Posts Tagged VTL Vernetzte-Transport-Logistik

Mrz 28 2018

VTL setzt auch in Zukunft auf Kooperation als Schlüssel zum Erfolg

20 Jahre Cargo Family

Fulda – Die Stückgutkooperation VTL Vernetzte-Transport-Logistik blickt auf 20 erfolgreiche Jahre zurück. Jetzt legt die Cargo Family den Grundstein für eine vielversprechende Zukunft – und stellt die Weichen für den Zusammenschluss mit den Stückgutkooperationen ILN und Star. Anfang 2019 soll das neue Netzwerk dann voll durchstarten.

„Wir haben uns seit der Gründung 1998 ständig weiterentwickelt – aus anfänglich 40 Partnern in Deutschland ist in den letzten zwei Jahrzehnten ein europaweites Netzwerk mit derzeit über 130 mittelständischen Cargo-Unternehmen gewachsen“, sagt VTL-Geschäftsführer Andreas Jäschke. Entsprechend hat die Cargo Family auch in puncto Umsatz und Umschlag seit Ende der 1990er Jahre enorm zugelegt. So stieg der Umsatz von 3.4 Millionen D-Mark auf 65 Millionen Euro (2017). Entsprechend wuchs das Umschlagvolumen, welches anfangs über 12, heute über 115 Tore in Fulda abgewickelt wird. „Mit der anstehenden Fusion beschenken wir uns zum 20-jährigen Jubiläum quasi selbst. Und machen einen ganz wichtigen Schritt in die nächste Evolutionsstufe“, so Jäschke.

Geplant ist, dass VTL, ILN und Star nicht nur die Aktivitäten der Systemzentralen zusammenlegen, sondern auch ihre operativen Netze. Bis Mitte 2019 soll daraus dann ein führendes Stückgutnetz entstehen. Bis dahin gibt es für die verschiedenen Arbeitsgruppen noch einiges zu tun. Es gilt, unter anderem in den Themengebieten Recht, Finanzen, Operations, EDV, Kommunikation, Personal, Immobilien und Qualitätsmanagement die entsprechenden Grundlagen zu legen. Bereits jetzt steht fest, dass VTL, ILN und Star zu gleichen Teilen an der neuen Gesellschaft beteiligt sein werden. Über den Sitz der neuen Systemzentrale ist noch nicht entschieden worden. Die Mitarbeiter werden weiterhin an den Standorten ihrer jeweiligen Systemzentrale arbeiten. Die drei Partner versprechen sich positive Synergieeffekte in allen Bereichen des Netzwerkmanagements.

„Für die Systempartner vor Ort ändert sich dagegen vorerst nichts. Alle sollen davon profitieren“, unterstreicht Jäschke. So werden natürlich ausgehandelte Konditionen und Regelungen bestehen bleiben. Das größte Plus sei die höhere Netz-Sicherheit und -Stabilität, die jedem zu Gute komme. „Jeder Systempartner muss für sich entscheiden, ob er den Weg mit uns gehen will“, sagt der VTL-Geschäftsführer. Die Cargo Family alleine hat ohne den Zusammenschluss mit ILN und Star seiner Überzeugung nach langfristig kaum eine Überlebenschance. Nach der Fusion wird das neue Netzwerk allein in Deutschland dagegen über 300 Systempartner zählen. „Wenn alles gelingt, können wir in der vorderen Liga der Top-10-Stückgutnetze in Deutschland dabei sein“, so Jäschke.

Über VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
„the CargoFamily“ VTL wurde 1998 gegründet und ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 130 mittelständische Cargo-Unternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Transport-Service.

Die CargoFamily punktet durch die gute Zusammenarbeit ihrer rund 140 Mitarbeiter in Fulda sowie den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs Nord und West sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48-Stundentakt im Nachtsprung. Mit den Systempartnern „vor Ort“ bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen in 35 Ländern ein umfassendes Supply Chain-Angebot.

Als erstes Stückgutsystem verfügt VTL seit Mai 2011 über einen Network Carbon Footprint (NCF). Seit August 2011 stellt das Netzwerk seine CO2-Sendungstabellen zur Verfügung, welche Durchschnittswerte der CargoFamily enthalten und somit das Ablesen von CO2-Emissionen für Sendungen ermöglichen.
Das Symbol des VTL Stückgutnetzwerkes sind die beliebten und aufmerksamkeitsstarken Erdmännchen, die Tag für Tag für die Systempartner und das Stückgutnetzwerk werben. Ein Grund liegt in dem ausgeprägten Sozialverhalten der Tiere. Diese Eigenschaft teilen sie mit der CargoFamily VTL: Vertrauen, Hilfsbereitschaft und Fairness sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren des Netzwerkes.

Mit 1,49 Millionen Sendungen und einem Gesamtgewicht von rund 562.179 Tonnen erzielte die Kooperation 2017 einen Umsatz von rund 65 Millionen Euro.

www.vtl.de

Firmenkontakt
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Andreas Jäschke
Werner-von-Siemens-Straße 15
36041 Fulda
+49 (0) 661 9768-0
systemzentrale@vtl.de
http://www.vtl.de

Pressekontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
+49 (0)2234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Nov 8 2013

VTL zeichnet Partner für hervorragende Leistung aus

8. Systemtreffen in Düsseldorf

VTL zeichnet Partner für hervorragende Leistung aus

Die Sieger des VTL PartnerAwards 2013

Düsseldorf/Fulda. Das diesjährige Systemtreffen der VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH verlief ausgesprochen erfolgreich. So viele Teilnehmer wie nie zuvor waren der Einladung nach Düsseldorf gefolgt. Höhepunkt der Veranstaltung war – neben der Vorstellung neuer Partner und aktueller Themen – die Verleihung der PartnerAWARDs 2013. Eine hochkarätige Jury hatte die fünf Preisträger ausgewählt, die vor über 100 Gästen ausgezeichnet wurden. Den Preis für die „Innovativste Idee“ erhielt die Kraftverkehr Emsland GmbH, das bundesweit „Stärkste Wachstum“ konnte die UTi Logistik Deutschland GmbH für sich verbuchen. Die Auszeichnung für das „Stärkste Wachstum in Europa“ ging an Delamode Baltics UAB. In der Kategorie „Höchste Kommunikations-Qualität“ gewann die Spedition Hoss GmbH & Co. KG und für die „Beste Qualität“ wurde die Eiltransporte Huckschlag GmbH prämiert.

Bildrechte: VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

Über VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

„the CargoFamily“ VTL wurde 1998 gegründet und ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 125 mittelständische Cargo-Unternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Transport-Service.

Die CargoFamily punktet durch die gute Zusammenarbeit ihrer rund 90 Mitarbeiter sowie den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs West, Nord und Süd sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48-Stundentakt im Nachtsprung. Mit den Systempartnern „vor Ort“ bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen in über 20 Ländern ein umfassendes Supply Chain-Angebot.

Als erstes Stückgutsystem verfügt VTL seit Mai 2011 über einen TÜV-zertifizierten CO2-Network Carbon Footprint, den NCF, bei dessen Ermittlung auch Nicht-Transportprozesse, CO2-Äquivalente und Vorketten berücksichtigt wurden. Seit August 2011 setzt das Netzwerk seine Standard-Sendungstabelle ein, welche Durchschnittswerte der CargoFamily enthält und somit das Ablesen von CO2-Emissionen für Sendungen ermöglicht.

Das VTL-Symbol sind die Erdmännchen: Diese agilen Säugetiere aus dem südlichen Afrika sind zu aufmerksamkeitsstarken Sympathieträgern geworden, die Tag für Tag bei über 4.300 Sendungen für die Systempartner und die VTL-Kooperation werben.

Mit 1,4 Mio. Sendungen und einem Gesamtgewicht von über 530.000 Tonnen erzielte die Kooperation 2012 einen Umsatz von 57 Millionen Euro.

www.vtl.de

Kontakt
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Andreas Jäschke
Werner-von-Siemens-Straße 15
36041 Fulda
+49 (0) 661 9768-0
systemzentrale@vtl.de
http://www.vtl.de

Pressekontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
+49 (0)2234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Jul 11 2013

Fahrerschulung bei VTL senkt den NCF

Gut ausgebildete Berufskraftfahrer fahren sicher und wirtschaftlich.

Fahrerschulung bei VTL senkt den NCF

Udo Kleinmann, barth Spedition Burladingen, zurück im realen LKW.

Ob Landstraße, Autobahn oder Stadtverkehr – Treibstoffeinsparung und die damit verbundene CO2-Reduzierung ist für die VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH Anlass genug, Seminare für die Berufskraftfahrer des Stückgutnetzwerkes anzubieten. Im Juni haben erstmalig 12 Fahrer von VTL-Partnerunternehmen an dem Simulator-Training in der Zentrale in Fulda teilgenommen. Ein zweites Training führte die Spedition barth mit 17 Mitarbeitern in Burladingen durch.

In Theorie und Praxis vermittelt das Seminar den Fahrerinnen und Fahrern den positiven Einfluss einer vorausschauenden Fahrweise, welche Auswirkung die Bremstechnik, die Gangwahl und der Schaltzeitpunkt auf eine wirtschaftliche Fahrweise haben. Und dass der richtige Reifendruck sowie die optimale Spoilereinstellung den CO2-Ausstoß reduzieren.

Die Schulung, durchgeführt von der SVG Straßenverkehrs-Genossenschaft Hessen eG, wurde in einem mobilen Simulator auf dem Firmengelände in Fulda durchgeführt. Eingebaut in einer Wechselbrücke, verfügt die klimatisierte Mercedes-Benz Actros Simulator-Kabine über modernste Technik, unter anderem mit einer 180 Grad Sichtfeldleinwand und Bewegungssystem.
Das praktische ECO-Training startet mit einer 10 Kilometer langen Eingangstestfahrt: auf einer festgelegten Strecke wird der Kraftstoffverbrauch gemessen, Schaltvorgänge und Fahrzeit ermittelt. Nach der sich anschließenden theoretischen Wissensvermittlung über Bedeutung und Möglichkeiten der wirtschaftlichen Fahrweise, erfolgt die zweite Testfahrt, um das Erlernte in die Praxis umzusetzen und mit den Werten der Eingangsfahrt zu vergleichen.

Der Network Carbon Footprint kann deutlich gesenkt werden

Die Teilnehmer der VTL-Partnerunternehmen Schäfer Logistik, Hellmold & Plank und andere waren begeistert. Bei gleicher Fahrzeit reduzierten alle zwölf ihren Treibstoffverbrauch deutlich. Das beste Ergebnis lag bei minus 30 Prozent, durchschnittlich wurde eine Reduzierung von 24,23 Prozent erreicht.

Udo Kleinmann, seit 25 Jahren bei der barth Spedition als Berufskraftfahrer beschäftigt, schätzt das Simulator-Training als zeit- und kostensparend ein und beschreibt: „Zunächst ist das Fahrtraining im Simulator schon etwas gewöhnungsbedürftig und fühlt sich ein bisschen wie ein Computerspiel an. Aber nach 2 – 3 Versuchen hat man“s raus. Für die Zukunft sind Simulator-Schulungen auf jeden Fall eine gute Alternative.“

Für die 126 VTL-Partner bedeutet diese Seminar-Reihe einen großen Schritt zu mehr Wirtschaftlichkeit und zu der Chance, den CO2-Fußabdruck, den NCF (Network Carbon Footprint) deutlich zu senken.

Durch die Schulung im Simulator müssen die Fahrer ihre Fahrzeuge nicht zum Schulungsort bringen, es wird Kraftstoff gespart und das Stundenkonto der Fahrer wird geschont.

Das Interesse an weiteren Simulator-Trainings ist in der Stückgutkooperation groß. So planen einige Partner bereits Inhouse-Schulungen für ihre gesamte Fahrer/innen-Crew und genügen auf diese Weise auch dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes (BKrFQG).

Bildrechte: barth Spedition, Burladingen

Über VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

„the CargoFamily“ VTL wurde 1998 gegründet und ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 125 mittelständische Cargo-Unternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Transport-Service.

Die CargoFamily punktet durch die gute Zusammenarbeit ihrer rund 90 Mitarbeiter sowie den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs West, Nord und Süd sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48-Stundentakt im Nachtsprung. Mit den Systempartnern „vor Ort“ bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen in über 20 Ländern ein umfassendes Supply Chain-Angebot.

Als erstes Stückgutsystem verfügt VTL seit Mai 2011 über einen TÜV-zertifizierten CO2-Network Carbon Footprint, den NCF, bei dessen Ermittlung auch Nicht-Transportprozesse, CO2-Äquivalente und Vorketten berücksichtigt wurden. Seit August 2011 setzt das Netzwerk seine Standard-Sendungstabelle ein, welche Durchschnittswerte der CargoFamily enthält und somit das Ablesen von CO2-Emissionen für Sendungen ermöglicht.

Das VTL-Symbol sind die Erdmännchen: Diese agilen Säugetiere aus dem südlichen Afrika sind zu aufmerksamkeitsstarken Sympathieträgern geworden, die Tag für Tag bei über 4.300 Sendungen für die Systempartner und die VTL-Kooperation werben.

Mit 1,4 Mio. Sendungen und einem Gesamtgewicht von knapp 530.000 Tonnen erzielte die Kooperation 2012 einen Umsatz von 57 Millionen Euro.

www.vtl.de

Kontakt
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Andreas Jäschke
Werner-von-Siemens-Straße 15
36041 Fulda
+49 (0) 661 9768-0
systemzentrale@vtl.de
http://www.vtl.de

Pressekontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
+49 (0)2234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Apr 11 2012

VTL in Fulda. Hautnah erleben am Tag der Logistik

VTL in Fulda. Hautnah erleben am Tag der Logistik

VTL Hauptumschlagbetrieb (HUB) in Fulda

VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH, eine der führenden Stückgutkooperationen, ermöglicht am 19. April, ab 20:30 Uhr einen Blick hinter die Kulissen ihres Hauptumschlagbetriebes (HUB) in Fulda. Auf einer Grundfläche von 37.000 m² liegt die über 7.000 m²große Umschlaghalle mit ihren 107 Toren und die Zentrale des europaweiten Stückgutsystems. Von dort aus vernetzt VTL über 125 mittelständische Cargounternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Dienstleistungsnetzwerk.

An diesem Tag findet zum fünften Mal der Tag der Logistik statt. Bundesweit laden Unternehmen aus Industrie, Handel und Logistik dazu ein, die verschiedenen Tätigkeitsfelder der Distribution kennenzulernen. Organisiert wird der Aktionstag von der Bundesvereinigung Logistik.

VTL lädt dazu Logistikinteressierte, Anwohner sowie die regionale Presse ein, die Leistungsvielfalt eines Stückgutsystems hautnah zu erleben. Eine circa 40 Minuten dauernde Führung während der Hauptarbeitszeit zeigt, wie Güter täglich, Stück für Stück, effizient und möglichst umweltschonend ans Ziel gelangen. Ein Vortrag erläutert das komplexe Zusammenspiel von Transportprozessen, Transportmitteln und Transporteinheiten. Studenten und Schüler sind eingeladen, sich einen praxisnahen Einblick in die beruflichen Perspektiven moderner Logistik, einem Wirtschaftszweig, der für Industrie, Handel und Bevölkerung von entscheidender Bedeutung ist, zu verschaffen.

Anmeldungen werden ab sofort unter 0661 9768-117 oder per mail an christiane.fink@vtl.de entgegengenommen. Da die Führung während der Hauptarbeitszeit ab 20:30 stattfinden wird, kann nur eine begrenzte Zahl an Teilnehmern während des laufenden Betriebes sicher und persönlich informiert werden. Eine rechtzeitige Anmeldung ist deshalb unbedingt notwendig!

Über VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

„the CargoFamily“ VTL ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 125 mittelständische Cargo-Unternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Transport-Service.

Die CargoFamily punktet durch den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs West, Nord und Süd sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48-Stundentakt im Nachtsprung. Mit den Systempartnern „vor Ort“ bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen in 20 Ländern ein umfassendes Supply Chain-Angebot.

Als erstes Stückgutsystem verfügt VTL über einen TÜV-zertifizierten CO2-Network Carbon Footprint, den NCF, der in Kooperation mit dem Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL) ermittelt wurde. Dabei wurden auch Nicht-Transportprozesse, CO2-Äquivalente und Vorketten berücksichtigt. Seit August 2011 setzt das Netzwerk auch seine Standard-Sendungstabelle ein, welche Durchschnittswerte der CargoFamily enthält und somit das Ablesen von CO2-Emissionen für Sendungen ermöglicht.

Das VTL-Symbol sind die Erdmännchen: Diese agilen Säugetiere aus dem südlichen Afrika sind zu aufmerksamkeitsstarken Sympathieträgern geworden, die Tag für Tag bei über 4.300 Sendungen für die Systempartner und die VTL-Kooperation werben.

Mehr unter www.vtl.de

Kontakt:
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Andreas Jäschke
Werner-von-Siemens-Straße 15
36041 Fulda
+49 (0) 661 9768-0

http://www.vtl.de
info@vtl.de

Pressekontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
hh@herzigmarketing.de
+49 (0)2234 989905-0
http://www.herzigmarketing.de

Aug 17 2011

VTL macht den Nachwuchs schlau

Durch die Vermittlung von Wissen und Erfahrung qualifiziert VTL logistische Nachwuchskräfte.

VTL macht den Nachwuchs schlau
Logistische Nachwuchskräfte bei VTL Vernetzte-Transport-Logistik

Erstmalig bietet VTL als Partnerunternehmen der HS Fulda ein Duales Studium an: im August 2011 beginnt das sechs Semester andauernde Logistikmanagement-Studium für die ausgewählte Studentin. Sie wird nach der zweimonatigen Einarbeitung bei VTL Vernetzte-Transport-Logistik im Zentralhub Fulda im Wechsel theoretisches logistisches Spezialwissen, BWL-Grundlagen, Recht sowie EDV/IT an der Hochschule studieren und bei VTL arbeiten. Diese Verbindung aus Praxis und Theorie ist für beide Seiten vorteilhaft: die nahezu sichere Übernahme nach dem Studium auf der einen, die „maßgeschneiderte“ Mitarbeiterin auf der anderen Seite, die bereits während des Studiums ganz konkrete Fragestellungen im Bereich des VTL-Logistikmanagements bearbeiten wird.

VTL unterstützt einen weiteren Studenten bei seiner Bachelor-Arbeit zum Thema „Überhangmanagement – Make or Buy“und wird ihn nach seinem Studium an der Berufsakademie (BA) Nordhessen ab Oktober 2011 als Projektmanager in der VTL-Zentrale einstellen.

Firmen-Know how transportieren

„Auch bei der Berufsausbildung engagieren wir uns sehr“, erläutert Andreas Jäschke, der VTL-Geschäftsführer, „wir wollen unseren Beitrag leisten und jungen Menschen eine fundierte und praxisorientierte Ausbildung geben.“
So lernen alle Auszubildenden die Anforderungen und Abläufe in einem modernen Logistikunternehmen kennen: die operative HUB-Koordination sowie die nationale und internationale Disposition, das Rechnungswesen und die Key Performance Indicators (KPI), das Qualitätsmanagement und den Key-Account-Service.
Zusätzliches Know how wird den zukünftigen Logistikern/innen durch firmeninterne Schulungen zu speziellen Themen vermittelt. Hierbei setzt VTL auf erfahrene Mitarbeiter, die es verstehen, ihr Wissen an junge Kollegen weiterzugeben.
Und für ein europaweit aktives Stückgutsystem ganz wichtig – die Zusatzausbildung in der Fremdsprache Englisch, die ab Herbst diesen Jahres auf freiwilliger Basis angeboten wird. Verpflichtend für die Azubis ist jedoch die Teilnahme an den MS Office-Schulungen.

Auch eine von zwei Auszubildenden, die ihre Ausbildung im Juni 2011 erfolgreich abgeschlossen haben, hat diese fundierte Ausbildung durchlaufen und wurde als Sachbearbeiterin Abrechnung/Rechnungswesen ins Angestelltenverhältnis übernommen.
Und seit August 2011 werden zwei neue Auszubildende bei VTL in der Systemzentrale Fulda zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung ausgebildet. Für 2012 beginnt bereits jetzt die Suche nach neuen Auszubildenden.

Über VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

„the CargoFamily“ VTL ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 120 mittelständische Cargounternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Service.

Die CargoFamily punktet durch den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs West, Nord und Süd sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48-Stundentakt im Nachtsprung. Mit den Systempartnern „vor Ort“ bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen ein umfassendes Supply Chain-Angebot.

Als erstes Stückgutsystem verfügt VTL über einen TÜV-zertifizierten CO2-Network Carbon Footprint, den NCF, der in Kooperation mit dem Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL) ermittelt wurde. Dabei wurden auch Nicht-Transportprozesse, CO2-Äquivalente und Vorketten berücksichtigt.

Das VTL-Symbol sind die Erdmännchen: Diese agilen Säugetiere aus dem südlichen Afrika sind zu aufmerksamkeitsstarken Sympathieträgern geworden, die Tag für Tag bei über 4.300 Sendungen für die Systempartner und die VTL-Kooperation werben.

Mehr unter www.vtl.de

Kontakt:
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Andreas Jäschke
Werner-von-Siemens-Straße 15
36041 Fulda
+49 (0) 661 9768-0

www.vtl.de
info@vtl.de

Pressekontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
hh@herzigmarketing.de
+49 (0)2234 989905-0
http://www.herzigmarketing.de

Mai 23 2011

TÜV zertifiziert den VTL-Network Carbon Footprint

Kein Greenwashing – sondern Ökonomie, soziale Nachhaltigkeit und Ökologie.

Als erstes Stückgutsystem präsentierte die VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH auf der diesjährigen transport logistic ihren TÜV-zertifizierten Network Carbon Footprint, kurz NCF. Am Stand der Hochschule Heilbronn und des Logistiknetzwerkes Baden-Württemberg überreichte Hans-Hermann Üffing, Geschäftsführer TÜV Rheinland LGA Products GmbH, die Zertifizierungsurkunde DIN EN ISO 14064:2006 an Andreas Jäschke, den VTL-Geschäftsführer.

Damit tritt VTL den Beweis an, dass Grüne Logistik schon lange kein Marketing- oder PR-Gag mehr ist, sondern den wirtschaftlichen Unternehmenserfolg sichert und das VTL die Verantwortung für den Erhalt der Umwelt ernst nimmt.

Gemeinsam mit dem Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL) an der Hochschule Heilbronn hat VTL seinen NCF innerhalb von 9 Monaten ermittelt. Dazu wurde 2010 der Arbeitskreis „Grüne Logistik“ gegründet, welcher die Erhebungsme-thode sowie die Instrumente entwickelt und getestet hat, bevor diese an alle VTL-Depots verteilt wurden. Die Teilnehmer dieses Arbeitskreises sind die Referenzpartner: Gericke & Co. GmbH, Hintzen Logistik GmbH, Spedition Hoss GmbH & Co. KG, Jos. Rux Spedition GmbH & Co. KG, Kontinent Spedition GmbH, Kraftverkehr Emsland GmbH, Loxx Logistik & Spedition GmbH, Ludwig Häberle Logistik GmbH und die Richard Müller GmbH & Co. KG.

NCF steht für Scope 3

Im Rahmen des Projektes „Grüne Logistik“ hat VTL seine Treibhausgas-Bilanz für das Jahr 2010 erstellt. Für den ermittelten Wert wurde der Begriff Network Carbon Footprint (NCF) gewählt, um auszudrücken, dass nicht nur die Daten der VTL GmbH in das Er-gebnis eingeflossen sind, sondern gleichermaßen die Werte der durch VTL-Partner be-triebenen Hubs sowie die anteiligen Werte der VTL-Depots. Das wiederum bedeutet, dass nicht nur Daten aus den reinen Transportvorgängen, sondern zusätzlich auch aus Umschlag und Administration berücksichtigt wurden. VTL hat somit seine Anteile am Corporate Carbon Footprint (CCF) der Regionalhubs und der Partnerbetriebe zum CCF der VTL GmbH hinzugerechnet, um den Treibhausgas-Ausstoß des gesamten Netzes zu ermitteln. Die sogenannte Systemgrenze Scope 3 wurde somit deutlich weiter gefasst als die für 2012 geplante EU-weite CO2-Norm für den Transportbereich vorsieht.

„Auch wenn sich dadurch in der Konsequenz möglicherweise im Vergleich zu anderen Unternehmen ein höherer NCF ergibt, hat VTL dieses deutlich komplexere Vorgehen bewusst gewählt. Denn die Berücksichtigung von Nicht-Transportprozessen, CO2e-Werten und indirekten Emissionen bietet zukünftig eine solide und ehrliche Basis zur Verbesserung der eigenen Werte“, schildern Andreas Jäschke und Prof. Dr. Dirk Lohre das Vorgehen.

Erhebungsmethodik und Ergebnisse

Scope 1 – direkte Emissionen
Diese Emissionen stammen aus Quellen, die direkt von VTL kontrolliert werden. Dazu gehören beispielsweise die Verbräuche unternehmenseigener Fahrzeuge und das ein-gesetzte Equipment im Umschlag. VTL unterhält zwar keinen eigenen Fuhr¬park, ordnet jedoch den Verbrauch von Treibgas, mit dem die Gabelstapler im Zentral¬hub betrieben werden, dem Scope 1 zu.

Scope 2 – indirekte Emissionen
Hier handelt es sich um Emissionen aus zugekauften Energiequellen wie Strom, Heizöl oder Erdgas und Fernwärme. Dazu gehören der Stromverbrauch der VTL GmbH (Ver-waltung und Zentralhubbetrieb) sowie der Verbrauch von Erdgas in der Verwaltung.

Scope 3 – externe indirekte Emissionen
Hierunter fallen Emissionen, die aus Prozessen stammen, die den unternehmenseige-nen Abläufen unmittelbar vor- oder nachgelagert sind, die allerdings nur indirekt von VTL beeinflusst werden können.

VTL hat die folgenden Energiearten und Verbräuche in Scope 3 ermittelt:
Transporte: Hubverkehre (Hauptläufe), Flächenverkehre (Vor- und Nachläufe).
Administration und Umschlag bei den Partnerbetrieben: Strom, Heizöl, Erdgas, Fernwärme, Treibgas.
Strom- und Erdgasverbrauch der Regionalhubs.
Weitere Energiequellen im Umschlagbetrieb der Regionalhubs: Treibgas, Dieselverbrauch durch Rangierfahrzeuge.
Pendeln der kaufmännischen Mitarbeiter zu den Hubs.
Geschäftsreisen der Mitarbeiter des Zentralhubs und VTL-bedingte Geschäftsreisen der Regionalhubs.

Ausblick und Ziele

VTL ist überzeugt, dass ein kontinuierliches Engagement bei der Reduktion der CO2-Emissionen Schritt für Schritt zu höherer Wirtschaftlichkeit, auch bei den 123 System-partnern, führt und dass das Image in der Öffentlichkeit sowie die Wettbewerbsfähigkeit steigen werden.

Andreas Jäschke fügte hinzu: „Wir wollen kein Greenwashing, sondern nachweisbare Reduktionen, basierend auf den von uns ermittelten Daten.“

Um dieses Ziel zu erreichen, hat VTL zahlreiche Maßnahmen geplant: z. B. eine VTL-Kommunikations-Software zu entwickeln, welche die nahezu automatische Berechnung des CO2-Wertes für jede einzelne Sendung, angepasst an die Produktionsbedingungen des Tages, abbildet.
Weitere Hubs werden auf LED-Beleuchtung umgerüstet, die Dachfläche des neuen Verwaltungsgebäudes in Fulda wird mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet und zu-künftig mit Erdwärme beheizt. Sukzessiv soll auch die Stromversorgung auf regenera-tive Energien umgestellt werden. Fahrerschulungen und Informationsveranstaltungen für die Depots zu Reifenmanagement, Aerodynamik und Tourenoptimierung stehen ebenso auf dem Programm wie die Kompensation durch Klimaschutzprojekte.

Eine jährliche Überprüfung der CO2-Emissionen und ein entsprechender Umweltbericht sollen aufzeigen, ob die gesteckten Ziele erreicht werden.

Über VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

„the CargoFamily“ VTL ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 120 mittelständische Cargounternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Service.

Die CargoFamily punktet durch den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs West, Nord und Süd sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48-Stundentakt im Nachtsprung. Mit den Systempartnern „vor Ort“ bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen ein umfassendes Supply Chain-Angebot.

Als erstes Stückgutsystem verfügt VTL über einen TÜV-zertifizierten CO2-Network Carbon Footprint, den NCF, der in Kooperation mit dem Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL) ermittelt wurde. Dabei wurden auch Nicht-Transportprozesse, CO2-Äquivalente und Vorketten berücksichtigt.

Das VTL-Symbol sind die Erdmännchen: Diese agilen Säugetiere aus dem südlichen Afrika sind zu aufmerksamkeitsstarken Sympathieträgern geworden, die Tag für Tag bei über 4.300 Sendungen für die Systempartner und die VTL-Kooperation werben.

Mehr unter www.vtl.de
Über VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

„the CargoFamily“ VTL ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 120 mittelständische Cargounternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Service.

Die CargoFamily punktet durch den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs West, Nord und Süd sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48-Stundentakt im Nachtsprung. Mit den Systempartnern „vor Ort“ bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen ein umfassendes Supply Chain-Angebot.

Als erstes Stückgutsystem verfügt VTL über einen TÜV-zertifizierten CO2-Network Carbon Footprint, den NCF, der in Kooperation mit dem Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL) ermittelt wurde. Dabei wurden auch Nicht-Transportprozesse, CO2-Äquivalente und Vorketten berücksichtigt.

Das VTL-Symbol sind die Erdmännchen: Diese agilen Säugetiere aus dem südlichen Afrika sind zu aufmerksamkeitsstarken Sympathieträgern geworden, die Tag für Tag bei über 4.300 Sendungen für die Systempartner und die VTL-Kooperation werben.

Mehr unter www.vtl.de
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Andreas Jäschke
Werner-von-Siemens-Straße 15
36041 Fulda
+49 (0) 661 9768-0

www.vtl.de
info@vtl.de

Pressekontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
hh@herzigmarketing.de
+49 (0)2234 989905-0
http://www.herzigmarketing.de

Mrz 24 2011

VTL sponsert den 7. Logistikevent

Urban Retail Logistics: Die Stadt schläft nicht.

Fulda. Die VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH, unterstützt den Kölner Branchentreff von EKUPAC und HERZIG, welcher am 7. April 2011 im KölnSky stattfindet.

Der Event will die Herausforderungen bei der Versorgung einer Großstadt deutlich machen und diskutieren: Die urbane Bevölkerung wächst und stellt dabei Logistik, IT und Handel vor immer größere Aufgaben. Um die Versorgung der Städte nachhaltig sicher zu stellen, sind neue, ressourcenschonende und effektive Konzepte notwendig. Daran arbeitet das Urban Retail Logistics-Projekt, ein zukunftsweisendes Verbundvorhaben, unter anderem unterstützt vom BMWF (Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung), dem EffizienzCluster LogistikRuhr, der REWE-Zentralfinanz eG und dem Fraunhofer IML.

Dazu steht die Besichtigung des größten Vollsortimentslagers der REWE Group in Köln, welches nach einem Erweiterungsbau (Aug. 2010) mit ökologischem Konzept jetzt so groß wie 16 Fußballfelder ist, auf dem Programm und soll den Gästen die tägliche, operative Versorgungsleistung veranschaulichen.
Anschließend werden Oliver Wittig, Supply Chain Manager Deutschland, Henkel AG & CO. KGaA, Dr. Volker Lange vom Fraunhofer IML, Andreas Jäschke, Geschäftsführer der VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH sowie Steffen Frankenberg, Vice President, DHL Solutions & Innovations der DPDHL, in einem Podiumsgespräch, moderiert von Werner Geilenkirchen, Aspekte dieser Herausforderung beleuchten.

Darauf folgt das Networking. „Auf dem Logistikevent treffen wir rund 100 Key-Player aus Industrie, Handel und Dienstleistung sowie Branchenexperten. Diese Möglichkeit des Dialogs und Gedankenaustausches zu einem Zukunftsthema interessiert uns sehr, und auch unsere Kunden, die wir im Rahmen unseres Sponsoringpaketes dazu eingeladen haben“, beschreibt Andreas Jäschke sein Engagement in Köln.

Sponsoren 2011
bekuplast, CABKA, DB SCHENKEReuropac, EURO LEERGUT, Gütegemeinschaft Paletten, Luy & Partner, PAKI Logistics, Paul Craemer, Pool Packaging, REWE Group, Surplus Systems, VTL Vernetzte-Transport-Logistik, Zentek.
Über VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
„the CargoFamily“ VTL ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 120 mittelständische Cargounternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten, Dienstleistungsnetzwerk.
Die CargoFamily punktet durch den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs West, Nord und Süd sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48 Stundentakt im Nachtsprung. Mit den Systempartnern „vor Ort“ bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen ein umfassendes Supply Chain-Angebot.
Das VTL-Symbol sind die Erdmännchen: Diese agilen Säugetiere aus dem südlichen Afrika sind zu aufmerksamkeitsstarken Sympathieträgern geworden, die Tag für Tag bei über 4.300 Sendungen für die Systempartner und die VTL-Kooperation werben.
www.vtl.de
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Andreas Jäschke
Werner-von-Siemens-Straße 15
36041 Fulda
+49 (0) 661 9768-0

www.vtl.de
nnn Pressekontakt:nHERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
hh@herzigmarketing.de
+49 (0)2234 989905-0
http://www.herzigmarketing.de