Posts Tagged Technologien

Nov 13 2018

Kyocera errichtet neue Produktion in Kanagawa, Japan, für Leit- und Isolierpaste

Die neue Einrichtung wird zu einer 50-prozentigen Erhöhung der Produktionskapazität von Pasten für den Gebrauch in Halbleitern und Elektronikbauteilen führen.

Kyocera errichtet neue Produktion in Kanagawa, Japan, für Leit- und Isolierpaste

Architektonische Darstellung des neuen Hauptwerks des Kawasaki-Betriebs

Kyoto/Neuss, 13. November 2018. Kyocera hat bekanntgegeben, dass die Bauarbeiten der neuen Produktion auf dem Gelände des Kawasaki Werkes im Stadtteil Kanagawa, Japan, begonnen haben. Das neue Kyocera Werk wird es ermöglichen, die Produktionskapazitäten für leitfähige und isolierende Paste um 50 Prozent zu erhöhen. Sie werden in Anwendungen eingesetzt, die von Halbleitern und digitalen Geräten bis hin zu Fahrzeugelektronik und Energieprodukten reichen.

Die neue Einrichtung wird die gesamte Produktionskapazität des Werks für verschiedene Pasten, darunter auch Silberpaste (Ag), aufgrund eines erwarteten Nachfrageanstiegs im Automotive-Segment erhöhen. Kyocera begann im Oktober mit den Bauarbeiten und plant die Eröffnung des Werks im April 2020.

Der Kawasaki Produktionskomplex hat seit der Inbetriebnahme im Jahre 1962 sowohl leitfähige als auch isolierende Pasten für elektronische Komponenten und Halbleiter produziert. Viele der dort hergestellten Pasten mit hoher Wärmeleitfähigkeit, werden für den rapide wachsenden Markt der Power Devices produziert. Zusätzlich zu den Pasten hat der Betrieb isolierende Lacke durch Eigenkombination von Harz-Synthese und Isolationsmaterial-Technologien produziert. Die isolierenden Lacke des Werks finden vielseitigen Einsatz in elektronischen Komponenten, wie zum Beispiel in Motoren und Transformatoren von Verbraucheranwendungen.

Informationen zum neuen Werk

Name: Kyocera Kawasaki Werk, neue Einrichtung
Ort: Gelände des Kyocera Kanagawa Kawasaki Werks; 9-2 Chidori-cho, Kawasaki-ku Kawasaki Kanagawa 210-0865 Japan
Gesamtinvestment: Ungefähr 2,6 Milliarden Yen (20,3 Millionen Euro)
Baufläche: 1.603 m² (Stahlkonstruktion auf vier Etagen)
Gesamtes Grundstück: 6.144 m²
Bauplan: Baubeginn: Oktober 2018; Produktionsstart (Geplant): April 2020
Hauptprodukte: Leitfähige und isolierende Pasten
Produktionsplan 1. Jahr: Ungefähr 3,2 Milliarden Yen (von April 2020 bis März 2021)

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera Fineceramics GmbH
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 – 188
02131/16 37 – 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a-d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Okt 24 2018

KYOCERA präsentiert Innovations-Feuerwerk auf der electronica 2018

Auch in diesem Jahr stellt Kyocera seine vielfältigen Produkte – von Displays bis zu Halbleiter-Bauteilen – auf der electronica in München vor. Vom 13. bis zum 16. November 2018 ist der Hersteller in Halle B6 am Stand 536 zu finden.

Kyoto/Neuss, 23. Oktober 2018. Auf der electronica, der internationalen Leitmesse für die Elektronik-Industrie, werden jährlich innovative Technologien und Trends vorgestellt. Tausende Aussteller wirken auf der Messe mit und beweisen, wie breit und abwechslungsreich Produktpalette und Anwendungsgebiete sind. Kyocera präsentiert dieses Jahr eine Fülle neuer Produkte aus den unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens.

Industry 4.0: Klare Sicht und fühlbares Feedback
Im Display-Bereich zeigt Kyocera erstmals seine innovativen MicroLEDs. Anders als bei LCDs sind die Pixel der MicroLEDs selbstleuchtend und bestehen aus wenigen µm-großen LEDs.Vorteile gegenüber LCDs sind sehr hohe Helligkeit und Kontrast sowie lange Lebensdauer. Weitere Highlights im Display-Bereich sind 3D Head-Up Displays (HUD) im ADAS-Segment und die patentierte Haptivity®(1) Technologie, in einem 7-Zoll-Display integriert. Zudem stellt das Unternehmen Displays mit InCell Camera vor. Diese innovative Technologie sorgt dafür, dass der Fahrer die Kamera nicht wahrnimmt und somit nicht abgelenkt wird.

Komponenten für fortschrittliche Themomanagement-Systeme
Neben der Display-Technologie stellt Kyocera aus dem Bereich Automotive Components sein neues Peltier-Element für fortschrittliche Thermomanagement-Systeme vor. Aus dem Bereich Electronic Components, der erstmals auf der Electronica vertreten sein wird, werden MLCC, Quartzprodukte und Power Devices präsentiert.

Halbleiterprodukte verhindern Abhandenkommen von Instrumenten
Im Halbleitersegment zeigt Kyocera seine Ultra-Hochfrequenz-RFID-Transponder mit robustem Keramikgehäuse, die sich auch auf Metall befestigen lassen. Dadurch eignen sie sich für das zuverlässige Tracking von Werkzeugen in vielfältigen Bereichen. Als weitere Innovationen des japanischen Herstellers im Halbleitersegment zählt zudem das Torokeru Sheet, auch T-Sheet genannt. Diese Folie schmilzt bei Wärmeeinfluss und versiegelt dadurch ganze elektronische Baugruppen passgenau.
Um Distanzen zu messen, wird immer mehr die optische Fernerkundungstechnik LiDAR angewandt. Kyocera entwickelt und produziert hierfür die notwendigen Gehäuse und Substrate für sogenannte Pulslaser. LiDAR steht dabei für Light Detection and Ranging, zu Deutsch Lichtdetektion und -entfernung.

Feinkeramikkomponenten mit exzellenter Hermetik
Die Sparte Feinkeramikkomponenten wartet mit der Laminiertechnologie für Wärmetauscher und Kühlkörperanwendungen auf. Außerdem werden komplexe und präzise Strukturen für Drucksensoren und metallisierte Keramikbauteile mit Hochvoltresistenz und exzellenter Hermetik gezeigt. Feinkeramische Bauteile werden nicht nur in hochvolumiger Serienfertigung produziert, sondern auch für Nischenanwendungen mit hoher Produktzuverlässigkeit.

(1) HAPTIVITY® ist eine eingetragene Marke von Kyocera

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera -Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 188
02131/16 37 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content
Benjamin Majeron
Brienner Str. 45 a-d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Okt 11 2018

KYOCERA präsentiert innovative Technologien und Produkte auf der CEATEC JAPAN 2018

Das breite Spektrum reicht von Automobiltechnologien bis hin zu Energiemanagementlösungen, mit denen Kyocera modernste Technologien für die vernetzte Gesellschaft demonstriert.

KYOCERA präsentiert innovative Technologien und Produkte auf der CEATEC JAPAN 2018

KYOCERA präsentiert innovative Technologien und Produkte auf der CEATEC JAPAN 2018

Auf der CEATEC JAPAN 2018, die zu Asiens größten Fachmessen für innovative IT und Elektronik zählt und im Makuhari Messe International Convention Complex (Chiba pref., Japan) stattfindet, zeigt die Kyocera Gruppe vom 16. bis 19. Oktober ausgewählte Produkte und Technologien. Unter dem Standkonzept „Mit IoT eine Zukunft für Mensch und Gesellschaft schaffen“ demonstriert die Kyocera Group ihre Produkte und Lösungen in den fünf Bereichen Mobilität, Energie, Spitzentechnologie, Lifestyle und Netzwerke.

Mobilität
Eine sichere und komfortable Mobilitätsgesellschaft entsteht durch moderne Fahrerassistenzsysteme und vernetzte Fahrzeuglösungen. Die neuesten Systeme nutzen innovative Produkte von Kyocera mit künstlicher Intelligenz (KI), Augmented Reality (AR) und Kommunikationstechnologie. Im Zusammenspiel schaffen sie Connected-Car-Lösungen, die für das IoT im Automobilsektor unverzichtbar sein werden. Messebesucher können das Kyocera Konzeptfahrzeug mit seinem interaktiven Fahrersitz, einzigartigen Geräten und Systemen testen. Kyocera trägt mit seinem Engagement in diesem Segment einen wichtigen Beitrag zur vernetzten Mobilitätsgesellschaft bei.
Highlights: 3DAR Head-up-Display (HUD), Rückfahrkamera mit AI-Erkennung, Millimeterwellenradar zur Überwachung der Fahrzeugumgebung, Vehicle-to-Infrastructure (V2I) Straßeneinheit, haptische Feedback-Technologie HAPTIVITY®(1), elektronische Steckverbinder

Energie
Die Reduktion des Kohlenstoffverbrauchs in der Gesellschaft ist ein entscheidendes Thema auf weltweiter Ebene. Kyocera-Technologie trägt zur Energieoptimierung bei, indem sie Solarstromerzeugungssysteme, Speicherbatterien und Elektroautos für Einzelhaushalte kombiniert und Energiemanagement-Lösungen anbietet, die Häuser und Städte vernetzt. Kyocera zeigt Beispiele, wie das Unternehmen zum intelligenten Umgang der Gesellschaft mit Energien beiträgt.
Highlights: VPP-Testprojekt, lokales Energie-Business, Speichersystem mit Vehicle-to-Home (V2H) Funktion

Spitzentechnologie
Geräte mit neuen, von Kyocera entwickelten Technologien fördern die Verbreitung von IoT. Kyocera stellt Schlüsseltechnologien vor, die in den verschiedensten Industrien von Fertigungsbetrieben bis hin zum Gesundheitswesen eingesetzt werden.
Highlights: Kompakte, auf metallischen Objekten montierbare Antenne Amcenna, einen mit Kamera und LIDAR ausgestatteten Sensor, 3-Achsen-Kristall-Kreiselsensor, Zellsortier- und Densitometergerät, membranartiger Oberflächenspannungssensor

Lifestyle
Innovative Technologien spielen auch beim alltäglichen Komfort eine wichtige Rolle. Kyocera stellt daher einzigartige Produkte vor, die das Leben angenehmer und einfacher machen. Sensorgeräte zur Messung von Vitalparametern dienen der medizinischen Vorsorge und ermöglichen dies in einem komfortablen Rahmen. Zudem werden LPWA-kompatible IoT-Geräte mit ihren unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten gezeigt.
Highlights: Audio/Vibrationsstellglied, Hörgerät mit Blutflusssensor, Bildkorrekturstabilisierung in Echtzeit, tragbares Gerät mit Vital-Sensor, LWPA entsprechende/s IoT-Gerät/Taste, tragbares Mikroskop mit Videofunktion für Kontrastphasen

Netzwerke
Kyocera Communication Systems Co., Ltd. bietet in Japan „Sigfox“, einen IoT-Netzwerklösungsdienst, der sich durch niedrige Kosten, geringen Stromverbrauch und Langstreckenübertragung auszeichnet. Bis zum Jahr 2020 plant das Unternehmen, 99 Prozent der japanischen Bevölkerung damit zu versorgen. Das System spielt eine wichtige Rolle bei nahezu allen Verbindungen über ein IoT-Netzwerk, dazu zählen auch Einsatzmöglichkeiten beim Monitoren von älteren Menschen, bei der Verhinderung von Fahrraddiebstahl und der Absicherung von quantitativ wie auch qualitativ beständigen Ernten.
Highlights: Sigfox (Beispiel zur Verhinderung von Fahrraddiebstahl)

(1) HAPTIVITY® ist eine eingetragene Marke von Kyocera

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera -Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 188
02131/16 37 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a-d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Jan 9 2018

Asahi Kasei Europe eröffnet Ausstellungsraum in der Düsseldorfer Europazentrale

Asahi Kasei Europe eröffnet Ausstellungsraum in der Düsseldorfer Europazentrale

Asahi Kasei Exhibition Center Neueröffnung in Düsseldorf (Bildquelle: @Asahi Kasei Europe GmbH)

Düsseldorf, 9. Januar 2018 – Nach Gründung der Asahi Kasei Europe GmbH (April 2016) und der Eröffnung des Forschungs- und Entwicklungszentrums im CHEMPARK Dormagen (Oktober 2017) hat das Unternehmen seine Marketing- und Salesaktivitäten weiter ausgebaut. Anfang Dezember 2017 wurde das neu konzipierte Asahi Kasei Europe Exhibition Center in Düsseldorf fertiggestellt. Die Ausstellungsfläche im europäischen Headquarter präsentiert dem Besucher Produkte und Technologien für die Märkte Automobil, Medizin und Gesundheit, erneuerbare Energien sowie Lifestyle.

Ausstellungsstücke, Wände mit Infografiken, interaktive Touch-Panels und Videos veranschaulichen die Lösungen des japanischen Technologiekonzerns für die Welt von Morgen. „Automotive Solutions“, „Life Solutions“, „Health Care Solutions“, „Corporate“ und „Corporate Citizenship and Community Fellowship“ heißen die Überbegriffe, unter denen Asahi Kasei Europe sich der Öffentlichkeit vorstellt.

Geschäftsführer Hideki Tsutsumi sagte zur Eröffnung: „Asahi Kasei Europe ist für seine Kunden Innovationspartner mit führenden Technologien. Wir präsentieren unser Unternehmen und unsere überzeugenden Produkte im Asahi Kasei Europe Exhibition Center. Gemeinsam mit der europäischen Industrie werden wir wachsen, indem wir durch Zusammenarbeit und Synergien Mehrwert schaffen.“

„Automotive Solutions“
Sicherheit, Komfort und Umweltfreundlichkeit stehen im Fokus der Innovationen für die Automobilindustrie: in den Bereichen „Sensing System“, „Interior“, „Exterior“ sowie „Battery/Engine“ entfaltet Asahi Kasei das breite Portfolio für nachhaltige Mobilität. Hochleistungskunststoffe mit den Markennamen XyronTM, ThermyleneTM, LeonaTM und TenacTM ermöglichen sparsame Motoren und Leichtbaukomponenten. 27 Bauteile zeigen im von Asahi Kasei und GLM Co. Ltd. gemeinsam entwickelten Konzeptfahrzeug mit dem Namen AKXY™ (Asahi Kasei X multipliziert mit You, der Kunde) Werkstoffe und Technologien verschiedener Asahi Kasei Geschäftsbereiche.

Videos nehmen den Besucher mit in die Welt dieses voll fahrtüchtigen Fahrzeugs und erklären zum Beispiel technische Kunststoffe, die durch den Ersatz von Metallkomponenten Gewichtseinsparungen möglich machen. Auf umweltfreundlichen Mikrofasern basierendes Veloursleder unter dem Markennamen LamousTM/Dinamica® steht für Oberflächenqualitäten, die der Besucher in die Hand nehmen kann: Ausgestellte Kissen vermitteln ein angenehmes „touch and feel“ und werden etwa für elegante Autositzbezüge verwendet.

Die Wirkungsweise eines CO2-Sensors, der das Fahrzeuginnere überwacht, erklärt ein „Kohlendioxid-Baum“, an dem die Sensoren nach dem Anhauchen die Farbe verändern und auf diese Weise den CO2-Gehalt der Raumluft messen und anzeigen. Beim Trendthema Elektromobilität verdeutlicht Asahi Kasei mit den ausgestellten Batterieseparatorfolien seine technische Expertise und führende Position in diesem Zukunftsmarkt. HiporeTM und CelgardTM für Lithium-Ionen Batterien sowie Darak® und Daramic® für Bleiakkumulatoren sind die Markennamen dieser wesentlichen Bestandteile von leistungsfähigen Batterien.

„Life Solutions“
„Life Solutions“ heißen Anwendungen, die das tägliche Leben erleichtern und bereichern. Dazu gehören die effiziente Nutzung von Ressourcen mit innovativen Verpackungslösungen, welche die Verschwendung von Lebensmitteln verringern sowie Kunststoff-Verschlussfolien für pharmazeutische Verpackungen. Asahi Photoproducts, ein anerkannter Pionier für innovative Drucktechnologien und nachhaltige Verpackungslösungen im Einklang mit der Umwelt, stellt zudem 40 Jahre Entwicklungsarbeit im Bereich der flexiblen Druckplatten vor.

Baumwollbasierte Fasern oder kunststoffbasierte technische Fasern für elegante Bekleidung oder Sportswear stehen im Raum: Mannequins tragen einen Anzug und ein Kleid aus Fasern von Asahi Kasei, Eleganz trifft hier führendes Knowhow im Bereich Fasertechnologie. Der Markenname CuproTM steht für eine biologisch abbaubare Baumwollfaser, die in einem umweltschonenden Produktionsprozess hergestellt wird, bei dem alle Produktionsabfälle wiederverwertet werden. ROICATM, eine nachhaltige elastische technische Faser, findet vorwiegend Anwendung in Funktions-und Sportbekleidung.

Als führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Ionenaustauschermembranen und der Chlor-Alkali-Elektrolysetechnologie hat Asahi Kasei hier erprobte Technologien zur Verfügung, die ebenso zur Herstellung von Wasserstoff eingesetzt werden können. Eine stetige Weiterentwicklung dieser Technik macht das Unternehmen zu einem führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Energiespeichertechnologie und für die Realisierung einer Wasserstoffgesellschaft. Der Ausstellungsraum erklärt die Details dieses zukunftsweisenden Projektes.

„Health Care Solutions“
Fasertechnologie von Asahi Kasei macht das Leben von erkrankten Menschen leichter und trägt zu mehr Lebensqualität bei, daher stehen Hochleistungshohlfasermebrane für die Dialyse-Therapie oder Virusfilter für die Biomedizin im Zentrum der Sektion Medizin und Gesundheit. Ein Hohlfasermembran-Exponat lässt den Besucher unter der Lupe erkennen, welches technologische Niveau Asahi Kasei der Biomedizin bietet.

Um Leib und Leben geht es auch bei den ausgestellten Defibrillatoren, die schon tausenden Menschen das Leben gerettet haben und es täglich tun. Personen mit Herzerkrankungen können dieses lebensrettende Gerät auch als sogenannte „LifeVest®“ am Körper tragen. Die von Asahi Kasei übernommene traditionsreiche Firma „Zoll Medical“ produziert und verkauft diese unverzichtbaren Produkte für die Akut- und Notfallmedizin.

„Corporate, Corporate Citizenship and Community Fellowship“
Asahi Kasei wurde vor fast 100 Jahren gegründet und hat seitdem eine stetige Erfolgsgeschichte vorzuzeigen. Meilensteine dieses Weges sowie eine Übersicht über die europäischen Standorte sind im Corporate-Bereich anzuschauen. Die guten und vertrauensvollen Beziehungen zur Stadt Düsseldorf werden ebenfalls geschildert, hierzu zählt die Unterstützung der „Sportstadt Düsseldorf“, Fußball und Judo fördert Asahi Kasei aktiv.

Das Exhibition Center ist ab sofort für Kunden, Journalisten und weiteres interessiertes Publikum zugänglich. Öffnungszeiten und Terminvereinbarungen können bei Sebastian Schmidt unter der Telefonnummer +49 (0)211 280 68 139 oder der E-Mail: Sebastian.Schmidt@asahi-kasei.eu erfragt werden.

Zur Asahi Kasei Corporation
Die Asahi Kasei Corporation ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit den drei Geschäftsbereichen Material, Homes und Health Care. Der Geschäftsbereich Material umfasst Fasern & Textilien, Petrochemikalien, Hochleistungspolymere, Hochleistungswerkstoffe, Verbrauchsgüter, Batterieseparatoren und Elektronikgeräte. Der Geschäftsbereich Homes bietet auf dem japanischen Markt Baustoffe bis hin zu fertigen Häusern an. Zum Bereich Health Care gehören Pharmazeutika, Medizintechnik sowie Geräte und Systeme für die Akut- und Intensivmedizin. Mit etwa 34.000 Beschäftigten in aller Welt betreut die Asahi Kasei Gruppe Kunden in mehr als 100 Ländern.

„Creating for Tomorrow“. Mit diesem Slogan verweist die Asahi Kasei Gruppe auf die gemeinsame Mission all ihrer Unternehmen, mit nachhaltigen Produkten und Technologien Menschen in aller Welt zu einem besseren Leben und Wohnen zu verhelfen. Weitere Informationen finden Sie unter

www.asahi-kasei.co.jp/asahi/en/.
https://www.asahi-kasei.eu/

Bildunterschrift:
AKEU Exhibition Center corporate
Meilensteine des fast 100jährigen Unternehmens Asahi Kasei und die verschiedenen europäischen Standorte sind im Exhibition Center anzuschauen.

Die Asahi Kasei Gruppe ist ein diversifizierter Konzern mit den Geschäftsbereichen Material, Homes und Healthcare, die unter dem Dach der operativen Holdinggesellschaft Asahi Kasei Corp. agieren. Asahi Kasei vermarktet seine innovativen Technologien und einzigartigen Werkstoffe weltweit. Mit mehr als 30 000 Mitarbeitern auf der ganzen Welt beliefert die Asahi Kasei Gruppe Kunden in mehr als 100 Ländern. „Creating for Tomorrow“, diesem Unternehmensleitbild von Asahi Kasei folgen alle Geschäftsbereiche und arbeiten gemeinsam an einer lebenswerten Umwelt für Menschen weltweit.

Firmenkontakt
Asahi Kasei Europe GmbH
Sebastian Schmidt
Am Seestern 4
40547 Düsseldorf
+49 (0)211 280 68 139
Sebastian.Schmidt@asahi-kasei.eu
https://www.asahi-kasei.eu/

Pressekontakt
financial relations GmbH
Henning Küll
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 27159 12
h.kuell@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Aug 30 2017

Neues B2B-Bewertungsportal für Marketing Software und Dienstleister

Neues B2B-Bewertungsportal für Marketing Software und Dienstleister

Mit marketing.recogate.com hat das Münchner Startup recogate GmbH eine Plattform ins Leben gerufen, die nicht nur Transparenz in der Branche schafft, sondern den Marketing- und IT-Verantwortlichen die Arbeit erleichtert. Nachdem das Angebot an Marketing Software immer weiterwächst, fällt es immer schwerer den Überblick zu behalten und die relevanten Produkte und Dienstleister zu identifizieren. recogate schafft hier Abhilfe und hilft nicht nur das richtige Produkt, sondern auch schnell und datengestützt den darauf spezialisierten Dienstleister zu finden.

Das Einzigartige an dieser innovativen Plattform ist die mehrdimensionale Vernetzung zwischen Produkten, Dienstleistern und Herstellern, die weit über ein Branchenverzeichnis hinausgeht. „So wurde ein Bewertungsportal mit den Vorteilen eines Business Netzwerks verbunden und dadurch etwas Neues geschaffen – das Beste aus zwei Welten“, erläutert Nico Rehmann, CEO der recogate GmbH.

Wenn Marketing- oder IT-Entscheider beispielweise nach einer E-Commerce Software, einem Web Content Management oder CRM System suchen, bekommen sie auf recogate nicht nur die benötigten Informationen und Benutzer Bewertungen, sondern auch geeignete fachkundige Dienstleister, themenrelevante Referenzprojekte sowie Schnittstellen zu anderen Produkten präsentiert. Diese Zusatzinformationen helfen den Verantwortlichen bei der Entscheidungsfindung. „Unsere Vision ist es mehr Transparenz in diesem Markt zu schaffen und somit den Entscheidern zu helfen ihre Projekte von Beginn an auf Erfolgskurs zu bringen“, so Goran Stefanovic, COO von recogate.

Natürlich lassen sich die Suchergebnisse bei Bedarf auch auf eine Region einschränken. So kann man beispielsweise von den über 500 TYPO3 Agenturen oder von den über 250 Magento Dienstleistern diejenigen in der eigenen Region auswählen.

Anbieter haben auf recogate die Möglichkeit ihre Kompetenzen oder ihre Produkte in Form eines Unternehmens- oder Produktprofils zu präsentieren. Darüber hinaus können sie auch Case Studies, Artikel und Videos veröffentlichen und ihren potenziellen Kunden somit tiefergehende Informationen bieten. Da vielen Kunden zudem die regionale Nähe wichtig ist, können die Unternehmen zusätzlich zu ihrem Hauptstandort auch Zweigniederlassungen eintragen und anhand dieser ebenso regional gefunden werden.

Auf marketing.recogate.com ( https://marketing.recogate.com) sind bereits mehr als 3000 Produkte und Unternehmen gelistet. Das vernetzte Bewertungsportal startet zuerst in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Märkte und Sprachen sind derzeit in Arbeit.

recogate GmbH wurde zum 06.07.2017 von Nico Rehmann und Goran Stefanovic gegründet. Herr Rehmann hat langjährige Erfahrung in der Geschäftsleitung einer mittelständischen Digitalberatung und verantwortete das Marketing, den Sales, die Produktentwicklung und die Strategieberatung. Herr Stefanovic hat jahrelang verschiedene digitale Projekte erfolgreich umgesetzt und war in der Vergangenheit verantwortlich für diverse operative Bereiche wie Portale, Produktion, Kreation und Partnermanagement. Nico Rehmann und Goran Stefanovic sind auch die Gründer der Münchner Digitalagentur asioso GmbH.

recogate ( www.recogate.com) ist ein unabhängiges, vernetztes B2B-Bewertungsportal für Marketing Software und die darauf spezialisierten Dienstleister. Auf recogate kann man nicht nur Bewertungen abgeben, sondern auch nach passenden Dienstleistern und Produkten recherchieren und sich über verschiedene Marketing Themen informieren. Unternehmen haben auf recogate die Möglichkeit ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Zudem können Produkte und Dienstleistungen miteinander vernetzt werden, was den potenziellen Kunden die Suche nach der passenden Lösung erleichtert.

recogate bringt Nutzer, Hersteller sowie Dienstleister im Bereich Marketing Software zusammen.

Kontakt
recogate GmbH
Nico Rehmann
Pelkovenstraße 51
80992 München
+49 89 12 50 95 740
info@recogate.com
https://marketing.recogate.com

Jun 30 2017

Mit Beverly und VisiTrace DO zur EBC

Hamilton nutzt Veranstaltung zur Kontaktpflege

Mit Beverly und VisiTrace DO zur EBC

Das mobile Sauerstoff-Messgerät Beverly der Hamilton Bonaduz AG

Vor wenigen Wochen hat die Hamilton Bonaduz AG in Ljubljana, Slowenien, an der 36sten „European Brewery Convention“ (EBC) teilgenommen. Im Fokus standen Vorträge zu verschiedenen Themen, wie Prozessanalysen, Zutaten, Technologien und Gesundheit. „Es war eine vielseitige Veranstaltung mit über 470 Teilnehmern. Der Kongress stellt für uns die optimale Plattform dar, um bestehende Kontakte zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen. Die nächste European Brewery Convention findet 2019 in Belgien statt und wir werden sicherlich wieder daran teilnehmen“, erklärt Dr. Knut Georgy, Senior Market Segment Manager Process Analytics bei Hamilton. Hamilton hat sich mit dem Sensor VisiTrace DO sowie dem mobilen Sauerstoffmessgerät Beverly einen Namen unter den Brauern gemacht und sie sind aus der Brauereibranche nicht mehr wegzudenken. VisiTrace DO wird während des Brauprozesses zur Erfassung des Sauerstoffgehaltes im niedrigen ppb Bereich eingesetzt, wodurch den Brauern innerhalb kürzester Zeit exakte Messwerte vorliegen. Das mobile Sauerstoffgerät Beverly ermöglicht eine einfache und schnelle Qualitätskontrolle an jeder beliebigen Stelle im Brauereiprozess.

Über HAMILTON:
Hamilton ist ein global aufgestelltes Unternehmen mit Hauptniederlassungen in Reno, Nevada; Franklin, Massachusetts (beide USA) und Bonaduz, Schweiz sowie Vertriebsbüros auf der ganzen Welt.
Hamilton und seine Tochtergesellschaften sind führend bei der Entwicklung und Produktion im Bereich Liquid Handling, Prozessanalytik, Robotics sowie automatisierte Lagerlösungen. Seit mehr als 60 Jahren wird Hamilton den höchsten Anforderungen seiner Kunden durch die Kombination von hochwertigen Materialien und erstklassiger Verarbeitung gerecht, damit sie die bestmöglichen Resultate erzielen können. Hamiltons Bekenntnis zu höchster Präzision und Qualität spiegelt sich nicht zuletzt in der globalen ISO 9001 Zertifizierung wieder.

Firmenkontakt
Hamilton Bonaduz AG
Marlies Nipius
Via Crusch 8
CH-7402 Bonaduz
+41 58 610 10 10
contact@hamilton.ch
http://www.hamiltoncompany.com

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271 7030210
info@jansen-communications.de
http://www.jansen-communications.de

Jun 1 2017

PARIS AG und nevisQ GmbH schließen strategische Partnerschaft im Bereich Automation

Technologieanbieter entwickeln im PARIS Innovation Lab gemeinsam Lösungen für die Industrie 4.0 und digitale Transformation

Berlin/Aachen, 1. Juni 2017 – Die PARIS AG und die nevisQ GmbH kooperieren. PARIS ist ein führender Anbieter von Prozessoptimierungslösungen und nevisQ ist der weltweit einzige Anbieter intelligenter und diskreter Raumanalysen zur Identifizierung von Objekten, Personen und Bewegungen. Die Partnerschaft beinhaltet einerseits die gegenseitige Unterstützung im Lösungsfindungsprozess bei individuellen Kundenwünschen sowie den Aufbau eines Netzwerks mit weiteren Partnern des PARIS Innovation Lab. Innerhalb des Labs schließen sich Anbieter verschiedener Technologien zusammen, um Lösungen für die Digitale Transformation und Industrie 4.0 zu entwickeln.

nevisQ als Pionier im Segment smarter Fußleisten zur Raumanalyse ergänzt PARIS unter anderem in seiner Bot-Suite, die von Unternehmen zu Coaching-, Unterstützungs- und Automatisierungszwecken für die Mitarbeiter verwendet wird. Denkbar ist beispielsweise eine Raumanalyse, die erkennt, dass der Mitarbeiter morgens das Büro betritt. Daraufhin startet der Bot den Computer und informiert über alle geplanten Termine und wichtigen E-Mails, die in der Nacht eingegangen sind. Diese Bundles aus Know-how und Leistungen ermöglichen beiden Unternehmen den Zugang zu neuen Kundengruppen.

PARIS und nevisQ möchten gemeinsam menschliche Sicherheit und Unterstützung durch smarte, kognitive Technologien und Automatisierung fördern, beispielsweise im Pflege-Sektor. Erkennt die Raumanalyse beispielsweise, dass ein Patient stürzt, so informiert der Bot den Pfleger sofort auf allen verbundenen Geräten und unterstützt ihn durch präzise Verfahrensanweisungen.

Als weltweit einziger Hersteller hochwertiger intelligenter Fußleisten ermöglicht nevisQ beispielsweise die Erkennung von Personen und deren Bewegung in einem Raum. Dennis Breuer, geschäftsführender Gesellschafter bei nevisQ, erklärt: „Im Moment nutzen wir unsere Technologie hauptsächlich in der stationären Altenpflege, insbesondere zur Sturzerkennung und Sturzprophylaxe. Denkbar sind aber auch ganz neue Sicherheiten in der Industrie mit selbstabschaltenden Maschinen bei Bewegungslosigkeit oder aber auch noch nie dagewesene verifizierte Offline-Analytik-Ergebnisse im Einzelhandel. Wir sind überzeugt, unsere Fähigkeiten zusammen mit weiteren Innovation Lab-Partnern maximieren zu können.“

„Wir freuen uns sehr, nevisQ in unserem Innovation Lab begrüßen zu dürfen. Wir sehen bereits jetzt viele Ansätze, um synergetisch unsere Produkte auszubauen und unseren beiderseitigen Kunden noch intelligentere Lösungen anzubieten“, erklärt Sebastian Grodzietzki, Chief Growth Officer der PARIS AG, verantwortlich für die Produktvision des Unternehmens, Marketing und das PARIS Innovation Lab. „Sowohl auf der Software- als auch auf der Hardwareseite sind kognitive Lösungen mit ausgefeiltem Machine-Learning und wachsender Brainware der Schlüssel zur Schaffung innovativer Lösungsangebote. Die Lösungsportfolios von PARIS und nevisQ werden durch unsere strategische Technologiepartnerschaft auf das nächste Level gehoben, da wir beide viel voneinander lernen und nahtlos übernehmen können“, ergänzt Grodzietzki.

Die PARIS AG – Process Automation Robotics Intelligence Systems – bietet führende Technologien für die Bereiche Prozessnavigation und -optimierung sowie Automatisierung, Dokumentation und E-Learning. Die Lösungen der PARIS AG und ihrer Unternehmenseinheit datango unterstützen Kunden unter anderem durch gezielte Prozessanleitung, Qualifizierung von Mitarbeitern, Beschleunigung von Rollouts und beim reibungslosen Betrieb von Unternehmensanwendungen. Die Lösungen zeichnen sich durch eine kontextsensitive Navigationshilfe im echten Bedarfsmoment sowie die automatische Erstellung von Dokumentations- und Schulungsunterlagen, Software-Simulationen und E-Learning-Welten im Praxiseinsatz aus. So ermöglicht PARIS die Reduktion von Fehleingaben und Support-Kosten bei erhöhter Nutzerakzeptanz. Die von der datango performance suite unterstützten Funktionen sind integraler Bestandteil von Geschäftsprozessen und -applikationen in Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größenordnung.

Firmenkontakt
PARIS AG datango | Ein Unternehmensbereich der PARIS AG
Sebastian Grodzietzki
Daimlerstraße 8a
41564 Kaarst
+49 (0)2131-762010
s.grodzietzki@paris-ag.com
http://www.datango.com

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Sep 19 2016

Von Banker zu Bowie

So werden Chefs von Kreditinstituten zu Disruptive Leaders

Von Banker zu Bowie

Gabriela Friedrich – die Bankerflüsterin

In der Musikindustrie gibt es One-Hit-Wonder und es gibt Künstler, denen es gelingt, über Jahrzehnte erfolgreich zu bleiben. David Bowie war solch eine Ausnahmeerscheinung in der Musikszene. Übertragen auf die Finanzbranche bedeutet dies: Eine disruptive Idee macht einen Bankmanager zum „Finanz-One-Hit-Wonder“; was er aber für die Zukunftssicherung seines Kreditinstituts wirklich braucht, ist das Mindset eines „Finanz-Bowies“ oder Disruptive Leaders. Denn Disruptive Leaders wissen um gesellschaftliche Konventionen und Branchenusancen, sind aber nicht an sie gebunden, sondern fällen davon unabhängig ihre Entscheidungen. Sie interessieren sich für alles, finden branchenübergreifend Inspirationen und setzten diese mutig in Form von bahnbrechenden Konzepten um.

Dieses Mindset ist erlernbar: In ihrem 5-Komponenten-Jahresprogramm trainiert die als Bankerflüsterin bekannte Mentaltrainerin und Autorin Gabriela Friedrich Vorstände von Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken darin, sich konsequent außerhalb der gedanklichen Norm zu bewegen. Weil das Ausbrechen aus gewohnten Denkmustern mit tiefgreifenden neuronalen Umstrukturierungen im Gehirn einhergeht, ist das Programm für Disruptive Leadership auf 12 Monate ausgelegt. Die Coachings finden primär per Telefon und Mail statt, abgerechnet wird auf Basis einer Monatspauschale ohne Stundenlimit.

Das Programm „Von Banker zu Bowie“ umfasst 5 erfolgsentscheidende Komponenten: (Details unter http://www.die-bankerfluesterin.de/umdenk-angebote/banker-zu-bowie/inhalte/ )

1. Unknown (Digital) Knowledge
2. Disruption
3. Transformation
4. Inspiration
5. Fun & Relaxation

Währen der 12 Monate werden die Vorstände gedanklich herausfordert, inspiriert, von einschränkenden Mustern befreit, analysiert und reflektiert, bis Konventionen und normale Lösungen in ihrem Kopf keine Chance mehr haben. Kein Programm für jedermann – es erfordert Mut und Rückgrat, auszuscheren und eigene Wege zu gehen. Doch es zahlt sich aus, wie die Karrieren von Larry Page, Mark Zuckerberg oder auch Bankern wie Dr. Heinz Wings und Folker Hellmeyer eindrucksvoll beweisen.

Disruptorin, Mentaltrainerin & Autorin der Finanzwelt

Firmenkontakt
Die Bankerflüsterin
Gabriela Friedrich
Jürgensallee 42 b
22609 Hamburg
040 82 27 95 98
gf@gabriela-friedrich.de
http://www.die-bankerfluesterin.de

Pressekontakt
Gabriela Friedrich
Gabriela Friedrich
Jürgensallee 42 b
22609 Hamburg
040 82 27 95 98
gf@gabriela-friedrich.de
http://www.die-bankerfluesterin.de

Mai 25 2016

Neue DENIOS Teilereiniger für Kleinserien

Industrielle Teilereinigung, entwickelt vom Spezialisten

Reinheitsanforderungen an Bauteile in der produzierenden Industrie sind sehr unterschiedlich. Außerdem benötigt nicht jedes Unternehmen eine Großanlage, die große Stückzahlen in kleiner Taktung reinigen kann. DENIOS hat für eben diese Unternehmen die neuen Teilereiniger entwickeln lassen. Verfügbar in bis zu vier Baugrößen können die Teilereiniger entweder mit Pinsel-, Ultraschall- oder Spritzreinigungs-Technologie ausgestattet werden.

Drei Reinigungstechnologien, vielfältige Anwendungsmöglichkeiten
Für die Entwicklung der Teilereiniger zeigt sich die PURIMA GmbH und Co.KG verantwortlich. Das Tochterunternehmen der DENIOS AG entwickelt und baut für internationale Unternehmen aus allen Bereichen Reinigungsanlagen für industrielle Teilereinigung. Je nach Anforderung wird der Teilereiniger mit einer von drei Reinigungstechnologien ausgestattet. Für leichte Verschmutzungen, etwa durch Öle oder lose Partikel, ist das Modell mit Pinselreinigung optimiert. Der Reinigungstisch ist in einer ergonomischen Bauhöhe gefertigt. Somit kann direkt am Gerät gearbeitet werden. Spritzreinigung empfiehlt sich bei mittleren bis schweren Verschmutzungen, wie sie durch Emulsionen oder lose Späne entstehen. Müssen hartnäckige Verschmutzungen an komplexen Bauteilen entfernt werden, kommt moderne Ultraschalltechnologie zum Einsatz. Jede Reinigungstechnik ist auf die Bedürfnisse für die Reinigung kleiner Stückzahlen optimiert. Somit überzeugen nicht nur die professionellen Reinigungsergebnisse des neuen Teilereinigers. Unabhängig von der Konfiguration arbeiten die Geräte mit einer umweltfreundlichen Energiebilanz.

Passend für jede Anwendungsumgebung
Gerade in kleinen Betrieben ist nicht viel Platz für zusätzliche Maschinen. Deshalb wird der Teilereiniger je nach Ausstattung in bis zu vier Größen angeboten. In der kleinsten Variante misst der Teilereiniger 1000x 800×1150 mm (B*T*H) , in der größten 1700x 1200×1250 mm. Die neuen Teilereiniger werden komplett in Edelstahl gefertigt und sind für die Aufnahme von 200 oder 500 kg Reinigungsgut ausgelegt. Die Reinigungsflüssigkeit wird elektrisch beheizt und kontinuierlich filtriert. Der Tank ist mit energiesparender Wärmeisolation ausgestattet. Betrieben werden beinahe alle Versionen des neuen Teilereinigers mit 400 V Spannung, lediglich die Variante mit Pinselreinigung arbeitet mit 230 V Spannung. Wenn die Reinheitsanforderungen variieren, können mehrere Geräte platzsparend in Reihe aufgestellt werden.

Die Natur entwickelt den besten Schutz, an zweiter Stelle kommen wir. Als Hersteller und Anbieter richtungsweisender Umweltprodukte leisten wir mit unseren Kunden unseren Beitrag zum täglichen Umweltschutz im Betrieb und der Sicherheit von Mitarbeitern. Unser Leitsatz dabei: nachhaltiger Schutz beginnt bereits am Arbeitsplatz – mit den richtigen Produkten und der Überzeugung, dass unser natürlicher Lebensraum unter allen Umständen für spätere Generationen erhalten werden muss. Unsere Produkte, umfangreiche Informationen zu Gefahrstofflagerung und Handling sowie die aktuelle Gesetzeslage finden sich im Web-Portal unter www.denios.de

Firmenkontakt
DENIOS AG
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-0
info@denios.de
http://www.denios.de

Pressekontakt
DENIOS direct GmbH
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-306
presse@denios.de
http://www.denios.de

Apr 14 2016

Cellnetrix nimmt an der Hannover Messe 2016 teil

Deutschland, Hamburg, 14.04.2016
Das Unternehmen Cellnetrix nimmt an der Hannover Messe teil und freut sich auf die Möglichkeit, all unsere Partner und Kunden am Stand begrüßen zu dürfen. (Hall 3, Stand H06).
Diese Ausstellung gilt als eine der umfangreichsten und bedeutendsten Ausstellungen für die Industrie weltweit. Themen wie Industrie 4.0, Internet der Dinge, erneuerbare Energiequellen, etc. sind an der Spitze der Tagesordnung und von internationaler Bedeutung für den Markt.
Aufgrund der rasanten Entwicklung und Steigerung der Anzahl von Geräten, die mit dem Internet verbunden werden, wird das Thema IT-Sicherheit für IoT (Internet of Things)- und M2M (Machine to Machine) Systeme immer kritischer. Daraus resultiert die Notwendigkeit, eine stabile und sichere Entwicklung zu gewährleisten.
Als Smart-Card Experte bietet Cellnetrix ein Sicherheitskonzept an, das auf dem eigenen einzigartigen IoT-Sicherheitselement basiert, und darauf zielt, die Kommunikation gegen äußere Angriffe zu schützen. Die Lösung funktioniert ähnlich einer SIM- oder ID-Karte der neuen Generation für Kommunikationsgeräte oder Sensoren und entspricht allen internationalen Standards. Das Sicherheitselement der Cellnetrix unterstützt seinerseits diverse Schnittstellen (Interfaces), nämlich SPI und I2C, und steht auch als einzelner hochsicherer Chip, Software-Lösung oder eingebettetes FPGA-Modell zur Verfügung.
Im Rahmen von Live-Darstellungen zeigt Cellnetrix sichere IoT-Lösungen und intelligente Stromnetze unter Verwendung folgender Bausteine:
-CellSIM Sicherheitselement für M2M LTE und diverse LPWA-Kommunikationsendgeräte, konform zu den Embedded SIM Standards der GSMA .
-Prototyp des auf der eigenen Cellnetrix Lösung Themis basierten Sicherheitssystems für digitale Umspannwerke. Der Prototyp beinhaltet das Sicherheitsmodul, Zugangskontrollsoftware für Belegschaft und mehrere andere Komponente.
Eingebettete Kommunikationssysteme verlangen erhöhte Sicherheit insbesondere in puncto Software-Aktualisierung. Die Cellnetrix CellSIM stellt für diesen Zweck einen sicheren Mechanismus, den OTA-Firmware-Upgrade, bereit. Solch ein Upgrade hat keine Auswirkung auf zuvor heruntergeladene Applikationen, sowie auf die Daten selbst. Diese Lösung zur Fernwartung mittels einer kleinen Java-maschine hat den Vorteil, daß sie auch bei leistungsschwachen Geräten funktioniert, z.B. Smart-Karten und Sensoren.
„Wir freuen uns sehr darauf, an der Hannover Messe teilnehmen zu können. Diese wichtige Veranstaltung ist eine hervorragende Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit unseren Partnern und Industrieexperten“, – sagt Dr.Vladimir Nagin, Geschäftsführer von Cellnetrix. „Wir möchten alle herzlich einladen, unseren Stand und unsere Präsentation am 26. April um 11:00 zu besuchen“.

Cellnetrix ist ein herstellerunabhängiges Software-Entwicklungshaus, das sich auf die Entwicklung innovativer Embedded-Produkte für sicherheitskritische Machine-to-Machine und Internet der Dinge Anwendungsfelder konzentriert.
Heute implementiert Cellnetrix die Software auf unterschiedlichen Hardwareplattformen und liefert innovative technische Lösungen: industrietaugliche hochsichere Betriebssysteme auf Basis von Java Card Technologie für Chipkarten, Embedded UICC und Sensoren sowie kundenspezifische Software-Stacks und Middleware. Seit vielen Jahren entwickelt unser Team maßgeblich Software für festverbaute Eletronikbauteile, sodaß heute bspw. unser CellSIM Betriebssystem für Smart Cards in mehr als 200 Millionen Mobilgeräten weltweit genutzt wird. Zusätzlich bieten wir technische Beratung sowie Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen an.
Cellnetrix hat seinen Hauptsitz in Hamburg, mit einer Niederlassung für Forschung und Entwicklung in Zelenograd, nahe Moskau.

Kontakt
Cellnetrix GmbH
Daria Zvereva
Holstenkamp 54
22525 Hamburg
+49 40 490 22360
Dzvereva@cellnetrix.com
http://www.cellnetrix.com