Posts Tagged Stromversorgung

Feb 17 2017

Rutronik schließt Distributionsvertrag mit TDK-Lambda

Rutronik schließt Distributionsvertrag mit TDK-Lambda

(Bildquelle: Rutronik)

Die Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH und die TDK-Lambda Germany GmbH haben einen Distributionsvertrag geschlossen. Er umfasst die gesamte Produktpalette von TDK-Lambda.

Ab sofort erhalten Kunden auf www.rutronik24.com weltweit die AC/DC Stromversorgungen (Chassis Mount, DIN-Rail) und DC/DC Wandler von TDK-Lambda. Im Rahmen von Projekten vertreibt Rutronik weitere Komponenten wie Rack Mount und PCB Mount AC-DC Netzgeräte, nichtisolierte und isolierte DC/DC Wandler, POL Wandler sowie bidirektionale DC/DC Wandler in Zentraleuropa. „Als einer der führenden Anbieter von hochwertigen Stromversorgungen, wollen wir sicherstellen, dass unsere Kunden weltweit einfach und effektiv unsere Produkte einkaufen können. Das global aufgestellte Unternehmen Rutronik ist ein idealer Partner, der viel Erfahrung in der persönlichen Betreuung von Anwendern im Elektronikbereich hat“, sagt Thorsten Osteroth, Distribution Manager bei TDK-Lambda Germany.

Andreas Glaser, Produktbereichsleiter bei Rutronik, ergänzt: „Mit TDK-Lambda erweitern wir unser Portfolio um einen der führenden Hersteller für Medizin- und Industriestromversorgungen und sind auch einer der ersten, die die neue Hutschienenserie DRL von TDK-Lambda Germany online anbieten. Des Weiteren bieten wir mit TDK-Lambda skalierbare bzw. kundenspezifische Lösungen an. Somit profitieren unsere Kunden von einem stark erweiterten Sortiment in dem Leistungsbereich von 10W – 10kW.“

Zielmärkte der innovativen, effizienten und langlebigen Stromversorgungen, die sich zudem durch eine lange Produktverfügbarkeit auszeichnen, sind Industrie und Automation, medizinische Anwendungen, Broadcast und Datacommunication, Test & Messtechnik und Facility Management.

Über Rutronik ( www.rutronik.com)
Die Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH ist drittgrößter Distributor in Europa (lt. European Distribution Report 2016) und besetzt weltweit Rang elf (lt. Global Purchasing, Mai 2016). Der Breitband-Distributor führt Halbleiter, passive und elektromechanische Bauelemente sowie Boards, Storage, Displays & Wireless Produkte. Hauptzielmärkte sind Automotive, Medical, Industrial, Home Appliance, Energy und Lighting. Unter den Angeboten RUTRONIK EMBEDDED, RUTRONIK SMART, RUTRONIK POWER und RUTRONIK AUTOMOTIVE finden Kunden die spezifischen Produkte und Services gebündelt für die jeweiligen Anwendungen. Kompetente technische Unterstützung bei Produktentwicklung und Design-In, individuelle Logistik- und Supply Chain Management Lösungen sowie umfangreiche Services runden das Leistungsspektrum ab.
Das 1973 von Helmut Rudel in Ispringen gegründete Unternehmen ist heute mit über 70 Niederlassen in Europa, Asien und Amerika präsent. Rutronik beschäftigt weltweit mehr als 1.400 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von rund 820 Mio. Euro in der Gruppe.

Firmenkontakt
Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH
Janina Weber
Industriestraße 2
75228 Ispringen
+49 7231 801-0
Janina.Weber@rutronik.com
http://www.rutronik.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Str. 29
85435 Erding
0049 8122 559170
0049 8122 5591729
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Jan 31 2017

Schukat nennt Unternehmensziele für 2017

Neuer Umsatzrekord, Bau eines neuen Lagers

Schukat nennt Unternehmensziele für 2017

Die Schukat Geschäftsleitung: Bert, Georg und Edith Schukat

Monheim, Januar 2017 – Mit dem Umsatz von 96,5 Mio. Euro in 2016 zeigt sich der Distributor Schukat zufrieden. Nach einem starken ersten Halbjahr erreichte das Unternehmen trotz deutlicher Abschwächung im dritten Quartal immerhin + 5% Wachstum. Für 2017 strebt Schukat an, erstmals in der Unternehmensgeschichte die 100 Mio. Euro Umsatz zu überschreiten. „Wir setzen allein auf organisches Wachstum und investieren nochmals in weitere Vertriebsspezialisten. Zugleich bauen wir unseren Bereich Business Development aus, um noch näher an unseren Kunden zu sein“, berichtet Axel Wieczorek, Leitung Vertrieb bei Schukat.

Zudem steht in diesem Jahr ein großes Projekt für Schukat an: der Bau eines hochmodernen und komplett automatisierten neuen Lagers. Aufgrund des gestiegenen Umsatzvolumens erweitert der Distributor seine bestehende Lagerfläche durch eine eigene neue Halle mit rund 5000 Quadratmetern. „Inzwischen haben wir unsere Kapazitätsgrenze deutlich überschritten. Durch Umbauten und organisatorische Maßnahmen belegen wir heute 160% des ursprünglich geplanten Fassungsvermögens unserer Logistikfläche“, führt Geschäftsführer Bert Schukat aus. Der Spatenstich ist für Frühjahr 2017 geplant.

Weitere Ziele für 2017 hinsichtlich der Produktgruppen umfassen den kontinuierlichen Ausbau des Power-Supply-Programms mit zahlreichen Produktneulistungen von Mean Well sowie der Erweiterung des AC/DC- und DC/DC-Programms von Recom. Außerdem steht der Aufbau des neu aufgenommenen Herstellers Self Electronics zur Ergänzung des bestehenden LED-Programms auf dem Plan. Bereits seit 2016 bietet Schukat mit der Listung der Mean Well Produkte KDA64 und KNX-20E auch Lösungen für das KNX-Gebäudemanagement an.

In der Produktgruppe Bauteile folgen in 2017 die Neuaufnahme von MEMs-Oszillatoren des Herstellers SiTime sowie der Ausbau des Herstellers Panasonic im Bereich passive Bauteile mit zahlreichen Neuheiten. Rückblickend auf 2016 fand in diesem Segment ein starker Ausbau statt, neu gelistet wurden einige Top-Produkte des Herstellers Panasonic. Auch die Erweiterung des Portfolios um F&T-Kondensatoren sowie um die Serien Winsta midi und mini von WAGO ebenso wie die Neuaufnahme der Kleinstmotoren des Herstellers Ekulit stellten wichtige Schritte bei Schukat dar.

Schukat electronic Vertriebs GmbH ist ein Spezialdistributor für aktive, passive und elektromechanische Bauteile. Als Franchisepartner vieler führender Hersteller wie Crydom, Finder, Fujitsu, LiteOn, MeanWell, Microchip, Recom, Sunon, Panasonic, Talema und TSC sowie 200 weiterer Linien, bietet Schukat einen kompetenten Projektierungs- und Logistiksupport und begleitet rund 10.000 B2B-Kunden in 50 Ländern von der Entwicklung bis zur Serienproduktion. Technische Kataloge und feste Ansprechpartner im Innen- und Außendienst sind Basis des Geschäftsmodells.
Schukat electronic ist DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Im Bereich Traceability nimmt der Distributor eine Vorreiterrolle ein: Seit gut 20 Jahren garantiert Schukat mit seiner Traceability-Lösung die lückenlose Rückverfolgbarkeit jedes jemals ausgelieferten Bauteils vom Kunden bis zum Hersteller. Die Schukat electronic Vertriebs GmbH mit Unternehmenssitz in Monheim am Rhein wurde 1964 gegründet und hat im Geschäftsjahr 2016 mit 175 Mitarbeitern einen Umsatz von 96 Mio. Euro erzielt.

Firmenkontakt
Schukat electronic Vertriebs GmbH
Sylvia Heckrath
Daimlerstrasse 26
40789 Monheim a. Rhein
+49 2173 950-0
info@schukat.com
http://www.schukat.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Linseisen
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Dez 19 2016

RecoveryLab Datenrettung: Mit USV und Überspannungsschutz gegen Stromausfall und Spannungsspitzen absichern

Schwankungen und Ausfälle im Energienetz sowie defekte und minderwertige Netzteile sorgen für Datenprobleme, Datenretter RecoveryLab berichtet über Hintergründe und Vorsorge

RecoveryLab Datenrettung: Mit USV und Überspannungsschutz gegen Stromausfall und Spannungsspitzen absichern

RecoveryLab Datenrettung: Absicherung NAS Server mit APC USV gegen Überspannung / Stromausfall

Stromschwankungen bzw. -ausfälle sowie Überspannungen sind nicht nur im Urlaub oder auf Geschäftsreisen ein Ärgernis. Auch hier in Deutschland kann eine kurzzeitige Störung im Stromnetz auftreten und IT-Geräte lahmlegen. Die Gefahr eines möglichen Datenverlustes durch diese Ereignisse wird dabei häufig unterschätzt. Zu Unrecht, denn Probleme bei der Energieversorgung haben schon so manche Datenrettung nötig gemacht. Im Falle eines Falles heißt es: Ruhig bleiben und Experten kontaktieren. RecoveryLab zeigt, mit welchen Schutzmaßnahmen man sich für den Worst Case wappnen kann und warum Selbsthilfeversuche an defekten Datenträgern das Ausmaß des Schadens oft vergrößern.

Vorsicht vor Stromausfällen und Überspannungen

Wohl jeder hat auf Reisen schon mit Störungen im lokalen Stromnetz zu kämpfen gehabt, als er am Laptop Grüße an die Daheimgebliebenen verschicken wollte oder nach guten Restaurants für den Abend recherchierte. In vielen Ländern ist der Ausbau der Infrastruktur noch nicht so weit fortgeschritten wie in unseren Breiten, auch die Standards bei der Stromversorgung sind nicht vergleichbar. Stromschwankungen, fehlerhafte Spannungen oder gar länger anhaltende Ausfälle sind hier keine Seltenheit.
Bei laufendem PC-Betrieb können Folgeschäden dieser mangelhaften Energieversorgung unwiederbringliche Datenverluste nach sich ziehen. Ein plötzlicher Stromausfall tritt trotz gut ausgebauter Netze auch in Deutschland häufiger auf als vermutet, etwa bei folgenreichen Kabelbränden im Umspannungswerk. Speziell SSD-Speicher reagieren bei diesem kurzfristigen Ereignis überraschend anfällig.
Auch Überspannungen, ausgelöst z. B. durch Blitzeinschläge während eines Gewitters, können IT-Geräte nachhaltig schädigen und unerwartete Datenverluste hervorrufen. Interne und externe Festplatten sind aufgrund ihrer elektronischen Steuerung besonders empfindlich. Dies trifft auch auf Flash-Datenträger (z. B. USB-Sticks) sowie SSD-Speicher und RAID-Systeme zu. Hat der Blitz eingeschlagen, ist oft der Zugriff auf die Hard Disk nicht mehr möglich. Auffällige (Klopf-)Geräusche der Festplatte deuten auf mechanische Beschädigungen in ihrem Inneren hin. Die Überspannung hat dann vermutlich einen Schreib-Lesekopf-Schaden ausgelöst, der nur durch professionelle Datenretter behoben werden kann.

So kann man sich vor Schäden durch Stromstörungen schützen

Um gegen überraschende Stromschwankungen und kurzfristige Stromausfälle gewappnet zu sein, sind verschiedene Vorsichtsmaßnahmen bzw. Schutzeinrichtungen denkbar. Prävention ist das Schlagwort, um den Worst Case namens Datenverlust zu verhindern. So sind im Handel sogenannte USV-Geräte erhältlich, die eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (kurz: USV) garantieren. Die kostengünstigen Geräte werden zwischen Steckdose und Hardware zwischengeschaltet und sichern in jedem Fall eine Notstromversorgung. Zudem harmonisieren sie ankommende Über- oder Unterspannungen, bevor die interne Stromversorgung der IT-Geräte erreicht wird.
Die Experten von RecoveryLab ( https://www.recoverylab.de ) raten speziell bei NAS-Servern zum Kauf eines zusätzlichen Überspannungsschutzes. Da die auf den Servern abgelegten Datenmengen ständig verfügbar sein müssen, ist hier besondere Vorsicht vor Stromstörungen geboten. Für den heimischen Privat-PC eignen sich wiederum im Elektronikmarkt angebotene Zwischenstecker, welche die Hardware vor unliebsamen Überspannungsschäden bewahren.
Doch nicht nur die IT-Technik sollte man bei Schutzmaßnahmen gegen Stromstörungen im Auge behalten. Auch die Blitzschutzeinrichtungen am Gebäude selbst müssen einwandfrei sein, sonst kann ein Blitzschlag bei einem Sommergewitter einen Kurzschluss auslösen und den angeschlossenen Computer schädigen. Eine fachmännische Installation und regelmäßige Überprüfung der Schutzeinrichtungen wird sogar per Gesetz verlangt. Um bei einem aufziehenden Gewitter komplett auf Nummer sicher zu gehen, ist das Ausschalten aller Geräte und das Steckerziehen eine ausgesprochen unkomplizierte Vorsichtsmaßnahme. Bei längerer Abwesenheit gilt dasselbe.

Bei Datenverlust Spezialisten zu Rate ziehen

Mit dem Abschluss von Versicherungen beispielsweise gegen Blitzschlag können finanzielle Folgeschäden teilweise aufgefangen werden. Für Schäden an elektronischen Geräten wie Computern zahlt üblicherweise die Hausratversicherung, nicht jedoch für die z. B. nach einer Überspannung möglicherweise notwendige Wiederherstellung von Daten. Hier bietet sich eine sogenannte Elektronikversicherung an. Diese spezielle Police kommt auch für die Kosten einer professionellen Datenrettung auf.
Sollte trotz aller Schutzmaßnahmen vor Störungen im Stromnetz dennoch einmal ein Datenverlust drohen, gilt es ruhig zu bleiben und das betroffene Gerät sofort auszuschalten. Um weitere Folgeschäden abzuwenden, sollten Spezialisten zu Rate gezogen werden, die sich auf die Rekonstruktion schon verloren geglaubter Dateien spezialisiert haben. Vor eigenständigen Rettungsversuchen am fehlerhaften Datenträger ist dringend zu warnen.
Gerade bei Defekten durch Stromstörungen ist das Schadensbild häufig sehr komplex. Jeder zusätzliche Schreibvorgang am kaputten Gerät macht die anschließende Datenrekonstruktion aufwändiger und kostenintensiver. Mittels der Arbeit an Datenträger-Kopien in speziellen Reinraumlaboren können die Experten von RecoveryLab weitere Schäden am Original unterbinden und die Daten in 99 Prozent der Fälle erfolgreich wiederherstellen.

Weitere Informationen: https://www.recoverylab.de/datenrettung-wiederherstellen/elektrik-elektronikschaden/

RecoveryLab Datenrettung bietet professionelle IT-Services zur Wiederherstellung von Daten. Die Bandbreite der wiederherstellbaren Datenträger ist groß und erstreckt sich von Festplatten aller Art über RAID-Arrays, virtuelle Speichersysteme und Flashspeicher verschiedenster Bauarten und Hersteller. Die Rekonstruktion erfolgt je nach Erforderlichkeit im Reinraumlabor. Datenschutz und Qualität der wiederhergestellten Daten stehen bei RecoveryLab im Vordergrund.

Kontakt
RecoveryLab Datenrettung
Stefan Berger
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
0341/392 817 89
info@recoverylab.de
https://www.recoverylab.de

Dez 13 2016

DATARECOVERY® Datenrettung: So schützt man sich vor Datenverlust durch Stromstörungen

Datenretter gibt Tipps zum Schutz vor Datenverlust durch Überspannung und Stromausfälle. Festplatten und SSD können empfindlich auf Stromprobleme reagieren.

DATARECOVERY® Datenrettung: So schützt man sich vor Datenverlust durch Stromstörungen

Datenverlust durch Überspannung und Stromausfall (Bildquelle: Fotolia.de)

Besonders jetzt in der dunklen Jahreszeit sind wir alle auf eine absolut zuverlässige Energieversorgung angewiesen. Wie abhängig unser Alltag vom Strom aus der Steckdose ist, wird uns spätestens bei einem plötzlichen Stromausfall bewusst. Das Ereignis ist nicht nur ärgerlich – wenn man z. B. gerade am PC arbeitet – sondern kann auch die Sicherheit von Daten gefährden. Das Leipziger Datenrettungsunternehmen DATARECOVERY® https://www.datarecovery-datenrettung.de hat einige Tipps zusammengestellt, wie man sich effektiv vor einem Datenverlust bei Stromstörungen schützen kann und erläutert, warum Selbsthilfeversuche keine gute Idee sind.

Risiken durch Überspannungen oder Ausfälle nicht zu unterschätzen

Störungen in der Stromversorgung können natürlich auch IT-Geräten zusetzen und somit die auf Festplatten oder anderen Speichermedien abgelegten Daten gefährden. Unerwartete Stromausfälle etwa durch Bauarbeiten sind gar kein so seltenes Ereignis. Speziell Überspannungen, die z. B. bei Gewittern auftreten, dürfen nicht unterschätzt werden. Aufgrund ihrer elektronischen Steuerung sind interne als auch externe Festplatten dafür besonders anfällig. Gleiches trifft für SSD-Speicher, Flash-Datenträger wie z. B. USB-Sticks und RAID-Systeme zu. Da optische Medien nicht an die Stromversorgung des Computers gekoppelt sind, lassen Blitz und Donner DVDs hingegen völlig kalt.
Bei eingetretenen Schäden durch Blitzeinschläge werden die Datenträger oft nicht mehr erkannt, oder der PC lässt sich gar nicht mehr hochfahren. Auffällige Gerüche deuten auf verschmorte elektronische Bauteile hin. Gibt die Festplatte untypische Laute von sich, haben Überspannungen im Innenleben der Hard Disk vermutlich Defekte an den mechanischen Bauteilen hinterlassen. Dann sind häufig die sensiblen Schreib-Leseköpfe beschädigt und können nur durch IT-Experten ausgetauscht werden. Dieser sogenannte Head-Crash macht im Regelfall einen aufwändigen Prozess der Datenrettung notwendig.
Auch marode Stromnetze können Daten gefährden. Nicht Wenige haben im Urlaub in fernen Ländern oder auf Geschäftsreisen schon einmal Bekanntschaft mit einer – für unsere Breiten ungewohnten – mangelhaften Energieversorgung gemacht. Experten empfehlen, in Regionen mit häufig auftretenden Stromausfällen oder Spannungsschwankungen den PC bei einem Gewitter besser auszuschalten, da die dortige Infrastruktur oft keinen ausreichenden Schutz vor Überspannungen bietet.

Diese Maßnahmen können einen Datencrash verhindern

Neben dem Steckerziehen als effektivste Schutzmaßnahme gegen mögliche Datenverluste bei Stromstörungen sind auch andere Vorsichtsmaßnahmen relativ leicht umsetzbar. So empfehlen Experten den Kauf von sogenannten USV-Geräten. Die Abkürzung steht für „unterbrechungsfreie Stromversorgung“ und gewährleistet neben einer Notstromversorgung auch eine weitgehende Glättung ankommender Fehlspannungen. Die kostengünstigen Geräte werden zwischen Steckdose und PC oder Server angeordnet und fangen so z. B. Spannungsschwankungen ab, bevor sie die innere Stromversorgung der IT-Hardware erreichen.
Auch ein zusätzlicher Überspannungsschutz kann unliebsamen Überraschungen vorbeugen. Zwischenstecker, welche die Hardware vor mögliche Überspannungen durch Blitzeinschläge bewahrt, sind auch für den heimischen Privat-PC erhältlich. Für Unternehmen, die im Dauerbetrieb befindliche NAS-Server nutzen, bietet der Elektronikfachhandel ebenfalls geeignete Schutzeinrichtungen gegen die Gefahr von unwiederbringlichen Datenverlusten durch Überspannungen an.
SSDs (Solid State Disks) weisen manchmal einen kleinen Akkumulator, den sogenannten „Super-Cap“, auf. Diese Schutzeinrichtung sorgt bei Spannungsverlusten oder Fehlspannungen dafür, dass gerade ausgeführte Schreibvorgänge noch abgeschlossen werden können. Allerdings sind SSDs mit diesem zusätzlichen Bauteil recht kostenintensiv. Mit den bereits vorgestellten USV-Geräten kommt man im Normalfall günstiger. Studien haben gezeigt, dass speziell SSDs auf plötzliche Stromausfälle besonders sensibel reagieren.

Statt Selbsthilfeversuchen professionelle Unternehmen zu Rate ziehen

Ist der Worst Case namens Datencrash dennoch eingetreten, raten Experten von eigenhändigen Rettungsmanövern dringend ab. Speziell bei durch Überspannungen bedingten Schäden an den Datenträgern können laienhafte Eingriffe das Schadensbild vergrößern und eine Wiederherstellung der Dateien aufwändiger sowie kostenintensiver machen. Jeder zusätzliche Schreibvorgang bei einem defekten Speichermedium kann verheerende Auswirkungen haben. Auch die Rahmenbedingungen eines heimischen Rettungsversuches sind alles andere als ideal. So ist etwa bei mechanischen Beschädigungen im Inneren von Festplatten die Arbeit in einem Reinraum notwendig.
Deshalb heißt es: Ruhe bewahren, den betroffenen Computer oder Server unverzüglich ausschalten und ein professionelles Unternehmen kontaktieren, das sich auf die Rekonstruktion von Daten spezialisiert hat. Hat man zuvor eine spezielle Elektronikversicherung abgeschlossen, übernimmt diese Police im Regelfall die Kosten für eine fachmännische Datenwiederherstellung. Mit seiner langjährigen Erfahrung ist DATARECOVERY® in der Lage, schon verloren geglaubte Dateien von Speichermedien jeglicher Art zu rekonstruieren. Dank kompetenter Mitarbeiter, modernster Laborausstattung und einem mit 100.000 Teilen gut bestückten Ersatzteillager erzielen die IT-Spezialisten eine Erfolgsquote von über 99%.

Seit 1991 auf Datenrettungen spezialisiert
DATARECOVERY® ist dank umfangreichem Know-how in der Lage, Daten von Software-defined Storages zu retten. Seit 1991 ist das Unternehmen auf dem Gebiet der Datenwiederherstellung tätig. Neben einer eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung stehen ein Reinraumlabor und hochmoderne Softwaretools zur Verfügung.

Kontakt
DATARECOVERY® Datenrettung
Ute Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
0341/392 817 89
presse@datarecovery.eu
https://www.datarecovery-datenrettung.de

Dez 12 2016

Leistungsfähige Front-Terminal Batterieserie FXH von YUASA

Ideal für kritische Standby-Anwendungen in der USV

Leistungsfähige Front-Terminal Batterieserie FXH von YUASA

Lange Lebensdauer und hohe Leistungsfähigkeit – die FXH-Serie von YUASA.

Düsseldorf, Dezember 2016 – Die YUASA Battery (Europe) GmbH bietet mit der neuen FXH-Serie ventilgeregelte Bleisäure-Batterien (VRLA) für den Einsatz in der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV), darunter Anwendungen in der Telekommunikation und in Rechenzentren.

Die FXH-Serie umfasst acht Typen an Front-Terminal Batterien mit den Kapazitäten 45, 90, 100, 140, 155, 185, 190 und 200 Ah. Die VRLA-Batterien bieten gemäß Eurobat eine lange Lebensdauer von über 12 Jahren (very long life) sowie eine hohe Leistungsfähigkeit. Damit zeichnen sie sich insbesondere für kritische Standby-Anwendungen aus. Die AGM-Technologie sorgt für das Absorbieren des Elektrolyts in einem Glasfaservlies und damit für einen sicheren Betrieb. Alle Modelle verfügen außerdem über ein flammhemmendes ABS-Gehäuse nach UL94:V0. Dank frontseitiger Anschlüsse ermöglichen die Batterien den einfachen Zusammenschluss zu größeren Batteriesystemen und erleichtern den schnellen Austausch einzelner Batterien.

YUASA ist einer der größten Hersteller und Lieferanten von wiederaufladbaren Batterien mit Produktionsstätten weltweit und einem weitreichenden Marketing- und Distributionsnetzwerk in Europa. Das breite Angebot an Blei-Säure- und Lithium-Ionen-Batterien von YUASA deckt die meisten bekannten Applikationen, wie Sicherheits- und Alarmsysteme, USV-Systeme, Notlichtsysteme und OEM-Ausrüstung, ab.

Die YUASA Battery (Europe) GmbH in Düsseldorf wurde 1983 gegründet. Von hier aus erfolgt die Betreuung von 15 Ländern innerhalb Europas. Mit ihren drei Geschäftsbereichen Industrial (Industriebatterien für Standby- und zyklische Anwendungen), Automotive (Automobil-Starterbatterien) und Motorcycle (Motorrad-Starterbatterien) deckt sie die wichtigsten Marktsegmente für Batterieanwendungen ab.
YUASA ist offizieller Teampartner von F95 Fortuna Düsseldorf und stattet den Mannschaftsbus mit Batterien aus.

Firmenkontakt
YUASA Battery (Europe) GmbH
Raphael Eckert
Wanheimer Str. 47
40472 Düsseldorf
+49 (0)211 41790-0
info@yuasa-battery.de
http://www.yuasaeurope.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Beate Lorenzoni
Landshuter Str. 29
845435 Erding
08122 / 559170
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Dez 7 2016

Servicetipps für PC Anwender: USV und Überspannungsschutz gegen Datenverlust bei Stromausfall und Probleme mit Stromversorgung

Häufige Ursache für Datenverlust und defekte Festplatten sind Probleme mit der Spannungsversorgung und Überspannungsschäden, Tipps für PC User

Servicetipps für PC Anwender: USV und Überspannungsschutz gegen Datenverlust bei Stromausfall und Probleme mit Stromversorgung

Datenverlust nach Stromausfall oder bei Überspannung? Leider keine Seltenheit, Tipps vom Datenretter (Bildquelle: Fotolia.de)

Ob privat oder dienstlich unterwegs – auf Reisen haben die Meisten schon so manche unliebsame Erfahrung mit den Tücken einer mangelhaften Energieversorgung gemacht. Überspannungen sowie länger anhaltende Stromausfälle sind auch für die Sicherheit von Daten eine ernstzunehmende Gefahr. Das Risiko plötzlicher Stromausfälle, die zu Datenverlusten führen können, ist auch in heimischen Gefilden gar nicht so gering. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit wird einem erst dann richtig bewusst, wie abhängig wir vom Strom aus der Steckdose sind. Bindig Media stellt Schutzmaßnahmen vor und erklärt, warum eigenhändige Rettungsversuche im Falle eines Falles kontraproduktiv sind.
Überspannungen stellen ernstzunehmendes Risiko dar
Probleme in der Stromversorgung, speziell Spannungsschwankungen, sind in hiesigen Breiten eine eher ungewohnte Gefahr. Nicht vergleichbar mit dem uns vertrauten Standard können die in vielen Ländern nur als marode zu bezeichnenden Stromnetze speziell bei Gewitter die Sicherheit von Daten beeinträchtigen. Denn bei Blitz und Donner drohen Überspannungen, die elektrische Geräte lahmlegen können. Das Ausschalten und Steckerziehen bei einem aufziehenden Gewitter ist hier sicherlich der einfachste und gleichzeitig wirkungsvollste Weg. Doch auch kaum wahrnehmbare Unterspannungen können zum Verlust von Daten führen.
Vor allem interne und externe Festplatten sind hier gefährdet, da Stromschwankungen deren elektronische Steuerung beeinträchtigen. Die Hard Disk wird dann im Regelfall nicht mehr erkannt und macht nur noch durch untypische Geräusche wie ein Klopfen oder Klackern auf sich aufmerksam. Die Überspannung hat dann vermutlich einen Head-Crash ausgelöst. Auffällige Töne aus dem Innenleben der Festplatte deuten meist auf mechanische Beschädigungen hin. Ein endgültiger Datenverlust ist dann nur noch durch erfahrene IT-Experten abwendbar, da vor der Datenrekonstruktion die defekten Schreib-Leseköpfe ausgetauscht werden müssen.
Auch in unseren Breiten können solche Überspannungen bei Sommergewittern auftreten. Und vor plötzlichen Stromausfällen ist auch in Deutschland niemand gefeit. Bauarbeiten sind hier häufig Auslöser für solche unliebsamen Ereignisse. Arbeitet man dann gerade am PC, sind die auf der Festplatte gespeicherten Dateien gefährdet. Laut den Erfahrungsberichten von Experten reagieren SSD-Speicher bei abrupten Ausfällen der Stromversorgung besonders sensibel und sollten daher explizit geschützt werden.
Wie man sich vor Datenverlust wappnen kann
Um das Risiko eines Datenverlusts durch Stromstörungen zu bannen, sind verschiedene Schutzmaßnahmen zu empfehlen. Nach Meinung der Experten von Bindig Media besonders sinnvoll ist die Anschaffung sogenannter USV-Geräte. Die Abkürzung steht für unterbrechungsfreie Stromversorgung und garantiert, dass der angeschlossene Computer bei einem Stromausfall trotzdem weiterläuft. Zwischen Steckdose und Hardware zwischengeschaltet, sorgen die Geräte auch für die Glättung ankommender Spannungsschwankungen, bevor diese die interne Stromversorgung des Rechners erreichen und Daten gefährden.
Ebenso kostengünstig sind die im Handel erhältlichen Zwischenstecker, die als zusätzlicher Überspannungsschutz für den Privat-PC gute Dienste leisten. Sollte es während eines Gewitters zu anhaltenden Spannungsstörungen kommen, sind durch den Einsatz des speziellen Steckers die darauf abgelegten Dateien geschützt. Unternehmen, die beispielsweise einen NAS-Server nutzen und darauf Unmengen an Daten gespeichert haben, wird der Kauf eines Überspannungsschutzes noch dringender angeraten.
In Vergessenheit gerät häufig die Frage, inwieweit Sicherheitseinrichtungen am und im Haus vor Blitzeinschlägen überhaupt (noch) die nötige Sicherheit bieten. Auch Mieter in einem Mehrfamilienhaus sollten sich beim Eigentümer oder Verwalter des Gebäudes über vorhandene Blitzschutzeinrichtungen informieren und in Erfahrung bringen, ob diese in bestimmten Intervallen kontrolliert und jeweils auf den aktuellen Stand gebracht werden. Eine regelmäßige Überprüfung der Schutzeinrichtungen ist gesetzlich vorgeschrieben.
Im Schadensfall keine Selbsthilfeversuche starten
Ist der Worst Case namens Datenverlust trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dennoch eingetreten, warnen die Experten von Bindig Media eindringlich vor eigenhändigen Rettungsversuchen am defekten Datenträger. Gerade bei durch Stromstörungen oder Überspannungen verursachten IT-Schäden ist es sehr kompliziert, die verloren gegangenen Dateien zu rekonstruieren. Überhastete Selbsthilfeversuche verschlimmern im Regelfall noch die Situation und machen die notwendige professionelle Wiederherstellung der Daten aufwändiger und damit auch teurer.
Ist der erste Schock verdaut, sollten die defekten Geräte ausgeschaltet und anschließend ein auf Datenrettung spezialisiertes Unternehmen wie Bindig Media (https://www.bindig-media.de/datenrettung-nach-elektronikschaden/ ) kontaktiert werden. Deren langjährige Branchenerfahrung und hochmoderne technische Ausstattung bieten beste Bedingungen, die Daten von durch Störungen in der Stromversorgung beschädigter Hardware erfolgreich zu rekonstruieren. Gut zu wissen: Wurde zuvor eine spezielle Elektronikversicherung für die betroffenen IT-Geräte abgeschlossen, übernimmt diese Police z. B. bei nachgewiesenen Überspannungsschäden die anfallenden Kosten einer professionellen Datenwiederherstellung.

Die Bindig Media GmbH aus Leipzig bietet professionelle IT- und Medienservices. In erster Linie stellt das mittelständische Unternehmen professionelle Lösungen zur Datenrettung / Datenwiederherstellung bereit. Defekte Festplatten, RAID-Systeme und Flash-Speicher werden hier fachmännisch repariert und die Daten professionell in eigenen Laborräumen wiederhergestellt.

Kontakt
Bindig Media
U. Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
+49341698 22 59
info@bindig-media.de
https://www.bindig-media.de/datenrettung/

Okt 18 2016

Energiereich. Individuell. Multifunktionell.

Schulz-Electronic auf der electronica 2016

Energiereich. Individuell. Multifunktionell.

Baden-Baden, 18. Oktober 2016: Erneut wird der Messestand des Stromversorgungsspezialisten Schulz-Electronic in Halle A2 / 419 zum Treffpunkt anspruchsvoller Anwender von individuellen Stromversorgungslösungen. Allein die Produktvielfalt – durch die enge Kooperation mit internationalen, handverlesenen Lieferanten – ist unerreicht. Der eigentliche Erfolgsfaktor von Schulz-Electronic sind jedoch maßgeschneiderte Komplettlösungen von der ersten Planungsskizze bis zur Inbetriebnahme, entwickelt von der hauseigenen Technik. Schulz-Electronic versteht sich als Lösungsanbieter und Partner der Industrie in allen Belangen der Energieversorgung. Viele Industrieunternehmen greifen schon in der Entwicklungsphase auf das umfassende Know-how der Baden-Badener zurück.

Was einen Besuch am Schulz-Electronic Messestand so spannend macht, bringt Vertriebsleiter Stefan Dehn auf den Punkt:
„Unser Messemotto „Energiereich. Individuell. Multifunktionell.“ steht für unsere Neuheiten rund um die Stromversorgung und die kleinen Energiespender, mit denen wir unsere Standbesucher versorgen. Absolut genial sind unsere diesjährigen Produkt-Highlights. Delta Elektronika lüftet endlich das Geheimnis um das neu entwickelte 15 kW Gerät der SM-Serie. Wir erwarten von dem niederländischen Hersteller einen ganz großen Wurf! Der Alleskönner soll beispielsweise Speise- und Netzrückspeisefähig sein. Brandneu und technisch herausragend stellt Höcherl & Hackl den Prototypen ihrer ersten Netzrückspeisenden elektronischen Last vor. Individuell ist jede unserer Lösungen. Man könnte auch sagen, Sonderlösungen sind unser Standard. Multifunktionell steht für die zahlreichen Funktionen und verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten der Stromversorgungen und elektronischen Lasten.“

Schulz-Electronic ist der führende Anbieter professioneller Stromversorgungen in den Märkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Produktpalette umfasst AC/DC, DC/DC, Elektronische Lasten, Highvoltage, AC-Quellen, Wechselrichter, Laserdiodentreiber / Pulsgeneratoren. Schulz-Electronic ist Vertriebspartner zahlreicher renommierter Hersteller aus aller Welt. Für viele Fabrikate ist das Baden-Badener Unternehmen autorisierter Servicestützpunkt und fungiert in Deutschland als „Quasihersteller“. Eine besondere Stärke sind kundenspezifische Lösungen für alle Arten der Energieumwandlung sowohl auf der Basis von Standardgeräten, durch deren Modifikation als auch durch eigene Entwicklungen.

Firmenkontakt
Schulz-Electronic GmbH
Stefan Dehn
Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 2
76534 Baden-Baden
+49 7223 9636-30
stefan.dehn@schulz-electronic.de
http://www.schulz-electronic.de

Pressekontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Okt 18 2016

Schukat auf der electronica 2016 (Halle A5, Stand 353)

All you need – Umfassendes Produktsortiment von Bauteilen bis Stromversorgung

Schukat auf der electronica 2016 (Halle A5, Stand 353)

Schukat stellt auf der electronica in Halle A5, Stand 353 aus.

Monheim, Oktober 2016 – Unter dem Motto „All you need“ präsentiert Schukat electronic vom 8.-11. November sein umfangreiches Programm auf der electronica 2016 (Halle A5, Stand 353) – mit Neuheiten aus den Bereichen Stromversorgungen, Bauteile und Komponenten, Lüfter sowie Optoelektronik. Damit unterstreicht das Unternehmen seine langjährigen Erfahrungen und Leistungen als Servicedistributor für den europäischen Mittelstand.

Ein Schwerpunkt im Bereich Stromversorgungen liegt auf dem breiten Mean Well-Sortiment. Dazu zählen smarte LED-Netzteile wie die ELG-Serie mit integrierter Dali-Schnittstelle für Beleuchtungsapplikationen, ebenso wie Gebäudemanagementsysteme mit den KNX-Produkten KNX-20E und KDA-64. Im schlanken Design von nur drei Standardeinheiten (52.2 mm) bietet KNX-20E Platz für die Installation von weiteren Komponenten im begrenzten Raum innerhalb eines Schaltschranks. Für das Netzteil ergibt sich eine MTBF (mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen) von mehr als 100.000 Stunden.
Highlight unter den Bauteilen und Komponenten sind innovative Lösungen von Panasonic. Das neue 5mm schmale Leistungsrelais für Industrieanwendungen PA-N erfüllt dank bester Eigenschaften die gesteigerten Isolationsanforderungen für programmierbare Steuerungen nach der IEC- (UL-) Norm. Eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit bis zu 1950 W/mK sowie effiziente Wärmeverteilung in kompakten Elektronikgeräten charakterisiert die pyrloytische Grafitfolie (PGS).

Die IP68-Lüfter von Sunon verfügen über einen verkapselten Motor, der diese unempfindlich gegen eine Vielzahl von Umwelteinflüssen macht. Damit eignen sie sich bestens für raue Umgebungen. Mit der EC-Serie bringt der Hersteller eine neue energiesparende Lüfterserie auf den Markt: Bis zu 80% Energie lassen sich damit gegenüber konventionellen AC-Lüftern einsparen. Zusätzlich sind diese in einer ATEX-zertifizierten Ausführung erhältlich.
Bildscharfe Lösungen bietet der Bereich Optoelektronik, u. a. mit den ultraflachen E-Paper Displays von Electronic Assembly. Dank höchstem Kontrast bilden sie die derzeit neutralste Darstellung für Texte und Grafiken und benötigen keine Leistungsaufnahme bei gleichbleibendem Bildinhalt. Das prädestiniert die Anzeigen insbesondere für den Batteriebetrieb, drahtloses Laden und Energy-Harvesting-Systeme.

Schukat electronic Vertriebs GmbH ist ein Spezialdistributor für aktive, passive und elektromechanische Bauteile. Als Franchisepartner vieler führender Hersteller wie Crydom, Finder, Fujitsu, LiteOn, MeanWell, Microchip, Recom, Sunon, Panasonic, Talema und TSC sowie 200 weiterer Linien, bietet Schukat einen kompetenten Projektierungs- und Logistiksupport und begleitet rund 10.000 B2B-Kunden in 50 Ländern von der Entwicklung bis zur Serienproduktion. Technische Kataloge und feste Ansprechpartner im Innen- und Außendienst sind Basis des Geschäftsmodells.
Schukat electronic ist DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Im Bereich Traceability nimmt der Distributor eine Vorreiterrolle ein: Seit gut 20 Jahren garantiert Schukat mit seiner Traceability-Lösung die lückenlose Rückverfolgbarkeit jedes jemals ausgelieferten Bauteils vom Kunden bis zum Hersteller. Die Schukat electronic Vertriebs GmbH mit Unternehmenssitz in Monheim am Rhein wurde 1964 gegründet und hat im Geschäftsjahr 2015 mit 180 Mitarbeitern einen Umsatz von 92 Mio. Euro brutto (77 Mio. Euro netto) erzielt.

Firmenkontakt
Schukat electronic Vertriebs GmbH
Sylvia Heckrath
Daimlerstrasse 26
40789 Monheim a. Rhein
+49 2173 950-0
info@schukat.com
http://www.schukat.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Linseisen
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Sep 2 2016

euroLighting bietet lineare LED-Module in AC-Technik

Beleuchtungslösungen mit integrierter Treiberschaltung bis 10 Meter Länge

euroLighting bietet lineare LED-Module in AC-Technik

Die linearen LED-Module von euroLighting lassen sich bis etwa zehn Meter aneinanderreihen.

Nagold, September 2016 – Mit den linearen LED-Modulen in AC-Hochvolttechnik (230V) bietet euroLighting eine fortschrittliche Lösung zur Kostensenkung und Vereinfachung von LED-Beleuchtungen. Dank linearer Bauform eignen sich die Module ideal zur gleichmäßigen Ausleuchtung für Räume oder Flächen.

Da die Stromversorgung bereits auf dem Modul integriert ist, bieten diese eine deutliche Platzersparnis für den Einbau in unterschiedlichste Anwendungen – ob als Regalbeleuchtung, für Verkaufsvitrinen, Lebensmittelautomaten oder lineare Leuchtenelemente. Je nach Anforderung sind die Module in diversen Standardlängen von 20 bis 50cm verfügbar, kundenspezifisch fertigt euroLighting sie auch bis zu einer maximalen Länge von 150cm. Ein großer Vorteil liegt in ihrer länglichen Form: Sie lassen sich individuell zu einem nahtlosen Lichtband bis zu einer Gesamtlänge von ca. 10 Metern aneinanderreihen. So leuchten sie große Flächen gleichmäßig aus. Das Trägermaterial der Module besteht entweder aus Aluminium oder FR-4. Verfügbare Lichtfarben sind 2.700K, 3.000K, 4.000K und 5.000K, der Farbwiedergabewert Ra beträgt >80 bzw. >90. Mit einer Leistung bis zu ca. 20W pro 50 Zentimeter sind die Linearmodule erhältlich. Wahlweise befinden sich an einem oder beiden Enden Löt- oder Steckanschlüsse und ermöglichen eine sehr einfache Montage. Für den Einsatz in Verkaufsvitrinen für Fleisch, Obst oder Backwaren gibt es auch Modelle mit spezieller spektraler Strahlungsverteilung.
Anwender erzielen mit dem Einbau von linearen LED-Modulen sowohl eine größere Lichtausbeute als auch eine deutliche Energieeinsparung.

Über euroLighting (www.eurolighting-gmbh.eu):
Die euroLighting GmbH aus Nagold konzentriert ihre Vertriebs- und Entwicklungsaktivitäten in der treiberlosen AC-Technologie. Die LED-Module in neuer AC-Technik eignen sich zum Einbau in Lampen jeglicher Art und benötigen keine konventionelle Stromversorgung mehr.
Das Produktportfolio umfasst zudem verschiedenste Formen von modernen LED-Leuchtmitteln, darunter LED-Straßenleuchten, Ersatz für HQL-Lampen durch Einbaumodule, LED-Universalröhren für KVG und EVG sowie LED-Flächenleuchten zum Ersatz von quadratischen Rasterleuchten. Alle Produkte werden in neuer AC-Technik geliefert.

Firmenkontakt
euroLighting GmbH
Wolfgang Endrich
Hauptstrasse 56
72202 Nagold
49(0)7452-6007-0
w.endrich@eurolighting-gmbh.eu
http://www.eurolighting-gmbh.eu

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Linseisen
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 559170
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Mai 31 2016

Concentro berät Schiederwerk GmbH & Co. KG beim Verkauf an die Groupe Legris Industries

Die Gesellschafter der Schiederwerk GmbH & Co. KG haben im Zuge einer Nachfolgeregelung 100% ihrer Anteile an den Hersteller kundenindividueller Stromversorgungslösungen an die belgische Familienholding Groupe Legris Industries veräußert.

Nürnberg/Brüssel, 25.05.2016

Die Gesellschafter der Schiederwerk GmbH & Co. KG („Schiederwerk“), einem Hersteller von kundenindividuellen Stromversorgungslösungen für High-End-Anwendungen, haben mit Wirkung zum 02. Mai 2016 ihre Anteile am Unternehmen an eine Tochtergesellschaft der Groupe Legris Industries („Legris“) verkauft.
Die technischen Kernkompetenzen von Schiederwerk liegen in der kundenindividuellen Entwicklung und Fertigung von Hochleistungsstromversorgungslösungen. Schiederwerk bedient mit seinen Produkten (elektronischen Zünd- und Vorschaltgeräten, LED-Treibern und allgemeinen Stromversorgungen) ein breites Kundenportfolio aus unterschiedlichen Branchen. Dazu zählen insbesondere die Beleuchtungs- und Medizintechnikindustrie aber auch Unternehmen aus der Druckindustrie und dem Maschinen- und Anlagenbau.
Schiederwerk wurde von den drei bisherigen Gesellschaftern in den vergangenen 20 Jahren konsequent von einem Hersteller von Telekommunikationslösungen zu einem der weltweit führenden Stromversorgungsherstellern mit sehr hoher technischer Entwicklungs- und Fertigungskompetenz umgebaut. Mit der konsequenten Anpassung des Leistungsangebots und dem damit angestoßenen, nachhaltigen und wirtschaftlich erfolgreichen Wachstum ist es den Gesellschaftern gelungen, ein Unternehmen zu kreieren, das mit rund 170 Mitarbeitern vom Firmensitz in Nürnberg aus weltweit Blue-Chip-Kunden mit hochanspruchsvollen Produkten versorgt. Aufgrund der hohen Entwicklungskompetenz ist es den bisherigen Gesellschaftern gelungen, seit 2009 ein durchschnittliches Wachstum von rund 16% p.a. zu erreichen.
Groupe Legris Industries ist eine Familienholding mit Sitz in Belgien. Legris versteht sich selbst als Managementholding, die sich auf die Weiterentwicklung von mittelständischen Unternehmen in Nischenmärkten fokussiert hat. Bis zum Erwerb von Schiederwerk bestand die Familienholding aus drei Sparten, mit Schiederwerk wird Legris eine weitere Sparte innerhalb der Unternehmensgruppe eröffnen, die sich auf die Elektronikindustrie fokussiert.
Mit dem Eintritt von Schiederwerk in die Groupe Legris hat Schiederwerk Zugriff auf zusätzliche Managementkapazitäten und Spezialisten aus unterschiedlichen Funktionalbereichen. Ziel von Schiederwerk ist es, gemeinsam mit Groupe Legris, insbesondere den Ausbau der Kapazitäten sowie die weitere Internationalisierung des Geschäftes nachhaltig und konsequent weiter zu verfolgen.
Neben der Beratung durch Concentro wurden die Verkäufer in rechtlichen und steuerlichen Belangen durch ein Team von Rödl & Partner begleitet. Die (Gesellschafts-)rechtliche Beratung erfolgte unter der Federführung eines Teams um Partner Michael Wiehl. Die steuerrechtliche Beratung wurde von Associate Partner Florian Kaiser geleitet.
Concentro hat die Gesellschafter der Schiederwerk GmbH & Co. KG umfassend bei der Planung und Strukturierung der Transaktion sowie während der gesamten Durchführung des Veräußerungsprozesses begleitet. In Summe hat ein Team von fünf Mitarbeitern unter Führung von Partner Michael Raab das Unternehmen und die Gesellschafter über 9 Monate bei dieser Transaktion beraten.
„In intensiven Gesprächen mit vielen internationalen Interessenten hat sich gezeigt, dass der kulturelle Fit zwischen der Familienholding Groupe Legris und dem mittelständischen, inhabergeführten Unternehmen Schiederwerk am größten war. Das Interesse an Schiederwerk im Rahmen des initiierten Bieterprozesses war weltweit sehr groß und die Auswahl des passenden Investors nicht einfach. Wir sind stolz darauf, dass wir die Gesellschafter und das Unternehmen bei einem so wichtigen Schritt begleiten und beraten durften und freuen uns sehr über das erreichte Ergebnis“ erläutern Andreas Weigert und Sebastian Mink, die seitens Concentro die Transaktion geleitet haben. Michael Raab, der verantwortliche Partner des Projektes, sieht nach allen geführten Gesprächen in Groupe Legris aus seiner eigenen Unternehmersicht heraus einen idealen Partner, der es geschafft hat, den Gesellschaftern glaubhaft zu vermitteln, dass er ein sehr ähnliches Ziel- und Wertesystem verfolgt, wie es die bisherigen Gesellschafter in ihrem Unternehmen immer gelebt haben.

Die Concentro Management AG ist eine mittelstandsorientierte Beratungsgesellschaft mit den Schwerpunkten M&A-Beratung, vorwiegend in Umbruchsituationen, Restrukturierungsberatung und Unternehmenssteuerung. Mit 30 Mitarbeitern an vier Standorten in Deutschland arbeitet Concentro umsetzungs- und erfolgsorientiert. Ziel ist es, durch eine individuelle Beratungsleistung Mehrwert für den Kunden zu generieren.

Firmenkontakt
Concentro Management AG
Michael Raab
Hugo-Junkers-Straße 9
90411 Nürnberg
+49 911 580 580
info@concentro.de
http://www.concentro.de

Pressekontakt
Concentro Management AG
Monique Friedrich
Hugo-Junkers-Straße 9
90411 Nürnberg
+49 911 580 580
friedrich@concentro.de
http://www.concentro.de