Posts Tagged coworking

Dez 7 2017

Exklusive kleine Büros im Westend Frankfurt mieten

Ab 1. Januar 2018 hat das PBC Pfeiffer Business Center wieder einige Büros zu vermieten. Zentrale Lage im Westend Frankfurt, hochwertige Ausstattung und professionelle Büroservice-Angebote.

Exklusive kleine Büros im Westend Frankfurt mieten

PBC Business Center Frankfurt: Ab 1. Januar wieder einige Büros verfügbar

Frankfurt, 07. Dezember 2017 – Die hessische Wirtschaft läuft und gerade die Finanzmetropole Frankfurt gilt als begehrter Unternehmensstandort. In zentralen Lagen in Frankfurt sind Büroflächen jedoch begrenzt. Dies gilt vor allem, wenn nur kleine Büroeinheiten benötigt werden. Ab dem 1. Januar werden im PBC Pfeiffer Business Center wieder einige Büros frei. Mehrwert inklusive, z.B. durch die bereitgestellte Infrastruktur und durch die Übernahme von Bürodienstleistungen durch erfahrene Büromitarbeiter im Back Office.

Mieter im PBC Pfeiffer Business Center profitieren nicht nur von der zentralen Lage im imageträchtigen Westend. Besonders die familiäre Atmosphäre in dem inhabergeführten Office Center werde von seinen Kunden sehr geschätzt, erklärt Hans-Joachim Pfeiffer, Inhaber des PBC Pfeiffer Business Center.

PBC ist eines der letzten unabhängigen und inhabergeführten Business Center in der Frankfurter City. Dadurch bietet es für seine Mieter und Kunden kurze Entscheidungswege. Individuelle Anforderungen können besonders schnell und flexibel berücksichtigt werden. Gleichzeitig profitieren die Kunden vom hohen, professionellen Standard des Office Center im Frankfurter „Bankenviertel“. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung wissen Hans-Joachim Pfeiffer und sein Team worauf es ankommt. So wurde PBC auch 2016 als einziges Büro-Center in Frankfurt im Business Center Ranking des Manager Magazins mit der Note „Sehr gut“ in der Kategorie Service ausgezeichnet.

„Durch unsere exklusive Lage, die gute Ausstattung und nicht zuletzt durch die langjährige Erfahrung können wir unseren Kunden eine ideale Arbeitsumgebung bereitstellen und einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung ihrer Konkurrenzfähigkeit leisten“, betont Hans-Joachim Pfeiffer, der als geschäftsführender Inhaber seinen Kunden persönlich als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Zu den Kunden und Mietern des PBC Pfeiffer Business Center zählen Rechtsanwälte und Anwaltskanzleien, Steuerberater, Unternehmensberater, Finanzconsultants und Vermögensberater, Kapitalanlagegesellschaften, Immobilienberater, Facility Management Unternehmen, IT- Firmen, Personalberater, Zeitarbeitsfirmen und Coaches ebenso wie Übersetzungsbüros, Ingenieurbüros und Baufirmen, Reiseunternehmen, Firmen aus dem Bereich Import / Export und andere.

Neben der Vermietung von exklusiven Büroflächen bietet PBC auch Office Sharing sowie Virtual Office Lösungen an. Ergänzt wird das Portfolio um weitere Dienstleistungen im Bereich Back Office. So ist die Weiterleitung oder Bearbeitung der eingehenden Post möglich, ebenso wie das Business Center mit dem Telefonservice als Sekretariat für seine Kunden und Mieter fungiert und sich um die eingehenden Anrufe kümmert.

Weitere Informationen zur Bürovermietung im PBC Business Center, Frankfurt:
http://www.pbc-ffm.de/de/produkte/pbc-office-bueroraeume-mieten-in-frankfurt.html

Kundenstimmen:
http://www.pbc-ffm.de/de/referenzen-business-center.html

Tag-It: Pfeiffer Business Center Frankfurt, Büro mieten, Büroflächen, kleine Büros, Office Sharing, Coworking, Geschäftsadresse mieten, Virtual Office, Office-Dienstleistungen, Büroräume in Frankfurt mieten

PBC Pfeiffer Business Center Frankfurt setzt im Bereich Serviceleistungen für den Bürobetrieb Standards. Durch das umfassende Angebot an Dienstleistungen für den Büroalltag, Vermietung von Büros und Konferenzräumen, Bereitstellung von Ressourcen und Know-How, bietet PBC Selbstständigen, Freiberuflern und Unternehmen kleiner bis mittlerer Größe ein vielfältiges Angebot an individuellen Tarifen und Paketen, die das gesamte Spektrum des Büroalltags abdecken.

1998 durch Hans Joachim Pfeiffer nach langjähriger Erfahrung im Geschäftsleben gegründet, bietet PBC in seinem modernen Bürocenter in bester Lage im Westend Frankfurt alles, was Unternehmer brauchen – vom Existenzgründer bis hin zu Firmen mittlerer Größe:

Geschäftsadresse mit Weiterleitung von Korrespondenz, Telefonservice mit Anrufannahme durch geschulte Mitarbeiter (als virtuelles Telefonsekretariat), Vermietung von Konferenzräumen, Schulungsräumen und Büros samt moderner Infrastruktur sowie Unterstützung in EDV-Fragen, Buchhaltung, Internet-Pflege und vielem mehr.

Der gesamte Service steht in individualisierten, preiswerten Tarifen zur Verfügung, die Unternehmen und Unternehmern viele Vorteile bieten: z.B. Zeit- und Kostenersparnis, Erreichbarkeit und Flexibilität, exklusive Geschäft-Adressen die Vertrauen schaffen. Spezielle Angebote für einzelne Zielgruppen wie Existenzgründer oder Anwälte runden das Angebot ab.

Kontakt
PBC Pfeiffer Business Center Frankfurt
Hans-Joachim Pfeiffer
Bettinastraße 30
60325 Frankfurt am Main
069-974610
presse@pbc-ffm.de
http://www.pbc-ffm.de

Jul 18 2016

Analog meets digital: Cross Media Center legt Grundstein für die Kreativwirtschaft in Berlin-Adlershof

Auf der Grundsteinlegung präsentierte Generalübernehmer Vollack deutschlandweit erstmals einen Gebäudeentwurf mittels Augmented Reality direkt auf der Baustelle.

Berlin, 15. Juli 2016 – Am 14. Juli fand gemeinsam mit Bezirksstadtrat Michael Vogel sowie Vertretern des Abgeordnetenhauses und der Berlin Partner GmbH die feierliche Grundsteinlegung für das neue Cross Media Center statt. Dabei präsentierte Generalübernehmer Vollack deutschlandweit erstmals einen Gebäudeentwurf mittels Augmented Reality App in 3D und Originalgröße direkt auf der Baustelle.

Adlershof schafft Raum für kreative Vielfalt. Gestern wurde der Grundstein für das CMC und damit für die Branche der Kreativwirtschaft gelegt, die den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Adlershof im nächsten Jahr ergänzen wird. Zu den Gästen zählten neben dem Bezirksstadtrat Michael Vogel, Vertretern des Abgeordnetenhauses und der Berlin Partner GmbH sowie dem Spezialisten für strategische Gebäudekonzeption Vollack, auch Vertreter der Berliner Volksbank und Investitionsbank Berlin sowie künftige Nachbarn und Mieter.

„Das Cross Media Center soll ein innovatives Kreativkollektiv werden, in dem Mieter interdisziplinär zusammenarbeiten und fachliche Kompetenzen und Trends rund um analoge und digitale Medien bündeln.“, erklärt Bauherr Stefan Meiners. Getreu diesem Motto wurde für die Grundsteinlegung zum ersten Mal in Deutschland eine Augmented Reality App für das Smartphone oder Tablet entwickelt, die das CMC Gebäude direkt auf der Baustelle in 3D und Originalgröße projiziert. Auf diese Weise erhielten die Gäste eine detailgetreue und reale Vorschau vom künftigen CMC.

Die Fertigstellung des fünfgeschossigen CMC Gebäudes mit Büro-, Produktions- und Ladenflächen nach KfW-Effizienzhaus 55 sowie einer Fläche von 4.700 Quadratmetern ist für Sommer 2017 geplant. Der Fassadenentwurf ist einem farbigen Bildschirm nachempfunden, in der Innengestaltung dominieren offene, helle Räume, in denen alle Flächen flexibel gestalt- und erweiterbar sein werden. Die Nachfrage von potenziellen Mietern ist dementsprechend groß, nur noch wenige Flächen sind frei.

Über das Cross Media Center
Die CrossMediaCenter Projekt GmbH von Stefan Meiners und Martin Förster errichtet mit dem CMC Berlins innovativstes Kreativ- und Medienzentrum, das Full-Service für crossmediale Kommunikations-, Druck- und Kreativdienstleistungen in einer Community bündelt. Im CMC werden auf 4.700 m² etablierte Unternehmen und Coworker aus der Medien- und Kommunikationsbranche kooperieren, die sich auf ganzheitliche und kundenspezifische Online- und Printlösungen von der Idee und Konzeption, bis zur Strategie und Umsetzung spezialisieren. Momentan befindet sich das CMC im Bau und wird im Sommer 2017 in Berlin-Adlershof neben modernsten Büroräumlichkeiten mit bis zu 200 Arbeitsplätzen, auch u.a. Coworking Spaces, einen Fernsehgarten und eine 360°-Dachterrasse bieten.

Über Vollack
Mit einem Team von 300 Mitarbeitern, davon 150 Architekten und Ingenieuren, ist Vollack Spezialist für die methodische Planung, den Bau sowie für die Revitalisierung nachhaltiger, energieeffizienter Gebäude im Bereich Büro, Industrie, Gesundheit. Je nach Kundenwunsch übernimmt Vollack die Generalplanung und Projektsteuerung, die komplett schlüsselfertige Ausführung oder realisiert als Projektentwickler individuelle Mietflächen für Unternehmen, die nicht selbst investieren möchten. Methodisch konzipierte Arbeitswelten für die stetige Optimierung ihres Geschäfts machen Vollack zu einem langjährigen Wegbegleiter namhafter Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen. Genau zugeschnitten auf den Bedarf und die Prozesse der Kunden entstehen nach der Phase NULL® kundenindividuelle Lösungen mit Alleinstellungscharakter. Dezentral organisiert unterstützt die Unternehmensgruppe Auftraggeber bundesweit.

Die CrossMediaCenter Projekt GmbH von Stefan Meiners und Martin Förster errichtet mit dem CMC Berlins innovativstes Kreativ- und Medienzentrum, das Full-Service für crossmediale Kommunikations-, Druck- und Kreativdienstleistungen in einer Community bündelt. Im CMC werden auf 4.700 m² etablierte Unternehmen und Coworker aus der Medien- und Kommunikationsbranche kooperieren, die sich auf ganzheitliche und kundenspezifische Online- und Printlösungen von der Idee und Konzeption, bis zur Strategie und Umsetzung spezialisieren. Momentan befindet sich das CMC im Bau und wird im Sommer 2017 in Berlin-Adlershof neben modernsten Büroräumlichkeiten mit bis zu 200 Arbeitsplätzen, auch u.a. Coworking Spaces, einen Fernsehgarten und eine 360°-Dachterrasse bieten.

Firmenkontakt
CrossMediaCenter Projekt GmbH
Stefan Meiners
Newtonstraße 8
12489 Berlin
0177 65 29 388
info@cmc.berlin
http://cmc.berlin

Pressekontakt
Exordium Media & Consult GmbH
Julia Kazubek
Groß-Berliner-Damm 73B
12487 Berlin
+49 30 3116 989-150
julia.kazubek@exordium.de
http://www.exordium.de

Mai 23 2016

Tag der offenen Tür im Gründerzentrum für Heilberufler&Berater

Frei-Raum, die Praxis für Gründer und Nebenberufler im Bereich Coaching & Therapie in Wiesbaden unverbindliche kennen lernen & Gründungszuschuss sichern

Tag der offenen Tür im Gründerzentrum für Heilberufler&Berater

Praxis für Gründer in erstklassiger Lage

Seit mittlerweile sechs Jahren bietet die Praxisgemeinschaft Frei-Raum – Raum für Coaching & Therapie – Gründern und Nebenberuflern vor allem aus den Bereichen Coaching und Psychotherapie die Mitbenutzung von hochwertig eingerichteten Räumlichkeiten an. Weil die Räume flexibel nach Bedarf gebucht werden, ist die Nutzung für die meisten Gründer und Nebenberufler viel günstiger, als sich eigene Räume anzumieten – und das bei einer erstklassigen Praxisadresse auf der Wiesbadener „Rue“.
„Mit dem Angebot eines Tages der offenen Tür reagieren wir auf eine Vielzahl von Anfragen von Kolleginnen und Kollegen, die sich zum Beispiel noch in Ausbildung befinden oder aus anderen Gründen noch nicht niederlassen können oder wollen, und die sich unsere Räume daher erst mal unverbindlich ansehen möchten.“, so der Inhaber Michael Czerwinski. „Wir freuen uns darauf, Sie an diesem Tag begrüßen zu dürfen.“
Der „Tag der offenen Tür“ findet am Sonntag, den 10.07.2016 von 14:00 – 18:00 Uhr statt, und interessierte Kolleginnen und Kollegen sind herzlich eingeladen. Die Praxis befindet sich im 4. Stock der Wilhelmstraße 16, in 65185 Wiesbaden.
Um die Planung zu vereinfachen, wird um eine kurze Anmeldung unter folgender Webadresse gebeten:
http://www.frei-raum-beratung.de/für-therapeutinnen/tag-der-offenen-tür/
Ab dem 01.07.2016 hält die Praxisgemeinschaft für Gründer noch ein ganz besonderes Angebot bereit: Um Gründungen noch schneller erfolgreich zu machen, wird ein Gründungszuschuss als Nachlass von bis zu 50% auf die monatliche Mindestmiete gewährt, die ca. 300 EUR beträgt. Voraussetzung ist, dass Marketingkosten nachgewiesen werden. „Der Gründer oder die Gründerin muss sich nur auf eine Zusammenarbeit von wenigstens einem Jahr festlegen“, so der Inhaber Michael Czerwinski. Mehr Informationen zum Frei-Raum Gründungszuschuss finden Sie unter
http://www.frei-raum-beratung.de/für-therapeutinnen/wie-funktioniert-s/

Frei-Raum stellt Gründern aus dem Bereich Psychotherapie und Coaching, aber auch verwandten Berufsbildern wie Physiotherapie oder anderen beratenden Berufen Praxisräumlichkeiten zur Verfügung – auf Basis von Nutzungs- anstelle von Fixkosten. Dadurch wird auch für junge TherapeutInnen und Coaches oder Berufswiedereinsteiger ein guter Praxisstandort mit hochwertiger Einrichtung erschwinglich. Die Praxisgründung wird kalkulierbar und ist schneller erfolgreich.

Kontakt
Frei-Raum – Raum für Coaching & Therapie
Michael Czerwinski
Wilhelmstr. 16
65185 Wiesbaden
0611 – 949 148 89
michael.czerwinski@frei-raum-beratung.de
http://www.frei-raum-beratung.de

Jan 5 2016

Neueröffnung im Frankenberger Viertel: Coworking-Büro mit viel Raum für Ideen

Das NUNZIG, Aachens erste Adresse für Coworker, eröffnet als neues Bürohaus im Frankenberger Viertel. Auf über 400m² haben Selbständige und kleine Unternehmen viel Platz für eigene Ideen und gemeinsame Projekte.

Neueröffnung im Frankenberger Viertel: Coworking-Büro mit viel Raum für Ideen

NUNZIG

Aachen, 05. Januar 2016 – Viel Platz für Coworking in Aachen! Das NUNZIG bezieht ab sofort neue Räumlichkeiten in der Charlottenstraße 14 und macht sich richtig breit: Auf über 400m² gibt es viel Raum für eigene und gemeinsame Ideen und Kooperationen. Zwölf Büros für bis zu sechs Coworker, drei Besprechungsräume und die große Wohnküche bieten alles, was das Coworker-Herz höher schlagen lässt. Kleine, abschließbare Büros ermöglichen es Selbständigen und kleinen Unternehmen, die mit sensiblen Daten umgehen oder erhöhten Gesprächsbedarf am Telefon haben, konzentriert im neuen NUNZIG zu arbeiten. Darüber hinaus wird das NUNZIG Veranstaltungsort von Teambuilding- und Networking-Events, Weiterbildungen und Ideation Workshops sein – dafür eignen sich die großen Besprechungsräume, der Hof und der kleine Garten hinter dem NUNZIG. Das NUNZIG existiert bereits seit 2011 und war das erste Coworkinghaus in Aachen überhaupt.

Jörg Orlowski, Geschäftsführer von SoS Events:
„Arbeiten im Team macht am meisten Spaß! Daher haben wir mit unserem Partner NUFARI das Projekt in der Charlottenstraße gestartet und bieten sowohl eine sympathische Bürogemeinschaft als auch genügend Ruhe für wichtige Meetings und Telefonate.“

Interessierte können sich unter www.nunzig.de über das Coworking im NUNZIG informieren.

Coworking im NUNZIG
Das Coworkinghaus NUNZIG bietet Arbeitsraum für Selbständige und kleine Unternehmen. Auf über 400m² können die Mieter flexibel entscheiden, wie sie ihren Arbeitsplatz nutzen wollen – möglich ist die Miete halbtags oder den ganzen Tag, als Teil eines Großraumbüros oder in einem separaten und abschließbaren Büro. Zur Infrastruktur des Hauses gehören drei Besprechungsräume, eine Wohnküche und ein kleiner Garten im Hinterhof. Das NUNZIG existiert bereits seit 2011 und war das erste Coworkinghaus in Aachen überhaupt. Betreiber des NUNZIG sind SoS Events und NUFARI.
Weitere Informationen unter: www.nunzig.de

Kontakt
NUNZIG
Jörg Orlowski
Charlottenstr. 14
52070 Aachen
+49 241 56529 180
work@nunzig.de
www.nunzig.de

Okt 29 2015

Kostenloser Coworking-Space in Berlin Mitte: 4010 Telekom Shop

Jetzt kostenlosen Arbeitsplatz mit Highspeed-Internet in Berlin Mitte nutzen

Kostenloser Coworking-Space in Berlin Mitte: 4010 Telekom Shop

(Bildquelle: Deutsche Telekom)

Der 4010 Telekom Shop öffnet ab sofort einen Coworking-Space in Berlin Mitte. Für zwei Monate verwandelt der Shop seinen Concept-Room in ein offenes Büro. Hier finden Start-ups einen Arbeitsraum, um mit der Zielgruppe in Dialog zu treten und in zentraler Lage ihre Projekte voranzubringen. Für interessierte Berliner und Berlin-Gäste stehen vier Arbeitsplätze mit Büroinfrastruktur und Telekom Highspeed-Internet kostenlos zur Verfügung.

Der Coworking-Space im Concept Room des 4010 ist bis Dezember als Ort des offenen Dialogs und Arbeitens für die Start-up- und 4010-Community geplant. Als erstes Start-up zieht Gamewheel, eine Plattform für Agenturen und Marken zur Entwicklung digitaler Spiele, in den Coworking-Space des 4010 Telekom Shop. Gamewheel ist Alumnus von hub:raum, dem Inkubator der Deutschen Telekom.

Die weiteren vier Arbeitsplätze öffnet der 4010 für seine Community. Wer Interesse an einem kostenlosen Schreibtisch in Berlin Mitte hat, bewirbt sich unter coworking@4010.com.

Coworking-Space im 4010 Telekom Shop, Alte Schönhauser Straße 31, 10119 Berlin

Bildmaterial hier downloaden: http://i13.mnm.is/anhang.aspx?ID=0ae197f20983820511

Workshops, Ausstellungen, Live-Musik und Lesungen, eigene Website und Profile bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Das klingt alles so gar nicht nach einem Telekom Shop, wie man ihn kennt. Deswegen heißt er auch nicht so: Unter dem Namen „4010“ firmiert der Shop in Berlin-Mitte, direkt an der U-Bahn-Station Weinmeisterstraße. 4010 – das ist der RAL-Code des Telekom-Magenta und zugleich das Community-Store-Konzept der Deutschen Telekom.

Firmenkontakt
4010 Telekom Shop
Coworking-Space
Alte Schönhauser Straße 31
10119 Berlin
030 240 48 634
coworking@4010.com
http://www.4010.com

Pressekontakt
Medienbüro 4010 c/o Schröder+Schömbs PR GmbH
Julia Ebeling
Torstr. 107
10119 Berlin
030 349 964 16
julia@s-plus.s.com
http://www.schroederschoembs.com

Aug 28 2015

Der TRIGO Businesspark begrüßt sein erstes Startup im neuen Startup Tower

Der TRIGO Businesspark begrüßt sein erstes Startup im neuen Startup Tower

Das ehemals durch das Bosch Siemens Hausgerätewerk als Forschungs- und Laborgebäude genutzte Objekt HW119 im TRIGO Businesspark erfährt jetzt eine Renaissance in der künftigen Nutzung.

Als erster Startup bezieht Tawakoni die Flächen des Startup Towers. Tawakoni ist ein Startup für Startups und bietet Coworking Spaces an, das heißt zeitlich begrenzte Arbeitsplätze. Vom einfachen Desk bis hin zum voll ausgestatteten Büro mit Konferenzräumen ist im Startup Tower alles möglich. Nicht nur die Werkstätten können genutzt werden, auch für Blogger und Youtuber gibt es voll ausgestattete Studios.

Durch die wunderschöne Insellage ist der TRIGO Businesspark nicht nur mit Auto, Bus, Bahn oder Fuß zu erreichen, sondern auch mit dem Boot. Inmitten von Grün kann man das Wasser von seinem Bürofenster aus sehen.

Betreut wird der Startup Tower im TRIGO Businesspark durch die IVL Langer Immobilienverwaltungsgesellschaft mbH und die IFM Inselstadt Facility Management GmbH. Sie haben sich auf die Betreuung und die Entwicklung von gewerblichen und industriellen Objekten spezialisiert. Während die IVL Langer Aufgaben der Vermietung und Verwaltung übernimmt, werden bei der IFM Aufgaben des Gebäudemanagements und des Wartungs- und Servicemanagements in den Mittelpunkt gestellt. Beide Unternehmen sind seit Jahren feste Größen im Berliner Gewerbeimmobilienbereich und sind zuverlässige und kompetente Ansprechpartner rund um das Thema Immobilien.

Trigo28.de bietet auf seinem 500.000 m² Areal Gewerbeflächen mit außergewöhnlichen Dimensionen und hoher Flexibilität – egal, ob Produktion, Lager oder Veranstaltung. Dabei vereinigt TRIGO seinen historischen Industriecharme mit modernster Ausstattung und neuester IT-Infrastruktur – beste Voraussetzungen für Ihr Business.

Wir freuen uns sehr Tawakoni bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen allen Beteiligten viel Erfolg.

Vermietung und maßgeschneiderte Betreuung / Verwaltung von Gewerbeimmobilien

Kontakt
Jula GmbH
Jens Schönwetter
Gartenfelder Straße 28
13599 Berlin
030367538681
schoenwetter@ifm-berlin.com
http://www.trigo28.de/

Sep 4 2014

Dünger für die Kundenliste

Regus nennt fünf Tipps zur Neuakquise

Dünger für die Kundenliste

Düsseldorf, 4. September 2014 – Egal ob Start-Up oder Branchenprimus: Unternehmen stehen stets vor der Herausforderung, neue Kunden zu gewinnen. Denn ein breiter Kundenstamm ist das Rückgrat jeder unternehmerischen Tätigkeit. Regus, ein globaler Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen, zeigt fünf erfolgreiche Strategien für die Neuakquise.

1. Partner am Ort des Geschehens – Eine der effektivsten Möglichkeiten für Unternehmen, den eigenen Kundenkreis zu erweitern, ist die Nähe. Dies bestätigen 81 Prozent der Befragten Deutschen in einer aktuellen Regus Studie , an der insgesamt über 19.000 Geschäftsleute aus 96 Ländern teilnahmen. Die räumliche Nähe zu Geschäftspartnern zahlt sich aus: 75 Prozent der befragten Unternehmer gaben an, dass sie durch die Präsenz vor Ort ihren Absatz steigern konnten. Neue Niederlassungen sind ein bewährter Weg, um den Kundenstamm nachhaltig auszubauen.

Eine der größten Herausforderungen, vor denen Unternehmen stehen, wenn sie expandieren möchten, ist die Suche nach passenden Räumlichkeiten zu den richtigen Konditionen. Flexible Büroflächen reduzieren das Risiko und erleichtern Neustartern den Einstieg. Vor allem Firmen, die in verwandten Branchen tätig sind, können von solchen Netzwerken flexibler Büros profitieren. Eine weitere Lösung sind virtuelle Büros. Dadurch können Unternehmen in lokalen Märkten präsent sein, ohne die Investitionen, die damit normalerweise verbunden wären.

2. Aus den Augen aus dem Sinn? – Auf der Suche nach neuen Geschäftsbeziehungen hilft der Blick in die alten Auftragsbücher. Ehemalige Kontakte lassen sich oft leichter und günstiger reaktivieren als neue Käufer gewinnen. Der Vorteil: Ehemalige Kunden kennen bereits die Leistungen des Unternehmens und haben sich schon einmal bewusst für diese entschieden. Die Fehleranalyse ist für die Neubelebung alter Geschäftsbeziehungen jedoch unerlässlich. Unternehmen erhalten so einen Einblick in eigenen Schwachstellen, und die gewonnenen Erkenntnisse lassen sich nutzen, um zukünftigen Verlusten vorzubeugen. Zurückgewonnene Partner haben noch einen weiteren positiven Effekt: Negative Mundpropaganda wird verhindert und potenzielle Neukunden nicht schon von vornherein vergrault.

3. Der Ruf als Experte – Auf dem Markt tummelt sich eine Vielzahl an Mitbewerbern. Neben Preis und Angebot ist der Ruf als Experte eine gute Möglichkeit, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Web-Seminare, Blogs zu Fachthemen und die Teilnahme an einschlägigen Podiumsdiskussionen erzeugen Aufmerksamkeit bei potenziellen Neukunden und schaffen so langfristiges Vertrauen in die Expertise des Unternehmens. Hilfreich ist es in diesem Zusammenhang auch, erfolgreiche Projekte und Partnerschaften als Referenz zu nutzen und mit ihnen zu werben.

4. Wettbewerbsvorteil durch Innovationen – Eine vierte Möglichkeit, den Kundenstamm zu erweitern, sind neue Services und Produkte. Viele Unternehmen starten mit einer hohen Innovationskraft, die sich jedoch im Laufe der Jahre verliert. Mit einer Analyse von Bestands- und Neukunden können Unternehmen Angebote auf neue Zielgruppen anpassen. Je genauer Anbieter ihre (potenziellen) Kunden kennen, desto besser lassen sich Bedürfnisse und Wünsche einschätzen. Auch moderne Arbeitsplatzlösungen helfen, neue Produkte und Diensleistungen zu entwickeln. Laut einer aktuellen Regus Studie ist nahezu jeder zweite der befragten Unternehmer der Meinung, dass flexibles Arbeiten eine der wichtigsten Voraussetzungen für Innovationen ist.

5. Mitarbeitermotivation – Flexible Arbeitsplatzlösungen haben einen weiteren positiven Effekt: Unterstützen Unternehmen flexibles Arbeiten, stärkt dies das „Intrapreneurship“ der Belegschaft. Diese Erfahrung hat auch Horst Walther, Geschäftsführer bei SiG Software Integration GmbH, gemacht: „Mehr Verantwortung motiviert talentierte Mitarbeiter und hilft, diese für eine längerfristige Zusammenarbeit zu gewinnen. Beschäftigte mit zusätzlichen Kompetenzen und Freiräumen erkennen, dass sie ernst genommen werden. Dadurch haben sie mehr Freude an ihrer Arbeit. Das spüren auch die Kunden, was in unserem qualitätsorientierten Geschäft ein entscheidender Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Mitbewerber sein kann.“

„Aktionismus alleine hilft jedoch wenig: Das A&O jeder Akquise ist ein ausgereifter Plan“, sagt Michael Barth, Deutschlandgeschäftsführer von Regus. „Unternehmen sollten stets vorab eine individuelle Strategie entwerfen und definieren, welche Zielgruppen mit welchem Angebot erreicht werden sollen. Schnelle Erfolge erzielen junge, aber auch bereits etablierte Unternehmen mit flexiblen Bürolösungen. Neue Märkte können so mit geringem Risiko an exklusiven Standorten erschlossen werden.“

Regus ist der globale Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen.

Das Netzwerk von über 2.000 Business Centern in 104 Ländern bietet Berufstätigen mit seinen praktischen, hochwertigen und voll ausgestatteten Büroräumen eine professionelle Arbeitsumgebung – egal ob nur für ein paar Minuten oder mehrere Jahre. Unternehmen wie Google, Toshiba oder GlaxoSmithKline entscheiden sich für Regus, um flexibler arbeiten zu können und so ihre Unternehmen noch erfolgreicher zu machen.

Der wichtigste Faktor beim flexiblen Arbeiten ist gute Erreichbarkeit. Deshalb ist Regus überall dort, wo seine 1,5 Millionen Mitglieder Unterstützung benötigen – in Stadtzentren, Vororten, Einkaufszentren und Einzelhandelsfilialen, in Bahnhöfen, Autobahnraststätten und sogar Gemeindezentren.

Regus wurde 1989 in Brüssel gegründet und hat seinen Hauptsitz in Luxemburg. Das Unternehmen ist an der London Stock Exchange gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.regus.de

Firmenkontakt
Regus
Herr Dominik Rösch
Baierbrunner Str. 15
81379 München
+49 (0) 89 17301922
RegusGermany@lewispr.com
http://www.lewispr.de/

Pressekontakt
LEWIS PR
Dominik Rösch
Baierbrunner Str. 15
81379 München
+49 (0) 89 17301922
RegusGermany@lewispr.com
http://www.lewispr.de/

Jul 29 2014

Schluss mit Keks- und Zeitfressern

Regus erklärt Erfolgskriterien für Meetings

Düsseldorf, 29. Juli 2014 – Sie sind zuweilen einschläfernd und wenig effektiv – der Erfolg von Meetings hängt von diversen Faktoren ab. Regus, ein Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen, nennt Tipps, mit denen sich Besprechungen effizient gestalten lassen.

Drei Elemente
Meist liegt das Hauptaugenmerk eines Meetings ausschließlich auf der Durchführung. Doch eine gelungene Besprechung besteht aus drei Teilen, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung. Dabei sind besonders folgende Aspekte wichtig:

– Zweck der Besprechung definieren: Viele Besprechungen haben kein klar definiertes Ziel. Dazu zählen zum Beispiel wöchentliche Teambesprechungen oder generelle Berichte zum Fortschritt eines Projekts. Optimale Meetings beziehen sich auf konkrete Aktionen, die mit klaren Zielen oder gewünschten Ergebnissen verbunden sind.

– Teilnehmerzahl begrenzen: Allgemein gilt, dass mit steigender Teilnehmerzahl das Risiko ergebnisloser Gespräche steigt. Deshalb sollte vorher gut abgewogen werden, welche Mitarbeiter tatsächlich anwesend sein müssen.

– Die Agenda ist nicht nur Formsache: Sie sollte den Mitarbeitern rechtzeitig bereitgestellt werden, damit sie während der Besprechung darauf eingehen können. Alle Teilnehmer müssen genau wissen, welche Gesprächspunkte Vorbereitung benötigen.

Die richtige Umgebung
Konzentration und Aufmerksamkeit hängen nicht zuletzt von den Räumlichkeiten ab, in denen ein Meeting stattfindet. Stickige Umgebungen führen zu Müdigkeit bei den Teilnehmern. Fensterflächen können leicht spiegeln, erschweren die Sicht auf Präsentationsflächen und verursachen dadurch Kopfschmerzen. Und nicht selten platzen Kollegen in einen Meeting-Raum, weil sie nicht wissen, dass er belegt ist.
Diese Faktoren verringern die Produktivität und Leistungsfähigkeit aller Teilnehmer nachhaltig.

Ein weiterer nicht zu verachtender Aspekt ist der „erste Eindruck“. Es wirkt sich eher negativ auf Meeting-Teilnehmer aus, wenn eine Besprechung in einem ungenutzten Büro oder in einem Cafe stattfindet. Ganz etwas anderes ist es, wenn man hierfür einen Raum mit der richtigen Größe zur Verfügung hat, der sich in ebenso erstklassiger wie praktischer Lage befindet und über eine professionelle Ausstattung verfügt.

Falls das eigene Büro nicht die nötige Einrichtung oder Größe bietet, lassen sich Konferenzräume heute problemlos auf Tages-, Halbtages- oder Stundenbasis mieten. Bei der Auswahl gilt es zu bedenken:

– Welchen Raumtyp und welche Größe erfordert die Besprechung: Sitzungssaal, U-Form oder Seminarraum?
– Wie müssen Sitzgelegenheiten angeordnet sein?
– Werden Getränke oder Essen für die Teilnehmer benötigt?
– Vorteilhaft ist es auch, die Bedürfnisse der Meeting-Teilnehmer zu berücksichtigen: Brauchen sie Flipchart, Whiteboard, Drucker oder Kopierer?
– Ist es eventuell sogar erwünscht, Kollegen virtuell an dem Meeting teilhaben zu lassen? Für diese Fälle sind heute viele Meeting-Räume mit Videokonferenzsystemen ausgestattet.

Das Regus-Netzwerk bietet weltweit die nötigen Räumlichkeiten und Services, um eine angenehme Atmosphäre für erfolgreiche Meetings zu schaffen. Berufstätige finden so einen ansprechenden Rahmen, in dem Besprechungen produktiv ablaufen können. Über ein spezielles Buchungs-Tool erhalten sie zudem einen schnellen Überblick, welche Meeting-Räume im gewünschten Zeitraum verfügbar sind.

„Eine besondere Sorgfalt ist bei Meetings mit potenziellen Neukunden angebracht“, sagt Michael Barth, Geschäftsführer von Regus Deutschland. „Denn das Engagement, mit dem eine Besprechung vorbereitet wird, spiegelt den Einsatz bei einer Zusammenarbeit wider. So sind Vorbereitungen wie Sitzgelegenheiten, Verpflegung und Raumauswahl keine Nebensache, sondern können über den Erfolg oder Misserfolg eines Projekts entscheiden. Firmen sollten diese Aspekte nicht ignorieren, sonst gefährden sie das positive Ergebnis eines Kundenmeetings, noch ehe es begonnen hat.“

Über Regus

Regus ist der globale Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen.

Das Netzwerk von über 2.000 Business Centern in 102 Ländern bietet Berufstätigen mit seinen praktischen, hochwertigen und voll ausgestatteten Büroräumen eine professionelle Arbeitsumgebung – egal ob nur für ein paar Minuten oder mehrere Jahre. Unternehmen wie Google, Toshiba oder GlaxoSmithKline entscheiden sich für Regus, um flexibler arbeiten zu können und so ihre Unternehmen noch erfolgreicher zu machen.

Der wichtigste Faktor beim flexiblen Arbeiten ist gute Erreichbarkeit. Deshalb ist Regus überall dort, wo seine 1,5 Millionen Mitglieder Unterstützung benötigen – in Stadtzentren, Vororten, Einkaufszentren und Einzelhandelsfilialen, in Bahnhöfen, Autobahnraststätten und sogar Gemeindezentren.

Regus wurde 1989 in Brüssel gegründet und hat seinen Hauptsitz in Luxemburg. Das Unternehmen ist an der London Stock Exchange gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.regus.de

Regus ist der globale Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen.

Das Netzwerk von über 2.000 Business Centern in 102 Ländern bietet Berufstätigen mit seinen praktischen, hochwertigen und voll ausgestatteten Büroräumen eine professionelle Arbeitsumgebung – egal ob nur für ein paar Minuten oder mehrere Jahre. Unternehmen wie Google, Toshiba oder GlaxoSmithKline entscheiden sich für Regus, um flexibler arbeiten zu können und so ihre Unternehmen noch erfolgreicher zu machen.

Der wichtigste Faktor beim flexiblen Arbeiten ist gute Erreichbarkeit. Deshalb ist Regus überall dort, wo seine 1,5 Millionen Mitglieder Unterstützung benötigen – in Stadtzentren, Vororten, Einkaufszentren und Einzelhandelsfilialen, in Bahnhöfen, Autobahnraststätten und sogar Gemeindezentren.

Regus wurde 1989 in Brüssel gegründet und hat seinen Hauptsitz in Luxemburg. Das Unternehmen ist an der London Stock Exchange gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.regus.de

Regus
Dominik Rösch
Baierbrunner Str. 15
81379 München
+49 (0) 89 17301922
RegusGermany@lewispr.com
http://www.lewispr.de/

LEWIS PR
Dominik Rösch
Baierbrunner Str. 15
81379 München
+49 (0) 89 17301922
RegusGermany@lewispr.com
http://www.lewispr.de/

Jun 18 2014

Neues High-Tech Coworking-Zentrum im Aachener Krantz-Center startet am 1. Juli 2014

– Arbeitsplätze und Büros mit leistungsfähiger IT-Umgebung wochen- oder monatsweise oder dauerhaft zu mieten
– Ideal für Freiberufler und Berufstätige, die Ruhe zum Programmieren, Schreiben oder Denken suchen
– Auch als Firmenstandort für Existenzgründer nutzbar

Neues High-Tech Coworking-Zentrum im Aachener Krantz-Center startet am 1. Juli 2014

Neues High-Tech Coworking-Zentrum im Aachener Krantz-Center

Das neue Coworking-Zentrum mit technisch hochwertig ausgestatteten Arbeitsplätzen und Büros im Aachener Krantz-Center startet zum 1. Juli 2014. Dort sind auf 220 qm mehrere Großraumbüros mit Arbeitsplätzen und vier Einzelbüros entstanden, die man wochen- oder monatsweise oder sogar dauerhaft mieten kann.

Das Besondere an diesem Coworking-Zentrum ist die auf Wunsch nutzbare professionelle IT-Infrastruktur speziell für Programmierer, Designer, Fotografen und andere Berufe mit besonderen IT-Anforderungen. Hierzu zählen unter anderem schnelles Internet, professionelle IT-Entwicklungsumgebungen (z.B. Zugriff auf lokale Server und Hochleistungs-Webserver) oder Datensicherung durch Backup-Dienste.

Betreiber des Coworking-Zentrums im Krantz-Center ist die cubos Internet GmbH, ein Aachener IT-Dienstleister mit langjähriger Hosting- und Server-Erfahrung. Das Unternehmen ist ebenfalls dort ansässig und lässt seine Kernkompetenz nun in das Coworking-Zentrum neben den eigenen Geschäftsräumen fließen.

„Natürlich kann jeder, der mal in Ruhe arbeiten muss oder eine bezahlbare Alternative zum Home-Office sucht, unser Coworking-Angebot nutzen – auch kurzfristig und nur für eine Woche. Deshalb gibt es die kurzen Mietlaufzeiten von einer Woche oder einem Monat. Selbstverständlich sind auch Dauermietverträge möglich“, erklärt cubos Geschäftsführer Hanno Heeskens. „Einige Bausteine der professionellen IT-Infrastruktur sind bereits in den Mieten enthalten, andere sind zu buchbar, denn nicht jeder benötigt einen Hochleistungs-Webserver oder eine Datensicherung seiner Arbeit. Lediglich die Rechner und die Büroausstattung muss jeder noch selbst mitbringen.“

Existenzgründer können das Coworking-Zentrum zu ihrem Firmenstandort machen und eine eigene Telefonnummer, Geschäftsadresse und einen festen Parkplatz mieten.
Das Einsteigerpaket ist der einzelne Arbeitsplatz inklusive Internet, Strom und Küchennutzung und kostet EUR 40,- (zzgl. 19% Mehrwertsteuer) wochenweise.

Interessenten können sich aktuell unter www.coworking-aachen.de informieren und anmelden.

Bildrechte: Krantz-Center / M. Kitenge Bildquelle:Krantz-Center / M. Kitenge

Die cubos Internet GmbH bietet über zehn Jahre Erfahrung im Bereich Hosting und Programmierung und komplettiert Ihr Angebot mit umfassende Dienstleistungen und Services. Durch ein breites Produktspektrum erhält der Kunde Hilfe aus einer Hand. Weiterhin gewähren die Rechenzentren in NRW Datenschutz und Datensicherheit nach deutschem Recht.

cubos Internet GmbH
Hanno Heeskens
Krantzstraße 7
52070 Aachen
+49 241 56528888
info@cubos-internet.de
http://www.cubos-internet.de

conpublica
Frank Bärmann
Suestrastraße 87
52538 Selfkant
02456-508073
baermann@conpublica.de
http://www.conpublica.de

Jul 25 2013

Coworking Space: Geschäftsmodell der Zukunft

Technologische Innovationen und projektbezogene Arbeitsorganisation führen zu neuen Modellen der Zusammenarbeit | Fachbuch von Springer Gabler analysiert Entwicklung und Möglichkeiten des Geschäftsmodells Coworking Space

Coworking Space: Geschäftsmodell der Zukunft

Coverabbildung des Fachbuchs Coworking Space

Berlin | Heidelberg | Wiesbaden, 25. Juli 2013. Die Wirtschaftskrisen der vergangenen Jahre haben das Ansehen multinationaler Konzerne ins Wanken gebracht. „Zu groß, zu unbeweglich, zu unsympathisch“ lautet das Urteil vieler junger Arbeitnehmer und Entrepreneure. Die Avantgarde eines neuen Unternehmertums verfolgt ihre Geschäftsideen viel lieber in eigenen Mikrounternehmen. Als sogenannte Plug „n-Play-Worker fordern sie flexiblere Formen der Zusammenarbeit. Das neue Geschäftsmodell Coworking Space erfüllt diese Anforderungen und erlebt deshalb im Moment einen rasanten Aufschwung, wie Mathias Schürmann im Interview mit Springer für Professionals feststellt. Als ehemaliger Coworker und Mitbegründer eines Coworking Space beschreibt er die Welt der Plug ´n-Play-Worker in seinem eben bei Springer Gabler erschienenen Fachbuch „Coworking Space“ und zeigt, wie das Modell funktioniert.

Bei Coworking Spaces handelt es sich nicht nur um räumliche Bürogemeinschaften, die sich eine Infrastruktur teilen. Vielmehr ermöglicht das gemeinsame Arbeiten gleichzeitig Netzwerkpflege, Wissenstransfer sowie Innovationsförderung. „Den Coworking Spaces, die derzeit wie Pilze aus dem Boden schießen, liegen die fünf Kernwerte Zusammenarbeit, Gemeinschaft, Nachhaltigkeit, Offenheit und Zugänglichkeit zugrunde“, erläutert Schürmann. Der Experte selbst fand auf diese Weise nicht nur die passenden Geschäftspartner, sondern gründete mit ihnen in der Folge eine erfolgreiche Fullservice-Werbeagentur.

Einige Großkonzerne, wie beispielsweise Google oder TUI Deutschland, würden sich dieses neue Modell der Coworking Spaces bereits zunutze machen. Dem Großteil der Unternehmen aber sei es noch weitestgehend unbekannt. Besonders für Firmen, die künftig weniger Mitarbeiter fest einstellen und auf kurzfristig verfügbare Projektmitarbeiter zurückgreifen möchten, stehe laut Schürmann bei Anwendung eines solchen Modells der Zusammenarbeit, ein Pool von flexiblen und kompetenten Freiberuflern zur Verfügung. Die jungen, nach 1980 geborenen Wissensarbeiter sind als Digital Natives mit dem Internet und seinen Möglichkeiten aufgewachsen. Ein Coworking Space ist eine ideale Wirkungsstätte für Vertreter dieser Generation, weil sie Ihnen die Freiheit gibt, selbstbestimmt und kooperativ zu arbeiten.

Im ersten deutschsprachigen Werk zu diesem Thema erläutert der Autor sehr praxisorientiert das kreative Potenzial, das junge Coworker weltweit freisetzen. Fünf Portraits von aufstrebenden Coworking Spaces veranschaulichen im neuen Fachbuch, wie dieses neue Geschäftsmodell in der Praxis funktioniert.
Mathias Schürmann ist Teilhaber der Fullservice-Werbeagentur Rocket – Powerful Advertising. Als Dozent und Think Tanker forscht und bewegt er sich im Umfeld von Marketing, Kommunikation und Entrepreneurship.

Weitere Informationen:

www.springer.com/about+springer/media/pressreleases?SGWID=1-11002-6-1428645-0 | Pressemitteilung + Materialien zum Herunterladen
www.springer-gabler.de/978-3-658-02464-2 | Informationen zum Buch
www.springerprofessional.de/4565054.html | Interview mit dem Autor

Springer Gabler ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil von Springer Science+Business Media.
Kontakt: Cornelia Hesse-Uhde | PR Managerin | +49 6221 487 8056 | cornelia.hesse@springer.com

Springer Gabler ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil von Springer Science+Business Media.

Kontakt:
Springer Gabler | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Cornelia Hesse-Uhde
Tiergartenstr. 17
69121 Heidelberg
tel +49 6221 487 8056
cornelia.hesse@springer.com
http://www.springer-gabler.de