Posts Tagged Schäden

Jan 16 2018

Unwetterschäden: So entlastet der Fiskus!

Schadensbeseitigung durch Hochwasser und Sturm von der Steuer absetzbar

Orkanartige Stürme und Hochwasser zum Jahreswechsel haben in vielen deutschen Städten und Ortschaften verheerende Schäden verursacht. Volkswirtschaftlich gehen die Kosten alljährlich in die Milliardenhöhe. Für den einzelnen Bürger können die Folgen existenzbedrohend sein. Die Beseitigung der Schäden ist in jedem Fall zeitraubend und reißt ein riesiges Loch in die Finanzen. Was kann ein Steuerpflichtiger in so einem Fall tun? Bleibt er auf den Kosten sitzen oder kann er in der Steuererklärung etwas geltend machen?

Abgedeckte Dächer, beschädigte Autos, überschwemmte Keller und Wohnungen, die Liste der Schäden ist lang. Mark Weidinger aus dem Vorstand der Lohi erklärt: „Zahlt eine Versicherung den Schaden, so kann steuerlich kein Vorteil in Anspruch genommen werden.“

Wenn keine Versicherung zahlt
Bleiben die Kosten der Schadensbeseitigung, Instandsetzung und Wiederbeschaffung mangels einer entsprechenden Versicherung am steuerpflichtigen Mieter oder Eigenheimbewohner hängen, so kann er sie als außergewöhnliche Belastung innerhalb von drei Jahren in der Steuererklärung angeben. Das Finanzamt trägt somit einer großen finanziellen Belastung Rechnung, indem es die Steuerlast mindert, wenn die individuelle zumutbare Belastungsgrenze überschritten wurde. Nur Vermieter können die Schadensregulierung als Werbungskosten absetzen.

Das darf in die Steuererklärung
Als außergewöhnliche Belastung können beispielsweise Räumungskosten, Reparaturen am Wohngebäude sowie der Neukauf von Möbeln, Hausrat und Kleidung steuerlich geltend gemacht werden. „Sämtliche Wiederbeschaffungen und Instandsetzungen müssen notwendig, existenziell und in einem angemessenen Umfang sein, damit der Fiskus sie anerkennt“, so der Steuerexperte. Die Kosten dürfen den Wert der verlorenen Gegenstände nicht übersteigen. Vermögensgegenstände wie Schmuck oder Gemälde werden vom Fiskus nicht berücksichtigt. Die Wiederherstellung des Wohngebäudes wird als existentiell angesehen, die der Garage oder Terrasse hingegen nicht.

Weitere Möglichkeiten bei der Steuer
„Wird die Instandsetzungsmaßnahme nicht anerkannt oder die individuelle Belastungsgrenze nicht erreicht, so können zumindest die von Betrieben getätigten Handwerkerleistungen von der Einkommensteuer direkt mit zwanzig Prozent abgezogen werden“, rät Mark Weidinger. Hierbei werden maximal 6.000 Euro Arbeitslöhne berücksichtigt, so dass sich eine mögliche Steuermäßigung von 1.200 Euro ergibt. Notwendig sind aber eine Rechnung und eine Überweisung des Rechnungsbetrags.

Ein kleiner Trost für diejenigen, die gleich zu Jahresbeginn vom Sturmtief „Burglind“ in NRW getroffen wurden: Da die Rückerstattung der Einkommenssteuer für 2018 noch lange auf sich warten lässt, kann schon jetzt ein Antrag auf Lohnsteuerermäßigung gestellt werden. Dann wird in den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen (ELStAM) sofort ein Freibetrag gespeichert, so dass monatlich mehr Netto auf dem Gehaltskonto eingeht.

Lohi – Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Die Lohi (Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.) mit Hauptsitz in München wurde 1966 als Lohnsteuerhilfeverein gegründet und ist in rund 330 Beratungsstellen bundesweit aktiv. Mit nahezu 600.000 Mitgliedern ist der Verein einer der größten Lohnsteuerhilfevereine in Deutschland. Die Lohi zeigt Arbeitnehmern, Rentnern und Pensionären – im Rahmen einer Mitgliedschaft begrenzt nach § 4 Nr. 11 StBerG – alle Möglichkeiten auf, Steuervorteile zu nutzen.

Firmenkontakt
Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Gudrun Steinbach
Riesstrasse 17
80992 München
089 / 2781310
info@lohi.de
http://www.lohi.de

Pressekontakt
Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Jörg Gabes
Werner-von-Siemens-Strasse 5
93128 Regenstauf
09402 / 503159
j.gabes@lohi.de
http://www.lohi.de

Dez 28 2017

„Heiliger Schaden!“

Asphaltiertes iPhone oder geschmortes Notebook – Spezialversicherer hilft auch bei kuriosen Schadenfällen

"Heiliger Schaden!"

Ein in die Straße asphaltiertes iPhone, ein auf dem Küchenherd geschmortes Notebook oder ein von Rathausstufen zerstörtes Smartphone – „Ach du heiliger Schaden!“ möchte man in diesen kuriosen Fällen ausrufen. Um zu zeigen, was Geräten so alles passieren kann, hat der Spezialversicherer Wertgarantie drei seiner kuriosen Fälle zusammengestellt.

iPhone im Untergrund
Autofahrer verlieren schnell mal die Geduld, wenn sie an einer Baustelle warten müssen, weil gerade eine Straße instand gesetzt wird. Wenn allerdings Straßenbauer bei ihrer Arbeit etwas verlieren, dann kann das unter Umständen teuer werden. So wie bei dem Straßenbauer, der in einem Moment der Unachtsamkeit sein iPhone im frischen Straßenbelag versenkte.
Kleiner Trost für den Straßenbauer: Je nach Verkehrsbelastung hält eine Deckschicht rund 15 Jahre und zudem sind iPhones auch nach Jahren noch sehr wertstabil – also einfach bis zur nächsten Straßensanierung warten und das Gerät dann befreien!

Geschmortes Notebook
Immer mehr Hobbyköche nutzen Internetseiten auf der Suche nach neuen Ideen. Zutaten einkaufen, Küchenutensilien bereitstellen und das Rezept auf dem Notebook aufrufen – schon kann es losgehen, dachte sich ein Hobbykoch. Das Notebook platzierte er strategisch klug in Sichtweite – auf dem Herd.
In seinem Eifer stellte er allerdings eine falsche Herdplatte an und machte anstatt Topf und Pfanne dem Notebook ordentlich Dampf! Kein Problem, wenn das Rezept „Geschmortes Notebook“ gewesen wäre.

„Game over“ für Pokemon Go-Spieler
In Hannover gehört das „Neue Rathaus“ zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Nicht jeder hat allerdings Augen für die Schönheiten des Wahrzeichens. Pokemon Go-Spieler wenden ihren Blick vor Ort nicht von ihrem Smartphone-Display ab, das zeigt das Beispiel eines engagierten Spielers.
Er übersah nicht nur die imposante Architektur des Gebäudes sondern leider auch die Stufen am Eingangsportal. Anstatt die Arena am Rathaus über die Handy-App einzunehmen und seine Belohnung einzustreichen, legte er mitsamt Smartphone einen überstürzten Abgang hin. Glück im Spiel: Er blieb unverletzt, sein Smartphone hingegen war hinüber – Game over!

Kurios oder nicht, Wertgarantie hilft
Ob nun ein asphaltiertes iPhone, ein geschmortes Notebook oder „Game over“ für das Smartphone – in all diesen Fällen hat Wertgarantie seinen Kunden geholfen. Der Spezialversicherer leistet nämlich auch bei unsachgemäßem Gebrauch und bis lange nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistung für praktisch alle Elektrogeräte im Haushalt.

Die Wertgarantie Group ist ein in über 50 Jahren gewachsener Konzern für Versicherungen. Mit Agila, Wertgarantie, der Societe Francaise de Garantie und reparia kommen Spezialversicherer und Garantiedienstleister unter einem Dach zusammen.
Kunden aus acht Ländern Europas nutzen die Produkte der Versicherungsgruppe mit Hauptsitz in Hannover und einem Bestand von derzeit mehr als 5 Millionen Verträgen.
In der Unternehmensgruppe werden seit 1963 Haushalts- und Konsumelektronik, Fahrräder und Haustiere versichert.

Firmenkontakt
WERTGARANTIE Management GmbH
Ulrike Braungardt
Breite Straße 8
30159 Hannover
0511 71280 128
u.braungardt@wertgarantie.de
http://www.wertgarantie-group.com

Pressekontakt
WERTGARANTIE Management GmbH
Ulrike Braungardt
Breite Straße 8
30159 Hannover
0511 71280 128
u.braungardt@wertgarantie.de
http://www.wertgarantie-group.com

Okt 26 2017

Auch Diebe lieben Kunst: Sammler sollten ihre wertvollen Schätze gut absichern

R+V-Infocenter: Hausratversicherung ersetzt oft nur einen Teil des Wertes

Auch Diebe lieben Kunst: Sammler sollten ihre wertvollen Schätze gut absichern

Wiesbaden, 26. Oktober 2017. Ob Erbstück oder Geldanlage in Zeiten des Niedrigzinses: Immer mehr private Kunstliebhaber schmücken ihre Wohnungen mit wertvollen Gemälden oder Skulpturen. Doch wenn sie bei einem Einbruch gestohlen werden, ersetzt die normale Hausratversicherung oft nur einen Teil des Wertes, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Jeder dritte Deutsche fürchtet Diebstahl und Einbruch
Die Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 hat über 150.000 Einbruchsfälle erfasst. Da ist es kein Wunder, dass laut einer R+V-Studie jeder dritte Deutsche große Angst davor hat, Opfer eines Diebstahls oder Einbruchs zu werden. Weit oben auf der „Wunschliste“ von Einbrechern stehen dabei Kunstgegenstände. Für ihre Besitzer ist der Diebstahl jedoch unter Umständen doppelt bitter. Zum einen bekommen sie die wertvollen Stücke meistens nicht zurück – die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen lag 2016 insgesamt bei knapp 17 Prozent. Zum anderen bleiben sie oft auf dem finanziellen Schaden sitzen. „Eine klassische Hausratversicherung sichert Gemälde, Zeichnungen, Grafiken oder Skulpturen nicht ausreichend ab“, sagt Ursula Schaumburg-Terner, Kunstexpertin beim R+V-Infocenter. „Nur eine spezielle Kunstversicherung übernimmt den Schaden komplett, etwa auch bei sogenanntem einfachen Diebstahl, wenn die Diebe beispielsweise durch die offene Terrassentür in die Wohnung gelangen oder Gäste bei einer Party ein Bild mitgehen lassen.“

Wert der Kunstwerke dokumentieren
Grundsätzlich empfiehlt die R+V-Expertin, Kunstgegenstände genau zu dokumentieren. „Am besten ist ein Gutachten als Nachweis für den Wert geeignet.“ Aber auch Rechnungen, Fotos, Maßangaben und detaillierte Beschreibungen helfen, wenn es tatsächlich zu einem Diebstahl kommt. Zudem können die Objekte bei einer Datenbank für gestohlene Kunstgegenstände gemeldet werden. Dies erhöht die Chance, dass die Besitzer sie wiederbekommen.

Um es Langfingern so schwer wie möglich zu machen, können Kunstbesitzer auch Bewegungsmelder oder Scheinwerfer im Außenbereich oder eine Alarmanlage installieren. Zusatzschlösser, Querriegel, Sicherheitsglas, Rollgitter und Gittertüren können Einbrüche ebenfalls erschweren.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Die „Allgefahrendeckung“ einer Kunstversicherung schließt nahezu alle Schäden ein – auch beispielsweise durch Feuer, Wasser oder Sachbeschädigung. Eine normale Hausratversicherung entschädigt Kunstgegenstände hingegen oft nur bis zu einer gewissen Höhe und unter gewissen Bedingungen.
– Wertgegenstände sind während längerer Abwesenheiten in einem Tresor zu Hause oder einem Bankschließfach gut aufgehoben.
– Keine Fotos auf Sozialen Medien veröffentlichen, auf denen die Kunstwerke im Haus zu sehen sind – auch das kann Einbrecher anlocken.

www.infocenter.ruv.de

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Aug 29 2017

FWU Life Insurance S.A.: Herausforderung Digitalisierung

Online kaufen – Online Beratung – Verträge online abschließen – Online Schadensmeldung, was Verbraucher wissen müssen.

FWU Life Insurance S.A.: Herausforderung Digitalisierung

Herausforderung Digitalisierung in der Versicherungsbranche – FWU Life Insurance Lux S.A.

Versicherer stehen vor neuen Herausforderungen: Globalisierung, demografischer Wandel und Digitalisierung. Seit 30 Jahren ist die FWU Life Insurance Lux S.A. ein Kompetenzcenter für eine schlanke Administration mit vollautomatisierter und nahezu papierloser Vertragsverwaltung inklusive Verprovisionierungen und Zahlungsverkehr. Mit modernster Technik werden Vertriebspartner und Kunden zuverlässig und schnell bedient. Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann erläutert zu Beginn der Mitarbeiterschulung, dass die FWU Life Insurance Lux S.A. am 28. Oktober 1987 als ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. gegründet und ihren Geschäftssitz im Großherzogtum Luxemburg hat. Die Gesellschaft unterhält Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Innerhalb der FWU ist die FWU Life Insurance Lux S.A. Produktgeber für die regionalen Vertriebspartner und für die Verwaltung der einzelnen Versicherungsverträge verantwortlich. Die FWU greift auf ein umfangreiches Netzwerk in den Finanzmärkten der Welt zu, arbeitet mit äußerst effizienten IT-Systemen und entwickelt innovative Investmentlösungen entwickelt – ein Global Player in der Lebensversicherungsbranche.

Digitalisierung bietet neue Chancen

In regelmäßigen Weiterbildungsveranstaltungen werden Informationen, Gesetzesänderungen und Regelungen, die die Versicherungsbranche betreffen, diskutiert. Die Digitalisierung trifft auch die Versicherungsbranche mit E-Government, Versicherungskundenerwarten umfangreiche digitale Angebote, schnelle Online Beratung, Möglichkeiten zum Online Vertragsabschluss und Online Schadensmeldung. Der Kunde möchte dabei im Fokus stehen, die Versicherungsbranche darf die Digitalisierung nicht verpassen. Hendrik Lehmann führt aus, dass nach Meinung der FWU Group drei Faktoren den Nutzen eines IT-Angebots im Lebensversicherungsgeschäft bestimmen: Benutzerfreundlichkeit, Effizienz und Anpassbarkeit.

„Studien belegen, dass die Kunden großen Wert auf Verfügbarkeit, Verständlichkeit und Geschwindigkeit legen. Zudem spiegeln Studien das hohe Maß an Eigenständigkeit der Menschen wieder, sie sind gewöhnt die Vorgänge online zu verfolgen, Daten jederzeit selbstständig zu ändern. Diesen Komfort wünschen sich die Kunden im Versicherungsbereich“, erläutert Hendrik Lehmann. Der Mehrwert der Digitalisierung soll eine langfristige Qualitätssteigerung mit sich bringen. Das bedeutet für die Versicherungen, dass beispielsweise die Außendienstmitarbeiter technologisch bestens ausgerüstet sein müssen, alle Informationen sollen sofort per Knopfdruck bereit stehen. Anwendungen zur Einreichung von Rechnungen im Schadensfall oder die Übermittlung just in time von Fotos bei einem Autounfall sind elementare Kundenwünsche.

Digitalisierung ermöglicht Flexibilität und Umbruch

Die FWU Group arbeitet mit nahtlos integrierte Front- und Back-Office-Systemen, mit digitalen End-to-End-Prozessen und benutzerfreundlichen Schnittstellen, um den Partnern dieses entsprechendes Tool zur Verfügung zu stellen. Die digitale Vernetzung verändert alle Lebensbereiche. Digitalisierung erfordert kulturelles Umdenken und Flexibilität für Unternehmer und alle Mitarbeiter im Unternehmen. Studien verdeutlichen, dass die technische Umsetzung ist nicht das Problem ist, Widerstände gibt es von Seiten der Mitarbeiter, die Umstellung aus dem altbekannten in die unbekannte digitale Welt ist schwierig. „Dabei bieten Versicherungen die besten Voraussetzungen für den digitalen Umbruch, denn Versicherungen handeln von Anfang mit dem Vertrauen der Kunden. Das gesamte Versicherungsgeschäft wird durch die Digitalisierung beschleunigt, durch ein Video Anruf kann dem Kunden effizient und fast persönlich geholfen werden, die spart Kosten und Zeit“, führt Versicherungsexperte Hendrik Lehmann aus.

Die FWU Life Insurance Lux S.A. wurde am 28. Oktober 1987 als ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. gegründet und hat ihren Geschäftssitz im Großherzogtum Luxemburg. Die Gesellschaft unterhält Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Die Akquisition der Skandia Österreich sowie der Fortuna Leben, ist Teil der FWU Forward europaweiten Wachstumsstrategie sowie einer strategischen Repositionierung der FWU. Weiterte Informationen unter: www.fwulife.de

Kontakt
FWU Life Insurance Lux S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
+49.681.9100 3900
+49. 681. 9100. 390. 16
atl@fwugroup.com
http://www.fwulife.de

Aug 4 2017

Interview mit AGRAVIS-Experten: Erntesituation bleibt angespannt

Interview mit AGRAVIS-Experten: Erntesituation bleibt angespannt

(Bildquelle: @ majo1122331 / Fotolia)

Die starken Regenfälle im Juli sorgten für deutliche Ernteverzögerungen. Die Sorgen nehmen zu und das anhaltend schlechte Wetter kann diese noch verstärken. Um Qualitätsverluste zu vermeiden bzw. so gering wie möglich zu halten, ist eine schnelle Fortsetzung der Ernte notwendig. Wie sich die derzeitige Situation darstellt, erläutert Alfred Reisewitz aus dem Bereich Agrarerzeugnisse der AGRAVIS Raiffeisen AG.

Wie ist die aktuelle Erntesituation?
Reisewitz: Die Situation ist schwierig. Das unbeständige und teilweise regnerische Wetter lässt die Getreideernte nur schleppend vorankommen. Dort, wo die Böden befahrbar sind, versuchen die Landwirte, in den Regenpausen bzw. in den wenigen Stunden ohne Niederschlag die Maximalleistung ihrer Druschkapazitäten auf die Äcker zu bringen. Zurzeit wird quasi alles an Feldfrüchten parallel gedroschen: Roggen und Weizen, Sommergerste und Raps, Triticale, Leguminosen und Hafer. Die regionalen Verhältnisse sind sehr unterschiedlich, sodass es schwierig ist, einen einheitlichen Erntestand für die AGRAVIS-Regionen anzugeben. Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass die Situation sehr angespannt ist und unter den Landwirten niemand mehr wartet, bis die Bestände abtrocknen. Es wird versucht, so viel wie möglich auch bei höheren Kornfeuchten zu ernten, um weitere Qualitäts- und Mengenverluste zu vermeiden.

Was wurde bisher geerntet und wie ist die Qualität der einzelnen Sorten?
Reisewitz: Generell kann man sagen, dass in Nord- und Nordostdeutschland ca. 50 bis 70 Prozent des Rapses mittlerweile gedroschen sind, regional teilweise auch etwas mehr. Allerdings sind die Erträge bis auf wenige Ausnahmen bisher enttäuschend und sollen etwa 15 bis 25 Prozent unter dem langjährigen Schnitt liegen. Das zurzeit größte Problem ist der Auswuchs, der faktisch in allen Regionen mit Werten von 5 bis über 20 Prozent auftritt. Hieraus können sich noch erhebliche qualitative Risiken entwickeln, weil im Laufe von Wochen und Monaten die FFA-Werte – ein wichtiges Kriterium für die Ölmühlen – ansteigen können.
Bei Roggen und Weizen ist der Erntefortschritt deutlich zurück. Je nach Gebiet sind bisher zwischen 10 und 40 Prozent gedroschen worden. Aussagen zu den Erträgen reichen von knapp durchschnittlich bis zu minus 10 Prozent gegenüber den langjährigen Mittelwerten. Die bisher geernteten Qualitäten variieren sehr stark. Von gut durchschnittlich bis zur Futterqualität ist alles dabei. Die Fallzahlen schwanken teilweise stark bzw. fallen deutlich und auch beim Proteingehalt im Weizen gibt es eine weite Streuung und regional den Trend zu niedrigerem Protein.
Ein generelles Problem scheinen die Hektolitergewichte zu sein, die als deutlich niedriger als in den Vorjahren beschrieben bzw. festgestellt werden. Auch soll sich regionaler Befall mit Fusarien eingestellt haben, desgleichen wird von Auswuchs im Weizen berichtet. In vielen Gebieten haben die Landwirte mittlerweile auch mit Lager im Getreide zu kämpfen, sodass die Druschleistung dort gemindert ist und sich sowohl Mengen- als auch Qualitätsverluste abzeichnen.
Bei der Sommergerste – insbesondere der Sommerbraugerste – wurden bisher ca. 30 Prozent geerntet, in einzelnen Regionen auch schon 40 Prozent. Während hier die bisher angelieferten Qualitäten noch als gut durchschnittlich zu bezeichnen sind, ist bei der Braugerste eine gewisse Enttäuschung hinsichtlich der Hektarerträge festzustellen. Diese liegen ca. 10 bis 15 Prozent unter den mehrjährigen Durchschnittswerten. Zu beobachten ist, dass ähnlich wie im Weizen die Proteinwerte in diesem Jahr extrem schwanken und teilweise zwischen 8,5 und über 13 Prozent liegen. Damit sind einzelne Braugerstenpartien a priori außerhalb der Anforderungskriterien der Malz- und Brauindustrie. Die größten Sorgen bereiten im Moment Kornverfärbungen, die möglicherweise Qualitätsrisiken für die Brauereien indizieren. Hier muss man den weiteren Erntefortschritt und entsprechende Untersuchungen abwarten, bevor eine endgültige Aussage getroffen werden kann.

Lässt sich eine Aussage für die nächsten Tage und Wochen treffen?
Reisewitz: Sollte sich die unbeständige Witterung in unseren Regionen in dieser und in der nächsten Woche fortsetzen, dürften die Qualitätsrisiken vor allem bei Brot- und Braugetreide signifikant ansteigen und das Mengenangebot für die Mühlen- und Malzindustrie spürbar verkleinern. Wenn die alte Bauernregel vom Siebenschläfertag in diesem Jahr zutrifft, dann haben wir noch bis zum 15. oder 20. August mit dieser Situation zu kämpfen. Die Anspannung bleibt also bis auf Weiteres bestehen.

Weitere Informationen rund um die Ernte 2017

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit mehr als 6.000 Mitarbeitern über 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Jul 7 2017

Canada Gold Trust Skandal: Anleger billigen fragwürdiges Rettungskonzept

Aktuelle Entwicklung des Canada Gold Skandals: Staatsanwaltschaften schieben sich die Verantwortung zu – Überzeugung des Rettungskonzepts: Schürferwartungen, Goldvorkommen und Ertrag?

Canada Gold Trust Skandal: Anleger billigen fragwürdiges Rettungskonzept

Canada Gold Trust Skandal: Anleger billigen fragwürdiges Rettungskonzept

Aktuelle Neuigkeiten im Skandal um die Konstanzer Kapitalanlagengesellschaften des „Canada Gold Trust“ – Konglomerats. Die Treuhandgesellschaft der Fonds, Xolaris Service GmbH, hat durch Pressemitteilung vom 04.07.2017 mitgeteilt, eine Mehrheit von durchschnittlich ca. 95 % der vier verschiedenen Fonds haben den von der Xolaris Verwaltungs GmbH vorgelegten Investorenkonzept zugestimmt. Dieses Konzept sah den Erwerb der kanadischen Henning Gold Mines Inc. (HGM) durch eine internationale Investorengruppe vor, die die angeblich werthaltigen Schürfrechte der HGM ausbeuten sollte und so einen Kapitalrückfluss an die Anleger sicherstellen sollte. Klar ist bei diesem Konzept allerdings, dass ein Rückfluss von 100 % des Anlegergeldes nicht zustande kommen wird, da auch die Investorengruppe von deutlich geringeren Goldreserven ausgeht, als die Canada Gold Trust Gruppe dies ursprünglich tat.

Canada Gold Trust-Anleger bewerten das Rettungskonzept kritisch: Schürferwartungen – Goldvorkommen – Ertragserwartungen?

„Genau vor diesem Hintergrund des Auseinanderfallens der tatsächlichen Schürferwartungen und der für die Erreichung der prospektierten Ziele erforderlichen Goldvorkommen haben wir für unsere Mandanten Schadensersatzprozesse gegen die Verantwortlichen, auch die gegen die Treuhandgesellschaft Xolaris Service GmbH, vor dem Landgericht Konstanz angestrengt. Das Landgericht hatte festgestellt, dass die Prospekte der Canada Gold Trust 2 KG teilweise in krimineller Art und Weise fehlerhaft waren und die Ertragserwartungen übertrieben positiv darstellten. Eine Berufung ist eingelegt, eine Entscheidung steht allerdings noch aus“, teilt der Berliner Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke mit, der eine Vielzahl geschädigter Canada Gold Trust Anleger vertritt und das Rettungskonzept der Fonds kritisch bewertet.

Aktuell: Betroffene Canada Gold Trust-Anleger haben Strafanzeigen gegen Verantwortliche gestellt – Wer ist zuständig, wie geht es weiter?

Eine weitere Neuigkeit ergibt sich im Rahmen der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen. Hier hatten mehrere Anleger Strafanzeigen gegen die Verantwortlichen der Henning Gold Mines eingereicht, auch vor dem Hintergrund der dubiosen Vorgänge um das „Gold Bonus Programm“ einer weiteren Tochtergesellschaft der HGM. Nach Rechtsanwalt Christian-H. Röhlkes Kenntnis sind die Strafanzeigen zunächst von der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Konstanz an die zuständige Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft in Mannheim gereicht worden, von wo aus sie nach einer Bearbeitungszeit von mehreren Monaten an die Staatsanwaltschaft in München weitergeleitet wurden. Dies kann Rechtsanwalt Röhlkes Meinung nach nur vor dem Hintergrund der dort ebenfalls geführten Ermittlungen im Zusammenhang mit der „DIMA 24“ und Herrn Malte H. erfolgt sein. Die DIMA 24 hatte einen Großteil der Canada Gold Trust-Anleger geworben. Aktuell liegt Rechtsanwalt Christien-H. Röhlke allerdings ein Schreiben der Staatsanwaltschaft München vor, nach welcher das Verfahren wieder nach Mannheim zurückgegeben wurde mangels Zuständigkeit.

Fazit: Wie sollen die betroffenen und geschädigten Anleger das hin und her der Zuständigkeitsverantwortung deuten?

„Es ist schwer nachvollziehbar, wieso bei einem Anlegerschaden von über 60 Mio. EUR hier die Staatsanwaltschaft nicht zu konkreten Ermittlungsergebnissen kommt und die Verantwortung vielmehr weiter verschieben will. Der Vorgang erinnert an die schleppende Aufklärung des Hamburger Pfandhausskandales rund um die Lombardium-Gruppe. Anleger scheinen sich hier auf dem zivilrechtlichen Weg verlassen zu müssen, da die Strafverfolgungsbehörden untätig zu bleiben scheinen“, meint der erfahrene Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke.

Röhlke Rechtsanwälte haben ihre Kernkompetenz im Bereich des Kapitalanlagenrechts und der angrenzenden Gebiete des Zivilrechts, insbesondere im Handels- und Gesellschaftsrecht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Kleinverdienern, denen vermietete Eigentumswohnungen zur Altersvorsorge als Immobilienrente schmackhaft gemacht wurden. Ein wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt ist auch das Recht der Handelsvertreter, die Regelungen über Provisionen, Buchauszüge, Wettbewerbsverbote etc.Weitere Information finden Sie unter: www.kanzlei-roehlke.de

Kontakt
Röhlke Rechtsanwälte
Christian-H. Röhlke
Kastanienallee 1
10435 Berlin
0049 (0)30 715 206 71
anwalt@kanzlei-roehlke.de
http://www.kanzlei-roehlke.de

Mrz 14 2017

Die GEARS Drohnen Inspektion spart Zeit und Geld

Die GEARS GmbH bietet die Erkundung schwer zugänglichen Stellen per Drohne an. Ein günstiger Weg bei der Schadens- und Bestandsaufnahme.

Die GEARS Drohnen Inspektion spart Zeit und Geld

Gears führt mit einer Drohne die Inspektion von Windkraftanlagen durch.

Vorteile und Möglichkeiten der Drohne

Die Drohne kann so gute Bilder liefern, dass sich der nötige Arbeitsumfang exakt abschätzen lässt. Das senkt die Kosten und ermöglicht die Erstellung eines Einsatzplans ohne direkten Zugang zum Objekt. Auch ist ein Drohneneinsatz wenig zeitaufwendig. In der Regel können die Fachleute von GEARS live eine Lagebeurteilung vornehmen und dem Kunden unmittelbar anschließend eine Dokumentation zum nötigen Umfang der Arbeiten vorlegen. Drohnen von GEARS lassen sich innen und außen einsetzen. Höhenarbeiten werden damit deutlich optimiert. Die Bilder entstehen inzwischen in höchster Auflösung mithilfe einer Vollformat Kamera mit 36MP in 7392×4920 Pixel. Das ermöglicht sogar Gutachten bis in kleinste Details.

Drohnen Einsatzgebiete

Hochbau

Im Hochbau dient die Drohne der visuellen Inspektion am exponierten Objekt, um Zeit und Geld zu sparen. GEARS stellt die aufgenommenen Fotos und Videos den Kunden zur Verfügung. Auch die Bauüberwachung im Hochbau ist per Drohne möglich. Dabei kann diese ihren Ort sehr schnell wechseln.

Werbeaufnahmen

Mit Werbeaufnahmen von einer Drohne setzen sich Unternehmen effektiv in Szene. Wenn im Trailer zunächst das Unternehmensgebäude aus der Luftperspektive erscheint und dann allmählich näher rückt, ist das ein sehr schöner Feed. Hinzu kommen Anfahrtsbeschreibungen inklusive Luftaufnahme und Luftbilder von Baustellen, die sich gut für Imagebroschüren eignen. Diese Aufnahmen erfolgen in 4K und sind für Fernsehsender tauglich. Dabei bleiben die Kosten vergleichsweise sehr gering, auch stören die Drohnenaufnahmen keine Arbeitsabläufe. Die Mitarbeiter auf der Baustelle sollten natürlich vorab über den Einsatz informiert werden.

Einsätze für Immobilienbesitzer

Hausbesitzer möchten gern den Zustand ihres Eigenheims oder Vermietungsobjektes genau kennen. Die Drohne kann ein Dach inklusive Dachrinnen sehr genau filmen und dabei Erkenntnisse liefern, die sonst nur durch mühsamste Begehung zu gewinnen wären. Bei Mehrfamilienhäusern und komplexen Wohnanlagen sinken durch den Drohneneinsatz die Kosten sehr deutlich.

Bereich Windkraftanlagen

In diesem Bereich erfolgt die Inspektion der Rotorblätter und des Turms mithilfe der Drohne. Häufig wird sie ergänzend oder vorlaufend zur Begutachtung durch Industriekletterer eingesetzt, was erhebliche Kosten spart. In vielen Fällen genügt die rein visuelle Prüfung durch die Drohne. Das verkürzt die Einsatzzeiten beträchtlich.

Einsatz bei industriellen Inspektionen

In Industrieanlagen waren bislang Höheninspektionen nur mit Helikoptern oder Kränen möglich. Während dieser Arbeiten mussten die Anlagen teilweise aus Sicherheitsgründen den Betrieb einstellen. Das wird durch den Drohneneinsatz überflüssig, der Kostenvorteil ist also enorm. Zur Inspektion durch die Drohne kommen die Dokumentation, die Vermessung und 3D-Simulationen. Mit der Drohne AscTec Falcon 8 lassen sich erstklassige Bilder produzieren, das Modell kommt weltweit zum Einsatz. Das Hochleistungsmesswerkzeug kann on- und offshore eingesetzt werden, es ist mit dreifach redundanter Steuerungselektronik für die maximale Sicherheit ausgestattet. Infrastrukturobjekte wie Brücken, Schienen, Straßen und Tunnel sowie Industrie- und Versorgungsanlagen werden damit zuverlässig überprüft.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Service mit Drohnen bei der Inspektion auf der Website der Gears GmbH.

Das Unternehmen wurde Anfang 2015 gegründet, die Gründer und Geschäftsführer kennen die Branche seit über zwei Jahrzehnten. Schwerpunkt der Arbeiten ist nach wie vor der industrielle Seilzugang für Inspektionen, Montagen und Reparaturen in der Höhe.

Kontakt
GEARS GmbH
Kai Langer
Wilhelm Ruppel Straße 2
36396 Steinau an der Straße
+49 (6663) 38 99 59 – 0
k.langer@gears-gmbh.de
https://www.gears-gmbh.de/

Okt 12 2016

Vermieten, aber sicher!

– vermietsicher.de baut Angebot aus
– Jetzt auch mit der R+V Versicherung vor Mietausfällen schützen

Vermieten, aber sicher!

Screenshot vermietsicher.de (Bildquelle: @vermietsicher.de)

Berlin, 12.10.2016 – Wenn der Mieter nicht mehr in der Lage ist, seinen monatlichen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen oder es aus Prinzip nicht tut, geht das für den Vermieter ins Geld. Schnell belaufen sich die in der Folge entstandenen finanziellen Schäden auf fünfstellige Summen. Auch Schäden an der Wohnung und Mietnomaden verursachen jährlich hohe Kosten. Damit diese nicht am Vermieter hängen bleiben, bietet die hinter vermietsicher.de ( https://vermietsicher.de) stehende plusForta GmbH ergänzend zur Mietausfallversicherung in Kooperation mit der Rhion Versicherung ab sofort auch die Full-Service-Absicherung der R+V an.

Mit diesen beiden Produkten deckt das Unternehmen die unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener Vermieter ab. Bei der Rhion-Variante handelt es sich um eine modular aufgebaute Versicherung. Mit ihren besonders günstigen Tarifen bietet sie insbesondere geduldigen Vermietern, die keinen zwingenden Bedarf an einer zeitnahen Begleichung der Schäden haben, eine optimale Grundsicherung. Die Auszahlung erfolgt hier nämlich erst nach gerichtlicher Festsetzung der Ansprüche. Jene Eigentümer, die auf eine sofortige Zahlung angewiesen sind, sollten die etwas teurere, vollumfängliche Absicherung der R+V Versicherung gegen Mietausfälle und Schäden am Eigentum in Anspruch nehmen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn man die Wohnung beziehungsweise das Haus finanziert und im Falle eines Mietausfalls den Kredit nicht mehr bedienen kann. Ohne eine solche Versicherung kann die Finanzierung einer Immobilie schnell ins Wanken geraten und der Traum von der Altersversorge ist geplatzt.

Neben der schnellen Auszahlung beinhaltet das Leistungspaket der R+V auch eine anwaltliche Beratung per Telefon. Sollte sich abzeichnen, dass die Mietzahlungen bald ausbleiben, haben Vermieter so die Gelegenheit, fachkundige Unterstützung einzuholen und Zahlungsausfälle und den damit einhergehenden Stress mit dem nötigen Know-how von vornherein zu vermeiden.

„Die historisch niedrigen Zinsen haben viele Menschen, die bisher noch keine Berührungspunkte mit der Vermietung von Wohnraum hatten, dazu veranlasst, eine Immobilie zu erwerben. Das Resultat: Viele Vermieter fühlen sich bei ausbleibenden Mietzahlungen oder einer verwüsteten Wohnung hilflos, wissen nicht was zu tun ist und bleiben im schlimmsten Fall auf den Kosten sitzen“, sagt Robert Litwak, Geschäftsführer der plusForta GmbH (vermietsicher.de). Er führt aus: „Bereits für 70 Euro pro Jahr kann man seine Immobilie und damit seine eigene Zukunft absichern.“

Über vermietsicher.de:
Die auf vermietsicher.de angebotenen Produkte schützen Vermieter vor Mietausfällen und Wohnraumschäden. Es handelt sich um eine Plattform der plusForta GmbH, dem Spezialisten für modernen Immobilienwertschutz in Deutschland. In Zusammenarbeit mit der Rhion Versicherung, ein Unternehmen der RheinLand Versicherungsgruppe, und der R+V Versicherung bietet das Dienstleistungsunternehmen ganzheitliche Service-Konzepte und IT-Lösungen, mit deren Hilfe sich beispielsweise das Risiko von Mietausfällen und Mietnomaden einfach und schnell absichern lässt. Neben dem Vermieter profitieren auch Verwalter und Makler von diesen Vorteilen.
Vermieter können sich wirksam vor hohen Kosten bei einem Mietausfall, nötig gewordener Renovierung beziehungsweise Sanierung, Ungezieferbekämpfung sowie fehlenden Nebenkosten schützen. Die Produkte auf vermietsicher.de lassen sich sowohl für neue als auch bereits bestehende Mietverhältnisse abschließen. 2008 wurde die plusForta GmbH von der SchneiderGolling & Cie. Beteiligungsgesellschaft mbH und der Capitol Immobilien GmbH in Düsseldorf gegründet. Mit über 2.000 namhaften Kooperationspartnern der Immobilien-, Finanz- und Versicherungsbranche ist das Unternehmen bundesweit vernetzt.

Firmenkontakt
plusForta GmbH
Robert Litwak
Talstraße 24
40217 Düsseldorf
0800 – 01 22 33 4
presse@vermietsicher.de
https://vermietsicher.de

Pressekontakt
m3 PR
Maren Fliegner
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
030 / 23 45 66 75
info@m3-pr.de
http://m3pr.de/

Sep 29 2016

Darf der Arbeitgeber Kosten für den Ersatz eines Gegenstands vom Lohn abziehen?

Ein Interview von Maximilian Renger, wissenschaftlicher Mitarbeiter, mit Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin und Essen.

Darf der Arbeitgeber Kosten für den Ersatz eines Gegenstands vom Lohn abziehen?

Arbeitsrecht

Maximilian Renger: Uns hat mal wieder ein Zuschauernachfrage auf YouTube erreicht, bei der jemand wissen wollte, ob der Arbeitgeber ihm die Kosten für einen PC vom Lohn abziehen dürfe, der ihm vom Tisch gekippt und dabei kaputt gegangen war. Wie ist der Fall zu beurteilen?

Fachanwalt Bredereck: Ich gehe jetzt bei der Beurteilung mal davon aus, dass sich der entsprechende Rechner auf der Arbeit befunden hat, im Eigentum des Arbeitgebers stand und dann auch bei der Arbeit kaputt gegangen ist. Hier greifen dann zugunsten des Arbeitnehmers gewisse Haftungsbeschränkungen.

Maximilian Renger: Wie sieht diese beschränkte Haftung denn aus?

Fachanwalt Bredereck: Bei betrieblich veranlassten Tätigkeiten, sprich wenn Schäden auf der Arbeit entstehen, haften Arbeitnehmer nach der Rechtsprechung nur auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit voll. Bei einer sog. mittleren Fahrlässigkeit wird der Schaden unter Berücksichtigung der jeweiligen Umstände zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufgeteilt und bei leichtester Fahrlässigkeit ist der Arbeitnehmer ganz raus aus der Haftung.

Maximilian Renger: Wie ist denn nun der beschrieben Fall zu beurteilen?

Fachanwalt Bredereck: Dafür kommt es auf verschiedene Umstände an. Es stellt sich etwa die Frage, ob der Arbeitnehmer von sich aus den PC auf dem Tisch stehen hatte, was an und für sich ja eher ungewöhnlich ist, oder aber dahingehend vom Arbeitgeber angewiesen worden war. Im letzteren Fall würde keine Haftung in Betracht kommen. Von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit auf Seiten des Arbeitnehmers würde ich in dem Fall ebenfalls nicht ausgehen.

Maximilian Renger: Wenn der Betroffene den Rechner nun aber selber so aufgestellt hat, dass dort leicht jemand gegenstoßen und der PC dadurch vom Tisch fallen könnte?

Fachanwalt Bredereck: In diesem Fall würde ich von einer mittleren Fahrlässigkeit ausgehen, mit der Folge, dass es eine Quotelung im Hinblick auf die Schadenssumme gibt. Für die volle Summe dürfte der Arbeitnehmer aber jedenfalls nicht haften müssen. Wenn der Arbeitgeber trotzdem den vollen Schaden ersetzt haben bzw. vom Lohn abziehen will, würde ich den Fall von einem Anwalt überprüfen lassen. Das dürfte nämlich nicht berechtigt sein.

Maximilian Renger: Alles klar, vielen Dank für das Interview.

26.9.2016

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Sep 23 2016

Auf eigenes Risiko: Parken unter dem Kastanienbaum

R+V-Infocenter: Schäden durch Herbstfrüchte gelten als „allgemeines Lebensrisiko“ – andere Regeln für herabfallende Äste

Auf eigenes Risiko: Parken unter dem Kastanienbaum

Wiesbaden, 23. September 2016. Augen auf bei der Parkplatzsuche: Wer sein Auto unter einem Kastanienbaum parkt, muss im Herbst damit rechnen, dass die reifen Früchte auf sein Fahrzeug fallen. „Schäden durch Kastanien sind meist nicht über die Kfz-Versicherung abgedeckt, sondern gelten laut Rechtsprechung als allgemeines Lebensrisiko“, sagt Karl Walter, Kfz-Experte beim Infocenter der R+V Versicherung. Er rät Autofahrern deshalb, darauf zu achten, wo sie ihren Wagen abstellen. Für kleine Dellen durch herabfallende Kastanien oder Eicheln können sie weder private Baumbesitzer noch die Kommunen verantwortlich machen. Auch Warnschilder sind nicht vorgeschrieben.

Da Früchte wie Kastanien und Eicheln meist ohne erkennbaren Grund herunterfallen, sind entstandene Blechschäden in der Teilkasko-Versicherung nicht gedeckt. Ausnahme: Wenn beispielsweise ein Sturm mit mindestens Windstärke 8 die Kastanien heruntergefegt hat, kommt sie für die Reparaturkosten auf. Herrscht „normales“ Herbstwetter, kann es sich unter Umständen um einen Schaden für die Vollkasko-Versicherung handeln – das hängt vom Einzelfall ab. Autofahrer sollten jedoch bei der Schadensmeldung an Selbstbeteiligung und Rückstufung denken.

Andere Regeln für herabfallende Äste
Andere Regeln gelten, wenn ein kompletter Ast abbricht. „Der Besitzer eines Baumes ist verpflichtet, die Allgemeinheit vor Gefahren zu schützen“, so R+V-Experte Walter. Das bedeutet: Wenn der Baum erkennbar vorgeschädigt war, muss er damit rechnen, dass er für Schäden an parkenden Autos haften muss – weil er seiner Verkehrssicherungspflicht nicht nachgekommen ist.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de