Posts Tagged Wettbewerb

Okt 26 2017

MacXDVD Halloween-Wettbewerb: Gruselige Preise gewinnen und viel für DVD Video Toolkit sparen

MacXDVD Halloween-Wettbewerb: Gruselige Preise gewinnen und viel für DVD Video Toolkit sparen

MacX DVD Ripper Pro

CHENGDU, China – Unter der spukhaften Atmosphäre des Halloweens kommen Kunden mit dem MacXDVD offziellen Halloween-Wettbewerb auf den Genuss. Die TeilnehmerInnen sollen den Name des Films erraten, um am Wettbewerb des gefragten MacX DVD Ripper Pro teilzunehmen, mit dem man sich einen stressfreien Urlaub mit Halloween-Filmen unterwegs gönnen kann. Bis zu 70% Rabatt auf das Toolkit – eine mächtige Kombination von MacX DVD Ripper Pro, MacX Video Converter Pro und MacX MediaTrans steht zur Verfügung.

Von jetzt bis zum 06. November verschenkt MacXDVD jeden Tag 500 Gratis-Kopien der Flaggschiff-Software MacX DVD Ripper Pro. Weitere Informationen: https://www.macxdvd.com/giveaway/giveaway.htm.

Das Streaming mit Netflix oder anderen gewinnt Popularität. Aber Menschen möchten etwas Süßes, das nicht nur spannend aber auch budget-sparend ist. Physische DVDs zu digitalisieren erweist sich als eine kostensparende Lösung, vor allem wenn man ein Stück von Horrorfilmen auf DVDs hat. „Die Tatsache, dass die viel Platz nehmenden DVDs zu digitalisieren extrem beunruhigend ist. Der auf den neuesten Titeln platzierten DVD Kopierschutz kann für die meisten Rippers verheerend sein.“ Sagte Jack, CEO von MacXDVD Software. „Mit MacX DVD Ripper Pro können Kunden geradewegs auf ein stabiles DVD-Backup zugehen und die besten Horrorfilme in der spukhaften Nacht genießen.“

MacX DVD Ripper Pro hat mehrere entscheidende Upgrades in diesem Jahr erfahren, wie z.B. der Umbau des Mechanismuses für die neuesten DVD und sogar beschädigte DVDs, die Unterstützung für Hardware-Encoder zur Verkürzung des Ripping-Prozesses, und die rechtzeitige Unterstützung von Profilen für iPhone X, iPhone 8, etc. Diese Leistungen sind die Trumpfkarte zum Gewinnen der Gunst von Kunden weltweit sowie Tech-Riesen wie ifun. Das Programm widmet sich der Digitalisierung von DVD in MP4, MOV, MKV, AVI, M4V, MP3, etc. Und die 400 fertige Profile erleichtern die unterwegs Wiedergabe auf iPhone, iPad, iTunes, Android, Apple TV, PSP und andere Handys.

Noch mehr, das Softwareunternehmen bietet einen massiven Rabatt bis zu 70%. Statt $169.95 werden Kunden nur $49,95 für das 3-in-1 DVD Video Toolkit inkl. Mac DVD Ripper, Video Converter und iPhone Manager zahlen, damit man DVD rippen, Horrorfilme downloaden, 4K/HD Aufnahmen konvertieren und Halloween Fotos, Videos, Musik leicht verwalten kann.

Preis und Verfügbarkeit

Vor dem 06. November sind Kunden weltweit berechtigt, kostenlosen Zugang zu dem MacX DVD Ripper Pro V5.6.0 zu haben, der einen Wert von $67.95 besitzt. Kunden können zu der offiziellen Seiten des Halloween-Wettbewerbs gehen und den Name des Films erraten, um den gruseligen Preis zu gewinnen, maximal 500 kostenlose Kopien pro Tag.

MacXDVD Software ist ein Multimedia-Softwareentwickler, der sich einer Vielzahl von zuverlässigen und innovativen Produkten über Windows, Mac, iOS, Android widmet, inkl. MacX DVD Ripper, MacX MediaTrans, DVD Author, MacX Video Converter, Tools für DVD-Backup, etc, sowie einer Reihe von Apps für Apple Video Player, iPad iPhone Manager, und iOS-basierte 2D und 3D Videospiele. Weitere Informationen finden Sie bitte unter https://www.macxdvd.com/index-de.htm

Kontakt
Chengdu Digiarty Software, Inc.
Sarah Wang
Cuihua Road, Tianfu 2nd Street, Hi-Tech Zone 89
610041 Chengdu, Sichuan
86-28-85134884
media@macxdvd.com
https://www.macxdvd.com/index-de.htm

Okt 5 2017

Reminder: Bewerbungsschluss des breakthrough award

Reminder: Bewerbungsschluss des breakthrough award

Logo: Weka Media Publishing / Titel

-Start-Ups können 500.000 EUR Mediavolumen und 18.000 EUR Preisgeld gewinnen
-Bewerbungsphase läuft noch bis zum 15. Oktober 2017

Die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH sucht im Rahmen des breakthrough award noch bis zum 15. Oktober 2017 junge Unternehmen mit spannenden Produkten und Dienstleistungen. Bewerben können sich Start-Ups, deren Produkte bzw. Dienstleistungen bereits gelauncht wurden bzw. im Jahr 2018 an den Markt gehen werden. Alle Informationen zur Bewerbung unter: www.breakthrough-award.com/teilnehmen

Nach erfolgter Bewerbung erhält man alle notwendigen Informationen zur Teilnahme. Nötig dazu sind Text- und Bildmaterial sowie optional Videomaterial. WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH stellt die teilnehmenden Start-Ups bzw. deren Produkte und Dienstleistungen anschließend auf www.connect.de vor.
Die WEKA-Leserschaft (mtl. Druckauflage: ca. 450.000; online mtl. ca. 3 Mio. Visits) nominiert vom 01. November bis zum 31. Dezember 2017 per Online-Voting die besten Produkte und Dienstleistungen von Start-Ups. Aus der Nominiertenliste wählt im Januar eine hochkarätig besetzte Jury die 3 besten Produkte und Dienstleistungen aus. Diese gewinnen Mediavolumen in Print sowie online im Gesamtwert von 500.000EUR (9 Print-Magazine, 2 Websites), Geldpreise in Höhe von 18.000EUR sowie 350.000 Edgar Cards.

Die Preise werden wie folgt vergeben: Platz 1: 300.000EUR Media + 10.000EUR Geldpreis + 200.000 Edgard Cards, Platz 2: 150.000EUR Media + 5.000EUR Geldpreis + 100.000 Edgard Cards, Platz 3: 50.000EUR Media + 3.000EUR Geldpreis + 50.000 Edgar Cards. Alle Infos zum Award unter: www.breakthrough-award.com

„Wir sehen ganz deutlich, wie sehr wir den drei Gewinnern des breakthrough award aus dem vergangenen Jahr helfen konnten. Unsere Unterstützung beschränkt sich nicht nur auf die Geldpreise und das Mediavolumen. Wir haben „unsere“ Start-Ups immer auf dem Schirm und vernetzen wo immer möglich zwischen den Gründern und der Industrie“, sagt Matthias Scheffer, Business Development Manager bei WEKA MEDIA PUBLISHING.

JURY
Dr. Daniel Englberger (Group Chief Transformation Officer – Zurich Financial Services), Arno Held (Director Business Development – AM Ventures Holding GmbH), Ravi Kurani (Associate – Earlybird Venture Capital), Bianca Praetorius (Pitch Coach), Jens-Uwe Sauer, (CEO – Seedmatch GmbH)

PARTNER
Der breakthrough 2018 award wird unterstützt von Telefonica, Sony Mobile, yieldkit GmbH, UAM Group und AdDefend GmbH.

Über WEKA MEDIA PUBLISHING
Der größte deutsche Technikverlag WEKA MEDIA PUBLISHING betreibt die redaktionellen, unabhängigen Portale connect.de und pc-magazin.de sowie die Special-Interest-Titel AUDIO, COLORFOTO, connect, PC Magazin, PCgo, SCREENGUIDE, smartWoman, stereoplay und video. Die Marke connect ist die Testinstanz im Telekommunikationsbereich und wichtiger Ratgeber bei Kaufentscheidungen – von Verbrauchern und der Industrie gleichermaßen geschätzt. PC Magazin ist der Experte für Personal & Mobile Computing und gibt nützliche Tipps für die Anwenderpraxis im Bereich Hard- und Software.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Marion Werber
Richard-Reitzner-Allee 2
85540 Haar bei München
+49 89 25556-1101
mwerber@wekanet.de
http://www.weka-media-publishing.de

Pressekontakt
Siccma Media GmbH
Anastasija Beller
Goltsteinstraße 87
50968 Köln
+49 221 34 80 38-31
beller@siccmamedia.de
http://www.siccmamedia.de

Sep 29 2017

#DevoGame2017: Devoteam Wettbewerb für europäische Studierende

– Sieger gewinnen Reise zur CES nach Las Vegas
– Gesucht werden kreative und innovative Konzepte

Weiterstadt, 26. September 2017. Das führende europäische IT-Beratungsunternehmen Devoteam startet am 26. September 2017 seinen zweiten studentischen Wettbewerb, #DevoGame 2017. Eingeladen zur Teilnahme sind studentische Teams mit 2 bis 6 Mitgliedern, aus den Fachrichtungen Ingenieurwesen und Betriebswirtschaft der Länder Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Devoteam ist sehr gespannt darauf, ob es länderspezifische Unterschiede hinsichtlich der Herangehensweise und der Innovationspotenziale zu gibt.

Interessierte Teilnehmer können sich ab dem 26. September 2017 direkt unter http://www.devogame.devoteam.com registrieren, haben dann 60 Minuten Zeit sich in einem Virtual Game zu beweisen und um die Teilnahmequalifikation für das Projekt zu erhalten. Die Teams haben dann Zeit bis zum 19. November 2017 einen detaillierten Projektvorschlag bei Devoteam einzureichen. Die Präsentation des Projektvorschlages kann sowohl in mündlicher als auch schriftlicher Form erfolgen. Aus den eingereichten Projektvorschlägen werden pro Land zwei Teams ausgewählt. Bewertungskriterien sind Kreativität und Innovation, Nutzen/Mehrwert des Projektes, User Experience, schnelle Umsetzungsmöglichkeit, finanzielle Machbarkeit sowie Qualität.

Am 15. Dezember 2017 werden die Finalisten aus den Ländern ihre Projekte einer Grand Jury, bestehend aus vier Mitgliedern, u.a. mit dem Co-Präsidenten von Devoteam, Stanislas de Bentzmann, und einem Repräsentanten von Red Hat, einem zuverlässigen Partner von Devoteam, der bereits den ersten Devoteam Wettbewerb begleitete, präsentieren. Dazu werden die Finalisten in die Zentrale von Devoteam nach Paris zur Präsentation eingeladen. Die Präsentation der Projekte erfolgt in dem Ideenkonferenzformat TEDx.

Die Gewinner von #DevoGame 2017 erhalten einen Award in Form einer Reise zur CES nach Las Vegas im Januar 2018. Begleitet von Devoteam-Experten werden die Sieger die einmalige Gelegenheit haben, ihr Projekt zu vermarkten und die Welt hinter den Kulissen dieses technologischen Innovations-Get-together zu entdecken.

Natalija Kolar äußerte sich zu #DevoGame 2017, wie folgt: „#Devogame ist nicht nur eine großartige Gelegenheit für talentierte Studierende eine Reise nach Las Vegas zu gewinnen, sondern ist auch ideal um Devoteam kennenzulernen und sich Devoteam anzuschließen. Im vergangenen Jahr haben 80 Teams aus 42 verschiedenen Hochschulen mitgemacht und ihre digitalen Innovationsfähigkeiten demonstriert. Diesen Umfang erwarten wir auch in diesem Jahr. Devoteam plant in 2017 insgesamt 1.500 Einstellungen, davon 50 in Deutschland. Die Gesamtbelegschaft wird sich auf 5.000 #DigitalTransformakers“ in 2017 erhöhen.

Devoteam sieht Bedarf für Talentdiversifizierung und Internationalisierung durch die geplanten Einstellungen von Absolventen aus Ingenieurschulen (45%), Top Business Schools (20%) und Universitäten (35%) in Europa.

Devogame 2017 Agenda
– Teambildung (2-6 Mitglieder) und Anmeldung ab dem 26. September 2017 auf der Website www.devogame.devoteam.com
– Virtuelles Spiel, offen bis zum 18. November 2017
– Gruppenarbeit und Projekteinreichung bis zum 19. November 2017
– Auswahl von 2 Projekten pro Land durch eine Devoteam-Jury vom 20. bis 30. November 2017
– Öffentliche Abstimmung über die von der Jury ausgewählten Projekte vom 1. bis 14. Dezember 2017
– Abschließende Präsentation bei Devoteam in der Zentrale in Paris vor der Grand Jury am Freitag, 15. Dezember 2017

Devoteam ist ein multinationales IT Beratungs- und Dienstleistungsunterneh-men und aufgrund des professionellen SMACS (Social, Mobile, Analytics, Cloud, Security) Portfolios bevorzugter Partner von Geschäftskunden für das Management der Digitalen Revolution. „… we are #DigitalTransformakers“.

Devoteam ist im Markt etabliert. Europaweit vertrauen branchenübergreifend namhafte Unternehmen auf die innovativen Beratungspakete sowie die agilen und kosteneffizienten IT Lösungen. Devoteam differenziert sich über ein umfassendes Consulting Know-how, langjährige Lösungsexpertise und über State-of-the-Art Produktpartnerschaften in Geschäftsfeldern, wie Agile IT Platforms, Digital Workspace, Business Process Excellence, Digital Experience, Cyper Security und Data as a Service.

Mit mehr 4.422 Experten weltweit und mehr als 30 Jahren Erfahrungen als IT-Dienstleistungshaus ist Devoteam ein verlässlicher und zukunftssicherer Partner.

In Deutschland ist Devoteam mit ca. 300 Mitarbeitern an den Standorten Weiterstadt, Köln, Bruchsal, Stuttgart, Erfurt und München vertreten.

Im Jahr 2016 erzielte Devoteam in 23 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten (EMEA) einen Umsatz von 555,7 Millionen Euro.

Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert. www.devoteam.de

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
info@devoteam.de
http://www.devoteam.de

Sep 28 2017

EBS Technologies unter den Top 50 Unternehmen beim MedTech Innovator Wettbewerb 2017

Innovationspotenzial und bewährter Ansatz beeindrucken Jury EBS Therapie kann das Sehvermögen bei Gesichtsfeldausfällen stabilisieren und verbessern

(Mynewsdesk) Los Angeles, USA / Kleinmachnow bei Berlin – EBS Technologies, Entwickler und Anbieter des Eyetronic NEXT WAVE™-Systems für die Behandlung von Gesichtsfeldausfall, wurde beim jährlichen MedTech Innovator Wettbewerb unter die Top 50 Unternehmen gewählt. Für den prestigeträchtigen Award hatten sich dieses Jahr fast 600 Medizintechnik- und Digital Health Start-ups beworben. Die nominierten Top 50 Unternehmen präsentierten ihre Lösungen im Rahmen des MedTech Innovator Showcase vom 25.-27. September auf der MedTech Conference in San Jose, Kalifornien vor einem hochkarätigen Publikum. EBS Technologies stellte seine bewährte, nicht-invasive Therapie zur Verbesserung des Sehvermögens in der Kategorie Consumer Health vor und konnte dabei auf eine starke Erfolgsbilanz verweisen: Mit der Therapie konnten bereits mehr als 300 Patienten in sechs deutschen Therapiezentren behandelt werden.

Die EBS Therapie basiert auf der Erkenntnis, dass bei einer Schädigung des Sehnervs das Gewebe nicht immer vollständig zerstört wird. Viele Zellen sind aber in ihrer Funktion gestört. Die Optikusnerv-Stimulation setzt hier mit einer zweifachen Wirkung an: Zunächst verhindert ein Schutzeffekt, dass weitere Nervenzellen untergehen. Der wissenschaftliche Begriff dafür ist Neuroprotektion. Dieser Schutzeffekt bildet außerdem die Basis für den zweiten Wirkansatz, die Neuroregeneration. Durch die gezielten rhythmischen Stromreize wird der Stoffwechsel der Nervenzellen angeregt, und damit die Wiederherstellung der Funktion gefördert.

Neue Hoffnung für Glaukompatienten

Die Therapie umfasst zehn Sitzungen von je 70-90 Minuten, die an zehn aufeinanderfolgenden Arbeitstagen durchgeführt werden. Eines der ersten Zentren war die Augenklinik am Wittenbergplatz in Berlin. „Mit der EBS Therapie können wir nun auch Patienten, die bisher als austherapiert galten, eine sichere und schmerzfreie Methode anbieten“, erklärt Klinikleiter Prof. Dr. med. Carl Erb. „Vor der Behandlung prüfen wir, ob beim Betroffenen noch intakte Gesichtsfeldareale vorhanden sind – das ist Voraussetzung für ein positives Therapieergebnis.“

In den letzten zwei Jahren wurden bereits mehr als 300 Patienten in sechs deutschen Therapiezentren mit der EBS Therapie behandelt. Die kürzlich erfolgreich abgeschlossene Finanzierungsrunde mit Norgine Ventures über 3 Millionen, wird EBS Technologies nun dazu nutzen, die internationale Expansion sowie eine klinische US-Studie voranzutreiben.

Nominierung unterstreicht hohes Innovations- und Wachstumspotenzial

Für den diesjährigen MedTech Innovator Wettbewerb bewarben sich fast 600 Unternehmen weltweit. Diese wurden von einer hochkarätigen Jury aus Industrie- und anderen Interessenvertretern aus dem Gesundheitswesen in einem ersten Evaluationsschritt auf die Top 100 eingegrenzt, die sich daraufhin auf einem der 11 Pitch Events in den USA und Dublin, Irland, präsentierten. Anschließend wurde die Liste auf 50 Unternehmen reduziert, die eingeladen wurden, am MedTech Innovator Showcase am 26. und 27. September teilzunehmen – darunter auch EBS Technologies als eines der drei nominierten europäischen Unternehmen.

„Die Wahl unter die Top 50 Unternehmen im MedTech Innovator Wettbewerb 2017 ist eine großartige Anerkennung und hebt den innovativen Ansatz und das große Potenzial der EBS Therapie hervor“, sagt Karl Schweitzer, Geschäftsführer bei EBS Technologies. „Basierend auf der bisherigen Erfolgsbilanz mit mehr als 300 behandelten Patienten in Deutschland werden wir nun intensiv daran arbeiten, die Therapie mehr Betroffenen weltweit zugänglich zu machen und beim Wiedererlangen ihres Sehvermögens zu helfen.“

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/w34mec

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/ebs-technologies-unter-den-top-50-unternehmen-beim-medtech-innovator-wettbewerb-2017-96052

=== MedTech Innovator ===

MedTech Innovator ist ein globaler Wettbewerb und Förderer für Unternehmen aus dem Medizintechnik-, Digital Health- und Diagnostikbereich. Unsere Mission ist es, das Leben von Patienten zu verbessern, indem wir das Wachstum derjenigen Unternehmen unterstützen, die das Gesundheitswesen verändern. Der MedTech Innovator 2017 Wettbewerb zeichnet 100 Unternehmen aus, die sich mit genau den innovativen Themen befassen, die von führenden Herstellern und Anbietern in einer jährlichen Umfrage als relevant identifiziert wurden.

Mehr zu MedTech Innovator: https://medtechinnovator.org/

=== Über EBS Technologies ===

Die EBS Technologies GmbH entwickelt Soft- und Hardware-Technologien für medizinische Stimulationsverfahren. Das Unternehmen verfügt über diverse Patente in der EU, den USA und Japan, eine erfolgreiche klinische Studie sowie die CE-Zertifizierung für sein EYETRONIC NEXT WAVE-System zur Behandlung von Gesichtsfeldausfällen. Das nach DIN EN ISO 13485 zertifizierte Unternehmen mit Firmensitz in Kleinmachnow bei Berlin wird von Karl Schweitzer (CEO) geleitet.

Informationsseite für Patienten: www.ebs-therapie.de
Video zur EBS Therapie (in englischer Sprache): https://www.youtube.com/watch?v=NW819Ga8uVw&feature=youtu.be

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Eva Birle
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 13 95 78 27 11
birle@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/ebs-technologies-unter-den-top-50-unternehmen-beim-medtech-innovator-wettbewerb-2017-96052

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Eva Birle
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 13 95 78 27 11
birle@bskom.de
http://shortpr.com/w34mec

Sep 27 2017

ENDSPURT FÜR HUGO-JUNKERS-PREIS 2017

ENDSPURT FÜR HUGO-JUNKERS-PREIS 2017

(Mynewsdesk) Wirtschaftsminister Professor Dr. Willingmann und Vorjahrespreisträger rufen zur Bewerbung auf

„Die Teilnehmer und Preisträger der vergangenen Jahre haben eindrucksvoll bewiesen, wie viel Potenzial und Innovationskraft in unserem Land steckt. Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen haben sich mit großartigen Entwicklungen und Produkten beworben. Ich bin sicher, dass wir auch in diesem Jahr wieder staunen dürfen“,ist Wirtschaftsminister Professor Dr. Armin Willingmann sicher. Die über 40 bereits eingereichten Bewerbungen um den Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt seien sehr vielversprechend. Der Wettbewerb des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung ist mit insgesamt 90.000 Euro dotiert und soll Ideenschmieden in Sachsen-Anhalt in Ihrer Entwicklung fördern.

Dass eine Bewerbung um den Hugo-Junkers Preis sich lohnt, bestätigt auch der Vorjahressieger in der Sonderkategorie IKT Florian Thürkow, der für sein Indoor Navigationssystem ausgezeichnet worden war:„ Der Hugo-Junkers-Preis im vergangenen Jahr war für uns ein echter Glücksfall. Seit dem ist viel passiert. Unsere Bluetooth basierte iBeacon Technologie findet mehr und mehr Interessenten. Momentan finalisieren wir gerade zwei Großaufträge, über die ich leider nicht mehr verraten darf. Nur soviel, auch in der Landwirtschaft findet unsere Positionierungsalgorithmen großen Anklang und wir befinden uns sozusagen auf dem Weg von von indoor nach draußen. Ich kann wirklich jedem mit gutem Gewissen den Hugo-Junkers-Preis empfehlen. Nicht nur wegen des attraktiven Preisgeldes, sondern vielmehr auch wegen der hohen Außenwirkung und Wahrnehmung, die wir dadurch bekommen haben. Also Entrepreneure dieses Landes, bis zum 1. Oktober ist nicht mehr viel Zeit. Macht mit, es lohnt sich!“ so Florian Thürkow.

Nur noch bis zum 1. Oktober 2017 haben kluge Köpfe, Tüftler, Entwickler und Forscher aus Sachsen-Anhalt Gelegenheit, sich mit ihren eindrucksvollen Erfindungen zu bewerben. Gesucht werden raffinierte Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und Allianzen aus Wissenschaft, Industrie und Handwerke.

Weitere Informationen zum Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2017, zu den Teilnahmebedingungen und Jurymitgliedern finden Sie online unter www.hugo-junkers-preis.de. Die Preisverleihung findet am 6. Dezember in der Nationalen Akademie der Wissenschaften in Halle(Saale) statt.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/y90i51

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/endspurt-fuer-hugo-junkers-preis-2017-28158

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/wissenschaft/endspurt-fuer-hugo-junkers-preis-2017-28158

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/y90i51

Sep 19 2017

Magdeburger erfinden das Rad neu

Magdeburger erfinden das Rad neu

(Mynewsdesk) Start-Up „Urwahn“ mit dem Stadtfuchs auf der Pirsch in die Fahrrad-ZukunftSachsen-Anhalt ist ein Land der Erfin­der, Tüft­ler, Den­ker und radelt auch in Sachen Fortbewegung weit vorn mit. Das Start-Up „Urwahn Engineering“ ist ein Beispiel dafür, wie man hierzulande für den Erfolg moderner Räder kräftig in die Pedale tritt. Das Magdeburger Gründer-Team überzeugte kürzlich bei der Messe „Eurobikeshow“ zahlreiche Branchenkenner und Liebhaber von ihrem innovativen Fahrrad – und trifft damit im Jubiläumsjahr des Drahtesels den Nerv vieler.

Eine Erfolgsgeschichte seit 1817Es ist eine Erfolgsgeschichte: Im Jahr 1817 dreht der technikbegeisterte Forstmeister Karl Freiherr von Drais eine erste Runde mit seinem Rad. Nach 200 Jah­ren ist das Fahr­rad welt­weit das am meis­ten genutzte Trans­port­mit­tel. Mehr als 70 Millionen Fahrräder gibt es allein in Deutschland. Der „Drahtesel“ ist zu einem zen­tra­len Ele­ment für die Ent­wick­lung einer nach­hal­ti­gen und zukunftsfähigen Mobilität geworden. Die Fahrrad-Zukunft kommt immer weiter in Schwung – vor allem dank neuer Konzepte und Optimierungen. Auch Sachsen-Anhalt steuert viele Ideen rund ums klassische Fahrrad bei, liefert aber auch Innovatives rund ums Zubehör oder E-Bikes für den nationalen und internationalen Markt.

Das Magdeburger Gründer-Trio von „Urwahn Engineering“ beispielsweise steht in den Startlöchern, um sein Unternehmen auf die Beine zu stellen und seine innovativen Räder auf die Straßen zu bringen. Gerade sind die „Urwahn“-Gründer Sebastian Meinecke, Konrad Jörß und Marcel Pawlowski von einer der wichtigsten europäischen Fahrradmessen, der „Eurobikeshow“, aus Friedrichshafen zurück – mit Satteltaschen voller Ideen, möglichen Kooperationen und Geschäftsanfragen.

Die Magdeburger präsentierten dem kritischen Fachpublikum und den interessierten Fahrrad-Liebhabern die Prototypen ihrer Modelle „Stadtfuchs“ und „Platzhirsch“. Mit diesen Velos haben sie das Rad neu erdacht. Die Tüftler von der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität haben entscheidende Änderungen in der Baustruktur des Rahmens vorgenommen. Ein innovativer Stahl-Rahmen verbindet schwungvoll den Vorder- und Hinterbau. „Das ergibt ein völlig neues Rahmenkonzept, mit dem mehr Fahrkomfort generiert werden kann“, erklärt Sebastian Meinecke. Das Sattelrohr haben die kreativen Tüftler umgelenkt, um das Hinterrad elastisch aufzuhängen. Front- und Rücklicht befinden sich bei den Bikes von „Urwahn“ direkt im Rahmen. Und dank eines GPS-Tracking-Systems kann das Fahrrad jederzeit geortet werden – was vor allem bei Diebstahl wichtig werden könnte.

Modelle für vernarrte FahrradfahrerIn beiden Modellen stecken monatelange Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des Gründergespanns, das selbst mehr als 15 Räder im Schuppen stehen hat. Alle drei Gründer sind ins Fahrradfahren vernarrt – schon aus Umweltschutzgründen, wie Sebastian Meinecke meint. Was sie aber außerdem interessiert, sind die Möglichkeiten, mit denen das Radfahren noch besser, leichter, innovativer werden kann. Derzeit sind die drei Jung-Unternehmer noch in der Magdeburger Uni angesiedelt, am Jahresende soll jedoch das eigene Unternehmen am Start sein. „Wir können es kaum erwarten, auch wenn wir Respekt davor haben“, sagt Meinecke. Beim Aufbau des eigenen Unternehmens profitierten die Elbestädter von der Gründer-Förderung des Landes und der Europäischen Union. „Das hat uns sehr geholfen“, so Sebastian Meinecke. Die ersten Räder will „Urwahn“ im Frühjahr 2018 ausliefern. Das Flaggschiff soll der „Stadtfuchs“ werden, der „Platzhirsch“ wird als abgespeckte „Light-Version“ auf den Fahrradmarkt gebracht. Schon jetzt dreht das „Urwahn“-Team darum die Runden durch die Öffentlichkeit, nutzt Presseauftritte, die sozialen Medien, bringt einen eigenen Newsletter unters interessierte Fahrrad-Volk oder nutzt Plattformen wie den Landeswettbewerb BESTFORM, um auf sich und die Räder aus Magdeburg aufmerksam zu machen. Beim Wettbewerb schafften sie gemeinsam mit dem Fertigungsspezialisten „citim“ aus Barleben, der seriennahe Bauteile für Prototypen lieferte, den Sprung auf die Nominierten-Liste.

Zu den Werbemaßnahmen gehören auch zahlreiche Messe-Auftritte. Am Bodensee zeigte „Urwahn“ jetzt am Stand des Kooperationspartners „Kappstein“, wie innovativ Manufakturen in Sachsen-Anhalten arbeiten. Sie konnten unzählige Gespräche mit potenziellen Kooperationspartnern, Lieferanten und Fahrradenthusiasten führen und das Interesse für ihre ihren „Urwahn“-Bikes wecken. Sie seien motiviert und mit viel Lust aufs eigene Unternehmen von der Messe zurückgekommen, erzählt Meinecke. Bald geht es ohnehin los: Die Teile, aus denen die formschönen Velos entstehen, werden regional gefertigt, während die Endmontage von Hand im Umkreis des „Urwahn“-Standortes Magdeburg erfolgen wird. Der Start scheint geebnet. Sebastian Meinecke sagt: „Wir haben schon jetzt Anfragen aus Deutschland, aber auch aus Australien, Spanien oder Kanada und werden gezielt von Händlern angefragt, die unsere Räder cool finden.“

Neuer Schwung für MobilitätMit den Rädern von „Urwahn“ erfindet man in Sachsen-Anhalt das Rad zwar nicht ganz neu, aber sie befördern weiter den Schwung der Fahrradindustrie und urbanen Mobilität hierzulande. Auch andere Unternehmen sind weit über die Grenzen des Bundeslandes bekannt – so wie die „Weltradmanufactur“ in Schönebeck. Vor mehr als 13 Jahren wurde die historische Marke wiederbelebt und das nostalgische Outfit mit moderner Technik verknüpft. Die Räder mit den exzellenten Fahreigenschaften im Retrolook werden gut nachgefragt. Zum Unternehmen gehören inzwischen neben der „manufactur“ und einem Fahrradladen, auch eine Pension und ein Restaurant an der Elbe. Im Süden des Landes wird ebenfalls die Tradition gepflegt. Die frohe Botschaft lautete vor kurzem bei den „Mitteldeutschen Fahrradwerken“ (MIFA): Nach vielen Wirrungen und Umwegen stehen die Signale wieder auf grün. Es geht weiter für den gefragten Fahrradbauer in Sachsen-Anhalt. Aus „MIFA“ ist die „Sachsenring Bike Manufaktur“ geworden, in der auch das E-Bike-Geschäft weiterhin eine Rolle spielen könnte.

Es dreht sich was im Fahrradgeschäft. Studenten, Forscher und die Industrie beschäftigen sich mit innovativen E-Bikes oder Entwicklungen rund ums Rad. Vom kettenlosen Fahrrad bis zu einem Kofferraum für Fahrräder reichen beispielsweise die Ideen und Prototypen, die bislang bei BESTFORM, dem Landeswettbewerb für kreative Ideen, eingereicht wurden. Forschungseinrichtungen wie das Magdeburger Institut für Kompetenz in AutoMobiliät – IKAM beschäftigen sich laufend mit neuen Lösungen fürs Rad.

Der Antrieb ist für alle Akteure unterschiedlich. Die „Urwahn“-Gründer beschreiben ihren so: „Wir glauben, dass Zweiräder künftig ein zentraler Baustein der Mobilität werden. Wir gestalten ihn mit.“

Autorin: Manuela Bock

www.urwahnbikes.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/u5nhry

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/magdeburger-erfinden-das-rad-neu-67440

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/multimedia/magdeburger-erfinden-das-rad-neu-67440

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/u5nhry

Sep 18 2017

Technologie-Startups aufgepasst: Jetzt bewerben und international durchstarten

Noch bis zum 8. Oktober können sich europäische Tech-Startups bei der EIT Digital Challenge 2017 bewerben und ein Preispaket im Wert von 100.000 Euro gewinnen

Technologie-Startups aufgepasst: Jetzt bewerben und international durchstarten

Glückliche Gewinner: Das spanische Technologie-Startup Galgus (Aoifes) 2016

EIT Digital hat zum vierten Mal den europaweiten Wettbewerb EIT Digital Challenge 2017 ausgerufen. Startups in der Skalierungsphase – sogenannte Scaleups – können sich in fünf Kategorien bewerben: Digital Industry, Digital Cities, Digital Wellbeing, Digital Infrastructure und Digital Finance. Der Gewinner jeder Kategorie erhält ein Preispaket im Wert von 100.000 Euro, bestehend aus einem vollen Jahr Wachstumsunterstützung durch den EIT Digital Accelerator im Wert von 50.000 Euro und einem Preisgeld von 50.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 8. Oktober 2017.

Der Wettbewerb spezialisiert sich auf Deep-Tech Lösungen – hochkomplexe Technologien, die auf wissenschaftlicher Forschung oder technischen Innovationen basieren und die digitale Transformation befeuern können. „Um Kunden und Investoren zu gewinnen, benötigen Deep-Tech Unternehmen eine qualifizierte und spezialisierte Unterstützung“, sagt der CEO von EIT Digital, Willem Jonker. „Durch unser pan-europäisches Wirtschafts- und Technologienetzwerk und begleitet durch unsere Erfahrung und unsere nachgewiesene Erfolgsbilanz sind wir in einer einzigartigen Position, Deep-Tech Startups im internationalen Wachstum zu unterstützen.“

Für eine erfolgreiche Bewerbung müssen Scaleups ihren Hauptsitz innerhalb der EU haben und einen Mindestumsatz von 300.000 Euro in 2016 vorweisen können oder bereits eine Förderung von mindestens 2 Millionen Euro erhalten haben. Zudem dürfen sie nicht älter als 10 Jahre alt sein. Die besten fünf Bewerber jeder Kategorie werden eingeladen, ihre Technologie vor einer Expertenjury vorzustellen.

Die Endrunde der EIT Digital Challenge 2017 findet ab Ende November in fünf europäischen Städten statt:
* Digital Cities – Trento, Italien – 28. November 2017
* Digital Industry – Eindhoven, Niederlande – 29. November 2017
* Digital Wellbeing – Madrid, Spanien – 30. November 2017
* Digital Finance – Budapest, Ungarn – 4. Dezember 2017
* Digital Infrastructure – Berlin, Deutschland – 11. Dezember 2017

Die Bewerbungsfrist endet am 8. Oktober 2017. Weitere Informationen und Bewerbungsformular unter: www.challenge.eitdigital.eu

Der EIT Digital Accelerator besteht aus einem Team von 40 erfahrenden Business Developern und Finanzexperten, die europaweit aus 13 verschiedenen Ländern sowie einem Standort in Silicon Valley operieren. Seit 2012 haben sie insgesamt 250 Startups bei der Erschließung neuer Märkte und beim Einsammeln von über 80 Millionen Euro Wagniskapital unterstützt. Das Gesamtinvestitionsvolumen aller Accelerator Alumni beträgt knapp 265 Millionen Euro. Seit 2014 haben sich für die EIT Digital Challenge mehr als 1.400 Startups aus 27 EU-Mitgliedsstaaten beworben. Die Gewinner sind zu erfolgreichen internationalen Firmen gewachsen, zu den deutschen Gewinnern zählen Tinnitracks (2014), KONUX (2014) und Green City Solutions (2016).

EIT Digital ist eine führende europäische Organisation zur Stärkung digitaler Innovationen, unternehmerischer Bildung und Europas digitaler Transformation.
EIT Digital mobilisiert ein europaweites Ökosystem mit über 130 europäischen Partnern, bestehend aus Konzernen, mittelständischen Unternehmen, Startups, Universitäten und Forschungsinstituten, um digitale Innovationen und wirtschaftliches Wachstums zu fördern und die Lebensqualität in Europa zu steigern. Das pan-europäische Netzwerk hat Standorte in Berlin, Eindhoven, Helsinki, London, Paris, Stockholm, Trient, Budapest, Madrid sowie Sillicon Valley.
EIT Digital investiert in strategisch wichtige Bereiche, um Europas gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen und den Markteintritt von forschungsbasierten digitalen Technologien zu beschleunigen: Digital Industry, Digital Cities, Digital Wellbeing, Digital Infrastructure und Digital Finance.

Firmenkontakt
EIT Digital
Dominik Krabbe
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
030346468601
challenge@eitdigital.eu
http://www.challenge.eitdigital.eu

Pressekontakt
EIT Digital
Luisa Sieveking
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
030346468604
luisa.sieveking@eitdigital.eu
http://www.eitdigital.eu

Jul 27 2017

Neue Competition auf der dmexco 2017: The dmexco and Procter&Gamble Start-up Hatch

(Mynewsdesk) #dmexco #2017 #startup

20 Gründer, 4 Pitches, 1 Finale: Nur die besten Newcomer erhalten beim „THE DMEXCO AND PROCTER&GAMBLE START-UP HATCH“ – dem neuen, von Procter&Gamble präsentierten Pitch-Format der dmexco – die Chance, sich mit ihren Innovationen live auf der großen dmexco Bühne vor hochkarätigen Jurys und vor allem anwesenden Investoren, potenziellen Partnern und neuen Kunden im dmexco Plenum zu präsentieren. Auf den Sieger der neuen dmexco Competition wartet eine von Procter&Gamble bereitgestellte Finanzspritze in Höhe von 20.000 Euro. Interessierte Start-ups bewerben sich bis zum 31. August 2017 unter http://dmexco.de/the_start-up_hatch

Köln, 27. Juli 2017 – Bühne frei für die internationale Start-up Competition der dmexco: Das neue Pitch-Format „THE DMEXCO AND PROCTER&GAMBLE START-UP HATCH“ bringt 20 ausgewählte Start-ups erstmals für eine Live-Präsentation auf die dmexco-Bühnen. In vier Halbfinal-Pitches im dmexco Start-up Village und dem großen Finale in der Debate Hall kämpfen sie um 20.000 Euro Preisgeld, die vom Präsentationspartner Procter&Gamble zur Verfügung gestellt werden, sowie weitere attraktive Sachpreise der Jury-Mitglieder. Wer es am Ende bis ganz nach oben aufs Treppchen schafft, das entscheiden die hochkarätige Jury des „DMEXCO AND PROCTER&GAMBLE START-UP HATCH“ – beim großen Finale am zweiten dmexco Tag mit Sophie Blum (Procter&Gamble), Dr. Florian Heinemann (Project A), Christoph Schuh (Lakestar) und Terence Kawaja (Luma Partners).
Das dmexco Start-up Village hat sich als eigenes Format etabliert, bei dem die teilnehmenden Newcomer vom Matchmaking zwischen Start-up Unternehmen sowie der 50.000 potenziellen Kunden profitieren, die auf der dmexco anwesend sind. Direkt vor Ort haben die Gründer die Möglichkeit, sich mit namhaften Investoren, Unternehmen und Business Angels zu verabreden und diesen im Start-up Village sowie auf der Bühne ihren Business Case zu präsentieren. Die große Nachfrage aus Deutschland und vor allem aus aller Welt lässt auch das Start-up Village wachsen: Mit rund 150 Newcomern verdoppelt sich 2017 das Teilnehmerfeld, das sich zur Hälfte aus internationalen Start-ups zusammensetzt.

Sophie Blum, Vice President Brand Europe, Procter&Gamble: „We are proud to partner with the dmexco Start-up Hatch since this unique platform will bring together most innovative early-stage Start-ups. We are looking forward to engage with the brightest minds to shape the future of brand building and accelerate growth through an open innovation Eco-system.“

Christian Muche und Frank Schneider, beide dmexco: „150 innovative Gründer – und damit doppelt so viele wie 2016 –, davon die Hälfte aus aller Welt: Im diesjährigen dmexco Start-up Village präsentieren wir einen nationalen und internationalen Überblick über die Trends der digitalen (Marketing-)Transformation! Thematisch präsentiert sich das Village so vielfältig wie die gesamte internationale Gründerszene – und das 2017 erstmals in einer eigenen Halle. Zusätzlich rufen wir 2017 das neue Pitch-Format THE DMEXCO AND PROCTER&GAMBLE START-UP HATCH ins Leben. Im dmexco Start-up Village entstehen die frischen Ideen, hier treffen Gründer auf Investoren, potenzielle Partner und neue Kunden. Hier geht es um echtes Geschäft!“

Interessierte Gründer, die im dmexco Start-up Village ausstellen, können sich ab sofort bis zum 31. August 2017 für das DMEXCO AND PROCTER&GAMBLE START-UP HATCH bewerben: http://dmexco.de/the_start-up_hatch.

Vorschlag für Twitter:
Neu auf der #dmexco: THE DMEXCO AND PROCTER&GAMBLE START-UP HATCH – http://dmexco.de/the_start-up_hatch

Vorschlag für Facebook:
20 Gründer, 4 Pitches, 1 Finale: Nur die besten Newcomer erhalten beim „THE DMEXCO AND PROCTER&GAMBLE START-UP HATCH“ – dem neuen, von Procter&Gamble präsentierten Pitch-Format der dmexco – die Chance, sich mit ihren Innovationen live auf der großen dmexco Bühne vor hochkarätigen Jurys und vor allem anwesenden Investoren, potenziellen Partnern und neuen Kunden im dmexco Plenum zu präsentieren. Auf den Sieger der neuen dmexco Competition wartet eine von Procter&Gamble bereitgestellte Finanzspritze in Höhe von 20.000 Euro. Interessierte Start-ups bewerben sich bis zum 31. August 2017 unter http://dmexco.de/the_start-up_hatch

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im dmexco

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9iyh67

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/neue-competition-auf-der-dmexco-2017-the-dmexco-and-procter-gamble-start-up-hatch-75112

Über #dmexco

Die dmexco ist die globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft. Sie setzt die digitale Agenda und treibt als Ideen- und Wachstumsmotor die nationale und internationale Wirtschaft voran: Mit direkten Geschäftsabschlüssen, wertvollen Neukontakten, inspirierenden Erkenntnissen und der Evaluierung von Geschäftsideen. Die dmexco steht damit für Pure Business, verbindet die entscheidenden Marktteilnehmer aus aller Welt und präsentiert die vielversprechendsten Strategien, Lösungen und Trends aus der Marketing Communications & Technology. dmexco die weltweit führende Messe und Konferenz der digitalen Wirtschaft.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist unter besonderer Mitwirkung des Online-Vermarkterkreis (OVK) ideeller und fachlicher Träger der dmexco sowie Inhaber der Marke. Veranstalter der dmexco ist die Koelnmesse.

Die dmexco 2017 findet am 13. und 14. September 2017 in Köln statt. Alle Informationen sowie Fotos, Videos und O-Töne zur dmexco 2016 finden sich unter http://www.dmexco.de, http://www.facebook.com/dmexco, http://twitter.com/dmexco und http://www.youtube.com/dmexcovideo

Firmenkontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/neue-competition-auf-der-dmexco-2017-the-dmexco-and-procter-gamble-start-up-hatch-75112

Pressekontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://shortpr.com/9iyh67

Jul 6 2017

Chablis-Weine treffen audiovisuelle Kunst

Zwei Kölner Design-Studenten gewinnen den Wettbewerb ‚When Pure Chablis meets Art‘ 2017

Chablis-Weine treffen audiovisuelle Kunst

Preisträger und Jury des Wettbewerbs „When Pure Chablis meets Art 2017“ (Bildquelle: BIVB / Stefan Wernz)

Die Kölner Design-Studenten Hendrik Vohs und Dominik Schmitz haben den 1. Preis beim diesjährigen Wettbewerb ‚When Pure Chablis meets Art‘ gewonnen. Ausgerufen wurde der Wettbewerb im Frühjahr vom Weinverband Bourgogne (BIVB), dem auch die Erzeuger des Weinbaugebiets Chablis angehören. In Kooperation mit der Köln International School of Design (KISD) hatte der Verband Design-Studenten der Hochschule aufgerufen, die pure Mineralität der Chablis-Weine in Video-Sound-Zusammenspielen, den so genannten Visual Music Filmen, zu interpretieren. 14 Studierende eines Seminars unter Leitung von Prof. Nina Juric und Filmemacher Felix Koziol nahmen die Herausforderung an. Die Gewinner des Wettbewerbs stehen nun fest: Neben Hendrik Vohs und Dominik Schmitz, die mit ihrem Film „Distant Recognition“ den mit 1.000 Euro dotierten 1. Preis gewannen, erhielten Alejandro Mirena und Clara Schramm für ihre Arbeit „La Metamorphose“ den 2. Preis (500 Euro). Mit dem dritten Preis (250 Euro) João Coutinho und Hei Wa Wong für ihr Video “ The Framed Sommelier“ ausgezeichnet. Die Preise wurden am 3. Juli im Rahmen einer Vernissage mit Weinverkostung in Köln im kreativen Ambiente der KISD vergeben.

Die pure Mineralität der Chablisweine inszenieren
Chablis-Weine werden aus nur einer einzigen Rebsorte, dem Chardonnay, auf einem ganz besonderen Terroir hergestellt. Die 150 Millionen Jahre alten kalkhaltigen Böden, auf dem die Rebstöcke wachsen, – aber auch das spezielle Klima im Norden der Bourgogne – verleihen der Chardonnay-Traube eine ganz besondere Reinheit und Mineralität. Diese Eigenschaften drücken sich in den Weinen konkret durch Klarheit, Finesse, Frische, Energie und Spannung aus. Genau diese Charakteristika der Chablis-Wein sollen im Wettbewerb „When Pure Chablis meets Art“ kreativ inszeniert werden, bei dem jedes Jahr eine andere künstlerische Disziplin im Vordergrund steht.

When pure Chablis meets Art – die Gewinner
„Wieviel Abstraktion verträgt eine Geschichte, deren Merkmale in 150 Millionen Jahre alten „Terroirs“ der Bourgogne liegen? Und wie kann man Reinheit und Mineralität an der Schnittstelle von Design und Kunst so kurz wie möglich in Szene setzen? Das waren Fragen, die unsere Teams beschäftigt haben“, fasst Nina Juric die Arbeit der Studierenden zusammen. Die 7 Endergebnisse begeisterten die fünfköpfige Jury aus Wein- und Designfachleuten gleichermaßen. Sie bewertete die Filme unter den Gesichtspunkten Kreativität, Komposition, audiovisuelles Zusammenspiel, Storytelling und Technik sowie des Ausdrucks von Reinheit und Mineralität. Zur Jury gehörten Anne-Marie Hurlin (BIVB), Prof. Nina Juric (KISD), Prof. Wolfgang Laubersheimer (KISD), Felix Koziol (freier Filmemacher) und Christina Fieber (Falstaff)

1. Platz: „Distant Recognition“ von Hendrik Hajo Vohs und Dominik Schmitz
Hendrik Hajo Vohs und Dominik Schmitz gewannen den ersten Platz für ihren Film „Distant Recognition“. Um die Reinheit und Mineralität festzuhalten, hatten sie sich auf eine filmische Frankreichreise begeben – und zwar aus der Vogelperspektive. Dabei zeigten sie abstrakt inszenierte Landschaftsformen, die einen bedeutenden Einfluss auf die Chablis-Weine haben. Akustisch nahmen sie durch Kirchenglocken, klirrende Weingläser und rhythmisch aufeinandergeschlagene Steine Bezug auf die Weine.
„Die Idee ist einfach, funktioniert aber sehr gut. Die Vogelperspektive stellt den Aspekt der Reinheit brillant dar. Und das Ergebnis ist sinnlich und emotional“, lobt Christina Fieber, Redakteurin des Weinmagazins Falstaff. Und Franois Roure von Weinverband BIVB meint: „Im Zusammenhang mit Chablis reden wir oft von Geradlinigkeit. Die geraden Linien im Film nehmen diese Idee auf.“

2. Platz: „La metamorphose“ von Alejandro Mirena und Clara Emma Fee Schramm
Der Film vereint mehrere Ebenen: Die erste zeigt die Entwicklung des Chablis-Weins unter dem Mikroskop. Parallel dazu trägt ein französischer Erzähler ein Gedicht aus der Perspektive des Weins vor. Auf der dritten Ebene zeichnet ein Künstler – untermalt von sphärischen Melodien und Wasserklängen – abstrakte Bilder, die das Gedicht grafisch illustrieren. „Das Video hatte mich emotional sofort gepackt“, schwärmt Felix Koziol, einer der beiden Projektleiter.

3. Platz: „The Framed Sommelier“ von João Coutinho und Hei Wa Wong
„Wie kann man die Reinheit und Mineralität der Chablis-Weine sehen, riechen und schmecken?“, fragte sich das portugisisch-chinesische Team – und schickte einen Sommelier auf die Suche. Stellvertretend für die Zuschauer erkundet er, im akustischen Umfeld eines Restaurants, die verschiedenen Phasen des Weingenusses – bis zum kleinen Schwips. Optisch wird die Mineralität durch grafische Blöcke mit Detailansichten von Kristallen dargestellt, erzählt wird sie mit einem französischen Dialekt und viel Humor. „Diese Arbeit überrascht durch ihre emotionalisierte Erzählform und die innovative Formsprache der gewählten Mittel“, erklärt Professor Juric.

Die drei Gewinner wurden bei der Werkpräsentation am 3. Juli in der Köln International School of Design mit Geldpreisen in Höhe von 1.000, 500 und 250 Euro ausgezeichnet. Die zu der Vernissage mit Weinverkostung eingeladenen Weinfachleute aus Handel und Gastronomie kamen nicht nur in den Genuss der Werke, sondern hatten auch Gelegenheit, zehn ausgewählte Weine der Appellationen Petit Chablis, Chablis, Chablis Premier Cru und Chablis Grand Cru verkosten.
Der BIVB (Bureau Interprofessionnel des Vins de Bourgogne) ist der berufsübergreifende Branchenverband der Weinregion Bourgogne, zu der auch das Anbaugebiet Chablis zählt.

Der BIVB (Bureau Interprofessionnel des Vins de Bourgogne) ist der berufsübergreifende Verband der Weinbranche der Weinregion Bourgogne – zu der auch das Anbaugebiet Chablis zählt.

Firmenkontakt
Weinverband Bourgogne BIVB
Françoise Roure
rue de Chichée 1
89800 Chablis
+33 3 86 42 42 22
françoise.roure@bivb.com
http://www.chablis-weine.de

Pressekontakt
Sopexa S.A., Deutschland
Annette Scholz
Erkrather Str. 234a
40233 Düsseldorf
+49 201 8 55 45 59
sopexa@textbuero-scholz.de
http://www.sopexa.com

Jun 18 2017

Projekt „Generation Z“ aus Bonn gewinnt Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes

Projekt "Generation Z" aus Bonn gewinnt Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes

Jugendprojekt „Generation“ Z bei der Preisverleihung im Europa-Park in Rust

Die Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes geht dieses Jahr an das Projekt „Generation Z“ aus Bonn. Damit können sich die Gewinner über ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro freuen. Mit der Goldenen Göre werden Projekte ausgezeichnet, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken. Deutschlands renommiertester Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert und wurde heute im Europa-Park in Rust verliehen.

Beim Projekt „Generation Z – kann doch was“ inszenieren Kinder und Jugendliche ohne professionelle Hilfe von Erwachsenen Musicals für einen guten Zweck. Ausgangspunkte der Musicals sind ein Märchen und ein von den Beteiligten identifiziertes gesellschaftliches Problem, wie beispielsweise die Missachtung von Kinderrechten. Das Märchen wird entsprechend umgeschrieben und als Musical auf die Bühne gebracht. Die Choreografien, das Bühnenbild, die Songs, die Kostüme: Alles wird gemeinsam von den Jugendlichen erarbeitet. Bei den Aufführungen sammeln die Mitwirkenden dann Spenden, um damit Kinder und Jugendliche in Not zu unterstützen.

Den 2. Platz belegte das Projekt „Lebenswege Jena“, das ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro erhielt. Das Projekt „Die Kinder gestalten selbständig den Gruppenraum“ aus Künzelsau errang den 3. Platz und gewann damit 1.500 Euro. Zudem konnten sich die Künzelsauer über den mit 1.000 Euro dotierten „Europa-Park JUNIOR CLUB Award“ freuen. Die mit 500 Euro dotierten vierten Plätze gingen an Projekte aus Bielefeld, Glinde und Wildenfels. Die Preisträger wurden durch den Kinder- und Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerkes als Kinderjury ermittelt.

„Wir finden es toll, was die Jugendlichen von „Generation Z“ auf die Beine gestellt haben. Das Projekt ist vielfältig, kreativ und nachhaltig, und bringt zudem gesellschaftlich wichtige Themen einem breiten Publikum nahe. Damit kann „Generation Z“ ein Vorbild sein für alle Kinder und Jugendlichen, die sich engagieren wollen“, betonten die 16-jährige Gerda Krull und der 14-jährige Damian Schottowski, Mitglieder der Kinderjury der Goldenen Göre.

„Es ist eindrucksvoll, wie sich die Kinder und Jugendlichen in den Projekten beteiligen“, erklärt Bundesfamilienministerin Katarina Barley. „Wir müssen dafür sorgen, dass ihre Rechte, auch das Recht auf Beteiligung, in Deutschland noch besser umgesetzt werden. Mit der ausdrücklichen Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz steht der entscheidende Schritt zur Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen noch aus.“

„Die Projekte, die bei der Verleihung der Goldenen Göre im Europa-Park präsentiert werden, zeichnen sich stets durch Kreativität und einen vorbildlichen Einsatz für Benachteiligte aus. Mir liegt es sehr am Herzen, das Engagement der Kinder und Jugendlichen zu fördern und stets ein offenes Ohr für sie zu haben. Außerdem ist die Kinderarmut in Deutschland ein wichtiges Thema für mich. Hier können wir gemeinsam viel bewirken“, betonte Miriam Mack, Botschafterin des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Die Wahl der Siegerprojekte war für die Jury ein hartes Stück Arbeit. Alle sechs Finalisten engagieren sich vorbildlich und mit großer Ausdauer für ihre Ziele und hatten eine tolle Bewerbung abgeliefert“, erklärte Harald Geywitz, Vorstandsmitglied des Deutschen Kinderhilfswerkes. „Mit der Ehrung würdigt das Deutsche Kinderhilfswerk die großartigen Leistungen und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen und möchte ihnen die Öffentlichkeit geben, die sie für ihr Engagement verdienen.“

Die nominierten Projekte wurden zu dem Aufenthalt im Rahmen der Goldenen Göre vom Europa-Park eingeladen. Die Goldene Göre wurde durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit mehr als 45 Jahren als Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland bundesweit für die Rechte der Kinder und die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland ein. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Schwerpunkte sind hierbei insbesondere die Kinderrechte, die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen und die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland.

Kontakt
Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Uwe Kamp
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
030-308693-11
presse@dkhw.de
http://www.dkhw.de