Posts Tagged Benchmark-Studie

Feb 1 2017

Benchmark internationaler Produktionsstandorte

Die Neuauflage der Ingenics Studie zur optimalen Standortwahl steht zum Download bereit

Benchmark internationaler Produktionsstandorte

Die Studie wurde unter der Verantwortung von Ingenics CEO Prof. Oliver Herkommer erstellt. (Bildquelle: Ingenics AG)

(Ulm) – Mehr denn je ist die Entwicklung von Auslandsstandorten fester Bestandteil der Wachstumsstrategien vieler großer und auch immer mehr mittelständischer Unternehmen. Dabei spielen sowohl die Nutzung attraktiver Produktionsfaktoren als auch die Erschließung neuer Märkte in räumlicher Nähe zu wichtigen Kunden wichtige Rollen. Unbestritten ist, dass Industrieunternehmen die Herausforderungen des globalen Wettbewerbs desto besser bewältigen, je gezielter sie die Chancen der Globalisierung zu nutzen verstehen. Aus diesem Grund hat Ingenics die erstmals 2015 veröffentlichte Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ weiterentwickelt und aktualisiert.

Wer sich auf einen Produktionsstandort festlegt, ohne seine Entscheidung durch Heranziehung sämtlicher verfügbarer Informationen und Erkenntnisse abgesichert zu haben, handelt riskant. Von vornherein den richtigen Standort zu wählen, ist deshalb durchaus eine strategisch bedeutende Aufgabe.

Mit der Neuauflage der Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ bietet die Ingenics AG ihren Kunden bei derartigen Herausforderungen mit Daten, Fakten, Bewertungen und Schlussfolgerungen eine fundierte Entscheidungsgrundlage. Sie wurde unter der Verantwortung von Ingenics CEO Prof. Oliver Herkommer erstellt. „Ingenics stellt mit dieser neuen Studie vor allem den deutschen Industrieunternehmen wichtige Entscheidungshilfen zur Verfügung“, erklärt Prof. Oliver Herkommer.

Die aktualisierte Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ steht ab sofort auf der Ingenics Webseite zum kostenfreien Download zur Verfügung unter: https://www.ingenics.de/download-studie-benchmark-2017

Deutschland ist der neue Benchmark, USA auf Platz zwei

Um Potenziale und Risiken einschätzen und fundierte Hilfe für Verlagerungsentscheidungen geben zu können, hat Ingenics mithilfe eines eigens entwickelten Modells die Wettbewerbsfähigkeit attraktiver Produktionsländer analysiert und aktuelle Entwicklungen recherchiert. Darüber hinaus wurden Studien aus vielen Ländern und Unternehmen sowie die makroökonomischen Kennzahlen analysiert, um auch die Frage, welche Länder in Zukunft als Produktionsstandorte an Bedeutung gewinnen werden, fundiert beantworten zu können.

Die USA und Deutschland stellen noch immer den Benchmark für Entscheidungen über Produktionsstandorte bezüglich der industriellen Wettbewerbsfähigkeit dar. Und noch wiegen die hohe Zulieferer- und Infrastrukturqualität sowie der zuverlässige und stabile politische und rechtliche Ordnungsrahmen schwer genug, um sich gegen „Newcomer“ zu behaupten. Dennoch holen einige aufstrebende Staaten auf: attraktive Mitspieler, die viele Voraussetzungen mitbringen, um den Etablierten in Zukunft die Benchmark-Position streitig machen zu können.

Neun der untersuchten dreizehn Länder konnten ihren „Score“ aus der früheren Studie verbessern, fünf davon – darunter Deutschland – sogar erheblich. Vier Länder blieben deutlich hinter ihrem früheren Ergebnis zurück. In der Rangfolge gibt es aber lediglich zwei Platzwechsel: Zum einen hat sich Deutschland an den USA vorbeigeschoben und ist nun in der Gesamtbetrachtung Benchmark für die Wettbewerbsländer. Zum anderen konnte Mexiko in die „Top Ten“ aufsteigen und Indonesien auf Rang elf verweisen. Mexiko hat zuletzt an Attraktivität und Qualität gewonnen – seiner geografischen Lage verdankt es die Rolle als prädestinierter Standort zur Erschließung der nord- und südamerikanischen Märkte. Ob das Land diese Position unter veränderten Bedingungen auf dem US-Markt halten können wird, lässt sich noch nicht beurteilen.

Konkrete Empfehlungen sind direkt ableitbar

Obligatorisch wird die Methodik zur Bewertung der Qualität der ausgewählten Standorte in den Potenzialländern sowie der detaillierten Gegenüberstellung der ermittelten Studienergebnisse beschrieben. Zusätzliche Bedeutung gewinnt die Studie durch die Verknüpfung mit dem Produkt „Ingenics Strategische Bedarfsanalyse“, mit dessen Hilfe Berater und Kunden auf der Basis standardisierter Tools gemeinsam die geeigneten Maßnahmen für die Absicherung der Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens ermitteln. Vor allem aber gibt die Studie Aufschluss darüber, welche Länder in der nahen und mittleren Zukunft eine herausragende Bedeutung als Produktionsstandorte haben werden.

Um die Entwicklung, den aktuellen Stand und die Prognosen vergleichbar zu halten, wurden dieselben Produktionsstandorte wie zuletzt analysiert und dieselbe Berechnungsmethodik angewendet. Das Ranking zeigt im Vergleich zum Benchmark, wie einzelne Länder z. B. bezüglich der Kategorien Kosten oder Personalverfügbarkeit aufgestellt sind. Bedeutende Entwicklungen innerhalb der vergangenen beiden Jahre werden aufgezeigt und Trends abgeleitet. Die Fragestellung wird stets von speziellen Branchenanforderungen, individuellen Unternehmenszielen und Visionen bestimmt. Bei Betrachtung aller unternehmensspezifischen Gegebenheiten und vor dem Hintergrund konkreter Verlagerungsmotive können dann konkrete Empfehlungen erfolgen.

Die Benchmark-Standorte müssen sich auf stärker werdende Wettbewerber einstellen. „Es ist keine Frage, dass sich etablierte Akteure wie Deutschland und die USA in zunehmendem Maße mit Wettbewerbern auseinandersetzen müssen, die ihnen in Bezug auf Wettbewerbsfähigkeit und Standortqualität den Rang abzulaufen versuchen“, erklärt Prof. Oliver Herkommer. „Es wird aber auch deutlich, dass gerade Deutschland, etwa im Bereich komplexer Produktionsstrukturen, und die USA, vor allem bei energieintensiven Herstellungsprozessen, sehr gute Karten haben.“

Die Bedeutung der Identifikation signifikanter Faktoren für die Bewertung der Standortqualität eines Landes kann kaum hoch genug eingeschätzt werden. „Für die Schaffung einer strategisch optimalen Ausgangsposition im Wettbewerb sind proaktive Analysen unverzichtbar“, so Prof. Herkommer. „Mit dieser Studie stellen wir einen Guide zur Verfügung, der Fehlentscheidungen bereits in einer frühen Phase unwahrscheinlich macht.“ Die Struktur der Studie mache es auch möglich, aus dem Verlagerungsmotiv entsprechende Rückschlüsse zu ziehen. So könnten Unternehmen auf der Basis von reellen Daten und Fakten optimale Lösungen erarbeiten. „Wenn das in Zusammenarbeit mit Ingenics geschieht, profitiert der Kunde darüber hinaus von unserer langjährigen intensiven Beschäftigung mit dem Thema Standortwahl.“

Über Ingenics
Ingenics berät Unternehmen aus verschiedenen Branchen bei Planungs-, Optimierungs- und Qualifizierungsprojekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Diese drei Kernleistungen erbringt Ingenics in den drei Bereichen Fabrik, Logistik und Organisation und steht deshalb für Effizienzsteigerung [hoch 3]. Eine dezidierte Industrie 4.0 Expertise, ein erwartungsgerechtes Interim-Management sowie bedarfsorientierte Ingenieurs- und Servicedienstleistungen runden das Leistungsportfolio ab.
Zu den Ingenics Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist Ingenics für Großunternehmen wie für den Mittelstand auch ein gefragter Partner für weltweite Suche, Wahl, Planung und Realisierung neuer Produktionsstandorte, beispielsweise in Mexiko, China, den USA und Osteuropa.
Derzeit beschäftigt Ingenics 495 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 5.450 Projekte erfolgreich abgeschlossen.

Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Jul 15 2015

Produktion von Lithium-Ionen-Akkumulatoren ist bedeutendes Thema für die nahe Zukunft

Ingenics und Celono erstmals gemeinsam als Aussteller auf der IAA – Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ wird vorgestellt

Produktion von Lithium-Ionen-Akkumulatoren ist bedeutendes Thema für die nahe Zukunft

Dr. Thomas Forchert, Celono (Bildquelle: Celono)

(Ulm/Berlin) – Erstmals nimmt die Ingenics AG als Aussteller an der weltweit größten Automobil-Ausstellung teil. Gemeinsam mit dem Partner Celono wird Ingenics auf der IAA 2015 in Frankfurt/Main das Thema Batteriemodulmontage in den Mittelpunkt stellen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die eben abgeschlossene Untersuchung internationaler Produktionsstandorte sein.

Für die Ingenics Industrie-4.0-Strategie spielt die Idee, bei Bedarf Lösungen für alle Aspekte der Fabrik der Zukunft anbieten zu können, eine zentrale Rolle. Angesichts der durch den Gesetzgeber hoch gesteckten CO2-Ziele und der dadurch ausgelösten Dynamik im Markt für Elektro- und Hybridfahrzeuge hat Ingenics den Bedarf an Lösungen für die Projektierung und Realisierung von Montagelinien für Lithium-Ionen-Akkumulatoren erkannt – und in Celono den idealen strategischen Partner gefunden.

Als technisches Beratungsunternehmen kann Ingenics bei den Themen Montageplanung, Logistik, Fertigungstechnologien und Projektmanagement auf die Erfahrung und die Kundenkontakte aus über 5.100 erfolgreich verlaufenen Projekten bauen. Celono ergänzt diese Position durch umfassendes Know-how zum Thema Lithium-Technologien für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Das Berliner Ingenieurbüro lebt vom exzellenten Ruf und der reichen internationalen Erfahrung des Automotive-Ingenieurs Dr. Thomas Forchert, der selbst am Stand zur Verfügung stehen wird.

Mit einer technisch-organisatorischen Lösung, die das zu erwartende Volumenwachstum ebenso berücksichtigt wie neueste Entwicklungen bei der Fabrikplanung und der Automatisierungstechnik sowie die Sicherheitstechnik bis hin zur Produktionssteuerung im Sinne von Industrie 4.0, ist Ingenics nun jederzeit in der Lage, Anfragen für den Aufbau von Batteriemontagelinien mit verlässlichen Angeboten und realistischen Szenarien zu beantworten.

Wenige Wochen nachdem man Celono ins Boot geholt hat, sieht sich Ingenics durch das konkrete Interesse erster OEMs bestätigt.

Aus aktuellem Anlass wird Ingenics auf der IAA auch die eben veröffentlichte Untersuchung „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ vorstellen. Um seine Kunden bei der Entscheidung für Auslandsstandorte mit maximaler Kompetenz zu unterstützen, hat das Beratungsunternehmen die Studie „Benchmark internationaler Produktionsstandorte“ erarbeitet, die nun unter www.ingenics.de/studie-benchmark zum Download bereit steht. Alle untersuchten Länder wurden detailliert analysiert, Stärken und Schwächen aufgezeigt und die Konsequenzen auf den Punkt gebracht. „Damit stellt Ingenics vor allem den deutschen Industrieunternehmen wichtige Entscheidungshilfen zur Verfügung“, erklärt CEO Oliver Herkommer.

Ingenics AG und Celono auf der IAA 2015
Messe Frankfurt am Main, 17.-27.9.2015 (Pressetage 15./16.9.2015)
Halle 4.0, E 17

Über Ingenics
Die Ingenics AG ist ein international tätiges innovatives technisches Be-ratungsunternehmen, das weltweit erfolgreich führende Unternehmen aus verschiedenen Branchen bei Planungs-, Optimierungs- und Qualifi-zierungsaufgaben entlang der gesamten Wertschöpfungskette berät.
Der Fokus liegt dabei vor allem auf den Kernbereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Zu den Kunden gehört die Elite der deutschen und eu-ropäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist die Ingenics AG ein gefragter Partner für die Planung und Realisierung weltweiter Produk-tionsstandorte, beispielsweise in Indien, China, den USA und Osteuropa.
Derzeit beschäftigt Ingenics 408 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbil-dungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 5.100 Projekte erfolgreich durchgeführt. Ingenics begleitet seine Kunden durch das komplette Projekt, von der Konzeption bis zur praktischen Umsetzung der Pläne.

Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Jan 7 2015

CommVault zum vierten Mal in Folge führend in den Bereichen Kundenzufriedenheit, Support und Services

Kürzlich durchgeführte Benchmark-Studie belegt 97 Prozent Kundenzufriedenheit für erstklassigen Kunden-Support und Services

CommVault zum vierten Mal in Folge führend in den Bereichen Kundenzufriedenheit, Support und Services

(Bildquelle: @CommVault)

Oberhausen, 07. Januar 2015 – CommVault ist weiterhin branchenweit führend im technischen Support und bei seinen Services. Dies bestätigt das Ergebnis von 97 Prozent Kundenzufriedenheit, das im Rahmen der jährlichen Kundenumfrage des Unternehmens ermittelt wurde. Damit übertrifft CommVault im vierten Jahr in Folge signifikant den Branchendurchschnitt in Sachen Leistung und Kundenzufriedenheit. Damit können die CommVault-Kunden Kosten reduzieren, Risiken senken und den Zugang zu Informationen verbessern.

CommVault befrägt regelmäßig seine Kunden, um einschätzen zu können, wie diese den Support und die Services von CommVault beurteilen und vergleicht die Ergebnisse mit aktuellen Messwerten der Branche. Das Resultat ist ein für CommVault hilfreicher Leitfaden, um seine Support-Dienste kontinuierlich zu verbessern. Ebenso hat diese „Sicht des Kunden“ Einfluss auf die Prioritäten und Initiativen rund um IT-Support und Services. Die Umfrage umfasst ein breites Spektrum an Help-Desk-Themen, einschließlich der Reaktionszeiten verglichen mit der zum Abschluss eines Projekts benötigen Zeit, unterstützter Sprachen, Sicherheit, Remote Access und mehr.

Besonders interessante Ergebnisse der CommVault Support and Services Studie sind:
– CommVault fand heraus, dass 91 Prozent der teilnehmenden Kunden sehr zufrieden sind. Dies ist beinahe doppelt so hoch wie der Branchendurchschnitt.
– CommVault erreicht 97 Prozent Zufriedenheit bei seinen Reaktionszeiten und 92 Prozent bei der zum Abschluss eines Projekts nötigen Zeit.
– CommVault unterstützt mehr als 21 Sprachen. Dies ist weit mehr als der Branchendurchschnitt.
– CommVault löst 70 Prozent der Service-bezogenen Probleme durch Level 1 Support, was den Branchendurchschnitt von 58 Prozent übersteigt.
– CommVault erzielt 97 Prozent Zufriedenheit beim Kunden-Support und den Services. Dies schlägt die durchschnittliche Kundenbewertung von 94 Prozent.

„CommVault hat einfach den besten Telefon-Support, den wir je erlebt haben“, kommentiert Kevin Kalin, Backup Administrator bei Warnaco Inc. „Das Problem war nicht nur schnell ermittelt und gelöst. Zu unserer vollsten Zufriedenheit blieb der Techniker sogar beim Support-Gespräch so lange in der Leitung, bis wir sicher sein konnten, dass alle Abläufe wieder richtig funktionieren.“

„Wir sind stolz, unter den IT-Anbietern den ersten Platz bei der Erbringung von erstklassigen Kundenservices und Dienstleistungen einzunehmen. Unser Support hilft den Kunden, ihre Ziele schneller zu verwirklichen und ihre Daten- und Informationsumgebung zu modernisieren“, erklärt Robert Brower, Vice President, worldwide Customer Support and Customer Education Services, CommVault. „Mit der CommVault Simpana® Software als Grundlage unseres Erfolgs sind wir zuversichtlich, dass wir auch weiterhin ganzheitlichen Support und Services für Datenmanagement erbringen können, um komplexe Probleme rund um das Thema Datenwachstum zu lösen und mit den Geschäftsanforderungen und IT-Bedürfnissen unserer Kunden Schritt halten zu können.“

Die Vergleichswerte für den Branchendurchschnitt basieren auf den Ergebnissen des 2013 HDI Support Center Practices & Salary Report by HDI, der weltweit größten Mitgliederorganisation für IT-Dienste und technischen Support. CommVault führt diese Studie jährlich durch und nutzt die HDI-Branchenergebnisse zu Vergleichszwecken.

Der technische Suppport von CommVault nimmt regelmäßig eine Spitzenposition bei der Kundenbewertung ein. Dies ist ein Beleg für das Engagement von CommVault dafür, ausgezeichnete Services zu bieten, die Kunden weltweit ermöglichen, Datenmanagement-Kosten sowie Geschäfts- und Compliance-Risiken zu senken und den Zugang zu Information zu verbessern. CommVault hat basierend auf der Nachfrage und dem Feedback der Kunden zahlreiche Dienstleistungen eingeführt oder erweitert.
Dazu zählen:

– Support-Funktionen für die Chat- und Solution-Engine – Erweitert die Support-Kanäle von CommVault und bietet Kunden einen weiteren, effizienten Weg, um sich mit dem Support-Personal über Service-bezogene Probleme auszutauschen. Zudem geben diese Funktionalitäten den Kunden das nötige Vertrauen darin, selbständig Lösungen und Antworten finden zu können.
– Kundenschulung & Support-Foren – Mit über 14.000 registrierten Nutzern weltweit stellen diese CommVault-Foren eine bedeutende Gemeinschaft an Datenmanagement-Experten dar. Sie können dank ihrer Erfahrung dringende Probleme lösen und praktische Ratschläge geben.
– Enterprise Support Portal – Bietet leistungsstarke Monitoring Tools und weltweiten Support, damit Kunden klaren Einblick in Echtzeit-Informationen und Trends zu den Vorgängen in CommVault Simpana gewinnen können.
– Private Cloud Services Design – Lösungs-orientierte Beratung durch erfahrene Experten zur Erstellung eines Services-Katalog für die Transformierung des Datenmanagements, bei Erstellung einer Pipeline mit priorisierten Services und definierten Integrationspunkten sowie von Rollen und dem organisatorischen Aufbau.
– Simpana Software Personalisierung – Erfahrene Simpana Software-Experten bieten maßgeschneidertes Reporting, Workflow-Lösungen und die Integration von Applikationen in Simpana-Umgebungen.
– Bewertung der operativen Effizienz – Ermöglicht Kunden, kritische Lücken im Datenmanagement zu schließen, fördert notwendige Verbesserungen und stimmt Vorgänge mit den technischen und geschäftlichen Anforderungen eng ab. Der Service ist darauf ausgerichtet, selbst den strategisch diszipliniertesten IT-Organisationen dabei zu helfen, die Datenmanagement-Möglichkeiten mit den geschäftlichen Zielen in Einklang zu bringen.

Zusätzliche Informationen
Simpana Solution Set Fact Sheet
CommVault Blogs
Weitere CommVault Nachrichten

Interaktiv
CommVault RSS Feeds abonnieren
CommVault auf Twitter
CommVault auf Facebook
CommVault auf LinkedIn
CommVault auf Youtube

CommVault ist ein führender Anbieter von Singular Information Management™-Lösungen für die leistungsfähige Datensicherung sowie für die universelle Verfügbarkeit und das vereinfachte Management von Daten in komplexen Storage-Netzwerken. Mit der einzigartigen Single-Plattform-Architektur von CommVault können Unternehmen das Wachstum der Datenbestände und die damit zusammenhängenden Kosten und Risiken genauestens kontrollieren.
CommVault bietet mit seiner Simpana™-Software ein Produktportfolio, das von Grund auf für nahtlose Zusammenarbeit konzipiert wurde, inklusive einer gemeinsamen Codebasis, einheitlichem Funktionsumfang und Funktionen zur Datensicherung, Archivierung, Replication und zum Such- und Ressourcenmanagement.
Weitere Information zu CommVault finden Sie unter www.commvault.com. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Oceanport, New Jersey (USA). In Europa ist CommVault mit Niederlassungen in der DACH-Region, Großbritannien und Spanien vertreten.

Firmenkontakt
CommVault
Kevin Komiega
Crescent Place 2
07757 Oceanport
+1 (0) 978-834-6898
kkomiega@commvault.com
http://www.commvault.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Sep 12 2012

Mittelständische Unternehmen ignorieren Medienwandel im Personalmarkt

Benchmark-Studie „Employer Branding 2012“: Mittelstand lässt Chancen als Arbeitgeber-Marke und bei Social Media ungenutzt

Mittelständische Unternehmen ignorieren Medienwandel im Personalmarkt

Infografik: HR-Com-Index 2012 (Quelle: ComMenDo Agentur für UnternehmensKommunikation).

München (12. September 2012). – Stellenangebote in der Zeitung sind passé. Fach- und Führungskräfte sowie High Potentials suchen ihre nächste Herausforderung längst über Jobbörsen im Internet. Dabei spielen Bewertungsportale und Communities eine immer größere Rolle. Vor diesem Hintergrund hat ComMenDo Agentur für UnternehmensKommunikation die Arbeitgeber-Kommunikation von mittelständischen Unternehmen untersucht. Die beste Wertung erhielt Giesecke & Devrient mit 62 Punkten. Im Durchschnitt erreichen die untersuchten Unternehmen 36 von 100 Punkten.

Die besten Ergebnisse erzielen die Unternehmen in der Hauptkategorie Arbeitgeber-Informationen auf ihren Websites (53%), gefolgt von externen Aktivitäten und Kooperationen (49%), Employer Branding (27%) und Social Media (14%).

Jeweils über 50 Prozent der Punkte in den Unterkategorien erhalten die Unternehmen für die Darstellung ihres regionalen Engagements und der Karriere-Chancen – weniger als ein Drittel beim Einsatz von Mitarbeitern als Testimonials, den Angaben zur Work-Life-Balance sowie der Nutzung von Xing und Facebook als Plattformen für ihre Personalmarkt-Kommunikation.

„Familiengeführte und mittelständisch geprägte Unternehmen genießen eine hohe Reputation bei ihren Mitarbeitern, sie haben sich gerade in der Krise als sozial verantwortlich agierende Arbeitgeber erwiesen“, betont Prof. Michael Bürker, unter dessen wissenschaftlicher Leitung die Benchmark-Studie entwickelt und durchgeführt wurde. „Aber sie nutzen diese hervorragende Ausgangssituation zu wenig, um sich im Wettbewerb um die fähigsten Kräfte zu profilieren.“

Im Rahmen der Studie wurden 24 ausgewählte mittelständische Unternehmen anhand von insgesamt 60 Einzelkriterien untersucht. Die Ergebnisse wurden zum „HR-Com-Index“ mit max. 100 Punkten zusammengefasst.

Die vollständige Studie kann unter Telefon (089) 67 91 72-0 bestellt werden. Die Schutzgebühr beträgt 250 Euro. Das Exposé steht unter info@commendo.de zum Download bereit.
* * *
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 2.164
* * *
Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.
* * *

ComMenDo Agentur für UnternehmensKommunikation GmbH ist eine unternehmerische Medien- und Kommunikationsberatung. Sie wurde 1995 gegründet und betreut Unternehmen, Organisationen und Verbände in allen Fragen der internen und externen Kommunikation. Kernkompetenz ist die strategisch ausgerichtete Medien- und Öffentlichkeitsarbeit in den beiden Themen- und Branchen-Schwerpunkten „Banken & Versicherungen“ sowie „Bauen & Wohnen“. Dabei setzt die Agentur auf Impulse aus Analysen und Evaluation durch den Einsatz von Methoden und Instrumenten der empirischen Sozialforschung.

Kontakt:
Agentur ComMenDo
Michael Bürker
Hofer Straße 1
81737 München
089/6791720
info@commendo.de
http://www.commendo.de