Landrefugium Schloss Frankenberg öffnet seine Tore als junge Reisedestination im Einklang mit der Natur und ist neue Heimat der AAGLANDER

Schloss Frankenberg, Weigenheim/ Franken – April 2011. Nichts ist so gegenwärtig wie die Zeit. Nie hat man genug davon und am liebsten würde man sie ab und zu sogar ganz anhalten – für ein paar Stunden nur oder doch einige Tage, jenseits aller Verpflichtungen. Und dann einfach die Seele baumeln lassen an einem ganz besonderen Rückzugsort, der den Gast die unverfälschte Natur und den seltenen Luxus der Langsamkeit erleben lässt.

Ein solcher Ort ist das Landrefugium Schloss Frankenberg, trotz seiner mehr als 750-jährigen Geschichte eine noch ganz junge Reisedestination, die aufgrund der einzigartigen Verbindung verschiedener Genusswelten ein ganz besonderes Stück Erde darstellt. Das hochrangige Denkmalensemble liegt idyllisch in erhabener Lage auf 350 Höhenmetern inmitten einer abwechselungsreichen Wein- und Kulturlandschaft im südlichen Steigerwald. Auf den weitläufigen Ländereien mit einer Fläche von etwa 150 Hektar wurde der Gutsbetrieb mit Landwirtschaft und Weinbau konsequent auf ökologischen Landbau umgestellt. Ein artgerechtes Leben im Einklang mit der Natur führen schon heute die Aberdeen Black Angus Rinder, zukünftig werden unter anderem Schwäbisch-Hällische Landschweine, Ziegen und Coburger Füchse (die nicht wirklich Füchse sind, sondern eine alte, vom Aussterben bedrohte Schafrasse) hinzukommen. Im landschaftlich herrlich gelegenen Weingut Schloss Frankenberg entstehen charaktervolle und regionaltypische Weine, die sich bei Genießern und in Fachkreisen einer hohen Wertschätzung erfreuen.

Ein kulinarischer Meilenstein ist das AMTSHAUS Café & Lounge, einst Sitz des Verwalters, das im Mai nach aufwendiger Restaurierung seine Pforten öffnen wird. Hier genießt man regionaltypisch fränkische Küche unter anderem mit Fleisch-, Gemüse- und Obstprodukten aus eigener, artgerechter Tierhaltung und eigenem Anbau, aromatisch und gesund – bei herrlichem Panoramablick über die Weinberge. Die gutseigene Landwirtschaft leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Vision vom Landrefugium Schloss Frankenberg.

Dieses kulturgeschichtliche Kleinod im Einklang mit der Natur lässt sich hautnah erleben und vor allem erfahren im Original AAGLANDER, der ersten Motorkutsche seit mehr als 100 Jahren oder einer seiner elektrobetriebenen “Verwandten”. In diesem Jahr startet die Kutschhalterei erstmals ihre touristische Saison aus der neuen Heimat, dem Landrefugium Schloss Frankenberg.

In der neuen Broschüre “Genussvolle Kurzreisen” finden Erholungssuchende eine Vielzahl ausgewählter und gewiss nicht alltäglicher Reiseangebote für Tagesausflüge, vergnügliche Landpartien, Hochzeiten und andere unvergessliche Feste, Seminare und Tagungen, mehrtägige Kurzreisen und vieles mehr. Entsprechend breit gefächert ist die Zielgruppe von Individualgästen bis hin zu Unternehmen, Organisationen und Eventveranstaltern. Die Planung maßgeschneiderter Arrangements wird von erfahrenen Kurzreisespezialisten betreut – mit viel Liebe zum Detail. Hier einige Beispiele:

Frankenberger Weinfuhre:
Im Elektrosulky “AAGLANDesse”, dem jüngsten Spross der AAGLAND-Manufaktur, durchquert man nahezu lautlos die Weinberge und genießt die herrliche Kulturlandschaft. Dauer ca. 45 Minuten, Termine auf Anfrage, Preis pro Person 55 Euro inklusive sechs Flaschen vom Weingut Schloss Frankenberg.

Mondschein-Soirée:
Nach einem Empfang im Schlossberg-Zimmer des AMTSHAUS Café & Lounge geht es im eleganten, zweisitzigen AAGLANDER Duc vom Schlosshof aus in den Abend hinein. Verschlungene Wege führen über die Pappelallee quer durch die Weinberge. Man verweilt zum stärkenden Picknick bei Fackelschein am kleinen Aussichtspunkt und fährt um Mitternacht dem gedeckten Tisch im Schloss entgegen – romantischer lässt sich eine Mondscheinnacht kaum erleben. Der Preis für das eineinhalbtägige Arrangement beträgt 290 Euro pro Person inklusive Übernachtung und zwei Kartons Wein vom Weingut Schloss Frankenberg. Die Termine sind auf Anfrage buchbar.

Auf den Spuren der Weinhändler:
Eine stilvolle Genusspartie im AAGLANDER durch die Heimat des Frankenweines, über Ippesheim und den Mühlenweg entlang zum historischen Weinhandelszentrum Marktbreit am Main, dann über Kitzingen durch die Weinberge zum Winzerpicknick, anschließend durch Iphofen und zurück zum Landrefugium Schloss Frankenberg. Der Preis für das etwa achtstündige Programm beträgt pro Person 550 Euro inklusive 10 Kartons Wein vom Weingut Schloss Frankenberg, Termine sind auf Anfrage buchbar.

Kreuzfahrt zu Lande im AAGLANDER:
Der Weg ist das Ziel dieser dreitägigen Kurzreisen im Stil der Gesellschaftsreisen vergangener Tage mit sorgsam ausgewählten Übernachtungs-, Verpflegungs- und exklusiven Rahmenprogramm-Leistungen. Man logiert in Gourmet-, Luxus- oder Schlosshotels und reist entspannt mit einer Wohlfühlgeschwindigkeit von etwa 10 km/h im AAGLANDER durch Regionen mit besonderer kultureller und landschaftlicher Charakteristik. Die dreitägige Kreuzfahrt zu Lande ist auf unterschiedlichen Routen durch Franken buchbar (ab zwei Personen), im südlichen Steigerwald rund um Schloss Frankenberg oder in der Fränkischen Schweiz, der Heimat der AAGLAND-Manufaktur. Darüber hinaus werden die Kreuzfahrten auch deutschlandweit in folgenden Regionen angeboten (Mindest-Teilnehmerzahl neun Personen): Bodensee, Oberschwaben, Mosel, Weserbergland, Hamburg, Ostseeküste, Rügen, Mecklenburgische Schweiz, Berlin, Brandenburg und Dresden.

Von Rothenburg ob der Tauber nach Schloss Frankenberg am Steigerwald führt die dreitägige Kreuzfahrt zu Lande “Adelsmacht und Reichsstadtstolz”. Am ersten Tag geleitet der Reisemarschall seine Gäste zur Erkundungsfahrt durch die Rothenburger Altstadt und die umliegende Landschaft entlang der malerischen Tauberauen. In der vor allem wegen ihres Riemenschneider-Altars kunsthistorisch bedeutenden Kirche St. Jakob findet ein halbstündiges Privatkonzert mit Werken romantischer und barocker Komponisten statt. Die Route des zweiten Tages führt auf schmalen, stillen Forstwegen durch die Wälder und nach einer Rast zum fränkischen Winzerpicknick geht es weiter Richtung Steigerwald zum weitläufigen Areal des Landrefugiums Schloss Frankenberg. Dort werden die Kreuzfahrer erwartet von Gutsdirektor Carl Freiherr von Lerchenfeld, der nach einem kleinen Empfang im Schlosshof zum ausgedehnten und informativen Schloss- und Geländerundgang einlädt. Die Erkundung des Landrefugiums mit seiner abwechselungsreichen Kulturlandschaft steht am letzten Tag auf dem Programm. Dieses dreitägige Arrangement zum Preis von 1.350 Euro pro Person beinhaltet unter anderem ein umfangreiches Rahmenprogramm, je eine Übernachtung im Hotel Eisenhut in Rothenburg und auf dem Landrefugium Schloss Frankenberg, ein regionales Drei-Gang-Menü, ein “Maître-Dîner” in vier Gängen (in der Tradition des Captain”s Dinners), eine Weinprobe und fürs Genießen zuhause sechs Flaschen Frankenberger Wein.

Weitere Informationen, Bestellung der Broschüre “Genussvolle Kurzreisen” und Buchung unter 09339-9714-0, info@schloss-frankenberg.de, www.schloss-frankenberg.de

Zum Download von Bildmaterial bitte diesem Link folgen:
www.schloss-frankenberg.de/Bildergalerie.html

AAGLAND-Manufaktur – ein Unternehmer und seine Vision:

Als begeisterter Reiter und Führer eines Pferdegespanns hat der Unternehmer Roland Belz Anfang 2003 aus persönlicher Leidenschaft die AAGLAND-Manufaktur gegründet. Mit einem Team engagierter Mitarbeiter, darunter ein Goldschmied, Schreiner, Kfz-Mechaniker, Elektriker und Ingenieure, hat er in den ehemaligen Ökonomiegebäuden von Schloss Kühlenfels in der Fränkischen Schweiz eine mechanisch angetriebene Motorkutsche entwickelt und hergestellt – den Original AAGLANDER, der im Jahr 2005 bei der Vorstellung auf dem Genfer Automobilsalon für großes Aufsehen sorgte. Mittlerweile umfasst der einzigartige Wagenpark 16 mechanisch angetriebene Kutschen und weitere innovative Fahrzeuge mit Elektroantrieb.

Landrefugium Schloss Frankenberg – innovativ und nachhaltig im Einklang mit Natur und Ethik:

Mit dem Erwerb des landschaftlich exponiert in Franken gelegenen Schlosses Frankenberg wurde der Grundstein dafür gelegt, dies hochrangige Denkmalensemble zu bewahren. Roland Belz schuf gemeinsam mit seiner Frau Irmgard ein zukunftsträchtiges Nutzungskonzept, um das “Landrefugium Schloss Frankenberg” zu einem Ziel für Genussreisende werden zu lassen, die auf Nachhaltigkeit und Authentizität Wert legen. Grundsatz jeglichen Handelns ist der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen der Natur. Gegenwärtig wird Schloss Frankenberg aufwendig restauriert und saniert. Das Weingut Schloss Frankenberg ist schon heute sinnvollen ökologischen Prinzipien verpflichtet. Im ehemaligen Gutshof “Meierei” entsteht ein Landhotel mit Restauration und Veranstaltungsmöglichkeiten. Zukünftig wird hier bodenständige, regionale Küche angeboten, größtenteils mit Erzeugnissen aus eigener Herstellung. Nutztiere wie die Black Angus Rinder werden artgerecht in Freilandhaltung aufgezogen. Den ersten kulinarischen Meilenstein nach denkmalgerechter Restaurierung stellt die Eröffnung des AMTSHAUS Café & Lounge im Schlosshof dar. Hier genießt man köstliche, noch handwerklich hergestellte Kuchen- und Tortenkreationen des Konditormeisters zu feinen Tee- oder Kaffeespezialitäten sowie eine regionaltypische Küche bei herrlichem Panoramablick aus dem neuen Schlossbergzimmer über die Weinberge. Zur Erkundung des weitläufigen Terrains im AAGLANDER bietet die Kutschhalterei ausgewählte Kurzreiseangebote für stimmungsvolle Ausflüge, Landpartien und mehrtägige Genussreisen wie die Kreuzfahrt zu Lande an.
AAGLAND’sche Kutschhalterei GmbH & Co. KG
Petra Wiegand
Schloss Frankenberg
97215 Weigenheim
+49 (0) 9339/ 9714-0

http://www.AAGLANDER.de
info@aaglander.de

Pressekontakt:
WIEGAND PUBLIC RELATIONS
Petra Wiegand
Altes Postamt, Bahnhofstraße 10
65396 Walluf/ Wiesbaden
office@wiegand-pr.de
+49 (0) 6123/ 799 00
http://www.wiegand-pr.de