Posts Tagged Wurst

Dez 7 2017

Von Anno dazumal® bis Salanettis®: einmal um die Sorger-Welt

Egal ob Haussalami, Kantwurst oder Karreespeck – mit seinem breit gefächerten Sortiment ist Sorger nicht umsonst der Salami- und Rohwurstmeister.

Von Anno dazumal® bis Salanettis®: einmal um die Sorger-Welt

Die Sorger-Welt ist vielfältig – von Salamis über Rohwürste bis hin zu Schinken und Selchware (Bildquelle: Sorger GmbH)

Seit über 100 Jahren ist die Sorger Wurst- und Schinkenspezialitäten GmbH aus dem steirischen Frauental bekannt für seine hochqualitativen Produkte. Was im Jahr 1907 als kleine Fleischhauerei mit angeschlossenem Gasthaus begann, hat sich bis heute zu einem großen Unternehmen mit einem noch größeren Produktsortiment entwickelt.

Mehr als „nur“ Salami
Geblieben ist die Qualität: „In alle unsere Produkte kommen nur bestes Fleisch und ausgewählte Gewürze hinein“, erzählt Geschäftsführer Ferdinand Sorger. Die sorgfältige Reifung der Würste trägt ihr Übriges zum besonderen Geschmack bei.

Der einzigartige Geschmack der Sorger-Würste ist vor allem durch die Salamis bekannt: Von der traditionellen Haussalami über würzige Bergsalami bis hin zur feinen Ungarischen Salami reicht hier die Produktpalette. Wer es edler mag, ist mit Dekorsalamis in den Sorten Knoblauch, Parmesan, Pfeffer und Kürbiskern gut bedient.

Nicht umsonst ist Sorger aber auch für seine Rohwürste bekannt – Hauswürstel, Kaminwurz’n und Kantwurst gehören hier genauso zum Sortiment wie Knoblauchstangerl, Landjäger und Snack-Cabanos.

Aber auch mit Brüh-, Fleisch- und Dauerwürsten, Schinken- und Selchware und Rohpökelware in verschiedensten Ausführungen macht das steirische Fleischerunternehmen auf sich aufmerksam.

Anno dazumal®: Genießen wie damals
Obwohl alle Produkte hohe Qualität und besten Geschmack vereinen, hebt sich eine Produktlinie ganz besonders von den anderen ab: die Anno-dazumal®-Produkte. Diese Hauswürstel, Kaminwurzerl, Landjäger und Salamis werden nach alten Traditionsrezepten des Firmengründers Georg Sorger zubereitet. Heute werden die Produkte zwar mit High-Tech-Maschinen und nach höchsten Qualitäts- und Hygienestandards produziert, der ursprüngliche Geschmack allerdings bleibt. Außerdem wird auf Farbstoffe und Geschmacksverstärker verzichtet.

Innovationsprodukt Salanettis®
Den stärksten Gegensatz zur Traditionslinie Anno dazumal® bildet das Innovationsprodukt aus dem Hause Sorger: Salanettis®. Die Snack-Würstchen sind in den Geschmacksrichtungen mild und scharf erhältlich und auf jeder Party, beim Wanderausflug oder einfach so für zwischendurch bekannt und beliebt.

Besonders durch die aktuellen Kampagnen macht das Top-Produkt Salanettis® immer wieder auf sich aufmerksam: „Unsere neueste Kampagne läuft unter dem Motto „Heute wird gefeiert!“ und man kann über ein Facebook-Gewinnspiel immer wieder tolle Reisen gewinnen“, verrät Ferdinand Sorger.

Eine ganze Sorger-Welt
Mit seiner vielfältigen Produktauswahl und der einerseits traditionellen Anno-dazumal®-Linie sowie den andererseits innovativen Salanettis® spannt die Sorger GmbH den schmackhaften Bogen über eine ganze Salami- und Rohwurstwelt.

Die Sorger GmbH ist seit über 100 Jahren der Salami- und Rohwurstmeister aus dem steirischen Frauental. Die Produktpalette des mittlerweile in der vierten Generation geführten Familienunternehmens reicht von exquisiten Salamis über zahlreiche Rohwurstsorten bis hin zum Verkaufsschlager Salanettis®.

Firmenkontakt
Sorger Wurst- und Schinkenspezialitäten GmbH
Friedrich Kopriva
Grazerstraße 249
8523 Frauental
+43 3462 2302
office@sorger.co.at
http://www.sorger.co.at

Pressekontakt
Agentur CMM
Ute Baumann, MA
Angergasse 41
8010 Graz
+43 316 81 11 78 35
ute.baumann@cmm.at
http://www.cmm.at

Dez 6 2017

Gelebte Nachhaltigkeit beim Salami- und Rohwurstmeister

Nachhaltigkeit ist für die Sorger GmbH mehr als nur ein Wort. Nachhaltigkeit ist Regionalität, Ressourcenschonung und Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft.

Gelebte Nachhaltigkeit beim Salami- und Rohwurstmeister

Die Nachhaltigkeit bei Sorger zeigt sich unter anderem auch durch die positive Mitarbeiter-Politik. (Bildquelle: Sorger GmbH)

Im steirischen Frauental im Bezirk Deutschlandsberg wurde 1907 von Georg Sorger ein kleines Unternehmen gegründet – eine einfache Fleischerei mit angeschlossenem Gasthaus: Die Sorger GmbH. Seitdem hat sich der erst kleine Familienbetrieb immer weiter entwickelt und ist heute – mehr als 100 Jahre später – der Salami- und Rohwurstmeister.

Erfolg trägt Verantwortung
Als mittlerweile großes Familienunternehmen, geführt in der vierten Generation, produziert die Sorger GmbH täglich eine Vielzahl an Produkten. Dabei legt man Wert auf frische und ehrliche Zutaten: „Frauental ist nicht nur einfach unser Produktionsstandort. Das hier ist unsere Heimat, unser Zuhause, unsere Region“, erklärt der heutige Geschäftsführer, Ferdinand Sorger. Nur bestes Fleisch kommt in die echt steirischen Sorger-Würstel hinein, kombiniert mit frischen Gewürzen.

Dabei deckt Sorger eine große Produktpalette ab, von Salamis und Rohwürsten über Selch- und Pökelware bis hin zu Brüh- und Fleischwürsten.

Bewährtes Produkt modern produziert
Eine ganz besondere Produktlinie stellen die Anno-dazumal®-Produkte dar: Sie werden nach alten Traditionsrezepten des Firmengründers Georg Sorger zubereitet und sind somit der Inbegriff von Tradition. Gleichzeitig schließen sie aber den Kreis zur modernen und damit nachhaltigen Produktion, schließlich werden die traditionellen Rezepte (und natürlich auch all jene der anderen Sorger-Qualitätsprodukte) heutzutage mittels moderner High-Tech-Geräte umgesetzt.

Von der Kühlung bis zur CO2-Ersparnis
Bei Sorger steht die moderne Produktion im perfekten Einklang mit den Wurzeln des Erfolgsunternehmens. Der Kreislauf ebendieser Produktion ist ein sehr nachhaltiger, was eine einfache Rechnung beweist: Jährlich werden bei der Sorger GmbH durchschnittlich 1.250 kW für die Kühlung der Hallen und Produktionsstätten aufgewendet, wodurch ganze 1.775 kW Abwärme entstehen. Durch diese können wiederum 1.350 kW Heizleistung erzeugt und in das Unternehmen rückgeführt werden.

„Durch die Abwärme-Produktion und die Rückführung der Heizleistung in das Unternehmen können wir durchschnittlich 962.000 Liter Heizöl und damit 3,2 Tonnen CO2 sparen“, freut sich der Firmenchef über die nachhaltige Arbeitsweise.

Nachhaltigkeit ist einfach mehr
Nachhaltigkeit zeichnet sich aber nicht nur durch regionale Wertschöpfung, Ressourcenschonung und CO2-Ersparnis aus – Nachhaltigkeit ist viel mehr. Zum Beispiel der verantwortungsvolle Umgang mit Mitarbeitern: „Einige unserer Mitarbeiter sind bereits seit über 40 Jahren im Unternehmen beschäftigt. Fluktuation gibt es bei uns fast gar nicht“, so der stolze Firmenchef.

Alles in allem blickt der Salami- und Rohwurstmeister auf über 100 Jahre Geschichte, Entwicklung und Verantwortung zurück. Und in eine ebenso erfolgreiche wie nachhaltige Zukunft.

Die Sorger GmbH ist seit über 100 Jahren der Salami- und Rohwurstmeister aus dem steirischen Frauental. Die Produktpalette des mittlerweile in der vierten Generation geführten Familienunternehmens reicht von exquisiten Salamis über zahlreiche Rohwurstsorten bis hin zum Verkaufsschlager Salanettis®.

Firmenkontakt
Sorger Wurst- und Schinkenspezialitäten GmbH
Friedrich Kopriva
Grazerstraße 249
8523 Frauental
+43 3462 2302
office@sorger.co.at
http://www.sorger.co.at

Pressekontakt
Agentur CMM
Ute Baumann, MA
Angergasse 41
8010 Graz
+43 316 81 11 78 35
ute.baumann@cmm.at
http://www.cmm.at

Nov 30 2017

Feierlaune mit Salanettis® aus dem Hause Sorger

Die feinen Salanettis® sind der Renner, wenn es ums Snacken geht. Denn sie sind die originalen Snackwürstchen vom Salami- und Rohwurstmeister Sorger.

Feierlaune mit Salanettis® aus dem Hause Sorger

Die Snackwürstchen Salanettis® gibt es in der milden (gelb) und scharfen (rot) Variante.

Der Salami- und Rohwurstmeister Sorger GmbH aus dem steirischen Frauental ist schon seit dem Jahr 1907 bekannt für seine einzigartig g’schmackigen und qualitativ hochwertigen Salamis, Rohwürste und andere Fleischwaren. 2006 hat der Familienbetrieb aber ein ganz besonderes Produkt entwickelt: Salanettis®.

Feinster Snack
In den beiden Geschmacksrichtungen mild und scharf sind die feinen Snackwürstchen erhältlich und verzaubern mit ihrem Geschmack jeden, der sie probiert. „Wir wollten ein Produkt für unterwegs schaffen, das man einfach immer und überall snacken kann“, erklärt Firmenchef Ferdinand Sorger.

Das Ziel des Snacks wurde erreicht, schließlich können Salanettis® so vielseitig wie kaum ein anderes Wurstprodukt eingesetzt werden: Die praktische Verpackung ist einfach verstaut und schnell aufgerissen – so hat man die Salanettis® immer zur Hand, egal ob beim Wanderausflug auf den österreichischen Bergen, bei einem kulinarischen Experiment in der Küche oder als kleiner Snack in der Arbeit oder in der Schule.

Ausgezeichnete Qualität
Dabei wird natürlich auch bei den Salanettis® – wie bei allen Produkten aus dem Hause Sorger – auf die hohe Qualität geachtet. „Wir verwenden für die Produktion all unserer Produkte hochmoderne Maschinen und kombinieren das mit unserer Erfahrung und unserem Know-how“, erklärt Sorger. Ausgewähltes Fleisch und erlesene Gewürze sind die Zutaten der Salanettis®, die richtige Reifung sorgt für den feinen Edelschimmelbelag.

Die hohe Qualität und der feine Geschmack der Snack-Würstchen wurden sogar schon mehrfach ausgezeichnet: 2006 erreichten sie den 1. Platz beim Produktchampion in der Kategorie „Selbstbedienung“, in den Jahren 2007, 2009, 2011, 2014 und 2016 die DLG-Medaille in Gold.

Heute wird gefeiert!
Trotz oder gerade wegen ihrer hohen Qualität haben sich die feinen Miniatursalamis aber vor allem als Party-Snacks etabliert, was durch die neueste Kampagne „Heute wird gefeiert!“ noch unterstrichen wird. Mehrere TV-Spots und Radio-Spots zum Thema und immer wieder große Gewinnspiele auf der offiziellen Facebook-Fanseite sind die Folge. „Die Salanettis®-Seite hat mittlerweile über 18.000 Fans, aber man kann natürlich auch so am Gewinnspiel teilnehmen“, verrät Firmenchef Sorger. Die Fans haben zwei Mal jährlich die Chance, einen Traumurlaub zu gewinnen.

Der Snack für Jedermann
Egal, ob man nun gerne feiert und das mit der Welt teilt, doch lieber in Ruhe wandern geht oder gerne in den Arbeitspausen genießt – Salanettis® sind aus der Snack-Welt nicht mehr wegzudenken.

Die Sorger GmbH ist seit über 100 Jahren der Salami- und Rohwurstmeister aus dem steirischen Frauental. Die Produktpalette des mittlerweile in der vierten Generation geführten Familienunternehmens reicht von exquisiten Salamis über zahlreiche Rohwurstsorten bis hin zum Verkaufsschlager Salanettis®.

Firmenkontakt
Sorger Wurst- und Schinkenspezialitäten GmbH
Friedrich Kopriva
Grazerstraße 249
8523 Frauental
+43 3462 2302
office@sorger.co.at
http://www.sorger.co.at

Pressekontakt
Agentur CMM
Ute Baumann, MA
Angergasse 41
8010 Graz
+43 316 81 11 78 35
ute.baumann@cmm.at
http://www.cmm.at

Nov 27 2017

Die Sorger GmbH ist der Salami- und Rohwurstmeister

Wenn mit Leidenschaft produziert wird, Geschmack oberstes Ziel ist und man Qualität schmeckt, darf man sich zurecht „Meister“ seines Faches nennen.

Die Sorger GmbH ist der Salami- und Rohwurstmeister

Sorger bietet eine Vielzahl an Salamis an, darunter auch eine Kräuter-Putensalami. (Bildquelle: Sorger GmbH)

Die Sorger GmbH aus dem steirischen Frauental erfüllt all diese Kriterien wie aus dem Bilderbuch. Das bereits im Jahr 1907 von Georg Sorger gegründete Unternehmen ist nicht nur seit über 100 Jahren in der Salami- und Rohwurstproduktion tätig, sondern hat seither auch Technik und Qualität ständig weiter verbessert – zurecht ist das steirische Unternehmen heute als „Salami- und Rohwurstmeister“ bekannt.

Von der kleinen Fleischhauerei zum modernen Unternehmen
Einst war die Sorger GmbH eine kleine Fleischhauerei mit angeschlossenem Gasthaus, heute wird der Betrieb in der vierten Generation von Ferdinand Sorger geführt und hat sich zu einem hochmodernen Unternehmen entwickelt, das seine Produkte nicht nur in Österreich, sondern auch in vielen weiteren Ländern Europas vertreibt.

„Wir sind wirklich stolz darauf, dass wir – eigentlich als Familienbetrieb – uns so weiterentwickelt haben“, erzählt Geschäftsführer Ferdinand Sorger.

Zwischen Tradition und Moderne
Die Schnittstelle zwischen bewährten Traditionen und modernen Ansätzen ist im gesamten Unternehmen spürbar. Besonders im Produktionsbereich werden einem die Mischung und ihre positiven Auswirkungen bewusst: „Die Salami-Herstellung erfordert einerseits viel Gefühl, Geduld und nur die besten Zutaten, andererseits kann aber natürlich gerade in diesem Bereich nicht auf High-Tech-Maschinen verzichtet werden“, so Sorger.

Ständige Investitionen in die neueste Technik sorgen dafür, dass die Produktionsstandards weiterhin hoch gehalten werden, bestes Fleisch und edle Gewürzmischungen tragen das Übrige zu den meisterlichen Salamis und Rohwürsten bei.

Top-Produkte, Top-Qualität
Die jahrelange Erfahrung, die nachhaltige Arbeitsweise und die hochqualitativen Zutaten zahlen sich aus, denn das Ergebnis ist eine breit gefächerte Produktpalette höchster Qualität. Diese umfasst verschiedenste Salami- sowie Rohwurst-Sorten, ebenso aber Brüh-, Fleisch- und Dauerwürste sowie Schinken-, Selch- und Rohpökelware. Sie wurden nach den meisterlichen Rezepten und Standards zubereitet und zum Teil auch ausgezeichnet.

Neben der hohen Qualität kommt aber auch die Innovation im Hause Sorger nicht zu kurz: Erst vor wenigen Jahren wurde ein Trendprodukt geschaffen: „Salanettis® sind ein herzhafter Salami-Snack, der mild oder scharf erhältlich ist“, erklärt Sorger. Die Snackwürstchen eignen sich perfekt als Jause, für zwischendurch oder als Party-Snack.

Ein weiterer Meilenstein des Salami- und Rohwurstmeisters ist die Anno-dazumal®-Linie: Diese Salamis und Rohwürste werden nach alten Traditionsrezepten des Unternehmensgründers Georg Sorger zubereitet, kommen ohne Farbstoffe und Geschmacksverstärker aus und sind ebenfalls von meisterlicher Qualität.

Meisterhaft in die Zukunft
Das steirische Unternehmen blickt auf viele Jahre Vergangenheit, Tradition und Erfahrung zurück, die für den heutigen Erfolg mitverantwortlich sind. Und auch in Zukunft wird man sich auf höchste Qualität und beste Verarbeitung stützen, um weiterhin „Der Salami- und Rohwurstmeister“ zu bleiben.

Die Sorger GmbH ist seit über 100 Jahren der Salami- und Rohwurstmeister aus dem steirischen Frauental. Die Produktpalette des mittlerweile in der vierten Generation geführten Familienunternehmens reicht von exquisiten Salamis über zahlreiche Rohwurstsorten bis hin zum Verkaufsschlager Salanettis®.

Firmenkontakt
Sorger Wurst- und Schinkenspezialitäten GmbH
Friedrich Kopriva
Grazerstraße 249
8523 Frauental
+43 3462 2302
office@sorger.co.at
http://www.sorger.co.at

Pressekontakt
Agentur CMM
Ute Baumann, MA
Angergasse 41
8010 Graz
+43 316 81 11 78 35
ute.baumann@cmm.at
http://www.cmm.at

Jul 27 2016

Die Rettung des Uhudlers – Wie ein Wein zum kulinarischen Star der Golf- & Thermenregion Stegersbach wurde

Die Rettung des Uhudlers - Wie ein Wein zum kulinarischen Star der Golf- & Thermenregion Stegersbach wurde

(Bildquelle: @ Weinidylle)

Stegersbach, Juli 2016 – Das südburgenländische Stegersbach ist vielen Urlaubssuchenden ein Begriff. Es steht für luxuriöse Hotels, gesundheitsförderndes Thermalwasser, Wellness, Golf und Spaß für die ganze Familie. Doch Stegersbach hat noch viel mehr zu bieten. Spaziergänger werden belohnt mit atemberaubenden Aussichtspunkten und wunderschönen Picknickplätzen. Viele Künstler, angelockt von der geruhsamen Atmosphäre, haben sich hier, im Süden Österreichs niedergelassen und sorgen für besonderes Flair. Und Stegersbach liegt am kleinsten Weinanbaugebiet Österreichs. Hier entsteht mit dem Uhudler eine echte Rarität.

Um den ungewöhnlichen Namen ranken sich viele Legenden. Die glaubwürdigste besagt, dass die Weinbauern während der Lese viel Zeit in ihren Weinkellern verbrachten. Die Arbeit war hart und der Feierabend oftmals spät. Nach einem anstrengenden Arbeitstag saßen die Bauern dann zusammen und tranken den einen oder anderen Schluck ihres eigenen Weines. Kamen die müden Bauern Tage später mit dunklen Augenringen nach Haus, wurden sie von ihren Frauen als Uhu bezeichnet.
Typisch für den Uhudler ist der intensive Geruch nach Waldbeeren. Dieses fruchtige Aroma umspielt alle Sinne und legt sich weich auf Gaumen und Zunge. Ein Geschmackserlebnis, das fast verloren gegangen wäre, denn 1985 wurde das Keltern des Uhudlers verboten.
Robuste Direktträgertrauben, wie Ripatella, Delaware, Concord oder Elvira kamen vor über hundert Jahren, während der Reblausplage, nach Österreich. Die gefürchteten Schädlinge konnten den neuen Reben nichts anhaben.
Doch es entstanden Gerüchte, die dem Uhudler eine Gefährdung der Gesundheit nachsagten. Mit dem Verbot verschwand er aus den meisten Regionen. Nur die südburgenländischen Winzer kämpften für seine Rehabilitierung. Nach einigen Gutachten waren sämtliche Gerüchte widerlegt. Da die Reben so widerstandfähig sind, ist keinerlei Pflanzenschutzmittel von Nöten. Das macht den Wein zu einem edlen Naturprodukt. Der Weißwein hat oftmals die Farbe von blassem Strohgelb, während der Rotwein in einem kräftigen Ziegelrot schimmert.
Die Golf- & Thermenregion Stegersbach hat sich ganz dem Uhudler verschrieben. In traditionellen Buschenschenken können sich Urlauber nach einem entspannten Wellnesstag oder einem aufregenden Golfturnier durch eine Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten schlemmen. Egal ob prickelnder Frizzante, kräftige Schnäpse, Marmeladen, Pralinen oder auch pikante Uhudlerwürste, jeder Gast findet hier etwas für seinen Geschmack. Dabei steht der Winzer oftmals persönlich Rede und Antwort und kennt viele Anekdoten über den berühmten Uhudler. Für den anschließenden Verdauungsspaziergang bietet sich der 2014 eröffnete Walk of Wine an. Dieser kurze Rundwanderweg steht ganz im Zeichen der Traube und erzählt weitere interessante Geschichten rund um die Weinidylle Stegersbach.

Urlaubsangebote für die Golf- & Thermenregion Stegersbach:

Thermenhotel PuchasPLUS Stegersbach
Familien-Traumwoche
Übernachtung im großzügigen Antiallergie Nichtraucher Familienzimmer, 36 m², mit Schlafcouch oder Stockbett für die Kinder, Balkon oder Sonnenterrasse
Schmankerl-Frühstücksbuffet mit regionalen Spezialitäten
Begrüßungsdrink an der Hotelbar
Täglicher Eintritt in die Therme Stegersbach & Saunawelt (am Anreisetag bereits ab 12.00 Uhr, am Abreisetag bis 16.00 Uhr inklusive)
Rutschenspaß und Action für noch mehr Ferienstimmung
PuchasPLUS ThermenPLUS: Eine tolle Überraschung für jedes Kind!
8 Tage/7 Nächte pro Person ab nur € 399,- 1 Kind bis 9 Jahre gratis (Gültig in den Semester- und Sommerferien 2016)

Allegria Resort Stegersbach**** by Reiters
Wein Sein
inklusive Vollpension PLUS und alle weiteren Allegria Inklusivleistungen
täglich 4-gängige Weinbegleitung zum Abendbuffet
1 Flasche Südburgenländischer Wein zum Mitnehmen
Extra langes Thermenerlebnis in der eigenen Allegria Familientherme am Anreisetag ab 09.00 Uhr über den Thermen-Haupteingang und am Abreisetag bis 22.00 Uhr
Allegria Yin Yang Spa und Flüstertherme nur für Hotelgäste ab 15 Jahren
u.v.m.
4 Tage/3 Nächte ab € 378,00 Komplettpreisbeispiel pro Erwachsenen bei Doppelbelegung (Gültig für Aufenthalt bis 06. Jänner 2017, ausgenommen Feiertagstermine, Ferienzeiten, Weihnachten & Silvester)

Hotel & Spa Larimar ****S
Sommerwellness mit fernöstlichen Spa Erlebnissen
Genießen Sie Sommerwellness im Larimar mit dem Luxus von 2 Thermen!
Therapeutinnen aus Thailand & TCM Spezialisten aus China bringen Ihre Energien im Sommer zum Fließen. Ein Luxus für Körper, Geist und Seele…
4.500 m² Larimar Therme & Spa
Zutritt zur Therme Stegersbach wetterunabhängig
6 Pools mit Thermal-, Süß-, Salzwasser
5.000 m2 Gartenparadies, mit mediterranem Brunnen, Schaukelliegen, Energie-Sitzsteinen, Obst-Naschgarten, u.v.m.
12 Inklusivleistungen
3 Tage/2 ÜN inkl. Verwöhnpension, Therme, Sauna, Thai-Königsmassage ab € 319,- p.P./DZ (gültig bis 2.Oktober 2016)

Falkensteiner Balance Resort Stegersbach
Tee Time
2 Tages Green Fees auf der 50-Loch Golfschaukel Stegersbach-Lafnitztal
Übernachtung in der gewählten Zimmerkategorie
Opulentes Frühstücksbuffet
5-Gang-Abendwahlmenü im Restaurant Imago oder à la carte im Restaurant „Wia z’Haus“ mit regionaler Schmankerlküche, 600 m vom Hotel entfernt
Alkoholfreie Getränke in der Minibar
Benützung des 2.600 m² großen Acquapura SPA mit Innen- und Außenpool, Saunen, Dampfbad
Bibliothek mit einer großen Auswahl interessanter Lektüren, Tageszeitungen und Magazinen
AB € 306,- p.P. bei Doppelbelegung für zwei Nächte

„Wellness, Wein & Golf“
So lautet die Devise in der Golf- und Thermenregion Stegersbach. Das wiederum heißt: Vier Top-Wellness-Hotels, 27 hochkarätige Winzer, sieben Golfplätze (mit 171 Greens) und vielfältige Thermen – eine starke Partnerschaft für maßgeschneiderte Urlaubsangebote. Was auch immer ein Gast in der Region Stegersbach erwartet – hier bekommt er es.
Und immer kann er sicher sein, dass alle Gastgeber mit großer Herzlichkeit ihr Bestes geben, um den Urlaubsaufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.
Mehr Details unter www.stegersbach.at

Firmenkontakt
Golf- & Thermenregion Stegersbach
Richard G. Senninger
Thermenstraße 12
7551 Stegersbach
+43-3326/52 0 52
+43-3326/52 5 50
urlaub@stegersbach.at
www.stegersbach.at

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Isabella Krompaß
Westendstraße 147
80339 München
+49 (0)89-7 16 72 00 13
+49 (0)89-7 16 72 00 19
i.krompass@m-manufaktur.de
www.m-manufaktur.de

Jul 22 2015

Die Ammerländer Schinkendiele – höchster Genuss in hauseigener Qualität.

Die Ammerländer Schinkendiele sorgt seit 40 Jahren für höchsten Genuss in hauseigener Qualität. Der Delikatessenspezialist geht mit Welt der Wunder vom 27. bis 31. Juli um ca. 19.30 Uhr auf Sendung und zeigt seine köstlichen Seiten.

Die Ammerländer Schinkendiele – Schinken vom Allerfeinsten. Der Delikatessenspezialist präsentiert sich in Welt der Wunder vom 27. bis 31. Juli um ca. 19.30 Uhr und zeigt seine Köstlichkeiten im Feinkostschlaraffenland.

Die Ammerländer Schinkendiele ist seit 40 Jahren Garant für hauseigene Schinken- und regionale Spezialitäten. Rund 25 Sorten Schinken bringen jeden Genießer ins Schwärmen – die hohe Qualität der Herstellung garantiert ein Geschmackerlebnis der unvergleichlichen Art. Von bissfest, hauchzart, kräftig-würzig bis hin zu fein-aromig – für jeden individuellen Geschmack ist immer mindestens eine Sorte dabei.

„Die Rezepturen unserer Schinken wurden in vier Jahrzehnten kontinuierlich ausgebaut und verfeinert. Sorgfalt und Hingabe an das Produkt sind in unserer Produktion Voraussetzung dafür, dass der Reifeprozess alle gewünschten Aromen in den Vordergrund bringt. Wir sind stolz auf unsere Schinken, die auch überregional begeistern „, erläutern Janina und Uwe Gundlach, Unternehmensinhaber.

Bereits 1965 ließen die Gründer der Ammerländer Schinkendiele, die Gebrüder Schumacher, die guten Stücke in ihrer eigenen Schinkenfabrik in Harkebrügge reifen. Zehn Jahre später wurde die Ammerländer Schinkendiele gegründet, die 1988 zu einem Fachwerkhaus umgebaut wurde. Seit Beginn an verfügt das inhabergeführte Unternehmen über einen exzellenten Ruf – im Jahr 2001 hat das Ehepaar Gundlach das florierende Geschäft übernommen und das Angebot regionaler Spezialität mit über 30 verschiedenen Delikatessen aus Dauerwurst und einem kompletten Feinkostsortiment ausgebaut. Heute finden die Kunden der Ammerländer Schinkendiele ein breites Randsortiment mit Präsenten, Tees, Spirituosen, Wein, Fisch und Wurstdelikatessen in Dosen, Gläsern und aus der Theke mit fachlich ausgebildeten Verkäufern.

Die bundesweite Nachfrage kann das Feinkostfachgeschäft online lösen – die Genießer können sich bereits jetzt auf Jubiläumsangebote der Ammerländer Schinkendiele freuen. www.schinkendiele.de

Die Ammerländer Schinkendiele – Schinken vom Allerfeinsten.

Firmenkontakt
Ammerländer Schinkendiele
Janina Gundlach
In der Horst 1 a
26160 Bad Zwischenahn
+49 (0) 7223 9848-0
a.reissig@m-pn.de
http://www.schinkendiele.de

Pressekontakt
Medienagentur Peter Nickel
Astrid Reissig
Theodor-Heuss-Straße 38
61118 Bad Vilbel
06101-55 99 408
a.reissig@m-pn.de
http://www.m-pn.de

Apr 12 2015

Tag der offenen Tür bei der Fleischerei Birkenbach am 26. April 2015

Traditionsbetrieb aus Mittelkalbach in der Rhön gibt Einblicke in seine Wurstküche

Tag der offenen Tür bei der Fleischerei Birkenbach am 26. April 2015

Mike Birkenbach bringt Transparenz in die Herstellung seiner Fleisch- und Wurstprodukte

Wenn es um den Einkauf von frischem Fleisch und Hausmacher-Wurst aus regionaler Produktion geht, bieten sich Kunden immer weniger Alternativen. Beständig geht die Zahl regionaler und kleiner Metzgereien zurück, weil sie dem Druck der Discounter und der Märkte nicht mehr standhalten.

Die Fleischerei Birkenbach aus Mittelkalbach hingegen widersteht dem Trend. „Wir sind ein moderner Betrieb, der trotz aller Tradition immer wieder neue Ideen auf den Markt bringt“, sagt Maik Birkenbach, der die Fleischerei mit seiner Frau in zweiter Generation führt. „Nachhaltige Qualität sowie die Zufriedenheit unserer Kunden stehen für uns an erster Stelle“, erklärt der Metzgermeister. „Transparenz und verantwortungsbewusstes Handeln beginnt für uns schon in der Fleisch- und Wurstproduktion. Das möchten wir beweisen und zeigen. Deshalb laden wir am 26. April 2015 alle Bürgerinnen und Bürger aus unserer Region zum Tag der offenen Tür nach Mittelkalbach in der Rhönein“, so der dreifache Familienvater weiter.

Besucher lernen nicht nur das reichhaltige Angebot an frischem Fleisch, leckeren Gerichten und Hausmacher-Wurst kennen. Sie erfahren vor allem, wie die Lebensmittel nach traditionellen Verarbeitungsverfahren in der Wurstküche hergestellt werden.

Daniela und Maik Birkenbach sind bereits mehrfach für ihre Produkte ausgezeichnet worden. Ihnen ist es wichtig, dass die Kunden den Unterschied zwischen traditioneller und industrieller Produktion erkennen. Der Tag der offenen Tür trägt dazu bei, auf „fleischliche Entdeckungstour“ zu gehen. „Uns ist es ein Anliegen, den Kunden das ,Geschmackserlebnis Wurst“ neu zu vermitteln, denn unsere Lebensmittel sind besser als beim Discounter. Das bestätigen uns unsere Kunden täglich“, klärt Birkenbach auf.

Neben der Fleischerei sind weitere Partner des Mittelkalbacher Unternehmens auf dem Firmen-gelände zu erleben. Beispielsweise die Bäckerei Karl aus dem Vogelsberg, die Riesen-Sauerteig-Roggenbrote anbietet. Ebenso gibt es Stände mit leckeren Käseprodukten und italienischen Spezialitäten. Als kulinarischen Leckerbissen gibt es Spanferkel vom Grill und original Kreuzbergbier. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Musikverein Istergiesel.

Infos zur Fleischerei gibt es auf http://www.fleischerei-birkenbach.de.

Die Fleischerei Birkenbach verkauft seit fast vierzig Jahren ihre Wurst- und Fleischprodukte mit Verkaufsmobilen vor Ort bei Kunden, auf Wochenmärkten im Rhein-Main-Gebiet sowie im unter-nehmenseigenen Ladengeschäft.

Der Betrieb, der insgesamt 15 Mitarbeiter in den Bereichen Schlachtung, Produktion und Verkauf hat, bedient rund 8.000 Kunden pro Monat. Alle Lebensmittel werden in der hauseigenen Wurstküche hergestellt. Die Tiere werden selbst geschlachtet und stammen von regionalen Landwirt-schaftsbetrieben aus der Rhön.

Zu den besonderen Werten des Familienbetriebs gehören die ausschließlich traditionelle Herstellung aller Lebensmittel mit eigenen Würzmischungen, eine Qualitäts- und Hygienegarantie sowie der Herkunftsnachweis der verarbeiteten Tiere. Neben der Fleisch- und Wurstherstellung bietet das Unternehmen auch einen Party-Service an. Darüber hinaus gibt es wöchentlich wechselnde Menüs und Angebote.

Kontakt
Fleischerei Birkenbach
Maik Birkenbach
Gewerbestraße 9
36148 Kalbach
06655-2656
info@fleischerei-birkenbach.de
http://www.fleischerei-birkenbach.de

Mrz 4 2015

Spezialitäten aus der Prignitz. Gefragt von Potsdam bis Palermo.

Die Landfleischerei Schmelzer produziert vor Ort, liefert in aller Herren Länder – und glänzt jetzt mit neuem Internetauftritt.

Spezialitäten aus der Prignitz. Gefragt von Potsdam bis Palermo.

Der neue Onlineshop der Landfleischerei Schmelzer ist für alle Endgeräten optimiert.

Lanz, 03. März 2015 – Bester Geschmack setzt sich eben durch: Die Landfleischerei Schmelzer steht seit 1946 für Qualität aus Meisterhand in der wunderschönen Prignitz. Die handverlesenen Spezialitäten werden heute noch nach den überlieferten und nur sanft weiter entwickelten Methoden des Urgroßvaters gefertigt. Dabei vertraut Familie Schmelzer ausschließlich auf Lieferanten aus der direkten Umgebung in den saftig-grünen Elb-Tal-Auen.

„Unsere regionalen Erzeuger pflegen auf ihren Höfen einen besonders behutsamen Umgang mit Tier und Umwelt, den wir strengstens kontrollieren. So haben ‚unsere‘ Tiere viel mehr Zeit und Platz, um gesund und glücklich aufzuwachsen als es in der konventionellen Landwirtschaft üblich ist. Das schmeckt man“, betont Torsten Schmelzer, der den Betrieb in dritter Generation führt. „Wenn man so will, haben wir schon auf ‚Slow Food‘ und ‚Bio‘ gesetzt, als es diese Begriffe noch gar nicht gab. Da war der Urgroßvater ein echter Pionier.“ Dank ihrer klaren Philosophie und dem großen handwerklichen Können hat sich die Fleischer-Familie mit den Jahren einen stetig wachsenden und treuen Kundenstamm erarbeitet. Zuerst über den Stammsitz mit eigener Schlachtung in Lanz, später auch in den Filialen in Lenzen und Wittenberge sowie auf zahlreichen Wochenmärkten in Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen Anhalt und Mecklenburg Vorpommern.

Heute sind die Prignitz-Premium-Produkte auf der ganzen Welt in aller Munde: „Angefangen hat es mit ehemaligen Stammkunden, die auch nach dem Umzug nach Italien zu besonderen
Anlässen nicht auf ihre Lieblingswurst verzichten wollten. Dann bestellten auch deren Freunde, dann deren Freunde und Bekannte. Es wurden immer mehr, in Italien, Spanien, Frankreich, überall.“

Grund genug für die Schmelzers, um auch in einem anderen Bereich quasi Pionierarbeit zu leisten: Schon 2005 setzt die Landfleischerei auf die Online-Vermarktung und verschickt europaweit.
Mit dem Relaunch der Seite www.landfleischereischmelzer.de geht die Familie 10 Jahre später noch einen Schritt weiter. Fully responsive (also auf allen denkbaren Endgräten immer perfekt dargestellt) und in neuem, schicken Design machen die Meister aus der Prignitz es ihren Kunden von Potsdam bis Palermo jetzt noch leichter, regional erzeugte Wurstwaren im Onlineshop zu bestellen, sowie sich über Öffnungszeiten, den Partyservice und viel mehr zu informieren. Immer nach dem Schmelzer-Motto: Frische ist das beste Rezept. Schauen Sie doch mal vorbei, Familie Schmelzer freut sich auf Ihren Besuch!

// Über die Landfleischerei Schmelzer
Die Geschichte der Landfleischerei Schmelzer reicht zurück bis ins Jahr 1946: In den saftig-grünen Elb-Tal-Auen setzten wir von Anfang an auf eine nachhaltige und natürliche Produktion unserer Ware und ausschließlich auf Partner, denen wir voll und ganz vertrauen. Bei der eigenen Produktion dreht sich bei uns alles um traditionelle Handwerkskunst und beste Zutaten. Unsere Schweine zum Beispiel bekommen mehr als ein Jahr lang Zeit, um heranzuwachsen – mehr als doppelt so viel wie in der konventionellen Landwirtschaft. Und unser Wild kommt von Jägern, die wir teilweise schon seit Jahrzehnten kennen. Das schmeckt – und es zahlt sich aus: Inzwischen arbeiten wir mit 18 Angestellten daran, unsere Kunden immer wieder aufs Neue zu begeistern.

Herausragende Qualität liegt uns am Herzen: Wir fertigen traditionell hergestellte Fleisch- und Wurstwaren aus Meisterhand und beziehen unsere Ware ausschließlich von Bauern aus der Region. Dabei vertrauen wir nur Lieferanten, die ihren Beruf mit der gleichen Leidenschaft ausüben wie wir. Und weil wir noch selber schlachten, haben wir zu jeder Zeit die volle Kontrolle über die Qualität unserer Zutaten.
Das schmecken Sie: In unseren drei Filialen genauso wie auf ausgesuchten Wochenmärkten in Brandenburg, Mecklenburg, Niedersachsen und Sachsen Anhalt. Und Kunden in Deutschland und mittlerweile ganz Europa genießen verschickte Spitzenqualität aus der wunderschönen Prignitz über unseren Onlineshop.

Kontakt
Landfleischerei Schmelzer
Torsten Schmelzer
Am Ring 1
19309 Lanz
038780 – 7321
google@landfleischereischmelzer.de
http://www.landfleischerei-schmelzer.de

Jan 29 2015

Im leckersten Sinne „herzhaft bützen“ – mit jecken Karnevalsaktionen von GS Schmitz rund ums Kölner Motto

In den Verpackungen der „jecken Wurst“ von GS Schmitz sind Tattoos zum Aufkleben und Anleitungen für Last-Minute-Kostüme zum Selbermachen versteckt – und wer die schönsten Karnevals-Selfies einsendet, nimmt an einem Gewinnspiel für Genießer teil.

Im leckersten Sinne "herzhaft bützen" - mit jecken Karnevalsaktionen von GS Schmitz rund ums Kölner Motto

Karnevalsdeko und Selfie-Gewinnspiel: Zwei Aktionen von GS Schmitz, die Spaß machen und schmecken.

Was tun, wenn man noch keine Verkleidung oder Deko für die tollen Tage besorgt hat? Und die vielen lustigen Erinnerungsfotos, die man zu Karneval macht: Anschauen, drüber lachen und dann im Fotoalbum verschwinden lassen? Da geht doch noch mehr! Passend zum Kölner Karnevalsmotto „Social Jeck – kunterbunt vernetzt“ hat der Wurst- und Fleischwaren-Hersteller GS Schmitz zwei originelle Lösungen parat: In den Verpackungen der „Jecken Wurst“ sind nicht nur lustige Tattoos zum Aufkleben versteckt, sondern auch Anleitungen für Last-Minute-Kostüme zum Selbermachen – einfach die Bastelvorlagen aus dem Internet laden, und los geht“s. Aktion Nummer zwei ist ein Gewinnspiel für Hobbyfotografen und Genießer gleichermaßen: Wer die schönsten Karnevals-Selfies einsendet, hat die Chance auf leckere Grillpakete und „Reinbeißer“-Boxen sowie Tickets für „Loss mer singe“ mit Björn Heuser.

„Als Kölner Unternehmen sich am Kölner Karneval beteiligen? Das ist einfach nur selbstverständlich“, stellt Astrid Schmitz klipp und klar fest. Die Geschäftsführerin von GS Schmitz verweist auf die traditionelle Unterstützung in vielerlei Hinsicht, zum Beispiel mit „herzhaftem Wurfmaterial“ auf dem Zug oder dem „Blutwurstorden“, der in den letzten Jahren reichlich auf Karnevalssitzungen in und um Köln verliehen wurde. „Diesmal haben wir uns wieder etwas Besonderes ausgedacht. Die Devise heißt: Rein in die Deko und ab ins Getümmel! Natürlich nicht, ohne den Fotobeweis für die gelungene Ausstaffierung anzufertigen. So lassen sich Spaß und Genuss wunderbar verbinden, finden wir.“
Alles, was Karnevalsfreunde für den Sprung ins Getümmel benötigen, steckt in den Verpackungen der „Jecken Wurst“ von GS Schmitz: Nach dem Öffnen finden Wurstliebhaber nicht nur den beliebten Bestseller „Flönz im Ring“, gewohnt hochwertig produziert von einem der bundesweit erfolgreichsten Fleischwaren-Hersteller, sondern auch verschiedene Tattoos mit jecken Sprüchen, die man sich auf die Haut kleben kann, und darüber hinaus die nötigen Hinweise zum Last-Minute-Kostüm. Über eine spezielle Internetseite lassen sich passende Bastelvorlagen downloaden, und darüber hinaus gibt GS Schmitz auf seiner Facebook-Seite www.facebook.com/schmitz.wurst regelmäßig Tipps rund um Karneval, Kostüme und das Motto „Social Jeck“.
„Wer sich so ausstaffiert oder natürlich gerne auch völlig anders verkleidet, der sollte unbedingt daran denken, das Ergebnis im Bild festzuhalten“, rät die Geschäftsführerin. „Denn jetzt kommt unsere zweite Aktion ins Spiel: Wer mitten im Karnevalsgeschehen sein Smartphone oder die Digitalkamera zückt und ein originelles Selbstporträt macht, das er uns dann einsendet, der nimmt an einem wirklich leckeren Gewinnspiel teil. Das gilt übrigens auch für alle, die beim Voting mitmachen – denn selbstverständlich wählen alle Jecken das beste Selfie gemeinsam.“
Zu gewinnen gibt es fünf Mal zwei Eintrittskarten für die Show „Loss mer singe“ von Björn Heuser, außerdem zehn leckere Grillpakete mit jeweils einer riesigen Portion Grillbratwurst für zehn Personen (!) sowie sage und schreibe 100 „Reinbeißer“-Boxen mit jeweils 20 Schinken-Mettwürstchen. „Letztere sind übrigens ein ziemlich schmackhafter Trostpreis für alle, die beim Gewinnspiel vielleicht leer ausgehen, beim Kölner Karnevalszug aber nur gewinnen können“, freut sich Astrid Schmitz schon auf eine großzügige Verteilung des besagten „herzhaften Wurfmaterials“…

1911 gründete Peter Schmitz senior die Landmetzgerei Schmitz in Heinsberg-Straeten am westlichsten Zipfel Deutschlands. Seine Kinder und Enkel führen die Familientradition inzwischen in der dritten Generation fort und haben aus der beschaulichen Landmetzgerei im Laufe der Jahre ein beachtliches Unternehmen mit Sitz in Köln gemacht. Die Werte von damals werden indes heute noch gelebt: Tradition, Bodenständigkeit und der unbedingte Wille zur Qualität.

Kontakt
GS Schmitz GmbH & Co. KG
Astrid Schmitz
Robert-Bosch-Straße 11
50769 Köln
0221 / 970403-0
frische@gs-schmitz.de
http://www.gs-schmitz.de

Sep 23 2014

Das neue Genussportal „Wir lieben Wurst“ geht an den Start

Pure Fleischeslust: „Wir lieben Wurst“ ist eine neue Webseite für alle Menschen, die Wurst, Schinken und Fleisch lieben.

Neu Wulmstorf, 22. September 2014
Eines vorweg: Veganer und Vegetarier werden sich auf der neuen Website http://wir-lieben-wurst.de nicht zu Hause fühlen. Für alle anderen bietet die Seite, die seit wenigen Tagen online ist, reinen Hochgenuss – inhaltlich und optisch. Denn das Auge isst (und liest) ja bekanntlich mit.

Hier geht es um die Wurst – aber nicht nur: Auch Schinken und Fleisch sind Thema der von dem norddeutschen Fleischexperten Schwarz Cranz präsentierten Website.
In fünf Bereiche sortiert, erzählen unsere Experten alles, was man zum Thema wissen muss:

-„Welt der Wurst“. Hier werden spannende und lehrreiche Geschichten von gestern und heute erzählt: Wie viele Sorten Wurst gibt es, welche unterschiedlichen Herstellungsarten, seit wann essen die Menschen Wurst, warum lieben die Deutschen das Wurstbrot so sehr?

-„Rund um die Wurst“. Hier geht es vor allem um die idealen Begleiter für die Wurst: Was passt besser, Bier oder Wein? Was macht den perfekten Hotdog aus, welche Senfsorte harmoniert mit welcher Wurst?

-„Grillkunde“. Der Name ist Programm: Hier werden Geschichten rund um Holzkohle, Gas und Co. erzählt. Welcher Grill ist ideal für welche Ansprüche, wie wird das Fleisch besonders zart, warum macht Grillen auch im Winter Spaß?

-„Ausgezeichnet!“. Bei Lebensmitteln kommt es auf Vertrauen an. Wie wird in Deutschland die Qualität von Wurstwaren getestet, wer ist dafür zuständig, was sagen Gütesiegel wirklich aus?

-„Rezepte“. Von einer herzhaften Kartoffelsuppe mit Würstchen über ein Gemüsecurry mit feiner Bratwurst bis zu Lauchnudeln mit Mettenden – leckere und originelle Ideen für Fleisch- und Wurstfreunde.

Fast jeden Tag ist auf der Website http://wir-lieben-wurst.de frischer Content zu finden, werden neue spannende Geschichten über Katenschinken, Kabanossi & Co. erzählt. Denn über kein anderes Thema schreiben unsere Autoren lieber als über ihre Leidenschaft für Wurst- und Schinkenspezialitäten.

Über Schwarz Cranz:
Das Unternehmen Schwarz Cranz wurde im Jahr 1852 als kleine Landschlachterei gegründet und gehört heute zu den größten Herstellern von Wurst- und Schinkenspezialitäten in Deutschland. Zwar benutzt Schwarz Cranz inzwischen modernste Herstellungsverfahren, aber eines ändert sich nie: Nur Produkte von bester Qualität dürfen den Namen Schwarz Cranz tragen. Für diese Tradition steht auch Kristin Schwarz. Sie führt das Unternehmen in dritter Generation und wurde 2013 zur Hamburger Unternehmerin des Jahres gekürt.

|

Kontakt
Schwarz Cranz GmbH & Co. KG
Frau Wiebke Krüger
Justus-von-Liebig-Straße 2
21629 Neu Wulmstorf
+49 40 700 17 1-0
+49 40 700 61 63
info@schwarz-cranz.de
http://www.schwarz-cranz.de/