Okt 25 2014

Aktive Rehabilitation mit freien Gewichten in der modernen Physiotherapie

Aktive Rehabilitation mit freien Gewichten in der modernen Physiotherapie

Die aktive Rehabilitation ist ein wesentlicher Bestandteil der modernen Physiotherapie, welche zunehmen an Beachtung gewinnt. Um jedoch den Patienten optimal begleiten zu können, müssen Kenntnisse vermittelt werden, die über das Basiswissen einer Physiotherapieausbildung hinausgehen.
So werden insbesondere die Vor- und Nachteile von Maschinen und freien Gewichten in der aktiven Rehabilitation kontrovers diskutiert. In diesem Zusammenhang kann allerdings eindeutig angeführt werden, dass der Arbeit mit freien Gewichten ausdrücklich zugestimmt werden kann, wie das Fortbildungsinstitut der Fachklinik Bad Pyrmont bestätigt. So ist zu kritisieren, dass ein Training, welches ausschließlich an speziellen Maschinen durchgeführt wird, lediglich eine geführte Bewegung und das Training spezieller Muskelgruppen fokussiert. Unbeachtet bleiben die Balance und die Koordination, welche zur Stabilisation mehrerer Muskelgruppen förderlich sind. Ebenso sprechen für die freien Gewichte, dass diese keine einschränkende Bewegungsfreiheit zulassen, so dass ganz nach den individuellen Bedürfnissen trainiert werden kann. Ein weiterer Vorteil der freien Gewichte liegt darin, dass der Umgang mit ihnen alltagstauglich ist. Denn im Alltag existieren keine starren Bewegungen, wie sie beim Training mit Maschinen provoziert werden. Die meisten Übungen an Maschinen basieren auf eine sitzende Haltung. Hieraus resultiert, dass kein Transfer zum Stehen oder zum Bewegen hergestellt werden kann. Das bedeutet zudem, dass das, was an den Maschinen “erlernt” wird, sich nicht auf Arbeit, Sport und Freizeit übertragen lässt. Diese Aspekte zeigen, dass ein Training mit freien Gewichten durchaus gerechtfertigt ist und in der modernen Physiotherapie die Zeit gekommen ist, umzudenken.
Bei der aktiven Rehabilitation mit freien Gewichten ist es aber erforderlich, den richtigen Umgang mit ihnen zu erlernen, argumentiert der Sport-Physiotherapeuten Marco Congia. Denn nur so können die Patienten angeleitet werden, mit einfachen Hilfsmitteln die Übungen auch zu Hause durchzuführen. Von einem unsachgemäßen und eigeninitiierten Training ist allerdings abzuraten. Congia empfiehlt, bis an das Endziel der Rehabilitation auf die professionelle Unterstützung eines gut ausgebildeten Physiotherapeuten zu setzen. Denn nur so ist es möglich, den Körper schnell wieder zu rehabilitieren.

Praxis für Physiotherapie,Manuelle Therapie und Osteopathie. Mit den Schwerpunkten Profisport,Musiker,Säuglingen in Bad Driburg

Kontakt
Physiotherapie am Kurpark
Marco Congia
Brunnenstr.18
33014 Bad Driburg
05253/9353074
Info@marco-congia.de
http://marco-congia.de

Okt 25 2014

Sind elektromagnetische Felder gefährlich für Computernutzer?

IT Sicherheit hat bei Standortplanungen auch den Aspekt Gesundheit zu berücksichtigen. Elektromagnetische Strahlung kann sich auf Arbeitnehmer, Festplatten und Tierwelt auswirken. Betriebssicherheit ist auch zum Schutz von Kundendaten da.

Sind elektromagnetische Felder gefährlich für Computernutzer?
Elektrosmog kann Langzeitschäden auslösen

Festplatten ohne Reinraum retten? Es gibt IT Dienstleister die ihren Kunden anbieten Ersatzteile in defekte Festplatten ohne Reinraum einzubauen. Meist haben diese Computer Werkstätten nicht in die notwendigen Schulungen und Arbeitsmittel investiert.

Der nicht sachkundige Kunde erkennt diesen Mangel der technischen und personellen Ausstattung der Werkstätte im Allgemeinen nicht. Er ist sich deshalb auch der gravierenden Bedeutung dieses Defizites nicht bewusst. So geht er ein hohes Risiko ein, was vom Teilverlust bis zum Totalverlust seiner eigentlich rettbaren Daten reicht.

Bestimmte Festplatten verfügen über spezielle Aufkleber, die man nicht mit dem Schraubenzieher durchbrechen kann. Hier sieht man jedoch häufig einen Werkzeugabdruck, was auf mangelnde Fach- und Sachkenntnisse der Werkstatt hindeutet.

Für die Arbeit im Reinraum gibt es spezielle Chemikalien, die mehrere Teilaufgaben unterstützen. Sie sind nicht bei allen Festplatten notwendig, dürfen bei einigen defekten Laufwerken deshalb auf keinen Fall verwendet werden. Der Grund dafür ist, dass die von den jeweiligen Herstellern verwendeten Materialien auf die im Labor verwendbaren Betriebs- und Hilfsstoffe unterschiedlich reagieren. Die ACATO GmbH bezieht ihre zum Einsatz kommenden Betriebs- und Hilfsstoffe von führenden Herstellern und Lieferanten für solche Materialien. Manche dieser Produkte der führenden Hersteller werden auch in anderen Ländern der Welt unter abweichenden Bezeichnungen, jedoch gleichen oder ähnlichen Eigenschaften angeboten und dort von den sachkundigen Laboren verwendet.

Wenn man aber mit Chemikalien arbeitet sind bestimmte Schutzmaßnahmen erforderlich um jegliche gesundheitlichen Risiken zu vermeiden. Dies beginnt bei den klassischen Schutzhandschuhen und umfasst auch den Einsatz von Kohlefiltern in Luftabzugssystemen.

Auf der anderen Seite benötigt ein vollwertiges Labor auch Mittel zum Schutz der beschädigten Datenträger sowie Ersatzteile. Die Verwendung von Antistatik ist dabei ein wichtiger Schutzfaktor, weshalb in verschiedenen Bereichen des Labors mit Schutzmatten und Ladungsableitungen gearbeitet wird.

Andererseits speilen auch wichtige Standortfragen eine Rolle, denn elektromagnetische Störwellen (EMF, Elektromagnetische Felder) können für empfindliche Datenträger ein hohes Risiko darstellen.

Was steckt hinter Elektrosmog und dem artverwanden EMF?

Der Biologe Henrik Mouritsen und seine Kollegen haben 7 Jahre lang ihre “Elektrosmog” Experimente wiederholt, verändert, verfeinert und nachkontrolliert. Elektromagnetische Strahlung ist in unseren elektrifizierten Häusern und Städten allgegenwärtig. Von vielen wird dies als Beeinträchtigung des eigenen Wohlbefindens betrachtet.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationalen Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung haben sich auf Grenzwerte geeinigt. Unterhalb dieser von Frequenz und Ausgangsleistung der Geräte abhängigen grenzwertigen Strahlungsintensität wollte man keine biologischen Effekte entdecken können. Damit gilt der gewöhnliche Elektrosmog gilt als harmlos.

Dem muss man aber nicht zustimmen. Denn Forscher an der Universität Oldenburg haben festgestellt, dass schwache elektromagnetische Strahlung sogar ganze Sinnesorgane lahmzulegen vermag. Elektromagnetische Strahlung von üblichen Haushaltsgeräten und als Radiostrahlung in dem Frequenzbereich von zwei Kilohertz bis fünf Megahertz, können Tiere und Menschen beeinträchtigen. Diese Beeinträchtigung muss aber nicht jedes Lebewesen negative Auswirkungen haben.
Auch amplitudenmodulierte Radiosignale, die einige Kilometer entfernt von Radiosendemasten gemessen werden. Handystrahlung jedenfalls, die im Bereich von Gigahertz liegt, und die Strahlung von Stromleitungen im Bereich von 16 beziehungsweise 50 Hertz konnte man als Ursache der Desorientierung bei Zugvögeln ausschließen.

Schützen Grenzwerte Mensch und Technik?

Die Schweiz hat für solche Magnetfelder in der NIS-Verordnung von Ende 1999 den Anlagegrenzwert von 1 Mikro-Tesla festgelegt. Er beträgt in Deutschland 100 Mikro-Tesla. Magnetfelder sind aber möglicherweise bereits ab Dauerbelastungen von 0,4 Mikro-Tesla krebserregend. Die Wissenschaft ist sich bereits seit 2001 (SICTA Fachtagung) weitgehend darüber einig.

Bei einer von einem Elektrizitätskonzern geplanten Freilandtrasse sind in einer Entfernung von etwa 40 m in Bodennähe noch rund 10 Mikro-Tesla zu erwarten. Das Forschungsteam von Alan Preece (Krebs- Forschungsinstitut an der Bristol University) hatte die Krebsfälle von in 400 Meter zu Stromleitungen lebenden Menschen für ganz Südwest-England statistisch ausgewertet. Das Krebsrisiko ist dort im Durchschnitt 29 Prozent höher. In Bereichen von den Hochspannungsleitungen könnten entstehende Aerosolen durch die elektrischen Felder aufgeladen werden (siehe Theorie vom Physiker Denis Henshaw).

Ähnlich verhält es sich bei Eisenbahntrassen die in unmittelbarer Nähe (25m Luftlinie) zu Gebäuden liegen. Der schwedische Grenzwert von 0,2 Mikro-Tesla hat Bedeutung für Mensch und Technik, denn man hat bei 0,3 Mikro-Tesla ein Bildschirmflimmern erkannt.

Wer in solchen Gebäuden einen Gewerbemietvertrag vorgelegt bekommt, muss auf weit unten versteckte Klauseln achten. Dort werden Bildschirmflimmern als ausgeschlossene Kündigungsgründe genannt. Fragt man nach, so enthält man keine Auskunft zu den gemessenen Werten.

Wenn der Vermieter sich die Mühe macht im Mietvertrag darauf hinzuweisen, dass mögliche Auswirkungen solcher offensichtlich dem Vermieter bekannten elektromagnetische Strahlungen im angebotenen Objekt kein Grund für eine vorzeitige Kündigung des Mietvertrages sind, ist Vorsicht geboten. Dann sollte man vor Abschluss des Mietvertrages ausführliche Messungen vornehmen oder besser nach einem anderen Objekt Ausschau halten.

Die Broschüre “Elektromagnetische Felder am Arbeitsplatz” des Bayerischen Landesamts für Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik gibt einen anschaulichen Einblick in diese Problematik.

Berücksichtigt man die Informationen zu gesundheitlichen und betrieblichen Risiken in Betracht, so wird eine Standortsuche in Ballungsgebieten ein immer komplexeres Problem. Bereits die seit 2005 in den Niederlanden geltenden Grenzwerte von 0,4 Mikro-Tesla geben zu denken.

Somit muss man von betrieblichen Risiken ausgehen, wenn S-Bahn und ICE Leitungen in unmittelbarer Nähe zu einem Gebäude sich befinden. Bei U-Bahnen sehen Forscher die Dämmungswirkung von darüber liegendem Beton und Erde als guter Schutz. Bei Trambahnen haben die dort vorhandenen Frequenzen nur geringe Auswirkungen.

Die Risiken für Festplatten sind in solchen Umgebungen nicht zu unterschätzen, denn Degausser (Festplattenlöschgeräte) verwenden 10.000 Gauss (entspricht 1 Tesla) um den Kern der Festplatte zu durchdringen. Folglich können niedrigere Werte bereits Teilbereiche einer Festplatte eventuell negativ beeinflussen.

Auch an Flughäfen existieren elektromagnetische Felder, da dort Radaranlagen und andere strahlende Systeme im Einsatz sind. Folglich kann der Betrieb eines Reinraumlabors in unmittelbarer Nähe eines Flughafens mit gesundheitlichen und betriebstechnischen Risiken verbunden sein. Dabei gilt dies nicht nur für den Reinraum, denn in einem Datenrettungsunternehmen befinden sich auch Festplatten außerhalb des Reinraums.

Durch eine längere Verweildauer könnten diese einem schädigendem elektromagnetischen Feld ausgesetzt sein. Bei der eigenen Standortwahl hat die ACATO GmbH daher in 2011-2012 für den damaligen Standortwechsel intensiv die möglichen Risiken verschiedener Standorte untersucht. Folglich wurden angebotene Flächen am Flughafen und in unmittelbarer Nähe der S-Bahn/ICE Trasse als hohes Risiko eingestuft und abgelehnt.

Mittelständische Unternehmen bewerten Risiken für Mensch und Technik auf einer ganzheitlichen Basis, weshalb Sicherheit über möglichen Profitfaktoren gestellt wird.

Daher hat IT Sicherheit bei Standortplanungen auch den Aspekt Gesundheit zu berücksichtigen. Elektromagnetische Strahlung kann sich auf Arbeitnehmer, Festplatten und Tierwelt mit langfristigen Folgen auswirken. Die professionelle Datenrettung verlässt sich auf den ungestörten Betrieb eines Reinraum. Werkssicherheit ist auch zum Schutz von Kundendaten da.

Die ACATO GmbH bietet eigene Produkte und Dienstleistungen für die Branchen Audit, Compliance und Forensik an. Sie verfügt über einen eigenen Reinraum und Flashlabor (bekannt aus Galileo 2012/2013 TV-Sendungen). Daher beauftragen auch Behörden (Zollfahndung, Militär) und internationale Wirtschaftsprüfer die ACATO GmbH mit Beweissicherungen aus beschädigten Datenträgern.

Kontakt
ACATO GmbH
Christian Bartsch
Heimeranstr. 37
80339 München
08954041070
presse@acato.de
http://www.acato.de

Okt 24 2014

Qualität zum fairen Preis bringt Erfolg

Tim Taylor Partner Computer Group hat im Jahr 1982 die wissenschaftliche Methode in Sachen Partnervermittlung eingeführt. Im Jahr 2005 wurde Dr. Geoffrey Mc Cauley beauftragt, die Biometrie in das Vermittlungssystem zu implementieren.

Qualität zum fairen Preis bringt Erfolg
TTPCG App für die Liebe

Albuquerque, 24.10.2014 – Es begann im Jahr 1981 mit der Idee, eine aussergewöhnliche Partnervermittlung mit Premium Anspruch zu gründen. Bereits zu Anbeginn wurde der Forschungsauftrag erteilt, eine wissenschaftliche Methode zu entwickeln, nach der Menschen vermittelt werden können, die hervorragende Chance auf gegenseitiges Partnerglück mitbringen. Weiter stand im Lastenheft die Vorgabe, ein Preislevel zu bieten, das es jedem Single ermöglicht, sich dieses Produkt auch kaufen zu können.

Spagat zwischen Premium Leistung und günstigem Preis

Diese Vorgabe ist der Tim Taylor Partner Computer Group perfekt gelungen. Für die Kosten, die ein Single für seine Partnersuche im Internet investieren muss, bekommt er bei TTPCG vorab eine fundierte Fachberatung durch einen zertifizierten Singleberater der weltweiten Nummer 1 in Sachen Partnervermittlung. Die Preispallette beginnt mit sage und schreibe nur EUR 49,95 (in der BRD). Dafür gibt es schon ein Persönlichkeitsdiagramm, einen qualifizierten Partnervorschlag und einen Monat lang die Chance, weitere passende Singles zu treffen. Dazu locken hochwertige Gewinnspiele exklusiv für TTPCG-Mitglieder.

Wissenschaftliche Art der Partnervermittlung vom Erfinder

Tim Taylor Partner Computer Group hat diese aussergewöhnliche Methode erfunden für das Marktsegment der Partnervermittlung. Wie sinnvoll solch eine Methode ist, beweist die Tatsache, dass einige Singlebörsen mit ähnlichen Methoden arbeiten. Diesen fehlt allerdings der Erfahrungsvorsprung von rund 20 Jahren, auf welchen die TTPCG zurückgreifen kann. In das TTPCG Matching System fließen Erkenntnisse aus Psychologie und Soziologie mit ein. Eine zentrale Rolle spielen Erkenntnisse bekannter namhafter Psychologen. Empirische und psychologische Arbeiten, die die Grundlage des TTPCG Matching prägen, stammen von dem Diplom Psychologen Herrn Dr. Döppe. Ohne kostenpflichtige Anmeldung kann jeder Interessent zunächst den TTPCG Partnertest durchführen. Der Fragebogen basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und modernen Testverfahren – er legt den Grundstein zum TTPCG Matching und damit für passende Partnervorschläge. Allerdings werden hier der Einfachheit halber nur 50 Fragen auf wissenschaftlicher Basis gestellt. Genau wie bei dem zum Matching im späteren Paarverhalten nötigen Fragebogen mit 100 Fragen basieren beide Fragebogen auf Wissenschaftliche und Empirische Sozialforschung. So bezeichnet man die systematische Erhebung von Daten der Sozialwissenschaften über soziale Tatsachen durch Beobachtung, Befragung, Interview, Experiment oder durch die Sammlung s.g. prozessgenerierter Daten und deren Auswertung. Neben der allgemeinen Soziologie und den speziellen Soziologien (wie beispielsweise die Familien-, Organisations- oder Berufssoziologie) gilt die empirische Sozialforschung als dritter grosser Bereich der Soziologie. Zugleich ist sie eine disziplinübergreifende Erfahrungswissenschaft, da sie anderen Sozialwissenschaften Erhebungsverfahren und Methoden zur Verfügung stellt (z. B. der Politologie in der Wahlforschung; der Volks- und Betriebswirtschaftslehre in der Marktforschung; der Sozialpsychologie mit Experimenten; der Wirtschafts- und Sozialgeschichte mit quantitativen Verfahren), an deren Entwicklung die Soziologie zwar in prominenter, aber nicht ausschließlicher Weise beteiligt war.

Ergänzung durch die Gesetze der Biometrie

Wem das Gesicht seines künftigen Partners wichtig ist, kann bei der Tim Taylor Premium Line auf eine biometrische Gesichtsauswahl zurückgreifen. Dieses weltweit einmalige System hat nichts mit der Fotokatalogauswahl einiger zweifelhafter Partnervermittlungen gemeinsam. Die Fachberater der Tim Taylor Gruppe arbeiten mittels Laptop, Kamera und komplexer biometrischer Datenprogramme und stehen in online Verbindung mit dem TTPCG Rechenzentrum in Alaska. Übrigens wird der Vertrieb von Tim Taylor Center Managern koordiniert. Beispielsweise Frau Jutta Bachhuber im deutschen Land Bayern oder der ANS-Agentur in Leipzig.

Klare Wachstumsziele für 2015

Naben der Einführung einer Standort App und einer 3 D Brille, mit der mögliche Partnerprofile betrachtet werden können, werden zusätzliche Ländermärkte von der US amerikanischen TTPCG Inc. erschlossen. Erfolg ist machbar, wenn sämtliche Parameter stimmig sind.

Sie haben eine Pressemeldung der Wildfire Tierra de Encanto Marketing, Albuquerque NM 87104 USA gelesen. Vielen Dank dafür!

Wildfire Tierra de Encanto Marketing macht Werbung für aussergewöhnliche Unternehmen. Als eines der führenden Unternehmen in den USA machen wir PR für aussergewöhnliche Firmen weltweit. Ein Team von derzeit 85 Machern mit Biss ist ein Ideengarten für PR, das den Erfolg bringt. Unser Team aus New Mexico ist stolz darauf, die Tim Taylor Partner Computer Group Inc. in Sachen Public Relations rund um den Globus betreuen zu dürfen.

Firmenkontakt
Wildfire Tierra de Encanto Marketing
John Clair
624 Rio Grande Boulevard Northwest
NM 87104 Albuquerque
+1.347.878.09.61
wildfirealbuquerque@gmail.com
http://www.ttpcg.com

Pressekontakt
Tim Taylor Partner Computer Marketing
Baker Harry
Wilhelm Röntgen Strasse 24-26
63477 Maintal
06181.4233882
marketing@partner-computer-group.com
http://www.partner-computer-group.com

Okt 24 2014

Der IT-Gipfel hat die Chance auf konkrete Ergebnisse

Der IT-Gipfel hat die Chance auf konkrete Ergebnisse

VOICE Verband der IT-Anwender e.V. begrüßt die von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel angekündigte neue Ausrichtung des IT-Gipfel-Prozesses. Die Fokussierung auf sieben Themenfelder, die stärkere Einbeziehung von IT-Anwenderschaft und größeren Teilen der Zivilgesellschaft sowie die Organisation der Gipfelarbeit auf Plattformen und in Projekte verstärkt den Fokus auf konkrete und relevante Resultate. Das mit VOICE kooperierende SOA Innovation Lab unterstützt diese Einschätzung.

“Der diesjährige 8. IT-Gipfel beweist, dass auch die oberste Ebene der Politik verstanden hat, wie stark die Umwälzungen sein werden, die die digitale Transformation auslöst und noch auslösen wird. Auch die Tatsache, dass die Bundeskanzlerin und insgesamt sechs Bundesminister den IT-Gipfel besuchten, verdeutlicht die hohe Aufmerksamkeit, mit der die Politik das Thema Digitalisierung verfolgt”, erklärte Dr. Thomas Endres, Vorsitzender des VOICE-Präsidiums. VOICE erachtet es als folgerichtig, wenn sich mehrere Ministerien an der großen Aufgabe beteiligen. “Die Digitalisierung durchdringt die gesamte Wirtschaft und Gesellschaft. Deshalb kann ein Ministerium allein nicht alle Fragen beantworten. Für das Erreichen der Ziele ist es allerdings sehr wichtig, dass die drei involvierten Bundesministerien die Eckpfeiler für die erfolgreiche Digitalisierung gemeinsam setzen und sich nicht gegenseitig Kompetenzen streitig machen”, kommentierte Endres.

Die neue Ausrichtung des IT-Gipfels und die Einbeziehung einer breiteren gesellschaftlichen Basis entsprechen der VOICE-Position, die der Verband bereits in einem Brief von Anfang Oktober 2014 an den Bundeswirtschaftsminister verdeutlicht hat. Darin heißt es unter anderem: …”Gleichzeitig begrüßen wir den jetzt eingeschlagenen Weg, den Gipfel noch stärker als einen Standortgipfel zu positionieren. (…) Als Standort-Veranstaltung adressiert der Gipfel dagegen branchenübergreifend die IT- und Digitalisierungsherausforderungen aller Unternehmen und erlaubt eine umfassende Diskussion und Unterstützung der von der Bundesregierung vorgelegten Digitalen Agenda.”

Auch das mit VOICE kooperierende SOA Innovation Lab, in dem Großunternehmen und Behörden aus dem deutschsprachigen Raum gemeinsam an Architekturthemen arbeiten, unterstützt die Neuausrichtung des Gipfels. “Flexible Architekturen und interoperable technische Standards sind eine Grundvoraussetzung für die digitale Transformation unserer Wirtschaft. Das SOA Innovation Lab hilft Unternehmen dabei, sich auf die damit einhergehenden tiefgreifenden Veränderungen vorzubereiten und sich für die künftig immer stärker digital ausgeprägten Wertschöpfungsschritte fit zu machen, die zu verschiedenen und oft anlassbezogenen Ökosystemen zusammengesetzt werden. Wir freuen uns darauf, diese Erfahrungen auch in den Gipfel-Prozess und die zu definierenden Projekte einzubringen”, erklärte Dr. Johannes Helbig, Gründer und Vorstandsvorsitzender des SOA Innovation Lab.

Insbesondere begrüßt VOICE die Absicht, die IT-Gipfel-Arbeit in Form von Handlungsfeldern und Projekten zu organisieren. “Wir werden uns die sieben ausgewiesenen Handlungsfelder ganz genau anschauen und mit unseren Mitgliedsunternehmen entscheiden, wo wir als Verband und als einzelne Unternehmen etwas beitragen können”, sagte Endres.

Unabhängig von einer tiefergehenden Analyse interessieren sich VOICE und einzelne Mitgliedsunternehmen vor allem für die Handlungsfelder, die direkt die Enterprise-IT betreffen, beziehungsweise in denen es um die unmittelbare Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen geht. “Sicher können die VOICE-Mitgliedsunternehmen zu den Handlungsfeldern Digitale Infrastrukturen (1), Digitale Wirtschaft und digitales Arbeiten (2), Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft (6), sowie Europäische und internationale Dimension der Digitalen Agenda (7) wertvolle Beiträge liefern”, sagte Endres. Bezüglich der kommenden Arbeit in Projekten regte der VOICE-Vorsitzende erneut an, IT-Anbieter und IT-Anwenderunternehmen gemeinsam an Projekten arbeiten zu lassen: “Auf diese Weise würde sich der Wissensaufbau in Sachen Digitalisierung enorm beschleunigen und es wäre praktisch automatisch sichergestellt, dass die Resultate auch in der Praxis relevant sind.”

Über VOICE:

VOICE – der Verband der IT-Anwender e.V. – ist Netzwerk und Interessenvertretung in einem. Er bietet eine dynamische und kompetente Plattform für den fachlichen Austausch zwischen IT-Verantwortlichen und Entscheidungsträgern im Markt. Als Netzwerk bringt der Verband die CIOs führender Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen zusammen – in Formaten wie Roundtables und Fachworkshops, aber auch virtuell auf einer dedizierten Online-Plattform. Gleichzeitig bietet VOICE den Interessen seiner Mitglieder eine kompetente und dynamische Austauschplattform, von der sie online oder etwa in den Special Interest Groups profitieren. Zudem vertritt der Verband IT-Anwenderinteressen und gibt ihnen in der Öffentlichkeit eine starke Stimme. VOICE ist – vertreten durch Dr. Thomas Endres – im Beirat der Cyber Allianz. VOICE e.V. entstand aus dem Zusammenschluss der Organisationen CIOcolloquium und CIO-Circle.

Firmenkontakt
VOICE e.V.
Christoph Hecker
Marienstraße 2
10117 Berlin
+49 (0)89 898 2797 0
voice-info@voice-ev.org
http://www.voice-ev.org

Pressekontakt
Wittcomm
Christoph Witte
Amslerstraße 2 b
80992 München
+49 (0)89 14325552
cwitte@wittcomm.de
http://www.wittcomm.de

Okt 24 2014

Retail Design: Gehen wie in der Natur – der neue Amuvia Flagship Store

Retail Design: Gehen wie in der Natur - der neue Amuvia Flagship Store
Amuvia Flagship Store, Modena/ Italien

Der Amuvia Flagship Store ist die italienische Top-Shoppingadresse für ergonomische Schuhe mit modischem Anspruch in Modena/ Italien. Das von Studio Brandt entwickelte Store-Konzept spielt mit Elementen aus der Natur und präsentiert bequeme Schuhe im abstrakten Garten.

Berlin, 15.10.2014:
Die “Philosophie des Gehens in der Natur” an den anspruchsvollen Kunden zu vermitteln – das war die wichtigste Vorgabe bei der Konzeption des neuen Amuvia Stores in Modena/ Italien. Studio Brandt nahm sich die Natur zum Vorbild und gestaltete einen Shop basierend auf der Idee eines abstrakten Gartens.

Ein Mobile aus messingfarbenen Blättern empfängt den eintretenden Kunden im Entree und erweckt die Illusion von fallendem Herbstlaub. Im inneren des Shops präsentieren sich die hochwertigen Schuhe der Marken Benvado, Birkenstock, Haflinger oder Papillio auf blattförmigen Blechtablaren an den Wänden. Ein eigens entwickeltes Stangendisplay dient als Aufhängung für die einzelnen Blattelemente. Im Abstand von je 15cm können die Blätter individuell und einfach in dafür vorgesehene Schlitze eingehängt werden. So zeigt sich der assoziative Garten mal in voller Blüte oder luftig und offen – je nach Saison. Die variable Anordnung der Blätter erlaubt eine programmatische Gestaltung der Verkaufsflächen nach Formen, Mustern, Linien oder Bildern und präsentiert die Schuhe immer wieder anders.

Im Entree und in der Ladenmitte befinden sich großzügige Podeste aus hochwertigem Lärchenholz. Darauf verschraubt und nach verschiedenen Seiten ausgerichtet sind grüne Sitzschalen des italienischen Stuhlherstellers Arper. Sie setzen einen besonderen farblichen Akzent. Neben den komfortablen Sitzmöglichkeiten bieten die Podeste genügend praktische Ablagefläche für Schuhkartons und Persönliches. Ein Kiesteppich sorgt für ein wohliges, natürliches Gehgefühl bei der Schuhanprobe.

Dass bequeme Schuhe im natürlichen Look auch trendy und schick sein können, unterstreicht das neue Shop-Design von Studio Brandt. Die helle, natürliche und gleichzeitig moderne Ausstrahlung des Amuvia Flagship Stores spricht eine neue und vor allem jüngere Kundenklientel an. Das ist gut für Zukunft und Image der Qualitätsschuhmarken und wirkt sich direkt positiv auf den Umsatz aus.

Über Studio Brandt

Heike Brandt gründete 2009 die Agentur Studio Brandt in Berlin. Spezialisiert auf Markenarchitektur und Retail Design inszeniert Studio Brandt Marken und deren Produkte im Raum. Ob Supermarkt mit Marktplatzcharakter, Tiroler Bäckerei mit Hüttenästhetik oder Schuhe im abstrakten Garten – der Schlüssel zu den innovativen Raumkonzepten liegt im “Sich Hineindenken” in den Kunden. Was wünscht er sich, was treibt ihn an? Aus diesen Überlegungen entwickelt das Team von Studio Brandt die einzigartigen Raumlösungen für die verschiedenen Produkte. Mit möglichst einfachen Mitteln entstehen maßgeschneiderte, authentische Konzepte, die dem Endkunden ein besonderes Einkaufserlebnis verschaffen und für das Unternehmen Umsatz und Ansehen erhöhen. Heike Brandt lebte zwölf Jahre in London und arbeitete als Designerin bei den internationalen Agenturen JHP design und Pentagram.

Alles über die Projekte von Studio Brandt finden Sie unter www.studiobrandt.com.

Pressekontakt:
Studio Brandt/ Medienkontakt
Doreen Görisch
Bülowstraße 66, Aufgang D2
10783 Berlin

Telefon: 0049 (0) 30 21964254
Email: presse@studiobrandt.com
Web: www.studiobrandt.com

Hoch auflösendes Bildmaterial stellen wir Ihnen gern auf Anfrage zur Verfügung.

Bei Interviewanfragen melden Sie sich gern bei Heike Brandt oder Doreen Görisch, Pressekontakt Studio Brandt.

Studio Brandt ist eine interdisziplinäre Agentur für Markenarchitektur und Retail Design. Unsere Kernkompetenz ist die Konzeption und Realisierung von Markenwelten. Wir gestalten Verkaufs- und Geschäftsräume, die Ihr Unternehmen effektiv in Szene setzen.

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir maßgeschneiderte Konzepte in 3D:
Shop-in-Shops, Flagship-Stores, Schauräume, Büros, Möbel, sowie die dazugehörige visuelle Kommunikation.​

Unsere Motivation ist dabei immer das Schaffen von Mehrwert für den Endkunden und der Erfolg Ihres Unternehmens.​

Kontakt
Studio Brandt
Doreen Görisch
Bülowstr. 66, Aufgang D2
10783 Berlin
+49 30 21964254
presse@studiobrandt.com
http://studiobrandt.com

Okt 24 2014

Collaboration für den Bildungssektor: DEKOM wird SMART Education Gold Partner

Collaboration für den Bildungssektor: DEKOM wird SMART Education Gold Partner

Hamburg. Europas Full Service Partner für audiovisuelle Kommunikation, die DEKOM AG, hat sich zum “Education Gold Partner” von SMART Technologies qualifiziert, und damit auch für den Bildungssektor die höchste Stufe des SMART Reseller-Akkreditierungsprogramms erreicht.

SMART Technologies, mit mehr als 30 Millionen Kunden globaler Marktführer auf dem Gebiet interaktiver Whiteboards, entwickelt seit mehr als 20 Jahren einfach zu bedienende, integrierte Produkte und Dienstleistungen für interaktive Zusammenarbeit und digitales Lernen. Über 40 Millionen SchülerInnen, Studierende und Lehrkräfte auf der ganzen Welt nutzen täglich interaktive SMART-Produkte wie Touch-Flachbildschirme und -Tables, Stift-Displays, Schülerantwortsysteme, eine umfassende Palette interaktiver Lern-Software sowie eine Fülle online verfügbarer Unterrichtsmaterialien, um ihre Lernziele zu erreichen.

Als “Accredited Gold Reseller” der ersten Stunde gehört DEKOM seit jeher zu den Top-Vertriebspartnern des kanadischen Herstellers, und hat bereits unzählige Unternehmen und Organisationen mit den innovativen SMART Collaboration-Lösungen ausgestattet – darunter zahlreiche Universäten, Fachhochschulen und Forschungszentren.

Mit der aktuellen Zusatzzertifizierung stellt das Hamburger Unternehmen nun explizit seine besondere Expertise für den Bereich Education, der verschiedenste Bildungseinrichtungen vom Kindergarten bis zur Hochschule umfasst, unter Beweis: Als “Education Gold Partner” bietet DEKOM öffentlichen und privaten Bildungsträgern bundesweit das vollständige SMART-Portfolio aus einer Hand – umfassende Service-Dienstlungen wie Installation, Schulung, Support und Systemintegration inklusive.

Weitere Informationen zu SMART, Case Studies sowie umfangreiches Know-How zum Thema Collaboration unter www.dekom.com

Die Hamburger DEKOM AG bietet professionelle Lösungen auf dem Gebiet der Konferenzraumtechnik und High Definition Videokonferenz. Von der Ankopplung, Steuerung und dem Support von Gebäude-, Licht- und Klimatechnik über die Implementierung von Raumakustik bis hin zu High Definition Videokonferenz-Infrastrukturen, UC-Integrationen und Video Managed Services bietet das Unternehmen ein einzigartiges Gesamtpaket aus einer Hand und ist einer der am umfassendsten herstellerzertifizierten Spezialisten aus den Bereichen Medientechnik und Visuelle Kommunikation/Videokonferenz in Europa (AMX, Avaya, Bosch, Cisco (Tandberg), Crestron, Extron, Lifesize, NEC, Panasonic, Polycom, Avaya, Sennheiser u.v.a.). Weitere Informationen unter www.dekom.com

Kontakt
DEKOM AG
J. Autermann
Kellerbleek 3
22529 Hamburg
+49 40 808 181-100
j.autermann@dekom.com
http://www.dekom.com

Okt 24 2014

Reimer Systemhaus entwickelt maßgeschneiderte Smartphone-Apps!

Mit der Computer-Flatrate ein Komplettservice rund um die Uhr!

Reimer Systemhaus entwickelt maßgeschneiderte Smartphone-Apps!
Der Komplett-Dienstleister im IT-Bereich!

Reimer – der Komplett-IT Dienstleister Harald Reimer war schon immer ein umtriebiger Unternehmer. Als er vor über 20 Jahren sein eigenes IT-Unternehmen gründete, wollte er seinen Kunden die Nutzung und die Anwendung von IT so einfach wie möglich machen. “Denn ich sah, dass vor allem kleinere Unternehmen überfordert waren und ihnen durch falsche Anwendung oder fehlendes Wissen Nachteile im Wettbewerb entstanden, “erinnert sich Reimer an seine ersten Gehversuche. Heute ist das Reimer Systemhaus ein anerkannter und überaus innovativer IT-Dienstleister mit einem kompletten Serviceangebot. Das Reimer Systemhaus steht für Consulting, Systemintegration und Outsourcing aus einer Hand. “Wir wollen, dass unser Kunde sich voll und ganz auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können, während wir dafür sorgen, dass die IT-Landschaft rund um die Uhr sicher funktioniert”, so Harald Reimer, der im schwäbischen Winnenden ein funktionierendes IT-Dienstleistungsunternehmen aufgebaut hat.

“Unsere Kunden sind Unternehmen mit 5 bis 100.000 Arbeitsplätzen, von A-Z, vom Automobilhersteller bis zum Zulieferer”, so der Inhaber Harald Reimer, “hier sind wir kompletter Dienstleister in der IT und decken sämtliche Bereiche von der Softwareentwicklung, der Überwachung bis hin zur Konfiguration von großen Netzwerken ab. Wir machen das per Fernwartung und vor Ort bei den Unternehmen. Ob der Kunde in Winnenden oder Singapur sitzt, spielt für uns keine Rolle.” Im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern hat Reimer Systemhaus schon immer auf IT-Outsourcing gesetzt. “Damit”, so Reimer, “helfen wir Unternehmen wie beispielsweise dem Global Player Bosch über zeitweilige IT-Engpässe hinweg, indem wir ihnen einen IT-Experten zeitweise oder dauerhaft zur Verfügung stellen.”

Überhaupt, seit klar ist, dass mobile Endgeräte die stationären Computer überholt haben, ist Reimer in die Entwicklung von Apps eingestiegen. Allerdings nicht in den Markt der privaten Apps, sondern in den Markt der maßgeschneiderten Business-Apps für Unternehmen, die diese für die interne bessere Kommunikation oder eine bessere Kundenbindung nutzen. “Eine Business App ist ein hervorragendes Instrument der Kundenbindung”, so Reimer, der die Entwicklung von Apps komplett im eigenen Hause abwickelt, “mit ihr kann das Unternehmen noch gezielter, direkter und effizienter mit den Kunden kommunizieren. Business Apps sind beispielsweise im Vertrieb ein hervorragendes Mittel, den Kunden noch besser zu bedienen. So können Verkäufer über ein iPad oder ein Tablet beim Kundenbesuch Produkte und Kataloge präsentieren und direkt Bestellungen auslösen. Das motiviert die Verkäufer und hinterlässt einen professionellen Eindruck beim Kunden. Und noch eine wichtige Entwicklung spricht für eine Smartphone-App: Schon 2013 wurde erstmals mehr über Smartphones und Tablets als über PC im Internet bestellt. Ohne eine Smartphone App ignorieren Unternehmer leichtfertig dieses Potenzial.”

Die vor Jahren entwickelte Computer-Flat, die u.a. den Innovationspreis des Mittelstands erhielt, ist eine kostengünstige Lösung für Unternehmen, jederzeit die neueste Hard- und Software nutzen zu können. “Anfangs haben wir einigen Kunden Hard- und Software als Service geliehen. Weil das so gut ankam, haben wir diesen Service ausgebaut. Jetzt bieten wir Hard- und Software sowie Server zum Festpreis an”, erklärt der Firmengründer, “der Vorteil für Kunden liegt darin, dass sie sich weder um Hard- oder Software noch Server Gedanken machen müssen. Für einen Festpreis stellen wir das dem Kunden zur Verfügung. So kann er sicher sein, dass er immer die neueste Technik zur Verfügung hat, die laufend gewartet wird. Kunden sind dankbar, dass sie sich um das Thema IT keine Gedanken mehr machen müssen.”

Innovativ wie der pfiffige Unternehmer eben ist, bietet das Systemhaus einen Live-Chat auf der Webseite an. “Weil wir festgestellt haben, dass Kunden und Interessenten mehr Support wünschen”, so Reimer, “jetzt können wir die Kunden noch besser, schneller und hilfreicher bedienen.”

Innovativ sind auch die legendären Motivationskarten ( Motivation pur! ), die mittlerweile einen gewissen Kultstatus erreicht haben. Kunden erhalten jeden Monat einen Motivationskarte mit einem lustigen Cartoon. “Kunden, die diese Karten nicht mehr erhalten”, so Harald Reimer, “fragen, ob wir sie wieder in der Verteiler aufnehmen können. Das zeigt, wie beliebt sie sind.” Das Systemhaus Reimer ist in jeder Hinsicht optimal aufgestellt für die nächsten Jahre, entwickelt bereits weitere Innovationen und schaut voller Zuversicht und Ideenreichtum in die Zukunft. Reimer – der Komplett-IT Dienstleister

Das Reimer Systemhaus ist ein kompetenter Komplettanbieter im It-Bereich. Ob es um Outsourcing, Datacenter oder Consulting geht, das Reimer Systemhaus ist innovativ und kreativ. Das Systemhaus sorgt für eine lückenlose Überwachung der IT an jedem Ort dieser Erde. Das Kundenspektrum reicht vom Ein-Mann-Unternehmen bis zum globalen Konzern.

Firmenkontakt
Reimer Systemhaus
Harald Reimer
Brückenstr. 13
71364 Winnenden
+49 (0)7195 13994-10
info@reimer.de
http://www.reimer.de/

Pressekontakt
IHR TEXT COACH – Starke Verkaufstexte für mehr Umsatz
Günter W. Heini
Schillerstr.30
74921 Helmstadt-Bargen
06268-2110016
guenter.heini@t-online.de
www.blog.ihr-text-coach.de

Okt 24 2014

Studie zur Berufsunfähigkeit: Gefahr erkannt, aber nicht gebannt

NÜRNBERGER Versicherung gibt Tipps für die richtige Absicherung

Eine Emnid-Studie im Auftrag der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe zeigt, dass das Risiko, aufgrund bestimmter Krankheiten berufsunfähig zu werden, von den Bundesbürgern erstaunlich gut eingeschätzt wird. So hielten 50 Prozent der Befragten Nervenleiden oder psychische Erkrankungen für die häufigste Ursache für eine Berufsunfähigkeit – und das sind sie laut einer Erhebung von Morgen & Morgen aus dem Jahr 2013 in 28,67 Prozent der Fälle auch. 33 Prozent tippten auf Probleme mit der Wirbelsäule oder mit Gelenken. Und in der Tat finden sich in 22,65 Prozent der Fälle die Ursachen der Berufsunfähigkeit in Erkrankungen des Skeletts und des Bewegungsapparates.

Fachmännische Beratung

Doch trotz ihres Wissens ist die Mehrzahl der Deutschen nicht ausreichend gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit abgesichert. Dabei ist eine solche Absicherung gar nicht so schwierig. Zunächst einmal ist zu entscheiden, wie hoch die Rente im Ernstfall sein soll. Damit sie die Versorgungslücke füllen kann, sollte man überprüfen, welche Absicherungen es bereits gibt. Wie wichtig die kompetente Beratung durch einen Fachmann vor dem Abschluss ist, zeigt sich auch bei den Gesundheitsfragen. Versicherungsexperten helfen bei der korrekten Beantwortung. Nur so kann später im Sinne des Kunden schnell und unkompliziert reguliert werden.

Auf die Prognose kommt es an

“Wichtig ist auch ein sogenannter verkürzter Prognosezeitraum”, erklärt Jürgen Hansemann von der NÜRNBERGER. “Das Versicherungsvertragsgesetz sieht vor: Die Versicherung tritt dann ein, wenn die versicherte Person voraussichtlich auf Dauer, das heißt drei Jahre, nicht in der Lage ist, ihren Beruf auszuüben. Bei einem verkürzten Prognosezeitraum von 6 Monaten ist man nicht darauf angewiesen, dass der Arzt eine solch lange Prognose stellt.” Auch auf die abstrakte Verweisung sollte der Versicherer im Vertrag verzichten. Tut er das nicht, kann er den Versicherten bei einer Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf verweisen, den dieser noch ausüben könnte. Außerdem wichtig sind Erhöhungsmöglichkeiten der versicherten Berufsunfähigkeits-Rente während der Laufzeit.

Ehrlichkeit ist gefragt

Die Gesundheitsfragen, die beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu beantworten sind, haben es für den Laien oft in sich. Ist man sich unsicher, was die Versicherung wissen möchte, gibt man im Zweifel lieber zu viele Details und Fakten an. Das ist besser, als etwas wegzulassen. Weiß man die Antworten nicht, empfiehlt es sich, mit dem Berater Rücksprache zu halten. Oder aber mit seinem Hausarzt, der einem meist auch Klarheit über die bisherige Krankheitsgeschichte verschaffen kann.

Die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, mit Hauptsitz in Nürnberg und Niederlassungen in ganz Deutschland, bietet seit 1884 entsprechend ihrem Slogan “Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg”. Die NÜRNBERGER ist großer Personen- und Sachversicherer, Partner mittelständischer Betriebe und berufsständischer Versorgungseinrichtungen. Mit ihren innovativen Entwicklungen zur Altersvorsorge, Berufsunfähigkeits-Versicherung sowie rund ums Hab und Gut hat sich die NÜRNBERGER einen ausgezeichneten Ruf im deutschen Versicherungsmarkt erworben.

Firmenkontakt
NÜRNBERGER Versicherungsgruppe
Roland Schulz
Ostendstraße 100
90334 Nürnberg
0911 531-4593
0911 531-814593
roland.schulz@nuernberger.de
http://www.nuernberger.de

Pressekontakt
Roland Schulz
Roland Schulz
Ostendstraße 100
90334 Nürnberg
0911 531-4593
0911 531-814593
roland.schulz@nuernberger.de
http://www.nuernberger.de

Okt 24 2014

Spatenstich: Fricke Landmaschinen wächst weiter und baut neuen Standort in Steimbke

Spatenstich: Fricke Landmaschinen wächst weiter und baut neuen Standort in Steimbke
Quelle: Fricke Landmaschinen

Heeslingen, 24. Oktober 2014. Die Unternehmensgruppe Fricke setzt ihr bisheriges Wachstum im Jahr 2014 fort: Gestern Vormittag begannen mit dem offiziellen ersten Spatenstich die Arbeiten am neuen Standort Steimbke im südlichen Niedersachsen. Entsteht wird ein moderner Landmaschinenbetrieb mit Verkauf, Service-Werkstatt, Ersatzteillager und einem Shop. Neben Hans-Peter Fricke, Geschäftsführer der Fricke Gruppe, waren weitere Vertreter des Unternehmens sowie Gäste aus Politik und Wirtschaft vor Ort.

Sechster Spatenstich 2014
“Derzeit sind wir vor allem in der Elbe-Weser-Region und im Nordosten Mecklenburg-Vorpommerns präsent”, erläutert Hans-Peter Fricke, Geschäftsführer der Fricke Gruppe mit Sitz im niedersächsischen Heeslingen, die aktuelle Situation. “Mit dem neuen Standort in Steimbke und den fünf weiteren neuen Standorten, die sich bereits in der Bauphase befinden, weiten wir unsere bestehenden Vertriebsgebiete deutlich aus.” Diese entstehen in Verden, Sulingen, Soltau, Neubrandenburg und Züssow. Die Niederlassungen in Verden und Sulingen sollen noch in diesem Jahr eröffnet werden. So können Kunden aus Steimbke dank des engmaschigen Filialnetzes von Fricke Landmaschinen dorthin ausweichen, bis der eigene Standort fertiggestellt ist.

Am 23. Oktober 2014 kamen etliche Gäste zum ersten Spatenstich in Steimbke zusammen. Neben Hans-Peter Fricke waren aus dem Hause Fricke unter anderem die verantwortlichen Geschäftsführer von Fricke Landmaschinen Heinz Gartelmann und Frank König vor Ort. Außerdem zu Gast waren der parteilose Samtgemeindebürgermeister Hans-Jürgen Hoffmann sowie sein Amtskollege, der Steimbker Bürgermeister Friedrich Leseberg. Auch Robert von Keudell, Leiter der Händlernetzentwicklung des Partners CLAAS, und sein Kollege Markus Kemper gratulierten.

Der neue Standort
Das Gewerbegebiet in Steimbke wurde eigens für Fricke Landmaschinen erweitert, weshalb der Spatenstich hier später als an den anderen fünf Standorten in diesem Jahr erfolgte. Dank der Lage an der Bundesstraße ist die Niederlassung gut zu erreichen und auch schon von Weitem sichtbar. Das Gebäude auf dem etwa 15.000 Quadratmeter großen Grundstück wird eine Grundfläche von circa 1.250 Quadratmetern haben. “Es entsteht ein topmoderner Landmaschinenbetrieb mit Verkauf, Service-Werkstatt, Ersatzteillager und einem Shop”, erklärt Frank König das Bauvorhaben. Durch neueste Diagnose- und Messtechnik kann ein schneller und hochwertiger Service gewährleistet werden.

Dank der neuen Niederlassung entstehen am Standort Steimbke etwa 15 neue Arbeitsplätze. “Wir suchen noch einen Landmaschinenmeister sowie Monteure für Landmaschinen. Über Anschreiben von motivierten Bewerbern würden wir uns sehr freuen”, berichtet Frank König weiter. Die Einarbeitung der neuen Mitarbeiter wird an den Standorten Verden, Sulingen und Soltau erfolgen.

Die Eröffnung des neuen Standorts ist für Frühjahr 2015 geplant. Die Bauarbeiten sollen deshalb auch im Winter weitergehen, solange das Wetter es zulässt.

Die Fricke Gruppe zählt mit 45 Standorten in 17 Ländern zu den größten privaten Unternehmensgruppen in der Landtechnikbranche. Seit über 91 Jahren ist Fricke im Handel mit Landmaschinen, Gartentechnik, Nutzfahrzeugen sowie Ersatzteilen mit heute 1.736 Mitarbeitern tätig. Der geplante Umsatz der Fricke Gruppe im Jahr 2014 beträgt 592 Millionen Euro.

Firmenkontakt
Wilhelm Fricke GmbH
Lars Bammann
Zum Kreuzkamp 7
27404 Heeslingen
+49 (40) 317 66 339
fricke@adpublica.com
http://www.fricke.de

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Büschstr. 12
20354 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Okt 24 2014

Collaboration For The Education Sector: DEKOM Becomes SMART Education Gold Partner

Collaboration For The Education Sector: DEKOM Becomes SMART Education Gold Partner

Hamburg, Germany. Europe’s full-service partner for audiovisual communications, DEKOM AG, has been named an “Education Gold partner” of SMART Technologies, thus reaching the highest level of SMART’s reseller accreditation program for the education sector as well.

SMART Technologies, with over 30 million customers the global leader in interactive displays, has been providing easy-to-use, integrated solutions and services for interactive collaboration and learning for more than 20 years. SMART products, including interactive flat panels and tables, pen displays, student response systems, a full line of interactive learning software as well as a wide range of online teaching materials, are used by over 40 million students and teachers in more than 175 countries every day.

Being an “Accredited Gold Reseller” from the very beginning, DEKOM has always been among the Canadian producer’s top distribution partners, and has equipped countless companies and organizations with innovative SMART solutions in recent years – including many universities, colleges and research centers.

With this additional certification, the Hamburg-based company now explicitly proves its special expertise in the field of Education, comprised of various educational institutions from nursery to university: As an “Education Gold partner”, DEKOM provides public and private educational customers with the complete portfolio of SMART solutions from a single source – including the support, integration, training and any services required to make the most of their potential.

For more information on SMART, case studies and extensive know-how on the topic of collaboration, please visit www.dekom.com

DEKOM AG offers a unique all-inclusive portfolio of professional solutions in the field of media technology and video conferencing. The Hamburg-based company is one of the market’s most comprehensively certified providers throughout Europe (AMX, Avaya, Bosch, Cisco (Tandberg), Crestron, Extron, Lifesize, NEC, Panasonic, Polycom, VCON, RADVISION, Sennheiser, Sony, etc.). Please visit www.dekom.com for more information.

Kontakt
DEKOM AG
J. Autermann
Kellerbleek 3
22529 Hamburg
+49 40 808 181-100
j.autermann@dekom.com

http://www.dekom.com