Archive for the PRESSEMELDUNGEN Category

Okt 23 2018

Firma kaufen – nur wie? Thomas Salzmann informiert

Ein Überblick über Wege der Finanzierung eines Unternehmenskaufs

Firma kaufen - nur wie? Thomas Salzmann informiert

Unternehmenskauf: Thomas Salzmann erklärt verschiedene Wege. (Bildquelle: © doris_bredow)

Für den Kauf einer Firma können die zukünftigen Eigentümer bei der Finanzierung verschiedene Wege gehen. Unternehmensberater Thomas Salzmann erklärt, welche Geldquellen zur Verfügung stehen. Sie reichen von stiller Beteiligung bis hin zu Zuschüssen der öffentlichen Hand. „Nur in den seltensten Fällen stemmen die neuen Eigentümer den Kauf einer Firma mit Eigenmitteln. Die Absicherung der Finanzierung ist gleichzeitig eine der höchsten Hürden beim Unternehmenskauf. Im Idealfall legt ein durchdachtes Finanzierungskonzept den Grundstein für den späteren Erfolg des Betriebs. Finanzierungspartner können nicht nur Banken, Geschäftspartner, private Investoren, staatliche Stellen, sondern auch der bisherige Eigentümer sein“, schildert Thomas Salzmann von Everto Consulting. Mit seinem Partnerunternehmen Everto Beteiligungen vermittelt Thomas Salzmann Finanzierungen für Unternehmenskäufe.

Welche Finanzierungsarten kommen für den Kauf einer Firma in Frage?

Wie bei allen Finanzierungen spielt das Eigenkapital auch bei der finanziellen Absicherung einer Firmenübernahme eine große Rolle. Eine Eigenkapitalquote von 15 bis 20 Prozent des Kaufpreises sollte vorhanden sein. Diese Quote kann durch Beteiligung von Dritten über sogenanntes Beteiligungskapital von externen Kapitalgebern erreicht werden. Die Beteiligung kann sowohl offen, als auch still sein. Das bedeutet, bei einer offenen Beteiligung tritt der Geldgeber als Gesellschafter nach außen auf. Er leistet seine Einlage in das Unternehmensvermögen und erlangt als Gegenleistung eine Gewinnbeteiligung. Diese Form der Finanzierung wird als Mezzanine-Kapital bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Mischform aus Fremd- und Eigenkapital. Zudem kann eine Finanzierung komplett über Fremdkapital, also Bankdarlehen, private Darlehen und Förderdarlehen realisiert werden.

Firma kaufen – Thomas Salzmann erklärt, was ein Verkäuferdarlehen ist

Eine Form des Mezzanine-Kapitals ist das Verkäuferdarlehen. Was genau steckt dahinter? Dabei wird ein Teil des Kaufpreises in ein Darlehen des Verkäufers umgewandelt. In diesem Fall ist der Kapitalgeber also der Verkäufer des Unternehmens. Diese Form der Finanzierung wird unter bestimmten Voraussetzungen mit Zuschüssen der öffentlichen Hand unterstützt. Die KFW-Förderbank zum Beispiel hat dazu ein spezielles Förderprogramm aufgelegt. Besonders vorteilhaft für den Unternehmenskäufer ist ein Verkäuferdarlehen, wenn dieses als Nachrangdarlehen gestaltet wird. Dann erhält der Verkäufer erst dann sein Darlehen zurück, wenn alle anderen Fremdmittel zurückgezahlt wurden.

Unternehmenskauf, Unternehmensverkauf und somit die Unternehmensnachfolge sind komplexe Angelegenheiten. Thomas Salzmann kümmert sich um mittelständische Unternehmen. Komplexe Aufgaben werden bei Everto Consulting mit Sitz in Hamburg durch Thomas Salzmann und sein Team gelöst.

Kontakt
Everto Consulting GmbH
Thomas Salzmann
Baumwall 7
20459 Hamburg
040555573364
presse@everto-consulting.de
https://everto-consulting.de

Okt 23 2018

Reputationsmanagement mit Monitoring Tools

Jede Reputation-Management Strategie beginnt mit einer Bestandsaufnahme

Reputationsmanagement mit Monitoring Tools

Grundlage beim Reputationsmanagement ist die Bestandsaufnahme. (Bildquelle: © blacksalmon – Fotolia)

Grundlage jeder Online Reputationsmanagement Strategie ist eine solide Bestandsaufnahme. Die infrage stehenden Inhalte sollten umfassend ermittelt werden. Erst dann kann entschieden werden, mit welchen Online Marketing Instrumenten welche Gegenmaßnahmen ergriffen werden können. Erfahrene Reputationsmanager können „zwischen den Zeilen“ lesen und sind in der Lage, ein Profil des oder der Verursacher zu erstellen. Motivation und Täterkreis können im Gespräch mit dem Geschädigten weiter eingegrenzt werden. Neben der händischen Recherche kommen dabei passende Monitoring Tools zum Einsatz, die auch während der Umsetzung einer Reputationsmanagement-Strategie aktuelle Daten über die Entwicklung liefern.

Umsatz, neue Kunden, Kundenpflege – auf die Online Reputation kommt es an

Eine gute Reputation ist wichtig für den unternehmerischen Erfolg. Ganz besonders kommt es dabei auf die Online Reputation eines Unternehmens, eines Produkts, einer Dienstleistung oder eines Unternehmers an. Die „Online Reputation“ beschreibt die Wahrnehmung im Internet – googelt man beispielsweise den Namen eines Unternehmens oder informiert man sich, wie in den sozialen Netzwerken über ein Unternehmen gesprochen wird, können rufschädigende Negativinhalte das Bild massiv stören: Negativbewertungen in Foren oder auf Bewertungsportalen, negative Posts bei Facebook, massive Kritik bei Youtube – um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Reputationsmanagement Strategie ist so individuell wie das Unternehmen

Online Reputationsmanagement zielt auf alle Inhalte ab – Google-Suche, Blogs, eigene Inhalte, Social Media, Bewertungsportale, Foren. Oft sind dieselben Negativinhalte crossmedial sichtbar. Reputationsmanagement Tools fördern all diese Inhalte zutage. Löschanträge, sofern sie ratsam sind, können zunächst in Angriff genommen werden. Wichtig ist die breite und permanente Überwachung der Online Reputation. Denn: Es kommt nicht nur auf die Qualität, sondern auch auf die Geschwindigkeit der Reaktion an.

Reputation für Privatpersonen, Firmen, Dienstleistungen oder Produkte. Zuverlässig und vertrauenswürdig kümmern sich die Brüder Bippes und ihr Team um ihre Kunden. Online Reputationsmanagement ist der Personenschutz im Internet durch Inhalte und einer Strategie.

Kontakt
Reputationsmanagement 24
Dr. Thomas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
072212174600
07221/ 217460 9
presse@reputationsmanagement24.de
http://www.reputationsmanagement24.de

Okt 23 2018

Wie Betriebe aus Rheinau mit Paletten die Ökobilanz verbessern

Paletten aus Holz verbessern die Ökobilanz – Betriebe aus Rheinau können davon profitieren

Wie Betriebe aus Rheinau mit Paletten die Ökobilanz verbessern

Paletten aus dem Raum Rheinau.

RHEINAU. Die Themen „Nachhaltigkeit und Klimawandel“ spielen in vielen Lebensbereichen eine Rolle. Unternehmen setzten zunehmend auf umweltschonende Abläufe und Logistik und erreichen dadurch bei vielen Kunden eine positive Außenwirkung – daher lohnt es sich auch für Betriebe aus Rheinau, auf ihren Transportwegen auf Paletten aus Holz zu setzen. Denn diese fördern eine positive Ökobilanz. Holz zählt zu den nachwachsenden Rohstoffen und ist durch die Photosynthese CO2-neutral. In Deutschland entlastet der Wald die Atmosphäre jährlich um circa 52 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2). Interessant ist dabei insbesondere, dass Kohlenstoffdioxid auch während der Nutzung des Holzes gespeichert wird – und die positiven Eigenschaften, die in der Wachstumsphase des Holzes zu verzeichnen sind, die Wachstumsphase sogar überdauern.

Gregor Gaa von G. Küst Holzverarbeitung zu Vorteilen von Paletten für Betriebe in Rheinau

Gregor Gaa von G. Küst Holzverarbeitung betrachtet die gesteigerte Sensibilität in der Gesellschaft im Hinblick auf Nachhaltigkeit positiv: „Verbraucher informieren sich heutzutage über Hintergründe und akzeptieren seltener umweltschädliche Prozesse. Bewusst entscheiden sich Kunden für Produkte, die in klimafreundlichen und umweltschonenden Prozessen hergestellt werden. Unternehmen aus Rheinau können durch den Einsatz von Paletten aus Holz ihren Beitrag für eine verbesserte Ökobilanz leisten und ihre eigene CO2.- Bilanz damit aufbessern.“ Deutschland zählt zu den Ländern, die mit einer nachhaltigen Forstwirtschaft punkten können. Konkret bedeutet dies, dass weniger Holz entnommen wird als nachwächst.

Warum es für Betriebe in Rheinau empfehlenswert ist, auf Paletten aus Holz zu setzen

Die dritte Bundeswaldinventur, die in dem Zeitraum von 2002 bis 2012 durchgeführt wurde, konnte in Deutschland einen durchschnittlichen jährlichen Holzzuwachs von 122 Millionen Kubikmetern feststellen. Lediglich 76 Millionen Kubikmeter werden hiervon genutzt. Dem weiteren Vorratsaufbau dienen hingegen 15 Millionen Kubikmeter – eine positive Zahl für die Zukunft. Darüber hinaus sind die Vorräte des wertvollen Rohstoffes Holz in Deutschland vergleichsweise sehr hoch, sodass der wichtigste Lieferant für Verpackungsholz der heimische Markt ist. „Paletten aus Holz stehen also für nachhaltiges Wirtschaften“, betont Gregor Gaa.

Die Firma Küst Holzverarbeitung in Kuppenheim stellt Transportverpackungen seit über 35 Jahren her. Zu der Herstellung gehören genauso Transportkisten in verschiedenen Größen genauso wie Paletten aus Holz.

Kontakt
G. Küst Holzverarbeitung GmbH & Co. KG
Gregor Gaa
Neufeldstr. 9
76456 Kuppenheim
+49 (0) 7222 41674
+49 (0) 7222 41624
presse@kuest-paletten.de
http://www.kuest-paletten.de

Okt 23 2018

SEO für die Arztpraxis – nachvollziehbar, effizient, nachhaltig

Erfolg von Suchmaschinenoptimierung ist planbar – das Rennen macht, wer seine Zielgruppe mit relevanten und guten Inhalten versorgt

SEO für die Arztpraxis - nachvollziehbar, effizient, nachhaltig

Suchmaschinen Optimierung für Arztpraxen. (Bildquelle: © Matthias Enter – Fotolia)

Moderne Suchmaschinenoptimierung ist auch für Laien nachvollziehbar. Die Internet Suchmaschinen – allen voran Marktführer Google – verraten, wie sie „manipuliert“ werden möchten. Ganz klar – Google möchte mit seinem klassischen Werbesystem AdWords sehr viel Geld verdienen. An erster Stelle steht für die Suchmaschine jedoch das Ziel, dem Suchenden die besten und relevantesten Ergebnisse zu präsentieren. Nur dann, wenn Google immer weiter an diesem Ziel arbeitet und den Algorithmus weiterhin verfeinert, werden sich die User mit ihren Fragen immer wieder an Google wenden. Nehmen wir einen Augenarzt in Frankfurt, der sich auf die Kataraktchirurgie spezialisiert hat. Selbstverständlich wird er sich wünschen, dass er mit seiner Leistung (Katarakt, Grauer Star, Operation, Multifokallinse, Sonderlinse, Monofokallinse) in Frankfurt gut gefunden wird.

Suchbegriffe, die zu seiner Praxis-Webseite finden sollen, sind schnell gefunden:

– 40.500 Mal in einem durchschnittlichen Monat wird „Grauer Star“ gegoogelt
– 14.800 Mal wird monatlich nach „Katarakt“ gesucht
– 1.300 Mal wird nach „Grauer Star Operation“ gesucht.

Professionelle Suchmaschinenoptimierung setzt im konkreten Fall auf genau diese Keywords. Der Ortsbezug Frankfurt am Main sorgt für lokale Sichtbarkeit – Stichwort „Local SEO“. Wie ist die Konkurrenz aufgestellt? Welche Inhalte werden auf Seiten bereitgestellt, die bei Google gut ranken? Wie sieht es mit dem Linkbuilding bzw. den Empfehlungen OffPage aus? Dann muss die Webseite der Praxis einer eingehenden Prüfung unterzogen werden: Ist das Webdesign responsiv? Stimmt die SEO-Technik?

Suchmaschinenoptimierung für Ärzte – responsives Webdesign, moderne SEO-Technik

Passen die Voraussetzung für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), dann geht es zunächst an die OnPage-Performance der Webseite des Arztes. Tolle Inhalte in Text, Bild und Videos müssen produziert und für die Zielgruppe zur Verfügung gestellt werden. Dann kommt es auf die Vernetzung an. Backlinks müssen heute nicht nur hochwertig, sondern vor allem natürlich und passend sein.

PrimSEO – Online Profilmarketing und Online Medizinmarketing. PrimSEO setzt auf Content Marketing durch Online Pressemitteilungen. Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung (SEO) liegt im inhaltlichen Bereich. Nur wer hochwertige und einzigartige Inhalte zu bieten hat, wird auch in Zukunft eine Rolle in der organischen Suche bei Google & Co. spielen.

Kontakt
PrimSEO GbR
Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217460 2
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.primseo.de

Okt 23 2018

Vorsorge und Screening: Erkrankungen der Aorta frühzeitig erkennen

Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Vorsorgeuntersuchung an der Aorta Kassenleistung

Vorsorge und Screening: Erkrankungen der Aorta frühzeitig erkennen

Untersuchung an der Aorta: Vorsorge ab dem 65. Lebensjahr. (Bildquelle: © stadtratte – Fotolia)

SIEGEN. Seit Januar 2018 können Männer ab dem 65. Lebensjahr eine Vorsorgeuntersuchung an der Aorta als Kassenleistung durchführen lassen. Es handelt sich dabei um ein Screening der Bauchschlagader. Mit Hilfe dieses Screenings können Aneurysmen, also gefährliche Aussackungen der Hauptschlagader, frühzeitig diagnostiziert werden. Denn die Gefahr ist: Reißt ein solches Aneurysma akut ein, überleben nur 20 Prozent der Patienten. Die Gefäßchirurgen am Aorten-Zentrum im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen nutzen in einem Hybrid-OP moderne medizinische Operationsverfahren, um alle Erkrankungen an der Hauptschlagader vergleichsweise schonend zu behandeln. Neben der Gefäßchirurgie zählen die Abteilungen Radiologie, Anästhesie und die Sektion Kardiologie zum neuen Aorten-Zentrum.

Vorsorge für die Aorta am Aorten-Zentrum Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen

Bei einem Bauchaortenaneurysma (BAA) handelt es sich um eine krankhafte Erweiterung der Bauchschlagader. Betroffene Patienten haben meist keine Symptome. Dennoch stellt ein BAA eine gefährliche Gesundheitsbedrohung dar. Denn bei schnellem Wachstum und dem dünner Werden der Gefäßwand kann ein Bauchaortenaneurysma reißen. Eine sogenannte Ruptur entsteht. Reißt ein Bauchaortenaneurysma, ist dies ein lebensbedrohlicher Notfall, der eine sofortige medizinische Versorgung erfordert. Es kommt zu inneren Blutungen, die unbehandelt innerhalb kurzer Zeit zum Tode führen können. Wissenschaftliche Studien untermauern, dass eine krankhafte Erweiterung der Bauchaorta im Rahmen einer einmaligen Ultraschalldiagnostik sicher erkannt werden kann. Vor allem Patienten mit bestimmten Vorerkrankungen, wie zum Beispiel Bluthochdruck, können von dem Vorsorgeangebot profitieren, das auch im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen durchgeführt wird.

Warum Männer ab dem 65. Lebensjahr ein Screening ihrer Bauchschlagader machen lassen sollten

Auch wenn der Anteil von Männern, die älter sind als 65 Jahre und an einem Bauchaortenaneurysma leiden medizinischen Erhebungen zu Folge nur zwischen vier bis acht Prozent liegt, sollten sich alle Männer ab diesem Alter screenen lassen. Ein Bauchaortenaneurysma bleibt aufgrund seiner Symptomlosigkeit häufig unbemerkt. Doch wenn die Bauchaorta reißt, endet dies meist tödlich – nämlich für 80 Prozent der Betroffenen. Wird ein Aneurysma im Bauchraum diagnostiziert, besprechen Arzt und Patient, wie die weitere Behandlung aussehen kann. „Wenn eine Operation nicht zu vermeiden ist, können wir dank unseres Hybrid-OPs der besonders effektiv helfen“, weiß Chefarzt Dr. Ahmed Koshty.

Bei Dr. med. Ahmed H. Koshty, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, liegt der Schwerpunkt auf der Therapie aller Erkrankungen der Aorta. Die Klinik ist in einem Wachstumsprozess und arbeitet eng mit Ärzten, Pflegepersonal und Physiotherapeuten zusammen.

Kontakt
Diakonie in Südwestfalen gGmbH
Dr. med. Ahmed Koshty
Wichernstraße 40
57074 Siegen
0271 333 – 4733
0271 333 – 4507
mail@webseite.de
http://www.gefaesschirurgie-siegen.de/

Okt 22 2018

Chöre sollten um die Nachwuchsförderung bemüht sein

143-seitige Studie zum Chorsingen in Rheinland-Pfalz, herausgegeben durch den Chorverband Rheinland-Pfalz.

Chöre sollten um die Nachwuchsförderung bemüht sein

Das Chorsingen hat in Rheinland-Pfalz ein gutes Image. (Bildquelle: Burkard Vogt/pixelio.de. Quelle: Chorverband RLP)

Die insgesamt 143-seitige Studie zum Chorsingen in Rheinland-Pfalz, herausgegeben durch den Chorverband Rheinland-Pfalz, legt den Chören nahe, die Nachwuchsförderung selbst zu gestalten. „Chöre und Chorvereine aus dem ländlichen Raum können hier punkten“, ist dort zu lesen.

In seiner ersten großen Umfrage befragte der Chorverband Rheinland-Pfalz im Februar und März 2018, 634 Bürger in Rheinland-Pfalz zu ihrem Verhältnis zum Chorsingen. Hintergrund dieser Umfrage ist der gehäuft in den Medien dargestellte „Abgesang“ auf das Chorsingen. Die grundsätzliche Frage, die der Chorverband beantwortet haben wollte, lautet daher: „Wie wird das Chorsingen im Allgemeinen von den Rheinland-Pfälzern gesehen und wahrgenommen, wie ist das Image?“ Und auch folgende Fragen sollten mit der Studie beantwortet werden: „Woran liegt es, dass die Chöre Zuwachs-/Nachwuchsprobleme haben? Gibt es denn eine generelle Bereitschaft zum Singen im Chor, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind? Welche Hebel müssen/können umgelegt werden, um das Chorsingen wieder attraktiver zu machen?“

„Machen Sie den Menschen in Ihrer Region ein Angebot“, empfiehlt der Chorverband in seiner aktuellen Studie. Denn grundsätzlich ist das Image des Chorsingens in Rheinland-Pfalz positiv, die Rheinland-Pfälzer singen gerne.
Prof. Dr. Ulrich Reinhardt, der wissenschaftliche Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen, Hamburg, betont in seinem Vorwort zur Studie: „Chöre sind angehalten umzudenken, sich dabei aber gleichzeitig auch treu zu bleiben. Auf der einen Seite heißt dies die zahlreichen positiven Merkmale und Situationen innerhalb der Chorgemeinschaft zu betonen und zu erhalten. Auf der anderen Seite aber auch über neue Angebote, eine stärkere Berücksichtigung der Bedürfnisse von älteren Mitgliedern oder ganz neuen Ansätzen bei der Gewinnung von Nachwuchs, nachzudenken.“

Laut Chorverband zähle vor allem die persönliche Ansprache. Denn fast die Hälfte aller befragten Choraktiven und ehemals Choraktiven sind über Freunde und Bekannte zum Chorsingen gekommen. Eine Hilfestellung durch erfahrene Choraktive erleichtert insbesondere Neumitgliedern den Einstieg in den Chor erheblich – dies führt schnell zu Erfolgen und fördert auf diese Weise den Spaß am Chorsingen.

Vor allem anderen ist jedoch ein guter, begeisternder Chorleiter wichtig für die Fortentwicklung eines Chores, darin ist sich fast die Gesamtheit (95,5%) der Umfrageteilnehmer einig. Dass aber qualifizierte Berufs-Chorleiter nicht für „kleines Geld“ zu haben sein können, leuchtet ein. Und so stellt der Chorverband auch die Frage: „Was sind Chöre/Chorvereine bereit für einen exzellenten Chorleiter aufzubringen – und – was ist der Sängerin, dem Sänger das eigene Hobby im Monat wert?“

Die umfassende Studie zum Chorsingen in Rheinland-Pfalz besteht aus einem 56-seitigen Booklet und dem dazugehörigen 87-seitigen Appendix als E-Book. Beides ist online über den CANDORO-Shop des Chorverbandes Rheinland-Pfalz unter http://rlp-singt.de/candoro-shop gegen eine Schutzgebühr von 10,99 Euro bestellbar.

In Rheinland-Pfalz gibt es rund 2.500 weltliche und etwa ebenso viele kirchliche Chöre. Der Chorverband Rheinland-Pfalz hat rund 100.000 Mitglieder. Zum 70-jährigen Verbandsjubiläum treffen sich mehr als 5.500 Sängerinnen und Sänger aus ganz Rheinland-Pfalz zum Landes-Chorfest, am 31. August 2019 in Mainz.

Die insgesamt 143-seitige Studie enthält die Umfrageergebnisse mit umfassenden Erläuterungen und Kommentaren, sowie ein Summary, eine Zusammenfassung mit Handlungshinweisen und Empfehlungen für Chöre/Chorvereine: u.a. zu den Themen
– Problemfall ländlicher Raum,
– selbst um die Förderung des Nachwuchses bemüht sein,
– grundsätzlich positives Image des Chorsingens,
– es zählt das persönliche Gespräch,
– noch Überzeugungsarbeit zu leisten,
– Choraktive müssen sich in ihrem Chor Gehör verschaffen,
– differenzierte Betrachtung der Antworten,
– Sängertypisierung,
– ein guter Chorleiter dient der gesamten Chorentwicklung,
– Hilfestellung durch erfahrene Choraktive ist wichtig.

Pressekontakt
Dieter Meyer
Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien
im Chorverband Rheinland-Pfalz
Bendorfer Str. 72 – 74
56566 Neuwied-Engers
Tel.: +49 2631 8312696
E-Mail: dieter.meyer@cv-rlp.de

Über den Chorverband Rheinland-Pfalz
Der Chorverband Rheinland-Pfalz wurde 1949 in Koblenz gegründet. Mit über 1.500 Chören sowie rund 100.000 Mitgliedern, davon mehr als 36.000 aktiven Sängerinnen und Sängern, ist er der größte Laienmusikverband in Rheinland-Pfalz.
Zu den Kernaufgaben des Verbandes gehören u.a.
– das Chorsingen für eine breite Bevölkerungsschicht attraktiv zu machen;
– des Singen in Schulen und Kindergärten zu fördern;
– das Bereitstellen von Angeboten zur Aus- und Fortbildung sowie der Qualifizierung für Chorleiter/-innen und Lehrer an allgemeinbildenden Schulen;
– das Anbieten vielfältiger Weiterbildungsmöglichkeiten für Sängerinnen und Sänger;
– das Durchführen von Leistungs- und Bewertungssingen für Chöre;
– die Beratung von Sänger/-innen, Chorleitern und Chören in rechtlichen und musikfachlichen Fragen;
– Öffentlichkeitsarbeit zu und die Förderung von chorischen Veranstaltungen sowie Fundraisingkampagnen zur Förderung und weiteren Unterstützung des Chorgesanges
– Umfassende Unterstützung bei der Medien-Produktion wie CD oder Video sowie bei Promotion und Vertrieb als Teil der Öffentlichkeitsarbeit.
– das Verankern des Chorsingens als wichtiges Kulturgut in der Bevölkerung.
Der Chorverband Rheinland-Pfalz strebt stets die enge Zusammenarbeit und intensive Kommunikation mit öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Institutionen sowie Chorverbänden und Chören an. Derzeitiger Präsident des Chorverbandes Rheinland-Pfalz ist Karl Wolff.

Kontakt
Chorverband Rheinland-Pfalz
Dieter Meyer
Bendorfer Str. 72-74
56566 Neuwied-Engers
02631 8312696
dieter.meyer@cv-rlp.de
http://www.cv-rlp.de

Okt 22 2018

Bioenergiefassade 2.0

Optimiertes Glasfassadensystem mit integrierten Photobioreaktoren

Bioenergiefassade 2.0

Drei Gestaltungsvarianten bieten Gestaltungsspielraum für Architekten. (Bildquelle: Arup)

Berlin/Düsseldorf, den 22. Oktober 2018 – Zur Messe Glasstec stellt das Forschungsteam FABIG – ein Verbundprojekt der Technischen Universität Dresden, Arup Deutschland GmbH, SSC GmbH, Pazdera AG und ADCO Technik GmbH – die neue Generation der Bioenergiefassade vor. Ästhetisch und technologisch weiterentwickelt, eröffnet sie neue Möglichkeiten der architektonischen Gestaltung. Das Funktionsprinzip ist weltweit einmalig: In den von einer Nährstofflösung durchströmten Glasfassadenelementen werden Mikroalgen kultiviert und so Wärme und Biomasse gewonnen. Mit dem BIQ-Haus in Hamburg war bereits 2013 bewiesen worden, dass dieses Fassaden- und Energiekonzept funktioniert. Das Pilotprojekt anlässlich der IBA hatte damals weltweit für Schlagzeilen gesorgt.

Schlanker, leichter, flexibler einsetzbar
Während beim BIQ die Rahmen der Glaselemente noch geklemmt waren und die Bioreaktoren außenliegend realisiert wurden, sind die Glaselemente der Bioenergiefassade geklebt und die Reaktoren in die thermische Hülle eingebunden. Die gesamte Konstruktion wird dadurch schlanker, leichter und gestalterisch flexibler einsetzbar. „Uns ging es nicht nur darum, die Bioenergiefassade technologisch zu optimieren, sondern auch den Gestaltungsspielraum für Architekten und Planer zu erweitern“, erläutert Dr.-Ing. Jan Wurm, Leiter Research & Innovation bei Arup. „Wir wollen die Bioenergiefassade als skalierbares Element zur Fassadengestaltung etablieren, um geschlossene Stoffkreisläufe auf Gebäude- und Stadtteilebene umzusetzen.“

Erweiterter Gestaltungsspielraum für Architekten
Drei Fassadenelemente erweitern den Gestaltungsspielraum: Bei der transluzenten Variante ist die Grünfärbung des Bioreaktors von innen sichtbar, bei der opaken von außen. Das transparente Fassadenelement gewährleistet ungestörte Durchsicht. Changierende Farben bei unterschiedlichem Lichteinfall sowie aufsteigende Gasblasen lassen die Glaselemente lebendig erscheinen. „Die Bioenergiefassade verleiht Gebäuden einen hohen ästhetischen Wert“, ist Jan Wurm überzeugt. Eine vierte Option ergibt sich durch die Montage der Glaselemente vor einer gedämmten Wand.

Verbesserte Photobioreaktoren
Der Zusatznutzen der Bioenergiefassade ergibt sich aus der Verknüpfung von Ästhetik mit biologischen und technischen Kreisläufen. „Vereinfacht ausgedrückt, sind die Glaselemente der Bioenergiefassade Teile einer solarthermischen Anlage, mit der zusätzlich Mikroalgen zur Erzeugung von Biomasse und zur Absorption von CO2 gezüchtet werden“, erläutert Timo Sengewald, Energieexperte bei Arup. „Mit einer thermischen Effizienz von 38 Prozent und einer Konversionseffizienz der Biomasse von 8 Prozent ist die Bioenergiefassade mit herkömmlichen solaren Systemen vergleichbar.“ Um die Bedingungen für das Algenwachstum in den Reaktoren zu verbessern und gleichzeitig den Aufbau der Glaselemente zu optimieren, wurden Computational-Fluid-Dynamics (CFD) Simulationen angewendet, die die Strömungs- und Mischungsvorgänge innerhalb der Bioreaktoren abbilden. Außerdem verbesserten die Entwickler die Ausbildung der Bioreaktoren und die Integration der haustechnischen Systemkomponenten in marktübliche Fassadensysteme. Durch Verklebung der Elemente konnte das Gesamtgewicht bei deutlich vergrößerten Maximalabmessungen wesentlich reduziert werden. Die Funktion und die Wirtschaftlichkeit der Anlage werden über ein Betreiberkonzept sichergestellt. Die geernteten Algen werden in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie verwendet.

Die Bioenergiefassade wird als Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden und den Projektpartnern Arup Deutschland GmbH, SSC GmbH, Pazdera AG und ADCO Technik realisiert. Es wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und soll im April 2019 mit der Erstellung eines Prototypen im Maßstab 1:1 abgeschlossen werden.

Arup ist ein weltweit tätiges, unabhängiges Planungs- und Beratungsbüro und die kreative Kraft hinter vielen der weltweit bedeutendsten Projekte der gebauten Umwelt. Mit 14.000 Planern, Ingenieuren und Beratern in 40 Ländern bietet Arup innovative und nachhaltige Lösungen für unterschiedlichste Branchen und Märkte. In Deutschland liefert Arup mit rund 270 Experten an den Standorten Berlin, Frankfurt am Main und Düsseldorf maßgeschneiderte Lösungen zu allen Anforderungen – von der Fachplanung einer Spezialdisziplin bis zu komplexen, interdisziplinären Projekten.

Kontakt
Arup Deutschland GmbH
Cinthia Buchheister
Joachimstaler Straße 41
10623 Berlin
03088591092
cinthia.buchheister@arup.com
http://www.arup.com

Okt 22 2018

Reichsgraf von Ingelheim gewinnt 4 Goldmedaillen der Berliner Wein Trophy 2018

Reichsgraf von Ingelheim gewinnt 4 Goldmedaillen der Berliner Wein Trophy 2018

Weine von Reichsgraf von Ingelheim (Bildquelle: ©Reichsgraf von Ingelheim)

22.10.2018, Nackenheim an der Rheinfront. Die Gewinner der Berliner Wein Trophy 2018 stehen fest. Die stolze Bilanz: Reichsgraf von Ingelheim räumt 4 Goldmedaillen ab!

Die Berliner Wein Trophy macht sich als wichtigste und größte internationale Weinverkostung Deutschlands einen Namen. Einmal im Jahr trifft eine namhafte Expertenjury aufeinander, um mehr als 5.000 ausgewählte Weine zu probieren. Die edlen Tropfen werden mit Punkten versehen und bestenfalls mit Medaillen gekürt. Wettbewerbe wie diese sind für Reichsgraf von Ingelheim – auch als Echter von und zu Mespelbrunn Weingut und Weinkellerei GmbH bekannt – ein besonderer Anreiz, die eigenen Weinkreationen zu präsentieren.

Für Geschäftsführer Manfred Sonnen nimmt der Kampf um die Auszeichnungen einen besonderen Stellenwert ein. „Qualität ist für uns selbstverständlich. Deshalb stellen wir jedes Jahr einige unserer Weine bei Prämierungen an. Die Auszeichnungen und Medaillen, die wir dabei erhalten, zeigen uns auf, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.“ Der Weinkenner betont, wie wichtig es ihm und seinem Winzer-Team ist, sich keineswegs auf seiner Weintradition auszuruhen. Vielmehr betrachtet er es als eine „Verpflichtung, jedes Jahr wieder hervorragende Weine zu erzeugen, die schmecken.“

Garant für guten Geschmack

Wer bei der Berliner Wein Trophy eine Goldmedaille erhält, erfreut sich an einer Auszeichnung von Weltruf. Diese Prämierung ist ein Garant für guten Geschmack. Die Jury wählt ausschließlich Spitzenweine aus, die Weinkenner-Herzen höher schlagen lassen. Einer dieser edlen Tropfen ist der 2017 „Niersteiner Pfaffenkappe“, (Ölberg) – ein Riesling vom Roten Hang, der als milde Auslese zartgelb im Glas schimmert. Dieser Weißwein becirct mit feinsten Aromen von Zitronengras und Mirabellen. Der Gaumen erlebt einen angenehm fruchtigen Geschmack mit spritzig-eleganter Süße. Die 2016er „Niersteiner Pfaffenkappe“ ist ein feinherber Kabinett Sauvignon Blanc, dessen erfrischende Zitronenaromen an eine geschmackvolle Mischung aus Mandarinen, Limetten, Kräutern sowie einer dezenten Blumen-Note erinnern. Langsam geht der harmonisch-fruchtige Geschmack ins lange softe Finale über.

Weine der Spitzenklasse

Auszeichnungen für Weine wie diese erfreuen das Winzer-Team des Weinbergs und Weinkellers bei Reichsgraf von Ingelheim ganz besonders. Dennoch ruhen sich die Weinspezialisten niemals auf ihren Lorbeeren aus. Für jeden neuen Jahrgang gilt: jede Traube und jeder Wein erhalten all die Aufmerksamkeit und Behandlung, die sie benötigen. Durch diese Philosophie entstehen Weine der Spitzenklasse.

Weitere Informationen zu den Weinen von Reichsgraf von Ingelheim unter:
www.reichsgraf-von-ingelheim.de
www.xing.com/companies/reichsgrafvoningelheim
www.linkedin.com/company/reichsgraf-von-ingelheim
www.twitter.com/RvI_Weine
www.facebook.com/Reichsgraf.von.Ingelheim
www.youtube.com/c/ReichsgrafvonIngelheim

Reichsgraf von Ingelheim ist ein traditionelles Weingut und Weinkellerei, das am Fuße des Rothenberg im wunderschönen Nackenheim gelegen ist. In dieser Winzerei werden die vielfach ausgezeichneten Gutsweine in modernen Stahltanks und traditionellen Holzfässern hergestellt. Das Weingut ist unter der Leitung von Geschäftsführer Manfred Sonnen in bester Weinlage in Rheinhessen zu Hause.

Kontakt
Reichsgraf von Ingelheim genannt Echter von und zu Mespelbrunn Weingut und Weinkellerei GmbH
Babette Herzog
Carl-Zuckmayer-Straße 18
55299 Nackenheim an der Rheinfront
06135925521
06135925522
info@reichsgraf-von-ingelheim.de
https://www.reichsgraf-von-ingelheim.de/

Okt 22 2018

Ressourcenschonung durch recycelten Hausmüll

Neues RAL Gütezeichen prozentualer Anteil Recycling-Kunststoff gibt Auskunft über Anteil wiederverwerteter Materialien

Ressourcenschonung durch recycelten Hausmüll

Quelle: RAL

Bonn, 22.10.2018 – Recycling von Kunststoffen trägt zur Schonung natürlicher Ressourcen bei und hilft langfristig CO2 einzusparen. Eine besondere Rolle für den Umweltschutz spielt dabei der Anteil wiederverwerteter Wertstoffe aus Haushaltsabfällen. Das neu geschaffene RAL Gütezeichen %-Recycling-Kunststoff kennzeichnet ab sofort deren Anteil in Produkten und Verpackungsmaterialien und ist eine zuverlässige Orientierungshilfe für Verbraucher, die besonders umwelt- und ressourcenschonende Produkte erwerben möchten.

Der Einsatz von recyceltem Plastik aus haushaltsnahen Wertstoffsammlungen in Produkten und Verpackungen ist ein wichtiges Ziel der Kreislaufwirtschaft und dient dem Umweltschutz. Das RAL Gütezeichen %-Recycling-Kunststoff gibt den prozentualen Anteil recycelter Kunststoffmaterialien aus Haushaltsabfällen in Produkten an und garantiert, dass diese lückenlos rückverfolgbar aus dem Gelben Sack oder der Gelben Tonne stammen. Dabei werden alle Prozessstufen – von der Sortierung über die Aufbereitung bis hin zum Einsatz der Rezyklate in den einzelnen Produkten – dokumentiert. Regelmäßige Eigenkontrollen durch die Unternehmen und Fremdkontrollen durch neutrale Prüfer sorgen dafür, dass die Angaben zuverlässig sind. Die für Unternehmen weniger aufwendige Weiterverwertung von Gewerbe- und Industrieabfällen wird in die Prozentangaben ausdrücklich nicht einbezogen, um gezielt Anreize für die Weiternutzung von Plastikmaterialien aus Haushaltsabfällen durch die Wirtschaft zu schaffen.

Für Verbraucher soll das neue RAL Gütezeichen die Wiederverwertung von Kunststoff in Produkten transparent gestalten und so die Akzeptanz für Recyclingprodukte stärken. Auch das Verständnis für eine kontinuierliche Mülltrennung soll nachhaltig gefördert werden.

Informationen zur RAL Gütesicherung:

Für die Anerkennung von RAL Gütezeichen ist seit 1925 RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung im Produkt- und Dienstleistungsbereich zuständig. Die zuverlässige Einhaltung des hohen Qualitätsanspruchs wird durch ein dichtes Netz stetiger Eigen- und Fremdüberwachung gesichert, dem sich die Hersteller und Anbieter freiwillig unterwerfen. Als objektive und interessensneutrale Kennzeichnung werden RAL Gütezeichen den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht und stehen für deren Schutz.

Kontakt
RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V.
Andrea Knaden
Fränkische Straße 7
53229 Bonn
0228 / 68895-172
presse@RAL.de
http://www.ral-guetezeichen.de

Okt 22 2018

Übergrößen-Schuhe kostenlos: schuhplus verschenkt 100 Paare SchuhXL-Modelle

Große Damenschuhe oder große Herrenschuhe bis 15.11.2018 bei schuhplus gewinnen

Übergrößen-Schuhe kostenlos: schuhplus verschenkt 100 Paare SchuhXL-Modelle

Aktion: schuhplus-Chefs Georg Mahn und Kay Zimmer (v.l.) verschenken 100 Paar Schuhe in Übergrößen.

Das Gewinnspiel ist bereits in vollem Gange – und wer zum jetzigen Zeitpunkt das Glück noch nicht herausgefordert hat, sollte die große Chance nicht verpassen: Bis zum 15.11.2018 läuft die SchuhXL-Verlosung von schuhplus – Schuhe in Übergrößen, bei dem unglaubliche 100 Paar Übergrößen-Schuhe gratis gewonnen werden können, genauer gesagt 50 große Damenschuhe sowie 50 große Herrenschuhe. Alle Gewinner können sich aus dem gesamten Sortiment von schuhplus ein Wunschpaar aussuchen, entweder im Webshop oder im stationären Übergrößen-Schuhfachgeschäft in Dörverden bei Bremen. Wir wünschen viel Glück!

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1,7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden bei Bremen auf einer Fläche von über 1100 qm Norddeutschlands größtes Fachgeschäft für Schuhe in Übergrößen. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com