diesen Durchbruch in der Erzeugung von Strom aus Meereswellen, nahmen Partner und Unter-stützer von SINN Power zum Anlass, um ge-meinsam die Inbetriebnahme von zwei Prototy-pen dieser neuen Generation zu zelebrieren.

Mit agiler Entwicklung und einem neuen, simplen Konzept, erreichte SINN Power den Vorseri-enstatus mit einem finanziellen Aufwand von we-niger als 3 Mio. EUR in Rekordzeit – im Vergleich zur Konkurrenz, die seit mehr als 19 Jahren und In-vestitionen von je über 117 Mio. EUR erfolglos ver-suchte, einen vergleichbaren technischen Stand zu erreichen.

Mehr als zwei Jahre Entwicklungszeit für mecha-nische Komponenten und elektrische Verbindun-gen haben sich gelohnt. Die zweite Generation der Module funktioniert und produziert geregelten und verwertbaren Strom, welcher in das eigene Off-Grid System eingespeist wird – ein Meilen-stein und Durchbruch für SINN Power zugleich.

Mit der erfolgreichen Implementierung von Wel-lenenergie, ermöglicht SINN Power nun eine Lö-sung für eine dauerhafte Einspeisung und Strom-versorgung für Mini bzw. Off-Grid Systeme.
Ohne der Unterstützung von Investoren, den akademischen Institutionen und der guten Deutsch- Griechischen Kooperation, wäre dieser Durchbruch nicht möglich gewesen.

Dr.-Ing. Philipp Sinn, Gründer und CEO von SINN Power lobte vor allem die großartige Leis-tung des Teams: „Ein großes Dankeschön an das ganze Team für die konsequent professionelle und harte Arbeit! Was wir in den letzten Jahren auf die Beine stellen konnten, schaffen andere Firmen, wenn überhaupt, nur mit erheblich mehr Mitarbeitern und Budget.“

Durch eine Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und einer neuen Investition des Schweizer Kapital Global Impact Funds wird ermöglicht, dass das Projekt in Heraklion durch drei weitere Module ergänzt wird. Somit können Daten von verschiedene Pro-totypen gesammelt und unter verschiedenen Meeresbedingungen getestet werden.

Die Planungen für ein schwimmendes Kraftwerk, welches in den Jahren 2019/2020 entsteht, laufen bereits auf Hochtouren. Diese schwimmenden Wellenkraftwerke werden SINN Power und der Wellenenergie den Weg ebnen, um zukünftig einen wesentlichen Anteil am Portfolio der erneu-erbaren Energien beizusteuern. So ist es das langfristige Ziel, beispielsweise die ungenutzten Flächen innerhalb großer Offshore-Windparks zu nutzen, um in das öffentliche Stromnetz einzu-speisen.

Neben der langfristig ausgelegten Entwicklung der schwimmenden Wellenkraftwerke, ist SINN Power bereits heute im Kundenauftrag in der Umsetzung von Smart-Off-Grid-Systemen enga-giert, um komplexe Hybridprojekte auszulegen und umzusetzen. Zu der erworbenen Kernkom-petenz gehören neben der Wellenenergie auch Kleinwind, Solar PV und Speicherlösungen.

SINN Power entwickelt ein Wellenkraftwerk, das Menschen an allen Küsten der Welt günstig, zuverlässig und einfach mit erneuerbarem Strom aus Meereswellen versorgt – von Mini-Grid-Anwendungen bis hin zur Einspeisung in öffentliche Stromnetze.

Kontakt
SINN Power GmbH
Carla Knappik
Germeringer Str 9
82131 Gauting
+498992566192
carla.knappik@sinnpower.com
http://www.sinnpower.com

Feb 8 2013

Alstom und Renova Energia unterzeichnen eine vorläufige Vereinbarung über die Lieferung von Windturbinen für den brasilianischen Markt

Ein Projekt im Wert von über 1 Mrd. Euro

Alstom und Renova Energia unterzeichnen eine vorläufige Vereinbarung über die Lieferung von Windturbinen für den brasilianischen Markt

Alstom Renewable Power hat am 6. Februar 2013 die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding mit Renova Energia, Brasiliens führendem Unternehmen auf dem Gebiet der Windenergie, bekannt gegeben, wonach Alstom rund 440 Onshore-Windturbinen liefern, betreiben und warten wird. Der Auftrag hat einen Gesamtwert von über 1 Milliarde Euro. Mit einer Leistung zwischen jeweils 2,7 MW und 3 MW haben die Turbinen zusammen eine Kapazität von mindestens 1.200 MW neuer Windenergie. Sie werden in den Windparks von Renova im brasilianischen Bundesstaat Bahia eingesetzt und ab 2015 über einen Zeitraum von drei bis vier Jahren ausgeliefert.

Für das Projekt wurden Onshore-Windturbinen der Baureihe Alstom ECO 100 3 MW, eine der bewährtesten Anlagen am Markt, ausgewählt. Turbinen dieses Typs sind seit 2008 im Einsatz. Sie bieten in allen Windklassen einen hohen Ertrag sowie einen hervorragenden Wirkungsgrad. Der Rotordurchmesser beträgt zwischen 100 und 122 Meter, sodass die Projektentwickler für jede Position den optimalen Rotor wählen können. Durch die Kombination von zwei oder sogar drei Modellen der Baureihe (ECO 100, 110 oder 122) an ein und demselben Standort lässt sich der Kapazitätsfaktor eines Projekts bei gleichzeitiger Senkung der Kosten für die Nebenanlagen (Balance of Plant) optimieren.

Renova Energia entschied sich für Alstom nach Abschluss eines strengen Auswahlverfahrens, das ein Modell zur Kostenabschätzung nach dem „Clean Sheet“-Ansatz und eine Vergleichsanalyse beinhaltete. „Alstom bot uns die beste Kombination aus Preis und technischer Leistung und damit die Möglichkeit, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Projekte zu steigern“, sagte Mathias Becker, CEO von Renova Energia. „Mit den Turbinen von Alstom erhöhen wir den Wirkungsgrad unserer Anlagen, indem wir die Technologie besser auf unsere Windgeschwindigkeiten abstimmen, und senken gleichzeitig den Investitionsbedarf – allesamt Faktoren, die für die Wahrung unserer Führungsposition auf einem zunehmend umkämpften Windenergiemarkt entscheidend sind“, ergänzte Becker.

Zu Beginn der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen wird für jede der Anlagen von Renova die am besten geeignete Technologie aus dem Portfolio von Alstom ausgewählt. Diese Phase wird rund zwei Jahre dauern. Angesichts der Bedeutung des Projekts wird ein Governance-Ausschuss eingerichtet, der sich aus Mitgliedern der Unternehmensleitung von Alstom und Renova zusammensetzt und der die Umsetzung der Vereinbarung überwachen wird.

„Die Kooperation mit Renova Energia hat exklusive Aspekte und wir möchten die Fortschritte genau verfolgen. Als bedeutendste Vereinbarung für Alstom auf dem Gebiet der Onshore-Windenergie weltweit ist diese vorläufige Vereinbarung ein klares Zeichen für unser globales Engagement in dieser Windenergiebranche“, sagte Jérme Pécresse, President von Alstom Renewable Power.

Die Windturbinen werden im Alstom-Werk Camaari im Bundesstaat Bahia hergestellt. Das im November 2011 eröffnete Wert verfügt im Einschichtbetrieb über eine jährliche Fertigungskapazität von 300 MW. Die Vereinbarung mit Renova Energia bestätigt die Entscheidung von Alstom, im ersten Halbjahr 2013 zum Zweischichtbetrieb überzugehen und damit die Fertigungskapazität des Werks auf 600 MW im Jahr zu erhöhen. Alstom engagiert sich für den Aufbau eines Windenergie-Clusters in Bahia, in dem sich weitere Produzenten von Hauptkomponenten für Windenergieanlagen ansiedeln.

Über Alstom
Alstom ist weltweit führend im Bau von Anlagen und Produkten für die Stromerzeugung, Energieübertragung und Schieneninfrastruktur und setzt Maßstäbe für innovative und umweltfreundliche Technologien. Der Konzern baut den schnellsten Zug und die kapazitätsstärkste automatisierte U-Bahn der Welt. Zudem bietet Alstom Lösungen und Dienstleistungen für schlüsselfertige Kraftwerke, die Strom aus Gas, Kohle, Wasser, Wind und Solarwärme erzeugen – für Kernkraftwerke liefert der Konzern Komponenten für den konventionellen Teil. Der Schwerpunkt im Bereich Energieübertragung liegt auf der Entwicklung von intelligenten Lösungen für das „Smart Grid“. Alstom beschäftigt 92.600 Menschen in rund 100 Ländern. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2011/2012 einen Umsatz von 20 Milliarden Euro und buchte Aufträge im Wert von knapp 22 Milliarden Euro.

Über Alstom in Deutschland
Alstom Deutschland hat eine große industrielle Präsenz mit einem breit gefächerten und technologisch hochwertigen Produktportfolio und Service-Angebot in allen Geschäftsbereichen des Konzerns. Kompetenzzentren zu Gas- und Dampfturbinen, Offshore-Umspannplattformen, Leistungstransformatoren und -schaltern befinden sich in Mannheim, Dresden, Mönchengladbach und Kassel. In Salzgitter ist das internationale Kompetenzzentrum für Regionaltriebzüge und in Wiesbaden das Technologiezentrum und europäische Abwicklungszentrum für CO2-Abscheidung beheimatet.
Alstom hat die weltweit erste Pilotanlage für ein Kohlekraftwerk mit Oxyfuel-Feuerung und CO2-Abscheidung in Brandenburg realisiert und den ersten deutschen Offshore-Windpark elektrotechnisch ausgestattet. Unsere umweltfreundlichen Züge verkehren im Nah- und im Fernverkehr von Schleswig-Holstein bis Bayern.
In Deutschland beschäftigt Alstom 9.000 Personen an 24 Standorten und 12 Vertriebsniederlassungen in insgesamt 14 Bundesländern.

Pressekontakte
Emmanuelle Chtelain, Isabelle Tourancheau – Tel +33 1 41 49 37 38 /39 95
emmanuelle.chatelain@chq.alstom.com, isabelle.tourancheau@chq.alstom.com
Sapna Lalwani (Alstom Thermal Power) – Tel +41 79 486 3798
sapna.lalwani@power.alstom.com
Julie Khoo – Tel +65 6236 1575
julie.khoo@alstom.com

Tanja Kampa (Alstom Deutschland) – +49 621 329 2070
tanja.kampa@power.alstom.de

Investor Relations
Delphine Brault – Tel +33 1 41 49 26 42
delphine.brault@chq.alstom.com

Website www.alstom.de

Alstom Deutschland hat eine große industrielle Präsenz mit einem breit gefächerten und technologisch hochwertigen Produktportfolio und Service-Angebot in allen Geschäftsbereichen des Konzerns. Kompetenzzentren zu Gas- und Dampfturbinen, Offshore-Umspannplattformen, Leistungstransformatoren und -schaltern befinden sich in Mannheim, Dresden, Mönchengladbach und Kassel. In Salzgitter ist das internationale Kompetenzzentrum für Regionaltriebzüge und in Wiesbaden das Technologiezentrum und europäische Abwicklungszentrum für CO2-Abscheidung beheimatet.
Alstom hat die weltweit erste Pilotanlage für ein Kohlekraftwerk mit Oxyfuel-Feuerung und CO2-Abscheidung in Brandenburg realisiert und den ersten deutschen Offshore-Windpark elektrotechnisch ausgestattet. Unsere umweltfreundlichen Züge verkehren im Nah- und im Fernverkehr von Schleswig-Holstein bis Bayern.
In Deutschland beschäftigt Alstom 9.000 Personen an 24 Standorten und 12 Vertriebsniederlassungen in insgesamt 14 Bundesländern.

Kontakt:
Alstom Deutschland AG
Tanja Kampa
Boveristraße 22
68309 Mannheim
06213292070
tanja.kampa@power.alstom.com
http://alstom.de

Mai 14 2012

12 MWp Power Plant by Emmvee

From 0 to 12 MWp in Seven Weeks

12 MWp Power Plant by Emmvee

Power Plant with Emmvee Modules

Emmvee, manufacturer of photovoltaic modules, project developer and epc, have planned and developed a solar park with almost 12 MWp within 7 weeks.

The park has been established on an old air port near Bronkow, a beautiful village in the state of Brandenburg. Works started on March 13 with an extensive search for ammunition. With them having been transported away, the 120 workers were able to install 11000 poles for the supporting structure of 46000 modules by Emmvee.
The solar park is one of the twenty biggest parks in Germany.
Some of the modules are equipped with structured glass, one of the specialities of the company that helps increase the efficiency and also minimise the blinding effect for the pilots wanting to touch down there.
„Emmvee pursues a strategy of long-term co-operations. Therefore, we were able to install a system this size in such a short time,“ reflects Steffen Graf, Managing Director of Emmvee Photovoltaics GmbH.

There is a new development when it comes to the mounting system. Emmvee and the German company MKG have developed a new mounting system especially for Emmvee modules. „The sturdiness of the frame, a development by the research team of Emmvee, lends itself for this innovative mounting system. The frame also plays a vital role under hrash climate conditions.“ says D.V. Manjunatha founder of the company.
The website www.emmveephotovoltaics.com allows a deeper insight into the company and its business activities.

Emmvee Group of Companies is an international provider for solutions in the fields of renewable energy. The manufacturer of photovoltaic modules and solar-thermal appliances has two production plants in Bangalore, India. Its European headquarters are in Berlin, Germany.
Emmvee has recently started the business unit Project Development, a global unit in order to install turn- key solar installations.
Emmvee places great emphasis on transparency, service and quality.
The website www.emmveephotovoltaics.com allows a deeper insight into the company and its business activities.

Kontakt:
Emmvee Photovoltaics GmbH
Frank Hilgenfeld
Franz-Jacob-Straße 4a
10369 Berlin
f.hilgenfeld@emmveephotovoltaics.com
030.914268915
http://www.emmveephotovoltaics.com

Apr 4 2012

Moroccos leading energy exhibition

elec expo, EneR Event and Tronica Expo with France as Guest of Honour in 2012

Moroccos leading energy exhibition

Morocco records a double-digit growth with imports and exports of electro-technology and is attracting important investments in the renewable energy sector. These are decisive factors to develop from an energy importing to an energy exporting country. As Morocco“s most important trading partner and investor, France will be Guest of Honour in 2012. The 7th elec expo, the 2nd EneR Event and the 1st Tronica Expo are scheduled to take place at the Casablanca International Fairgrounds – OFEC from 17 to 20 October 2012. This regional hub is organised by FENELEC, the Moroccan Federation of Electricity, Electronics and Renewable Energies, in close cooperation with the German trade fair specialists fairtrade and their Moroccan partners Forum 7.
The figures of ZVEI – the German Electrical and Electronic Manufacturers“ Association on electro-technology imports and exports reflect the rising exchange especially in this sector. Moroccan producers have increased their exports of electro-technology by 29.7% in 2010, to 1.906 billion Euros, compared with 1.470 billion Euros in 2009. In the same period, Moroccan imports rose by 16.1% to 2.931 billion Euros, after 2.524 billion Euros in 2009. France, China, Spain, Germany and Italy are the major supplier countries.
According to the Ernst & Young study „Renewable energy country attractiveness indices“ of February 2012, Morocco attracts important investments in the renewable energy sector, especially for solar and for wind. On a global scale Morocco is ranked No. 9 together with France in solar, and No. 31 in wind. „Morocco being the only country linked to the European network has the opportunity to develop from an energy importing to an energy exporting country.“
According to the Moroccan Agency of Investment and Development (AMDI), Morocco becomes ever more important as a hub for integrated subcontractors outsourcing major parts of their operations to the Kingdom. This is especially true for subcontractors responsible for the design, industrialisation and the purchase of raw materials and components. Against this backdrop Tronica Expo 2012, the International Trade Fair for Electronic Components, Systems and Applications will be held for the first time in conjunction with elec expo and EneR Event, which have been rewarded with the UFI Approved Event status in February 2012.
France will be the Guest of Honor in 2012. This has been agreed between UBIFRANCE – the French Agency for International Development and the organisers. „Without any doubt this event helps to further develop the economic and commercial ties between our two countries“ underlines Henri Baissas, Directeur Général Adjoint and Directeur des Opérations at UBIFRANCE. „UBIFRANCE will organise the participation of France as the official Guest of Honor in cooperation with CFCIM – the French Chamber of Commerce and Industry in Morocco. I like to thank the organisers for the opportunity of highlighting the French know-how as the official Guest of Honor in 2012.“
In 2011, 5,246 registered trade visitors from 52 countries and 213 exhibitors (+88%) from 18 countries discussed business. FENELEC“s president Mr Youssef Tagmouti is quite confident to continue the success story of Morocco“s and Africa“s major energy, electrical engineering and electronics event in 2012.
www.elec-expo.com
www.ener-event.com
www.tronica-expo.com

fairtrade Messe und Ausstellungs GmbH & Co KG:
Seit ihrer Gründung 1991 zählt die fairtrade Messegesellschaft zu den führenden Veranstaltern internationaler Fachmessen in den aufstrebenden Märkten Nordafrikas, des Nahen und Mittleren Ostens und Osteuropas. Seit 2003 gibt es neben der fairtrade Zentrale in Heidelberg eine Tochterfirma in Algier. Durch die Zertifizierung nach ISO 9001:2008, und die Mitgliedschaft bei der UFI – The Global Association of the Exhibition Industry, organisiert fairtrade internationale Events gemäß den UFI Qualitätsstandards.

Kontakt:
fairtrade Messe
Kim Wolters
Kurfürsten Anlage 36
69115 Heidelberg
+496221456513

http://www.elec-expo.com
k.wolters@fairtrade-messe.de

Pressekontakt:
fairtrade Messe GmbH
Dominik Rzepka
Kurfürsten Anlage 36
69115 Heidelberg
d.rzepka@fairtrade-messe.de
+496221456522
http://www.fairtrade-messe.de

Dez 19 2011

AVANCTECH Elektroautos Mobilität der Zukunft

AVANCTECH Elektroautos Mobilität der Zukunft

(ddp direct)Das Unternehmen AVANCTECH renewable energy systems erweitert sein Geschäftsfeld um den Bereich E-mobility und kommt im Frühjahr 2012 mit einem Elektrofahrzeug auf den Markt. Neben den erfolgreichen Geschäftsfeldern der AVANCTECH Photovoltaik, Windkraft sowie Biomasse wird der Bereich E-mobility ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Damit ermöglicht AVANCTECH ihren Fachkunden Komplettlösungen für grüne Energie bis hin zur Mobilität. Somit schafft die AVANCTECH neben Einzelkomponenten für ihre Geschäftskunden Komplettlösungen von der Produktion der eigenen Energie bis hin zur Speicherung mittels Solarstromspeicher und der damit verbunden Eigennützung bis hin zum betanken von Elektrofahrzeugen und sichert damit die unabhängigkeit von Energieversorgern bis hin zur unabhängigkeit von Öl, Gas und Kohle.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/bkhxvt

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/alternative-energien/avanctech-elektroautos-mobilitaet-der-zukunft-44337

Wir sind Großhändler im Bereich Photovoltaik, Wind, Bioenergie sowie E-Mobility. Durch unsere langjährige Erfahrung und Qualifikation unserer Mitarbeiter sind wir auf der ganzen Welt vertreten. Eigene und unabhängige Qualitätskontrollen und eine durchdachte Logistik sind der Garant im jeden Segment um zeitnah bei einen Optimum an Preis-Leistungsverhältnis zu liefern.

Wir vertreten exklusiv zuverlässige und leistungsstarke Qualitätsprodukte namhafter Hersteller aus Deutschland und der ganzen Welt. Nachhaltige Partnerschaften, Verträge mit unseren Zulieferen, sowie Bündelung großer Mengen sichern die Lieferfähigkeit, ein Maximum an Service und Qualität.

Von Einzelkomponenten bis zu Komplett- und Sonderlösungen inklusive E-Mobility haben wir in einen stark wachsenden Markt genau die richtige Lösung für Sie und Ihre Kunden.

Kompetenz – Qualitätsprodukte – Innovation machen uns zum richtigen Partner für das Fachhandwerk, Großhändler, Installateure sowie Projektgesellschaften in der ganzen Welt.

– VIELE WEGE EIN PARTNER – AVANCTECH RENEWABLE ENERGY SYSTEMS

Kontakt:
Avanctech
Alfred Steinmeier
Müggenbergstraße 10a
26676 Barßel Harkebrügge
service@avanctech.com

http://www.avanctech.com