Wohnen für Generationen – im Herzen der Stadt

>> Pirmasens schafft mit PS:patio! nachhaltige Wohn- und Lebensbedingungen und revitalisiert innerstädtisches Quartier – Erstes Mehrfamilienhaus mit 18 barrierefreien Objekten Anfang 2013 bezugsfertig und bereits vollvermietet
>> Kleinkinderwohnheim, Gemeinschaftsbauten mit Mehrgeneration-Charakter sowie weitere Mehr- und Einfamilienhäuser für unterschiedliche Zielgruppen befinden sich teils in Planung und teils schon im Bau

Wohnen für Generationen - im Herzen der Stadt

PS:patio! Lebensraum für Generationen in Pirmasens

Pirmasens, Oktober 2012. Unter dem Namen PS:patio! (www.ps-patio.de) haben im westpfälzischen Pirmasens Stadtverwaltung, Bauhilfe und das Diakoniezentrum gemeinsam ein modernes Wohnprojekt für Senioren, junge Familien, Alleinerziehende und Singles auf den Weg gebracht. Dabei geht es um die Ausgestaltung sozialer Aspekte wie ein nachbarschaftliches Miteinander und das gegenseitige, generationenübergreifende Unterstützen der Bewohner. Zum 1. Februar 2013 soll das erste Mehrfamilienhaus mit seinen 18 barrierefreien Mietobjekten auf einer Gesamtwohnfläche von etwa 1.120 qm bezogen werden; es ist heute bereits komplett vermietet. Die Mieter sind zwischen 50 und 70 Jahren alt und kommen aus Pirmasens und dem Umland, aber auch von weiter her – beispielsweise aus Koblenz. Schon erschlossen sind ferner die insgesamt zwölf Bauplätze für den Bau von Einfamilienhäusern nach entsprechenden Gestaltungvorgaben. Auf dem insgesamt 20.000 qm großen PS:patio!-Gelände im Winzler Viertel, das über eine gut ausgebaute Infrastruktur verfügt und von dem aus das Pirmasenser Zentrum bequem fußläufig zu erreichen ist, entstehen jetzt schrittweise die nächsten Bauten. Dazu gehören weitere drei Mehrfamilienhäuser und zwar zu den Schwerpunkten “Familien”, “unterstütztes Wohnen” und “betreutes Wohnen”, darüber hinaus ein Kinderwohnheim sowie mehrere Gemeinschaftsbauten mit Mehrgeneration-Charakter. Die Teilobjekte befinden sich teils in der finalen Planungs-, teils bereits in der Bauphase.

“Vor dem Hintergrund demografischer und städtebaulicher Herausforderungen ist mit PS:patio! eine zukunftsfähige Wohnform entstanden, die Modellcharakter für ein generationenübergreifendes Miteinander hat”, erklärt Michael Schieler, Baudezernent und Beigeordneter der Stadt Pirmasens. “Die Vollvermietung des ersten PS:patio!-Teilobjekts bereits vier Monate vor Bezugsfähigkeit des Mehrfamilienhauses bestätigt nicht nur den Bedarf an nachhaltigen Wohnkonzepten dieser Art, es ist auch ein schöner Beleg für das erfolgreiche Zusammenspiel der drei beteiligten Kooperationspartner.”

Die nächsten PS:patio!-Ausbaustufen
Auf das im Februar 2013 bezugsfertigte und bereits vollvermietete Mehrfamilienhaus folgt in unmittelbarer Nachbarschaft der zweite Wohnblock; dieser richtet sich an jüngere und ältere Menschen. Ein Objekt mit zwölf Mieteinheiten für betreutes Wohnen sowie Gemeinschafts-bedarfsflächen im Erdgeschoss wird voraussichtlich Mitte 2013 errichtet, ein weiteres mit 18 Wohnungen, das ein unterstütztes Wohnen bieten soll, befindet sich in der fortgeschrittenen Planungsphase. Bereits erschlossen sind die zwölf bebaubaren Grundstücke – ein Objekt ist schon bebaut und bezogen -, auf denen in Anlehnung an vorgegebene Richtlinien individuelle Einfamilienhäuser entstehen sollen. Der Quadratmeterpreis der Grundstücke liegt bei 80 Euro. Alle PS:patio!-Einheiten sind an die zentrale Fernwärme-versorgung der Stadtwerke Pirmasens angeschlossen und die gesamte Medienversorgung wurde einheitlich gelöst.
Miet- und Kauf-Interessierte können sich jederzeit direkt an den PS:patio!-Projektladen wenden, die Kontaktdaten befinden sich auf dem Portal http://www.ps-patio.de.

Generationsübergreifendes Wohnen in aktiver Nachbarschaft
PS:patio! ist Ausdruck des zunehmenden Wunsches nach nachhaltigen Lebensformen mit Perspektive. Die Idee dahinter ist, einen barrierefreien Wohnraum für ein gemeinschaftliches Miteinander der Generationen zu schaffen. Die Bewohner können als Nachbarn vielfach voneinander profitieren, beispielsweise durch gegenseitige Hilfen oder das breite Angebot professioneller Serviceangebote vor Ort. Das betont “menschenfreundliche” Wohnprojekt ist im Herzen der Stadt angesiedelt. Damit trägt es zur innerstädtischen Revitalisierung im Zuge der strategischen Stadtentwicklung bei. Nicht zuletzt liegt in dem Projekt auch eine wichtige Antwort auf die dem Strukturwandel geschuldeten sinkenden Einwohnerzahlen der Stadt Pirmasens und den demographischen Wandel. PS:patio! richtet sich an Familien, Singles, Kinder, ältere Menschen, Menschen mit und ohne Behinderung und grundsätzlich alle, die sich für diese richtungsweisenden Formen des Wohnens entscheiden möchten.

Hintergrund: Was bedeutet der Begriff Patio?
Als Patio bezeichnete man ehemals die Innenhöfe eines Stadthauses. Um einen Patio gruppierten sich die einzelnen Bauteile der Stadtpaläste, in denen die oft vielköpfige Familie wohnte. Seine wichtigste Funktion hatte der Patio vor allem aber als häuslicher Treff- und Mittelpunkt. Historisch war er immer eng mit dem sozialen und auch wirtschaftlichen Leben verbunden. Entsprechend steht PS:patio! in Pirmasens für einen generationenübergreifenden neuen Lebensraum.

Bildrechte: Stadtverwaltung Pirmasens

Ergänzendes zur Stadt Pirmasens
Erste urkundliche Erwähnung fand Pirmasens um 850 als “pirminiseusna”, angelehnt an den Wanderprediger Pirminius. Der als Stadtgründer geltende Landgraf Ludwig IX. errichtete im heutigen Pirmasens die Garnison für ein Grenadierregiment, es folgten 1763 die Stadtrechte. Am südwestlichen Rand des Pfälzerwalds gelegen und grenznah zu Frankreich ist das über 40.000 Einwohner zählende, rheinland-pfälzische Pirmasens wie Rom auf sieben Hügeln erbaut. In ihrer Blütezeit galt die Stadt als Zentrum der deutschen Schuhindustrie und ist in dieser Branche heute noch wichtiger Dreh- und Angelpunkt; davon zeugen unter anderem der Sitz der Deutschen Schuhfachschule, des International Shoe Competence Centers (ISC), die Ausrichtung internationaler Schuhmessen oder der Standort der ältesten Schuhfabrik Europas. Zu den tragenden Wirtschaftsbereichen zählen unter anderem chemische Industrie, Kunststofffertigung, Fördertechnik-Anlagen und Maschinenbau. Pirmasens positioniert sich heute als Ein¬kaufsstadt mit touristischem Anspruch und als einziger internationaler Messestandort in Rheinland-Pfalz. Seit 1965 wird eine Städtepartnerschaft mit dem französischen Poissy gepflegt. Weitere Informationen sind unter http://www.pirmasens.de erhältlich.

Kontakt:
Stadtverwaltung Pirmasens
Dunja Maurer
Rathaus am Exerzierplatz
66953 Pirmasens
+49(0)6331/84-2222
DunjaMaurer@pirmasens.de
http://www.pirmasens.de

Pressekontakt:
ars publicandi GmbH
Martina Overmann
Schulstraße 28
66976 Rodalben
+49(0)6331/5543-13
MOvermann@ars-pr.de
http://www.ars-pr.de