Täuschend echte Kopien – Original oder Faksimile?

Was macht ein Faksimile so besonders?

Ein Faksimile ist ein Stück Historie. Die Vokabel “Faksimile” stammt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie “ähnlich oder originalgetreu machen”. Diese Editionen sind originalgetreue Wiedergaben von geschichtlich anerkannten Handschriften, Büchern oder Zeichnungen des Mittelalters und der Renaissance.

Die sonst nur in Nationalbibliotheken und Museen streng bewachten Kulturschätze können auf diese Art und Weise für Kunstliebhaber und Sammler in limitierter Form zugänglich gemacht werden. Faksimile erschließen herausragende Meisterwerke der Vergangenheit und sichern diese gleichzeitig für die Zukunft. Doch wie ist das möglich?

FAKSIMILE: EIGENSCHAFTEN & BESONDERHEITEN

In einem Faksimile werden alle Merkmale der originalen Schrift, wie beispielsweise Größe, Farbe und Beschaffenheit des Papiers wiedergegeben. Ein spezieller Umstand ist allerdings, dass auch entstandene Makel, wie Altersspuren und Unregelmäßigkeiten nachgestellt werden. Ein Faksimile soll absolut identisch mit dem Original sein und zudem auch bestenfalls den Geist und die Anmutung des ursprünglichen Schöpfers offenbaren.

Die Originale werden aufgrund ihres unschätzbaren Wertes und ihrer erhöhten Empfindlichkeit meistens in Bibliotheken, Archiven oder in privaten Sammlungen aufbewahrt. Dort sind die bedeutungsvollen Dokumente vor Licht- und Witterungseinflüssen, Ungeziefer und zu starker Abnutzung geschützt. Der daraus folgende Nachteil liegt auf der Hand: Experten, Studierenden oder Kunstliebhabern bleibt der Zugang verwehrt. Um diesem Dilemma Abhilfe zu verschaffen, wurde die Technik der Faksimilierung erfunden. Ziel ist es, diese meisterhaften Werke anhand von originalgetreuen Reproduktionen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, ohne dass die Beschaffenheit des Originals gefährdet wird. Auch bei Verlust des historischen Gegenstands dient die Technik der Faksimilierung zur Sicherung des wertvollen Inhalts.

FAKSIMILE: WUNDERSAME NACHBILDUNGEN IN HÖCHSTER QUALITÄT

Wer einen Blick auf die Dokumente wirft, erkennt Abnutzungen und Altersspuren eindeutig. Risse und Knicke im Papier sowie Ausbleichung und Farbverlust machen das Entziffern der handschriftlich verfassten Schriften zu einer echten Herausforderung. Historische Siegel belegen häufig die Echtheit des Papiers – auch diese sind nicht selten beschädigt. Dennoch handelt es sich hierbei nicht um die originalen Urkunden, sondern um aufwendig nachgemachte Nachbildungen. Da die Herstellung eines Faksimiles technisch und handwerklich besonders anspruchsvoll ist, gibt es spezielle Verlage und Unternehmen, die sich ausschließlich auf die Reproduktion von Meisterwerken der Geschichte spezialisiert haben.

Meister ihres Fachs haben bei der Herstellung eines Faksimiles zusammengewirkt, um die große Tradition der Buchkunst auferstehen zu lassen. Die Media Exklusiv GmbH mit Sitz in Gütersloh führt in ihrem Portfolio ganz besondere Faksimile-Editionen. Das Unternehmen versteht sich als zuverlässiger Partner, wenn es darum geht, Interessierten aller Art, historisch limitierte Faksimileausgaben einmalig schöner Prachthandschriften anzubieten. Die fachkundigen Mitarbeiter beantworten gerne alle Fragen zum Thema Faksimile und geben ihr Wissen mit Freude weiter.

—————————————

Verantwortlich für Inhalt, Text & Grafik:
Media Exklusiv GmbH
Carl-Zeiss-Str. 7
33334 Gütersloh
Deutschland
E-Mail-Adresse: info@media-exklusiv.com
Telefonnummer: 05241 – 9951630

Media Exklusiv – Ihr verlässlicher Partner
Die Media Exklusiv GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kulturschätze der Menschheit interessierten Liebhabern und Sammlern über Faksimiles zugänglich zu machen. Durch unsere langjährige Erfahrung können wir Ihnen eine individuelle, fachkundige und kompetente Beratung garantieren und Ihnen exklusive und limitierte Faksimileausgaben einmalig schöner Prachthandschriften anbieten.

Kontakt
Media Exklusiv GmbH
Marco Krause
Carl-Zeiss-Str. 7
33334 Gütersloh
05241 – 9951630
info@media-exklusiv.com
https://media-exklusiv.com/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.