Posts Tagged Verpackung

Okt 19 2018

Auszeichnung „Verpackung des Jahres“ geht 2018 an „Chipsfrisch“ Jahrgang 1968, kompromisslos modern

Die Marke „Chipsfrisch ungarisch“ wird 50 Jahre alt – und bleibt ihrem unverwechselbaren Design bis heute treu

Auszeichnung "Verpackung des Jahres" geht 2018 an "Chipsfrisch"  Jahrgang 1968, kompromisslos modern

Die Auszeichnung „Verpackung des Jahres 2018“ wurde an „Chipsfrisch“ vergeben. (Bildquelle: Intersnack)

Heidelberg, den 19. Oktober 2018 I Das Deutsche Verpackungs-Museum hat den Klassiker „Chipsfrisch ungarisch“ als „Verpackung des Jahres 2018“ ausgezeichnet. Mit dem Preis würdigt die Jury die Qualität der Gestaltung und den Mut von Intersnack zur Weiterführung des Markendesigns. Beeindruckend ist die beständige Gültigkeit der Formensprache, die ohne Abstriche oder Kompromisse auch im 50. Jahr des Markenbestehens nach wie vor zum Einsatz kommt. Verliehen wurde die Auszeichnung im Rahmen des 21. Verpackungsdialogs am 18. Oktober 2018 in Heidelberg.

Die 1960er Jahre stehen nicht nur in Deutschland für eine Epoche der kompromisslosen Zukunftsbegeisterung und des Fortschritts. Mit dem Beat der Beatles oder dem Rock“n Roll der Rolling Stones hatte eine ganze Generation ihren neuen Sound gefunden. Wie beschaulich war doch das vergangene Jahrzehnt gewesen, als in den 1950er Jahren der mit Salzstangen dekorierte „Käse-Igel“ den Inbegriff gemütlicher Gastlichkeit verkörperte.

In den sechziger Jahren änderten sich mit der Musik auch die Umgangsformen. Dem förmlichen „Sie“ wich häufig das „Du“. Die „Party“ kam in Mode, eine neue, dynamische Form der Zusammenkunft, wo man mit Freunden tanzte und sich bewegte. Es lag auf der Hand, dass sich hier auch Verzehrgewohnheiten veränderten. Exakt im legendären Jahr 1968, nach dem später eine ganze Generation benannt wurde, betrat eine neue Knabber-Spezialität die Szenerie: Die „Kartoffelchips“ wurden zum Verkaufsschlager.

„Chipsfrisch“ war eine der ersten Chipsmarken in Deutschland. Sie kam in der klassischen Variante „ungarisch“ auf den Markt. Um das neue Geschmackserlebnis, für dessen Würzung tatsächlich Paprika aus Ungarn verarbeitet wurde (und wird), überhaupt bekannt zu machen, wurden 55 Handelsvertreter, begleitet von Hostessen, losgeschickt. Gratisproben wurden an Händler verteilt, Werbespots im noch jungen Werbe-Fernsehen geschaltet. Zeitsprung 2018: Heute sind die Fußball-Ikonen Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski die Gesichter der Marke. Und die Bekanntheit des Produktes ist enorm: Allein 2017 wurden statistisch 2,6 Packungen pro Sekunde in Deutschland verkauft.

Auch auf Unternehmensebene gab es seit 1968 viele Veränderungen. Nachdem sich Pfeifer & Langen mit den Münchner Pfanni-Werken zusammengetan hatte, firmierte das Produkt unter der Marke „funny-frisch“. Fünf Jahre später wird funny-frisch gemeinsam mit Chio Teil der Convent-Gruppe, die sich 1995 mit dem Alsbacher Gebäck-Produzenten Wolf Bergstraße zu Intersnack vereinigt.

Der Kern der Marke blieb jedoch gleich. Bis heute ist „Chipsfrisch ungarisch“ der Klassiker und der umsatzstärkste Artikel des gesamten Süßwarenmarktes. Und Intersnack passte das Erscheinungsbild seines Klassikers über Jahrzehnte immer nur behutsam und mit Blick auf langfristigen Erfolg an. So blieb die Sichtbarkeit am Supermarktregal und die Wiedererkennbarkeit der von Anfang an starken Marke ungebrochen. Das Zusammenspiel des dunklen Grüntons mit der Signalfarbe Rot ist ebenso erhalten wie die dreieckige Schärpe im Markenbild.

Wie es zu der Form der Schärpe kam, ist interessant: Zum Zeitpunkt der Markteinführung wurde „Chipsfrisch“ vom besagten Zucker-Hersteller vertrieben, dessen Zuckerhüte mit einem transparenten Wickler verpackt waren. Diesen zierte das Motiv einer solchen Schärpe (nur war diese dort blau). Über Jahrzehnte hielt die Marke an dem Gestaltungslelement ihrer Frühzeit fest. Sie blieb sich treu, bewahrte ihren authentischen Auftritt und blieb durch behutsam vorgenommene Designentwicklungen dennoch immer jung und aktuell. So wurde nicht nur ein ikonisches Design erhalten, sondern auch die Strahlkraft der Marke, für die es stand und steht.

Über das Deutsche Verpackungs-Museum

Seit der Eröffnung im Jahr 1997 stellt das Deutsche Verpackungs-Museum in Heidelberg als erstes und einziges Museum seiner Art die Kulturleistung der Verpackung in den Mittelpunkt – insbesondere die der traditionsreichen Marken und ihrem unverkennbaren, eigenen Verpackungsdesign. Die Warenverpackung präsentiert sich als unmittelbarer Spiegel der kulturellen Entwicklungen unserer Gesellschaft. Als äußeres Gewand eines Markenartikels leistet die Verpackung einen wesentlichen Beitrag zur Differenzierung und Prägung bzw. Wiedererkennbarkeit einer Markenidentität.

Die Mitgliederliste des Deutschen-Verpackungsmuseums liest sich wie das „Who-is-Who“ der deutschen Marken- und Verpackungswelt. Bedeutende Markenartikler, unter anderem Beiersdorf, Coca-Cola, Dr. Oetker Holding, Ferrero, Nestle, Radeberger Gruppe, Procter & Gamble, Unilever und viele weitere sind vertreten. Ebenso finden sich die Premium-Namen der Verpackungs-Industrie wie Westrock, Edelmann, Mayr-Melnhof Packaging, Multivac, Optima packaging group, Schubert packaging group, SIG Combibloc, STI oder TetraPak. Als herausragender Branchen-Treffpunkt und Begegnungsstätte von Entscheidern hat sich der jährlich stattfindende „Deutsche Verpackungsdialog“ positioniert. Mit der jeweils meist frühzeitig überbuchten Branchenveranstaltung und der jährlichen Auszeichnung „Verpackung des Jahres“ setzte und setzt das Museum immer wieder aufs Neue Meilensteine. Der „Deutsche Verpackungsdialog“ hat die Bedeutung eines „Jour fixe“ der Experten: Jahr für Jahr gastieren hochkarätige, prominente Redner aus der Marken- und Verpackungswirtschaft, aus Medien, Design, Beratung und Wissenschaft im Heidelberger Verpackungs-Museum.

Firmenkontakt
Deutsches Verpackungs-Museum
Hans-Georg Böcher
Hauptstraße 22
69117 Heidelberg
0049 6221 21361
0049 6221 6584 14
boecher@verpackungsmuseum.de
http://www.verpackungsmuseum.de

Pressekontakt
KnowLytics # Marketing # Kommunikation # Public Relations
Michael Fass
Waldhofer Straße 102
69123 Heidelberg
0049 6221 7056 091
fassm@knowlytics.de
http://www.knowlytics.de

Sep 28 2018

Verbraucher dürfen Verpackungen nominieren für die „Höfliche Verpackung“

Chancen auf diese Auszeichnung haben Verpackungen, die besonders verbraucher- und umweltfreundlich sind.

Verbraucher dürfen Verpackungen nominieren für die "Höfliche Verpackung"

Schlagen Sie Ihre Lieblings-Verpackung vor, und werden Sie Ehrengast bei der Preisverleihung.

Jeder Verbraucher hat vom 1. Oktober bis 30. Dezember die Möglichkeit, Verpackungen für die Auszeichnung „Höfliche Verpackung“ vorzuschlagen.

Verbraucher, deren Vorschlag ausgezeichnet wird, werden zur Preisverleihung im Februar 2019 nach Osnabrück eingeladen. Der Veranstalter übernimmt die Reise- und Hotelkosten für 1 Person.

Welche Verpackungen kann man vorschlagen für die „Höfliche Verpackung“? Verpackungen, die einfach zu öffnen sind oder einen perfekten Wiederverschluss haben. Verpackungen, die sich bequem tragen lassen oder besonders umweltfreundlich sind. Kurz: Wenn Sie als Verbraucher Freude an einer Verpackung haben, sollten Sie diese nominieren.

Wie kann man mitmachen? Einfach anrufen oder eine eMail schicken.
Telefon Deutschland: 0681 84120310
Telefon Schweiz: 043 508 408 9
verpackung@benutzerfreundlich.de

Wer ist der Veranstalter der Auszeichnung?
Die Auszeichnung „Höfliche Verpackung“ wird vergeben vom Meyer-Hentschel Institut (Zürich/ Saarbrücken). Der Gründer, Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, engagiert sich seit vielen Jahren für die Belange von Verbrauchern.
_______________________

Die Auszeichnung „Höfliche Verpackung“ ist eine Initiative des Meyer-Hentschel Instituts (Zürich | Saarbrücken). Seit 2008 hat die „Höfliche Verpackung“ immer mehr Resonanz gefunden. Begonnen mit 4 Einreichungen, liegt die Zahl der Einreichungen heute bei fast 40 pro Jahr.

Firmenkontakt
Meyer-Hentschel Institut
Gundolf Meyer-Hentschel
Science Park 2
66123 Saarbrücken
0700 123 456-01
mh@meyer-hentschel.com
http://silverpack.org/organisator

Pressekontakt
Meyer-Hentschel Institut
Chantal Fuhr
Science Park 2
66123 Saarbrücken
0700 123 456-01
mh@meyer-hentschel.com
http://benutzerfreundlich.de

Sep 26 2018

AUER Packaging auf der Photokina 2018

Passgenaue Lösungen für Transport und Lagerung von hochwertigem Equipment

AUER Packaging auf der Photokina 2018

Amerang, 26. September 2018. AUER Packaging präsentiert auf der Photokina in Köln die komplette Range an individuellen Lösungen für Transport und Lagerung von hochwertigem Kamera-Equipment. Highlight ist die neue Schutzkoffer-Serie XROC. Alle AUER Produkte sind aus hochwertigen Kunststoffen gefertigt und werden komplett in Deutschland hergestellt. Der AUER Packaging Stand befindet sich in Halle 4.2, Stand E-020/F-021.

Der Schutzkoffer XROC: Bereit für jede Mission
Die neue Schutzkoffer-Serie des bayerischen Familienunternehmens AUER Packaging schützt sensible Inhalte auch in Extremsituationen: Die hohe Verarbeitungsqualität gemäß geltender Normen macht den XROC nicht nur staub- und wasserdicht bis 1 Meter Tiefe, sondern hält auch großen Temperaturschwankungen stand. Ein integriertes automatisches Druckausgleichsventil ermöglicht darüber hinaus die problemlose Nutzung des Schutzkoffers bei Flugreisen. Der XROC ist damit der ideale Begleiter für jede Foto-Mission – egal ob Expeditionen in die entlegensten Winkel der Welt oder Shootings und Dreharbeiten direkt vor der Haustür. Dabei besticht die Schutzkoffer-Serie mit 20 Prozent weniger Eigengewicht als Wettbewerber und hohem Bedienkomfort, wie beispielsweise einem Spannverschluss mit Sicherung gegen ungewolltes Öffnen.

Toolbox Pro: Für universelle Einsätze
Ob für platzsparende Lagerung oder sicheren Transport: Die Toolbox Pro von AUER Packaging ist vielseitig einsetzbar. Mit dem patentierten Bajonettverschluss können mehrere Toolboxen schnell und einfach verbunden werden. Wie alle Boxen von AUER Packaging ist auch die Toolbox Pro Paletten-kompatibel. Auf diese Weise kann Equipment und Zubehör auch für Großprojekte problemlos transportiert werden.

Sortimentsboxen: Durchdacht bis ins kleinste Detail
Filter, Ersatzakku, Objektivreiniger – Kleinteile sind bei Shootings und Dreharbeiten unverzichtbar. Umso wichtiger, dass sie gut aufzufinden und immer griffbereit sind. Die Sortimentsboxen von AUER Packaging sind eine handliche Lösung zum Aufbewahren und Sortieren von Kleinteilen. Durch verschiedene Einsätze in neun Größen sind sie individuell konfigurierbar. Ein federgelagerter Deckel macht die Bedienung komfortabel.

Faltboxen: Wenn jeder Zentimeter zählt
Für platzsparenden Transport sind die Faltboxen von AUER Packaging ideal geeignet. Die Boxen zeichnen sich durch hohe Funktionalität und einfache Handhabung aus. Mit wenigen Handgriffen reduziert sich das Volumen der Box um bis zu 82 Prozent. Durch verstärkte Kanten und Rahmen sind sie dabei genauso stabil wie geschlossene Eurobehälter.

AUER ist „Made in Germany“
Qualität und dabei ein gutes Preis-Leistungsverhältnis – das zeichnet alle Produkte von AUER Packaging aus. Das Familienunternehmen betreibt in Deutschland fünf Standorte mit insgesamt 56.000 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche sowie 65 Spritzgussmaschinen.

Über AUER Packaging:
Die AUER Packaging GmbH mit Hauptsitz in Amerang (Oberbayern) ist auf die Produktion und den Vertrieb von Transport- und Lagerbehältern aus Kunststoff spezialisiert. Das Unternehmen bietet branchenübergreifend hochwertige Produkte für die Lagerung und den Transport von festen und flüssigen Materialien in jeglicher Größe. Das Lieferprogramm reicht von Sichtlagerkästen, Regal- und Materialflusskästen (C-Teile) für Regallager über runde oder ovale Container für die Chemie- und Lebensmittelindustrie bis hin zu stapelbaren KLT-Behältern, Großladungsträgern, Eurobehältern sowie Paletten in diversen Größen und Ausführungen. Acht Tochtergesellschaften in West- und Osteuropa sowie ein dichtes Netz an autorisierten Partnern vertreiben die Produkte weltweit vor Ort. Die Produktion erfolgt jedoch ausschließlich „Made in Germany“. Die AUER Packaging GmbH blickt seit Jahren auf ein konstantes Wachstum zurück. Das Unternehmen produziert pro Jahr rund 35 Millionen Kunststoffbehälter. Modernste Technik und hochqualifizierte Mitarbeiter sind der Garant für eine effiziente Produktion. Der Jahresumsatz lag im Jahr 2017 bei 81 Mio. Euro.

Kontakt
AUER Packaging
Tamara Stegmaier
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
+49 711 664 7597 12
t.stegmaier@panama-pr.de
https://www.auer-packaging.com/de/de/

Jun 28 2018

Weniger ist mehr: Ardex bringt füllende Grundierung auf den Markt – mit neuem Verpackungskonzept

ARDEX P 21

Weniger ist mehr: Ardex bringt füllende Grundierung auf den Markt - mit neuem Verpackungskonzept

Witten, 28. Juni 2018. Füllen und Grundieren in nur einem Arbeitsgang: Ardex hat eine füllende Grundierung entwickelt, die den Boden perfekt für Bodenspachtelmassen oder Fliesenkleber vorbereitet. ARDEX P 21 besteht aus zwei Komponenten. Dabei kommt bei der Flüssigkomponente erstmals ein neues Verpackungskonzept zum Einsatz, das im Vergleich mit den bisher üblichen Kanistern bis zu 75 Prozent Kunststoffmüll einspart. Das schont die Umwelt und vereinfacht die Entsorgung auf der Baustelle.

Mit dieser neuen Verpackung will Ardex mit den Massen an Kanistern auf Baustellen wortwörtlich aufräumen. „Verarbeiter beklagten oft, dass gerade durch die Kanister sehr viel Müll anfällt, und deshalb haben wir intensiv nach einer Alternative gesucht. Mit dem ReduxPack haben wir eine perfekte Lösung gefunden. Der Beutel mit oberen Grifflöchern spart nicht nur viel Müll, sondern ist auch leicht zu handhaben. Und nach dem Entleeren lässt er sich auf ein Minimum seiner ursprünglichen Größe reduzieren“, sagt Lars Grote, Produktmanager bei Ardex. Auf den Testbaustellen kam diese Verpackung gut an. „Die Verarbeiter fanden das Prinzip gut und haben die Vorteile für sich und die Umwelt direkt erkannt.“

Für kritische Untergründe
Aber nicht nur die Verpackung, auch das Produkt ist gut durchdacht. ARDEX P 21 ist als fertiges Set in einem Anrühreimer gepackt. Auf der Baustelle werden einfach beide Komponenten im Eimer angerührt – im Mischungsverhältnis 2:1.
Die fertige Grundierung kann auf allen typischen Untergründen eingesetzt werden, etwa auf alten Fliesen- und Plattenbelägen, Holzdielen, Zement- und Calciumsulfatestrichen. In der Fläche kann das Produkt bis zu 5 mm dick aufgetragen werden, Löcher können bis zu einer Tiefe von 20 mm gefüllt werden. Zudem lässt sich die Masse bis zu 30 Minuten verarbeiten – ist aber bereits nach 60 Minuten überarbeitbar. „Natürlich ist das Produkt passend zur umweltfreundlichen Verpackung auch sehr emissionsarm und mit dem Emicode EC1 Plus R-Siegel ausgezeichnet“, so Lars Grote.

Die Ardex GmbH ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen. Als Gesellschaft in Familienbesitz verfolgt das Unternehmen seit fast 70 Jahren einen nachhaltigen Wachstumskurs. Die Ardex-Gruppe beschäftigt heute über 2.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern auf allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 720 Millionen Euro.

Firmenkontakt
ARDEX GmbH
Katrin Hinkelmann
Friedrich-Ebert-Straße 45
D-58453 Witten
+49 2302 664-598
+49 2302 664-88-598
Katrin.Hinkelmann@ardex.de
http://www.ardex.de

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
D-61352 Bad Homburg v.d.H.
06172/9022-131
06172/9022-119
a.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Jun 20 2018

UL zertifizierte Etiketten – Made in Germany

cUL/UL-Zertifizierung vom Material über den Druck bis hin zur Logistik

UL zertifizierte Etiketten - Made in Germany

Denkendorf, 20.06.2018

Underwriters Laboratories (kurz UL) ist eine unabhängige nordamerikanische Zertifizierungsorganisation für Produktsicherheit. UL sind vergleichbar mit dem deutschen TÜV und testen seit über 100 Jahren Materialien hinsichtlich ihrer Gebrauchssicherheit, Leistungsfähigkeit und Qualität. Elektronische Materialien und Komponenten, die auf dem nordamerikanischen (UL) sowie dem kanadischen Markt (cUL) eingesetzt und vertrieben werden, müssen den entsprechenden Standards und Anforderungen entsprechen. Diese Standards und Sicherheitsnormen werden durch UL (Underwriter Laboratories) nach anerkannten Sicherheitsnormen geprüft.

Jeder, der seine Produkte im nordamerikanischen und kanadischen Raum vertreiben möchte, muss die entsprechende UL-Zertifizierung nachweisen und seine Produkte entsprechend kennzeichnen (UL-Etikettierung). Hierbei müssen auch die Etiketten selbst strengsten Anforderungen seitens UL genügen. Jede einzelne Komponente – Material, Klebstoff, Druckfarben – aber auch die Druckerei selbst und einzelne Arbeitsschritte müssen zertifiziert sein. Förster Etiketten bietet Ihnen anerkannte Sicherheit geprüft nach UL-969 – „Standard for Marking and Labeling Systems“ und CSA-Norm 22.2 No 01510.

Förster-Etiketten: Ihre UL-Druckerei seit 1990

Wenige Druckereien in Deutschland verfügen über eine UL-Zertifizierung und können Ihnen normgerechte Etiketten für Ihre Produkte liefern. Förster Etiketten zählt selbst unter diesen wenigen Druckereien zu einer der am umfassendsten zertifizierten Druckerei in Deutschland. Das bedeutet für die Kunden, dass sie mit Förster Etiketten so gut wie jedes benötigte UL-Label nach Ihren UL-Vorschriften erhalten – in der Ausführung und in der Logistik.

Der Überwachungsvorgang selbst muss jedes Quartal neu durchlaufen werden. Diese Inspektion sowie Zertifizierung durchläuft Förster seit fast 30 Jahren. Somit können die Kunden sicher sein, dass UL-Etiketten von Förster normgerecht sind und komplexen Anforderungen perfekt entsprechen.

Ganzheitliche Etikettierungslösungen aus einer Hand

Als Systemlieferant und aufstrebendes Familienunternehmen in der zweiten Generation bietet Förster Etikettendruck seit mehr als 40 Jahren tiefgreifendes Know-how, industriegerechte Preise, hohe Qualität, straffe Organisations- sowie Logistik-Prozesse und ausgezeichnete Serviceleistungen.

Weitere Informationen:

https://www.foerster-etiketten.com/etiketten/ul-etiketten/

Etikettendruck Förster bietet hochwertige, UL-zertifizierte Etiketten für Industrie, Automotive und Elektronik – Made in Germany.

Kontakt
Etikettendruck Förster GmbH & Co. KG
Birgit Förster
Berliner Straße 5 – 7
73770 Denkendorf
0711 93 49 02 0
0711 3 46 17 40
info@foerster-etiketten.com
https://www.foerster-etiketten.com

Jun 4 2018

Pro DP Verpackungen – Gastronomiekompetenz von Altenburg bis Zwickau

Für Kunden aus dem direkten Einzugsgebiet rund um den Firmensitz in Ostthüringen, bietet der Großhandelprofi ein spezielles Serviceangebot.

Pro DP Verpackungen - Gastronomiekompetenz von Altenburg bis Zwickau

Pro DP Verpackungen Ronneburg

Die Pro DP Verpackungen ist ein Großhandels- und Serviceunternehmen für den breiten Bedarf an Serviceverpackungen, Tischprodukten, Reinigungsmitteln, Hygieneartikeln und zahlreichen weiteren Einweglösungen in Gastronomie, Hotel, Imbiss und Lebensmittelhandel.
Vom Firmensitz in Mitteldeutschland aus versorgt der Großhandelsprofi vorwiegend Restaurants, Bars, Kantinen, Foodtrucks, Lieferdienste, Fleischer, Bäcker, usw. in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit günstigem Einweggeschirr, modernen To Go Verpackungen, einem breiten Angebot an Servietten und Produkten für den gedeckten Tisch, aber auch mit professionellen Reinigungs- und Hygieneartikeln.
Dank eines ausgebauten und leistungsfähigen logistischen Netzwerks können zudem Anlieferstellen in vielen weiteren Ländern Europas, auf Wunsch sogar in der ganzen Welt erreicht werden. Auch wenn die Liefermöglichkeiten global und weitreichend sind, profitieren besonders die Kunden aus dem direkten Einzugsgebiet rund um den Firmensitz in Ronneburg bei Gera im Osten Thüringens von einem speziellen Serviceangebot. Gastronomen und gastronomische Unternehmen aus Gera, Jena, Naumburg, Weißenfels, Zeitz, Borna, Chemnitz, und Zwickau können nicht nur zu Sonderkonditionen auf Pack4Food24.de, dem eigens geschaffenen B2B Onlineshop der Pro DP Verpackungen bestellen, sie profitieren auch von einer sorgenfreien Zustellung ohne Paketdienst- und Speditionsstress mit dem eigenen Fuhrpark der Pro DP. Auf Grund des riesigen Sortiments arbeitet der Großhandelsspezialist mit externen Logistikern im gesamten Bundesgebiet zusammen, für Stammkunden können stetig benötigte Artikel jedoch im Logistikzentrum Ronneburg lagernd gehalten werden, was sogar taggleiche Expresssendungen und direkte Abholungen durch die Kunden ermöglicht.
Im nächsten Schritt soll das regionale Liefergebiet um den Großraum Leipzig ergänzt werden, was die Präsenz der Pro DP Verpackungen in Mitteldeutschland noch einmal nachhaltig unterstreichen wird.

Pro DP Verpackungen ist ein Großhandels- und Dienstleistungsunternehmen für den täglichen Bedarf an Serviceverpackungen und Einweglösungen in Gastronomie, Hotel, Imbiss und Lebensmittelhandel.
In einem riesigen Sortiment finden Restaurants, Bars, Imbissbetriebe, aber auch Lebensmittelhersteller, Einzelhändler, Kantinen oder Hotels praktische und innovative Einweglösungen für den täglichen Einsatz in Produktion, Verkauf und Service.
Das Sortiment umfasst dabei praktische Einwegverpackungen, moderne To Go Verpackungen, günstiges Einweggeschirr aber auch qualitative Hygieneartikel und Reinigungsmittel.

Firmenkontakt
Pack4Food24.de
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
+49 (0) 36602 / 289 000
+49 (0) 36602 / 289 005
info@pack4food.de
http://www.pack4food24.de

Pressekontakt
Pro DP Verpackungen
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp-verpackungen.de
https://www.pro-dp-verpackungen.de

Nov 20 2017

Empfindliche Teile sicher transportieren – mit der richtigen Verpackung

– maßgeschneiderte Schaum-Verpackung schützt vor Kratzern
– wiederverwendbarer PE-Schaum
– zuschneidbar nach Bedarf

Empfindliche Teile sicher transportieren - mit der richtigen Verpackung

Mit der Spezialverpackung von Wiederstein sind Schilder betriebsintern gut unterwegs (Bildquelle: Wiederstein Verpackungen)

Wenn Teile mit empfindlichen Oberflächen transportiert werden müssen, ist Fingerspitzengefühl gefragt. Nur allzu leicht machen unaufmerksame Mitarbeiter solche Waren mit einem Fingernagel unbrauchbar. Auch die Tatsache, dass sich die Produkte gegenseitig zerstören, macht die Dinge nicht leichter. Wiederstein Verpackungen aus dem Westerwald hat für die Firma Künkler Industrieschilder eine Lösung entwickelt, mit der halbfertige Metallschilder problemlos durch die hauseigene Produktion zur nächsten Verarbeitungsstation fahren können. Der Clou daran sind speziell geformte Noppen, die dafür sorgen, dass die Schilder im genau richtigen Winkel aufgestellt transportiert werden können. Gut gepolstert und getrennt erreichen sie so ihr Ziel ohne Kratzer. Die mehrfach verwendbare Verpackung aus festem PE-Schaum lässt sich waschen und ganz nach dem aktuellen Bedarf zuschneiden.

In der täglichen Arbeit haben sich die neuen Matten bereits bewährt. „Früher hatten wir immer wieder Ausschuss wegen Transportschäden zu beklagen, da halbfertige Waren in der Firma zum nächsten Bearbeitungsschritt transportiert werden müssen. Mit der neuen PE-Schaummatte gibt es fast keine Beschädigungen mehr beim Transport durch unsere Produktion.“, erklärt Andreas Altenburg, Geschäftsführer von Künkler Industrieschilder. Damals waren für den internen Transport ganz unterschiedliche Materialien im Einsatz. Man nahm, was gerade da war und improvisierte damit etwas, das leidlich funktionierte. Das kann sich dort heute niemand mehr vorstellen.

Noppen verhindern das Umfallen
Bei Wiederstein hat man das Problem sehr pragmatisch gelöst. Die halbfertigen Schilder fahren jetzt schräg stehend durch den Betrieb. Geschützt und gleichzeitig getrennt werden sie von eine zahnförmigen Matte aus PE-Schaum mit sehr großen Noppen. Die Mitarbeiter können die Produkte einfach in die Zwischenräume der Noppen einsetzen, wo sie sicher stehen. Und auch wenn die Noppen auf den ersten Blick unspektakulär aussehen: Ihre Zwischenräume haben genau den richtigen Winkel, der den Inhalt bei einem Transport von Station zu Station nicht umfallen lässt.
Eine einfach zu bestückende Lösung stand im Vordergrund. Schließlich gibt es für ein Produkt in der Schilderfabrik bis zu fünf verschiedene Arbeitsgänge. Aufwändiges Ein- und Auspacken in Seidenpapier fiel deshalb schon von Anfang an aus. Der Schaum der Noppen schützt die Schilder und sorgt für genügend Abstand zwischen den einzelnen Produkten. Wegen der Noppen ist die Verpackung für ganz verschiedene Schilder-Größen geeignet.

Verpackung schützt optimal
Dass die Mitarbeiter vorsichtig und mit Handschuhen arbeiten, ist in der Firma selbstverständlich. Aber das reicht eben nicht, wenn die Teile von einer Station zur anderen wandern. Und es ist auch nicht praktikabel, jedes einzelne Schild separat von A nach B zu bewegen. Der feste PE-Schaum ist einfach zu bestücken und fast unbegrenzt wiederverwendbar. Ein weiterer Vorteil: sollte er im Laufe der Zeit in der Produktion schmutzig werden, so lässt er sich sogar auswaschen. Die maßgeschneiderte Lösung von Wiederstein für den Schildertransport schont also nicht nur die Produkte, sondern auch die Umwelt.

Ihr Systempartner rund ums Verpacken
Wir von Wiederstein Verpackungen sind im Westerwald und den angrenzenden Gebieten ein allseits anerkannter Partner für Verpackungen und Dienstleistungen. Die auf den Kunden abgestimmte Lösung für seine Aufgabe liegt uns am Herzen und kennzeichnet unser Handeln. Wir entwickeln nicht nur die optimale Verpackung, sondern bieten auch die passende Betreuung. Dazu gehören Angebote im Bereich Kanban, Konsignation und viele andere Prozesskosten sparende Leistungen.
Selbstverständlich gibt es bei uns auch eine Vielzahl qualitativer Standardprodukte aus unserem reichhaltigen Lagerprogramm. Wiederstein Verpackungen blickt auf fast 60 erfolgreiche Jahre im Markt der Transportverpackungen zurück.

Firmenkontakt
Wiederstein Verpackungen
Fred Künkler
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenstraße 4
57648 Unnau
02661 9120-0
02661 9120-20
info@wiepack.de
http://wiepack.de/

Pressekontakt
Dr. Frauke Weber Kommunikation
Dr. Frauke Weber
Finkenweg 10
65582 Diez
06432/988613
info@dr-weber-kommunikation.de
http://www.dr-weber-kommunikation.de

Nov 6 2017

Etiket Schiller erhält 14001 Umwelt-Zertifizierung

Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmensphilosophie bei Etiket Schiller

Etiket Schiller erhält 14001 Umwelt-Zertifizierung

Die ISO 14001-Zertifizierung ist Teil der nachhaltigen Unternehmensphilosophie bei Etiket Schiller. (Bildquelle: Etiket Schiller)

-Verbessertes Umweltmanagement durch 14001-Zertifikat
-International anerkannter Standard für Unternehmen
-Mitarbeiter als Basis zur Umsetzung des nachhaltigen Umweltmanagements

Plüderhausen, 06. November 2017. Etiket Schiller setzt weiter auf ein nachhaltiges Umweltmanagement und ist seit kurzem ISO 14001 zertifiziert. Mit der weltweit gültigen Norm will der Etikettenhersteller nicht nur die Wettbewerbsvorteile der Zertifizierung nutzen, sondern einen aktiven Beitrag zur Reduktion der Umweltbelastung leisten. Von dem ISO 14001-Zertifikat profitieren künftig auch Vertragspartner, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit.

Nachhaltigkeit greifbar machen
Die ISO 14001-Zertifizierung von Umweltmanagementsystemen ist für Organisationen jeder Art und Größe anwendbar. Ziel ist es, die Belastungen für die Umwelt möglichst gering zu halten und sie nachhaltig zu schützen. Dabei ist die ISO 14001 die einzige zertifizierungsfähige Norm im Bereich des Umweltmanagements. Unternehmen profitieren von den Vorteilen der ISO 14001 Zertifizierung in Form einer Verbesserung des Umweltmanagementsystems, das auch international anerkannt wird. Zudem trägt sie zur Motivation der eigenen Mitarbeiter bei und dient Partnern wie Kunden gleichermaßen als Orientierungshilfe.

Umweltmanagement bei Etiket Schiller
Die ISO 14001 Zertifizierung ist Teil der nachhaltigen Unternehmensphilosophie bei Etiket Schiller. Hinter der Zertifizierung liegt eine umfängliche Prüfung des Unternehmens: „Im Rahmen der Einführung der Norm haben wir eine umfassende Ist-Analyse durchgeführt und alle unsere Unternehmensprozesse hinsichtlich ihrer Umweltauswirkung und das Umweltrisiko bewertet“, so Geschäftsführerin Susanne Daiber, die mit ihrem Bruder Gunther Schiller das Unternehmen leitet. Die Ergebnisse des Zertifizierungsprozesses hat Etiket Schiller in seinen Umweltzielen definiert. Zur Zielerreichung gehört es, umweltschädliche Stoffe nach Möglichkeit zu substituieren und die Energieeffizienz des Unternehmens zu steigern. Weiterhin wird durch entsprechende Vertragspartner eine umweltgerechte Entsorgung gewährleistet sowie die Rückfuhr möglichst vieler Stoffe in den Recyclingkreislauf.

Gelebter Umweltschutz durch Mitarbeiter
Schon heute werden die Vereinbarungen aus der Umwelt-Zertifizierung bei Etiket Schiller aktiv umgesetzt. Dies spiegelt sich sowohl in Produktion als auch im Vertrieb von Etiket Schiller wider. Dabei spielen die Mitarbeiter die Hauptrolle, weiß Geschäftsführerin Susanne Daiber: „Die Mitarbeiter sind zentraler Bestandteil für das Anwenden und Gelingen des nachhaltigen Umweltmanagements im Rahmen des betrieblichen Umweltschutzes. Dazu werden die Mitarbeiter regelmäßig intern und extern geschult, unterwiesen und weitergebildet.“ Ein wichtiger Bestandteil des Umweltmanagements besteht in der Kundeninformation und Beratung zu nachhaltigen Etikettenmaterialien durch die Mitarbeiter von Etiket Schiller. Ziel ist es, bereits eingesetzte Kundenmaterialien durch nachhaltige Produkte, wie Etiketten aus bio-basierter PE-Folie oder Steinpapier zu ersetzen.

Recycling und Entsorgung
Der betriebliche Umweltschutz bei Etiket Schiller umfasst neben den nachhaltigen Etikettenmaterialien auf Produktebene auch alltägliche Maßnahmen, wie die korrekte Mülltrennung und Ressourcenverwertung. Dazu zählt zum Beispiel die Verwendung des Glassine-Trägerpapiers für die Etiketten. Dieses Material hinterlässt im Vergleich zu einem PET-Träger einen bis zu 46 Prozent kleineren Kohlenstoff-Fußabdruck. Denn aus dem Glassine-Träger entsteht wiederum hochwertiges Recyclingpapier und Restmüll wird aktiv vermieden. Künftig will Etiket Schiller zudem auf die Verwendung von Papier im Unternehmen verzichten und 2018 auf ein papierloses Büro umstellen. Schon heute erfolgt die Rechnungsstellung ausschließlich elektronisch.

Hochauflösende Produktfotos und diesen Text finden Sie zum Download in der digitalen Pressemappe: http://pressemappe.etiket-schiller.panama-pr.de/

Besuchen Sie uns auch auf facebook unter: https://www.facebook.com/EtiketSchillerGmbH

Das Unternehmen:
Die Etiket Schiller GmbH mit Sitz in Plüderhausen zählt zu den führenden Etikettenherstellern in Deutschland. Das 1936 gegründete Familienunternehmen wird von den Geschwistern Susanne Daiber und Gunther Schiller geführt und erzielte 2016 mit 43 Mitarbeitern rund fünf Millionen Euro Jahresumsatz. Etiket Schiller ist Spezialist für die Produktion von Selbstklebe-Etiketten, Kennzeichnungen, Aufklebern und Typenschildern für Industrie, Handwerk und Medizin. Seit 2016 verfolgt das Unternehmen ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept, sowohl für das Unternehmen als auch für die Etiketten, von der Beschaffung bis zur Entsorgung. Etiket Schiller ist nach ISO 14001 und DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.
http://www.etiket-schiller.de

Firmenkontakt
Etiket Schiller GmbH
Julia Müller
Heusee 14
73655 Plüderhausen
+49 71 81 – 80 76 84
j.mueller@etiket-schiller.de
http://www.etiket-schiller.de

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Linnéa Schattling
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
+49.711.664 7597-0
l.schattling@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Nov 6 2017

Kollaborierende Lösungen im Fokus von Produktion und Montage

Cobots und Kontaktaufbau: Universal Robots zieht erfolgreiche Bilanz zur Motek 2017

München/Stuttgart – 06. November 2017 – Wenn das Who“s who der Automatisierungsbranche auf der Motek zusammenkommt, darf Universal Robots natürlich nicht fehlen. Der dänische Pionier im Bereich kollaborativer Robotik präsentierte dort in diesem Jahr erneut einem branchenübergreifenden, industriellen Fachpublikum die neuesten Lösungen für die Produktions- und Montageautomation. Nach besucherstarken Tagen in Stuttgart zieht der weltweite Marktführer gemeinsam mit seinen Technologie- und Entwicklungspartnern zum Ende des Messejahres eine erfolgreiche Bilanz: „Unser Fazit fällt rundum positiv aus“, sagt Helmut Schmid, Geschäftsführer der Universal Robots (Germany) GmbH und General Manager Western Europe. „Im Zentrum unseres Messeauftritts standen Gesamtlösungen aus unserem Ökosystem Universal Robots+. Mit dem gewählten Konzept wollten wir vor allem die Flexibilität und Einfachheit unserer Roboter zum Ausdruck bringen. Und das direkte Feedback auf der Messe hat uns darin bestätigt: Kleine und mittlere Unternehmen sind sich zunehmend der Tatsache bewusst, dass Automatisierung für sie mittlerweile nicht nur eine erschwingliche und realistische Option ist, sondern auch einen echten Wettbewerbsvorteil bedeutet. Immer mehr Unternehmen kommen daher mit ganz gezielten Anfragen und konkreten Vorstellungen zu uns.“

Kollaborierende Roboter dominieren die Motek
Das wachsende Interesse und die steigende Nachfrage nach kollaborierenden Roboterlösungen für die Automatisierung zeigte sich den Besuchern der Motek bei weitem nicht nur auf dem Stand von Universal Robots. Wer das Messegelände erkundete, konnte in fast unzähligen Automationslösungen die große Anwendungsvielfalt der flexiblen und einfach zu programmierenden UR-Roboter live erleben.

Von industrieller Qualitätsprüfung am Stand von Attentra, einem Anbieter von Bildverarbeitungssystemen, über eine Bohr- und Gewindeschneid-Anwendung wie bei Keusch Robotic Systems bis hin zu WMV Robotics, die mobil einsetzbare Robotereinheiten präsentierten – eines war deutlich zu erkennen: „Wo flexibel und kosteneffizient automatisiert wird, ist Universal Robots nicht weit“, sagt Helmut Schmid. „Über ein Dutzend Aussteller haben UR-Applikationen an ihrem Stand präsentiert. Das unterstreicht die Vielseitigkeit und die flexiblen Einsatzfähigkeiten unserer Roboter und ihre Bewährtheit nach nun beinahe neun Jahren am Markt. Wir tragen die Automatisierung in alle Teilbereiche der industriellen Fertigung.“

Gemeinsamer Stand mit UR+ Partnern
Das deutsche Team von Universal Robots war dabei nicht allein auf dem eigenen Messestand. Verschiedene Universal Robots+ Partnerunternehmen stellten gemeinsam mit UR die neuesten Lösungen aus. Unter ihnen waren beispielsweise auch Vertreter der unicam Software GmbH. Sie präsentierten vor Ort OCTOPUZ, ein Tool zur CAD-basierten Offline-Roboter-Programmierung und -Simulation, das seit Anfang 2017 bereits fester Bestandteil im Showroom des wachsenden Entwickler-Ökosystems ist. Johannes Krebs, Geschäftsführer des Universal Robots+ Partners, resümiert: „Die Zusammenarbeit mit UR auf der Messe ist so unkompliziert wie die Cobots selbst. Universal Robots+ als Ökosystem und Entwicklerplattform ermöglichte uns, ein zusätzliches OCTOPUZ AddOn aus dem Konzeptstadium zu heben und unser Tool für UR-Anwender Realität werden zu lassen. Damit können Endanwender und Integratoren jetzt alles von einfachen bis hin zu sehr komplexen Roboterprogrammen ganz einfach offline erzeugen und simulieren. Unvorhergesehene Faktoren bei der tatsächlichen Inbetriebnahme eines Robotersystems werden damit auf das absolute Minimum reduziert und der Integrationsprozess verkürzt und vereinfacht – ganz unkompliziert eben.“
Ein weiterer Partner vor Ort war Weiss Robotics. „Dadurch, dass wir unsere innovativen Greifer und Kraftmomentensensoren gemeinsam mit Universal Robots präsentiert haben, konnten wir dem Publikum ganzheitliche, konkrete Problemlösungsmöglichkeiten aufzeigen“, sagt Geschäftsführer Karsten Weiss. „So konnten wir viele Messebesucher von der einfachen Installation und Inbetriebnahme dieser integrierten Lösung überzeugen.“

Universal Robots wurde 2005 von Esben H. Østergaard, dem heutigen CTO des Unternehmens, mit gegründet: Seine Vision war es, Robotertechnologie, durch die Entwicklung leichter, benutzerfreundlicher sowie preisgünstiger und flexibler Industrieroboter, die ein sicheres Arbeiten ermöglichen, allen zugänglich zu machen. Seit der erste Roboter 2008 auf den Markt kam, hat das Unternehmen ein beträchtliches Wachstum erfahren und verkauft seine benutzerfreundlichen Roboterarme mittlerweile weltweit in über 50 Ländern. Universal Robots, dem Unternehmen Teradyne Inc. zugehörig, hat seinen Unternehmenssitz im dänischen Odense und verfügt zudem über regionale Niederlassungen in den USA, Spanien, Deutschland, Italien, der Tschechischen Republik, China, Singapur, Indien, Japan, Taiwan und Südkorea. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.universal-robots.com/de

Firmenkontakt
Universal Robots GmbH
Helmut Schmid
Baierbrunner Straße 15
81379 München
089 1218972-0
ur.we@universal-robots.com
http://www.universal-robots.com/de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Nikolaus Schreck
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
004989419599-17
universalrobots@maisberger.com
http://www.maisberger.de/

Okt 18 2017

Firmenwachstum seit 2000: SAP-Partner aicomp expandiert weiter international und steigert den Umsatz erheblich

Firmenwachstum seit 2000: SAP-Partner aicomp expandiert weiter international und steigert den Umsatz erheblich

(Mynewsdesk) Berlin/Walldorf/Sonnenbühl, 18.10.2017 – Seit 17 Jahren verzeichnet die Software- und Beratungsfirma aicomp ein stetiges Unternehmenswachstum. Nun schreibt sie die Erfolgsgeschichte weiter und expandiert mit neuen Projekten für internationale Kunden. Dafür suchen die Experten Verstärkung im Team.

Die aicomp | group ist der führende internationale Anbieter von Konfigurationslösungen für SAP beim Einsatz in der Verpackungsindustrie und ist zusätzlich Reseller und Projektimplementierer für SAP-Cloudlösungen. Das SAP-Software-Add-on „VCPowerPack“ unterstützt die Konfiguration, Kalkulation und Herstellung innovativer konfigurierter Produkte und verschafft dem SAP-Projekt einen schnelleren Return on Investment.

Mit Büros an neun Standorten – in Deutschland (seit 2000), der Schweiz (seit 2002), den USA (seit 2003) und Österreich (seit 2012) – kann aicomp seine Kunden vor Ort individuell beraten. In den letzten Jahren stieg dabei der Umsatz von 6,5 Millionen (2014) stetig auf bereits 11 Millionen Euro in 2016. Für 2017 geht die Gruppenleitung aktuell von 14 Millionen Gesamtumsatz aus.

Die  Kunden von aicomp – vom Mittelständler bis zum Global Player – kommen unter anderem aus der Verpackungsindustrie. Ständig variierende Kosten der Ressourcen und begrenzte Handlungsspielräume prägen diese sehr wettbewerbsintensive Branche. Die Softwareentwickler von aicomp unterstützen ihre Kunden dabei, mit SAP-Add-ons, wie dem VCPowerPack, und neuesten Cloud-Technologien, wie SAP-SuccessFactors-Lösungen, SAP Business ByDesign, SAP Cloud for Customer, SAP HANA und diversen Business-Apps, individuelle und komplexe Produktkonfigurationen zu ermöglichen. Dabei erweitert aicomp sein Angebotsportfolio konstant und lässt die umfangreichen Erfahrungswerte in die Verbesserung der Lösungen einfließen.

aicomp wurde im Jahr 2000 in Deutschland von Softwareexperten und Spezialisten aus der Verpackungsindustrie gegründet und stieg schnell zu einem der wichtigsten SAP-Partner im Konfigurationsumfeld und der Verpackungsindustrie auf. Aktuell zählt die aicomp | group rund 100 Mitarbeiter, die über umfassendes Know-how bei Projektbetreuungen und Problemlösungen für Kunden in derzeit 16 Ländern verfügen.

Zuletzt ist das Unternehmen mit der Übernahme der ABAYOO Business Network GmbH auch SAP Gold Partner geworden. Damit erweitert die aicomp | group ihre bestehende Expertise im SAP-ERP-On-Premise-Umfeld um die Erfahrung aus mehr als 100 Cloud-Projekten und entwickelt sich langfristig mit eigenen Apps zum Software-Unternehmen.

Auch in diesem Jahr intensiviert aicomp | group die weitere Expansion der internationalen Vertriebsaktivitäten und die Zusammenarbeit mit zertifizierten Firmenpartnern sowie Hochschulen und Verbänden. Die Gründung von zwei weiteren Firmenstandorten in England und Bosnien werden noch dieses Jahr die Expansion weiterführen und zusätzliche Märkte in vielversprechenden Regionen erschließen.

Um das weitere Firmenwachstum zu ermöglichen, sucht die aicomp | group Softwareentwickler und Berater an verschiedenen Standorten.

Top-Konditionen für Arbeitnehmer

Die Teams bestehen jeweils aus 4 bis 8 Mitarbeitern, die Wert auf Teamgeist und das Miteinander legen. Das Unternehmen selbst zeichnet sich durch offene Kommunikation und flache Hierarchien aus. Der Ausgleich zwischen Arbeit und Familie bzw. Freizeit steht ebenso im Vordergrund wie die ausgewogene Präsenz bei Kunden.

Dank der wachsenden Internationalität werden Mitarbeitern zudem Einsätze im Ausland angeboten.

Eine harmonische Arbeitsatmosphäre, Home-Office-Optionen, ergonomische Arbeitsplätze sowie spannende Weiterbildungsmöglichkeiten zählen zum Standard. Bereits nach der Probezeit wird allen Mitarbeitern eine Altersvorsorge angeboten. Die sehr geringe Fluktuation bestätigt den richtigen Weg des Unternehmens.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/bfo9sc

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/firmenwachstum-seit-2000-sap-partner-aicomp-expandiert-weiter-international-und-steigert-den-umsatz-erheblich-48049

Die aicomp | group ist ein Software- und Beratungsunternehmen mit Standorten weltweit. Wir sind der international führende Anbieter von komplexen SAP-Variantenkonfigurationslösungen. Als einer der am schnellsten wachsenden SAP Cloud Provider ist die aicomp | group Implementierungs-, Vertriebs- und Entwicklungspartner für SAP-SuccessFactors-Lösungen, SAP Business ByDesign und SAP Hybris Cloud for Customer. Die aicomp | group hilft ihren Kunden, vom Mittelstand bis hin zu global agierenden Konzernen, Angebots- und Auftragsprozesse individuell zu konfigurieren und zu implementieren.

Unser Software-Add-on VCPowerPack unterstützt innovative und komplexe Produktkonfigurationen innerhalb der SAP-Schlüsseltechnologien (SAP ERP, SAP S/4HANA, SAP Cloud Platform). Kleinen und mittelständischen Unternehmen bieten wir innovative Software-Lösungen als Service zu attraktiven Konditionen an.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/it-hightech/firmenwachstum-seit-2000-sap-partner-aicomp-expandiert-weiter-international-und-steigert-den-umsatz-erheblich-4

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/bfo9sc