Okt 17 2017

Hundeausbildung: Schimmelspürhunde spüren schädliche Pilze auf

Seit Jahren gibt es auch ausgebildete Hunde, die Schimmel in Wohnungen aufspüren können. Die Ausbildung dieser Hunde ist mit einer der Polizei Spürhunden vergleichbar.

Hundeausbildung: Schimmelspürhunde spüren schädliche Pilze auf

Durch ihre feine Nase, sind Hunde in der Lage, Schimmelpilze aufzuspüren. (Bildquelle: © Martin Schlecht – Fotolia.com)

Supernasen helfen, krankmachende Pilze in Wohnungen ausfindig zu machen

Im Gegensatz zu Hunden, die zur Trüffelsuche ausgebildet wurden, gibt es auch Hunde, die schädliche Pilze ausfindig machen. Sogenannte Schimmelspürhunde sind auf krankmachende Schimmelpilze in Wohnräumen konditioniert. Häufig kommen Jagdhundrassen zum Einsatz, die sich durch eine große Lernbereitschaft auszeichnen. Die Ausbildung zum Schimmelspürhund ist durchaus vergleichbar mit der Ausbildung eines Polizei Spürhundes. Und auch über die Ausbildung hinaus müssen die Spürhunde immer weiter trainiert werden.

Ausbildung zum Schimmelspürhund vergleichbar mit Polizei Spürhund

Oft sind es Sachverständige, die mit Schimmelspürhunden arbeiten oder Hundebesitzer für Einsätze in Immobilien engagieren. Auch Hausbesitzer oder potentielle Wohnungskäufer greifen gerne auf die außergewöhnliche Dienstleistung der Schimmelspürhunde zurück. Nicht immer ist Schimmelbefall in einem Haus sichtbar durch Flecken oder Schimmelbefall an den Oberflächen. Überwiegend ist es so, dass Schimmelbefall unsichtbar ist. Schimmel befindet sich in Trockenbauwänden, hinter der Dämmung. Menschen, die in Wohnungen leben, die von Schimmel befallen sind, werden krank. Die Ursache ihrer Erkrankung wird oft viel zu spät festgemacht.

Pionierarbeit: Schweden setzen seit vielen Jahren Schimmelspürhunde ein

Auf eine Hundenase ist Verlass – ist der Schimmelbefall erst einmal festgestellt, helfen Spezialfirmen für Abhilfe. Hauskäufer, die zur Besichtigung einen Schimmelspürhund mitbringen, können gravierende Schäden bestenfalls ausschließen. Die Beseitigung von Schimmel ist oft mit hohen Kosten verbunden.

In Schweden kommen Schimmelspürhunde schon seit über 20 Jahren zum Einsatz. Zunächst kamen sie zum Einsatz, um die Standfestigkeit von Telegrafenmasten kostengünstig zu überprüfen. Seit etwa 20 Jahren gibt es auch in Deutschland diese speziell ausgebildeten Vierbeiner.

Bei WelcherName.de dreht sich alles um Namen, Vornamen, Hundenamen und Katzennamen. Das große Verzeichnis bietet auch eine umfassende Datenbank zu Hunderassen. Dabei werden die beliebtesten Vornamen, Hundenamen und Katzennamen sowie Hunderassen ermittelt. Dabei stimmen die User selbst ab. Insgesamt über 100.000 User haben in diesem Jahr bereits verschiedene Bewertungen vorgenommen, die zum Jahresende zusätzlich veröffentlicht werden.

Kontakt
WelcherName.de
Dr. Thomas und Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 2174602
info@welchername.de
http://www.welchername.de

Okt 17 2017

Angiom – Diagnose und Therapie für die Region Lüdenscheid

Meist wird ein Angiom per Zufall diagnostiziert, wissen die Neurochirurgen aus Siegen

Angiom - Diagnose und Therapie für die Region Lüdenscheid

Ein Angiom muss rechtzeitig erkannt werden. (Bildquelle: © vege – Fotolia.com)

REGION LÜDENSCHEID / MÄRKISCHER KREIS. Bei der Beschreibung dessen, was sich hinter einem Angiom verbirgt, bedient sich Prof. Dr. med. Veit Braun gerne eines einfachen Bildes: „Ein Angiom ist ein angeborener Kurzschluss zwischen arteriellen und venösen Gefäßen. Sie werden auch als arterio-venöse Malformation bezeichnet“. Der Chefarzt in der Neurochirurgie im Klinikum Jung-Stilling der Diakonie in Siegen, der auch Patienten aus der Region Lüdenscheid behandelt oder mit einer Zweitmeinung zu einem Befund unterstützt, weiß: „Meist wird ein Angiom per Zufall diagnostiziert, nämlich dann, wenn wegen anderer Beschwerden eine Kernspintomographie durchgeführt wird. Denn Angiome können lange Zeit symptomfrei bleiben. Die wohl entscheidendste Frage in diesem Kontext ist die nach einer vorbeugenden Operation, die niemals pauschal, sondern immer nur im konkreten Einzelfall beantwortet werden kann.“

Mit welchen Symptomen kann sich ein Angiom bemerkbar machen

Durch die angeborene Gefäßanomalie, die als Angiom bezeichnet wird, kann eine Gehirnblutung entstehen oder ein epileptischer Anfall ausgelöst werden. Macht sich das Angiom auf diese Art bemerkbar, sind das lebensbedrohliche Situationen für den betroffenen Patienten. Die epileptischen Anfälle entstehen durch das sogenannte Steal-Phänomen, bei dem das Gefäßknäuel dem umliegenden Gewebe Blut entzieht. Tritt eine Gehirn-Blutung in Verbindung mit einem Angiom auf, entsteht durch die Raumforderung eine Trübung des Bewusstseins oder gar ein akutes Koma. Davon betroffen sind häufig Frauen in der Endphase der Schwangerschaft. Ohne Therapie liegt das Risiko einer Blutung bei zwei bis vier Prozent pro Jahr. Im ersten Jahr nach einer Blutung ist das Nachblutungsrisiko deutlich erhöht.

Therapie von Angiomen im Klinikum Jung-Stilling Siegen für die Region Lüdenscheid

Die Therapie erfolgt mit Rücksicht auf die Größe, die Lage und die Operabilität des Angioms. In Abhängigkeit einer Risikoabschätzung kann eine operative Resektion erfolgen. Bei hohem Operationsrisiko kann zudem eine Bestrahlung oder eine therapeutische Embolisation erfolgen. Prof. Dr. med. Veit Braun weiß aus seiner langjährigen Erfahrung, dass meist mehrere therapeutische Verfahren in Verbindung miteinander angewandt werden müssen, um die Gefahr zu bannen, die von der arterio-venösen Malformation ausgeht.

Professor Dr. med. Veit Braun ist Chefarzt an der Neurochirurgie am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen. Kopfoperationen wie bei Hirntumor, Aneurysma, Angiom oder Jannetta werden in hochmodernen Operationssälen mit 3D-Bildwandler, Neuronavigation, Fluoreszenz und Neuromonitoring durchgeführt. Das gesamte Spektrum der modernen Neurochirurgie wird geboten. Das ärztliche Team der neurochirurgischen Abteilung innerhalb des Klinikums besteht aus 13 Mitarbeitern, von denen 6 Fachärzte für Neurochirurgie sind.

Kontakt
Diakonie Klinikum Jung-Stilling-Krankenhaus Neurochirurgische Klinik
Prof. Dr. med. Veit Braun
Wichernstraße 40
57074 Siegen
02 71 3 33-43 82 oder -42 21
mail@webseite.de
http://www.neurochirurgie-diakonie.de

Okt 17 2017

OffPage Optimierung hat eine gute Reputation zum Ziel

Eine erfolgreiche Webseite braucht eine gute, natürliche Reputation im Internet

OffPage Optimierung hat eine gute Reputation zum Ziel

Backlinks sind für die SEO von großer Bedeutung. (Bildquelle: © kalpis – Fotolia)

OffPage Optimierung ist eine sehr wesentliche Maßnahme der Suchmaschinenoptimierung (SEO) durch den Aufbau von Backlinks für die Reputation einer Webseite. Der Grad der Reputation wird durch die Art der Backlinks bestimmt. Backlinks verweisen von anderen Seiten aus auf die eigene Website. Die Menge und die Art der Backlinks werden als sogenannte Linkpopularität bezeichnet, die eine Suchmaschine wie Google für das Ranking heranzieht. Backlinks können natürlich von verschiedensten Seiten kommen, unter anderem von eigenen Blogs oder aus sozialen Netzwerken. Letztere beeinflussen das Ranking eher geringfügig, Backlinks aus eigenen Blogs wirken für die SEO ziemlich schwach.

Die Kunst der Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Backlinks

„Wer Erfolg mit den Reputationsmaßnahmen haben will, benötigt Backlinks von prominenten und zugleich thematisch passenden Seiten, die selbst einen hohen Stellenwert genießen. Ein qualitativ hochwertiges und dabei möglichst natürliches Linkbuilding ist das Ziel. Eine große Anzahl Backlinks durch eigene Blogs oder von eigenen Social Media Auftritten bringt nicht viel und kann sogar kontraproduktiv sein. Google rät sogar dazu, gar nichts zu unternehmen: Wenn eine Website qualitativ guten Content aufweist, wird sie freiwillig von anderen Usern verlinkt. Das sei der natürlichste Backlink-Aufbau und für die SEO somit am nützlichsten, so Google. Ein Linkspamming hingegen durch übermäßig viele willkürlich gesetzte Backlinks könnte die Suchmaschine sogar abstrafen“, meint Dr. Thomas Bippes von der Agentur PrimSEO / Baden-Baden bei Karlsruhe.

Wie schafft man eine gute OffPage Performance?

Suchmaschinen bewerten grundsätzlich die Qualität von Backlinks. Sie sollten von themenrelevanten Seiten stammen, die ihrerseits eine hohe Reputation genießen. Wer es schafft, über das eigene Thema und Unternehmen einen Wikipedia-Eintrag zu platzieren und von dort aus auf die eigene Seite zu verlinken, erhält damit eine ausgezeichnete Reputation. Das gelingt nur mit sehr wenigen Projekten, die Überprüfung durch die Wikipedia-Redaktion ist sehr streng. Ansonsten bleibt die Hoffnung, durch eigene ausgezeichnete Inhalte die freiwillige Verlinkung durch andere User zu erreichen – auch in Presseportalen. Laut Google ist das die mit Abstand beste SEO Methode.

PrimSEO – Online Profilmarketing und Online Medizinmarketing. PrimSEO setzt auf Content Marketing durch Online Pressemitteilungen. Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung (SEO) liegt im inhaltlichen Bereich. Nur wer hochwertige und einzigartige Inhalte zu bieten hat, wird auch in Zukunft eine Rolle in der organischen Suche bei Google & Co. spielen.

Kontakt
PrimSEO GbR
Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217460 2
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.primseo.de

Okt 17 2017

Tipps für die perfekte Content Marketing Strategie

Mit relevanten, einzigartigen und interessanten Inhalten im Internet auf sich aufmerksam machen

Tipps für die perfekte Content Marketing Strategie

Content Marketing kann dem Unternehmen zu langfristigen Erfolgen verhelfen. (Bildquelle: © adiruch na chiangmai – Fotolia)

BADEN-BADEN / KARLSRUHE. “ Content Marketing nutzen praktisch alle großen B2B-Unternehmen, doch zwei Drittel von ihnen haben dafür keine festgeschriebene Strategie“, so Andreas Bippes, Geschäftsführer der Agentur PrimSEO in Baden-Baden bei Karlsruhe.

Content Marketing: strategische Vermarktung von Unternehmensinhalten

Wenn eine Firma ihre Inhalte kommuniziert, also Content Marketing betreibt, sollte das strategisch geplant werden. Die Erfolge stellen sich mittel- bis langfristig ein, darauf muss die Planung abzielen. Ohne Strategie gibt es kein Ziel und keinen messbaren Erfolg. Es haben sich drei elementare Schritte bei dieser Strategieerstellung bewährt.

Schritt 1: Definition der Ziele von Content Marketing

Was sind die übergeordneten Unternehmensziele? Von diesen leiten sich die Inhalte ab. Natürlich denken alle Unternehmen bei ihren Online Marketing Aktivitäten an ein besseres Ranking innerhalb der Suchergebnislisten (SERPs), ebenso an die Steigerung ihres Web-Traffics und Verkäufe über den eigenen Shop. Es gibt aber weitere Ziele, die sich gerade über die Kommunikation von Inhalten gut erreichen lassen. Vielleicht verfügt das Unternehmen in einer Nische über einen Expertenstatus: Das sollte unbedingt vermittelt werden. Ein Ziel, das praktisch alle Firmen verfolgen müssen, ist der Aufbau des positiven Images. In manchen Fällen wäre es wichtig, neue Zielgruppen zu erreichen. Wenn diese Ziele definiert wurden, geht es um die Messbarkeit der Content Performance, die sich mit Tools wie Google Analytics realisieren lässt.

Schritt 2: Content Audit

Ein Content Audit erfasst alle schon veröffentlichten Inhalte des Unternehmens und kategorisiert sie, um sie bei Bedarf anpassen zu können. Auf diese Weise lässt sich für das künftige Content Marketing die Lücke zwischen bestehenden und noch zu schaffenden Inhalten aufdecken. Es geht auch um Detailfragen:

– Wie wirkt der bestehende Content auf anvisierte Zielgruppen?
– Wie wirkt der Content auf die SEO?
– Gibt es passende Inhalte zu allen Entscheidungsphasen des Kaufprozesses?
– Existiert veralteter Content, der ersetzt werden muss?

Schritt 3: der Content Marketing Redaktionsplan

Zum Redaktionsplan gehört die Priorisierung bestehender und neuer Inhalte sowie ein Plan, wie Letztere zu beschaffen sind. Des Weiteren ist zu überlegen, wie Inhalte auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet werden und wann sie – für welche Phase eines Sales-Funnels – zu kommunizieren sind. Nach Auffassung von Andreas Bippes gehört auch die Festlegung von gut rezipierten Formaten zum Content Marketing (Listen, Ratgeber, Studien, Fallbeispiele etc.). Nicht zuletzt definiere der Redaktionsplan die passenden Kanäle für das Content Marketing.

PrimSEO – Online Profilmarketing und Online Medizinmarketing. PrimSEO setzt auf Content Marketing durch Online Pressemitteilungen. Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung (SEO) liegt im inhaltlichen Bereich. Nur wer hochwertige und einzigartige Inhalte zu bieten hat, wird auch in Zukunft eine Rolle in der organischen Suche bei Google & Co. spielen.

Kontakt
PrimSEO GbR
Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217460 2
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.primseo.de

Okt 16 2017

Banken müssen mehr tun in Sachen Risikovorsorge

Am 1. Januar 2018 tritt der IFRS-9-Standard für finanzielle Vermögenswerte in Kraft

Die Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 wurde durch Hypothekenkredite an Kunden mit schlechter Bonität ausgelöst. Zehn Jahre später tritt nun mit dem IFRS 9 ein neuer Standard in Kraft, der ersonnen wurde, um künftig ähnliche Katastrophen zu verhindern. Ab 1. Januar 2018 müssen Banken ihre Finanzinstrumente nach diesem neuen Standard klassifizieren und bewerten. In Kombination mit anderen gesetzlichen Anpassungen steigen die Offenlegungspflichten in qualitativer und quantitativer Hinsicht. „Das ist ein Cocktail an verschärfter Regulatorik, der die Kreditinstitute vor große Herausforderungen stellt“, so Stefan Steinhoff, Partner der TME AG, einer Frankfurter Unternehmensberatung für Financial Services.

Der IFRS 9 entstand aus einer umfassenden Reformierung des IAS 39 (International Accounting Standards). Um dessen Schwachpunkte auszumerzen, wird nun die Wertminderung eines Kredites anhand des zu erwartenden Ausfalls und Cashflows ermittelt. „Man schaut also in die Zukunft und bilanziert einen Kreditausfall nicht wie früher erst dann, wenn er bereits eingetreten ist“, sagt Christian Behrens, Senior Consultant der TME AG, der zusammen mit Steinhoff das Whitepaper des TME Instituts zum Thema IFRS 9 verfasst hat. Aufgrund der Komplexität der Materie ist der neue Standard in drei Phasen eingeteilt: Klassifizierung und Bewertung von finanziellen Vermögenswerten, die Bestimmung der Wertminderung und der sich daraus ergebenden Risikovorsorge sowie die Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen.

Parallel zum IFRS 9 regelt der überarbeitete IFRS 7 die Angabepflichten. Während einer Übergangszeit von IAS 39 auf IFRS 9 sollen die Risikoangaben stufenweise angepasst werden. Ein mit dem IFRS 7 konformer Konzernabschluss ist erstmalig am 31. März 2018 zu erstellen, wobei ein besonderer Fokus auf dem Ausfallrisiko und dessen Steuerung liegt. Neu veröffentlicht werden muss beispielsweise eine Überleitungsrechnung, die die Entwicklung des Risikovorsorgebestands vom Jahresanfangs- auf den Jahresendbestand darstellt. Auch die bestehenden Angaben zum Kreditrisiko werden durch die Einführung des IFRS 9 erheblich überarbeitet.

Kreditinstitute sollten sich schnellstmöglich mit ihrem Datenhaushalt befassen, betont Steinhoff, und dabei sowohl dessen Qualität und Vollständigkeit als auch die zeitliche Verfügbarkeit analysieren. Nur so werde man in der Lage sein, die regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Die TME AG hat die Risikovorsorgeentwicklung unter IFRS 9 einiger Institute analysiert und geht von einem Anstieg zwischen 20 bis 60 Prozent aus. „Das ist natürlich ein Punkt, der gewissenhafter und rechtzeitiger Vorbereitung bedarf. Wer schnell handelt, der ist auf der sicheren Seite“, so Steinhoff.

Das TME Institut für Vertrieb und Transformationsmanagement hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Seit 2011 geht es in Kooperation mit Universitäten und Fachexperten aktuellen Entwicklungen im Banking nach, insbesondere in den Bereichen „Risk & Regulatory“, „Transformation Management“ sowie „Digital Banking“. Neueste Publikation des Instituts ist das im September 2016 veröffentlichte Factbook „Innovative Geschäftsmodelle im Digital Wealth Management“ (Bank Verlag 2016). Dieses stellt über 70 Geschäftsmodelle vor, die eine Referenz für die anstehende Entwicklung der Vermögensverwaltung darstellen.

Firmenkontakt
TME Institut
Stefan Roßbach
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt/Main
0049 69 7191309-0
kontakt@tme-ag.de
http://www.tme-ag.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Siynet Spangenberg
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0049 921 75935-53
s.spangenberg@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de

Okt 16 2017

Bien-Zenker ist „Most innovative Brand“ beim Plus X Award 2017

Dreifach ausgezeichnet als Produkt des Jahres, als beste Designmarke und als innovativste Marke des Jahres

Der hessische Fertighaushersteller Bien-Zenker ist beim Plus X Award erneut als einer der großen Gewinner hervorgegangen. Für seine zukunftsweisenden Hauskonzepte wurde Bien-Zenker als „Most innovative Brand“ 2017 ausgezeichnet. Mit drei preisgekrönten Hausentwürfen – darunter das CONCEPT-M 198 Mülheim-Kärlich als „Produkt des Jahres“ – und der Würdigung als „Beste Designmarke“ ist Bien-Zenker in diesem Jahr die Hausbaumarke mit den meisten Einzelauszeichnungen.

Bei der Preisübergabe im prämierten Musterhaus Mülheim-Kärlich würdigte Donat Brandt, Gründer und Präsident des Plus X Award, die seit Jahren ausgezeichneten Platzierungen: „Es ist eine besondere Freude, Bien-Zenker nun schon zum dritten Mal die Auszeichnung als „Most innovative Brand“ zu überreichen. Denn mit den fortgesetzten, exzellenten Leistungen im Bereich innovativer Produkte, die nicht nur den Markt, sondern die ganze Branche verändern können, leistet Bien-Zenker einen wichtigen Beitrag für den Innovations- und Wirtschaftsstandort Deutschland. Vor allem aber verbessert Bien-Zenker das Leben der Menschen durch Häuser, die die Lebensqualität der Bewohner steigern und dabei beispielhaft im Umgang mit den natürlichen Ressourcen sind.“

„Der Preis als innovativste Marke des Jahres ist für uns besonders bedeutsam, denn als zukunftsorientiertes Unternehmen sind wir ständig auf der Suche nach neuen Trends und Möglichkeiten, um unsere Häuser noch besser zu machen“, erklärt Friedemann Born, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb bei Bien-Zenker, nach der Preisübergabe. „Unsere Entwürfe vereinen das architektonisch und technisch Machbare mit dem ökologisch Sinnvollen, um dadurch für jede Baufamilie einen individuell perfekt passenden Lebensraum zu kreieren.“ Heiko Müller, der federführende Architekt bei der Entwicklung der preisgekrönten Häuser, ergänzt, „wir entwickeln gemeinsam mit unseren Baufamilien Häuser, in denen sie gerne ein Leben lang wohnen. Dabei geht es darum, in dem Spannungsfeld aus dem, was technisch möglich ist, von den Baufamilien gewünscht wird und realistisch finanzierbar ist, die ideale Balance zu finden.“ Sven Keller, bei Bien-Zenker verantwortlich für die Produktentwicklung und das Marketing, fügt hinzu: „Unsere Musterhäuser, wie beispielsweise das als „Produkt des Jahres“ ausgezeichnete Musterhaus CONCEPT-M 198 Mülheim-Kärlich, dienen uns als Showroom für das, was wir an neuen Möglichkeiten bei der Ausstattung oder zur Umsetzung zukunftsweisender Konzepte entwickelt haben. Durch die vielen Gestaltungsmöglichkeiten in unseren Hausprogrammen fließen die Ideen und Konzepte in die tatsächlichen Bien-Zenker-Kundenhäuser ein, die der jeweiligen Baufamilie zur Umsetzung ihrer Vorstellung von ihrem Traumhaus nützlich sind. So entsteht für jede Familie das Haus, das ihren Bedürfnissen perfekt entspricht und an dem sie viele Jahrzehnte Spaß haben.“ Für Ihr individuelles Fertighaus von Bien Zenker können Sie sich hier nähere Informationen beschaffen:
https://www.bien-zenker.de/haeuser.html

In diesem Jahr erhielt Bien-Zenker die Auszeichnung „Most innovative Brand“ nach 2014 und 2015 bereits zum dritten Mal. Die Auszeichnung „Beste Designmarke“ gewann Bien-Zenker durchgängig seit 2014. Grundlage für diese außerordentlichen Erfolge sind die zahlreichen Einzel-Awards für die unterschiedlichen ausgezeichneten Hausdesigns, unter anderem als „Bestes Produkt“ oder für „High Quality“, „Design“, „Funktionalität“ und „Ökologie“.

Die Bien-Zenker GmbH zählt zu den größten Fertighausherstellern in Europa. Das Unternehmen kann mit rund 80.000 gebauten Häusern und einer über 110-jährigen Unternehmensgeschichte auf eine breite Erfahrung im Holzfertighausbau zurückgreifen. Das mittelständische Hausbauunternehmen beschäftigt über 600 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von rund 144 Millionen Euro. Bien-Zenker ist mit eigenen Vertriebsstützpunkten in ganz Deutschland sowie in der Schweiz und den Beneluxländern vertreten. Die Häuser von Bien-Zenker bieten eine technisch größtmögliche Energieeffizienz. Die individuell gestaltbaren Häuser werden in unterschiedlichen Baustilen gefertigt, die auf die mittleren bis gehobenen Preisklassen ausgerichtet sind. Alle Häuser der Marke werden im eigenen Hausbauwerk im hessischen Schlüchtern gefertigt. Sie unterliegen den hohen Qualitätsanforderungen der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau.
www.bien-zenker.de

Firmenkontakt
Bien-Zenker GmbH
Sven Keller
Am Distelrasen 2
36381 Schlüchtern
+49 6661 98-236
presse@bien-zenker.de
https://www.bien-zenker.de/

Pressekontakt
oelenheinz+frey GmbH
Christian Konzack
Hauptstraße 161
68259 Mannheim
+49 621 8410-161
c.konzack@division.ag
https://www.o-f.de/agentur/

Okt 16 2017

Der Porsche 997 Turbo aus dem Forced Motors Jungbrunnen

Die Dresdner Tuningspezialisten beweisen eindrucksvoll, dass der Vorgänger des aktuellen 991 noch lang nicht zum alten Eisen gehört.

Der Porsche 997 Turbo aus dem Forced Motors Jungbrunnen

Forced Motors Porsche 997 Turbo

Der Porsche 911 Turbo ist seit Generationen die Speerspitze des deutschen Fahrzeugbaus, und der aktuelle 991 Turbo liefert Fahrwerte, die der Konkurrenz die Tränen in die Augen treiben.
Nichts desto trotz erfreuen sich auch ältere Modelle größter Beliebtheit bei den Porschejüngern, und gerade der Vorgänger der aktuellen Ausbaustufe, der Porsche 997, gerät nicht zuletzt auf Grund der robusten Wertarbeit und etwas erschwinglicherer Preise mehr und mehr in den Blickwinkel der Autofans.
Grund genug dafür, dass sich auch die Tuningspezialisten der Szene zunehmend mit den Fahrzeugen beschäftigen, und so hat sich z.B. die Dresdner Leistungsschmiede Forced Motors den aufgeladenen 911er der vorherigen Generation vorgenommen.
Grundsätzlich ist ein Porsche natürlich ein Fahrzeug, welches sich sehr nah an der Grenze zur Perfektion bewegt, und so galt es, nur die effektivsten Schrauben zu drehen, um den Charakter des Fahrzeugs beizubehalten.
Im Zuge der Forced Motors Arbeiten hielt zunächst ein optimiertes Ladeluftkühler-, sowie ein eigens entwickeltes Ansaugsystem hinter den Sitzen Einzug. Wer besser einatmet muss natürlich auch optimal ausatmen können, und so wurde der etwas zurückhaltende Serienklang durch den Sound einer fahrerseitig steuerbaren Klappenanlage ersetzt. In diesem Zuge erhielt der Porsche mit einem 4 Rohr Endschalldämpfer auch gleich eine deutlich modernere Heckansicht.
Nach der abschließenden Abstimmung aller Komponenten liefert der Porsche 911 997 Turbo nun stolze 600PS, wohl gemerkt mehr als ein 991 Turbo S, und spurtet mit dem etwas antiquierten Fünfgangwandler dennoch in unter 10 Sekunden auf Tempo 200.
Wenn man sich die Serienwerte des Porsche im Vergleich anschaut weiß man, dass das Forced Motors Motto „We make Cars faster!“ gegenüber seinen Kunden absolut kein leeres Marketingversprechen bleibt.

Forced Motors ist ein Spezialist für Softwareoptimierungen, Leistungssteigerungen und Motorsportumbauten von Kraftfahrzeugen mit Sitz in Dresden.
Mit einem breit aufgestellten Netzwerk an Partnern, Produzenten und lizensierten Händlern bietet Forced Motors höchste Kompetenz und Leistungsfähigkeit für Projekte aller Art.

Firmenkontakt
Forced Motors
Dennis Bauer
Österreicher Str. 95
01279 Dresden
0351/7999319-0
0351/7999319-9
kontakt@forcedmotors.com
http://www.forcedmotors.com

Pressekontakt
Pro DP Trading & Consulting
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp.de
http://www.pro-dp.de

Okt 16 2017

„DIGITALE REGIONEN – HEUTE UND MORGEN“ atene KOM-Halle auf dem BROADBAND WORLD FORUM 2017

Presseeinladung

"DIGITALE REGIONEN - HEUTE UND MORGEN" atene KOM-Halle auf dem BROADBAND WORLD FORUM 2017

atene KOM GmbH „DIGITALE REGIONEN – HEUTE UND MORGEN“

-Einladung in die atene KOM-Hallen auf dem BROADBAND WORLD FORUM (BBWF) 2017 auf dem Messegelände Berlin

-Überblick über die Dynamik des Breitbandmarktes in Deutschland

-Hochkarätiges Messe-und Kongressprogramm auf der weltweit führenden Veranstaltung der Branche

Berlin, 16. Oktober 2017

Das internationale Broadband World Forum – weltweiter Treffpunkt für Führungskräfte aus der Breitbandindustrie – schlägt im Herbst, 24. Oktober bis 26. Oktober 2017,
seine Zelte in Berlin auf. Die atene KOM GmbH nutzt diese einmalige Gelegenheit, um den Fokus auf den Breitbandausbau in Deutschland zu setzen.

Unter dem Motto „Digitale Regionen – heute und morgen“ bringt die atene KOM GmbH in einer eigenen Halle erstmals Aussteller und Unternehmen der Branche und mit einem eigenen Kongressprogramm (Halle 23A) auch relevante Meinungsgeber aus Kommunen, Zweckverbänden und Landkreisen sowie öffentliche Institutionen und Ländervertreter zusammen.
Auf unterschiedlichen Themeninseln, in Workshops, Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen geben wir einen ganzheitlichen Überblick über die Dynamik des Breitbandmarktes in Deutschland.
Im Fokus des begleitenden Kongresses, mit dem wir ein Forum zur Diskussion und Innovationsförderung schaffen möchten, stehen Themen wie Bildung, Mobilität, Smart Regions, DigiNetz-Gesetz, das Gütesiegel Breitband sowie die Digitalisierung in ländlichen Regionen und Städten. Auf dem Governmental Workshop (Halle 23B) informieren wir
über den Entwicklungsstand des Breitbandausbaus in der EU.

Messe Berlin
Dienstag, 24. Oktober 2017 bis Donnerstag, 26. Oktober 2017
Messedamm 22
14055 Berlin

Highlights in der atene KOM- Halle 23A

24.10.2017 Dienstag, 14.00 Uhr
Digitale Regionen – heute und morgen Tim Brauckmüller, Geschäftsführer atene KOM GmbH, Eröffnung atene KOM-halle

24.10.2017 Dienstag, 14.10 Uhr
Key Note Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

25.10.2017 Mittwoch, 15.00 Uhr
Herbstkonferenz der Deutschen Breitbandinititative (Inititiative D21): „Digitale Transformation der Städte – Wandel, Folgen und Chancen“

26.10.2017 Donnerstag, 14.00 Uhr
„Mit Vollgas in die Gigabit-Gesellschaft – aber wie?“ – Podiumsdiskussion ausgerichtet von KPMG

Über atene KOM GmbH
Die atene KOM GmbH ist Projektträger des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Agentur für Kommunikation, Organisation und Management ist ein europäisch agierendes Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin. Sie unterstützt Kommunen dabei, auf europäischer Ebene wettbewerbsfähiger zu werden. Dazu arbeitet die atene KOM GmbH mit lokalen Wirtschaftsakteuren und Verbänden zusammen.
http://www.atenekom.eu/atenekomeu-home/
https://www.flickr.com/photos/152843644@N02/
https://www.facebook.com/atenekom/?fref=ts
https://www.youtube.com/channel/UCi5bIsdBTjksRNdNAgMSnHQ

Ihre Anmeldungen können Sie unter presse@atenekom.eu vornehmen.
Das Kongressprogramm finden Sie auf unserer Homepage:
https://atenekom.eu/messe-digitale-regionen/kongressprogramm/

Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Über atene KOM GmbH
Die atene KOM GmbH ist Projektträger des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Agentur für Kommunikation, Organisation und Management ist ein europäisch agierendes Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin. Sie unterstützt Kommunen dabei, auf europäischer Ebene wettbewerbsfähiger zu werden. Dazu arbeitet die atene KOM GmbH mit lokalen Wirtschaftsakteuren und Verbänden zusammen.

Kontakt
atene KOM GmbH
Christine Uckert
Invalidenstraße 91
10115 Berlin
004930609899026
c.uckert@atenekom.eu
http://www.atenekom.eu

Okt 16 2017

Hyland stellt die Programm-Highlights des OnBase Summit 2017 vor

Hyland zeigt auf dem diesjährigen EMEA-Event im Radisson Blu in Berlin innovative Strategien im Information Management und neueste Trends der Digitalisierung

BERLIN – 16. Oktober 2017 – Der neunte OnBase Summit von Hyland, eine CommunityLIVE-Veranstaltung, bringt mehr als 150 Business- und IT-Experten aus über 70 internationalen Unternehmen zusammen und präsentiert Innovationen und Best Practices im Information Management für die unternehmensweite Prozessoptimierung und die Konsolidierung kritischer Daten. Die Veranstaltung, die dieses Jahr vom 8. bis 9. November in Berlin im Radisson Blu Hotel stattfindet, bietet die ideale Plattform zum Austausch für Kunden, Partner und Interessierte sowie offene Q&A-Sessions. Erstmalig werden auch die Kunden der Perceptive-Sparte auf dem OnBase Summit willkommen geheißen.

Zu den Referenten gehören internationale Branchenexperten und Führungskräfte renommierter Kundenunternehmen. Der Empfang am ersten Abend bietet Teilnehmern unzählige Möglichkeiten zum Networking und die Agenda lädt zu technologischen und branchenspezifischen Breakout-Sessions und Präsentationen ein. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei.

Zu den Referenten und den Präsentationen des OnBase Summit 2017 gehören u. a.:
– Bill Priemer, President & CEO von Hyland
– Brenda Kir, Executive Vice President & Chief Product und Strategy Officer von Hyland
– Ed McQuiston, Executive Vice President & Chief Commercial Officer von Hyland
Fieldfisher, eine europäische Rechtsanwaltskanzlei – Update zu Datenschutzbestimmungen und die Vorteile einer Information-Management-Plattform
IDG – Technologietrends
CXP Group – Entwicklung des Enterprise-Management-Marktes und die digitale Transformation
IDC – Smart Business Trends, Technologie- und Unternehmensstrategien
KPMG – Best-Practices der gesetzeskonformen Archivierung
7 Business Consulting – Business Cases der Digitalisierung und Prozessoptimierung
– Fünf internationale Kunden – Success Stories

„Im Bereich Informationsmanagement und Content-Services gehört der OnBase Summit zu den führenden Veranstaltung in EMEA. Die spannende Agenda bietet Teilnehmern vielzählige Möglichkeiten, ihr Know-how zu erweitern und widmet sich einer breiten Palette aktueller Themen – von der digitalen Transformation und neuen Strategien bis hin zu konkreten innovativen Praxisbeispielen“, so Herbert Lörch, General Manager EMEA bei Hyland

Weitere Informationen zu dem Hyland OnBase Summit finden Sie unter OnBase.com/OnBaseSummit

Über Hyland
Hyland ist marktführend in der Bereitstellung von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen von Organisationen weltweit. Seit 25 Jahren unterstützt Hyland über 19.000 Organisationen bei der Digitalisierung von Arbeitsplätzen und der Transformation ihrer Betriebsabläufe in flexiblere, effizientere und effektivere Prozesse. Hyland trägt seit 2014 die Auszeichnung „Best Companies to Work For®“ des Fortune Magazins. Das Unternehmen ist weithin als attraktiver Arbeitgeber und zuverlässiger Geschäftspartner bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter Hyland.com/de-de.

Über OnBase von Hyland
OnBase bietet Lösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen auf einer einzigen Enterprise-Information-Plattform, die vor Ort oder in der Hyland Cloud bereitgestellt werden können. Mit Enterprise-Content-Management (ECM), Case-Management, Geschäftsprozessmanagement (BPM), Records-Management und Erfassungsfunktionalitäten auf einer einzigen Plattform transformiert OnBase Unternehmen weltweit, damit sie agiler, effizienter und effektiver agieren können. Ergänzend zur OnBase-Plattform bietet ShareBase von Hyland cloudbasiertes Sharing für Unternehmen. Weitere Informationen darüber, wie mehr als 19.000 Unternehmen ihre Prozesse und Arbeitsplätze effizienter und effektiver gestalten, finden Sie unter OnBase.com/de.

Firmenkontakt
Hyland
Megan Larsen
— —
— —
+1 4407884988
megan.larsen@hyland.com
https://www.onbase.com/de-de/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-14 / -17
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de/de/

Okt 16 2017

Digitale Balance durch Achtsamkeit

Strategien gegen ständige Erreichbarkeit

Digitale Balance durch Achtsamkeit

Ulrike Stöckle bietet Digital Detox Seminare

Die Kommunikationsnetze werden weltweit immer weiter ausgebaut. Über diese gelangen E-Mails, Anrufe oder Kurznachrichten in rasender Geschwindigkeit um den Globus. Sie erreichen Arbeitnehmer und Selbstständige auch außerhalb der Büros, nach den regulären Arbeitszeiten und teilweise selbst im Urlaub auf Notebooks, Tablets sowie Smartphones. Die verbesserten Kommunikationsmöglichkeiten, die zu einer ständigen Erreichbarkeit im Job führen, sind Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite können sich kurzfristig bietende Chancen ergriffen, Flexibilitätspotenziale genutzt und Produktivitätsvorteile generiert werden. Andererseits drohen aber auch Stress und Überanstrengung, die nicht nur die persönliche Gesundheit des Arbeitnehmers, sondern auch das Familienleben gefährden können. Letztlich betrifft dieses dann oft auch das Unternehmen und die ganze Gesellschaft.

Die Stille Revolution: Achtsamkeit im Job
Auch zu Hause ist das Diensthandy immer griffbereit: Viele Arbeitnehmer sind nach Feierabend weiter für Chef und Kollegen erreichbar. Doch die ständige Alarmbereitschaft kann krank machen – Betroffenen drohen unter anderem Schlafstörungen und ein Verlust der Erholungsfähigkeit. Das ist das Ergebnis einer Studie der Initiative Gesundheit und Arbeit (IGA). „Im Durchschnitt wird ein Arbeitnehmer alle 11 Minuten durch Email, Nachrichtensignale oder Anrufe gestört. Dies führt zu Konzentrationsstörungen, Nervosität, schlechtes Zeitmanagement bis hin zum digitalen Burnout. Die tägliche Email-Flut lässt den Berg an unerledigten Aufgaben immer größer werden, so dass der Arbeitnehmer zusehends unter Druck gerät und kaum notwendige Pausen zwischen den Aufgaben einlegt“, erklärt Ulrike Stöckle, Digital Detox Coach. Stöckle bietet seit drei Jahren Offline-Seminare an und berät Unternehmen und Personalverantwortliche, die innerhalb bereits bestehender BGM-Maßnahmen sich nun auch den Themen „ständige Erreichbarkeit“ sowie „Meditation, Achtsamkeit & Entspannung im Alltag“ widmen möchten.
Bei SAP gibt es bereits einen Achtsamkeitsdirektor und 11 ausgebildete Achtsamkeitstrainer. Tausende Angestellte des Weltkonzerns SAP meditieren im Büro. Das mindert nachweislich Stress und fördert die Kreativität. Jeden Tag werden in Walldorf halbstündige Meditationen angeboten und Kollegen können schweigend an „Mindful Lunches“ teilnehmen. Einige Manager eröffnen bereits offizielle Meetings mit einer Atemübung zum Runterkommen.

Mehr Effektivität im Offline-Modus
Wer keine gesundheitlichen Schäden durch ständige Erreichbarkeit riskieren will, kann in s.g. Digital Detox Seminaren wichtige Strategien für den Umgang mit Smartphone & Co. entwickeln sowie gesundheitsfördernde Achtsamkeitsübungen erlernen. An den zwei offline Seminartagen lernen die Teilnehmer wieder den achtsamen Umgang mit sich selbst und reflektieren den eigenen Umgang mit digitalen Geräten. Das Ziel: Produktivität und Wohlbefinden im Alltag steigern, Stresssituationen in Beruf und Privatleben minimieren und den guten Umgang mit Stress im Beruf und Privatleben erlernen. Spezielle Sessions leiten durch die zweitägige Auszeit – von Reflexionsrunden über Experteninputs bis hin zu

angeleiteter Meditation und Naturerlebnissen, wie zum Beispiel das aus Japan stammende „Waldbaden“. Das Seminar lädt dazu ein, sich selbst, die psychologischen Hintergründe für das eigene Handeln und neue Chancen zu entdecken.

Waldbaden reduziert Stress
Längst ist „Shinrin-Yoku“, zu Deutsch „Waldbaden“, in Japan auch zu einer anerkannten Stress-Management-Methode avanciert. „Waldtherapie kommt gerade als neue Heilmethode in Deutschland an. Doch was ist so heilsam daran? Wissenschaftler erklären es mit dem sogenannten „Biophilia-Effekt“ – der Interaktion zwischen Mensch und Natur. „Wir setzen „Waldbaden“ gezielt zur Stressreduktion und für entspannende Achtsamkeits- und Atemübungen ein. Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein eintägiger Aufenthalt im Wald s.g. Killerzellen um 40 Prozent erhöhen. Zusätzlich produziert der Körper unter dem Einfluss des Heilwaldes wesentlich mehr Proteine, die zusätzlich Krebszellen angreifen. Durch das Einatmen der ätherischen Öle und Terpene, die die Bäume in die Luft abgeben, wird unser Immunsystem gestärkt. Studien haben ferner ergeben, dass sich durch den Aufenthalt im Wald Angstzustände, Depressionen und Wut verringern, Stresshormone abgebaut werden und die Vitalität sich steigert“, so Stöckle weiter.

Weitere Informationen und Seminartermine finden Sie unter www.thedigitaldetox.de

Das aktuelle Seminar-Programm: http://www.thedigitaldetox.de/download/Programm_DIGITAL-DETOX-SEMINAR.pdf

THE DIGITAL DETOX® ist ein Tochterunternehmen der Agentur für nachhaltige Kommunikation. Als Anbieter von Seminaren, Workshops, Vorträgen und Organisator der ersten Digital Detox Camps in Deutschland ist die Agentur erste Anlaufstelle zu Themen im Kontext der Veränderungen von digitalen und medialen Nutzungsverhalten durch mobile Kommunikationslösungen wie zum Beispiel ständige Erreichbarkeit, digitale Entschleunigung und Effizienzsteigerung durch Minimierung von Digitalstress.

„Wir entwickeln Kommunikationslösungen, die auf nachhaltigen Strategien basieren. Unser Portfolio reicht von Inhouse-Seminaren bis hin zu kompletten Kommunikationskonzepten, die wir zum Beispiel in einem laufenden Veränderungsprozess begleitend umsetzen können. Die vielfältigen Qualifikationen unserer Berater stellen dabei sicher, dass für Unternehmen passgenaue Maßnahmenpakete zusammengestellt werden“, erklärt Ulrike Stöckle, Diplom-Betriebswirtin und geschäftsführende Inhaberin der Agentur für nachhaltige Kommunikation.

Kontakt
Agentur für nachhaltige Kommunikation
Ulrike Stöckle
Obere Hauptstraße 28
76863 Herxheim
+49 (0) 170 587 3821
info@nachhaltig-kommunizieren.com
http://www.nachhaltig-kommunizieren.com