Posts Tagged Tagung

Jan 12 2018

Fachtagung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: Mehr Information und Unterstützung für türkisch-sprachige Familien nötig

Fachtagung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: Mehr Information und Unterstützung für türkisch-sprachige Familien nötig

(Mynewsdesk) Berlin, 12. Januar 2018. Menschen mit türkischen Wurzeln und ihre Familien brauchen mehr Informationen über Demenzerkrankungen und mehr Unterstützung für das Leben mit Demenz. Beratungsstellen und Einrichtungen der Altenhilfe in Deutschland sind auf die Bedürfnisse dieser Gruppe noch nicht ausreichend eingestellt. Das wurde im Rahmen der Fachtagung „Demenz – Unterstützung für türkisch-sprachige Familien“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft am 9. Januar in Augsburg deutlich.

Die Tagung richtete sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte. Prof. Dr. Isin Baral Kulaksizoglu, Psychiaterin an der Universitätsklinik in Istanbul erläuterte Symptome, Diagnosestellung und Behandlung von Demenz. Füsun Kocaman, Geschäftsführerin der türkischen Alzheimer-Gesellschaft verdeutlichte anhand vieler Beispiele die Wichtigkeit von Entlastungsangeboten für die Angehörigen. Nimet Saran von ina – interkulturelles Netz Altenhilfe zeigte die rechtlichen und finanziellen Aspekte einer Demenzerkrankung auf und Dr. Jens Schneider von der Alzheimer-Gesellschaft Augsburg informierte über bestehende Unterstützungsangebote.

Um die deutsch-türkische Community zu erreichen, sollten sich alle in der Beratung und Altenhilfe Tätigen für diese Gruppe öffnen und aktiv auf sie zugehen. Ein Weg ist, gemeinsam Angebote in türkischer Sprache zu entwickeln. Besonders erfolgreich sind Angebote an Orten, die der Zielgruppe vertraut sind.

Die Fachtagung fand im Rahmen des Projekts „Demenz und Migration“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft statt. Schätzungen zufolge leben in Deutschland etwa 108.000 Menschen mit Migrationshintergrund, die eine Demenz haben. Sie und ihre Familien brauchen Beratung, Hilfe und Unterstützung. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/xon9m3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/fachtagung-der-deutschen-alzheimer-gesellschaft-mehr-information-und-unterstuetzung-fuer-tuerkisch-sprachige-familien-noetig-63815

Heute leben in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen mit Demenzerkrankungen. Ungefähr 60 Prozent davon leiden an einer Demenz vom Typ Alzheimer. Die Zahl der Demenzkranken wird bis 2050 auf 3 Millionen steigen, sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz ist der Bundesverband von derzeit 134 regionalen Alzheimer-Gesellschaften, Angehörigengruppen und Landesverbänden. Sie nimmt zentrale Aufgaben wahr, gibt zahlreiche Broschüren heraus, organisiert Tagungen und Kongresse und unterhält das bundesweite Alzheimer-Telefon mit der Service-Nummer 01803 17 10 17 (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz) oder 030 – 259 37 95 14 (Festnetztarif).

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

Friedrichstr. 236

10969 Berlin

Tel.: 030 – 259 37 95 0

Fax: 030 – 259 37 95 29

E-Mail: info@deutsche-alzheimer.de

www.deutsche-alzheimer.de
www.demenz-und-migration.de

Firmenkontakt
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz
Susanna Saxl
Friedrichstr. 236
10969 Berlin
030259379512
susanna.saxl@deutsche-alzheimer.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/fachtagung-der-deutschen-alzheimer-gesellschaft-mehr-information-und-unterstuetzung-fuer-tuerkisch-sprachige-fa

Pressekontakt
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz
Susanna Saxl
Friedrichstr. 236
10969 Berlin
030259379512
susanna.saxl@deutsche-alzheimer.de
http://shortpr.com/xon9m3

Dez 13 2017

Angehörige brauchen bessere Beratung – Ergebnisse der Fachtagung Beratung bei Demenz jetzt online

Angehörige brauchen bessere Beratung - Ergebnisse der Fachtagung Beratung bei Demenz jetzt online

(Mynewsdesk) Angehörige von Menschen mit Demenz brauchen frühzeitige und passende Beratung zum Krankheitsbild, zu Entlastungsmöglichkeiten und zu rechtlichen und finanziellen Fragen. Beratungsstellen in ganz Deutschland sind noch nicht ausreichend auf diesen Bedarf eingestellt. Ärztinnen und Ärzte sollten stärker auf Beratungs- und Entlastungsangebote hinweisen. Dies ist das Ergebnis der Fachtagung „Beratung bei Demenz“, die am 30. November 2017 in der Landesvertretung Niedersachsen in Berlin stattgefunden hat. Mehr als 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet nahmen teil. Weil das Interesse noch weitaus größer war, ist die Tagungsdokumentation jetzt hier online abrufbar.

Eine Demenzerkrankung ist für die Angehörigen der Betroffenen sehr belastend. Qualifizierte Beratung und Entlastungsangebote können helfen, werden aber oft zu spät in Anspruch genommen. Dies zeigte Elmar Gräßl von der Universitätsklinik Erlangen anhand verschiedener Forschungen aus den letzten Jahren. „Wenn es uns gelingen würde, Ärzte zu verpflichten, bereits zu Beginn der Diagnosestellung Angehörige über Beratungs- und Entlastungsmöglichkeiten zu informieren, dann würden Angehörige frühzeitiger Hilfe in Anspruch nehmen“, so Gräßl.

In Deutschland gibt es eine große Vielfalt an Beratungsangeboten, unter anderem mobile Beratungen, Schulungen, telefonische Beratung und Hausbesuche. In diesem Bereich arbeiten oft sehr engagierte Beraterinnen und Berater. Einige von ihnen meldeten sich auf der Tagung zu Wort. Dabei wurde aber auch deutlich: Nicht alle Beratungsstellen sind auf das Thema Demenz vorbereitet und können Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen tatsächlich weiter helfen. 

Helga Schneider-Schelte von der Deutsche Alzheimer Gesellschaft fordert daher: „Angehörige müssen rechtzeitig über Beratungsmöglichkeiten informiert sein, das heißt, bereits bei der Diagnosestellung. Und es muss eine bessere Qualifizierung zum Thema Demenz geben – bei allen, die Betroffene und Angehörige beraten.“ 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zabq8u

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/angehoerige-brauchen-bessere-beratung-ergebnisse-der-fachtagung-beratung-bei-demenz-jetzt-online-67829

Heute leben in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen mit Demenzerkrankungen. Ungefähr 60% davon leiden an einer Demenz vom Typ Alzheimer. Die Zahl der Demenzkranken wird bis 2050 auf 3 Millionen steigen, sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz ist der Bundesverband von derzeit 134 regionalen Alzheimer-Gesellschaften, Angehörigengruppen und Landesverbänden. Sie nimmt zentrale Aufgaben wahr, gibt zahlreiche Broschüren heraus, organisiert Tagungen und Kongresse und unterhält das bundesweite Alzheimer-Telefon mit der Service-Nummer 01803 17 10 17 (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz) oder 030 – 259 37 95 14 (Festnetztarif).

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

Friedrichstr. 236

10969 Berlin

Tel.: 030 – 259 37 95 0

Fax: 030 – 259 37 95 29

E-Mail: info@deutsche-alzheimer.de

www.deutsche-alzheimer.de

Firmenkontakt
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz
Susanna Saxl
Friedrichstr. 236
10969 Berlin
030259379512
susanna.saxl@deutsche-alzheimer.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/angehoerige-brauchen-bessere-beratung-ergebnisse-der-fachtagung-beratung-bei-demenz-jetzt-online-67829

Pressekontakt
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz
Susanna Saxl
Friedrichstr. 236
10969 Berlin
030259379512
susanna.saxl@deutsche-alzheimer.de
http://shortpr.com/zabq8u

Dez 12 2017

Unternehmensbewertung freiberuflicher Unternehmen und KMU

Deutscher Sachverständigentag in Leipzig

Unternehmensbewertung freiberuflicher Unternehmen und KMU

Butz Expert in Krefeld und Düsseldorf

Der 19. Deutsche Sachverständigentag, die bundesweit wichtigste und größte interdisziplinäre Fachveranstaltung des Sachverständigenwesens, fand am 9. und 10. November in Leipzig statt. 340 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten beim diesjährigen DST insgesamt 52 Vorträge.
Erfahrungen austauschen, neue Kontakte knüpfen und Fachwissen erweitern – der Deutsche Sachverständigentag (DST) bot zwei Tage lang die Möglichkeit für den Dialog im Sachverständigenwesen. Darüber hinaus stand der fachübergreifende Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern der Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Justiz, aber auch mit Verbraucherinnen und Verbrauchern im Mittelpunkt.
Herausgestochen bei dem diesjährigen Austausch ist der Beitrag von Herrn Stefan Butz zum Thema: „Darstellung eines Bewertungsstandards zur objektiven Wertermittlung freiberuflicher Unternehmen und KMU – Welche Faktoren sind relevant und wie transparent begründbar“ Viele Teilnehmer verfolgten den spannenden Vortrag am 2. Tag.
„Der Deutsche Sachverständigentag sind für uns alle immer zwei spannende Tage… der fachliche Austausch ist wichtig, um die Qualität der Sachverständigen hoch zu halten und somit Gerichten und Interessengemeinschaften ein perfektes Entscheidungswerkzeug in die Hand zu geben. Kompetente und qualifizierte Sachverständige werden in nahezu jedem Bereich des öffentlichen Lebens benötigt, daher ist es wichtig, Projekte zielsicher umzusetzen „, sagt Stefan Butz, geschäftsführender Gesellschafter von ButzExpert.
Der Deutsche Sachverständigentag dient mit seinen ganztägigen Fachveranstaltungen und dem politischen Plenum als Diskussionsforum nicht nur der fachlichen und wissenschaftlichen Auseinandersetzung, sondern auch zur berufspolitischen Ausrichtung und Positionierung: die Veranstaltung wird von über 20 Organisationen getragen und repräsentiert rund 20.000 Sachverständige bundesweit.

Das Unternehmen ButzExpert erstattet als öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige und Gutachter seit 1978 betriebswirtschaftliche Gutachten, Testate oder Analysen. Zu den bundesweiten Auftraggebern gehören neben Unternehmen und freiberuflichen Praxen insbesondere öffentliche Institutionen wie Gerichte aller Instanzen, Industrie- und Handelskammern (IHK), Ministerien und Städte.

Kontakt
Butz Expert Wirtschaftssachverständige
Anette Butz
Wilhelmshofallee 79-81
47800 Krefeld
+49 2151 931919-60
+49 2151 931919-69
abutz@butz-expert.de
http://www.butz-expert.de

Dez 5 2017

MSC Jahrestagung für Produktmanager am 15. und 16. Mai 2018 in Heidelberg

Auf der Jahrestagung 2018 berichten Produktmanager für Produktmanager

MSC Jahrestagung für Produktmanager am 15. und 16. Mai 2018 in Heidelberg

Tagungsimpressionen

Wer auf dem Markt überleben will, braucht innovative und vor allem erfolgreiche Produkte. Diese Tagung bietet Erfahrungsberichte über Best Practice im Produktmanagement speziell für technische Produkte, Software und Dienstleistungen.

Unternehmen mit einem professionellen Produktmanagement wachsen schneller und erwirtschaften höhere Erträge als ihre Wettbewerber. Sie sind in ihrer Produktentwicklung markt- und kundenorientierter, setzen sich intensiver mit Kundenproblemen auseinander und kennen die Bedürfnisse und Prozesse ihrer Kunden besser als andere Anbieter.

Auf der Jahrestagung 2018 berichten Produktmanager für Produktmanager. Sie gewinnen einen Einblick in die Erfolgsfaktoren und erhalten topaktuelle Tipps und Beispiele, „Wie machen es andere“. Erfahrungsaustausch und Tools geben Impulse für eine nachhaltige Umsetzung in Ihre Praxis. Lassen Sie sich von Referenten aus folgenden Unternehmen inspirieren: ABB, Basler, Bizerba, Bosch, Boschrexroth, Festo, GEA, Giesecke+Devrient, Kardex, Kieback & Peter, LAP Laser, Lenze, Thomas Magnete und Wacker Neuson..

Die Jahrestagung bietet eine ideale Plattform für den Erfahrungsaustausch unter Kollegen. Informationen bei MSC Management Seminar Center GmbH, D-74889 Sinsheim, Tel.: 07261-4727 oder
https://peterkairies.de/tagungen/msc-jahrestagung-fuer-produktmanager/produktmanager-2018/

MSC Management Seminar Center hat sich auf Seminare, Trainings, Tagungen und Tools für Produktmanagement, Produktmarketing, Konkurrenzanalyse und Projektmanagement spezialisiert. Unser Ziel ist es, mit modernstem Know-how und Tools Ihren Erfolg zu steigern.

Kontakt
MSC Management Seminar Center GmbH
Cornelia Saam
Kurpfalzstr. 114
74889 Sinsheim
07261-4727
kairies-beratung@t-online.de
https://www.peterkairies.de

Okt 2 2017

Webinar: Mitarbeiter-Feedback mit Digitaler Moderation

In einem MTI-Webinar erfahren Unternehmen, wie sie mit der modernen Informations- und Kommunikationstechnik Tagungen und Workshops dynamischer und interaktiver gestalten können.

Webinar: Mitarbeiter-Feedback mit Digitaler Moderation

MTI: Digitale Moderation Berater

In der von rascher Veränderung und geringer Planbarkeit geprägten VUCA-Welt stehen die Unternehmen häufiger vor der Herausforderung, ihre Mitarbeiter über Neuigkeiten zu informieren und sie in Entscheidungsprozesse zu integrieren – unter anderem damit sie die getroffenen Entscheidungen anschließend mittragen und an deren Realisierung aktiv mitwirken. Häufig kommen bei entsprechenden Veranstaltungen heute noch die klassischen Moderationsmedien Pinnwand und Flipchart zum Einsatz. Dabei können mit der modernen Informations- und Kommunikationstechnik außer Großveranstaltungen auch Workshops und Tagungen viel dynamischer und effektiver gestaltet werden.

Wie Unternehmen mit der modernen Informations- und Kommunikationstechnik bei solchen Events ihre Mitarbeiter stärker in Meinungsbildungs- und Entscheidungenprozesse integrieren können, ohne dass die Veranstaltungen zeitlich und inhaltlich aus dem Ruder laufen, das erfahren Interessierte in einem Webinar „Mitarbeiter-Feedback mit Digitaler Moderation: Haben Flipchart und Pinnwand ausgedient?“, das das Machwürth Team International (MTI), Visselhövede, am 9. November 2017 um 10.30 Uhr durchführt.

In dem 60-minütigen Webinar erläutern dessen Moderatoren den Teilnehmern an Praxisbeispielen, wie beispielsweise in Workshops mit solchen Medien wie iPads und iPods zunächst die Beiträge der Mitarbeiter gesammelt und dann im Handumdrehen geclustert und gewichtet werden können. Außerdem erfahren die Webinar-Teilnehmer, wie in die verschiedensten Veranstaltungsformen Befragungen integriert und, sozusagen live, per Knopfdruck ausgewertet werden können, so dass mit den Ergebnissen weitergearbeitet werden kann – und die Teilnehmer das Gefühl haben „Ich kann mich voll einbringen“, weshalb tragfähigere und oft auch bessere Arbeitsergebnisse erzielt werden. Dabei können die Webinar-Teilnehmer die Online-Tools der digitalen Moderation auch selbst live ausprobieren.

Empfehlenswert ist der Einsatz der modernen Informations- und Kommunikationstechnik laut Aussagen der MTI-Geschäftsführerin Sabine Machwürth, die mit Peter Tandler von der teambits GmbH das Webinar moderiert, unter anderem für Unternehmen, die „die Dialog- und Feedbackkultur sowie das Wir-Gefühl in ihrer Organisation stärken“ möchten. Außerdem empfiehlt sich ihr Einsatz bei Veränderungsvorhaben mit einem hohen Konfliktpotenzial – beispielsweise weil die geplanten Veränderungen auch Auswirkungen auf die Arbeitsinhalte und -beziehungen der Mitarbeiter haben – weshalb ein Einbeziehen der Betroffenen in den Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozess sinnvoll ist.

Die Teilnahme an dem Webinar am 9. November ist kostenfrei. Interessierte können sich hierüber im Online-Shop www.mti-toolbox.com des Machwürth Teams näher informieren und anmelden. Sie können das Beratungsunternehmen auch direkt kontaktieren. Ansprechpartnerin ist Kristina Gust (Tel.: 04262/93 12 31; Email: kristina.gust@mwteam.com). Sie sendet den Teilnehmern nach der Anmeldung per Mail die Zugangsdaten zu dem Webinar. Außerdem vereinbart sie mit ihnen einen Termin für einen Technik-Check über Telefon und Internet, so dass beim Webinar keine technischen Probleme auftreten.

Das Machwürth Team International (MTI Consultancy), Visselhövede, ist ein international agierendes Beratungs- und Trainingsunternehmen. Es unterstützt mit seinen 450 Beratern und Trainern weltweit Unternehmen beim Umsetzen ihrer Strategien. Dabei verknüpft das 1989 gegründete Beratungsunternehmen die hierfür erforderlichen Personal- und Organisationsentwicklungsmaßnahmen so, dass die Unternehmensziele erreicht werden.

Auch stellt das Machwürth Team International (MTI) seinen Kunden Online- und digitale Instrumente (wie Lernplattformen) zur Verfügung, die diese zum Managen der Strategieumsetzungsprojekte sowie des hieraus resultierenden Change- und Lernbedarfs brauchen. Außerdem vermittelt es den Mitarbeitern – wie zum Beispiel Führungskräften, Verkäufern und Servicemitarbeitern – die Skills, die diese für ein erfolgreiches Arbeiten in dem veränderten Unternehmensumfeld benötigen.

Weltweit unterstützt das Machwürth Team International (MTI) Sie mit seinen Tochtergesellschaften und Projektbüros; unter anderem in China, Nordamerika und Singapur. Der geschäftsführende Gesellschafter des Beratungsunternehmens, das 2014 sein 25-jähriges Bestehen feierte, ist Hans-Peter Machwürth.

Firmenkontakt
MACHWÜRTH TEAM INTERNATIONAL
Kristina Gust
Dohrmanns Horst 19
27374 Visselhövede
(04262) 93 12 -0
info@mwteam.de
http://www.mticonsultancy.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Sep 21 2017

Florian Langenscheidt: „Mit dem Trampolin ins Leben!“

Florian Langenscheidt: "Mit dem Trampolin ins Leben!"

Dr. Florian Langenscheidt spricht am 27. September 2017 in Stuttgart. (Bildquelle: Florian Jaenicke)

Dr. Florian Langenscheidt, ehemaliger Vorstand im gleichnamigen Verlag, Autor, Redner sowie Gründer und Leiter der Kinderhilfsorganisation Children for a Better World, spricht am kommenden Mittwoch, 27. September 2017, ab 16.30 Uhr in Stuttgart im Rahmen des Zukunftskongresses für Bildung und Betreuung „Invest in Future“. Er beschäftigt sich mit dem Thema „Groß werden in einer digitalisierten Welt: Die Zukunft unserer Kinder in der Gesellschaft 4.0“. Der Vortrag im Haus der Wirtschaft ist öffentlich und kostenfrei zugänglich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen: www.invest-in-future.de

Der Zukunftskongress für Bildung und Betreuung „Invest in Future“ steht 2017 unter dem Motto „Gesellschaft 4.0. – Auswirkungen auf die Kita-Welt“. Die zweitägige Fachtagung schließt am 27. September mit einem öffentlichen Vortrag von Dr. Florian Langenscheidt. Der Ururenkel des Langenscheidt-Verlags-Gründers ist studierter Philosoph und war im Unternehmensvorstand für Programme und (digitale) Innovationen zuständig. Er ist engagierter Bildungsmoderator und Vater von fünf Kindern. Als „Außenstehender“ hält er dem deutschen Bildungssystem den Spiegel vor und ruft zum Neudenken auf.

„Ich habe einen Traum“
„Wie könnte ein Bildungssystem aussehen, das Kindern ein Trampolin ins Leben baut?“, fragt er und skizziert seinen Traum für neue Bildungswelten im 21. Jahrhundert. Sie müssten zum Beispiel Neugier fördern und Stärken stärken. Sie müssten die Interessen der Kinder ernst nehmen, Zeit für Spontaneität haben und Verbindungen ins reale Leben schaffen. Sie müssten auf Teamarbeit und Verantwortung für die Gemeinschaft setzen, statt Einzelkämpferinnen und -kämpfer heranzuziehen. Sie müssten Kreativität über Normerfüllung und Standardisierung stellen. Und sie müssten eines weitergeben: Optimismus. „Das ist die wichtigste erneuerbare Energie, die wir haben“, sagt er.

Öffentlicher Vortrag
Die Veranstalter des Kongresses „Invest in Future“, die Konzept-e für Bildung und Betreuung gGmbH und die element-i-Bildungsstiftung, laden alle, die sich für die Bildungszukunft in einer digitalisierten Gesellschaft 4.0 interessieren, zum Vortrag von Florian Langenscheidt am 27. September, ab 16.30 Uhr, ins Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, in Stuttgart ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zu „Invest in Future“, das komplette Programm des zweitägigen Fachkongresses sowie die Möglichkeit für eine Online-Anmeldung finden Interessierte unter: www.invest-in-future.de Für Fragen steht Projektkoordinatorin Nicole Lessig unter Telefon 0711-656960-35 zur Verfügung.

Das Konzept-e-Netzwerk ist seit seiner Gründung 1988 kompetenter Partner für Kommunen und Unternehmen in Bildungs- und Sozialfragen. Der Aufbau und Betrieb öffentlicher und betriebsnaher Kindertagesstätten mit hohem Qualitäts- und Bildungsstandard sowie deren Organisationsentwicklung sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Heute gehören zum Netzwerk rund 40 element-i-Kinderhäuser, zwei element-i-Grundschulen, drei Freie Duale Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher sowie die Entwicklung von Konzepten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Der Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung ist in der eigenen element-i-Pädagogik formuliert.

Zum Konzept-e-Netzwerk gehören die Trägergesellschaften Kinder in Stuttgart gGmbH, Kind und Beruf gGmbH, Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH und die Konzept-e für Schulen gGmbH. Das Netzwerk beschäftigt bundesweit rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Konzept-e Netzwerk veranstaltet alle zwei Jahre den Zukunftskongress für Bildung und Betreuung Invest in Future, der die zeitgemäße Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern bis 10 Jahren sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Pflege in den Fokus nimmt. Er findet das nächste Mal am 26. und 27. September 2017 in Stuttgart statt.

Firmenkontakt
Konzept-e für Bildung und Betreuung gGmbH
Nicole Lessig
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-35
nicole.lessig@konzept-e.de
http://www.konzept-e.de

Pressekontakt
eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servissoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Sep 12 2017

Ausverkauftes Business Forum Hessen mit neun Experten wird zum Erfolg

Netzwerk-Kongress verbindet Themen wie Marketing und Mindset für Unternehmer

Ausverkauftes Business Forum Hessen mit neun Experten wird zum Erfolg

Clemens Adam brachte beim Business Forum Hessen das Windrad der Teilnehmer zum Drehen.

Neun Experten zeigen neun Themen und verbinden vielfach mehr Menschen: Das siebte Business Forum Hessen hat seine Besucher begeistert und ihnen Tipps zu Themen wie Strategie, Marketing, Selbstführung und Präsentation mitgegeben, die sofort umgesetzt werden können. „Die Rückmeldungen der Teilnehmer waren durchweg positiv bis begeistert“, sagt Clemens Adam, der das Business Forum Hessen organisiert hat.

Der Saal Oberusel im Dorint Hotel in Oberusel (Taunus) war ausgebucht, als Renee Moore das siebte Business Forum Hessen eröffnete. Sie zeigte, wie wichtig die Positionierung für ein Unternehmen ist: Ein Unternehmen zu führen und zu sein bedeute auch, die richtige geistige Einstellung zu haben. Auch Lothar Seiwert widmete sich der Strategie und zeigte am Beispiel von Wassergläsern, dass auch Nein-Sagen zum Unternehmersein gehört: Das Fassungsvermögen ist begrenzt und alles, was man zusätzlich investiert, führt zum Überlaufen. Bei Seiwert ging es um Führung und Selbstführung sowie um Zeitmanagement.

Für den Bereich Marketing waren zwei Experten vor Ort, um aus ihrer langjährigen Erfahrung zu berichten. Susanne Büttner verglich Marketing mit einer Kirsche: Die Frucht muss dem Kunden schmecken und nicht dem Vertriebsunternehmen, ein Baum mit seinen Ästen symbolisiert die Streukraft einer guten Marketingaktion. Stephan Heinrich zeigte anschließend, wie vielfältig Content-Marketing im Internet aussehen kann – und wie einfach es sich automatisieren lässt. Um Zukunft ging es bei Matthias Garten und Pero Mićić: Garten erklärte die künftige Form des Präsentierens in dreidimensionalen Arbeiten und Mićić plädierte für einen Zukunftsmanager, der vorausschauend die Weichen stellt für Bereiche wie neue Arbeitsweisen und einen globalisierten Markt.

Clemens Adam kam mit einem Problem auf die Bühne, symbolisiert in einer Kiste eingefangen. Ein Problem sei wie eine Krake, die sich an den Alltag andockt und immer größer wird. Adam zeigte mit einem Motivationsvortrag aber auch, wie sich diese Krake auflösen lässt und erntete dafür viel Applaus. Teilnehmer konnten sich jederzeit wieder erkennen und an sich arbeiten, wodurch der Vortrag praxisnah und gleich anwendbar war. Auch Katharina Maehrlein beschäftigte sich mit der Unternehmerpersönlichkeit und zeigte mit dem Thema Resilienz auf, wie man auch in belastenden Situationen seinen inneren Frieden behalten kann.

Die Umsetzung der Themen fordert nun die Teilnehmer in ihrem Alltag, wie Clemens Adam bei der Verabschiedung sagte. Viele Menschen haben so viele Impulse mit nach Hause genommen, dass sie diese erst einmal verarbeiten müssen. Doch mit dem Wissen und den Kontakten aus dem Business Forum Hessen sei das erfolgreich möglich. Der Netzwerk-Kongress soll auch nächstes Jahr wieder stattfinden. Das Programm wird rechtzeitig vorab bekannt gegeben auf www.unternehmerabend-deutschland.de/

Clemens Adam, geboren 1964, ist seit 2007 Trainer, Berater und Coach. Nach einem Meisterbrief im Handwerk wechselte er 1982 in den Vertrieb und wurde wenig später Vertriebsleiter. Mehr als 20 Jahre lang war er selbstständig für den Vertrieb technischer Produkte verantwortlich und befasste sich dafür auch mit Planung, Durchführung, Eventtechnik und Eventmanagement. Clemens Adam absolvierte mehrere Fortbildungen und Praxis-Seminare. Durch seine Insights-MDI Zertifizierung, Knigge-Trainer-Ausbildung und Projektmanagement-Workshops konnte er seine Erfahrungen ausweiten und lernen, sie aktiv in seine Beratungen einzubauen. 2017 erschien sein Buch „Bring dein Windrad zum Drehen! – 8 Flügel, die dich vom Wollen ins Tun bringen“.

Firmenkontakt
Clemens Adam Training
Clemens Adam
Hanauer Straße 69
63505 Langenselbold
0152 540 320 49
adam@clemens-adam.de
http://www.clemens-adam.de

Pressekontakt
CC-im-Netz
Peter Arndt
Neumühleweg 27
73660 Urbach
(07181) 66 96 741
presse@cc-im-netz.de
http://www.cc-im-netz.de

Mai 5 2017

Alles in Azure

Die gesamte Infrastruktur des IFU-Instituts Bonn ist heute in Microsoft Azure abgebildet.

Alles in Azure

Jürgen Kneip, Geschäftsführer IFU-Institut Bonn (Bildquelle: @IFU Institut)

„Aus der Praxis für die Praxis“ lautet das Credo des IFU-Instituts, das seit über 35 Jahren marktführend ist mit seinem Angebot an qualifizierten steuerrechtlichen Fortbildungen. Ob es bei Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern um die steuerliche Deklarations- und Gestaltungsberatung geht, bei Rechtsanwälten um die zivilrechtliche Mandantenberatung oder bei mittelständischen Unternehmen um die betriebswirtschaftliche Beratung – das IFU-Institut hat die richtigen Referenten für jedes noch so komplexe und komplizierte Thema zur Hand. Diese Experten geben ihr Wissen jedes Jahr in rund 2.000 Seminaren und Tagungen an mehr als 30 Standorten bundesweit an über 30.000 Teilnehmer weiter.

Klein, aber oho!
Das klingt nach jeder Menge Verwaltungsaufwand – ist es auch! Da ist es mehr als legitim, dass sich das nur 15-köpfige Team Unterstützung von freien Mitarbeitern holt. Der große Pool an externen Referenten und die gigantische Menge an Dokumenten und Daten sollten eigentlich durch eine solide IT-Struktur gestützt und übersichtlich zu verwalten sein, was aber seit geraumer Zeit nicht mehr der Fall war. Denn alte Server, die in einem Rechenzentrum standen, waren den hohen Ansprüchen des IFU längst nicht mehr gewachsen. Das Institut war zunehmend unzufrieden, da die Strukturen sehr langsam und unzuverlässig, dabei aber ziemlich teuer waren. Zusätzlich fühlte man sich von mangelnder Flexibilität und hohen Ausfallzeiten gepeinigt. Ganz dringlich wurde also eine neue, verlässliche Serverstruktur gebraucht. Da Brüll & Partner sich schon seit Jahren in der IT-Beratung und -Betreuung verdient gemacht hatten und bereits enge Kontakte zum IFU-Institut bestanden, war die Auswahl des geeigneten IT-Partners ein Leichtes.

Ende gut, alles sehr gut!
Wegen des engen Zeitrahmens war schnell klar, dass es sinnvoll wäre, auf Microsoft Azure zu setzen. Einer der großen Vorteile der Microsoft Cloud-Lösung ist es nämlich, dass sie sich sehr kurzfristig, quasi auf Knopfdruck, bereitstellen lässt. Und die Serverumstellung auf Azure hätte tatsächlich nicht positiver ausfallen können: Alles, was zuvor Unmut bereitete, wandelte sich in Wohlgefallen seitens des Kunden, denn im Gegensatz zu den vorherigen starren Strukturen und festgelegten Kosten ist die neue Serverumgebung in Azure flexibel und beliebig skalierbar. Zudem erlaubt das flexible Bezahlmodell die tages- und bedarfsgenaue Abrechnung der Nutzung. Auch die Wartung durch Brüll & Partner läuft für IFU unbemerkt komfortabel. „Durch die Umstellung auf Microsoft Azure konnten wir für das IFU-Institut schlagartig die Kosten drastisch reduzieren, aber gleichzeitig eine hohe Flexibilität und Ausfallsicherheit erzielen“, bekräftigt Roman Michaelis, Senior Sales Consultant und Projektleiter bei Brüll & Partner.

Wo zuvor innerhalb des alten Rechenzentrums ein Exchange Server on premise seine Dienste tat, werden nun Dienste wie Exchange Online in Office 365 genutzt. Office 365 mit SharePoint erlaubt die Einbindung der vielen Referenten mit deren Vorträgen und Dokumenten. Die Seminarunterlagen, wie Teilnahmezertifikate und erworbene Broschüren, sind über SharePoint an einem zentralen Ort abgelegt und auch geschützt – schließlich sind die Daten der hochspezialisierten Seminar-Klientel meist sensibel. Und natürlich läuft heute die Kommunikation intern lückenloser, zeitnäher, effektiver. „Durch den Einsatz von Microsoft SharePoint und dessen Anbindung an Microsoft Dynamics NAV können die Seminarteilnehmer und externen Referenten perfekt in die Kommunikationsabläufe des IFU-Instituts einbezogen werden“, so das positive Fazit von Andreas Eickel, Bereichsleiter Softwarelösungen bei Brüll & Partner.

Die gesamte Umstellung der IT-Infrastruktur auf die neue Cloud-Lösung war so gelungen, dass IFU-Geschäftsführer Jürgen Kneip eine Kurznachricht erhielt, in der eine seiner Mitarbeiterinnen ihre Freude wie folgt ausdrückte: „Huhu Cheffe! Endlich einmal eine stabile, fehlerfreie Umgebung. Und IT-Partner, die nicht nur Fachchinesisch von sich geben, sondern unsere Sprache sprechen!“

Über das IFU-Institut
Seit seiner Gründung 1981 in Bonn bietet die IFU-Institut für Unternehmensführung GmbH als eine der marktführenden Fortbildungseinrichtungen Steuerberatern und Kanzleimitarbeitern qualifizierte und praxisorientierte Fortbildungen. Geschäftsführer Jürgen Kneip und seine 15 Mitarbeiter organisieren mehr als 2.000 Seminare und Tagungen pro Jahr an über 30 Seminarorten deutschlandweit oder vor Ort in Steuerkanzleien oder Anwaltsbüros. Das IFU-Institut erstellt zudem Seminarbroschüren und Wirtschafts-Prüflisten und berät professionell in schwierigen Rechtsfragen. Mehr unter www.ifu-institut.de

Die Brüll & Partner GmbH ist ein IT-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen mit Lösungsschwerpunkten in den Bereichen Zusammenarbeit, Kommunikation und Cloud-Computing. Seine Kunden sind führende, zum Teil internationale mittelständische Unternehmen und Organisationen. Beraten und unterstützt werden Unternehmen bei der Abbildung und Optimierung komplexer Prozesse innerhalb moderner IT-Strukturen. Dazu werden umfangreiche Softwareprojekte in den Bereichen Microsoft SharePoint, Microsoft PowerBI und Microsoft Skype for Business durchgeführt. Zudem entwickeln, konzipieren, projektieren und implementieren Brüll & Partner IT-Infrastrukturen hochwertig und spezialisiert sowohl vor Ort als auch in der Cloud. Mehr unter www.bpartner.de

Firmenkontakt
Brüll & Partner GmbH
Andreas Eickel
Wahlerstraße 28
40472 Düsseldorf
0211-506655-0
services@bpartner.de
http://www.bpartner.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Osdorfer Weg 68
22607 Hamburg
040-21993366
sr@pr13.de
http://www.pr13.de

Mai 2 2017

Acht Experten sprechen beim Business Forum Hessen über Zukunft für Unternehmen

Neben Netzwerken gibt es die Themen Strategie, Marketing, Selbstführung und Präsentation

Acht Experten sprechen beim Business Forum Hessen über Zukunft für Unternehmen

Viele Menschen treffen aufeinander, informieren sich über ein Thema, sprechen womöglich fünf Minuten miteinander und gehen dann wieder nach Hause, zurück in ihren Alltag. Was einen normalen Kongress prägt, ist beim Business Forum Hessen anders. Hier sprechen acht Experten aus der Praxis über mehrere Themen, an denen Unternehmer und Führungskräfte nicht vorbei kommen. Und sie geben praktische Tipps mit, die in jedem Unternehmen eine Veränderung zum Positiven bewirken. Außerdem spielt das Netzwerken eine große Rolle. Entsprechend rät Organisator Clemens Adam: „Bringen Sie bitte mindestens 100 Visitenkarten mit und nutzen Sie diese Gelegenheit zum Erweitern und Pflegen Ihres Netzwerks.“

Ein Tag, acht Experten, viele Tipps und noch mehr kontaktfreudige Teilnehmer: Das Business Forum Hessen geht am 1. September in seine siebte Runde und bietet im Dorint Hotel in Oberusel am Taunus auf bewährte Weise nützliche Vorträge zu den Themen Zukunft für Unternehmen, Strategie, Marketing, Selbstführung und Präsentation. Die Tagung deckt somit mehrere Aspekte des Geschäftslebens ab. Die Referenten berichten dabei auf verständliche Weise aus ihrer Praxis und geben neben Impulsen zur Unternehmensoptimierung auch jeweils mindestens fünf praktische Tipps.

Vertriebsberater Clemens Adam ist dabei nicht nur einer der Referenten, sondern auch Organisator des Business Forums Hessen: „Ich habe Tagungen immer als steril empfunden und wollte eine Plattform schaffen, die Nähe schafft und vor allem alle Bereiche von Unternehmen abdeckt“, beschreibt er die Besonderheit dieser Tagung. Diese Idee überzeugt, viele bisherige Teilnehmer loben das familiäre Umfeld und die Nähe zu den Referenten. Ganz nach dem Motto: Gute Gespräche, gute Geschäfte.

Die Referenten sind:
Prof. Dr. Lothar Seiwert: „Die Tiger-Strategie: Wer für seine Erfolge nicht selber sorgt, hat sie nicht verdient“
Dr. Renee Moore: „“Be Unstoppable“ in Ihrem Business: Positionierung, Preispolitik, Produkte, Pakete, Profit“
Katharina Maehrlein: „Achtsamkeit. Immer wieder geraten wir im (Arbeits-)Alltag in Situationen, in denen wir aus der Haut fahren könnten – müssen wir aber nicht!“
Matthias Garten: „Zukunftsfähige Präsentationen“
Dr. Pero Mićić: „Wovon leben Sie morgen?“
Stephan Heinrich: „Kunden wie Strom aus der Steckdose“
Susanne Büttner: „Fruchtendes Marketing für blühende Geschäfte“
Clemens Adam: „Vertriebsoptimierung mit dem Windrad-System“
Barbara Amrhein-Krug – Workshop: „Qi Gong gegen das Mittagsloch“
Die Moderation wird Margit Lieverz alias „die Freisprecherin“ übernehmen, sie ist neben Moderatorin auch Buchautorin, Medientrainerin und Coach.

Mit dem Code „ReferentSPEZIAL“ sparen Teilnehmer bei der Anmeldung 100 Euro auf den regulären Ticketpreis. Frühbucher erhalten bis 1. August einen Rabatt in Höhe von nochmals 100 Euro. Alle Informationen unter www.businessforum-deutschland.de/

Clemens Adam, geboren 1964, ist seit 2007 Trainer, Berater und Coach. Nach einem Meisterbrief im Handwerk wechselte er 1982 in den Vertrieb und wurde wenig später Vertriebsleiter. Mehr als 20 Jahre lang war er selbstständig für den Vertrieb technischer Produkte verantwortlich und befasste sich dafür auch mit Planung, Durchführung, Eventtechnik und Eventmanagement. Clemens Adam absolvierte mehrere Fortbildungen und Praxis-Seminare. Durch seine Insights-MDI Zertifizierung, Knigge-Trainer-Ausbildung und Projektmanagement-Workshops konnte er seine Erfahrungen ausweiten und lernen, sie aktiv in seine Beratungen einzubauen. 2017 erschien sein Buch „Bring dein Windrad zum Drehen! – 8 Flügel, die dich vom Wollen ins Tun bringen“.

Firmenkontakt
Clemens Adam Training
Clemens Adam
Hanauer Straße 69
63505 Langenselbold
0152 540 320 49
adam@clemens-adam.de
http://www.clemens-adam.de

Pressekontakt
CC-im-Netz
Peter Arndt
Neumühleweg 27
73660 Urbach
(07181) 66 96 741
presse@cc-im-netz.de
http://www.cc-im-netz.de

Apr 6 2017

„Beratungen, Gutachten und Messungen von anerkannten Ingenieuren sind eine wertvolle Hilfe für die tägliche Praxis“

MDgtin Ingrid Simet, Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Inneren für Bau und Verkehr, eröffnet die 4. Müller-BBM Fachgespräche

"Beratungen, Gutachten und Messungen von anerkannten Ingenieuren sind eine wertvolle Hilfe für die tägliche Praxis"

Eröffnungsrede durch MDgtin Ingrid Simet

Vor über 100 Teilnehmern und Referenten eröffnete die Abteilungsleiterin IIC (Wohnungswesen und Städtebauförderung) die zweitägige Fachtagung am 15./16. März 2017 in Planegg. Die Teilnehmer von Behörden, Kommunen, Anlagenbetreibern und Beratungsunternehmen trafen sich erneut zum intensiven fachlichen Austausch über den aktuellen Stand des Immissionsschutzes in der Planungs- und Genehmigungspraxis mit praxisbezogenen Vorträgen.

In Ihrem Grußwort skizzierte Ingrid Simet die Historie und die weitreichenden Aufgaben der Staatsbauverwaltung, auch als bedeutender Auftraggeber, mit einem Bauvolumen von nahezu 8 Milliarden Euro im Jahr. In Bezug auf die Fachtagung und deren Themen, erwies Sie sich mit Ihren Ausführungen zur Bauleitplanung, TA Luft und TA Lärm sowie Sportanlagen- und Verkehrslärmschutz, als profunde Kennerin der entsprechenden, gesetzlichen Regelungen und der aktuellen Konfliktsituationen und formulierte: „Beratungen, Gutachten und Messungen von anerkannten Ingenieuren sind eine wertvolle Hilfe für die tägliche Praxis“.

In Bezug auf die Urbanen Gebiete führte Ingrid Simet aus, dass die Kommunen dadurch planerische Möglichkeit erhalten, eine neue Gebietskategorie festzusetzen, bei der die Art der Nutzung zwischen Misch- und Kerngebiet auf der einen und Gewerbegebiet auf der anderen Seite liegt. Wesentlich ist die Planung der Bundesregierung parallel dazu auch die Immissionsrichtwerte in Bezug auf die Wohnnutzung anzuheben. „Urbane Gebiete“ sind nach Auffassung der Bundesregierung allgemein mit einer höheren Akzeptanzschwelle der Bewohner verbunden. Allerdings ist dies strittig und es bleibt abzuwarten, wie sich die Bundesländer hierzu positionieren werden.

Im Dialogforum der Fachgespräche mit diesmal 16 Vorträgen und viel Zeit für Diskussionen, unter anderem unter Mitwirkungen von Bernhard Zell (Bayerisches Landesamt für Umwelt), MinR Dr. Hans-Joachim Hummel (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit), Rudolf Fuchs (RGU der Landeshauptstadt München) und Dr. Markus Deutsch (Sozietät Dolde Mayen & Partner) sowie Dr. Mark Butt (GSK Stockmann + Kollegen) informierten sich die Teilnehmer zwei Tage lang über aktuelle Themen des Immissionsschutzes sowie zukünftige Veränderungen.

Die nächsten Müller-BBM Fachgespräche finden am 28./29. Juni 2017 in Gelsenkirchen statt.

Information und Anmeldung

Hier können Sie von der Erfahrung aus über 50 Jahren Beratungstätigkeit in den Bereichen Bau, Umwelt und Technik profitieren. Wir bieten Ihnen eine aktuelle und praxisbezogene Weiterbildung in unseren firmeneigenen Schulungszentren in Planegg/München, Linsengericht (nahe Frankfurt), Dresden und Berlin oder entsprechenden Tagungsstätten.

Unser Seminarangebot richtet sich an Architekten, Bauherren, Ingenieure, Techniker, Planer, Unternehmer, Geschäftsführer und leitendes Personal. Umweltbeauftragte, Immissionsschutzbeauftragte und/oder Sicherheitsbeauftragte finden bei uns, genauso wie Behördenvertreter und Anlagenbetreiber, informative Seminare und durchdachte Workshops.

Kontakt
Müller-BBM GmbH
Volker Liebig
Robert-Koch-Straße 11
82152 Planegg
+49(89)85602-3544
+49(89)85602-111
volker.liebig@mbbm.com
http://www.MuellerBBM.de