Posts Tagged Rockmusik

Dez 14 2017

falb gewinnt zweiten Platz beim Deutschen Rock & Pop Preis 2017

Frankfurter Rockband falb mit überzeugender Live-Performance. Mit ihrem Song Evil Twin belegt sie Platz 2 in der Hauptkategorie Rock beim großen Konzertfinale am 9. Dezember 2017 in Siegen.

falb gewinnt zweiten Platz beim Deutschen Rock & Pop Preis 2017

Frankfurter Rockband falb: Preisträger beim 35. Deutschen Rock & Pop Preis 2017

Frankfurt/Siegen, 14. Dezember 2017 – Rund 90 Bands und Einzelinterpreten waren zum diesjährigen Rock & Pop Preis für das große Konzert-Finale nominiert und präsentierten sich auf der Livebühne in der Siegerlandhalle dem Publikum und einer hochkarätigen Fachjury. Die Rockband falb aus Frankfurt zog mit ihrem Auftritt Publikum und Jury gleichermaßen in den Bann und gewinnt den zweiten Platz in der Hauptkategorie „Beste Rockband“.

Ein 17-Köpfiges Jurorenteam aus Vertretern der Musikalienbranche und professionellen Musikern der Region bewertete die ca. 90 Bands und Einzelinterpreten, die in sieben Live- Kategorien je einen Song präsentieren konnten.

Über falb, HeavyPop aus Frankfurt am Main

Handmade in Frankfurt/Main: falb charakterisieren ihren Musikstil selbst als „HeavyPop“ und vereinen in ihrer kraftvollen Musik den Groove und die Spielfreude des 70er-Jahre-Rocks mit der melodischen Power der modernen Postgrunge-Ära. Harte Gitarrenriffs und treibende Grooves treffen hier auf eingängige Melodien. Ein faszinierender Stilmix, der in die Beine geht – und gerade live gespielt, auf den Konzerten von falb, zum Mitfeiern und Mitsingen animiert. Kein Wunder, dass die Band auch als mitreißender Liveact gilt, der das Publikum regelmäßig zum Kochen bringt.

Die Ursprünge der Band falb gehen auf ein Studioprojekt des Frankfurter Sängers und Gitarristen Christian Falb Anfang der 1990er Jahre zurück. Ab Mitte der 90er Jahre formierte sich hierum ein festes Line-Up, das die entstandenen Songs regelmäßig auch live auf die Bühne brachte. Spätestens ab 1997, mit Erscheinen des ersten Studio-Albums „the greenest side“, war aus dem ehemaligen Solo-Projekt dann endgültig die Band falb geworden. Dokumentiert ist die Musik von falb auf bislang drei Studioalben. Derzeit arbeiten die vier Frankfurter Musiker an Longplayer Nummer Vier.

Weitere Informationen: http://falb.de

Konzert-Termin: http://falb.de/termine/

Über den Deutschen Rock & Pop Preis

Der 35. Deutsche Rock & Pop Preis 2017 wurde von der Deutschen Popstiftung, dem Deutschen Rock & Pop Musikerverband e. V. sowie der Fachzeitschrift Musiker Magazin präsentiert. Er gilt als Deutschlands ältester und erfolgreichster Musikwettbewerb. Künstler wie PUR, Juli, Yvonne Catterfeld oder Luxuslärm haben in der Vergangenheit bereits erfolgreich an diesem Wettbewerb teilgenommen.

In 2017 wurden zum 35. Mal insgesamt über 125 „Deutsche Rock & Pop Preise“ der verschiedensten musikalischen Bereiche an herausragende Nachwuchsmusikgruppen, NachwuchseinzelkünstlerInnen sowie zum ersten Mal durch eine Fachjury ausgewählte professionelle Musikgruppen und Einzelkünstler(innen) mit Tonträgervertrag verliehen.

Hierdurch sollen Nachwuchskünstler so unterschiedlicher musikstilistischer Bereiche wie Rock, Pop, Country, Hard & Heavy, Alternative, Weltmusik, Reggae, Funk & Soul u.v.a.m. geehrt werden.

Einziges Kriterium ist dabei der künstlerische Anspruch. In ihrer kulturellen und künstlerischen Ausrichtung steht diese Kulturveranstaltung damit im bewussten Gegensatz zu bisherigen Veranstaltungszeremonien von Industriepreisen und TV-Anstalten.

Download Pressefoto und weitere Infos:
http://falb.de/drpp2017/

HeavyPop at its best!

Handmade in Frankfurt/Main: In ihrer kraftvollen und packenden Musik vereinen falb den Groove und die Spielfreude des 70er-Jahre-Rocks mit der melodischen Power der modernen Postgrunge-Ära.

Die Band hat sich in den letzten Jahren einen Namen als mitreißender Liveact erspielt. Als Finalist für den Deutschen Rock & Pop-Preis 2017 nominiert, begeisterte sie auch hier mit ihrer Live-Performance und wurde von der Fachjury auf Platz 2 in der Hauptkategorie „Beste Rockband“ gewählt.

Dokumentiert ist die Musik von falb auf bislang drei Studioalben.

Kontakt
falb – HeavyPop aus Frankfurt am Main
Holger Rückert
c/o formativ.net, Kennedyallee 93
60596 Frankfurt am Main
069-24450436
presse@falb.de
http://falb.de

Jun 2 2017

Ein Leben in Songs

Produkte der Music Art Connection jetzt online

Gute Nachricht für alle Fans des Musikers Mac Gordon: Die neue Website www.mac-records.de ist jetzt online und damit auch der Zugang zu allen veröffentlichten Songs und Alben.

Das vielseitige Musikgenie steht für einen unverwechselbaren Sound, in dem die verschiedensten Stilrichtungen vereint werden. Seit zehn Jahren produziert er seine Werke unter dem Label mac-records im eigenen Tonstudio.

Markus Alexander Budniok, alias Mac Gordon, ist Produzent, Songwriter, Komponist und Textdichter mit eigenem Muskverlag (Music-Art-Connection (R)). Ein Characterkopf mit Groove und „mysterious voice“.

Geboren 1955, begann er mit 15 Jahren sich der Musik zu widmen. Es folgten eine klassische Orgel-Ausbildung, Jazz-Piano, Bass-Gitarre, E-Gitarre und Percussions. Eigene Bands wurden gegründet und die Auftritte reichten vom Support für Golden Earring über die Ruhrfestspiele bis zum Rock-event in der Westfalenhalle.
1982 ist die Band Dr. Fu zur besten Nachwuchsband Deutschlands ausgezeichnet worden. 5 Jahre später kan die „Neue Deutsche Welle“.
Er war stets seiner Zeit voraus……..!
Druckfähiges Bildmaterial und Rückfragen:
Music-Art-Connection (R) Label / Verlag
DE45770 Marl (NRW)
Fon: +49 172 277 111 7
https://www.mac-records.de
E-Mail: info@mac-records.de

Agentur für Verkaufsförderung seit 1981
Autorenbetreuung, Verkaufsförderungsmassnahmen für Autoren und Musiker
Kurierdienste
Media Managenment
Haushaltwerbung

Firmenkontakt
STR Direkt GmbH
Ralf Bochinski
Victoriastraße 108
45772 Marl
0236513037
0236513038
info@strdirekt.de
http://www.ralf-thain.info

Pressekontakt
Music-Art-Connection
Markus Alexander Budniok
Langehegge 297
45770 Marl
01722771117
info@mac-records.de
https://www.mac-records.de

Jan 13 2017

Buchveröffentlichung

Ralf Thain’s zweites Buch erschien am 10.01.17

Buchveröffentlichung

2. Reihe rechts. Gleich neben dem Drummer! (Erinnerungen eines Rock ’n‘ Roll-Bassisten)

Die Geschichte einer Liebe
Ralf Thains zweiter Roman ist eine Hommage an die Musik seiner Zeit

„2. Reihe rechts. Gleich neben dem Drummer!“ ist der Titel von Ralf Thains zweitem Werk. Der Untertitel „Erinnerungen eines Rock „n“ Roll-Bassisten“ bringt den Inhalt auf den Punkt. Er erzählt die Geschichte eines Jungen, den die Musik seiner Jugend geprägt und ein Leben lang begleitet hat. Aufgewachsen in den 50er und 60er Jahren, als Musik noch in Kofferradios und auf Schallplatten verborgen war, entdeckt Horst alias „Hotte“ nach biederer Akkordeon-Folklore schließlich seine Leidenschaft zum E-Bass. Sein Ziel: Mitglied in einer Beat-Band zu werden. Hotte macht Karriere – zwar nicht als Musiker, aber als Talentscout für eine Plattenfirma in den USA. Mit nur 24 Jahren bereist er die gesamte Ostküste und findet dort Musiker, wie er selbst gerne einer hätte sein wollen.

2. Reihe rechts – Der Platz neben dem Drummer gehört dem Bassisten. Hotte ist der Mann in der 2. Reihe, aber kein Verlierer. Er liebt die Musik und das Musik-Business liebt ihn. Ralf Thain gibt Stücke aus dem Album seines Lebens zum Besten und vermischt sie gekonnt mit fiktiven Elementen. So wie Schlagzeug und Bass einer Band den Rhythmus vorgeben, so bestimmt die Musik den Takt in Hottes Leben – auch in der Liebe.

Wie in seinem Erstlingswerk „Ruhrpottlümmel“ nimmt Ralf Thain die Leser zunächst mit ins Ruhrgebiet. Hier wächst Hotte auf und wird sozialisiert. Ein Arbeiterkind, das zwar vom großen Ruhm träumt, aber eigentlich nur seine Freude an der Musik leben und andere daran teilhaben lassen will. Thains Stil vermittelt diese Leidenschaft mit viel Humor und Detailkenntnis. Ein Buch, das nicht nur Musikfans begeistern wird.

Erweitert wird das Buch um einen Anhang mit einem Insider-Nachschlagewerk: Hottes persönliches Musik-Wiki listet Musiker und Bands, die ihn maßgeblich beeinflussten und in den für ihn wichtigen Besetzungen – seiner „amtlichen“ Meinung nach – auf.

Ralf Thain wurde im nördlichen Ruhrgebiet geboren. Nach seinen diversen schulischen Abschlüssen und beruflichen Ausbildungen war er im In- und Ausland für internationale Konzerne tätig. Heute betreibt er zusammen mit seiner Frau eine kleine Werbeagentur und widmet sich in seiner Freizeit dem Schreiben und der Musik.

Sie finden Ralf Thain im Web: www.ralf-thain.info und www.ruhrpottluemmel.de, auf Facebook: www.facebook.de/ralfthain E-Mail: ralft-thain@gmx.de.

Bestellungen direkt beim Verlag, in allen Buchhandlungen und auf allen bekannten Online-Plattformen. ISBN Paperback: 978-3-7345-8476-3 (EUR 9,99), ISBN Hardcover: 978-3-7345-8477-0 (EUR 17,99), ISBN E-Book: 978-3-7345-8478-7 (EUR 2,99)

Infos/Kontakt:

tredition Verlag GmbH, Nadine Otto, Grindelallee 188, 20144 Hamburg
Fon: +49 40 41 42 77 800, Web: www.tredition.de, E-Mail: info@tredition.de

STR Direkt GmbH, Agentur für Verkaufsförderung, Fon: +49 2365 1 30 37,
E-Mail: info@strdirekt.de

Agentur für Verkaufsförderung seit 1981
Autorenbetreuung, Verkaufsförderungsmassnahmen für Autoren und Musiker
Kurierdienste
Media Managenment
Haushaltwerbung

Firmenkontakt
STR Direkt GmbH
Ralf Bochinski
Victoriastraße 108
45772 Marl
0236513037
0236513038
info@strdirekt.de
http://www.ralf-thain.info

Pressekontakt
STR Direkt GmbH
Ralf Bochinski
Victoriastraße 108
45772 Marl
0236513037
strdirekt@gmx.de
http://www.ralf-thain.info

Jun 8 2016

Bombastisches CD-release von Sherman Noir & the Highway Surfers

Das neue Album wurde mit einem großen Gratis-konzert in der Columbiahalle gefeiert

Bombastisches CD-release von Sherman Noir & the Highway Surfers

CD Cover (Bildquelle: Sherman Noir)

Berlin, den 04.06.2016

Die Berliner Columbiahalle war an diesem Samstag rappelvoll, denn auf der Bühne standen Sherman Noir and the Highway Surfers. Die Band hatte alle ihre Fans zu einem kostenlosen CD-Release Konzert für ihr neues Album „The Sunset Beach Decade“ eingeladen. Das Album ist ab sofort in allen gängigen Download-shops und im Einzelhandel erhältlich.
Dieser Rockabend begann mit dem Emma-Project, die als Vorband für die nötige Stimmung sorgte. Nach einer kleinen Pause ging es dann richtig zur Sache und Sherman Noir und seine Jungs rockten die Columbiahalle Die Band sang natürlich die Songs ihrer neuen Platte (The Sunset Beach Decade) und einige ältere Hits. Die Fans waren hellauf begeistert von den neuen Liedern. Sie sangen kräftig mit, besonders bei der Vorauskopplung „Miles away“. Das Lied war 2015 ein großer Radio-hit. Zu den älteren Liedern zählte sein Hit „100.000 Butterflies“, wo die Halle lautstark mitsang. Die Songs auf seinem neuen Album sind eine Mischung von rockigen Balladen zum Zuhören und schnellen Rocknummern zum Abtanzen. Viele der Besucher vor der Bühne tanzten auch fleißig mit. Es war ein tolles Rockspektakel, wo Sherman Noir und seine Musiker, sowie Besucher und Fans voll auf ihre Kosten kamen. Shermans Repertoire besteht aus ruhigen Rockmelodien und richtig harten Rock Riffs. Der Berliner Musiker ist in Deutschland und in U.S.A. ein Rockstar. Das Album umfasst 13 Songs, das Booklet umfasst die Texte aller Lieder, sodass die Fans sie auswendig lernen können und bei weiteren Auftritten kräftig mitsingen. Die CD und das Cover bilden eine sehr ansprechende Einheit aus hochwertigem Karton mit einem herausnehmbaren Booklet. Die Cd ist einfach toll verpackt.

Autor: Hans Peter Sperber

HPS Entertainment setzt Presseberichte in Auftrag und Eigenverantwortung ins Internet. Wir haben uns auf Pressemitteilungen aus der Unterhaltungsder Unterhaltungsbranche spezialisiert. Besonders CD-Neuerscheinungen und Eventberichte sind unsoere Spezialität. Bei CD-Promotion übernehmen wir auch Bemusterungen von Webradios. Auf Wunsch verbreiten wir auch Presseartikel aus der Politik. Nebenbei vermitteln wir auch Künstler.

Kontakt
HPS Entertainment
Hans Peter
Weisestraße 55 55
12049 Berlin
03065911004
hps-win@gmx.net
http://www.hps-entertainment.de

Mai 24 2016

Rockmusik auf mittelalterlichen Burgen

Sommerfestival-Serie mit 20 Bands in Tschechien

Rockmusik auf mittelalterlichen Burgen

Auch auf Burg Rozmberg erklingt Rockmusik. (Bildquelle: CzechTourism)

Seit zwölf Jahren begeistert das Sommerfestival „Ceske hrady“ (Tschechische Burgen) regelmäßig Zehntausende Musikliebhaber im ganzen Land. Vom 15. Juli bis 3. September finden im Schatten von acht historischen Burgen und Schlössern große Open-Air-Konzerte statt. Hauptakteure sind bekannte tschechische und slowakische Bands wie Mnaga a Zdorp, Horkyze slíze, Krucipüsk, Vypsana fiXa oder Wohnout. Die Besucher können während der Festivaldauer vor Ort ein Zeltdorf nutzen und die Ausstellungen der Burgmuseen besuchen.
Den Anfang macht vom 15. bis 16. Juli die Burg Totschnik (Tocník) in Mittelböhmen. Rund 20 Bands werden auf der Wiese vor der aus dem späten 14. Jahrhundert stammenden Königsburg auftreten. Bereits vom 5. bis 6. Juli können Besucher erleben, wie auf Totschnik die Zeit von Kaiser Karl IV. als Inszenierung und Mittelaltermarkt zu neuem Leben erwacht. Eine Woche später steigt die Party dann nahe dem ostböhmischen Pardubitz (Pardubice). Vom 22. bis 23. Juli stellt die Burg Kunetitzer Berg (Hrad Kuneticka hora) die Kulisse für das Rockfestival unter freiem Himmel dar. Die aus dem späten 13. Jahrhundert stammende Anlage war in den 1970er Jahren einer der Drehorte der tschechoslowakischen Kinderserie „Die Märchenbraut“.
Ein weiterer berühmter Drehort ist die Burg Schwihau (Svihov) im Pilsener Land, die Anfang der 1970er Jahre als Kulisse für den Kultmärchenfilm „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ diente. Etwa 20 Rockbands spielen am 29. und 30. Juli vor der mächtigen Wasserburg aus dem 14. Jahrhundert. Schwihau bietet nicht nur einen eindrucksvollen musealen Einblick in die Vergangenheit, sondern zahlreiche interessante Veranstaltungen, wie etwa historische Fechtshows am 23. Juli oder nächtliche Kostümführungen am 12. August.
Großes Fechttheater gibt es im Juli und August regelmäßig auf Burg Rosenberg (Rozmberk) in Südböhmen. Die prächtige Anlage oberhalb der Moldau (Vltava) empfängt vom 5. bis 6. August zum großen Sommerrockfestival. Vom 12. bis 13. August gastiert die Veranstaltung dann erstmals in Mähren auf Burg Eichhorn (Veveri) und vom 19. bis 20. August im Schloss der mährisch-schlesischen Stadt Grätz (Hradec nad Moravicí). Als letzte Stationen der Festivaltour stehen vom 26. bis 27. August die Burg Busau (Bouzov) in Mähren und vom 2. bis 3. September die Königsburg Bösig (Bezdez) in Nordböhmen auf dem Programm.
Die Eintrittskarten für die jeweilige Festivalstation kosten bis 31. Mai noch 650, danach 750 Kronen (ca. 23/27 Euro). Besuchern steht auch in diesem Jahr an den Festivalorten ein VIP-Camp zur Verfügung. Es bietet Platz für rund 600 Zelte und verfügt über sanitäre Anlagen mit Warmwasser, Einzelhandel, 24h-Rezeption sowie Gepäckaufbewahrung. Der Aufpreis hierfür beträgt 200 Kronen zusätzlich zur Dauerkarte (ca. 7 Euro). Infos zu Tschechiens Burgen und dem Festival unter www.ceskehrady.cz (nur auf Tschechisch). Allgemeine Informationen zu Reisen nach Tschechien bei CzechTourism, www.czechtourism.com

CzechTourism ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Reisen nach Tschechien.

Firmenkontakt
CzechTourism
Jiri Rosenkranz
Wilhelmstr. 44
10117 Berlin
030-2044770
berlin@czechtourism.com
www.czechtourism.com

Pressekontakt
team red Deutschland GmbH
Klaus Klöppel
Am Liliensteig 32
14542 Werder
0179-3932656
klaus.kloeppel@team-red.net
www.team-red.net

Mrz 11 2014

„My Generation“ – Alternativ in den Mai tanzen

Am Mittwoch, dem 30. April, gibt es eine Neuauflage der beliebten My
Generation Party in der Lagerhalle Osnabrück.

"My Generation" - Alternativ in den Mai tanzen

Musikhistoriker und Djs: Gisbert Wegener (links) und Harald Keller (rechts) legen in der Lagerhalle Osnabrück Vinylschallplatten auf

Die beiden lokalen Musikhistoriker und DJs Harald Keller und Gisbert Wegener präsentieren
gemeinsam mit VJ Reinhard Westendorf Highlights der Pop,- Rock-, Soul-,
Progressivrock und Funkmusik aus den 60er-, 70er- und den frühen
80er-Jahren. Das Bonbon des Abends: Im Januar dieses Jahres feierte der
Rockclub „Whiskey A Go Go“ in Los Angeles sein fünfzigstes Bestehen. Aus
diesem Anlass erinnern beide DJs auch an die vielen Musiker und Bands,
die diesen Club als Sprungbrett für ihre Karriere nutzten: Black
Sabbath, The Doors, The Stooges, Led Zeppelin, Jimi Hendrix, Johnny
Rivers, Janis Joplin, Frank Zappa, Van Halen und viele andere mehr. Im
Foyer werden einige künstlerisch gestaltete Plakate aus der frühen Ära
des „Whiskey A Go Go“ gezeigt. Darüber hinaus sind Klassiker im
Programm: Rolling Stones, Beatles, David Bowie, Creedence Clearwater
Revival, Uriah Heep, Stevie Wonder, Earth Wind and Fire und Temptations
, aber auch heute nur noch selten aufgelegte Songs von deutschen
Krautrockern wie Birth Control, Kraan, Karthago, Eloy oder Neu. Eines
haben alle Songs gemeinsam: Sie überzeugen durch ihre hohe musikalische
Ausdruckskraft und sorgen auch heute noch für Stimmung auf der
Tanzfläche. Als Gäste erwartet werden wieder Musikfans aus Osnabrück und
dem Osnabrücker Land (und darüber hinaus), die den ersten „Hyde Park“
(an der Rheiner Landstraße), die „Drehorgel“, den „Club 99“ und das
„Grammophon“ der Anfangsjahre aus eigener Erfahrung kennen. Auch junge
Leute sind gern gesehen, die die Musik aus einer Zeit zu schätzen
wissen, in der jeden Monat bahnbrechende Langspielplatten erschienen.
Stilecht präsentieren die DJs die Hits von damals vorwiegend vom
Plattenteller, begleitet von den Lightshows von Reinhard Westendorf.
Mittwoch, 30. April 2014

„My Generation Party“ in der Lagerhalle
Alternative Sounds aus den 60er-, 70er- und frühen 80er-Jahren
Mit den DJs Harald Keller und Gisbert Wegener
VJ Reinhard Westendorf
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 5 Euro (inklusive Kultur-Euro)

Zur Facebook-Gruppe: My Generation Party Bildquelle:kein externes Copyright

Die „my Generation“-Parties finden im Kulturzentrum Lagerhalle in Osnabrück statt. Für Liebhaberinnen und Liebhaber der Pop- und Rockmusik der Sechziger-, Siebziger- und frühen Achtzigerjahre. Die Musik kommt stilgerecht von Vinylschallplatten und zum Teil von CD. DJs Harald Keller und Gisbert Wegener.

Harald Keller c/o SPRING Werbeagentur
Gisbert Wegener
Rolandstraße 6
49080 Osnabrück
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
http://www.spring-werbeagentur.de

SPRING Werbeagentur und PR Agentur
Gisbert Wegener
Rolandstraße 6
49078 Osnabrück
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
http://www.spring-werbeagentur.de/spring-marke-pr.html

Dez 4 2013

Munich UnsignedTV – Münchens Rockmusik gekonnt in Szene gesetzt

Seit Anfang dieses Jahres porträtiert der Filmemacher Randy M. Salo in seinem Web-TV „Munich Unsigned“ Münchner Rock- und Metalbands und eröffnet dem Zuschauer damit einen sehr persönlichen Blick hinter die Kulissen der oberbayrischen Musikszene.

Munich UnsignedTV - Münchens Rockmusik gekonnt in Szene gesetzt

Munich UnsignedTV

Dass in es in Deutschland unzählige professionelle Rock- und Metalbands gibt, wusste Randy M. Salo zwar, aber dass in München derart viele hochtalentierte Rockmusiker zu finden sind, die nicht unter Vertrag stehen, hat den Amerikaner überrascht, als er 2011 nach München übersiedelte. Die Bayern-Metropole sei eher für klassische Musik bekannt, fand Randy M. Salo. Als Bassist einer eigenen Band lernte er schnell die Treffpunkte und viele Musiker der Szene kennen. Ihnen und ihrer Musik wollte er eine Plattform bieten und damit die Chance, sich und ihre Geschichte einem größeren Publikum zu präsentieren. „Die Bands wähle ich nach meinem Gefühl aus; sie müssen ernsthaft engagiert und interessant sein, als Menschen wie auch mit ihrer Musik“, erklärt der Filmemacher. In Episoden von vier bis sieben Minuten zeigt er nicht nur Konzertmitschnitte und begleitet die Musiker in ihre Proberäume, sondern er lässt die Zuschauer hinter die Kulissen der regionalen Szene blicken. „Damit möchte ich nicht nur die noch unbekannten Bands, sondern auch München als Treffpunkt für Rockmusik überregional bekannt machen“, erklärt Salo seine Intention. Zu sehen sind bislang zehn Episoden der ersten Staffel über seine Facebookseite von „Munich Unsigned“ sowie auf Youtube. Gesprochen wird Englisch, denn die Filme sind für ein internationales Publikum ausgerichtet. „Im Moment kommen rund zehn Prozent der Zuschauer aus dem Ausland“, weiß Salo.

Musik bestimmte schon immer das Leben von Randy M. Salo – bei einer Klavier spielenden Mutter und einem Vater mit großer Leidenschaft für Rock „n“ Roll kein Wunder. Und so stand der Wunsch, Musik mit seinem Beruf zu verbinden, früh fest. Dass es dann doch das Filmen wurde, hat Randy M. Salo seinem Großvater Jim Green zu verdanken. Beeindruckt von den vielen spannenden Geschichten, die der dem kleinen Jungen schilderte, wollte Randy M. Salo all das in einem Film festhalten – und war zudem inspiriert, selbst Geschichten zu erzählen. Er ging nach New York und studierte Film an der renommierten School of Visual Arts, die schon Größen wie Bryan Singer und Keith Haring besuchten. Sein Debüt-Kurzfilm als Regisseur wurde von der Hochschule für den „Student Academy Awards 2003“ nominiert, sein Abschlussfilm 2004 mit dem „Loews Human Spirit Award“ ausgezeichnet. Mit dem preisgekrönten Dokumentarfilm „The Dragons of Jim Green“ setzte er 2012 auch einen sehr persönlichen Film über seinen Großvater um, für den er eigens die gesamte Musik komponierte und einspielte.

Bis heute sucht der sympathische Amerikaner – neben den Werbefilmen, Musikvideos und Dokumentarfilmen, die er mit seinen „Saloon Studios“ produziert – vor allem „Geschichten, die erzählt werden sollten“, gerade auch über junge Künstler und Bands. Geschichten über Menschen, die mit Herzblut Musik machen. Für kommerzielle Partnerschaften oder Sponsoring ist Randy M. Salo dabei offen, denn seine Ziele sind hoch gesteckt: Nicht nur die Qualität seiner Filme soll weiter ausgebaut werden, sondern Randy M. Salo plant darüber hinaus, seine Web-Series auch in Städten wie Hamburg, Berlin und Düsseldorf zu drehen – und als Zukunftsmusik auch über die Landesgrenzen hinaus zu gehen und über die Musikszene in London und Paris zu berichten – immer auf der Suche nach den „Stories, which should be told“.

Munich Unsigned arbeitet inzwischen mit der beim 31. Dt. Rock und Pop Preis 2013 ausgezeichneten AgenturMMM-Artist-Management und NewcomerRadio Deutschland zusammen, um Synergieeffekte zu den nächsten Schritten zu reasieren.

Petra Wagner|Text-Fabrik für Jochen Ringl|AgenturMMM-Artist-Management

Pressekontakt:

AgenturMMM-Artist-Management
http://www.mmm-artist-management.de
Email: Info@mmm-artist-management.de
Ihr Ansprechpartner: Hr. Ringl

Unternehmenskontakt:
Munich Unsigned
Randy M. Salo
https://www.facebook.com/MunichUnsigned

Die AgenturMMM-Artist-Management® ist eine Management- und Marketingagentur, die sich auf die Förderung von Newcomerbands, aus den Bereichen „Rock, Pop, Metal, Gothic und Dark“, spezialisiert.

Kontakt
AgenturMMM-Artist-Management
Jochen Ringl
Hellmut Hoffmann Str. 14
64720 Michelstadt
4960619671346
Info@mmm-artist-management.de
http://www.mmm-artist-management.de

Pressekontakt:
AgenturMMM
Jochen Ringl
Hellmut-Hoffmann Str.14
64720 Michelstadt
06061-9671346
Info@mmm-artist-management.de
http://www.mmm-artist-management.de

Okt 11 2013

Siebte „My Generation“-Party in der Lagerhalle Osnabrück,

Samstag, 9.11., Einlass 21.00 Uhr

Siebte "My Generation"-Party in der Lagerhalle Osnabrück,

Halten die Erinnerung an Vinyl-Schallplatten hoch. Von links: Gisbert Wegener und Dr. Harald Keller

„My Generation“ in der Lagerhalle Osnabrück – das bedeutet Musik der 60er, 70er und frühen 80er, Vinyl-Schallplatten, Projektionen, Lichtspiele, Farben. Die Partyreihe der Lagerhalle, bei der fast ausschließlich Vinylschallplatten zum Einsatz kommen, huldigt einer Ära, die Neues hervorbrachte: Rockmusik mit vielfältigsten Einflüssen, psychedelische Plakatkunst, Multimedia-Happenings, Tänze ohne vorgegebene Schrittfolgen, mal wild, mal ätherisch schwebend. Der Soundtrack dazu kam von Vinyl-Schallplatten von Jimi Hendrix, The Doors, Creedence Clearwater Revival, Santana. Den Rolling Stones, Jethro Tull, Uriah Heep, Black Sabbath. Und neue selbstbewusste Töne von Soulstars wie Stevie Wonder, Earth Wind & Fire, Rufus mit Chaka Khan, Temptations. Deutsche Krautrocker feierten Erfolge und sind heute noch Kult: Birth Control, Kraan, Karthago, Neu … Die besten Titel dieser Interpreten, auch zahlreiche Raritäten und manches mehr – natürlich auf Vinyl-Schallplatten – gehören zum Repertoire der „My Generation“-DJs Gisbert Wegener und Harald Keller. „My Generation“ in der Lagerhalle Osnabrück wendet sich an alle, die ihre Jugend in den Rockdiskotheken der Region verbracht haben, die sich an Rockkonzerte im alten „Hyde Park“, der FH-Aula am Westerberg, der Halle Gartlage erinnern, an „Beat-Club“, „Hits á Gogo“, „Rockpalast“, an Hörfunkmoderatoren wie Wolf-Dieter Stubel, Winfried Trenkler, Dave Coleman, Alan Bangs … Wir sehen uns in der Lagerhalle Osnabrück beim exzellenten Sound von Vinylschallplatten Tanzparty „My Generation“ in der Lagerhalle Osnabrück mit Musik von Vinyl-Schallplatten. Termin: 9.11. Einlass: 21.00 Uhr Ort: Lagerhalle, Rolandsmauer 26, 49074 Osnabrück Eintritt: 5 ,- inkl. Kultureuro Info: 0541 338740
Facebook Gruppe: Kontakt über Stichwort Gisbert Wegener erwünscht.

Bildrechte: Reinhard Westendorf

Die „my Generation“-Parties finden im Kulturzentrum Lagerhalle in Osnabrück statt. Für Liebhaberinnen und Liebhaber der Pop- und Rockmusik der Sechziger-, Siebziger- und frühen Achtzigerjahre. Die Musik kommt stilgerecht von Vinylschallplatten und zum Teil von CD. DJs Harald Keller und Gisbert Wegener.

Kontakt
Harald Keller c/o SPRING Werbeagentur
Gisbert Wegener
Rolandstraße 6
49080 Osnabrück
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
http://www.spring-werbeagentur.de

Pressekontakt:
SPRING Werbeagentur und PR Agentur
Gisbert Wegener
Rolandstraße 6
49078 Osnabrück
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
http://www.spring-werbeagentur.de/spring-marke-pr.html

Aug 29 2013

2. Scala-Lastrup-Nacht am 31. August 2013 auf Ems-Vechte-Welle

Nach dem Erfolg der ersten langen Scala Nacht auf dem Radiosender Ems-Vechte-Welle folgt am Samstag, dem 31. August 2013 die Fortsetzung.

2. Scala-Lastrup-Nacht am 31. August 2013 auf Ems-Vechte-Welle

Wonach haben sie damals getanzt? Das Moderatorenteam hat es erforscht.

Ab 21:04 sendet die Ems-Vechte-Welle authentische Musik aus dem Programm einer der aufregendsten Diskotheken Nordwestdeutschlands der Siebzigerjahre bis in den frühen Morgen: der Scala von Wolfgang Schönenberg und Günther Alberding in Lastrup. Moderation der Livesendung und sendeverantwortlich: Stephan Glück. Musikauswahl und Erinnerungen: Peter Hertrampf und Gisbert Wegener, zwei ehemalige Gäste der Scala.

Die erste Scala-Nacht hatte am 1. September 2012 auf der Ems-Vechte-Welle sehr viel Hörerinnen und Hörer, die am Radiogerät oder via Internet die Sendung verfolgten. Zahlreiche ehemalige Scala-Gäste riefen im Sender an und wünschten sich ihre Lieblingssongs von damals, erzählten spannende Geschichten. Über vierzig Songs konnten in der ersten Sendung präsentiert werden. Die Livesendung endete um 4:00 Uhr morgens.

Zu hören sind ausschließlich Stücke, die damals tatsächlich in der Scala gelaufen sind. Wiederholungen aus der ersten Sendung wird es nicht geben. Neben bekannten Publikumshits aus der Scala werden wieder sehr viele Raritäten zu hören sein. Darunter auch seltene Aufnahmen, die selbst in den Playlists verwandter Specialsendungen noch nicht aufgetaucht sind.

Der Sender erwartet wieder zahlreiche Zuhörer und Anrufe aus ganz Deutschland während der Sendung. Vorab-Musikwünsche können an gisbert.wegener@t-online.de gemailt werden.

Empfang via Internet
Livestream am 31.8. über das Internet zur Sendung: http://www.emsvechtewelle.de/livestream.php

Ems-Vechte-Welle über Antenne hören
Wegen des recht weiträumigen Sendegebiets gibt es drei Sendefrequenzen, mit denen man das Programm der Ems-Vechte-Welle hören kann:
Im südlichen Emsland (bis ca. Meppen / Haselünne) auf 95,6 MHz
Im nördlichen Emsland und im Raum Cloppenburg 99,3 MHz
In und um Nordhorn herum ist der beste Empfang auf 95,2 MHz.

Ems-Vechte-Welle über Kabel hören
Man kann die Ems-Vechte-Welle im Sendegebiet auch über das Kabelnetz empfangen (analoges UKW-Radio).
Frequenzen:
Südliches Emsland / Grafschaft Bentheim /Lingen / Meppen / Nordhorn: 98,20 MHz
Nördliches Emsland / Papenburg und Umgebung: 94,55 MHz
Werlte und Umgebung: 92,90 MHz
Die Frequenz für den eigenen Wohnort kann man auch direkt bei Kabel Deutschland erfahren:kabeldeutschland.de/info-service/sender-suche.html

Bildrechte: Franz Spille Pressefoto

Die SPRING Werbeagentur und PR-Agentur existiert in Osnabrück seit 1995. Sie ist spezialisiert auf erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen. Zum Leistungsangebot zählen Corporate Design, Webdesign, Pressearbeit und alles für die Markenkommunikation.

Kontakt:
SPRING Werbeagentur und PR-Agentur Osnabrück
Gisbert Wegener
Rolandstraße 6
49078 Osnabrück
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
http://www.spring-werbeagentur.de

Mai 17 2013

Als der Gitarrengott an die Ostsee kam

Der Kulturverein Li.F.T. zeigt am Samstag, dem 25. Mai, in Bippen/Restrup im nördlichen Osnabrücker Land im Begleitprogramm der neunten „Musicland“-Party den selten aufgeführten Film „Jimi – Das Fehmarn-Festival“ – eine Dokumentation über das legendäre Openair-Festival auf der Ostseeinsel. Dort absolvierte Jimi Hendrix seinen letzten Auftritt vor seinem frühen Tod

Als der Gitarrengott an die Ostsee kam

Authentische Lightshow auf der Musicland-Party in Bippen/Restrup

Ein Festival wagen. Wir schrieben das Jahr 1970. Von der Ostseeküste aus startete ein bunt bemalter VW-Bus. Ziel seiner Besatzung war es, für das Fehmarn-Festival überall dort zu werben, wo sich Jugendliche, Studentinnen und Studenten treffen. Die Werbeträger kündigten die Creme de la Creme der damaligen Rockmusikszene an: Colosseum, Renaissance, Frumpy, Canned Heat, Joan Baez, The Greatest Show on Earth, Aardvark, Burning Red Ivanhoe, Jimi Hendrix, Ginger Baker’s Air Force, Emerson Lake & Palmer, Rod Stewart and the Faces, Peter Green, Ten Years After, Taste …

Viele kannten diese Bands. Vom „Beat-Club“, von Radiosendern, aus Musikzeitschriften. Manche vergötterten sie. Jimi Hendrix (wie auch andere Bands) hatten durch spektakuläre Auftritte in Woodstock Ruhm und Bekanntheit ins Unermessliche gesteigert. Gerade der Ausnahmegitarrist war es, der in Fehmarn als Höhepunkt des Festivals geradezu herbeigesehnt wurde. Das durfte man damals als Fan nicht verpassen. Da musste man hin.

Niemand geringeres als die Flensburgerin Beate Uhse habe mit einer Großspende das Engagement von Jimi Hendrix ermöglicht, erfährt man im Film. 200.000 DM habe sie den Veranstaltern überwiesen, um das Festival durchzuführen. Ein Betrag, der sich als zu gering erwiesen hätte, um die gewaltige Bühne, die Gagen und die Festivallogistik zu bezahlen. Von Uhses Spende sei etwa ein Drittel an Jimi Hendrix gegangen – exakter: an sein Management. Zeitzeugen zufolge hatte Hendrix selbst vor seinem Auftritt keinen Pfenning in der Tasche.

Der Film Jimi – Das Fehmarn Festival: Die Autoren Wolfgang Neitzel, Paul Kulms und Rasmus Gerlach haben viele derartige Anekdoten für den etwa neunzigminütigen Film aus dem Jahre 2010 recherchiert und dokumentiert. Sie lassen in Interviews ehemalige Festivalteilnehmer wie Inga Rumpf zu Wort kommen oder den großen Konzertveranstalter und Joan-Baez-Fan Fritz Rau. Historische Filmszenen mit Kameraschwenks über das gewaltige Gelände und die anreisenden Besuchermassen machen die Festivalatmosphäre auch für Spätgeborene erlebbar. Allerdings ist „Jimi – Das Fehmarn Festival“ beileibe kein Musikfilm. Konzertmitschnitte waren auf dem Festivalgelände damals verboten – man hätte es in den liberalen 1970er Jahren anders erwartet. Die wenigen im Film enthaltenen Bühnenszenen waren deshalb damals nur mit versteckter Kamera möglich.

Ein Festival vom Winde verweht: Am ersten und zweiten Festivaltag nahm das Schicksal seinen Lauf. Bei Sturm, eisigem Wind und peitschendem Dauerregen glitt das Festival ins Chaos ab. Viele Bands weigerten sich – aus gutem Grund -, bei diesem Wetter auf der gefährlichen, regennassen Bühne aufzutreten oder fuhren wegen des Sturms oder mangelnder Gagenzahlung gleich nach Hause.

Das Management von Jimi Hendrix hatte jedoch Vorkasse verlangt und erhalten. Die Veranstalter verlegten den Auftritt des Gitarrengottes auf den letzten Festivaltag, Sonntag, den 6. September. Die Sonne kam eine Zeitlang heraus und wärmte die Besucher auf dem schlammigen Festivalgelände. Der Auftritt von Hendrix soll grandios gewesen sein. Dieses letzte Konzert und sein Tod zwei Wochen später in London machten seinen Fehmarn-Auftritt zur Legende. – Am 27. November 2012 wäre der Ausnahmegitarrist Jimi Hendrix 70 Jahre alt geworden.

Um die Erinnerung an die denkwürdigen Fehmarn-Tage wachzuhalten, treffen sich seit 1995 auf der Ostseeinsel im September Jimi-Hendrix-Fans aus ganz Europa, um seiner fantastischen Musik mit hochkarätigen Gitarristen im Stile Hendrix‘ zu gedenken. Seit 2011 ist das Festival allerdings – wie es heißt, aus Naturschutzgründen – behördlich verboten. Die Filmautoren wollen mit ihrem Zeitdokument für den Erhalt des Festivals werben. Ein Teil des Eintrittsgeldes der neunten Restruper „Musicland“Party geht deshalb an die Filmemacher.

Überregional bekannt: Die „Musicland“-Party: Zum Event erwarten die Veranstalter wieder Musikfans aus ganz Weser-Ems, die ihre Jugend in den alternativen Tanzschuppen der Region verbracht haben und von denen manche auch beim Fehmarn-Festival dabei waren. Aus Rücksicht auf das Champions-League-Finale wird der Film im Zeltkino im Hof der „Compagnia Buffo“ ab circa 23:00 Uhr gezeigt. Jeder Gast hat so die Möglichkeit, den Film am Abend zu sehen.

Von 21:00 Uhr bis circa 23:00 Uhr gibt es im Theatersaal ausgewählte, tanzbare Funk- und Soulstücke für die Gäste, die weniger fußballbegeistert sind, aus dem Schallplattenschrank von Harald Keller. Ab circa 23:00 Uhr übernehmen Gisbert Wegener und Harald Keller die Turntables und das Lichtmischpult gemeinsam und verwöhnen die Gäste mit ausgesuchter Musik aus den Sechziger-, Siebziger- und frühen Achtzigerjahren und authentischer Lightshow. Die „Musicland“-Party wird auch diesmal wieder ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Musikfans ausgerichtet und verfolgt keine kommerziellen Interessen.

Neunte „Musicland“-Party
Termin: 25. Mai 2013.
Ort: Theatersaal der Compania Buffo in Bippen/Restrup.
Einlass und Beginn: 21:00 Uhr mit Open-end. Eintritt: 5,- Euro
Mit Filmvorführung im Zeltkino im Innenhof: „Jimi – Das Fehmarnfestival“. D 2010. 90 Min. Von Rasmus Gerlach, Wolfgang Neitzel und Paul Kulms. Beginn circa 23:00 Uhr. Facebook Seite

Li.F.T e.V. Literatur, Film und Theater auf dem Land 49626 Restrup. Telefon (und Ticket-Hotline): 05462-72080

http://www.facebook.com/pages/Musicland-Party-Restrup-Die-Party-die-zum-guten-Ton-gehört/170264769656848?ref=ts#!/pages/LiFT-eV-Bippen/218056418243709

Kontakt
Kulturverein Lift
Gisbert Wegener
Restrup 10
49626 Restrup
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
www.kulturverein-lift.de; http://www.spring-werbeagentur.de

Pressekontakt:
SPRING Werbeagentur und PR-Agentur Osnabrück
Gisbert Wegener
Rolandstraße 6
49078 Osnabrück
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
http://www.spring-werbeagentur.de