Posts Tagged suedamerika

Mrz 16 2018

So schmeckt Suriname: Neue kulinarische Routen für Urlauber

So schmeckt Suriname: Neue kulinarische Routen für Urlauber

Lokale Spezialitäten auf Surinames Märkten (Bildquelle: SHATA)

Das im Nordosten Südamerikas gelegene Suriname gilt hierzulande noch als Geheimtipp und spricht insbesondere Urlauber an, die authentische Reiseziele suchen. Im Fokus stehen dabei Natur- und Abenteuertourismus. Mit neuen kulinarischen Routen will die Suriname Hotel and Tourismus Association (SHATA) jetzt das touristische Angebotsportfolio erweitern. Sie setzt dabei auf die Vielfalt der lokalen Küchen und Restaurants, die von den Wurzeln der eingeborenen, indischen, javanischen, chinesischen, afrikanischen und europäischen Einwohner geprägt sind. Es entstehen vier thematische Rundgänge, welche Einblicke in das multikulturelle Land mit einer der buntesten Gesellschaften weltweit ermöglichen.

Auf der „Ethnic-Route“ entdecken Besucher den authentischen Geschmack Surinames. Diese Route stellt eine Kombination landestypischer Restaurants mit ihren javanesisch, indisch, afrikanisch surinamisch (kreolisch & marron), chinesisch und jüdischen Einflüssen vor. Mit der „Multi-Cultural-Route“ gehen Besucher auf eine kulinarische Fusion-Reise. In kreativen Restaurants verschmelzen hier Pasta mit einheimischen Gewürzen und Bur-ger mit Curry-Aromen. Die „Agro-Route“ ist speziell auf den Agrotourismus ausgerichtet. Die angebotenen Speisen und Getränke werden lokal oder in der Nähe des Restaurants angebaut. Ob Brasilien, Haiti, Niederlande, Italien oder Afrika – auf der „Globale Route“ finden Interessierte landestypische Speisen und Getränke aus allen Kontinenten.

Sinfra Zaandam, Managing Director SHATA hierzu: „Erst letztes Jahr wurde Surinames Koch-Verband bei “ The Taste Of The Carribean“ in mehreren Kategorien ausgezeichnet – Gold in der Kategorie Jungkoch des Jahres, Silber in Nationales Team und Konditormeister des Jahres sowie beim Wettbewerb Seafood und Rindfleisch, Bronze in Chefkoch und Barkeeper des Jahres. Dieses Potential möchten wir zukünftig nutzen, um Urlaubern die Vielfalt Surinames im wahrsten Sinne schmackhaft zu machen.“

Allgemein zu Suriname:
Das rund 164.000 Quadratkilometer große Suriname mit seiner Hauptstadt Paramaribo liegt an der nordöstlichen Spitze Südamerikas am Atlantischen Ozean. Reisende erwartet tropischer Regenwald, der 94 Prozent der Landesfläche bedeckt, und zu einem großen Teil unter Naturschutz steht. Kleine Lodges inmitten der unberührten Natur sind Ausgangspunkt für Erkundungstouren der vielfältigen Flora und Fauna, u.a. Jaguar, Tapir, Gürteltier, Brüll-affe und zahlreiche exotische Vögel. Aktivurlauber kommen beim Kayaken, Mountainbiken, Angeln oder Reiten auf ihre Kosten. Dazu zeichnet sich das Land durch die ausgesprochen warmherzige und entspannte Wesensart der Bevölkerung aus. Die offene Mentalität ist Ergebnis der großen Vielzahl der Nationalitäten, die sich im Laufe der Jahrhunderte in Suriname ansiedelten und ihre eigenen Traditionen mitbrachten.

Weitere Informationen auf www.surinametourism.sr

Allgemein zu SHATA:
Unter dem Dach der privatrechtlich organisierten SHATA haben sich zusammengeschlossen: 15 Hotels, zehn Reiseveranstalter- und Incoming Agenturen sowie Suriname Airways, Avis Car Rental und das International Suriname College of Hospitality and Tourism (STAS). Geleitet wird SHATA, die auch Mitglied der Caribbean Hotel and Tourism Association ist, von Sinfra Zaandam, Managing Director.
Die SHATA-Aktivitäten setzen auf diese Schwerpunkte: Marktforschung soll allen touristischen Akteuren verlässliche Daten aus dem lokalen Markt und den internationalen Zielmärkten zur Verfügung stellen. Mit diesen Erkenntnissen will die Organisation die Regierung zu Tourismus-Strategien und deren Umsetzung beraten. Gemeinsame Marketing-Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der Regierung sollen die Destination in ausgewählten Märkten bei den Zielgruppen bekannter machen. So sollen alle Mitglieder mit Neugeschäft profitieren.

Weitere Informationen zur Organisation unter www.shata.sr

noble kommunikation, Tel: 06102-36660,
Fax: 06102-366611, Luisenstraße 7, 63263 Neu-Isenburg,
E-Mail: info@noblekom.de, Download Text und weitere Infos: www.noblekom.de

Firmenkontakt
noble kommunikation
Katharina Fey
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
kfey@noblekom.de
http://www.noblekom.de

Pressekontakt
noble kommunikation
Meltem Yildiz
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
myildiz@noblekom.de
http://www.noblekom.de

Feb 12 2018

Pflegekräfte aus Südamerika kommen nach Deutschland

TTA Personal GmbH holt Pflegekräfte aus Kolumbien

Pflegekräfte aus Südamerika kommen nach Deutschland

Pflegekräfte aus Südamerika

Berlin und Bogotá, 02.02.2018. Die Personalnot am deutschen Pflegemarkt ist groß. Mehr als 30.000 Stellen bleiben unbesetzt. In Europa ist der Markt an Pflegekräften leergefegt. Eine Tatsache, die erfinderisch macht. Der Geschäftsführer von TTA, Vicente Milán, sieht die Personalnot als eine Herausforderung an. In den letzten Jahren hat der Personaldienstleister sein Netzwerk ausgebaut: „In Deutschland fehlen Pflegekräfte“, so Vicente Milán „aber wir haben sie.“ Die Pflegekräfte von TTA kommen aus Südamerika. „In Südamerika“, führt er weiter aus, „haben wir einen Ausbildungsstandard, der mit der deutschen Ausbildung vergleichbar ist“. Eine hervorragende Situation, findet Oliver Nordt, der deutsche Part von TTA: „Die Anerkennung von kolumbianischen oder venezolanischen Berufstiteln funktioniert sehr gut. Die deutschen Behörden stellen eine Gleichwertigkeit zur deutschen Ausbildung „Gesundheits- und Krankenpflegerin“ fest. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal unter den so genannten Drittstaaten, den Staaten, die außerhalb der europäischen Union liegen. Das liegt auch daran, dass der Beruf des Krankenpflegers akademisiert ist. Um in Kolumbien Krankenpfleger zu werden, muss man fünf Jahre Pflegewissenschaften studieren. Das Curriculum des kolumbianischen Studiums deckt sämtliche Funktionsbereiche der deutschen Ausbildung ab.

Seit mehr als zwei Jahren vermittelt TTA schon Pflegekräfte aus Südamerika. „In den letzten Jahren kamen immer mehr Bewerbungen rein.“ Die Vermittler aus Berlin wurden hellhörig und bauten den Kontakt aus, insbesondere nach Venezuela und Kolumbien. Erst vor kurzem stellten sie sich in Bogotá vor und trafen auf mehr als hundert interessierte Pflegekräfte. „Eine Situation, von der man in Europa nur träumen kann“, so Milán. Nicht nur, dass der Personaldienstleister die Arbeitsmöglichkeiten in Deutschland vorstellen konnte, er konnte auch mehr als dreißig Arbeitsverträge verteilen. Denn nach anfänglicher Skepsis sehen deutsche Pflegeunternehmen in Südamerika zunehmend eine Chance. Die Pfleger sind kompetent, in Deutschland anerkannt und vor allem sehr motiviert. Deutschland genießt einen hervorragenden Ruf. In Kolumbien kann man auf Kooperationen mit deutschen Firmen zurückgreifen. Beispielsweise die Hersteller von Dialysegeräten Fresenius und Braun unterhalten Filialen in Kolumbien, in denen Pflegekräfte ausgebildet werden. „Wir haben mit Pflegekräften gesprochen, die seit mehr als fünf Jahren an deutschen Dialysegeräten arbeiten und nach Deutschland möchten“, so Oliver Nordt. Auch in anderen Fachbereichen wie der Intensivpflege trifft man auf eine hohe Übereinstimmung: Beatmungsgeräte sind ebenso bekannt wie der Umgang mit intensivpflegerischen Patienten. Ein weiterer Vorteil ist die langjährige Berufserfahrung. „Wir vermitteln Fachkräfte, die mitten im Berufsleben stehen“. Pflegekräfte mit drei bis fünfjähriger Arbeitserfahrung sind die Regel. Sie besitzen die notwendige Reife und haben sich die Entscheidung gut überlegt.

Was macht Deutschland so attraktiv für kolumbianische Pflegekräfte? Bei einem ähnlichen Preisniveau verdienen Pflegekräfte in Deutschland doppelt so viel, müssen nur halb so viele Patienten betreuen und geben nicht 60% ihres Nettolohnes für die Miete aus. „Die Grundlage einer soliden Personalvermittlung“, so Vicente Milán, ist die Verbesserung der Lebenssituation.“ Je größer der Unterschied zwischen dem Herkunftsland und dem Zielland, umso nachhaltiger der Erfolg, so eine Faustregel in der internationalen Personalvermittlung. „Als wir auf unseren Informationsveranstaltungen die Arbeitsbedingungen in Deutschland vorstellten, war die Begeisterung groß.“ Die Menschen sehnen sich nach einer besseren Zukunft und sehen diese Zukunft in Deutschland. Derzeit sitzen mehr als hundert Pflegekräfte in Sprachschulen und lernen Deutsch. Und ist erst der Anfang.

Personaldienstleister für die Vermittlung von medizinischem Personal aus Spanien & Südamerika.

Firmenkontakt
TTA Personal GmbH
Vicente Milan
Bertha-Benz-Straße 5
10557 Berlin
03012076196
info@tta-personal.de
http://www.tta-personalmedizin.de

Pressekontakt
TTA Personal GmbH
Oliver Nordt
Ludwigstraße 8
80539 München
08921558401
info@tta-personal.de
http://www.tta-personalmedizin.de

Dez 10 2017

Zu spät dran?

Zu spät dran?

Nicola Schmidt

So ist das mit der Pünktlichkeit, wenn ein deutscher Name auf der Visitenkarte steht: Die Germanen haben weltweit einen Ruf zu verteidigen. Deshalb ist es umumgänglich bei Terminen in Südeuropa pünktlich sein. Jedoch gibt es keine weltweit einheitlichen „Verspätungsregeln“.

Nord-Süd-Gefälle
Je nördlicher die Kultur, desto mehr Wert wird auf exakte Pünktlichkeit gelegt. Die meisten Kulturen haben allerdings ausreichend „Spielraum“ in das private und berufliche Zeitmanagement eingebaut. Zum Beispiel in Südeuropa oder Südamerika sind Verspätungen bis zu dreißig Minuten gang und gebe und gehören daher zum guten Ton.

Spielregeln mit dem Spielraum
Wie Sie mit den Zeitangaben umgehen sollten, hängt von der Formulierung der Einladung ab:
-Wenn es heißt: „Wir laden Sie um 20.00 Uhr zum Empfang ein“, sollten Sie um Punkt 20.00 Uhr da sein.
-Steht in der Einladung: „Ab 18:00 Uhr ist Einlass – das Buffet ist für 19:00 Uhr bestellt“, „Ich erwarte euch gegen 19:00 Uhr“ oder „Die Party beginnt um 21:00 Uhr, das Ende ist offen“ gibt der Gastgeber Signal, dass es auf ein paar Minuten nicht ankommt.
-Wenn im Text steht: „Wir laden Sie herzlich zu einer Veranstaltung zwischen 10:00 und 15:00 Uhr ein“ kann der Gast in der gesamten Zeitspanne kommen und gehen. Er sollte jedoch aus Höflichkeit mindestens eine halbe bis eine Stunde bleiben.

Das kleine Latinum
Geht es dagegen nicht ohne exakte Vereinbarungen, hilft das „kleine Latinum“ als Sprachregelung zwischen Gastgeber und Gast:
-„s. t.“ (lateinisch „sine tempore“) bedeutet wörtlich übersetzt „ohne Zeit“. Beginnt etwa ein Festakt um 11:00 Uhr s. t., sollten Sie dann bereits auf Ihrem Platz sitzen.
-„c. t.“ (lateinisch „cum tempore“) heißt „mit Zeit“. Startet die Veranstaltung um 11:00 Uhr c. t., haben Sie ein Fenster von 15 Minuten, in dem Sie Ihren Platz einnehmen sollten.

Zu spät
Ist Ihr Gast unpünktlich? Wenn Ihr Gast ohne erkennbaren Grund sich unentschuldigt verspätet, können Sie das schnell und wohlwollend entschuldigen. Oder Sie fordern mehr Pünktlichkeit ein, je nachdem, mit wem Sie es zu tun haben. Setzen Sie eine Grenze, wenn der Andere die Verspätung für harmlos oder normal hält. Ein vermutetes Machtspiel können Sie zum Beispiel mit folgenden Worten beenden: „Mich stört es, hier allein zu sitzen und zu warten. Ich selbst habe mich sehr beeilt, um dich nicht warten zu lassen. Bitte sei das nächste Mal pünktlich.“ Überschreitet Ihr Gegenüber im Wiederholungsfall die vereinbarte Zeit um mehr als eine Viertelstunde, sollten Sie nicht länger warten und gehen.

Und als Gastgeber? Es sollte nicht vorkommen, kann aber passieren: Wenn Sie es selbst nicht zur vereinbarten Zeit schaffen, werden Ihre sensiblen Gäste sich nicht einfach setzen oder unaufgefordert das erste Getränk auf Ihre Rechnung bestellen. Rufen Sie in solchen Fällen im Restaurant oder Veranstaltungsort an. Bitten Sie darum, Ihre Gäste von der Verspätung zu informieren, sie zum Tisch zu begleiten und ihnen vorab einen Aperitif anzubieten.

Nicola Schmidt ist Querdenkerin und Visionärin. Die kreative Impulsgeberin lebt ihre Werte: Klarheit und Authentizität, sehr hohe Empathie und Ehrlichkeit, Qualität und Wertschätzung sowie Respekt.

Ihr Beruf ist ihre Berufung und hat schon über 800 Menschen als Coach, Referentin und Seminarleiterin ihre Teilnehmer mit ganzheitlichen Konzepten unterstützt. Ihre Konzepte sind maßgeschneidert und direkt in die Praxis umsetzbar.

Die Image-Expertin für Persönlichkeitsmarketing unterstützt auch Sie Ihren einzigartigen Stil zu finden und zu leben. Eine authentische Kommunikation unterstützt Sie in allen Situationen. Moderne Umgangsformen geben Ihnen noch mehr Sicherheit auf dem glatten gesellschaftlichen Parkett.

„Mein Credo lautet: Wirkung, die anzieht! Eine charismatische Persönlichkeit mit Klasse berührt die Menschen sofort.
Lassen Sie uns zusammen Ihren einzigartigen Stil und Image entwickeln, der nur zu Ihrer Persönlichkeit und Werten passt.“

Kontakt:
Nicola Schmidt Image Impulse
Referentin und Rednerin
Image- und Managementtraining/ Vorträge
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Kontakt
Nicola Schmidt Image-Impulse
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

Dez 22 2016

US-Pop-Band sucht Unterstützung bei ehrgeiziger Album-Produktion

Crowdfunding – The Anatomy of Frank bei „South America“ helfen – und selbst nach Südamerika reisen!

US-Pop-Band sucht Unterstützung bei ehrgeiziger Album-Produktion

The Anatomy of Frank beschreiben ihren Musikstil als „orchestral, cinematic folk-rock“ (Bildquelle: Copyright: The Anatomy Of Frank)

The Anatomy of Frank haben sich viel vorgenommen: Ein Album für jeden Kontinent will das US-Trio in den kommenden Jahren vorlegen. Nach einer enorm erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne für ihr ersten „Kontinental-Albums“ „North America“ (169 Unterstützer haben 15.045 $ beigetragen, um dieses Projekt zu verwirklichen) heißt das Ziel für The Anatomy of Frank nun „South America“ – und jeder Musikfreund kann von Anfang an dabei sein! https://www.kickstarter.com/projects/theanatomyoffrank/798435496

Für dieses nächste Album-Projekt wird die Band aus den Appalachen für drei Monate in die Anden umziehen – nach Quito in Ecuador! Formation um Sänger und Gitarrist Kyle Woolard beschreibt ihren Stil selbst als „orchestral, cinematic folk-rock“ und geht schon länger mit einer musikalischen Auseinandersetzung mit zeitlosen Themen wie Altern, der Liebe und den Beziehungen zwischen Eltern und Kindern schwanger. Nun freuen sie sich unbändig, mit Eurer Hilfe diese bislang nur im Kopf klingende Musik Realität werden zu lassen und zu veröffentlichen.
Das anspruchsvolle Projekt erfordert mindestens 20.000 US-Dollar. Bei Kickstarter herrscht das Prinzip „alles oder nichts“, weshalb das minimale Finanzierungsziel dieses anspruchsvollen Projektes auf lediglich 15.400 Dollar festgesetzt wurde. Dieser Betrag wird die Kosten für die Aufnahme, die Produktion, das Mastering und die Vervielfältigung des Albums decken. Allerdings halten Kyle (Gitarre, Gesang), Jimmy Bullis (Keyboards), Max Bollinger (Schlagzeug) tatsächlich 20.000 Dollar für erforderlich, um dieses Projekt zu einem Erfolg zu machen.

The Anatomy of Frank: „Wir werden das Album von Januar bis März 2017 im Bauernhaus eines Freundes in den Anden aufnehmen. Dabei wird uns der unglaublich talentierte Stephen Cope als Produzent beistehen (studiostudiodada.com, u.a.: Officer Jenny, Bat Manors, Choir Boy). Unser Ziel ist es, ein Album zu schaffen, das unseren Sound und die Musik verwirklicht, an der wir so hart gearbeitet haben.“

Unterstützer („Backers“) können sich u.a. auf folgende Belohnungen („Rewards“) freuen: T-Shirts und signierte CDs oder LPs, handgeschriebene Textbücher, individuell komponierte Songs , ein einwöchiger Aufenthalt in dem ecuadorianischen Bauernhaus, wo das Album aufgenommen wird und sogar ein Ausflug in den Norden zu Kyles kleinem Haus.

Die Veröffentlichung von „South America“ ist für den September 2017 und die Auslieferung aller Belohnungen bis November 2017 geplant.

Weitere Infos, Bilder etc.: Weitere Infos, Links und Bilder zur Band und ihrer Kampagne

Sound Wordz Redaktionsbüro: Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit sowie verwandte Dienstleistungen u. Fachjournalismus zu den Themenbereichen: Musik, Mobile Business, Industrie 4.0.

Kontakt
SoundWordz
Klaus Reckert
Am Gerhardsplatz 11
53119 Bonn
0176-61142266
klaus.reckert@betreutesproggen.de
http://www.soundwordz.de

Jun 30 2016

Tipps für Geschäftskontakte in Lateinamerika

Was das berühmt-berüchtigte spanische mañana bedeutet

Tipps für Geschäftskontakte in Lateinamerika

(NL/2668557104) Bei Geschäftskontakten in Mittel- und Südamerika steht die Beziehung zum Geschäftspartner im Vordergrund. Erfolgreiche Geschäfte basieren auf Vertrauen, das mit guten Aktionen und Geduld erarbeitet wird. Den Geschäftspartner mit einem Nein vor den Kopf zu stoßen, wäre unhöflich. Ein unpräzises mañana ist taktisch viel geschickter.

Lateinamerikanische Musik, heißblütiger Tango, relaxtes Baden an der Copacabana sowie faszinierende Landschaften und quirlige Metropolen: Lateinamerika zeigt sich verlockend. Um mit dortigen Unternehmen erfolgreich internationale Geschäftsbeziehungen führen zu können, sollten sich Europäer eingehend mit der lateinamerikanischen Kultur beschäftigen.

Interkulturelles Verständnis ist notwendige Basis
Die Gesellschaft in den lateinamerikanischen Staaten unterliegt auch heute noch einer klaren Geschlechtertrennung. Männer werden als das stärkere Geschlecht angesehen. Dennoch gewinnt die Rolle der Frau im gesellschaftlichen und geschäftlichen Leben immer mehr an Bedeutung, auch wenn Frauen bisher noch weniger in führenden Positionen zu finden sind. Eine höfliche Geste seitens eines männlichen Gastgebers gegenüber einer Frau sollte nicht als chauvinistisches Verhalten fehlinterpretiert werden, erläutert Armando Lizarzaburu, Inhaber des inlingua Sprachcenters Kiel und gebürtiger Peruaner, eine der Herausforderungen im grundlegenden interkulturellen Verständnis. Emotionen, als auch die Religion, spielen im Geschäftsleben Lateinamerikas eine bedeutende Rolle. Vom ausländischen Partner wird in diesen Punkten jedoch Neutralität und Objektivität erwartet.

Vertrauen und Beziehungspflege sind das A und O
Um einen Geschäftsabschluss erwirken zu können, bildet Vertrauen die wichtige Voraussetzung. Lateinamerikanische Geschäftsleute bauen ihre Unternehmungen darauf auf. Aus diesem Grund sind die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen und das Wissen über die jeweiligen Geschäftspartner ein Teil der Geschäftsanbahnung.
Doch mit einer richtigen Freundschaft ist dieses Vertrauen nicht zu verwechseln. Freundschaften stehen in Südamerika viel stärker im Schatten der Familie als in Deutschland. Latinos leben sehr in ihrer eigenen Welt, haben starke Familienbindungen und sind mit ihrem Alltag beschäftigt. Die meisten haben ihren Kontinent noch nie verlassen. Deshalb finden sie uns Europäer zunächst interessant, aber gleichzeitig irgendwie komisch. Die meisten denken wahrscheinlich Der ist anders, der passt nicht so richtig zu uns, weshalb eine echte private Freundschaft schwierig zu erzielen ist.
Auch eine Geschäftsbeziehung aufzubauen, ist nicht so einfach. Ein einziger Besuch bei der Gastgeberfirma reicht nicht aus. Der gewünschte Unternehmenspartner sollte zwei- oder dreimal im Jahr besucht werden, denn die Beziehungen sollen gepflegt werden. Videokonferenzen, wie sie von Europäern gerne zur Reduzierung der Reisekosten durchgeführt werden, sind selbst für kleine und mittelständische Unternehmen kein Ersatz für den persönlichen Kontakt.

Eher selten: Begrüßung mit Küsschen
Bei der Begrüßung gibt es auf den ersten Blick keinen Unterschied zu Europa. In ein Fettnäpfchen kann der Europäer dabei nur schwerlich treten. Beide Gesprächspartner geben sich die Hand mit einem kurzen, festen Handschlag. In einigen Ländern wie Mexiko, Argentinien und Chile werden Frauen von Männern mit zwei Küssen begrüßt, aber nur wenn sie sich besser kennen. Bei zwei Männern ist eine Umarmung oder ein Schulterklopfen durchaus üblich. Nach der Begrüßung folgt der obligatorische Visitenkartentausch. Eine spanische Übersetzung der Kontaktdaten auf der Kartenrückseite ist empfehlenswert.
Zu Beginn des Gesprächs findet eine zwanglose Plauderei statt, doch nach dem typischen Small Talk unterscheidet sich der Gesprächsverlauf: Gegenüber dem südamerikanischen Gesprächspartner sollten die Vorteile der Beziehungen beider Unternehmen hervorgehoben werden, bevor konkret inhaltliche Themen besprochen werden. Lateinamerikaner achten bei Geschäftsverhandlungen mehr auf einen guten Vorschlag und den guten Ruf der Firma als auf das Herkunftsland des Unternehmens.
Das Ansprechen kontrovers diskutierter Themen wie beispielsweise Politik und soziale Ungleichheit in Lateinamerika sind unerwünscht und zu vermeiden. Wie in vielen Ländern, ist es auch in südamerikanischen Staaten nicht angebracht, andere Personen, Unternehmen oder das Land zu kritisieren.

Kein Vertragsabschluss ohne Geschäftsessen
Lateinamerikaner laden in der Regel ihre Geschäftspartner zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen ein. Die gemeinsamen Mahlzeiten sind ein Teil der Geschäftsanbahnung. Mindestens ein paar Stunden Zeit sind dazu notwendig.
Allein die Anfahrt kann in manchen Metropolen langwierig sein. Nicht umsonst gibt es beispielsweise in Sao Paulo auf den meisten größeren Bürogebäuden einen Helikopter-Landeplatz. So fliegen die Geschäftspartner mit dem Hubschrauber innerhalb der Stadt staufrei von einem Meeting zum anderen und kommen entspannt und pünktlich an. Wer doch das Taxi nimmt, sollte den Preis für längere Strecken besser vor Fahrtantritt aushandeln. In Mexiko gibt es angeblich legale Taxameter, die den Fahrpreis automatisch um 20 Prozent erhöhen. Der Taxibesitzer bezahlt bei der Anschaffung für ein solches Gerät einen Aufpreis an die Ausgabestelle, so ergibt sich unauffällig eine Win-Win-Situation für beide Parteien.
Für ein Mittagessen mit Kollegen nehmen sich Südamerikaner rund eineinhalb Stunden Zeit. Gemütlich geht es dabei zu, ein Essen in Eile oder mit Hektik gibt es bei den Latinos nicht. Ein Geschäftsessen braucht also viel Zeit. Es kann gegen 15 Uhr beginnen und erst um 21 Uhr zu Ende sein. Beim Essen jedoch wird nicht über Geschäftliches gesprochen, aber das nötige Vertrauen wird aufgebaut, um die Verhandlungen abzuschließen. Während des Essens sind deshalb unverfängliche Themen angebracht.
Die späteren Verhandlungsgespräche verlaufen nicht nach einem bestimmten Schema, nach keiner Agenda und nach keinem Protokoll. Bei den Südamerikanern steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht das Unternehmen. Ihr primäres Ziel des Gesprächs ist deshalb der Vertrauensaufbau. Sollte es zum Vertragsabschluss kommen, geschieht dies nach ein paar Stunden und wird mit folgenden Worten angekündigt: Sollen wir den Vertrag unterschreiben?. Erfolgreiche Geschäfte basieren auf Vertrauen, und dieses erarbeitet man sich mit guten Aktionen und Geduld, beschreibt Armando Lizarzaburu die Verhandlungstaktik der Lateinamerikaner.

Das berühmt-berüchtigte spanische mañana
Wenn nach vier Stunden Verhandlung kein Vertragsabschluss erzielt wurde, ist davon auszugehen, dass das Geschäft nicht zustande kommt. Ein Lateinamerikaner, der nicht bereit ist, den Vertrag abzuschließen, wird nicht nein sagen. Das würde der aufgebauten Beziehung aus seiner Sicht schaden, den Partner vor den Kopf stoßen. Stattdessen wird er behaupten, dass seine Kollegen und er noch überlegen und die Bedingungen nochmals überprüft werden müssen.
Wenn ein Lateinamerikaner mañana, also morgen sagt, kann es morgen oder aber auch nie bedeuten. Direkt nein zu sagen, fällt uns sehr schwer. In diesem Fall würden wir lieber einfach um den heißen Brei herum reden, gibt Armando Lizarzaburu zu.
Mañana kann es auch bei der Post heißen. Deshalb ist es ratsam, wichtige Dokumente wie Vertragsunterlagen oder Warensendungen niemals mit der Post zu schicken. Nehmen Sie einen Kurrierdienst, rät Armando Lizarzaburu. Denn abgesehen davon, dass die Anzahl der Postämter sehr gering ist, kommt manche Post nie beim Adressaten an.

Über inlingua
inlingua ist eines der führenden, internationalen Sprachtrainings-Netzwerke für private und berufliche Zielsetzungen. Seit fast 50 Jahren werden neben Fremdsprachen auch interkulturelle Kompetenzen vermittelt.
Qualifizierte, muttersprachliche Trainer ermöglichen durch einsprachiges Training binnen kurzer Zeit die lebendige Kommunikation in fremden Sprachen. Persönliche Betreuung, kostenlose Einstufungen und Probetrainings sowie international anerkannte Sprachzertifikate gehören ebenso zu den Kennzeichen von inlingua wie ein breites Spektrum an Trainingsformen wie Präsenztraining, virtuelles Training, Online-Learning oder Blended Learning. Zu den Kunden zählen Mitarbeiter von namhaften Unternehmen und staatlichen Auftraggebern sowie Privatpersonen.
Mit über 300 Centern in 40 Ländern ist inlingua eines der weltweit größten Netzwerke für fremdsprachliche Aus- und Weiterbildung. In Deutschland ist inlingua in über 60 Städten mit 70 Sprachcentern vertreten.
Mehr zu inlingua unter: www.inlingua.de

Firmenkontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de

Pressekontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de
www.meister-plan.de

Jun 22 2016

Neu bei Sprachcaffe Reisen: Trenddestinationen in Südamerika

Sprachcaffe Reisen bietet ab sofort auch Urlaub in Argentinien, Brasilien, Chile und Uruguay an.

Neu bei Sprachcaffe Reisen: Trenddestinationen in Südamerika

Sebastian Elisiri – Operations Manager South America

Frankfurt am Main, 22.06.2016 – Mit Argentinien, Brasilien, Chile und Uruguay weitet Sprachcaffe Reisen sein Angebot auf Südamerika aus und bedient damit aufstrebende Trenddestinationen der kommenden Jahre. Bislang hatte sich das Unternehmen vor allem als Spezialist für Kuba einen Namen gemacht. Neben den offerierten Reisen nach Mittelamerika, Asien und Italien können Reiselustige jetzt auch die Highlights Südamerikas entdecken.

Reisebausteine lassen ganz individuelle Reiseplanung zu

Mit den Sprachcaffe Reisebausteinen können die verschiedenen Destinationen ganz individuell kombiniert werden und auch innerhalb der Länder gibt es eine vielfältige Auswahl an Ausflügen, Zusatzleistungen und Aktivitäten. In Argentinien ist es den Urlaubern zum Beispiel möglich, den südlichsten Punkt der Erde zu besuchen, ein Fußballspiel im legendären Fußballstadion der Boca Juniors zu besuchen oder die Iguazu Wasserfälle per Helikopter aus der Luft zu betrachten. Pulsierende Metropolen wie Buenos Aires und Rio de Janeiro, einzigartige Landschaften in Patagonien und Torres del Paine sowie eine Vielzahl echter Naturwunder warten darauf, erkundet zu werden. Das Sprachcaffe Reisen Team stellt Reisenden bei den meisten Bausteinen einen erfahrenen Tourguide zur Seite und ist Ansprechpartner für etwaige Wünsche oder Probleme vor Ort.

Besondere Schönheit und Naturbelassenheit des Kontinents

Kaum eine Region hat so viele atemberaubende Naturschönheiten, ungebremste Lebensfreude und kulinarische Köstlichkeiten zu bieten wie Südamerika. Hier finden sich auf einer Fläche von knapp 18 Millionen Quadratkilometern 19 Länder mit verschiedenen Sprachen, Klima- und Zeitzonen. Kein Wunder also, dass es mit seiner überwältigenden Vielfalt an Kulturen, Landschaftsformen, regionalen Spezialitäten und beeindruckenden Sehenswürdigkeiten Reisende aus aller Welt anzieht. Jedes Land für sich hat seinen ganz eigenen Charme und Highlights für jeden Geschmack. Gemeinsam sind ihnen allen Musik, Tanz und Lebensfreude. Ob Samba in Brasilien, Tango in Argentinien und Uruguay oder traditionelle Folkloretänze in Peru und Chile – die Mentalität der Bevölkerung Südamerikas ist geprägt vom gemeinsamen Musizieren und Tanzen. Neben Naturschätzen und Kulturstätten ist es diese Lebensfreude, Herzlichkeit und Gastfreundschaft, die die Schönheit Südamerikas ausmachen.

Planung und Durchführung durch Südamerikaner

Sprachcaffe Reisen hat die faszinierendsten Reiseziele Südamerikas im Programm und stellt einen umfangreichen Beratungsservice auch bei der Kombination mehrerer Länder in einer Reise zur Verfügung. Dieses Konzept hat sich bei Urlaubern mit den Zielen Kuba, Mexiko, Costa Rica sowie Indien, Thailand und Italien bereits mehrere Jahre bewährt. Für die Planung und Ausrichtung des Südamerika-Angebots von Sprachcaffe Reisen zeichnet sich ein Südamerikaner verantwortlich. Sebastian Elisiri war selbst viele Jahre als Reiseleiter in Südamerika unterwegs und ist als Operations Manager South America mit seinem Fachwissen maßgeblich an der Ausarbeitung und Durchführung der Programme beteiligt.

Zum Südamerika-Programm von Sprachcaffe Reisen geht es hier: http://www.sprachcaffe-reisen.de/reiseziel/suedamerika.htm http://www.sprachcaffe-reisen.de/reiseziel/suedamerika.htm

Der seit über 30 Jahren tätige Reiseveranstalter Sprachcaffe Reisen bietet vielfältige Reisen in die Länder Lateinamerikas, Asiens und Europas an. Ziele wie Kuba, Mexiko oder Costa Rica können als Radreise, Mietwagenrundreise, Busrundreise oder Wanderung besucht werden. Zudem haben die Kunden unter Gruppenreisen oder individuell zugeschnittenen Angeboten die Wahl und können sich bei Sprachcaffe Reisen für eine Abenteuerreise oder einen entspannten Urlaub entscheiden. Neu im Programm sind Reisebausteine in Südamerika, die sich zu einer Komplettreise nach Wunsch zusammenstellen lassen.

Kontakt
Sprachcaffe Reisen GmbH
Veronika Laupheimer
Gartenstraße 6
60594 Frankfurt am Main
069 610912 25
content.cuba@sprachcaffe.com
http://www.sprachcaffe-reisen.de

Sep 30 2015

Neuer Ganzjahreskatalog „Südamerika“

Kooperationskatalog mit Lateinamerika-Spezialist Aventoura: Urlaub in Chile, Argentinien,
Kolumbien, Ecuador, Peru und Bolivien

Neuer Ganzjahreskatalog "Südamerika"

Oberursel, 30. September 2015. Heute erscheint erstmals der Ganzjahreskatalog „Südamerika“ von Thomas Cook, der von Dezember 2015 bis Dezember 2016 gilt. Im neuen Katalog in Kooperation mit Aventoura können sich Urlauber zwischen 24 Rundreisen und 34 Reisebausteinen in Chile, Argentinien, Kolumbien, Ecuador, Peru und Bolivien sowie einer Galapagos-Kreuzfahrt entscheiden. Die sorgfältig geplanten Reisen umfassen Kleingruppen und Individualreisen und sprechen sowohl Kulturbegeisterte als auch sportlich-aktive Urlauber an.

Besonders flexibel und unabhängig sind Urlauber, die sich für eine Individualreise entscheiden. Aus Reisebausteinen, individuellen Mietwagenrundreisen und Hotels – von familiären Pousadas bis zu komfortablen Boutiquehotels – können sie sich ganz bequem ihr spezielles Südamerika-Erlebnis zusammenstellen.
Die im Gegensatz dazu aufgeführten Kleingruppenreisen werden in der Regel mit maximal zwölf Teilnehmern durchgeführt und von geschulten und erfahrenen deutsch sprechenden Reiseleitern begleitet. Unterteilt in die drei Kategorien „Real Reisen“, „Active Reisen“ und „Highlights Reisen“ können Urlauber ihren Vorlieben entsprechende Schwerpunkte legen:
Die Kategorie „Real Reisen“ bietet aufgrund der längeren Reisedauer und häufigeren Begegnungen mit Einheimischen – beispielsweise bei Projektbesuchen – besonders authentische Einblicke in die Kultur und das Alltagsleben des Reiselandes.
„Active Reisen“ verschaffen beim Wandern, Fahrradfahren oder anderen sportlichen Aktivitäten, wie Canyoning, tolle Naturerlebnisse. Gemeinsam mit geschulten und erfahrenen Reiseführern erkunden die Reisenden abgelegenere Regionen abseits der gewohnten Pfade.
Die „Highlights Reisen“ führen in zwei Wochen zu den bekanntesten und wichtigsten Attraktionen des Reiselandes. Bei einer Durchführungsgarantie ab zwei Personen sind darüber hinaus Kombinationsmöglichkeiten mit individuellen Vor- oder Verlängerungsprogrammen möglich.

Ausgewählte Preisbeispiele:

Peru Real
22-tägige Kleingruppenrundreise mit Exkursionen nach Machu Picchu, Arequipa und in die Colca-Schlucht, Besuch der Kolonialstädte Lima und Cusco, Treffen mit Einheimischen am Titicacasee, Marktbesuchen und gemeinsamen Kochen, Übernachtungen in Mittelklassehotels inklusive Frühstück, einmal Voll- und siebenmal Halbpension ab/bis Deutschland ab 4.790 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Patagonien Active
17-tägige Aktivreise mit Radtouren in Buenos Aires oder entlang der legendären Ruta 40, Wanderungen unter anderem im Torres del Paine-Nationalpark, im Bergsteigerparadies Fitz Roy oder auf Feuerland, mit Übernachtungen größtenteils in Mittelklassehotels inklusive Frühstück, einmal Vollpension und siebenmal Halbpension ab/bis Deutschland ab 4.990 Euro pro Person.
Mietwagenrundreise „Authentisches Chile“
20-tägige individuelle Mietwagenreise ab zwei Personen durch die Atacama-Wüste, das chilenische Seengebiet und Patagonien mit Übernachtungen im Doppelzimmer in Mittel-klassehotels und Bungalows inklusive Frühstück ab/bis Santiago de Chile ab 2.390 Euro pro Person.

Thomas Cook-Angebote sind buchbar in allen Reisebüros mit Thomas Cook-Agentur, unter www.thomascook.de sowie bei angebundenen Internet-Portalen und beim Thomas Cook-Kundenservice unter 0234 / 96103 5217.

Die Thomas Cook AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Thomas Cook Group plc, die an der Londoner Börse notiert ist. Die Thomas Cook AG deckt in Deutschland den gesamten Bereich touristischer Leistungen für verschiedene Zielgruppen ab. Zum Unternehmen gehören mit Neckermann Reisen, Thomas Cook, Öger Tours, Bucher Last Minute und Air Marin führende und renommierte Veranstaltermarken sowie die Ferienfluggesellschaft Condor.

Kontakt
Thomas Cook AG
Irene Schechinger
Thomas-Cook-Platz 1
61440 Oberursel
06171 65 1700
06171 65 1060
unternehmenskommunikation@thomascookag.com
http://www.thomascook.de/unternehmen/newsroom/

Jun 1 2015

arvato beteiligt sich an brasilianischem Finanzdienstleister Intervalor

Markteintritt in Lateinamerika

arvato Financial Solutions, Geschäftsbereich des internationalen Technologiedienstleister arvato, beteiligt sich an Intervalor, einem führenden Anbieter von Finanzdienstleistungen in Brasilien. Nach Übernahme der Gothia Financial Group im Jahr 2013 ist die jetzt vereinbarte Beteiligung an Intervalor ein weiterer wichtiger Schritt zur konsequenten Internationalisierung der Geschäfte von arvato Financial Solutions. Zunächst übernimmt arvato 40 Prozent der Anteile an Intervalor – mit der Option auf eine schrittweise Erhöhung der Beteiligung. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion werden nicht veröffentlicht. Darauf haben sich beide Partner verständigt.

Intervalor ist einer der großen Player in Südamerika und weist eine dynamische Geschäftsentwicklung auf. Das Unternehmen agiert mit etwa 3.000 Mitarbeitern an zwei Standorten in São Paolo, einem in Rio de Janeiro und einem in Recife. Seit Gründung im Jahr 1999 hat es sich zu einem der größten und erfolgreichsten Finanzdienstleister in Brasilien entwickelt. Die Dienstleistungen sind ähnlich ausgerichtet wie bei arvato Financial Solutions. Eine geographische Überschneidung gibt es nicht, so dass dadurch vor allem die internationale Verfügbarkeit der Dienstleistungen verstärkt wird.

Durch die Beteiligung an Intervalor treibt arvato die Internationalisierung der Geschäftsbereiche Business Information und Finanzdienstleistungen weiter voran und ist künftig in der Lage, integrierte Zahlungsmanagementlösungen nicht nur auf dem europäischen Kontinent, sondern auch in Brasilien anzubieten. International agierende Kunden, die unter anderem in Südamerika tätig sind, können somit ihr Forderungsmanagement künftig auch dort über arvato abwickeln und dabei vor Ort auf lokale Experten zurückgreifen, die mit den rechtlichen Gegebenheiten bestens vertraut sind.

Michael Weinreich, CEO arvato Financial Solutions und Mitglied des arvato Vorstands, sagte: „Durch die Ausweitung unserer Geschäftsaktivitäten auf Brasilien erreichen wir einen weiteren Meilenstein hinsichtlich unseres dynamischen Wachstumskurses. Gemeinsam mit Intervalor werden wir den lateinamerikanischen Markt erschließen und auch dort für unsere Kunden erstklassigen Service und intelligente Lösungen bieten.“

Luis Carlos Bento, CEO von Intervalor, fügte hinzu: „Dies ist ein großer Schritt für Intervalor. Wir sehen die Partnerschaft mit arvato Financial Solutions als exzellente Möglichkeit, unser Geschäft weiter zu entwickeln. Wir freuen uns sehr auf eine partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“

Alle Informationen zu arvato Financial Solutions finden Sie unter finance.arvato.com .

Intervalor ist ein brasilianischer Dienstleister, der spezialisiert ist auf Kredite, Inkasso-, Back-Office- und CRM-Dienstleistungen. Seit seiner Gründung 1999 ist eines der herausstechendsten Merkmale die ständige Suche nach Innovationen. Die damit verbundene Entwicklung eigener Technologie-Lösungen ermöglicht es Intervalor, seine Dienstleistungen den geforderten Mehrwert zu verleihen und durch die Optimierung von Geschäftsprozessen Kosteneinsparungen für seine Kunden zu erzielen.

Durch eine detaillierte Analyse der Kundengeschäfte kann das Unternehmen jedem Kunden eine maßgeschneiderte, an Best-Practice-Methoden und Branchenspezifika orientierte Lösung anbieten. Das gilt vor allem für die Branchen Kreditwirtschaft, Immobilien, Kreditkartenprovider, Handel, Gesundheit, Notleidende Kredite und Telekommunikation. Der Hauptsitz befindet sich in São Paulo. Intervalor beschäftigt insgesamt ca. 3.000 Mitarbeiter an vier strategisch gewählten Standorten in Brasilien.

Alle Informationen finden Sie unter www.intervalor.com.br .

arvato Financial Solutions ist ein global tätiger Finanzdienstleister und als Tochterunternehmen der arvato AG zur Bertelsmann SE & Co. KGaA zugehörig.

Rund 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 22 Ländern mit starker Präsenz in Europa, Amerika und Asien flexible Komplettlösungen für ein wertorientiertes Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen. arvato Financial Solutions steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen (Finance BPO) rund um den Zahlungsfluss in allen Phasen des Kundenlebenszyklus – vom Risikomanagement über Rechnungsstellung, Debitorenmanagement, Verkauf von Forderungen und bis zum Inkasso. Dabei steht die Minimierung von Ausfallquoten in der Geschäftsanbahnung und während des Beitreibungsprozesses im Fokus. Zu den Leistungen gehört deshalb auch die Optimierung der Zahlartenauswahl über Ländergrenzen hinweg.

Als Financial Solutions Provider betreut das Unternehmen fast 10.000 Kunden, u. a. aus den Schwerpunktbranchen Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Versicherungen, Kreditwirtschaft und Gesundheit und ist damit Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern.

Firmenkontakt
arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
07221/5040-1130
presse@arvato-infoscore.de
http://finance.arvato.com

Pressekontakt
arvato AG
Gernot Wolf
An der Autobahn 22
33333 Gütersloh
+49/(0)5241/80-3408
gernot.wolf@bertelsmann.de
http://finance.arvato.com

Mai 28 2015

Liebe in einem fernen Land – Faszination und Herausforderung

„Abenteuer Liebe – Südamerika, wo Träume auf Machismo stoßen“ – Veränderung ist immer möglich, wenn man es wagt. Spannende und anspruchsvolle Lektüre für die Urlaubszeit

Liebe in einem fernen Land - Faszination und Herausforderung

Wie ist es, sich als Frau in einem fernen Land unsterblich zu verlieben, wenn man dort eigentlich nur Urlaub machen wollte?
Auf jeden Fall kompliziert, wenn frau nicht ungebunden ist. Ebenso kompliziert, wenn es ein Land ist, in dem Männer unter „Liebe“ etwas ganz anderes verstehen.

Ein Roman, der wunderbar in unsere Epoche sich globalisierender Liebe passt, auch wenn er in einer Zeit spielt, in der es noch keine Handies gab und man sich weder per SMS verabreden konnte, noch E-Mails oder Facebook die Menschen miteinander verbanden.
Wer retro liebt, kommt hier auf seine Kosten. Denn die achtziger Jahre, in denen der Roman spielt, entfalten mit ihrer technologiearmen Kommunikation einen besonderen Charme – eine Zeit, in der man noch Liebesbriefe schrieb und sich auf kleinen Zetteln heimlich verabredete.

Spielend schafft die Autorin, die als Expertin in der Entwicklungshilfe international tätig ist, es, dem Leser die landschaftlichen Reize des kleinen südamerikanischen Landes und dessen kulturelle Vielfalt nahezubringen. Bildhaft und spannend erzählt, wirft der Roman aber vor allem auch ein Licht auf die Zwänge einer Gesellschaft, die den Einzelnen nicht mehr frei sein lassen, auf Armut und Kriminalität, auf Korruption, soziale Diskriminierung und Unterdrückung.

Ein Roman, der vielschichtig aufgebaut ist, mit ineinander greifenden Nebensträngen, welche auch die Liebesbeziehungen anderer Figuren nachzeichnen, deren Leben mit viel Leidenschaft und Dramatik gespickt ist.
Das Herzstück des Romans aber bildet die Liebe zwischen Lea, der 35-jährigen Deutschen, und Fernando, dem 8 Jahre jüngeren Ecuadorianer. Interkulturelle Beziehungen sind mehr denn je ein Thema unserer Zeit. Die Darstellungen von solchen Beziehungen bewegen sich meist von einem Extrem ins andere: exotische Romantik und prickelndes Liebesabenteuer, so sehen es die einen; schwierige bis unmögliche Beziehung und vorprogrammiertes Scheitern, so beurteilen es die anderen.
Die Autorin von „Abenteuer Liebe“ aber zeigt mit viel Gespür für das Seelenleben der Protagonisten einen anderen Weg auf, dessen Ausgang spannend bleibt bis zuletzt.

Insgesamt bietet der 470 Seiten dicke Roman tiefen Einblick in das gesellschaftliche Leben mit feinsinnigen Überlegungen zu den Verhaltensweisen der Menschen, der Südamerikaner wie auch der Europäer.
Erhältlich beim Verlag, interconnections-verlag.de, oder auch im Buchhandel.

Abenteuer Liebe Südamerika
Maria G. Baier-D’Orazio
ISBB 978-3-86040-229-0, Seiten 476
Die Autorin ist als Beraterin international tätig. Sie hat eine Vielzahl von Ländern bereist und hat längere Zeit in Südamerika gelebt.

Verlag. Gründung 1984.

Kontakt
interconnections medien & reise e.K.
Georg Beckmann
Schillerstr. 44
79102 Freiburg
0761 700 650
info@interconnections.de
http://interconnections-verlag.de

Mai 28 2015

Liebe in einem fernen Land – Faszination und Herausforderung

„Abenteuer Liebe – Südamerika, wo Träume auf Machismo stoßen“ – Veränderung ist immer möglich, wenn man es wagt. Spannende und anspruchsvolle Lektüre für die Urlaubszeit

Liebe in einem fernen Land - Faszination und Herausforderung

Wie ist es, sich als Frau in einem fernen Land unsterblich zu verlieben, wenn man dort eigentlich nur Urlaub machen wollte?
Auf jeden Fall kompliziert, wenn frau nicht ungebunden ist. Ebenso kompliziert, wenn es ein Land ist, in dem Männer unter „Liebe“ etwas ganz anderes verstehen.

Ein Roman, der wunderbar in unsere Epoche sich globalisierender Liebe passt, auch wenn er in einer Zeit spielt, in der es noch keine Handies gab und man sich weder per SMS verabreden konnte, noch E-Mails oder Facebook die Menschen miteinander verbanden.
Wer retro liebt, kommt hier auf seine Kosten. Denn die achtziger Jahre, in denen der Roman spielt, entfalten mit ihrer technologiearmen Kommunikation einen besonderen Charme – eine Zeit, in der man noch Liebesbriefe schrieb und sich auf kleinen Zetteln heimlich verabredete.

Spielend schafft die Autorin, die als Expertin in der Entwicklungshilfe international tätig ist, es, dem Leser die landschaftlichen Reize des kleinen südamerikanischen Landes und dessen kulturelle Vielfalt nahezubringen. Bildhaft und spannend erzählt, wirft der Roman aber vor allem auch ein Licht auf die Zwänge einer Gesellschaft, die den Einzelnen nicht mehr frei sein lassen, auf Armut und Kriminalität, auf Korruption, soziale Diskriminierung und Unterdrückung.

Ein Roman, der vielschichtig aufgebaut ist, mit ineinander greifenden Nebensträngen, welche auch die Liebesbeziehungen anderer Figuren nachzeichnen, deren Leben mit viel Leidenschaft und Dramatik gespickt ist.
Das Herzstück des Romans aber bildet die Liebe zwischen Lea, der 35-jährigen Deutschen, und Fernando, dem 8 Jahre jüngeren Ecuadorianer. Interkulturelle Beziehungen sind mehr denn je ein Thema unserer Zeit. Die Darstellungen von solchen Beziehungen bewegen sich meist von einem Extrem ins andere: exotische Romantik und prickelndes Liebesabenteuer, so sehen es die einen; schwierige bis unmögliche Beziehung und vorprogrammiertes Scheitern, so beurteilen es die anderen.
Die Autorin von „Abenteuer Liebe“ aber zeigt mit viel Gespür für das Seelenleben der Protagonisten einen anderen Weg auf, dessen Ausgang spannend bleibt bis zuletzt.

Insgesamt bietet der 470 Seiten dicke Roman tiefen Einblick in das gesellschaftliche Leben mit feinsinnigen Überlegungen zu den Verhaltensweisen der Menschen, der Südamerikaner wie auch der Europäer.
Erhältlich beim Verlag, interconnections-verlag.de, oder auch im Buchhandel.

Abenteuer Liebe Südamerika
Maria G. Baier-D’Orazio
ISBB 978-3-86040-229-0, Seiten 476
Die Autorin ist als Beraterin international tätig. Sie hat eine Vielzahl von Ländern bereist und hat längere Zeit in Südamerika gelebt.

Verlag. Gründung 1984.

Kontakt
interconnections medien & reise e.K.
Georg Beckmann
Schillerstr. 44
79102 Freiburg
0761 700 650
info@interconnections.de
http://interconnections-verlag.de