Feb 28 2017

Hämorrhoiden: Fünf häufige Patientenfragen

Proktologe aus Hannover erklärt Alarmsignale und Therapien

Hämorrhoiden: Fünf häufige Patientenfragen

Prof. (Univ. Chisinau) Dr. Dr. Stefan Hillejan (Bildquelle: @ Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen)

Mehr als 70 Prozent der Deutschen bereiten Hämorrhoiden mindestens einmal im Leben Beschwerden. Obwohl es viele betrifft, wissen die meisten nur wenig über diese nützliche Abdichtung des Afters. „Sammelt sich etwa Blut in den Gefäßen, vergrößern sich die kleinen ringförmigen Schwellkörper und es kommt zu krankhaften Veränderungen. Dabei treten knotenartige Vorwölbungen nach außen und verursachen Schmerzen“, erklärt Prof. (Univ. Chisinau) Dr. Dr. Stefan Hillejan, Phlebologe und Proktologe der Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen in Hannover und Vorsitzender des Berufsverbands Qualifizierter Medizinischer Sachverständiger Deutschlands. Im Folgenden beantwortet der Experte die häufigsten Patientenfragen, unter anderem zu Symptomen, Präventionsmaßnahmen und Therapiemöglichkeiten.

1. Was löst Hämorrhoiden aus?
Hauptsächlich fördern genetische Faktoren, also Vererbung, aber auch eine ballaststoffarme Ernährung und damit einhergehende Verstopfung sowie zu geringe Flüssigkeitszufuhr, Übergewicht und wenig Bewegung die Entstehung eines Hämorrhoidalleidens. Ebenso begünstigt zu starkes Pressen auf der Toilette die Bildung von Hämorrhoiden, da der Analbereich unter zu hohen Druck gerät.

2. Wie bemerken Betroffene Hämorrhoiden?
Hämorrhoiden lassen sich im Anfangsstadium äußerlich weder sehen noch tasten, jedoch an Beschwerden wie Juckreiz, Brennen und Nässen im Afterbereich, Nachschmieren von Stuhl sowie hellrotem Blut auf Stuhl oder Toilettenpapier erkennen. Auch das kontinuierliche Gefühl der unvollständigen Darmentleerung sowie eine erhöhte Druckempfindlichkeit beim Sitzen deuten auf dieses Krankheitsbild hin. Im fortgeschrittenen Stadium treten die Schleimhautpolster dann schmerzhaft heraus, ohne sich von allein wieder zurückzubilden.

3. Wie sehen die Präventionsmaßnahmen aus?
Geregelter Stuhlgang gilt als eine der wichtigsten Maßnahmen, um Hämorrhoiden zu vermeiden. Dafür sorgen ballaststoffhaltige Ernährung mit Gemüse, Obst und Vollkornwaren sowie genügend Flüssigkeitszufuhr, mindestens zwei Liter am Tag in Form von Wasser, Tee oder ungesüßten Fruchtsäften. Neben gesunder Ernährung spielt regelmäßige Bewegung ebenfalls eine große Rolle, vor allem, um dem Risikofaktor Übergewicht entgegenzuwirken. Sportarten wie Wandern, Schwimmen oder Radfahren eignen sich besonders gut dafür, da sie zusätzlich den Beckenboden schonen. Wichtig: den Stuhlgang weder unterdrücken noch erzwingen. Starkes Pressen auf der Toilette vermeiden und auf ausreichende Analhygiene achten.

4. Welche Behandlungsmöglichkeiten und Therapieansätze gibt es?
Neben zahlreichen rezeptfreien Medikamenten zur äußerlichen Anwendung in Form von Salben, Zäpfchen oder Tinkturen versprechen auch sanfte Hausmittel eine schonende Linderung der lästigen Symptome. „So wirken beispielsweise warme Sitzbäder mit Kamille entzündungshemmend. Eichenrinde, Rosskastanie oder Hamamelis (Zaubernuss) als Zusatz sorgen dafür, dass sich die Schleimhautoberfläche zusammenzieht und sich die Leiden reduzieren“, bestätigt der Proktologe aus Hannover. Reichen ambulante Behandlungsmethoden nicht aus, helfen Verödungsanwendungen oder Gummibandligaturen. Selbst bei fortgeschrittenen Stadien von Hämorrhoiden brauchen Betroffene keine Angst zu haben, denn heutzutage sorgen bereits schonende Maßnahmen, zum Beispiel die Laserhämorrhoidoplastie (LHP) und die Hämorrhoidalarterienligatur (HAL), für schnelle Schmerzlinderung.

5. Können Hämorrhoiden nach erfolgreicher Therapie erneut auftreten?
Das ist möglich, denn auch eine noch so perfekte Behandlung ändert leider nichts an der Veranlagung Betroffener. Deswegen sind nach einer Therapie regelmäßige Kontrolluntersuchungen wichtig. Hier kann der Arzt rechtzeitig erkennen, ob sich neue Hämorrhoiden bilden und diese bereits im Frühstadium schonend beseitigen. „So vermeiden wir, dass sich wieder ein ausgeprägter Befund entwickeln kann“, sagt Prof. Hillejan.

Mehr Informationen auch unter www.praxisklinik.com

Seit 2001 besteht die Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen in Hannover. Ihr medizinischer Leiter Prof. (Staatsuniv. f. Med. Chisinau) Dr. Dr. Stefan Hillejan und sein Team sind auf fortschrittliche und schonende Therapieverfahren im Bereich der Venenheilkunde (Phlebologie) und Enddarmerkrankungen (Proktologie) spezialisiert. Insbesondere die neuartige endovenöse Lasertherapie zur Behandlung von Krampfadern, die Laserhämorrhoidoplastie zur Hämorrhoidenentfernung sowie die Radiofrequenztherapie Secca bei Darminkontinenz stehen im Mittelpunkt des breiten Leistungsspektrums. Neben einer medizinischen Versorgung auf höchstem Niveau legt Prof. Hillejan großen Wert auf eine optimierte, nichtinvasive Diagnostik sowie einen individuellen Untersuchungs- und Behandlungsplan. Dafür steht der Praxisklinik eine innovative Ausstattung mit Ultraschallsonografie, Endoskopie, Lasertherapie und Labordiagnostik zur Verfügung. Um den höchsten Ansprüchen gerecht zu werden, bedient sich die Praxisklinik Qualitätssicherungsmaßnahmen und ist nach DIN EN 9002 zertifiziert.

Firmenkontakt
Privatärztliche Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen
Prof. (Univ. Chisinau) Dr. Dr. med. Stefan Hillejan
Berliner Allee 14
30175 Hannover
04221/9345-0
munoz@borgmeier.de
http://www.praxisklinik.com

Pressekontakt
Borgmeier Media Gruppe GmbH
Miriam Muñoz
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst
04221/9345-0
munoz@borgmeier.de
http://www.borgmeier.de

Feb 28 2017

Immobilien in München Laim – neuer Marktbericht

Immobilien in München Laim - neuer Marktbericht

Fischer Immobilien

Der Münchner Stadtteil Laim mit seinen ca. 56.000 Einwohnern befindet sich zwischen der Schwanthalerhöhe im Osten und Pasing im Westen. Die eigentliche Entwicklung Laims begann mit der Errichtung des damals europaweit größten Rangierbahnhofs Ende des 19. Jahrhunderts. Dieser wurde bis 2010 etappenweise stillgelegt, doch finden sich stadtteilweit immer noch deutliche Spuren dieser Phase. Zwischendurch hat sich Laim als Arbeiterstadtteil etabliert, doch mittlerweile hat Laim sein Image etwas geändert, die Bewohner weisen heute ein durchschnittliches Einkommen auf, welches oberhalb des bundesdeutschen Durchschnitts liegt. Laim gilt gemeinhin als ein Stadtteil mit einem hohen öffentlichen Grünflächenanteil, doch weist die Grünfläche insgesamt gar keinen so hohen Anteil am Laimer Gebiet auf. Der Eindruck mag von den zahlreichen freistehenden Häusern und von Gebäuden der alten Eisenbahnersiedlung herrühren, wo meist ein netter grüner Garten dazu gehört.

Immobilienpreise und Quadratmeterpreise in Laim (Angebotspreise, statistische Mittelwerte 2016/17):

Betrachtet man die Menge an Eigentumswohnungen, die unter dem Begriff Laim von Februar 2016 bis Februar 2017 inseriert waren, so kommt man auf eine Zahl von 237. Bei den meisten handelt es sich um Etagenwohnungen, einige wenige sind Maisonettewohnungen oder Penthouse-Wohnungen. Der Quadratmeterpreis bei den Wohnungen in Laim lag letzten Jahr durchschnittlich bei 5.850 EUR für Gebrauchtimmobilien, Neubauwohnungen lagen im Mittel bei ca. 8.250 EUR/m². Dies sind die Angebotspreise der Eigentumswohnungen in Laim ohne jeglichen weiteren Filter wie Baujahr, Mikrolage und Ausstattung. Im Übrigen wurden 12 Einfamilienhäuser mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7.800 EUR angeboten und einem Gesamtpreis von gut 1,3 Mio. im Mittel. Doppelhaushälften wurden in Laim für durchschnittlich gut 900.000 EUR angeboten, Reihenhäuser um die 830.000 EUR. Mehrfamilienhäuser bis 400 m² lagen mehrheitlich zwischen 1,3 und 1,5 Mio. EUR, eines mit über 1.000 m² erreichte ca. 5,4 Mio. EUR.

Interessant ist sicher ein Blick auf die realen Verkaufszahlen, die momentan aktuellsten Zahlen dazu stammen aus dem Jahr 2015: Von Januar bis Dezember 2015 wurden 216 Gebrauchtwohnungen in Laim verkauft; 56 Neubauwohnungen in Laim fanden ihren Weg zu einem neuen Besitzer. Damit liegen die Verkaufszahlen etwas unter 2014. Bei Einfamilienhäusern gab es 21 Übereignungen, 3 Mehrfamilienhäuser wechselten den Eigentümer. Betrachtet man Laim als gute Wohnlage, so begannen die Preise in diesem Zeitraum bei 4.550 EUR Quadratmeterpreis und überstiegen im Neubaubereich dann die 6.500 EUR Marke.

„Laim ist in verschiedenartiger Hinsicht interessant. Die Verkehrsanbindung ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und mit dem Auto sehr gut, die gesamte Infrastruktur ist einfach passend für den „Stadtmenschen“. Die Nähe zum Hirschgarten, Westpark, Schlosspark Nymphenburg, Westbad sind weitere Pluspunkte.“ sagt der Inhaber der Firma Fischer Immobilien, Rainer Fischer vom Rotkreuzplatz aus München Neuhausen.

Quellen: muenchen.de; Immobilienpreise und Quadratmeterpreise aus dem Statistikprogramm der IMV Marktdaten GmbH; Jahresbericht 2015 des Gutachterausschusses München. Dieser Bericht ersetzt keine qualifizierte Wertermittlung durch einen Sachverständigen oder Immobilienmakler aus München bzw. Laim. Auch handelt es sich dabei um Durchschnittswerte, die nur bedingt zu individuellen Kalkulationen herangezogen werden können. Keine Gewähr für Korrektheit oder Vollständigkeit.

Über Rainer Fischer Immobilien: Das Personenunternehmen hat seinen Sitz seit 1995 in München am Rotkreuzplatz. Es hat sich auf die Vermarktung von Wohnimmobilien im Großraum München spezialisiert. Seit Bestehen wurden über 750 Häuser, Eigentumswohnungen und Grundstücke an solvente Käufer vermittelt. Das Maklerunternehmen arbeitet unter anderem mit externen Finanzierungsberatern zusammen, präsentiert alle Angebote auf sieben verschiedenen Internetplattformen und geht auch mal neue Wege in der Vermarktung von Immobilien. Telefonische Erreichbarkeit ist 7 Tage die Woche sichergestellt.

Kontakt
Rainer Fischer Immobilien
Rainer Fischer
Rotkreuzplatz 2a
80634 München
089-131320
rainer@immobilienfischer.de
http://www.immobilienbesitzer-muenchen.de

Feb 28 2017

Weissenhäuser Strand: Saisonstart mit Wakeboard, Wasserski und Co

Weissenhäuser Strand: Saisonstart mit Wakeboard, Wasserski und Co

(Bildquelle: Ferien- & Freizeitpark Weissenhäuser Strand)

28. Februar 2017 – Am 13. April geht es wieder los: Saisonstart 2017 auf der Wakeboard- und Wasserskianlage WaWaCo im Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand an der Ostsee. Die Saison dauert bis zum 29. Oktober, an dem das kostümierte „Halloween-Riding“ stattfindet, das jedes Jahr ein besonderes Ereignis ist. „Unsere WaWaCo-Anlage hat sich mittlerweile zu einem echten Geheimtipp bei Wakeboardern und Wasserskifahrern entwickelt. Ob der Hauptlift mit seiner 600m langen Bahn und der 5-Mast-Anlage mit 7 Mitnehmern oder der Nebenlift Little Bro mit einem 2-Mastsystem – die actionreichste Attraktion im Ferien- und Freizeitpark hat für Anfänger und Könner gleichermaßen etwas zu bieten“, erklärt David Depenau, Geschäftsführer des Ferien- und Freizeitparks Weissenhäuser Strand.

Der Trainingslift Little Bro ist besonders für Fahrer geeignet, die noch keine großen Erfahrungen haben. Anfänger üben hier das Starten und das erste Gleiten übers Wasser. Wer die Anfängerkarte bucht, bekommt einen 45-minütigen Schnupperkurs mit Starthilfe durch den Seilbahnbediener und kann anschließend am normalen Lift eine Stunde frei üben. Aber auch für Fortgeschrittene bietet der Trainingslift viele Möglichkeiten: Hier können unterschiedliche Tricks und Inverts geübt werden, im speziellen Trainingsmodus „Open Loop“ werden die Streckenenden in einer 180 Grad-Kurve gefahren.

„Unsere Anlage bietet fünf Features: den Table zum Sliden, der auch für Anfänger geeignet ist, links Kicker und rechts Kicker, die Funbox für die fortgeschrittenen Fahrer und die DK Up Tube. Die gesamte Ausrüstung (Helm, Prallschutzweste, Wasserski und Wakeboard) kann vor Ort ausgeliehen werden. Da sich hier auch die Profis wohl fühlen, waren wir in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Austragungsort von hochklassigen Meisterschaften wie den offenen Schleswig-Holstein Wake-Meisterschaften und den Deutschen Wakeboard-Meisterschaften“, so David Depenau weiter. Nach dem Wassersport können die Gäste die Sonnenterrasse genießen oder sich auf den zwei Volleyballfeldern oder dem Trampolin weiter austoben. Der Streichelzoo mit Ziegen und Schafen ist bei Kindern besonders beliebt. Interessierte Leserinnen und Leser erhalten weitere Informationen unter www.weissenhaeuserstrand.de

Der Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand an der Ostsee/Hohwachter Bucht ist mit seinen umfangreichen Sport-, Erlebnis-, Wellness- und Übernachtungsmöglichkeiten einmalig in Norddeutschland. Auf 950.000 Quadratmetern können Gäste zwischen Apartment, Ferienhaus, Penthouse und 4-Sterne-Hotel wählen. Zusätzlich zum klassischen Ostseeurlaub am weißen Sandstrand bietet die Anlage das ganze Jahr über wetterunabhängige Ferien: Subtropisches Badeparadies, Wasserski- und Wakeboardanlage WaWaCo, Abenteuer Dschungelland, Heimspiel, Animation, Kidz Club, Sport- und Spielpark sowie Dünenbad. Auch gastronomisch wird auf Vielfalt gesetzt. Vom Dschungel-Restaurant über das Spezialitätenrestaurant „Sonnenrose“ und die „Osteria“ hin zum Bistro und zum „Möwenbräu“ inklusive Buffet-Bereich, Live-Cooking-Station, A-la-carte-Restaurant, Eventbereich und Ausschank des Hausbiers „Möwenbräu“ – kulinarisch ist für alle etwas dabei. www.weissenhaeuserstrand.de

Firmenkontakt
Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand
Sabrina Ollmann
Seestrasse 1
23758 Weissenhäuser Strand
04361 55 27 16
04361 55 27 30
marketing@weissenhaeuserstrand.de
http://www.weissenhaeuserstrand.de

Pressekontakt
[know:bodies] gesellschaft für integrierte kommunikation und bildungsberatung mbh
Prof. Dr. Astrid Nelke
Sophie-Charlotten-Str. 103
14059 Berlin
01777037412
0307032668
nelke@knowbodies.de
http://www.knowbodies.de

Feb 28 2017

Die Lust der Frauen neu erfinden – der neue Ratgeber aus dem Hause indayi edition

Auch Frauen haben Potenz, bekommen Erektionen und können ejakulieren – dementsprechend können sie auch unter Impotenz und Erektionsstörungen leiden!

Die Lust der Frauen neu erfinden - der neue Ratgeber aus dem Hause indayi edition

Die Lust der Frauen neu erfinden – der neue Ratgeber von K.T.N. Len’ssi

Dass Männer ihre Potenz, Erektion und Orgasmusfähigkeit stärken können, weiß jeder, aber dass auch Frauen dies können – ohne Pillen und nur durch Ernährung – zeigt das neue Ratgeber-Buch von Erfolgscoach & Autor K.T.N. Len“ssi

Als Coach berät Autor K.T.N. Len“ssi seit vielen Jahren Männer und Frauen bei sexuellen Problemen und konnte ihnen mit seinen afrikanisch inspirierten Tipps und seinem umfangreichen Wissen erfolgreich helfen. Len“ssi, der schon mehrere Amazon-Bestseller veröffentlicht hat, überrascht uns nun mit seinem neuen Ratgeber „Libido-Booster und Potenz-Killer bei Frauen“, in dem er zeigt, dass Frauen viel potenter sind als Männer, wären nicht die gesellschaftlichen Zwänge und Normen. Auf über 500 Seiten erfahren Frauen (und interessierte Männer) mit welchen Lebensmitteln sie ihre Libido zerstören und mit welchen sie ihre Lust und Potenz anfachen, ihren Orgasmus intensivieren und sexuelle Probleme – wie zum Beispiel Scheidentrockenheit – bekämpfen können.

Weibliche Potenz und Impotenz
Wenn es einer Frau an Lust mangelt, wird dies meist mit psychischen Befindlichkeiten erklärt. Doch eine falsche Ernährung ist mit viel größerer Wahrscheinlichkeit die Ursache. Im ersten Teil des Buches stellt Len“ssi ausführlich die Lebensmittel vor, die der weiblichen Potenz und Lust schaden. Im zweiten Teil erfährt die Leserin dann alles über Libido-steigernde Lebensmittel, die außerdem noch weitere positive Auswirkungen auf die Orgasmusfähigkeit, die Orgasmusintensität, die Potenz, die Empfindsamkeit und sogar auf die gesamte Gesundheit haben. Leckere, potenzsteigernde Koch-, Trink- und Smoothie-Rezepte, die den Körper der Frau sexuell in Wallung bringen, runden den Ratgeber ab.

Die Verantwortung für die eigene Lust
Den eigenen Körper und die eigene Lust zu kennen sind eine Grundvoraussetzung für eine erfüllte Sexualität. Len“ssis Ziel ist es, die Sexualität der Frau weiter von gesellschaftlichen Zwängen zu befreien, den Frauen zu zeigen, dass ihre Sexualität wichtig ist und sie das Recht haben, diese genauso wie Männer auszuleben und zu genießen. Sie haben das Recht, intensiv, direkt und offen Lust am Sex zu haben und Möglichkeiten zu finden, diese zu steigern und stärken, ohne sich zu schämen. Dafür müssen sie die Verantwortung für ihre Sexualität zurückerobern und sie nicht mehr nach Männervorstellungen und sozialen Normen gestalten.

Der Autor
K.T.N. Len“ssi kommt ursprünglich aus Kamerun und lebt seit über 24 Jahren in Darmstadt in Deutschland und ist Vater von fünf Kindern.
Er ist Marketingberater, Coach, Lebensberater, Buchautor und Herausgeber von zahlreichen Ratgebern als E-Books. Er schreibt und berät über Themen, die die Menschen bewegen, die mit schwerem Schicksal zu tun haben oder auch bei manchen Tabu sind.
Sein afrikanisch inspiriertes Coaching für Beruf, Seele (Stress, Burnout, Depression usw.), Spiritualität, Mentales, Körper, Familie, Kindererziehung, Frauen und Weiblichkeit, Partnerschaft, Liebe und Sexualität findet immer größeren Anklang. Seine intensiven Coachingerfahrungen, zusammen mit seiner afrikanischen Lehre machen ihn zu einem Experten in all diesen Gebieten.

Bibliografische Angaben
K.T.N. Len“ssi. „Libido-Booster & Potenz-Killer bei Frauen: Iss, trink und denk dich schlapp oder potent“
Erschienen am 13. Februar 2017 bei indayi edition
http://indayi.de/buch/libido-booster-potenz-killer-bei-frauen-iss-trink-denk-dich-schlapp-oder-potent/
540 Seiten, Softcover
29,99 EUR (D), 30,90 EUR (AT)
ISBN: 978-3-946551-91-1

Auch als eBook erhältlich

Pressekontakt
indayi edition
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
www.indayi.de
info@indayi.de

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Wir schreiben und veröffentlichen alles, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Wir schreiben über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Wir schreiben und publizieren Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es unsere Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Unser Angebot ist vielfältig: wir veröffentlichen unter anderem Liebesromane, Ratgeber zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung und Ernährung, spannende Thriller und Krimis, psychologische Selbsthilfebücher, Bücher über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbücher und Kinder- und Jugendbücher.

Kontakt
indayi edition
Guy Dantse
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
01759735735
info@indayi.de
http://www.indayi.de

Feb 28 2017

SD ASSOCIATION FÜHRT HÖHERE APP-LEISTUNGSKLASSE UND SCHWACHSTROM-SIGNALGEBUNG ZUR ERWEITERTEN UNTERSTÜTZUNG VON MOBILGERÄTEN EIN

Die A2-Features steigern die App-Leistung auf Karten und bieten Verbrauchern mehr Auswahl, während die Schwachstrom-Signalgebung die Anforderungen neuester Schwachstrom-Mobilchipsätze erfüllt.

(Mynewsdesk) BARCELONA, SPANIEN–(Marketwired – 27. Februar 2017) – Mobile World Congress, Stand CS168 – Die SD-Spezifikation 6.0 erweitert die Unterstützung von Mobilgeräten mit der App-Leistungsklasse 2 (A2), die gegenüber den in der einfacheren App-Leistungsklasse 1 (A1) garantierten Werten die Random Read- und Write-Geschwindigkeit mehr als verdoppelt, sowie der Verfügbarkeit neuer SD-Speicherkarten mit Schwachstrom-Signalgebung (LVS, Low Voltage Signaling). Diese neuen SD-Speicherkarten sind vollständig abwärtskompatibel, eine herausragende technische Leistung, die den milliardenfachen SD-Kartennutzern und Herstellern entgegenkommt.

Die SDA führte im November 2016 A1, die einfache App-Leistungsklasse, als erste und einfache Klasse ein. Die neue Klasse A2 richtet sich an Spezialfälle, in denen die Hostrechner noch höhere Leistungsniveaus erfordern. Eingeführt mit der SD-Spezifikation 6.0 ist A2 das nächste Klassenniveau und bietet mehr Flexibilität im Markt für eine Kosten-Leistung-Optimierung basierend auf dem Produkt, der Anwendung des Produkts oder den Marktbedürfnissen. Die neu eingeführten Operationsweisen der Befehlswarteschlange, der Cache und die Selbstwartung sind SD-Protokollfunktionen, die höhere Leistungsniveaus ermöglichen. Mehr Informationen über beide App-Leistungsklassen finden sich in diesem Video.

A2-Speicherkarten bieten Leistung für die App-Ausführung, indem sie die folgenden Leistungsstufen unter spezifischen Bedingungen erreichen oder übertreffen:

* Random Read IOPS (Input-Output access Per Second) (nicht sequentielle durchschnittliche Anzahl von Ausgaben pro Sekunde) von 4000

* Write IOPS (durchschnittliche Anzahl von Eingaben pro Sekunde) von 2000

* Sequenzielle Dauerleistung von 10 MB/s

Die neueste SD-Spezifikation ermöglicht den Herstellern von SD-Hostprodukten auch das Anbieten von Geräten, die nur eine Schwachstrom-Signalgebung (LVS, Low Voltage Signaling) mit 1,8 V unterstützen, was die neuesten Chipdesigns für höhere Leistung bei niedrigerem Stromverbrauch ergänzt. LVS-SD-Speicherkarten erhalten die Verpflichtung der SDA zur Abwärtskompatibilität mit älteren Hostprodukten aufrecht. Alle Speicherkarten mit Unterstützung für A2 unterstützen ebenfalls die neue LVS-Signalgebung.

Die neuen Features in SD 6.0 enthalten signifikante Verbesserungen der Leistung gegenüber früheren Ausgaben von SD-Speicherkarten und heben die Funktionalität von Speicherkarten auf ein ganz neues Niveau“, sagte Stuart Robinson, Director bei Strategy Analytics. Der neue SD-Standard ist perfekt geeignet für Nutzer mit begrenztem Speicher auf Ihrem Gerät und erlaubt ihnen, Apps direkt von einer microSD-Speicherkarte aus auszuführen. SD-Karten befinden sich bereits in Milliarden von Geräten rund um die Welt und diese neueste Initiative wird dazu beitragen, dass SD weiterhin die bevorzugte Wahl für Speicherkarten bleibt.“

Nutzer von Mobiltelefonen und mobilen Computern können die beste SD-Speicherkarte für das Ausführen von Anwendungen auf ihren Mobilgeräten auswählen, indem sie die App-Leistungsklassen-Symbol und das LVS-Symbol auf der Speicherkarte mit dem entsprechenden Symbol auf der Geräteverpackung abgleichen.

Die SDA verbindet Innovation mit Zweckmäßigkeit und stellt so sicher, dass die gewünschten Produkte im Markt verfügbar sind und Kunden nicht durch Investments in Produkte mit geplanter Obsoleszenz frustriert werden“, sagte Brian Kumagai, Präsident der SDA. Interoperabilität und Kompatibilität waren das Fundament unseres Entwicklungsweges, inklusive der leistungsstarken A2- und LVS-Speicherkarten.“

Das App-Leistungsklassen-Symbol bietet Produktherstellern eine Möglichkeit, die Anforderungen zur Ausführung von Apps zu kommunizieren, bevor die Nutzer eine SD-Speicherkarte kaufen.

Neue Features, die A2-Leistung unterstützen:Die folgenden Features müssen von jedem Produkt unterstützt werden, das eine A2-Leistung angibt:

* Steigert hauptsächlich die Random-Read-Leistung.

* Mehrere Aufgaben können gleichzeitig in beliebiger Reihenfolge bearbeitet werden.

Medienkontakt Alisa Pfeil SD Association +1.925.275.6670 media@sdcard.org

Firmenkontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://

Pressekontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Feb 28 2017

Wohnen im Alter ganz einfach selbst planen und organisieren mithilfe des Internets

Welche fünf Schritte auf dem Weg zum selbstbestimmten Wohnen im Alter unbedingt beherzigt werden sollten, erläutert das Senioren- und Pflege-Portal WohnPortal Plus (www.wohnportal-plus.de).

Wohnen im Alter ganz einfach selbst planen und organisieren mithilfe des Internets

Wohnen im Alter einfach selbst planen & organisieren mithilfe des Internets: www.wohnportal-plus.de

Wie will ich eigentlich leben, wenn ich einmal älter bin? Eine Frage, die mit jedem weiteren Lebensjahr aktueller wird. Schließlich träumen fast alle davon, auch noch im Alter selbstbestimmt leben und wohnen zu können. Nicht alle schaffen es aber – obwohl hierzu die Möglichkeiten heute größer als je zuvor sind. Das vom Bundesverband Initiative 50Plus e. V. empfohlene WohnPortal Plus zeigt anhand von fünf Schritten, was beherzigt werden sollte, damit das selbstbestimmte Wohnen im Alter kein Traum bleibt.

1. Rechtzeitig mit dem Thema auseinandersetzen.

Es gibt viele Themen, die jeder Mensch gerne aufschiebt. Das Leben im Alter ist leider eines davon. Viele Deutsche machen sich erst dann Gedanken über das Wohnen im Alter, wenn es akut wird – also die ersten körperlichen oder geistigen Beschwerden auftreten. Dann ist es aber häufig schon zu spät, die ideale Lebens- und Wohnform zu finden. Wer sich früher informiert und plant, hat mehr Spielraum für gelassene Entscheidungen.

2. Die individuell passende Wohnform für das Wohnen im Alter finden.

„Wir haben 2017, nicht 1967. Lebten die älteren Menschen früher entweder in der Familie oder in einem Altenheim, gibt es heute eine Vielfalt an Wohnmöglichkeiten – darunter Mehrgenerationenhäuser, Hausgemeinschaften für Senioren, Senioren-WGs, betreute Wohngemeinschaften und Wohngruppen in Pflege- und Seniorenresidenzen“, betont der Initiator von WohnPortal-Plus, Karsten Bradtke. Um aber nicht von der „Qual der Wahl“ erschlagen zu werden, sollte man sich rechtzeitig und intensiv über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Form vom Wohnen im Alter informieren. Und das nicht nur im Internet oder bei staatlichen Stellen, sondern am besten auch bei den Menschen, die bereits in einer solchen Wohnform leben.

3. Barrierefreiheit und eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes berücksichtigen.

Noch ein Thema, mit das sich niemand gerne auseinandersetzt: Mit dem Alter gehen leider körperliche – und zum Teil auch geistige – Beeinträchtigungen einher. Auch wer sich mit 65 noch topfit fühlt, kann ein paar Jahre später bereits mit kleinen Treppenstufen Probleme bekommen. Deshalb sollten potenzielle Einschränkungen von Anfang an mitgedacht werden. Barrierefreiheit sollte immer den höchsten Stellenwert erhalten, auch wenn „noch“ alles bestens ist (oder scheint).
4. Wenn es konkret wird: Informationen sammeln, Angebote einholen und vergleichen.

Wenn die persönliche Entscheidung gefallen ist, ob man lieber in einer Senioren-WG, einem Mehrgenerationenhaus, einer Hausgemeinschaft für Senioren oder im betreuten Wohnen leben will, gilt es, das passende Angebot zu finden. Hier hlift das Internet, beispielsweise über die Angebotsseiten von WohnPortal Plus unter http://www.wohnportal-plus.de/angebote. Von besonderer Bedeutung ist hierbei natürlich die Finanzplanung, bei der unbedingt ein finanzieller Spielraum für unvorhergesehene Eventualitäten bei Budetplanung für Miete und Lebenshaltungskosten vorhanden sein sollte. Wer keinen passenden (bezahlbaren) Wohnraum für das Leben im Alter gefunden hat, kann auch selbst aktiv werden: Auf http://www.wohnportal-plus.de/gesuche beispielsweise stellen immer mehr Menschen 50plus ihr eigenes Gesuch für Wohnplätze und Seniorenimmobilien ein oder suchen Gleichgesinnte für die Gründung einer Senioren-Wohngemeinschaft.

5. Träume lassen sich ohne Scheuklappen auch im Alter realisieren.

Das Wohnen im Alter sollte nicht als Bedrohung aufgefasst werden. Vielmehr sollten die Chancen genutzt werden, die eine immer wohlhabendere und vielfältigere Gesellschaft auch den älteren Menschen bietet. Wer etwa davon träumt, irgendwann mit den besten Freunden eine Senioren WG zu gründen, der sollte mit dem Träumen aufhören und mit dem Planen anfangen. Schließlich will dieser „goldene“ Lebensabschnitt mit viel Freude und möglichst wenig Leid gelebt werden.

Über WohnPortal Plus:

WohnPortal Plus ( http://www.wohnportal-plus.de ) vereint Angebot und Nachfrage aus den Bereichen Senioren- und Handicap-, sowie barrierefreies und barrierearmes Wohnen auf einem praktischen Internet-Marktplatz. Zusätzlich bietet das vom Bundesverband Initiative 50Plus e. V. empfohlene WohnPortal Plus individuellen Service und Beratung, denn mit regionalen Koordinatoren stehen persönliche Ansprechpartner vor Ort für die alltäglichen Dinge des Lebens zur Verfügung. So bietet WohnPortal Plus einzigartige Lösungen für alle, die senioren-, pflege- und behindertengerechtes Wohnen anbieten oder suchen.

WohnPortal Plus bündelt Angebot und Nachfrage der Mega-Märkte Soziales und Gesundheit, Immobilien und Senioren und vereint die enormen Potenziale dieser Sektoren auf einem innovativen Portal. Suchende und Interessenten finden immer die besten und passenden Immobilien und Einrichtungen für Wohnen im Alter und mit Handicap. Anbietern ermöglicht WohnPortal Plus wirksame und effiziente Marketing- und Vertriebslösungen, um ihren behinderten- und seniorengerechten Wohnraum regional und deutschlandweit gezielt und interaktiv zu präsentieren. Anbieter von Wohnraum und regionale Koordinatoren erhalten durch ihre Präsentation und Aktivitäten auf WohnPortal Plus deutlich mehr Anfragen von Interessenten.

Die regionalen WohnPortal Plus Koordinatoren informieren, beraten und begleiten bei der Suche nach geeignetem Wohnraum für Senioren und Menschen mit Handicap und Pflegebedarf. Sie kümmern sich auch um die alltäglichen Dinge des Lebens, wie beispielsweise die Vermittlung eines Umzugsunternehmens, Behördengänge sowie sonstige notwendigen Beratungs-, Pflege- und Betreuungsleistungen. WohnPortal Plus hilft und unterstützt tatkräftig dabei, senioren- und behindertengerecht zu wohnen und zu leben – bei Bedarf auch im Rahmen von Wohngemeinschaften (Senioren-WG, Pflege-WG, Demenz-WG u.a.) und sonstigen alternativen Lebens- und Wohnformen.

Karsten Bradtke hat das WohnPortal Plus ins Leben gerufen. Als selbstständiger Steuerberater hatte er über Jahrzehnte erfolgreich eine eigene Kanzlei in Hamburg geführt. Nach rund 30jähriger Tätigkeit entschloss er sich dann – auch aufgrund persönlicher Erfahrungen – dazu, in den Sektoren Pflege, Soziales und Immobilien tätig zu sein und Angebote wie Nachfrage in diesen Bereichen durch eine spezielle Internetlösung zu optimieren. Auf WohnPortal Plus finden Senioren, Menschen mit Handicap und Angehörige alles unter einem Dach – und für Privatpersonen absolut kostenlos.

Medienkontakt:

Wohnportal Plus UG (haftungsbeschränkt) & Co KG
Neue Straße 29 d
22962 Siek
Telefon: 04107 907 959
E-Mail: presse(at)wohnportal-plus.de
www.wohnportal-plus.de

oder

Public Relations Agentur (Hamburg)
Görs Communications
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
info(at)goers-communications.de
www.goers-communications.de

Über WohnPortal Plus:

WohnPortal Plus ( www.wohnportal-plus.de) ist die neue Internet-Plattform, die Angebot und Nachfrage aus den Bereichen Senioren- und Handicap-, sowie barrierefreies und barrierearmes Wohnen auf einem praktischen Marktplatz vereint. Zusätzlich bietet das vom Bundesverband Initiative 50Plus e. V. empfohlene WohnPortal Plus individuellen Service und Beratung, denn mit regionalen Koordinatoren stehen persönliche Ansprechpartner vor Ort für die alltäglichen Dinge des Lebens zur Verfügung. So bietet WohnPortal Plus einzigartige Lösungen für alle, die senioren-, pflege- und behindertengerechtes Wohnen anbieten oder suchen.

WohnPortal Plus bündelt Angebot und Nachfrage der Mega-Märkte Soziales und Gesundheit, Immobilien und Senioren und vereint die enormen Potenziale dieser Sektoren auf einem innovativen Portal. Suchende und Interessenten finden immer die besten und passenden Immobilien und Einrichtungen für Wohnen im Alter und mit Handicap. Anbietern ermöglicht WohnPortal Plus wirksame und effiziente Marketing- und Vertriebslösungen, um ihren behinderten- und seniorengerechten Wohnraum regional und deutschlandweit gezielt und interaktiv zu präsentieren. Anbieter von Wohnraum und regionale Koordinatoren erhalten durch ihre Präsentation und Aktivitäten auf WohnPortal Plus deutlich mehr Anfragen von Interessenten.

Die regionalen WohnPortal Plus Koordinatoren informieren, beraten und begleiten bei der Suche nach geeignetem Wohnraum für Senioren und Menschen mit Handicap und Pflegebedarf. Sie kümmern sich auch um die alltäglichen Dinge des Lebens, wie beispielsweise die Vermittlung eines Umzugsunternehmens, Behördengänge sowie sonstige notwendigen Beratungs-, Pflege- und Betreuungsleistungen.

WohnPortal Plus hilft und unterstützt tatkräftig dabei, senioren- und behindertengerecht zu wohnen und zu leben – bei Bedarf auch im Rahmen von Wohngemeinschaften (Senioren-WG, Pflege-WG, Demenz-WG u.a.) und sonstigen alternativen Lebens- und Wohnformen.

Karsten Bradtke hat das WohnPortal Plus ins Leben gerufen. Als selbstständiger Steuerberater hatte er über Jahrzehnte erfolgreich eine eigene Kanzlei in Hamburg geführt. Nach rund 30jähriger Tätigkeit entschloss er sich dann – auch aufgrund persönlicher Erfahrungen – dazu, in den Sektoren Pflege, Soziales und Immobilien tätig zu sein und Angebote wie Nachfrage in diesen Bereichen durch eine spezielle Internetlösung zu optimieren. Auf WohnPortal Plus finden Senioren, Menschen mit Handicap und Angehörige alles unter einem Dach – und für Privatpersonen absolut kostenlos.

Kontakt für allgemeine Informationen und Kooperationen:

Wohnportal Plus UG (haftungsbeschränkt) & Co KG
Neue Straße 29 d
22962 Siek
Telefon: 04107 907 959
E-Mail: presse@wohnportal-plus.de
www.wohnportal-plus.de

Kontakt
Wohnportal Plus UG (haftungsbeschränkt) & Co KG
Karsten Bradtke
Neue Straße 29 d
22962 Siek
04107 907 959
info@wohnportal-plus.de
http://www.wohnportal-plus.de

Feb 28 2017

PFERD erweitert EDGE FINISH um Wendeschneidplatten-Sets für INOX und Aluminium

Kantenbearbeitungssystem in neuen Ausführungen erhältlich

PFERD erweitert EDGE FINISH um Wendeschneidplatten-Sets für INOX und Aluminium

Kantenbearbeitungssystem EDGE FINISH jetzt auch in INOX und ALU erhältlich

Marienheide, 28. Februar 2017 – Der Werkzeug-Spezialist PFERD ( www.pferd.com/de-de/) hat sein Kantenbearbeitungssystem EDGE FINISH ausgebaut. Neben der bewährten Ausführung STEEL für die Stahlbearbeitung sind jetzt auch Varianten für die Edelstahl- (INOX) und Aluminiumbearbeitung (ALU) verfügbar. Die leistungsfähige Werkzeuglösung zeichnet sich dabei durch gute Haptik, reduzierte Vibrationen und optimierte Werkzeugführung aus. So wird ein langes, ermüdungsarmes und ressourcenschonendes Arbeiten mit präzisen Ergebnissen ermöglicht.

PFERD, die Marke der August Rüggeberg GmbH & Co. KG, ist auf die Entwicklung, Fertigung sowie den Vertrieb von Werkzeugen für die Oberflächenbearbeitung und zum Trennen von Werkstoffen spezialisiert. Mit EDGE FINISH hat das Unternehmen ein innovatives Kantenbearbeitungssystem im Markt etabliert. Dieses umfasst sowohl einen speziell auf die Bearbeitung von Kanten ausgelegten Antrieb sowie Schneidwerkzeuge zum definierten Anfasen, zur Kantenentschärfung und -verrundung an mittleren bis großen Werkstücken.

Der Winkelschleifer mit Drehzahlen von 2.750-11.000 min-1 kann mit zwei verschiedenen Wendeschneidplattenaufnahmen kombiniert werden. Diese verfügen jeweils über drei Hartmetallwendeschneidplatten mit hochwertiger Beschichtung. Die Wendeschneidplattensets sind ab sofort neben der Ausführung STEEL auch in INOX und ALU erhältlich. So lassen sich 30°- und 45°-Fasen an Bauteilen aus Stahl, Edelstahl (INOX) und Aluminium komfortabel durchführen. Für Stahl wird zudem eine Radiusvariante, die einen definierten Radius von 3 mm erzeugt, zur Vorbereitung im Korrosionsschutz angeboten.

„Die Kantenbearbeitung unterliegt gesetzlichen Normen. So müssen bestimmte Fasen oder Radien erzeugt werden, um die optimale Vorbereitung für eine Schweißnaht sicherzustellen oder den Korrosionsschutz zu gewährleisten“, erklärt Michael Wagner, Anwendungstechniker bei PFERD.

Das Kantenbearbeitungssystem EDGE FINISH eignet sich für exakt diese Anwendungsgebiete, beispielsweise zum Anfasen zwecks Kantenentschärfung (45°-Sichtkante) und Schweißnahtvorbereitung (V-Naht 60° gemäß ISO 9692-1). Weitere prädestinierte Einsatzbereiche sind das Verrunden von Kanten als Vorbereitung für das Auftragen von Korrosionsschutzschichten im Schiffsbau, an Krananlagen und sonstigen Stahlbauteilen, die Korrosionsbelastungen ausgesetzt sind.

Effizienz und Ergonomie auf Knopfdruck
Mit EDGE FINISH entstehen definierte Kanten in nur einem Arbeitsgang. Aber nicht nur die Leistung steht im Fokus von PFERD: „Wir sind bei der Entwicklung unserer Lösungen immer darauf fokussiert, dem Anwender einen zusätzlichen Mehrwert hinsichtlich Ergonomie, Flexibilität und Leistungsfähigkeit zu bieten. So schaffen wir klare Differenzierungsmerkmale zu anderen derartigen Lösungen im Markt“, erläutert Wagner. Er fährt fort: „Die Vorteile bei EDGE FINISH liegen förmlich auf der Hand, denn die Bauweise und Haptik sind ergonomisch ausgelegt und ermöglichen eine sehr gute Führung, was zu hohem Arbeitskomfort führt.“

Weitere Informationen im Video unter:
http://www.pferd.com/de-de/5608_DDE_HTML.htm

Die August Rüggeberg GmbH & Co KG mit rund 220 Jahren Tradition zählt zu den weltweit führenden Unternehmen für die Entwicklung, Fertigung sowie den Vertrieb von Werkzeugen für die Oberflächenbearbeitung und zum Trennen von Werkstoffen. Unter der Marke PFERD bietet das Unternehmen ein Produktportfolio mit mehr als 7.500 Werkzeugen für ein breites Spektrum von Anwendungen wie z.B. Trennen, Schleifen, Feilen, Fräsen, Bürsten und Polieren. PFERD-Werkzeuge kommen in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz: z.B. in den Bereichen Fahrzeugbau, Werften, Maschinenbau, Chemie- und Prozessindustrie, Stahlbau und Schlossereien, Werkzeug- und Formenbau, Luft- und Raumfahrt, Gasturbinenbau, Apparate- und Behälterbau, Rohrleitungsbau sowie in Stahlwerken und Schlossereien.

Das international agierende Unternehmen August Rüggeberg GmbH & Co. KG verfügt neben dem deutschen Hauptsitz in Marienheide über einen Produktionsstandort in Hermeskeil und Fertigungsstätten in den USA, in Spanien und Südafrika sowie 24 Tochtergesellschaften weltweit. Der Vertrieb erfolgt über ein leistungsfähiges inter-nationales Händlernetzwerk. PFERD unterhält fünf Vertriebsniederlassungen und ein Verkaufsbüro in Deutschland sowie Handelspartnervertretungen in über 100 Ländern. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.850 Mitarbeiter, davon ca. 1.100 in Europa. www.pferd.com/de-de/

Firmenkontakt
August Rüggeberg GmbH & Co KG
Florian Pottrick
Hauptstraße 13
51709 Marienheide
+49 (0)2264-9353
florian.pottrick@pferd.com
http://www.pferd.com

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Feb 28 2017

Syncron schließt 2016 mit 67% höherem ACV ab

Weltweite Expansion und wachsende Kundenbasis tragen zum Wachstum des Anbieters von cloudbasierten Aftermarket-Lösungen bei

Syncron schließt 2016 mit 67% höherem ACV ab

München, 28. Februar 2017 – Syncron, als weltweit einziger Technologie-Anbieter spezialisiert auf das Ersatzteilmanagement führender Hersteller, konnte seinen jährlichen Auftragswert im Vergleich zum Vorjahr um 67 % steigern. Das gab der Aftermarket-Experte zum Ende des vierten Quartals 2016 bekannt. Mitentscheidend für das Wachstum waren unter anderem die weltweite Expansion mit neuer Niederlassung in Paris sowie einem Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bangalore (Indien). Zudem konnte Syncron seine Kundenbasis weiter ausbauen und Unternehmen wie Motor Coach Industries, Morbark, Electrolux und Perkins gewinnen.

Syncron schließt 2016 als eines der erfolgreichsten Jahre in der Unternehmensgeschichte ab. Zu den Highlights des vergangenen Jahres zählen:

– Anhaltendes Umsatzwachstum von 33% bei „Subscription & Support“ gegenüber dem Vorjahr. Dieses trägt zu einer jährlichen Wachstumsrate (Compound Annual Growth Rate) von 35% bei.
– Zahl der Mitarbeiter stieg um 50%.
– Weltweite Expansion und Erschließung neuer Absatzmärkte: Nach der Eröffnung der Büros in Palo Alto (Kalifornien) und München eröffnete Syncron 2016 ein neues Büro in Paris sowie ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bangalore (Indien).
– Neue Geschäftsfelder „Customer Success“ und „Employee Success“: Damit rückt Syncron das Liefern von messbaren Geschäftserfolgen für Kunden noch stärker in den Fokus.

„Das anhaltende Wachstum untermauert unsere Führungsposition in der Branche und bestätigt die enormen Marktchancen, die noch vor uns liegen“, erklärt Anders Gruden, CEO von Syncron. „Damit sind wir gut aufgestellt, um unseren Kunden bei der Optimierung ihrer Unternehmensleistung und des Kundenservices zu unterstützen. Ich freue mich darauf, unseren Erfolg von 2016 auch im kommenden Jahr fortzusetzen und weiter auszubauen.“

Angesichts des rückläufigen Marktes für langlebige Gebrauchsgüter, richten Hersteller ihre Aufmerksamkeit verstärkt auf Geschäftsfelder jenseits des Neugeschäfts, um Umsätze und Gewinne zu steigern und die Kundenbindung zu optimieren. Vor allem im Ersatzteilgeschäft steckt noch viel ungenutztes Umsatzpotential. Hier bietet Syncron cloudbasierte Softwarelösungen, die Aftermarket-Services über alle Bereiche hinweg automatisieren und optimieren – von Bestands- und Preismanagement über das Auftragsmanagement bis hin zum Stammdatenmanagement.

„Wir spüren ein deutliches Interesse nach automatisierten Lösungen für Aftermarket-Services in der DACH-Region“, erklärt Stefan Hagen, Vice President Enterprise Sales DACH, Frankreich, Italien bei Syncron. „Hersteller erkennen mehr und mehr, dass Aftermarket-Services das Wachstum ankurbeln und zu den Schlüsselinstrumenten für die Kundenbindung zählen. Zuverlässige Services sind heute einfacher fester Bestandteil einer Marke und wirken sich unmittelbar auf die nächste Kaufentscheidung aus.“

Syncron ist der einzige Technologie-Anbieter, der auf das Ersatzteilmanagement für weltweit führende Hersteller spezialisiert ist. Die cloudbasierte Managementsoftware von Syncron garantiert optimierte Lagerbestände – damit die richtigen Teile zum richtigen Zeitpunkt und zum bestmöglichen Preis am richtigen Ort vorrätig sind. Das Unternehmen ist an acht Standorten in Europa, Nordamerika und Asien vertreten. Mehr als 100 namhafte Unternehmen nutzen die Syncron-Lösung, um die Profitabilität ihres Service-Geschäfts zu steigern und die Kundenbindung zu stärken. Weitere Informationen auf der Website unter www.syncron.com/de

Firmenkontakt
Syncron
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
08941776113
syncron@lucyturpin.com
http://www.syncron.com/de/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
08941776113
syncron@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Feb 28 2017

Podiumsdiskussion auf der 9. Internationalen MES-Tagung zur HANNOVER MESSE hochkarätig besetzt

Experten und MES-Hersteller diskutieren unter Leitung von Dr. Christine Lötters am 27. April 2017 in Hannover

Podiumsdiskussion auf der 9. Internationalen MES-Tagung zur HANNOVER MESSE hochkarätig besetzt

Moderation Dr. C. Lötters

„Ist Industrie 4.0 ohne MES (un)denkbar“ – so der geplante Titel der Podiumsdiskussion, die am 27.4.2017 die 9. MES Tagung abrunden soll. Während sich die Internationale MES-Tagung zu einem festen Bestandteil der HANNOVER MESSE entwickelt hat, ist die Podiumsdiskussion auf dem besten Wege, dies zu tun. Die bewährte Zweiteilung der Tagung in die Bereiche Prozessfertigung und diskrete Fertigung bleibt bestehen, neu wird der Übergang nach der Mittagspause sein. Hier findet zum Einstieg in den 2. Teil des Tages die Podiumsdiskussion statt.

„Gemeinsam mit den ideellen Trägern der Internationalen MES-Tagung haben wir uns für das neue Zeitfenster und dieses pragmatische Thema entschieden“, erläutert die Inhaberin der Kommunikationsagentur SC Lötters mit Sitz in Bonn.

Gerade in der letzten Zeit wird zunehmend wieder intensiv darüber diskutiert, welchen Nutzen ein MES bei der Realisierung von Industrie 4.0 hat. Grundsätzlich ist diese Diskussion nicht neu. In regelmäßigen Abständen wird darüber diskutiert, ob neben einem ERP-System ein MES ergänzend erforderlich ist. Neu ist jedoch, dass es Stimmen auf dem Markt gibt, die für die Umsetzung des Leitbildes Industrie 4.0 Speziallösungen wie MES (Manufacturing Execution System) als unverzichtbare Tools bezeichnen.

Der Grund: Gerade ERP-Systeme (Enterprise Ressource Planning) haben sich in den letzten Jahren zu mächtigen und sehr komplexen Lösungen entwickelt. In einigen Unternehmen kommen die Nutzer hier schon an ihre Grenzen. Hier kehrt sich der Trend langsam wieder in Richtung Speziallösungen um, die spürbar die Komplexität der ERP-Systeme reduzieren,

Spezialaufgaben übernehmen und die Unternehmen spürbar dabei unterstützen, Industrie 4.0 schrittweise zu realisieren.
Und genau hierüber wird am 27. April 2017 intensiv in Hannover diskutiert. Mit auf dem Podium sind Dr. Marcus Adams, Geschäftsführer PSI Mines & Roads GmbH, Vorsitzender der MES AG im ZVEI, Dipl.-Ing. Johann Hofmann, Leiter Value Facturing bei der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH, Dr.-Ing. Olaf Sauer, Vorsitzender VDI-GPP Fachbereich Informationstechnik; Stellv. Institutsleiter am Fraunhofer IOSB, Martina Weidner, Senior Solution Advisor Manufacturing at CC IoT bei SAP sowie Ullrich Möllmann, Leiter Produkt-Management Software bei der Dürr Systems AG.

„Ich bin gespannt, welche Facetten wir in unserer sicherlich an manchen Stellen auch kontroversen Diskussion beleuchten werden“, schließt Lötters.

SC Lötters ist eine inhabergeführte Strategie- und Kommunikationsberatung. Mit rund 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Strategisches Marketing und Pressearbeit steht Dr. Christine Lötters als Inhaberin hinter SC Lötters.

Das Leistungsspektrum von SC Lötters umfasst punktgenaue B2B-Marketingkonzepte, die zuverlässig und budgetorientiert Anforderungen und Ziele der Kunden in konkrete Maßnahmen umsetzen. Hierzu gehören auch gezielte Konzepte und Maßnahmen zum Imageaufbau im Mittelstand sowie zum Ausbau des Bekanntheitsgrades vor allem im Mittelstand, z.B. durch Präsenzen auf Messen durch die Beteiligungen auf Foren.

Begleitendes Social Media Marketing durch aktives Netzwerken und den Aufbau und die Pflege von Websites und Blogs ergänzen inzwischen das Angebot.

Des Weiteren bietet SC Lötters Storytelling und treffsichere Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt in den Bereichen IT und Human Resources. Fachtexte gehören ebenso wie Erfolgsstorys, Pressemeldungen, Kundenzeitungen und Mitarbeiternews zum Repertoire des Dienstleisters aus Bonn.

Kontakt
SC.Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-22
+49 228 209478-23
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Feb 28 2017

Kindergeld & Co.: Wie der Staat Familien mit Kindern unterstützt

ARAG Experten nennen die verschiedenen finanziellen Hilfen für Familien mit Kindern

Kindergeld & Co.: Wie der Staat Familien mit Kindern unterstützt

Vater Staat zahlt für ein neugeborenes Kind mindestens 18 Jahre lang Kindergeld – unter Umständen auch länger. Das Kindergeld ist nicht üppig, aber immerhin eine finanzielle Zuwendung, mit der die Eltern monatlich rechnen können. Es gibt aber noch eine ganze Reihe anderer staatlicher und steuerlicher Hilfen, die Eltern bei Bedarf erhalten. ARAG Experten nennen die wichtigsten Fakten rund um Kindergeld, Kinderfreibetrag & Co.

Wer bekommt Kindergeld?
Kindergeld können in der Regel die Eltern beantragen. Als Eltern gelten in diesem Zusammenhang nicht nur die leiblichen Eltern, sondern auch Adoptiv- oder Stiefeltern. Lebt das Kind bei den Groß- oder Pflegeeltern, können auch sie Kindergeld erhalten. Ausgezahlt wird das Elterngeld immer nur an einen Berechtigten. Zum 1.1.2017 wurde das Kindergeld erhöht: Für das erste und zweite Kind erhalten Eltern nun jeweils 192 Euro im Monat, für das dritte Kind 198 Euro. Für das vierte und jedes weitere Kind gibt es monatlich 223 Euro. Kindergeld erhalten Eltern für ihren Nachwuchs bis zum 18. Lebensjahr, für Kinder ohne Arbeitsplatz bis zum 21. und für Kinder in der Ausbildung bis zum 25. Lebensjahr. Bei Letzteren kann der Anspruch aber unter Umständen entfallen, wenn sie nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten. Für Kinder, die wegen einer Behinderung nicht selbst ihren Lebensunterhalt bestreiten können, gilt die Zuwendung unbegrenzt.

Kindergeld oder Kinderfreibetrag
Kindergeld und Kinderfreibetrag sind eng miteinander gekoppelt, um den Grundbedarf der Kinder einer Familie zu decken. Dabei gilt: Entweder Kindergeld oder Kinderfreibetrag, beides zusammen ist nicht möglich. Der Kinderfreibetrag wird anders als das Kindergeld nicht ausgezahlt, sondern ist ein Freibetrag, der vom zu versteuernden Einkommen abgezogen wird und sich bei der Berechnung der Einkommensteuer steuermindernd auswirkt. Ob die Kindergeldzahlungen oder der Kinderfreibetrag für Steuerpflichtige vorteilhafter ist, prüft das Finanzamt automatisch im Rahmen einer Günstigerprüfung. Nur wenn der Steuervorteil durch den Kinderfreibetrag die Höhe des Kindergeldes übersteigt, gewährt das Finanzamt diesen. Bei Verheirateten ergibt sich ab einem zu versteuerndem Einkommen von ca. 64.000 Euro ein Steuervorteil durch den Kinderfreibetrag gegenüber dem gezahlten Kindergeld, bei Alleinstehenden ab ca. 34.000 Euro.

Wichtig: Das Kindergeld wird vom Finanzamt in jedem Fall auf den Steuervorteil aus dem Kinderfreibetrag angerechnet – egal, ob sie es erhalten haben oder nicht. Daher ist es wichtig, dass ein Kindergeldantrag gestellt wird, auch wenn man von vorneherein weiß, dass der Kinderfreibetrag sich günstiger auswirkt.

Kinderzuschlag für Eltern mit geringem Einkommen
Der Kinderzuschlag unterstützt Eltern, die zwar ihren eigenen Lebensunterhalt bestreiten können, nicht aber den ihrer Kinder. Der Zuschlag von maximal 170 Euro monatlich pro Kind soll zusammen mit dem Kindergeld den durchschnittlichen Bedarf von Kindern decken. Für den Wohnbedarf kann zusätzlich Wohngeld beantragt werden. Außerdem können Geld- und Sachleistungen für Bildung und Teilhabe gewährt werden. Der Kinderzuschlag wird nicht an Empfänger von Arbeitslosengeld II gezahlt. Das Einkommen der Eltern muss mindestens 900 Euro brutto für Paare, für Alleinerziehende 600 Euro betragen. Es darf außerdem nicht über der individuell berechneten Höchstgrenze liegen. ARAG Experten weisen darauf hin, dass der Kinderzuschlag schriftlich bei der örtlich zuständigen Familienkasse beantragt werden muss.

Entlastungsbetrag: Steuervorteil für Alleinerziehende
Mit dem Entlastungsbetrag schafft der Staat eine zusätzliche steuerliche Erleichterung für Alleinerziehende. Diese ist allerdings an einige Bedingungen geknüpft: Nur der Elternteil, der das Kindergeld oder den Kinderfreibetrag erhält, kann den Entlastungsbetrag erhalten. Das Kind muss ausschließlich in der Wohnung des Elternteils gemeldet sein, der das Kindergeld oder den Kinderfreibetrag erhält. Der Alleinerziehende darf nicht mit anderen Erwachsenen in einer Lebens- oder Hausgemeinschaft wohnen. Ausnahme ist das eigene volljährige Kind, für das ein Anspruch auf Kindergeld besteht. In der Anlage Kind der Steuererklärung muss die Steueridentifikationsnummer des Kindes angegeben werden. Der Entlastungsbetrag liegt bei 1.908 Euro pro Jahr für das erste Kind und steigt um 240 Euro für jedes weitere. Er verringert das zu versteuernde Einkommen des berechtigten Elternteils.

Download des Textes und verwandte Themen:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/job-und-finanzen/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Positionen ein. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de