Posts Tagged Unternehmenssteuerung

Jan 18 2018

Schluss mit „Schönfälschen“

GreenSocks-Consultant Michael Thissen gibt Tipps für ein zielorientiertes und ehrliches Reporting

Schluss mit "Schönfälschen"

GreenSocks-Consultants geben Tipps für zielführendes Reporting

Reportings sind fester und unabdinglicher Bestandteil des Unternehmensalltags. Sie sind wesentlich für die Unternehmensführung, interne Zusammenarbeit und Effizienzsteigerung. Sie sollen Wahrheit und Klarheit bringen, Stärken und Schwächen sichtbar machen – gerade deshalb ist zuverlässiges und wahrheitsgetreues Reporting essenziell, doch nur allzu oft ist gerade das in vielen Unternehmen nicht der Fall. Michael Thissen, Inhaber der GreenSocks Consulting GmbH, kennt die Problematik des Schönfälschens: „Wir machen leider immer wieder die Erfahrung, dass Statusberichte nicht die ganze Wahrheit sagen“.

Der Experte für Service Management spricht dabei gerne vom sogenannten Melonenstatus. „Es ist wie bei einer Wassermelone: Außen grün, innen ist aber alles rot!“ Während sich also Managements in dem Glauben, es sei alles im „grünen Bereich“, auf die Statusberichte verlassen, gibt es hingegen Probleme. Zahlen und Ergebnisse werden in Berichten immer wieder nach oben geschönt, um den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. In so einem Fall ist es dem GreenSocks-Consultant zufolge wichtig, die Gründe für das „Schönfälschen“ zu kennen und Management wie auch Mitarbeiter dafür zu sensibilisieren.

„Ein Grund ist häufig, dass einfach schon die hinterlegten Kennzahlen oder Themen nicht als Steuerungsfunktionen dienen können, weil sie nicht zielscharf oder repräsentativ formuliert wurden oder weil es keine übergreifenden Schnittstellen gibt“, sagt Thissen. Beispielsweise werden in Risikoberichten bewusst potenzielle Risiken verschwiegen, aus Angst, dass diese auf persönliche Fehler zurückgeführt werden könnten.

Ein Verschweigen oder Beschönigen von Problemen kann dem Consultant zufolge aber auch nicht die Lösung sein, denn dadurch lösten sich Probleme und Risiken nicht in Luft auf. Er rät daher vorab genau zu definieren, was gemessen werden soll und was auch effektiv gemessen werden kann. Denn nur auf dieser Grundlage können Daten gesammelt und entsprechend der Ziele und Vorgaben verarbeitet und ausgewertet werden. „Die Mühe, die man mit dem „Schönfälschen“ von Berichten verbringt, sollte man lieber nutzen, gemeinsam mit dem Management die Kennzahlen neu zu definieren und Optimierungsvorschläge zu besprechen. Ein einstmals vorgegebener grüner Bereich wird dann auch in der Realität im grünen Bereich liegen.“

Und wenn die vorgegebenen Ziele nicht erreicht werden können oder erreicht wurden, rät Thissen, nichts unter den Teppich zu kehren: „Das kann immer mal vorkommen und meistens gibt es dafür gute Gründe. Die sollte man nicht verschweigen, sondern erläutern, belegen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Ein „roter“ Bericht kann dann nämlich auch positive Wirkungen erzielen.“

Nähere Informationen zur GreenSocks Consulting GmbH und weitere Tipps für zielführendes Reporting finden Sie unter www.greensocks.de

Nach dem Motto Service Management leben hilft die Greensocks Consulting GmbH Unternehmen dabei, sich ihren Kunden gegenüber dienstleistungs- und serviceorientierter aufzustellen. Geschäftsführer Michael Thissen und seine Partner Thomas Engelmann, Oliver Krull und Bodo Piening sind nicht nur Experten im Bereich der Analyse und Diagnostik von Problemen und deren Ursachen. Sie verstehen sich auch Befähiger. Sie decken Schwachstellen auf, begleiten ihre Kunden als Strategen und Sparringspartner in den Optimierungsprozessen und geben ihnen das richtige Handwerkszeug an die Hand, um vorhandene Potenziale zu nutzen und selbstständig Lücken zu schließen

Kontakt
GreenSocks Consulting GmbH
Michael Thissen
Sittarderstraße 19
41749 Viersen
+49-2162-3 69 32 08
service@michaelthissen.de
http://www.greensocks.de

Nov 2 2017

ERP-Spezialist schließt sich IT-Kompetenznetzwerk an

Haak GmbH ist neues Mitglied im BISG e.V.

ERP-Spezialist schließt sich IT-Kompetenznetzwerk an

Ladenburg, 02. November 2017 – Die Haak GmbH verstärkt den Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. (BISG). Der Experte für ERP-Systeme wurde aus dem 1989 gegründeten „Einzelunternehmen Michael Haak“ abgeleitet. Als neues Mitglied im BISG zählt der Geschäftsführer Michael Haak mit über 1000 Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen zu den erfahrensten ERP-Spezialisten weltweit. Er unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen bei der Auswahl und Implementierung von ERP-Systemen und bei der Automatisierung alltäglicher Büroabläufe.

Die Haak GmbH berät Unternehmen aus den Branchen Handel, Handwerk, Dienstleistung und Produktion über universelle und individuelle Büro-Software. „Uns geht es um eine effiziente Unternehmenssteuerung“, sagt Michael Haak, Geschäftsführer der Haak GmbH. „Mit einer ERP-Software können Geschäftsprozesse aus allen Abteilungen an zentraler Stelle verwaltet und organisiert werden. Wir unterstützen Unternehmen bei der Umsetzung einer einfachen Ressourcenplanung.“ Anwender haben eine vollständige Übersicht aller abgeschlossenen und offenen Aufgaben und können festlegen, welche Aspekte für sie relevant sind. Die Haak GmbH verfügt über ein versiertes Support-Team und sorgt so für einen reibungslosen Ablauf der Geschäftsprozesse.
„Wir freuen uns, die Haak GmbH als neues Mitglied im BISG e.V. begrüßen zu können“, sagt Holger Vier, Vorstand des BISG. „Der ERP-Experte blickt auf 28 Jahre Erfahrung zurück und zählt deutschlandweit zu den führenden Spezialisten, wenn es um Vereinfachung, Verbesserung und Optimierung von Arbeitsabläufen geht.“

Mit der Haak GmbH hat der BISG für einen wirtschaftlichen Kernbereich ein weiteres erfahrenes Mitglied gewonnen, das den Zugriff auf ein großes Netzwerk führender Spezialisten hat. Insbesondere bei komplexeren Projekteinführungen sind Fachkompetenz und Projekterfahrung entscheidende Erfolgsfaktoren.

Weitere Informationen zum BISG e.V. sind unter www.bisg-ev.de zusammengestellt.

Über BISG e.V.
BISG steht für Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. 2004 gegründet, fungiert der IT-Fachverband als unabhängiger, neutraler Vermittler für Sachverständige und Gutachter. Als IT-Kompetenznetzwerk – unterteilt in zwölf Fachbereiche – besteht die zentrale Aufgabe des BISG darin, Fachwissen zu bündeln und dieses Wissen als Ansprechpartner in allen Fragen der IT an seine Partner und Kunden weiterzugeben. Sachverhalte werden grundsätzlich unparteiisch beurteilt. Kunden bietet der BISG darüber hinaus professionelle IT-Audits, die durch kompetente Verbandsexperten bzw. Sachverständige mit langjähriger Berufserfahrung in ihren Fachgebieten organisiert werden. Das Leistungsportfolio ergänzen Produktprüfungen mit Gütesiegel und Zertifizierungen nach internationalen Standards (ISO/IEC). Das BISG-Label steht für höchste Qualität in der IT. Mehr Informationen unter www.bisg-ev.de

Firmenkontakt
BISG.e.V. Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V.
Holger Vier
Boveristr. 3
68526 Ladenburg
+49 (0) 6203 954030
holger.vier@bisg-ev.de
http://www.bisg-ev.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Andreas Jung
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
bisg@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Sep 13 2017

Die Unternehmenssteuerung der Zukunft ist innovativ, flexibel und proaktiv

31. Stuttgarter Controlling und Management Forum von Horváth & Partners am 19. und 20. September 2017

Das 31. Stuttgarter Controlling und Management Forum informiert unter dem Motto „Unternehmenssteuerung der Zukunft – Innovativ, flexibel, proaktiv“ am 19. und 20. September 2017 über aktuelle Entwicklungen und Best Practices in Unternehmenssteuerung und Management. Veranstalter ist die Horváth Akademie, der Weiterbildungsanbieter der Horváth & Partners-Gruppe.

„Die Inhalte der Veranstaltung reichen von impulsgebenden übergreifenden Managementthemen über Innovationen und Weiterentwicklungen von Steuerungsinstrumenten bis zu grundlegenden Controllingthemen. Für all diese Themengebiete präsentieren wir aktuelle Entwicklungen, Best Practices, praktische Lösungen und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse. Dabei spielen Trends und Entwicklungen wie Digitalisierung und Industrie 4.0 eine wichtige Rolle“, erklärt Dr. Uwe Michel, Mitglied des Vorstands von Horváth & Partners.

Management- und Controllingthemen gehen Hand in Hand

Führungskräfte und Experten aus Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Wissenschaft geben Einblicke in ihre Kenntnisse und die Erfahrungen ihrer Unternehmen und Organisationen mit der Unternehmenssteuerung der Zukunft. Die Vorträge behandeln den Megatrend Digitalisierung, Geschäftsmodellinnovationen und die Auswirkung der Digitalisierung auf Controllinginstrumente und die Finanzorganisation.

So spricht etwa Stefan Klebert, Vorstandsvorsitzender beim Pressenbauer Schuler, über die „Digitalisierung von Unternehmensprozessen als Basis für zukünftiges Wachstum“. Professor Wilhelm Bauer, Technologiebeauftragter des Landes Baden-Württemberg, stellt die Herausforderungen für die Unternehmensführung aufgrund des technologischen Wandels dar. Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, beschäftigt sich in seinem Vortrag mit „Cybersicherheit in der Digitalisierung“. Und Axel Meier, CFO der Division Building Technologies bei Siemens, referiert über „Building Technologies – ein Geschäft im Wandel durch Digitalisierung“. Den Abschlussvortrag hält Sascha Lobo, einer der bekanntesten und profiliertesten Blogger, Autoren und Strategieberater aus der Internetszene. Zahlreiche weitere Vorträge komplettieren das abwechslungsreiche zweitägige Programm.

Auch in diesem Jahr werden im Rahmen des Stuttgarter Controlling und Management Forums zwei Preise von der Peter Horváth-Stiftung verliehen: Der Peter Horváth-Dissertationspreis zeichnet die beste wissenschaftliche Arbeit im Controlling aus. Der Green-Controlling-Preis honoriert Praxislösungen, die Controlling und Nachhaltigkeit verbinden, und wurde in den vergangenen Jahren bereits an Controlling-Teams von Unternehmen wie Bosch, Deutsche Post, Deutsche Telekom, Flughafen Stuttgart oder Vaude verliehen.

Das ausführliche Konferenzprogramm, dem Sie alle Referenten und Vorträge entnehmen können, finden Sie unter www.controller-forum.com

Über die Horváth Akademie

Die Horváth Akademie bietet Weiterbildungsangebote für Experten und Manager mit Fokus auf Themen wie Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung. Zu den wichtigsten Angeboten zählen das Zertifikatsprogramm Horváth-Controller-Kolleg (HCK) und das Stuttgarter Controlling und Management Forum. Alle Veranstaltungen verbinden fachliche Expertise aus der Praxis mit State-of-the-Art-Erkenntnissen aus der Wissenschaft. Der didaktische Ansatz reicht von konventionellen bis zu neuen Lernformaten und -inhalten, die stets umsetzungsorientiert vermittelt und nachhaltig im Unternehmen verankert werden.

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 700 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Jana Schuppel
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3311
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Feb 13 2017

Erstes umfassendes Werk über Unternehmenssteuerung 4.0

Horváth & Partners veröffentlicht Fachbuch über aktuelle Entwicklungen der digitalisierten Unternehmenssteuerung

Erstes umfassendes Werk über Unternehmenssteuerung 4.0

Dr. Michael Kieninger, Sprecher des Vorstands von Horváth & Partners

Die digitale Transformation schreitet immer schneller voran und betrifft alle Lebensbereiche – private, gesellschaftliche und wirtschaftliche. Mit letzteren setzt sich die Managementberatung Horváth & Partners bereits seit einigen Jahren intensiv auseinander, besonders im Hinblick auf Chancen und Risiken für die Unternehmenssteuerung und die Performanceoptimierung. Nun hat das Unternehmen den Sammelband „Digitalisierung der Unternehmensteuerung“ veröffentlicht, in dem erstmals ein umfassendes Bild davon gezeichnet wird, wie sich das Controlling ändert, wenn die Digitalisierung Einzug hält. Das Werk erscheint anlässlich des 80. Geburtstags von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Horváth, dem Gründer von Horváth & Partners und Wegbereiter des Controllings im deutschsprachigen Raum.

Peter Horváth gilt vielen als der Pionier der Unternehmenssteuerung im deutschsprachigen Raum. Das von ihm wesentlich mitgestaltete theoretische Konzept des Controllings und dessen Ausformung in der Praxis werden nun mit der Digitalisierung konfrontiert und verändert. „Durch digitale Technologien wird die Unternehmenssteuerung fundamental neu gestaltet. In dem Buch „Digitalisierung der Unternehmenssteuerung“ zeigen wir die bereits heute sichtbaren Veränderungen auf und arbeiten die erkennbaren künftigen Neuerungen heraus“, beschreibt Dr. Michael Kieninger, Sprecher des Vorstands von Horváth & Partners, die Intention des Buchs. „Wir wollen damit die bewährten Controlling-Konzepte um die Möglichkeiten der digitalen Welt ergänzen.“

Die Autoren stammen aus Unternehmen, der Beratung sowie der Wissenschaft und treiben dort die Digitalisierung voran. In ihren Beiträgen analysieren sie die klassischen Controlling-Felder unter dem Einfluss der Digitalisierung und zeigen die daraus resultierenden Potenziale und Risiken auf. Beispiele gibt es unter anderem aus den Branchen Automobil, Finanzindustrie, Telekommunikation und Touristik.

Umfassendes Bild der digitalisierten Unternehmenssteuerung

Kieninger erklärt: „Bei Horváth & Partners beschäftigen wir uns bereits seit einigen Jahren intensiv mit den Einflüssen der Digitalisierung auf Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung. Mittlerweile haben wir viele Konzepte mit Kunden erarbeitet und umgesetzt. Zudem durften wir auch deren Lösungen kennenlernen und konnten dadurch eine hohe Kompetenz und breite Erfahrung aufbauen.“ Einzelne Aspekte daraus wurden in verschiedenen Publikationen veröffentlicht. Jedoch ist es aufgrund der Entwicklungsreife erst heute möglich, einen umfassenden Überblick zu geben.

„Digitalisierung der Unternehmenssteuerung“ erschien am 10. Februar 2017 im Schäffer-Poeschel Verlag, ISBN: 978-3-7910-3831-5. Weitere Informationen sowie einen Link zur Bestellung finden Sie auf unserer Website unter www.horvath-partners.com/buch-digitalisierung

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 700 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Jana Schuppel
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3311
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Nov 15 2016

Typisch deutsch: Entscheider wollen durch Digitalisierung vor allem sparen

Acht von zehn Unternehmen wollen laut Horváth-Studie bessere Vorhersagen treffen

Typisch deutsch: Entscheider wollen durch Digitalisierung vor allem sparen

Stefan Tobias, Partner und Leiter Functional & Financial Reporting and Consolidation bei Horváth

Entscheider in Deutschland sehen in der Digitalisierung in erster Linie ein riesiges internes Effizienzprogramm. 89 Prozent wollen mit digital unterstützten Abläufen beispielsweise den Aufwand für die Unternehmenssteuerung drastisch reduzieren. Für 80 Prozent sind bessere Vorhersagen als Entscheidungsgrundlage ein wesentliches Ziel der Digitalisierung. Die Möglichkeiten durch die Einbeziehung von Big Data werden noch unterschätzt. Das zeigt die Studie „Digitalisierung – Der Realitäts-Check“ der Managementberatung Horváth & Partners. Forsa hat für die Studie 200 Unternehmensentscheider aus unterschiedlichen Branchen zu den bisherigen Erfahrungen und Erkenntnissen aus der digitalen Transformation befragt.

Durch automatisierte Verfahren und mobile Anwendungen sollen sich Manager künftig ihre Reports und Kennzahlen individuell zusammenstellen. Ziel ist, mit minimalem Aufwand optimale Entscheidungen zu treffen. 80 Prozent der Entscheider sehen zudem große Chancen durch den Einsatz von Predictive Analytics: „In der Steuerung von Unternehmen vollzieht sich gerade ein Paradigmenwechsel von reaktiv-analytisch zu proaktiv-prognostizierend“, sagt Stefan Tobias, Partner und Leiter Functional & Financial Reporting and Consolidation bei Horváth & Partners. Die Steuerung wird darüber hinaus deutlich automatisierter: „Algorithmen-gestützte Analysen ermöglichen heute regelbasierte „Hochfrequenzentscheidungen“. Im Handel lassen sich so beispielsweise Preisanpassungen auf der Basis der Wahrscheinlichkeiten von Prognoseergebnissen automatisiert lenken“, so Tobias.

Nüchterne Einstellung zu Big Data

Die Einbeziehung von Big Data in die Steuerung ihres Unternehmens bzw. ihres Bereichs bewerten mit 62 Prozent vergleichsweise wenige Entscheider als Chance. „Die Potenziale von Big Data werden von vielen noch verkannt. Aus unserer Sicht sind sie sehr sehr groß. Allerdings eröffnen sie sich nur für diejenigen, die es verstehen, aus den riesigen, globalen Datenströmen echte Steuerungsinformationen zu ziehen“, sagt Alexander Vocelka, Partner und Leiter des Steering Lab bei Horváth & Partners. Deshalb reicht es nicht aus, wenn sich Unternehmen auf das Anstauen von Datenseen beschränken. „Big Data ist nur der Rohstoff, der ohne die richtigen Modelle und Algorithmen mehr Speicherkosten als verwertbare Informationen erzeugt. Jede zusätzliche Variable erhöht die Vorhersagekraft der Modelle. Unternehmen, die sich zusätzlich zu den nötigen Daten mit den passenden Analyseverfahren ausrüsten, können ihre Produkte beispielsweise deutlich stärker differenzieren und ganz neue Marktsegmente profitabel erschließen. Erst damit wird Big Data zum vierten Produktionsfaktor“, so Vocelka.

Über die Studie:

Für die Studie „Digitalisierung – Der Realitäts-Check“ wurden im Auftrag von Horváth & Partners rund 200 Unternehmensentscheider aus unterschiedlichen Branchen befragt. Das Marktforschungsinstitut Forsa führte im Zeitraum April bis Mai 2016 Telefoninterviews mit den Entscheidern durch. Die Teilnehmer der Studie stammen aus Unternehmen ab 500 Mitarbeitern und mit einem Jahresumsatz ab 250 Millionen Euro. Es handelt sich um Unternehmen der Branchen Automotive, Chemicals, Consumer Goods, Financial Industries, Industrial Goods & High Tech, Oil, Pharmaceuticals, Retail, Telecom, Transportation.

Der Studienbericht kann gegen eine Schutzgebühr von 250 Euro über die Website www.horvath-partners.com/digitalisierungsstudie bestellt werden.

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 700 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Oliver Weber
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3311
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Aug 23 2016

Auswirkungen der Digitalisierung auf Unternehmenssteuerung und Controlling

30. Stuttgarter Controller-Forum am 20. und 21. September 2016

Auswirkungen der Digitalisierung auf Unternehmenssteuerung und Controlling

Die Digitalisierung führt in zahlreichen Unternehmen und öffentlichen Organisationen zu signifikanten Veränderungen – die „Digitale Transformation“ steht für viele ganz oben auf der Agenda. Im Rahmen des 30. Stuttgarter Controller-Forums am 20. und 21. September 2016 erläutern mehr als dreißig Controlling- und Finance-Experten die Möglichkeiten der Digitalisierung und stellen Best Practices aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlichem Sektor vor. Zudem diskutieren Konferenzteilnehmer und Referenten verschiedene Themen in interaktiven Dialogen und tauschen sich auch abseits der Vorträge aus. Veranstalter ist die Horváth Akademie, der Weiterbildungsanbieter der Horváth & Partners-Gruppe.

Am ersten Konferenztag erwarten die Teilnehmer Vorträge zu den Schwerpunkten „Neue Geschäftsmodelle und Controlling“, „Big Data & Analytics“, „Industrie 4.0“ sowie „Public Management“. So wird etwa Karl Schregle, Vice President und Leiter Vertriebscontrolling Mercedes-Benz Cars, über die „Digital Planning Transformation“ bei der Daimler AG berichten. Zudem gibt Dr. Jörg Engelbergs, Vice President Controlling bei der Zalando SE, einen Einblick in die Einbindung von Big Data und Predictive Analytics in die Steuerung von Europas führender Online-Plattform. Außerdem erläutert Stefan Krebs, CIO des Innenministeriums Baden-Württemberg, die Chancen und Herausforderungen von E-Government im drittgrößten deutschen Bundesland.

Der zweite Konferenztag ist u. a. von Themen wie „Controlling auf dem Weg zur Digitalisierung“ und „Software Lösungen für die digitale Steuerung“ geprägt. Emese Weissenbacher, Chief Financial Officer bei der MANN+HUMMEL Group, befasst sich mit Controlling Ansätzen zur Komplexitätsreduzierung in einem dynamischen Marktumfeld. Und Sabine Urban, Head of Corporate Controlling, Accounting und M&A bei der BSH Hausgeräte GmbH, berichtet davon, wie das Management Reporting mit S/4 durch Standardisierung und Harmonisierung von internem und externem Rechnungswesen vereinfacht wurde.

Am Nachmittag betrachtet Dr.-Ing. Stefan Aßmann, Leiter Innovation Cluster Connected Industry bei der Robert Bosch GmbH, die Industrie 4.0, die bei Bosch bereits zur Realität geworden ist. Im Anschluss spricht Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster über die künstliche Intelligenz als Speerspitze der Digitalisierung. Prof. Wahlster leitet das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und wird als einer der Väter von Industrie 4.0 betrachtet. 2011 erhielt er mit dem „Deutschen Zukunftspreis“ als erster Informatiker die höchste deutsche wissenschaftliche Auszeichnung.

Neben hochkarätigen Vorträgen können die Teilnehmer der Veranstaltung mit den Referenten in interaktiven Dialogen Themen wie „Digital Controlling & Simple Finance unter dem Einsatz von SAP HANA“ diskutieren. Zudem wird ein außergewöhnlicher Gast erwartet: Der humanoide Roboter Pepper, der an Bord der AIDA Kreuzfahrtschiffe die Passagiere unterstützt und umsorgt. Pepper erkennt grundlegende menschliche Emotionen und reagiert proaktiv auf diese.

Auch in diesem Jahr werden im Rahmen des Stuttgarter Controller-Forums zwei Preise von der Peter Horváth-Stiftung verliehen: Der Peter Horváth-Dissertationspreis zeichnet die beste wissenschaftliche Arbeit im Controlling aus. Der Green-Controlling-Preis honoriert Praxislösungen, die Controlling und Nachhaltigkeit verbinden und wurde in den vergangenen Jahren bereits an Controlling-Teams von Unternehmen wie Stabilo, Deutsche Post oder Deutsche Telekom verliehen.

Das ausführliche Konferenzprogramm, dem Sie alle Referenten und Vorträge entnehmen können, finden Sie unter www.controller-forum.com

Über die Horváth-Akademie
Die Horváth Akademie bietet Weiterbildungsangebote für Experten und Manager mit Fokus auf Themen wie Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung. Zu den wichtigsten Angeboten zählen das Zertifikatsprogramm Horváth-Controller-Kolleg (HCK) und das Stuttgarter Controller-Forum (SCF). Alle Veranstaltungen verbinden fachliche Expertise aus der Praxis mit State-of-the-Art-Erkenntnissen aus der Wissenschaft. Der didaktische Ansatz reicht von konventionellen bis zu neuen Lernformaten und -inhalten, die stets umsetzungsorientiert vermittelt und nachhaltig im Unternehmen verankert werden.

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 600 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Jana Schuppel
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3311
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Aug 3 2016

Effiziente Organisationsstrukturen in der Wasser- und Abwasserwirtschaft

Erfolgsfaktoren, Organisationsbalance, Asset Management und Unternehmenssteuerung

Kreuzlingen, Schweiz, 3. August 2016 – Die Vereon AG bietet am 20. September 2016 in Berlin und am 16. November 2016 in Düsseldorf einen neuen Intensivkurs zum Thema Wasser- und Abwasserwirtschaft an. Die Harmonisierung der europäischen Standards, der demographische Wandel und der allgegenwärtige Klimawandel sind zentrale Herausforderungen für die internationale und nationale Wasser- und Abwasserindustrie. So wirken sich klimabedingte Veränderungen im und um den Wasserkreislauf auf sämtliche Bereiche der Wasser- und Abwasserwirtschaft aus. Soll das hohe Niveau der deutschen Wasserversorgung weiterhin erhalten bleiben, ergibt sich daraus dringender Handlungsbedarf.

Als etablierte Werkzeuge zur Gewährleistung von Unternehmenszielen rücken das Asset Management, aber auch die Organisationsbalance und die Unternehmenssteuerung immer weiter in den Fokus von Unternehmen aus dem Wasser- und Abwassersektor. Die vielen Projekte verdeutlichen, dass die Versorger sich in einem ständigen Instandhaltungs- und Ausbauprozess ihrer bestehenden Anlagen befinden.

Um die notwendigen Modernisierungsprozesse effizient und nachhaltig managen zu können, veranstaltet die Vereon AG am 20. September und 16. November 2016 den hochkarätigen Intensivkurs zu folgenden Themen:
– Typische Strukturen und Auffälligkeiten in der Wasserwirtschaft
– Kritische Erfolgsfaktoren für effiziente Strukturen
– Entwicklung und Umsetzung neuer Strukturen
– Abbildung eines eindeutigen Rollenverständnisses in der Organisation
– Welche Aufgaben werden im Asset Management angesiedelt?
– Praxisbeispiel: Asset Management zur Erreichung der Unternehmensziele
– Steuerungsobjekte für Wasserversorger und/oder Abwasserentsorger identifizieren
– Praxisbeispiel: Unternehmenssteuerung

Der Intensivkurs Organisationsstrukturen in der Wasser- und Abwasserwirtschaft bietet unter anderem Fachbeiträge von Dr. Johannes Brunner, Bereichsleiter Betriebswirtschaft und IT von Hamburg Wasser, Dr. Christoph Donner, Leiter Technik der RWW, Dr. Bernd Gagsch sowie Manuel Landgrebe von der Fichtner Management Consulting sowie Dr. Jochen Stemplewski, Präsident, AöW und Vizepräsident der DWA zu aktuellen Trends im deutschen Wasser- und Abwassersektor. Angesprochen sind Führungskräfte und Entscheidungsträger aus der Wasser- und Abwasserwirtschaft.

Weitere Informationen unter: www.vereon.ch/osw

Die Vereon AG veranstaltet hochkarätige Tagungen, Konferenzen und Workshops zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Ausgewiesene Experten aus Forschung, Wissenschaft, Praxis und Politik präsentieren regelmässig pragmatische Lösungsansätze und wegweisende Trends. Führungs- und Fachkräfte aller Branchen schätzen diese Informationsplattformen zum Wissensausbau, Erfahrungsaustausch und zur Gewinnung wertvoller neuer Kontakte.

Firmenkontakt
Vereon AG
Annabell Schlensog
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
+41 71 677 8717
annabell.schlensog@vereon.ch
http://www.vereon.ch/

Pressekontakt
Vereon AG
Annabell Schlensog
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
+41 71 677 8700
marketing@vereon.ch
http://www.vereon.ch/

Apr 25 2016

Big Data auf Deutsch: Solide Wissensschmiede für die Wirtschaft

„Steering Lab“ von Horváth & Partners bietet Einstieg in die Big-Data-basierte Unternehmenssteuerung

Big Data auf Deutsch: Solide Wissensschmiede für die Wirtschaft

Alexander Vocelka, Partner und Leiter Steering Lab von Horváth & Partners in München

Daten gelten als das Öl des digitalen Zeitalters. Auch deutsche Unternehmen treiben die Digitalisierung ihrer Prozesse und Geschäftsmodelle voran und wollen von Big Data profitieren. Der Ansatz der Datenlabore der großen Internetfirmen erscheint vielen Firmen hierzulande allerdings unpassend, und die Diskussionen über die Möglichkeiten der Digitalisierung zu theoretisch. Sie sind vor allem am praktischen Nutzen interessiert. Horváth & Partners bietet Unternehmen hierfür eine spezielle Plattform. Im „Steering Lab“ der Unternehmensberatung in München können Firmen Daten mit den neusten Werkzeugen auf Informationspotenzial für ihr Geschäft untersuchen. Spezialisten unterstützen dabei, konkrete Anwendungsfälle zu testen.

In der Datenwerkstatt können große und mittelständische Unternehmen die neusten Analysewerkzeuge für sich nutzen. Sie bringen eigene Daten mit, können diese mit externen Daten anreichern und unter freien Bedingungen des Labors strategisch wichtige Fragen an praktischen Beispielen lösen. „Unsere Kunden beginnen erst, das Potenzial der Informationsgewinnung aus dem Rohstoff Daten zu überblicken und staunen über den Erkenntnisgewinn“, sagt Alexander Vocelka, Leiter des Steering Lab und Partner von Horváth & Partners. „Produzierende Unternehmen können zum Beispiel Rückschlüsse über Schwachstellen in ihren Lieferketten, benötigte Produktionskapazitäten, über Vertriebswege, Lagerstände sowie Kunden- und Nachfragepotenziale erhalten und damit eine höhere Leistungsebene der operativen Effizienz und strategischen Entscheidungsfähigkeit erreichen.“

Unterstützt werden die Nutzer des Steering Lab von so genannten „Quantitative Business Modelern“. Sie sind Profis darin, relevante Informationen aus ungezügelten Datenströmen zu filtern und daraus entsprechende Anwendungsfälle und Vorhersagen für die Unternehmen zu erarbeiten. „Das Prinzip basiert darauf, dass alle Funktionen und Prozesse eines Unternehmens als System durch genügend Daten so gut modelliert werden können, dass ihr Verbesserungspotenzial viel transparenter wird“, sagt Alexander Vocelka.

Horváth & Partners versteht das Steering Lab mehr als solide Wissensschmiede denn als bloßes Datenlabor. „Unsere Werkzeuge arbeiten, bildlich gesprochen, wie ein Informationsprisma, das einen eingehenden ,weißen´ Datenstrom zu einem vielfarbigen Informationsspektrum wandelt. Vom ,Proof of Concept´ bis zur vollwertigen produktiven Pilotlösung benötigen wir im Steering Lab oft nur wenige Wochen. Und unsere Kunden können dabei selbst eine Menge über Big Data lernen.“

Der Managementberater sieht in dem Ansatz des Steering Lab eine Möglichkeit, die Digitalisierung des Geschäfts vom Anfang bis Ende zu denken und als Alternative zur Abhängigkeit von Datengiganten des Silicon Valleys. „Nicht nur die Produktion und die Lieferketten, sondern alle Produkte müssen durch und durch digitalisiert werden. Das Internet of Things (IoT) ist die Überholspur für deutsche Unternehmen auf dem Datenhighway. Hier kann German Engineering durch konsequente Digitalisierung seine Vormachtstellung im Datenzeitalter behaupten.“

Kontakt zum Steering Lab:
Alexander Vocelka
Horváth & Partner GmbH
Ganghoferstraße 39
80339 München
Tel.: +49 89 544625-0
Fax: +49 89 544625-1085
E-Mail: muenchen@horvath-partners.com

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 600 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Oliver Weber
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3310
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Feb 17 2016

Top-Bewertungen für IDL-College

Durchweg positive Resonanz auf das Aus- und Weiterbildungsangebot von IDL auch im Jahr 2015: Teilnehmer-Feedback bescheinigt Bestnoten für System- und Fachschulungen zu Konsolidierung, Planung und Reporting sowie dem kommunalen Gesamtabschluss

Top-Bewertungen für IDL-College

Cover IDL-College Schulungsprogramm 2016 (Bildquelle: IDL GmbH Mitte)

Schmitten, Februar 2016 – Ob Konsolidierung, Planung und Reporting oder kommunaler Gesamtabschluss: Mit seinem IDL-College bietet der CPM (Corporate Performance Management)-Experte IDL ein sowohl thematisch breit gefächertes als auch fachlich fundiertes Aus- und Weiterbildungsprogramm – im hauseigenen Schulungszentrum ebenso wie bei Unternehmen oder Kommunen vor Ort und jeweils geleitet von erfahrenen Spezialisten. Wie die aktuelle Auswertung von Feedback-Bögen zu Fach- und Systemschulungen im Jahr 2015 beweist, sind die Teilnehmer dabei hochzufrieden mit dem IDL-Angebot. Nachdem bereits in den Vorjahren Bestnoten für die Bereiche Seminarinhalt/-durchführung durch den Referenten, Seminarunterlagen und Seminarorganisation bzw. -infrastruktur vergeben wurden, hat sich das Ergebnis der Untersuchung für 2015 mit einem Wert von 1,5 (orientiert am System von Schulnoten) noch einmal verbessert. Überaus positiv zu werten ist zudem die Quote von 90 Prozent, wenn es darum geht, die besuchten Seminare weiterzuempfehlen.

Der jetzt ermittelten Auswertung zufolge gehörten im vergangenen Jahr insbesondere die Basisschulungen zu IDL.KONSIS zu den beliebtesten Seminaren – dazu zählen etwa die Einzelabschlussverarbeitungen in IDL.KONSIS sowie die Konsolidierung und die Konzernabschlussverarbeitungen. Gern gebucht wurde 2015 von den Unternehmen auch das Angebot zur Kapitalkonsolidierung, ebenso Inhouse-Schulungen zum Thema Business Intelligence mit IDL.COCKPIT und Planung mit IDL.FORECAST. Speziell Kommunen haben darüber hinaus das Angebot an Inhouse-Seminaren zum kommunalen Gesamtanschluss verstärkt genutzt und positiv bewertet.
Bestnoten vergaben die Teilnehmer außerdem für neu hinzugekommene Schulungen rund um die IDL-Reporting-Plattform und den IDL.DESIGNER im Zusammenspiel mit IDL.KONSIS; ab 2016 gibt es zum IDL.DESIGNER einen eigenen dezidierten Kurs im Zuge eines weiteren Ausbaus des IDL-Colleges.

Aktuelles Schulungsprogramm und IDL CPM Suite Release 2016
– Breitgefächertes Angebot 2016 mit komfortablen Download-Möglichkeiten.
>> IDL College
– Beste Usability, moderne Datenerfassung und umfassende Office-Integration: Die IDL CPM Suite bündelt starke Softwaremodule mit modernen Office- und Mobile-Apps für alle Anforderungen der integrierten Unternehmenssteuerung.
>> IDL CPM Suite Release 2016
– Immer aktuell rund um IDL mit den IDL-Facebook-News und im IDL-Blog .

Mit Gesellschaften in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie Frankreich hat sich die IDL-Unternehmensgruppe auf moderne Lösungen für Finanzwesen und Controlling spezialisiert und den Fokus auf ganzheitliches Corporate Performance Management zu den Themen Planung, Reporting, Konsolidierung und Business Intelligence gelegt. IDL bündelt betriebswirtschaftliches Know-how, leistungsstarke Software und kundenorientierte Services. Konzerne und Unternehmen aller Branchen vertrauen auf diese Kompetenz und arbeiten weltweit mit Lösungen von IDL. Darüber hinaus setzen viele Kommunen auf IDL im Bereich des kommunalen Finanzmanagements und des kommunalen Gesamtabschlusses.

IDL ist Microsoft Gold Partner. Die Plattformen von Microsoft und IBM sowie der reibungsfreie Zugriff auf SAP sind im IDL-Portfolio fest verankert. Die Lösungen sind im klassischen On-Premise und Cloud-Betrieb verfügbar und eröffnen damit die Umsetzung modernen IT-Harmonisierungs- und Mobility-Konzepte. Zahlreiche ERP-Anbieter haben IDL-Software in ihr Angebot integriert. http://www.idl.eu.

Firmenkontakt
IDL-Unternehmensgruppe
Monika Düsterhöft
Tannenwaldstraße 14
61389 Schmitten
+49 6082 9214-0
info@idl.eu
http://www.idl.eu

Pressekontakt
ars publicandi GmbH
Martina Overmann
Schulstraße 28
66976 Rodalben
06331/5543-13
MOvermann@ars-pr.de
http://www.ars-pr.de

Jan 25 2016

??6. IT-Unternehmertag liefert neue Impulse und Ideen zur erfolgreichen Unternehmenssteuerung

??6. IT-Unternehmertag liefert neue Impulse und Ideen zur erfolgreichen Unternehmenssteuerung

(Mynewsdesk) Antworten auf diese und andere zentrale Fragen der erfolgreichen Unternehmenssteuerung liefert der 6. IT-Unternehmertag am 29. Januar 2016 in Frankfurt am Main.

Lernen Sie Best-Practice-Beispiele und Erfolgsstrategien namhafter Software- und Systemhäuser kennen und erfahren Sie von Geschäftsführern und Vorständen aus erster Hand welche positiven Effekte und Ergebnisse sie bei der Umsetzung dieser Strategien in ihren IT-Unternehmen konkret erzielen konnten.

Am 29.1.2016 erwarten Sie diese interessanten Praxisvorträge folgender Referenten:

* Godelef Kühl, Gründer und Vorstandsvorsitzender des Software-Anbieters godesys AG in Mainz, erläutert „Wie Sie vom Erkenntnis- zum Umsetzungsunternehmer werden“
* Robert Quotschalla, Leiter des Direktgeschäftes des Software-Anbieters step ahead AG aus Germering bei München, referiert über Kennzahlen zur erfolgreichen Vertriebssteuerung
* Martin Kuppelmayr, Mitglied der Geschäftsführung der ES2000 Errichter Software GmbH in Osnabrück stellt die wichtigsten Prozesskennzahlen für die Software-Qualitätssicherung und den Software-Support sowie für die Bedarfsüberwachung in Systemhäusern und für das Controlling des Materialflusses vor.
* Andreas Barthel, Unternehmensberater und Mitorganisator des 6. IT-Unternehmertags geht auf „erfolgreiche Steuerungssysteme für Unternehmen in der IT-Branche“ ein und
* Alexander Pöhnl, ebenfalls Mitorganisator mit langjähriger Trainer-Erfahrung in der IT-Branche, berichtet aus der Praxis wie Vertriebs-KPI-s richtig interpretiert werden
Im Anschluss und in den Pausen zwischen den Vorträgen bleibt genügend Zeit für die Teilnehmer um sich in Ruhe mit Branchenkollegen auszutauschen.

Der IT-Unternehmertag wird von der XING-Gruppe mittelständischer IT-Unternehmer veranstaltet – der größten Plattform für IT-Unternehmer mit über 1.600 Mitgliedern. http://www.it-unternehmertag.de

Das genaue Programm mit Anmeldemöglichkeit steht hier zum Download zur Verfühung: http://it-unternehmertag.de/wp-content/uploads/2015/12/6.-IT-Unternehmertag-29.01.pdf

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im connexxa Services Europe Ltd. .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/n7n05r

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/6-it-unternehmertag-liefert-neue-impulse-und-ideen-zur-erfolgreichen-unternehmenssteuerung-43642

Die connexxa  unterstützt IT-Unternehmer in der Weiterentwicklung ihres IT-Unternehmens.

Als ehemaliger Geschäftsführer eines Softwareunternehmens kennen wir die Branche aus eigener Erfahrung.

2012 und 2015 wurden wir von der Initiative Mittelstand für unser Spezialseminar „Der erfolgreiche Unternehmens- zu und-verkauf“ prämiert.

Wir bereiten IT-Unternehmer frühzeitig auf einen möglichen Unternehmensverkauf oder Zukauf vor.

Wir haben eine eigene Methode zur Unternehmensbewertung entwickelt die eine objektive Sicht auf das IT-Unternehmen zulässt und aufzeigt welche strategischen Mehrwert potentielle Käufer haben um den Verkaufspreis für sie zu optimieren.

Firmenkontakt
connexxa Services Europe Ltd.
Andreas Barthel
Berner Strasse 79
60437 Frankfurt
069 978488-33
barthel@connexxa.de
http://www.themenportal.de/it-hightech/6-it-unternehmertag-liefert-neue-impulse-und-ideen-zur-erfolgreichen-unternehmenssteuerung-43642

Pressekontakt
connexxa Services Europe Ltd.
Andreas Barthel
Berner Strasse 79
60437 Frankfurt
069 978488-33
barthel@connexxa.de
http://shortpr.com/n7n05r