Feb 10 2016

Schufafrei Smartphone oder Tablet finanzieren & gleichzeitig Strom sparen

Ein Unternehmen aus Halle an der Saale finanziert hochwertige Tablets und Smartphones schufafrei zu fairen Konditionen und bietet nun in Kooperation mit RWE eine besonders attraktive Alternative.

Schufafrei Smartphone oder Tablet finanzieren & gleichzeitig Strom sparen

Halle an der Saale, 09.02.2016 – Sie gehören inzwischen zum festen Inventar des Alltags und sind kaum noch wegzudenken – Smartphones und Tablets. Heiß begehrt sind diese modernen Kommunikationsgeräte auch bei denen, die sich die Anschaffung nicht so einfach leisten können, da sie die vorausgesetzte Bonität nicht nachweisen können. Der gewöhnliche Weg zu mobilen Endgeräten der neusten Generation bleibt oft versperrt.

„In solchen Fällen bieten wir nach wie vor optimale Lösungen“, erklärt Stephan Michalowski, einer der zwei Geschäftsführer von Family Immobilien und Technik GbR. „Neben Handyfinanzierungen und Mobilfunkverträgen bieten wir auch Handys und Tablets zum Mietkauf. Doch, wo vor Monaten noch ein O2 Vertrag oder zumindest eine kostenpflichtige Prepaidkarte, Grundlage für diese Finanzierung war, bieten wir unseren Kunden heute noch mehr attraktive Möglichkeiten, um an das Wunschgerät zu kommen, aber dabei gleichzeitig Kosten zu sparen.“

„Denn nicht nur bei mobilen Endgeräten, sondern auch auf dem liberalisierten Strommarkt lässt sich heute viel Geld sparen“, erklärt Dirk Lasch, der neben Michalowski als gleichberechtigter Kopf und Ideengeber des Unternehmens fungiert. „Doch auch eine Senkung der Stromrechnung zu erreichen fällt im Durcheinander der vielen Tarife unterschiedlichster Anbieter heute vielen Stromkunden nicht leicht. Hier schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Unser Produkt HANDY 100% GARANTIERT macht es möglich. Hier schließt der Interessierte, bei einer Finanzierung eines Gerätes seiner Wahl mit einer Laufzeit von 18 Monaten, gleichzeitig einen Vertrag für günstigen Strom ab. Mit Wirkung dieses Vertrages erhalten Sie einen Sofortbonus von 100 EUR. Mit diesem Bonus wird die Finanzierung einer Laufzeit von 12 Monaten gleichgesetzt und das vollkommen unabhängig davon, ob Ihr O2 Vertrag genehmigt wurde oder nicht. Das Gerät und die 100 EUR bekommen unsere Kunde garantiert. Einziges Manko: Dieses Angebot auf RWE- Regionen beschränkt.“

Und auch das berichten die beiden Herren: „Bei dem altbewährten Produkt SONDERWEG ZUM HANDY erfolgt die Finanzierung nicht mehr, wie zuvor im Einklang mit einer Prepaidkarte, sondern auch hier hat der Kunde die Möglichkeit mit RWE Strom und bei der Finanzierung Geld zu sparen, denn auch hier gibt es die 100 EUR Bonus.“

Allerdings ist auch dieses Angebot auf RWE-Regionen beschränkt.
Mit der Finanzierung von mobilen Endgeräten noch Geld und Strom sparen – ein innovatives Angebot, welches in der Form noch nicht auf dem Markt gibt.

Weitere Infos finden Sie unter: http://www.family-technik.de

Die Family Immobilien und Technik GbR wurde im Jahre 2002 von Dirk Lasch und Stephen Michalowski gegründet. Das Unternehmerteam hat sich auf den Vertrieb von Telekommunikationsprodukte spezialisiert.

Firmenkontakt
Family Immobilien und Technik GbR
Dirk Lasch und Stephan Michalowski
Liebenauer Str. 149
06110 Halle / Saale
0345 / 131 86 35
0345 / 131 86 36
info@family-technik.de
www.family-technik.de

Pressekontakt
Unser Wort
Nicole Lahr
Dompfaffenstraße 27
53560 Vettelschoß
02645 / 977567
info@unserwort.de
www.unserwort.de

Feb 9 2016

Bio Kaffeebecher als nachhaltige Alternative im Coffee to go

Innovationen im Bereich der Bio Kunststoffe ermöglichen ökologisch verträgliche Einweglösungen im Verkauf von Kaffeespezialitäten.

Bio Kaffeebecher als nachhaltige Alternative im Coffee to go
Bio Coffee to go Becher bei Pack4Food24.de

Der Kaffee zum mitnehmen ist aus dem heutigen Alltag eigentlich nicht mehr weg zu denken, aber natürlich bringt dieser nach wie vor wachsende Trend auch negative Begleiterscheinungen mit sich. Coffee to go bedeutet nämlich meist auch, dass der Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato in praktischen Einwegbechern aus Hartpapier verkauft werden. Diese Becher führen zu einer hohen Belastung der Entsorgungssysteme, aber oft werden die Coffee to go Becher auch nur unachtsam weg geworfen. Dabei stellt das Hauptmaterial der Kaffeebecher sicher nicht das größte Problem dar, denn Hartpapier, bzw. Pappe verrottet in relativ kurzer Zeit unter den üblichen Umwelteinflüssen. Da auch die Bedruckung der Kaffeebecher mit diversen Neutralmotiven vorwiegend mit umweltverträglichen Lebensmittelfarben geschieht, stellt auch das kein großes Problem dar. Schwierig wird es da schon eher mit der notwendigen Innenbeschichtung der Coffeecups. Um die Becher dicht und widerstandsfähig zu machen wird auf die Innenseite des Bechers eine dünne Kunststoffschicht aufgebracht. Hierfür wird meist Polyethylen verwendet, und natürlich verschlechtern diese Kunststoffe die Bilanz des Kaffeebechers aus Hartpapier erheblich.
Da die Industrie stetig an Innovationen und umweltverträglichen Lösungen am Markt der Einwegverpackungen für Lebensmittel interessiert ist, hat man mit Hochdruck daran gearbeitet eine Alternative für herkömmlich eingesetzte Kunststoffe zu finden. Dabei ging es sicher nicht nur um die Beschichtung von Kaffeebechern oder anderer Trinkbecher, vielmehr war man daran interessiert im Zuge steigender Ölpreise eine unabhängigere Alternative zu finden.
Ein Rohstoff der die meisten dieser Anforderungen erfüllt ist PLA. Diese Polyactide werden aus Milchsäure hergestellt und sind somit aus „nachwachsenden“ Ressourcen produzierbar. Aus PLA lassen sich Tragetaschen, Trinkbecher, Salatschalen, usw., aber eben auch Beschichtungen für Coffee to go Becher herstellen, was letztlich dazu führt dass man diese Kaffeebecher zu 100% nachhaltig produzieren kann. Dank des Multitalents PLA lassen sich sogar die passenden Deckel für Trink-, Eis- und Kaffeebecher anbieten, was ein vollständiges Nachhaltigkeitskonzept eines Unternehmens ermöglicht.
Wie herkömmliche Kaffee to go Becher auch, lassen sich natürlich auch die Bio Kaffeebecher individuell mit einem Firmenlogo, einer Werbebotschaft oder in einem Firmendesign bedrucken, sicher ist es nur eine Frage der Zeit, bis nicht mehr nur absolute Profis und Spezialisten am Markt für Gastronomiebedarf und Einwegverpackungen diese Becherlösungen anbieten.

Pack4Food24.de ist der Onlinekatalog mit Bestellfunktion der Pro DP Verpackungen, dem Spezialisten für Einweglösungen in Gastronomie, Imbiss, Hotel und Lebensmittelhandel.
In einem riesigen Sortiment finden Restaurants, Bars, Imbissbetriebe, aber auch Lebensmittelhersteller, Einzelhändler, Kantinen oder Hotels praktische und innovative Einweglösungen für den täglichen Einsatz in Produktion, Verkauf und Service.
Das Sortiment umfasst dabei praktische Einwegverpackungen, moderne To Go Verpackungen, günstiges Einweggeschirr aber auch qualitative Hygieneartikel und Reinigungsmittel.

Firmenkontakt
Pack4Food24.de – moderne & praktische To Go Verpackungen und mehr…
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
0800/7225 4 3663
+49 (0) 36602 / 289 005
service@pack4food24.de
http://www.pack4food24.de/Coffee-to-go

Pressekontakt
Pro DP Verpackungen
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp-verpackungen.de
http://www.pro-dp-verpackungen.de/sortiment/kaffeebecher-coffee-to-go.html

Feb 9 2016

FineArtReisen Reiseführer Mai 2016 – Rheinland

FineArtReisen Reiseführer Mai 2016 - Rheinland

Mit der Veröffentlichung des Themenplans für Mai 2016 bietet die Online-Reisezeitung FineArtReisen interessierten Reisejournalisten und Reisefotografen an, Themenvorschläge für Reportagen im Rahmen des Reiseführers „Rheinland“ einzureichen. Das Reiseziel Rheinland wird im Mai 2016 als Reiseführer in die Online-Reisezeitung FineArtReisen aufgenommen. Wie bei allen Beiträgen in der Online-Reisezeitung FineArtReisen bleiben auch die Beiträge zu Rheinland dauerhaft erhalten und werden kontinuierlich um aktuelle Reiseinformationen erweitert.

Interessierte Journalisten bitten wir ihre Vorschläge unter Beachtung der hierfür unter http://fineartreisen.de/html/20150208_141288.php hinterlegten Informationen an die für diesen Zweck etablierte eMail-Adresse journalisten@fineartreisen.de zu senden. Dieser Journalisteninformation sind ferner die Honorar- und Lizenzregelungen zu entnehmen. Einsendungen, die nicht mit diesem verbindlichen Prozess sowie den Anforderungen für Texte und Fotomaterial konform gehen, können aus redaktionstechnischen sowie rechtlichen Gründen leider nicht berücksichtigt werden.

FineArtReisen, die Reisezeitung im Internet, publiziert aktuelle Nachrichten aus der Tourismusbranche, regionenspezifische Reiseinformationen sowie Reisereportagen aus aller Welt. Die Schwerpunkte der Reisereportagen von FineArtReisen beschäftigen sich – frei nach dem Leitsatz „Reisen mit Genuss“ – mit kulinarischen und kulturellen Themen. Die Beiträge sind spannend erzählt und weisen zudem eine außerordentlich gute Bebilderung auf. Reisereportagen in der Online-Reisezeitung FineArtReisen spiegeln Authentizität sowie die Begeisterung des Autors für die bereiste Region wider. Demnach sind „Best-Of“-Stories, Hotelbeschreibungen oder umgearbeitete Pressemeldungen als Reisereportagethemen ungeeignet. Der eingereichte Text und das dem Thema zugehörige Bildmaterial sollen zusammen ein in sich stimmiges Gesamtbild repräsentieren. Daher ist es erforderlich, dass Text und Fotos zum selben Zeitpunkt recherchiert bzw. produziert wurden.

Journalisten, die sich in diesem Sinne der Interpretation dem Reiseziel „Rheinland“ verbunden fühlen und einen Artikel im Rahmen des Reiseführers Mai 2016 – Rheinland publizieren möchten, bitten wir, ihren Themenvorschlag bis spätestens 15.01.2016 bei FineArtReisen einzureichen.

FineArtReisen bittet, aktuell AUSSCHLIESSLICH Beiträge für den Reiseführer Mai 2016 „Rheinland“ anzubieten. Zu den zukünftigen Themen, die aus der Übersicht entnommen werden können, erfolgt der Aufruf zu einem späteren Zeitpunkt.

Die nächsten Themen von FineArtReisen sind wie folgt im vorläufigen Plan:

Bodensee – Juni 2016
Münsterland – Juli 2016
Toskana – August 2016
Europaregion Tirol – September 2016
Franken – Oktober 2016
Sizilien – November 2016
Sächsische Schweiz – Dezember 2016
Aarhus (Dänemark) / Paphos (Zypern) – Januar 2017
Breisgau / Baden – Februar 2017
Südtirol – März 2017
Neanderland – April 2017
Havelland – Mai 2017

Über FineArtReisen – die Reisezeitung im Internet
FineArtReisen.de, herausgegeben von armini foto & medien verlag in Planegg bei München, ist ein innovatives und einzigartiges Zeitungsprojekt im Internet, das aktuelle Veranstaltungshinweise, Nachrichten und Angebote aus der Reisebranche sowie spannende Reisereportagen aus aller Welt präsentiert, die verschiedenste touristische, kulinarische und kulturelle Themen abdecken. Die Redaktion wählt für die Leser von FineArtReisen gezielt nachhaltig nützliche Reiseinformationen aus. Darüber hinaus werden literarische Neuerscheinungen aus den Themenspektrum Reise, Fotografie, Kulinarik sowie Kunst und Kultur vorgestellt. Mit ihrer sehr hohen Informationsdichte und der täglichen Aktualisierung erzielt die Online-Reisezeitung eine große Reichweite. Jeder veröffentlichte Beitrag ist zu jeder Zeit über das FineArtReisen CMS abrufbar. Zeitlich weiter zurückliegende Beiträge werden Jahre später noch recherchiert und gelesen.

Kontakt
FineArtReisen
Armin Rohnen
Thomas-Diewald-Straße 7
82152 Planegg bei München
089 33 98 46 77
nachrichten@fineartreisen.de
http://fineartreisen.de

Feb 9 2016

Auto im Alltagsbetrieb: Zehn Jahre mit dem VW Polo

Zuverlässigkeit, Verbrauch und mehr: Presseweller stellt das Fahrzeug aus dem Praxisgebrauch vor

Auto im Alltagsbetrieb: Zehn Jahre mit dem VW Polo
Der hellblaue Polo hat sich bewährt. (Foto: presseweller)

Siegen. Februar 2016 (DiaPrW). Der VW Polo ist bekannt und beliebt. Uns gefiel das Autochen in der hellblauen Farbe auf Anhieb. Also kauften wir es nach der ausgiebigen Probefahrt. Nach mehr als zehn Jahren und über 60.000 Kilometern mit dem fünftürigen Polo 9N, Benziner, ziehen wir nun Bilanz. In Kürze: Es gab keine größeren Mängel, und der Kleine erwies sich bisher stets als zuverlässig. Beim Verbrauch im Alltagsverkehr gibt es aber keine Jubelstürme.

Der Polo, Baujahr 2005, Benziner mit 1,4-Liter-Motor, 75 PS (55 kW), kann auch heute noch im Klassenvergleich bezüglich Beschleunigung und Höchsttempo (12,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 172 km/h laut veröffentlichter Basisdaten) mithalten. Hinsichtlich des Leistungsvermögens spüren wir keine Veränderungen gegenüber den Anfängen. Treten wir auf der Bahn das Gaspedal ganz durch, geht es relativ schnell auf über160 km/h und tachomäßig bis an 180 km/h. So salopp und flott er sich dort zeigt, offenbart die geringe PS-Leistung auf Steigungen doch ihre Nachteile: kleineren Gang einlegen, um noch flott mitzuhalten. Es macht einen großen Unterschied, ob man mit zwei oder vier Personen fährt. Schön: Auch bei Tempo zeigt sich der VW noch im vertretbaren Maße laufruhig.

Innenraum passt
Angesichts der Außenmaße von gut 3,91 mal 1,65 Meter hat uns die Innenraumgröße von Anfang an positiv überrascht. Selbst die Rücksitzpassagiere finden noch gut Platz. Mitfahrer zeigten sich stets zufrieden. Der Kofferraum – mit Ladekante – fasst rund 270 Liter und reicht für mittleres Urlaubsgepäck. Bei unserer Ausführung lassen sich die Rücksitze geteilt umlegen. Es gibt verschiedene Ablagen. Unser Polo hat auch einen oberhalb im Armaturenbrett ausfahrbaren Becherhalter als Sonderausstattung. Optimal. Für uns viel besser, als die zwischen den Sitzen oder hinter dem Schalthebel angebrachten „Höhlen“, in die man die Becher steckt und dann je nach Gang rausbugsieren muss. Gibt es leider heute oft.
Der Fahrerplatz mit sehr griffigem Lenkrad und gutem Blick auf die Rundinstrumente, ergänzt um die astreine Schaltung des Fünfganggetriebes, ist für uns optimal. Zur Sicherheit sind zwei Front- und zwei vordere Seitenairbags an Bord. Klar, ABS und Co. Aber ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) war damals nicht serienmäßig, daher Fehlanzeige.

Fahrverhalten und Verbrauch
Der Polo lässt sich handlich fahren. Er ist übersichtlich, sodass er auch im Stadtverkehr und beim Parken eine guter Partner ist. Auf der Autobahn zeigt er stabile Lage und guten Geradeauslauf. Der Fronttriebler, leicht fest, aber insgesamt doch komfortabel abgestimmt, liegt auch sonst ordentlich auf der Straße. Das Kurvenverhalten geht weitgehend in Ordnung. Bei flotterem Kurvenritt neigt er aber zum Untersteuern, bei feuchter, nasser Strecke schon sehr früh. Das haben wir im Kalkül, da ohne ESP nur der Fahrer ausgleichen kann.
Beim Sprit ist der alte Polo kein Kostverächter. Mit Stadt- und Überlandverkehr genehmigt er sich oft bis an die zehn Liter Super pro 100 Kilometer. Je nach Landstraßenanteil und äußeren Einflüssen liegen wir aber meist bei über acht Liter. Nicht wenig. Viel besser sieht das auf Langstrecke aus, sogar mit hohem Autobahnanteil. Aktuell erreichten wir bei minimalem Landstraßen- und Innerortsanteil und sonst Autobahn einen Verbrauch von gut 6,9 Litern. Das wiederum liegt im Hinblick des angegebenen Kombiwertes von 6,4 – 6,5 Liter/ 100 Kilometer im Rahmen. Bis auf die Langstreckenwerte sind die Verbrauchswerte angesichts der Leistung nicht gerade gut. Aber die Technik ist jetzt zehn Jahre weiter. Zu aktuellen Fahrzeugtests gelangt man über die Seite www.presseweller.de

Reparaturen und erste Batterie
Inspektionen und Wartungsarbeiten wurden und werden durchgehend laut Serviceheft vom VW-Fachbetrieb durchgeführt. Die Kosten für eine Inspektion sind überschaubar. Man macht uns darauf aufmerksam, wenn etwas nicht in Ordnung ist oder zusätzlich geprüft werden sollte und bespricht es. Alle TÜV-Termine verliefen bisher ohne Beanstandungen. Trotz häufigen Stadt- und Kurzstreckenverkehrs ist noch die erste Batterie aktiv. Der Polo hat bisher auch noch nie seinen Dienst versagt. Pluspunkte!

Es gab einige wenige Mängel. Bereits kurz nach Kauf traten nervende Knatschgeräusche auf. Da während der Gewährleistung, wurden Gummilager oder -puffer ausgetauscht. Schon sehr früh, bei unter 30.000 Kilometer, mussten alle Bremsbeläge – durchaus im Rahmen – gewechselt werden, aber auch die vorderen Bremsscheiben. Bei den Rücklichtabdichtungen scheint es zu hapern. Im Leuchtenbereich bildet sich trotz Änderung immer wieder Kondenswasser. Dadurch hat sich auch Rost angesetzt. Wahrscheinlich muss die Gesamtleuchte irgendwann ersetzt werden.
Bei knapp über 50.000 Kilometern war der Austausch der „Weichlager“ an der Vorderachse fällig. Zwischen 55.000 und 60.000 Kilometern musste eine Dichtung am Kühlerthermostat erneuert werden. Das war’s an Reparaturen. Okay, ab und zu war auch einmal eine defekte Lampenbirne zu erneuern. Kostenmäßig fielen nur die Bremsscheiben und die Vorderachsarbeiten etwas höher ins Gewicht. Über zehn Jahre gesehen, kann man selbst das vernachlässigen. Mancher Autobesitzer wäre froh, solch eine günstige Reparaturbilanz ziehen zu können.
Fazit: Abgesehen vom Verbrauch können wir unserem Polo bescheinigen, dass er bis jetzt zuverlässig war und wenig Extrakosten verursacht hat. Das ist doch alles in allem ordentlich. (jw)

Aus den Technischen Daten*
Polo, 5-türig, EZ 4/2005; Motor: 1390 ccm, 75 PS (55 kW), höchstes Drehmoment 126 Nm/ 3800 Touren
Spitze 172 km/h, 0 – 100 km/h 12,9 Sek.
L x B x H in m: 3,91 x 1,65 x 1,467
Verbrauch/ CO2-Emission (kombiniert) nach EG-Messvorschrift: 6,4 – 6,5 l/ 100 km, CO2 154 g/km
*nach Unterlagen des Herstellers

Allgemein: Bericht nach eigenen Eindrücken. Alle Angaben beziehen sich auf den deutschen Markt sowie in diesem Fall auf die damalige Ausführung. In anderen Ländern kann es andere Spezifikationen, Leistungen und Werte, Bezeichnungen und Ausstattungen geben. Irrtum vorbehalten. Seit 1979 schreibt und veröffentlicht Jürgen Weller Autotests, von Audi bis Seat und von Citroen bis Skoda, vom Kleinwagen über Limousinen und SUVs bis zum Sportwagen. Aktuelle Tests finden sich bei Presseweller im Magazin „Praxis-Autotest-Report“, umfangreicher mit mehreren Bildern im Blog Auto + Verkehr, auf vielen Webportalen sowie im Printbereich oft im SiegerlandKurier und SauerlandKurier.
Mehr und anmeldungsfreier Zugang auf „Auto-Medientexte“ bei http:// www.presseweller.de

Jürgen Weller, Medienbüro DialogPresseweller, führt seit über 30 Jahren praxisnahe Autotests durch, vom Kleinstwagen bis zur Limousine und vom Kombi über SUV und Geländewagen bis zum Sportwagen – veröffentlicht in verschiedenen Printmedien wie seit vielen Jahren im SauerlandKurier und im SiegerlandKurier sowie seit mehren Jahren im Web, unter anderem auch im Blog autodialog.blogspot. Herausgegeben wird der Praxis-Autotest-Report als Blättermagazin, alles ansteuerbar über die Zentralseite „Auto-Medientexte“ auf presseweller.de. Zum Portfolio gehören ebenfalls Tourenbeschreibungen und mehr für Fahrradfahrer und Motorbiker sowie Reiseberichte und -themen, im PR-Bereich auch für Kunden.

Kontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller/ Auto
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271 33 46 40
dialog@dialog-medienbuero.de
www.presseweller.de

Feb 9 2016

MesseHAL etabliert mit der Maritime Industry Germany neue Business-Plattform

Aus der niederländischen Top-Veranstaltung Maritime Industry für die gesamte Binnenschifffahrt wird die Maritime Industry Germany, die erstmals vom 19. bis 21. April im Messezentrum Bad Salzuflen stattfindet. Für MesseHAL als Organisator steht das gr

MesseHAL etabliert mit der Maritime Industry Germany neue Business-Plattform
Sandra Wöstenfeld, Projektmanagerin bei MesseHAL und für die Maritime Industry Germany zuständig

Deutschland und die Niederlande, die beiden Länder eint eine lange nachbarschaftliche Verbindung. Der Austausch funktioniert gut, gerade wirtschaftlich – und da ist es kein Wunder, dass erfolgreiche Konzepte aus dem einen Land auch Niederschlag im anderen finden. „Wir exportieren das erfolgreiche Messeformat Maritime Industry unseres Mutterunternehmens Evenementenhal aus den Niederlanden als Maritime Industry Germany nach Deutschland. Mit der Business-Plattform für die gesamte Binnenschifffahrt sprechen wir Aussteller und Besucher aus beiden Nationen an“, sagt Sandra Wöstenfeld, Projektmanagerin bei MesseHAL und für die Maritime Industry Germany zuständig, die vom 19. bis 21. April im Messezentrum Bad Salzuflen stattfindet.

MesseHAL ist im vierten Jahr in Deutschland aktiv und präsentiert 2016 insgesamt sechs Fachmessen für verschiedene Branchen. Evenementenhal gilt in den Niederlanden seit rund 20 Jahren als Spezialist für Messen und Events und bietet ein facettenreiches Veranstaltungsportfolio mit rund 120 Fachmessen im Nachbarland an. Mit jährlich rund 500 Ausstellern und 15.000 Besuchern ist die Maritime Industry in Gorinchem ein fest etablierter Branchentreffpunkt in Europa.

Das werde auch in Deutschland gelingen, betont Sandra Wöstenfeld. Die Fachmesse Maritime Industry Germany richte sich an Entscheidungsträger und Fachbesucher aus der gesamten Wertschöpfungskette der maritimer Industrien Binnenschifffahrt, Seefahrt, Transport und Logistik. Und das Angebot der Aussteller sei breit gefächert, sodass die Maritime Industry Germany zu einem echten Branchen-Treffpunkt wird. Im Mittelpunkt stehen unter anderem Schiffbau- und Ausbau, Elektrotechnik, Navigation, Installationstechnik, Innenausbau, Maschinenbau, Kommunikation und vieles mehr. Ebenso werden Dienstleister und Verbände und Institutionen ausstellen.

„Unser Ansatz ist, mit der Maritime Industry Germany eine Fachmesse für die Branche der Binnenschifffahrt mit umfassenden Angeboten zu etablieren und dabei auch das Thema des Netzwerkens in den Mittelpunkt zu stellen. Die Präsentation von Produkten, Lösungen und Innovationen steht genauso im Vordergrund wie das Knüpfen neuer geschäftlicher Kontakte und der fachliche Austausch“, betont Sandra Wöstenfeld. Und das auch grenzüberschreitend, denn die Niederlande spielen eine bedeutende Rolle in der deutschen Binnenschifffahrt. „Wir vereinen beide Länder auf der Maritime Industry Germany und ermöglichen damit neue Geschäftsbeziehungen zu Kunden und Kollegen aus dem jeweiligen Nachbarland.“ Dafür bietet MesseHAL auf der Maritime Industry Germany erstmals das exklusive Matchmaking-Programm „Netherlands meets Germany“ an.

Und so stammen auch die Aussteller aus beiden Ländern. Aus Deutschland werden unter anderem ScanDiesel, das innovative und weltweit anerkannte Dieselmotorentechnik sowie Motorenzubehör und Komponenten vertreibt, und WIS marine an der Messe teilnehmen. Das Wismarer Unternehmen bietet zahlreiche maritime Services und Dienstleistungen an, beispielsweise die Entwicklung und Produktion von Schiffen. Und aus den Niederlanden stammt Esme Marine, das für seine hochwertigen Schiffseinrichtungen bekannt ist.

Doch warum gerade Bad Salzuflen als Standort für die Maritime Industry Germany? Projektmanagerin Sandra Wöstenfeld kennt die Antwort: „In der deutschen Binnenschifffahrt stehen zwei Regionen im Mittelpunkt des Geschehens, das Küsten- und Elbgebiet sowie das gesamte Rheinland. Bad Salzuflen liegt im Nord-Osten von Nordrhein-Westfalen und agiert somit als Achse zwischen den beiden Regionen und verbindet diese.“

Besonders wichtig ist MesseHAL das hohe Innovationspotenzial der Messe. „Die Logistik generell befindet sich im Wandel und kombiniert häufiger als je zuvor verschiedene Verkehrsmittel miteinander. Wir wollen unseren Ausstellern und Besuchern dafür die richtigen Lösungen zeigen. Diesen Trend greifen wir aktiv auf und führen deshalb die Maritime Industry Germany gemeinsam mit der NFZ Fachmesse als Business-Plattform für die gesamte Nutzfahrzeug- und Transportbranche durch. Branchenprofis aus beiden Sektoren profitieren von der gegenseitigen Expertise und können die Synergien ideal für sich nutzen.“

MesseHAL ist auch dafür bekannt, die Aussteller in sehr vielen Bereichen stark zu unterstützen – ein Vorteil, der schon seit 2013 – also seit dem Markteintritt von MesseHAL in Deutschland – sehr gut ankommt. „Unser einzigartiges Full-Service-Konzept nimmt Ausstellern in der Vor- und Nachbereitung sowie während der Messe so viel Arbeit wie möglich ab. Dazu gehört unter anderem der bezugsfertige Standbau inklusive Reinigung und Abfallpauschale“, sagt die Projektmanagerin. „Ebenso erhalten Aussteller 250 Eintrittsgutscheine für ihre Partner und Kunden, die sie auch digital als Einladung versenden können. Außerdem ist das Catering am Messestand und im Aussteller-Restaurant inklusive, Parkplätze für Aussteller und deren Besucher sind ebenfalls kostenfrei.“ Dazu kommt das umfangreiche Rahmenprogramm, das unter anderem zahlreiche Vorträge vorsieht.

Weitere Informationen gibt es online unter www.messe-hal.de/maritime2016

Über Evenementenhal / MesseHAL

Die niederländische Evenementenhal Holding B.V. wurde 1994 gegründet und ist heute an drei Veranstaltungsstandorten in den Niederlanden aktiv: Messe Hardenberg, Messe Gorinchem und Messe Venray. Insgesamt stehen 110.000 Quadratmeter für unterschiedliche Veranstaltungen, zum Beispiel Fachmessen, Konzerte, Kongresse oder auch Betriebsfeiern, zur Verfügung. Insgesamt organisiert Evenementenhal mehr als 150 Messen pro Jahr. Das Unternehmen hat sich eine wichtige Marktposition in der Messelandschaft erarbeitet und befindet sich seit 2013 auch in Deutschland auf Wachstumskurs. Unter der Marke MesseHAL richtet Evenementenhal im Messezentrum Bad Salzuflen nun im vierten Jahr eine Reihe hochkarätiger Fachmessen aus. Weitere Informationen unter www.messe-hal.de.

Firmenkontakt
MesseHAL
Angelique Klar
Benzstraße 23
32108 Bad Salzuflen
02151 9639011
02151 9639020
info@messe-hal.de
www.messe-hal.de

Pressekontakt
MesseHAL
Janine Dünnewind
Benzstraße 23
32108 Bad Salzuflen
02151 9639016
02151 9639020
j.duennewind@messe-hal.de
www.messe-hal.de

Feb 9 2016

Lederspringseil Golden Stallion beliebt auf Amazon

Wer auf der Plattform Amazon Lederspringseil im Suchfeld eingibt, stößt unweigerlich auf das Lederspringseil Golden Stallion mit seinen unzähligen Bewertungen. Qualität sticht hervor.

Lederspringseil Golden Stallion beliebt auf Amazon
Springseil Golden Stallion

Lederspringseile
Lederspringseile gewinnen immer mehr an Popularität und Beliebtheit. Gründe dafür gibt es viele. Sie versprechen ein großes Springvergnügen, angenehme Handhabung und effektives Training. Auch die ansprechende Optik ist Grund für die Kaufentscheidung.

Das besondere Lederspringseil Golden Stallion

Materialwahl
Die Wahl von hochwertigen Materialien wird von vielen Kunden positiv hervorgehoben. Ein Lederspringseil und ansprechende Griffe aus Holz sehen toll aus. Immer mehr Kunden wollen Produkte aus natürlichen Materialien. Damit hat das Lederspringseil Golden Stallion die richtige Wahl getroffen.

Kugelgelagert
In der Anwendung wird der Unterschied zu billigen Plastikseilen deutlich. Eine hervorragende Dynamik beim Springen sowie kein verheddern des Seils während des Trainings sind wesentliche Kriterien, die ein gutes Springseil erfüllen muss. Gerade diese Punkte werden bei Billigprodukten häufig bemängelt. Golden Stallion wird in diesen Bereichen positiv erwähnt. Grund dafür dürften die eingebauten Kugellager in den Griffen sein.

Integrierte Gewichte
Integrierte Gewichte in den Griffen bewerten Profisportler als hilfreich und sinnvoll für ein aufbauendes Training. Golden Stallion verfügt über solche Gewichte, die einfach aus den Holzgriffen genommen und bei fortgeschrittenen Workouts wieder eingesetzt werden können.

Im Lieferumfang enthalten
Um die exakte Länge des Seils auf den Benutzer einstellen zu können, liegt dem Lederspringseil Golden Stallion ein Imbusschlüssel bei. Die Möglichkeit das Seil kürzen zu können und die Art, wie dies geschieht, findet großen Anklang bei Amazonkunden.

Eine Anleitung und Informationen in Form eines E-Books erhält jeder Kunde zusätzlich. Gerade Neulinge bewerten dieses Zusatzgeschenk als hilfreich.

Golden Stallion produziert professionelle und exklusive Springseile für anspruchsvolle Anwender.

Kontakt
DIEN.at e.U.
Tomas Pulpan
Tiefenbach 21
3851 Kautzen
00432864287816
info@goldenstallion.eu
http://www.goldenstallion.eu

Feb 9 2016

Online-Journal „Jenseite“: Häufige Fehler beim Testament und wie sie sich vermeiden lassen

Online-Journal "Jenseite": Häufige Fehler beim Testament und wie sie sich vermeiden lassen
Screenshot Online-Journal „Jenseite“

Einer aktuellen Studie zufolge sind 90 bis 95 Prozent aller in Deutschland verfassten Testamente fehlerhaft. Ist dies der Fall, tritt anstelle des letzten Willens des Verstorbenen die häufig unerwünschte gesetzliche Erbfolge in Kraft. „Mit einer Testament-Checkliste und gegebenenfalls einer notariellen Betreuung lassen sich Fehler bei der Nachlassregelung vermeiden. Auf diese Weise kann jedermann sicherstellen, dass seinem letzten Willen auch tatsächlich nachgegangen wird“, sagt Dr. Rainer Demski, Chefredakteur und Mitbegründer des Online-Journals „Jenseite“.

Hamburg, 09. Februar 2016 – Notizzettel, Pergamentpapier, Rechtschreibfehler: Die meisten Testamente der Deutschen sind auf die eine oder andere Weise fehlerhaft. Wer seinen Hinterbliebenen nach seinem Ableben kein Kopfzerbrechen bereiten und Streitigkeiten vermeiden will, sollte sein Testament in einer rechtskräftigen Form aufsetzen. Im Februar verweist die „Jenseite“ daher auf die häufigen Fehler bei der Nachlassregelung und gibt Tipps, wie sich diese einfach vermeiden lassen. Dies betrifft auch den digitalen Nachlass. In einer zunehmend stärker vernetzten Welt hinterlässt nahezu jeder Verstorbene auch seine Spuren im Internet – was passiert beispielsweise mit den E-Mail-Konten und den Login-Daten bei Amazon und Zalando?

Lachen als Medizin: Wie Humor zur Genesung beiträgt

Wie wichtig das regelmäßige Lachen für unser Wohlbefinden ist, ist wissenschaftlich belegt. Daher hat in vielen Krankenhäusern, Pflegeheimen und Hospizen in Deutschland der Humor auch seinen festen Platz im Pflegealltag. Speziell ausgebildete Künstler zaubern tagtäglich ein Lächeln auf die Gesichter der kleinen und großen Bewohner und Patienten. Reinhard Horstkotte, künstlerischer Leiter der Organisation Rote Nasen e.V., gibt Einblicke in die herausfordernde Arbeit der Rote Nasen Clowns.

Darüber hinaus befasst sich die Redaktion mit den Ruhestätten der Zukunft. Auf einigen Friedhöfen in Deutschland ist es heute bereits möglich, Grabstätten mit einem QR-Code zu versehen, der auf Informationen zum Verstorbenen verlinkt. Aus den Niederlanden stammt ein Beispiel dafür, wie über einen in den Grabstein integrierten Bildschirm das Gedenken an den Verstorbenen bewahrt wird.

Weitere Informationen finden Sie unter www.jenseite.de

Die Jenseite ist ein interaktives Journal über Leben und Tod. Dabei will sie aus Überzeugung etwas anderes sein. Die Jenseite will nichts verklären, sie will keine Angst schüren, sie will nichts versprechen. Die Jenseite will Mut machen. Mut für eine Auseinandersetzung damit, dass wir endlich sind. Mut für ein Leben, in dem der Tod seinen selbstverständlichen Platz hat. Mut für mehr Liebe zum Leben. Mut zu einer Überwindung von Angst, Rätseln und Fragen. Mut, mit all unseren Sinnen hier zu sein, gerade weil wir wissen, dass wir gehen müssen. Die Jenseite ist ein journalistisches Wagnis, das einlädt sich auf ein Thema einzulassen, dass uns alle betrifft – irgendwann.

Firmenkontakt
social markets AG
Dr. Rainer Demski
Völckersstrasse 14-20
22765 Hamburg
040 / 333 10 360
040 / 333 10 36 29
info@social-markets.de
http://www.social-markets.de

Pressekontakt
public imaging Finanz-PR & Vertriebs GmbH
Meike Fick
Goldbekplatz 3
22303 Hamburg
+49 (0)40-401 999 – 18
meike.fick@publicimaging.de
http://www.publicimaging.de

Feb 9 2016

Nur die ganzheitliche Kampagne ist erfolgsversprechend

Martin Gabriel resümiert aus seinen langjährigen Erfahrungen, dass einzelne Marketingmaßnahmen wenig wirkungsvoll sind.

Nur die ganzheitliche Kampagne ist erfolgsversprechend
Martin Gabriel GMG Stadtinfo Düsseldorf

Planung und Abstimmung von Marketingmaßnahmen führen zu einer erfolgreichen Kampagne

Martin Gabriel ist Geschäftsführer der Werbeagentur GMG mit Sitz in Düsseldorf. Die GMG Werbeagentur hat sich spezialisiert auf den Bereich Printmedien und in ihrer langjährigen Wirkungszeit viele Entwicklungen und Neuerungen im Bereich Marketing erlebt, insbesondere im Bereich der diversen Marketingtools. Zusammenfassend hält Martin Gabriel ( www.sbnet.de/tag/martin-gabriel-gmg-stadtinfo-dusseldorf/ ) jedoch fest, dass die besten und ausgefeiltesten Marketingtools nichts nutzen, wenn sie nicht in einer ganzheitlichen Marketing-Kampagne eingebunden sind.

Unter einer Kampagne wird eine zeitlich befristete Aktion mit einem definierten Ziel verstanden, das durch geplantes und koordiniertes Zusammenwirken mehrerer Personen zu erreichen versucht wird. Im Marketingbereich geht es häufig um Werbekampagnen, also in der Regel zeitlich befristete Aktionen von Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen anbieten.

Nach der detaillierten Planung der Kampagne muss diese analog der Planung durchgeführt und im Nachgang analysiert werden. Die langjährigen Erfahrungen von Martin Gabriel als Mediendienstleister haben ihm gezeigt, dass das Erfolgsrezept der GMG dieser ganzheitliche Ansatz ist: die detaillierte Planung der Marketingkampagne, die anschließende analoge Durchführung und die abschließende Analyse hinsichtlich Zielerreichung.

Martin Gabriel bietet als Mediendienstleister mit seiner Agentur GMG seinen Kunden entsprechend das Portfolio einer individuellen, zielgruppenanalysierten Marketingberatung an, von der Erstellung der Corporate Identity (CI) und des Firmenlogos bis zur Erarbeitung und Realisation einer individuellen Werbestrategie.

In welchem Ausmaß beispielsweise Printmedien und/oder Web-Marketing eingesetzt werden, ist dabei letztendlich von dem Ergebnis der Zielgruppenanalyse abhängig.

Weitere Informationen zu Martin Gabriel und der GMG sind auf

http://about.me/martingabriel

und auf

http://de.slideshare.net/martin-gabriel/martin-gabriel-setzt-weiterhin-auf-printmedien

zu finden.

GMG
Als Mediendienstleiser für Printmedien ist unsere Agentur seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner für unsere Kunden. Die Beratung und Betreuung im gesamten Umfeld des Publizierens und der Werbung stehen im Mittelpunkt unserer Leistung. Der gezielte Einsatz von wirksamen Werbemaßnahmen zählt zu den entscheidenen Erfolgsfaktoren. Unsere genaue Zielgruppenorientierung, individuelle und kompetente Beratung verhelfen Ihrem Unternehmen zum gewünschten Erfolg. Deutschlandweit stehen wir Ihnen als Partner zur Seite, der Sie in Werbestrategien berät und die Realisation Ihrer Werbemaßnahme in die Hand nimmt.

Kontakt
GMG
Martin Gabriel
Grafenberger-Allee 277-287
40237 Düsseldorf
0211-64136900
info@gmg-stadtinfo.de
http://www.gmg-stadtinfo.de

Feb 9 2016

Die einfachste Methode, um dir deine IBAN zu merken

Gedächtnisexperte Markus Hofmann zeigt, wie man sich die IBAN mithilfe einer einfachen Technik einprägen kann.

Die einfachste Methode, um dir deine IBAN zu merken
So ist die IBAN aufgebaut. (Bildquelle: © Fotolia 2016/ Gina Sanders)

Seit 1. Februar 2016 ist die Nutzung der 22-stelligen IBAN Pflicht für alle Bankgeschäfte. Für alle, die Probleme haben, sich diese Zahlenfolge zu merken, gibt eine einfache und bewährte Gedächtnistechnik. Dabei ist es entscheidend, die Zahlen zu visualisieren – konkrete Bilder kann unser Gehirn nämlich wesentlich besser verarbeiten. Wie genau das funktioniert, erklärt Markus Hofmann:

Lange Nummer, großer Kummer?

Von 1. Februar 2016 an benötigen Bankkunden anstatt der alten Kontonummer die sogenannte IBAN, eine 22-stellige Buchstaben- und Ziffernfolge. Nicht ganz zu Unrecht geistert deshalb die Bezeichnung IBAN „der Schreckliche“ durch die Medien. Mit den folgenden Tipps kannst du dir deine IBAN ab sofort spielend merken – und eignest dir nebenbei eine bewährte Gedächtnistechnik an, die dir auch in vielen anderen Situationen nützlich sein wird.

Wie sich die IBAN zusammensetzt

Wenn du dir deine IBAN merken willst, solltest du dir zunächst vergegenwärtigen, dass dieses „Ungetüm“ einen logischen Aufbau besitzt. Grundsätzlich besteht jede IBAN aus 4 Teilen:

– einem 2-stelligen Ländercode (DE für Deutschland)
– einer 2-stelligen Prüfziffer
– einer 8-stelligen Bankleitzahl
– der 10-stelligen (alten) Kontonummer

Wirklich neu sind hier nur der Ländercode und die Prüfziffer – die Bankleitzahl und die Kontonummer dagegen sind alte Bekannte. Solltest du diese beiden Ziffernabfolgen schon jetzt im Schlaf beherrschen – Gratulation, dann wirst du auch mit der IBAN keine Probleme haben. Ansonsten gilt: Um sich die IBAN merken zu können, hilft dir eine bewährte Gedächtnistechnik, die Zahlen in Bilder und Geschichten verwandelt.

IBAN merken durch Visualisierung: Die Einhorn-Liste

Die Methode der Visualisierung funktioniert deshalb so gut, weil unser Gehirn Bilder und Geschichten wesentlich besser behält als spröde Zahlen. Was wir dafür benötigen? Gute Assoziationen, um die Zahlen mit bildhaften Symbolen zu verknüpfen!

Betrachten wir etwa folgende fiktive IBAN:

DE12070619201105151309

In einem ersten Schritt zerlegen wir die Zahlenreihe in Zweierkombinationen:

DE 12 07 06 19 20 11 05 15 13 09

Anschließend brauchen wir für jedes Zahlenpaar ein griffiges Symbol. Für das vorgegebene Beispiel können wir die sogenannte „Einhorn-Liste“ verwenden. Sie weist – beginnend mit dem Einhorn – jeder Zahl von 1 bis 20 ein einprägsames Bild zu:

1 Einhorn (1 Horn)
2 Medaille (2 Seiten einer Medaille)
3 Dreirad (3 Räder)
4 Tisch (4 Tischbeine)
5 Hand (jede Hand hat 5 Finger)
6 Sixpack (6 Flaschen)
7 Zwerge (die 7 Zwerge bei Schneewittchen)
8 Achterbahn (da steckt die 8 im Wort)
9 Schwein (das Ringelschwänzchen sieht aus wie eine 9)
10 Bibel (die 10 Gebote)
11 Fußball (die Mannschaft hat 11 Spieler)
12 Uhr (wegen der 12 Ziffern)
13 Pech (13 als Unglückszahl)
14 Rosenstrauß (der 14. Februar ist Valentinstag und da gibt es Rosen)
15 Kolumbus (entdeckte im 15. Jahrhundert Amerika)
16 Teenager (das typische Teenageralter)
17 Blondes Haar (wegen des Schlagers: 17 Jahr, blondes Haar)
18 Führerschein (macht man mit 18 Jahren)
19 Sandmamn (kommt um 19 Uhr)
20 Tagesschau (wird um 20 Uhr gesendet).

Eine merk-würdige Liste, findest du? Da hast du Recht. Denn die Einhorn-Liste verwandelt abstrakte Zahlen auf nachvollziehbare Art und Weise in Bilder: Der Tisch etwa hat 4 Beine, die Hand 5 Finger, das Ringelschwänzchen des Schweins sieht aus wie eine 9, usw. Du kannst die Symbole gerne durch andere ersetzen, die dir plausibler erscheinen, wichtig ist nur, dass du dir die Liste gut einprägst.

Um sich die IBAN merken zu können, verwandeln wir nämlich im zweiten Schritt die zweistelligen Zahlenpaare in entsprechende Bilder und formen daraus eine kleine Geschichte. Je witziger und grotesker, desto besser! In unserem Beispiel könnte die Geschichte etwa folgendermaßen lauten:

Ausgangspunkt ist das Überweisungsformular deiner Bank. Auf diesem liegt deine Armbanduhr (12). Die sieben Zwerge (07) trampeln betrunken darauf herum, weil sie gerade ein Sixpack (06) zusammen mit dem Sandmännchen (19) geleert haben. Gemeinsam schauen sie die Tagesschau (20), in der gerade Fußball (11) gezeigt wird. Dort gibt es einen Handelfmeter (05). Kolumbus (15) kommt auf das Feld und schnappt sich den Ball. Er hat aber leider Riesenpech (13), denn er trifft nur ein armes Schwein (09).

IBAN merken mithilfe der 100er-Liste

Du wirst es sicher bemerkt haben: Die soeben beschriebene Methode funktioniert nur, wenn keines der Zahlenpaare größer als 20 ist. Das ist leider selten der Fall. Wenn deine IBAN also auch Zahlenpaare über 20 enthält, gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten: Du kannst die IBAN in 20 einzelne Zahlen zerlegen und verwendest anschließend eine Liste, die die Ziffern 0 bis 9 repräsentiert. Der Nachteil dabei ist, dass die dazugehörige Geschichte recht lang wird. Alternativ dazu verbleibst du bei Zweierpaaren und greifst auf eine Liste zurück, die von 00 bis 99 reicht.

Eine solche 100er-Liste darfst du natürlich erst einmal festlegen und dir gut einprägen. Der entscheidende Vorteil: Sind dir die 100 Positionen erst einmal in Fleisch und Blut übergegangen, dann kannst du dir damit nicht nur deine IBAN merken. Du hast damit ein Werkzeug zur Hand, mit dem du dir Zahlenabfolgen aller Art einprägen kannst, etwa wichtige Geburtstage, Postleitzahlen oder Telefonnummern.

Wie du die Einhorn-Liste zu einer 100er-Liste erweiterst? Am besten legst du für jede weitere 10er-Reihe 10 zusammengehörige Positionen fest, die du dir in genau dieser Reihenfolge gut merken kannst. Für die Zahlen 21 bis 30 könntest du beispielsweise eine „Körperliste“ heranziehen. Diese Körperliste beginnt unten bei deinen Zehen (21), danach folgen Knie (22), Oberschenkel (23), Gesäß (24), Taille (25), Brust (26), Schultern (27), Hals (28), Gesicht (29) und Haare (30). Logisch, oder? Hast du dir das gut eingeprägt, kannst du problemlos weitere Positionen festlegen, zum Beispiel in deinem Auto. Dort findest du zehn weitere markante Punkte. Du beginnst vorne an der Stoßstange. Das wäre dann die 31, gehst weiter zur Motorhaube (32), dann Scheibenwischer (33), usw. Bis du schließlich am Kofferraum mit der Nr. 40 angekommen bist. Weitere 10 Gegenstände kannst du in Räumen finden. So erweiterst du deine Liste kontinuierlich, bis du schließlich 100 Positionen zur Verfügung hast. Somit hast du dir für jedes Zahlenpaar von 00-99 ein eindeutiges Bild festgelegt. Diese kannst du dann zu kleinen Geschichten zusammen bauen. Genauso arbeiten alle Gedächtnisweltmeister.

Probiere es aus und du wirst staunen, zu welchen Meisterleistungen dein Gehirn fähig ist!

Noch mehr Input zur 100er-Liste und anderen verblüffenden Gedächtnistechniken gibt es zweimal im Monat in meinem Newsletter. Und dazu noch Nützliches und Wissenswertes rund um das Gehirn und dein Gedächtnis. Trag dich gleich unter www.unvergesslich.de für die Brainpost ein!

Markus Hofmann, CSP, ist der wohl inspirierendste und effektivste Gedächtnisexperte Europas und einer der begehrtesten Vortragsredner für Unternehmen aller Branchen. Markus Hofmann ist als Vorstandsmitglied der German Speakers Association (GSA) aktiv und einer von wenigen deutschsprachigen Certified Speaking Professionals weltweit.

Neben seiner Tätigkeit als Keynote-Speaker steht er mit der Fachwelt in intensivem Wissens- und Erfahrungsaustausch: u.a. als Direktor des Steinbeis Transfer Instituts „Professional Speaker“, Lehrbeauftragter an der Steinbeis Hochschule Berlin und der Management-Universität St. Gallen sowie als Dozent an der ZfU International Business School. Seit 2014 ist er zudem Träger des Deutschen Weiterbildungspreises.

Firmenkontakt
Markus Hofmann… einfach unvergesslich
Monika Hofmann
Maria-Einsiedel-Str. 17
81379 München
+49 (0)89 4523210-0
+49 (0)89 4523210-15
monika.hofmann@unvergesslich.de
www.unvergesslich.de

Pressekontakt
Markus Hofmann … einfach unvergesslich
Monika Hofmann
Maria-Einsiedel-Str. 17
81379 München
+49 (0)89 4523210-0
+49 (0)89 4523210-15
monika.hofmann@unvergesslich.de
www.unvergesslich.de

Feb 9 2016

Literaturreise auf die Kurische Nehrung

Thomas Mann zum Wiederentdecken vom 08.- 16. September 2016

Literaturreise auf die Kurische Nehrung
Schnieder Reisen: Das Thomas-Mann-Haus in Nidden

Die Kurische Nehrung ist eng mit der Schriftstellerfamilie Thomas Mann verbunden. In dem früheren Fischerdorf Nidden besaß der Nobelpreisträger in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts ein Sommerhaus, das heute ein litauisches Kulturzentrum ist. Von der einzigartigen Atmosphäre und dem besonderen Licht der Nehrung fühlten und fühlen sich vor allem auch Maler hingezogen. Die großen und beeindruckenden Wanderdünen sind in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen, denn Nidden in dieser Landschaft hat seinen unverkennbaren Charme, so wie Humboldt äußerte, dass einem ein Bild in der Seele fehle, wenn man diesen Blick nicht genossen hätte: Kleine Fischerhäuser und bunte Gärten, Cafes, ein endloser Ostseestrand, Kiefernwälder und eine kilometerlange Dünenlandschaft, auch Litauens Sahara genannt, werden auf einer besonderen Baltikum-Gruppenreise von Schnieder Reisen vorgestellt. Unter dem Reisemotto “ Kreative Tage auf der Kurischen Nehrung“ wird Dr. Ellen Kirsch Spaziergänge und für den literarisch Interessierten „Thomas Mann zum Wiederentdecken“ im Seminar anbieten. Die Kieler Germanistin wird in Nidden Thomas Mann lesen und seine schriftstellerische Familie vorstellen. Das Bernstein Suchen am litauischen Ostseestrand wird ebenso dabeisein wie weitere künstlerische Entdeckungen-auch gegenwärtige- in der einstigen Künstlerkolonie. Die 9-tägige Nidden-Reise wird mit der DFDS Seaways Fähre ab und auch bis Kiel vom 08.-16. September für 995EUR im Doppelzimmer angeboten.
Weitere Informationen: Schnieder Reisen, Hellbrookkamp 29, 22177 Hamburg, Tel. 040/3802060, www.schnieder-reisen.de

Der Hamburger Reiseveranstalter Schnieder Reisen hat sich seit der Gründung 1922 zu einem ausgewiesenen Nordeuropa-Spezialisten entwickelt. Bereits seit den frühen 1990er-Jahren führt der Veranstalter Reisen nach Estland, Lettland und Litauen durch und war damit einer der Pioniere im Baltikum. Daneben finden sich aber auch Polen, Russland und Kaliningrad, Irland, Großbritannien und Skandinavien im Reiseprogramm. Das Angebot reicht von geführten und individuellen Rundreisen über Auto- und Motorradtouren, Rad- und Wanderreisen, Städtereisen, Schienen- und Flusskreuzfahrten sowie Erholungsurlaub auf der Kurischen Nehrung bis zu Sonderreisen zu den Themen Musik, Literatur oder Architektur. Darüber hinaus können über Schnieder Reisen auch Flüge, Fähren, Hotels und Mietwagen gebucht werden.

Kontakt
Schnieder Reisen-CARA Tours GmbH
Rainer Neumann
Hellbrookkamp 29
22177 Hamburg
040 3802060
040 388965
r.neumann@schniederreisen.de
http://www.schniederreisen.de