Adrenalinkick beim Club “Körperbehinderte und ihre Freunde”

Regionaler Club der Caritas Ulm erfüllt Menschen mit Behinderung den Traum vom Fallschirmspringen

Adrenalinkick beim Club "Körperbehinderte und ihre Freunde"

Logo des Clubs Körperbehinderte und ihre Freunde

Am 10. Juli 2013 um 17 Uhr ist es soweit: 15 Wagemutige, darunter körperlich und geistig behinderte Menschen, wagen zusammen mit den Vereinsmitgliedern des “Fallschirmsportclub Schwaben e.V.” den Sprung aus 4.000 Metern Höhe am Flugplatz in Günzburg. Initiator dieses Projekts ist der Club “Körperbehinderte und ihre Freunde”, der sich als Einrichtung der Caritas Ulm bereits seit 1974 um die Belange behinderter Menschen in der Region kümmert. Unter dem Motto “Lebenstraumerfüllung” zielt das Engagement der Organisation darauf ab, behinderten Menschen die gleichen Chancen, Aktivitäten und Erlebnisse zu ermöglichen wie einem Nichtbehinderten. Dabei stehen vor allem das Gemeinschaftsgefühl und die Förderung der Eigeninitiative der Beteiligten im Vordergrund.

“Wir wollen der Gesellschaft zeigen, dass es nichts gibt, was Menschen mit Handicap nicht auch machen können”, so Andreas Nothwang, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Einrichtung und zuständig für die Sponsorensuche. Die spontan ersonnene Idee, Tandemsprünge für Behinderte anzubieten, stieß dabei von Anfang an auf großes Interesse seitens der Clubmitglieder. “Durch einen Fallschirmsprung habe ich die Gelegenheit, meinen Körper in einer völlig neuen Art und Weise wahrzunehmen”, sagt ein Teilnehmer voller Vorfreude. Nach Anfrage bei Tandemmaster Christian Dexle, Mitglied des Fallschirmsportclubs Schwaben e.V., gab dieser grünes Licht. Maßgeblich für den Sprung ist die Beweglichkeit von Armen oder Beinen. Zudem erhalten die Beteiligten eine kurze Einweisung über die Bewegungsabläufe während des Sprungs. “Es geht vor allem um das Gemeinschaftserlebnis. Jeder hat die Wahl, ob er mitmachen möchte oder lieber als Zuschauer mitfiebert”, erklärt Helene Kobel, hauptamtliche sozialpädagogische Leiterin des Clubs und betont auch: “Ohne finanzielle Hilfe wäre dieses besondere Erlebnis für unsere Mitglieder nicht möglich gewesen. So sind wir auch bei der Erfüllung weiterer Lebensträume auf Unterstützung angewiesen und freuen uns über jedes zusätzliche Engagement”. Zu den aktuellen Sponsoren des Sprungs gehören bisher Sanitätshaus Häussler, die Stadt Ulm, Stiftung Sparkasse Ulm, Hans Peter Schüle Sanitär und einige Privatpersonen.

Seit 39 Jahren fördert der Club “Körperbehinderte und ihre Freunde” die Teilnahme von behinderten Kindern, Jugendlichen und junger Erwachsener am Leben in der Gesellschaft und legt dabei vor allem Wert auf eine Verbesserung derer Lebensqualität. Im Zuge dessen gestalten 250 Mitglieder sowie 35 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen gemeinsam Ausflüge und Freizeitangebote und fördern eine aktive Zusammenarbeit zwischen Menschen mit und ohne Behinderung.

Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen, die Sprungteilnehmer zu unterstützen und deren Mut gemeinsam bei Speis und Trank zu feiern. Die Veranstaltung findet am 10. Juli 2013 um 17 Uhr am Flugplatz Günzburg statt.

Seit 39 Jahren fördert der Club “Körperbehinderte und ihre Freunde” die Teilnahme von behinderten Kindern, Jugendlichen und junger Erwachsener am Leben in der Gesellschaft und legt dabei vor allem Wert auf eine Verbesserung derer Lebensqualität. Im Zuge dessen gestalten 250 Mitglieder sowie 35 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen gemeinsam Ausflüge und Freizeitangebote und fördern eine aktive Zusammenarbeit zwischen Menschen mit und ohne Behinderung.

Kontakt
Club “Körperbehinderte und ihre Freunde”
Helene Kobel, Leiterin
Pfarrer-Weiß-Weg 16
89077 Ulm
+49 731- 23310
kobel@caritas-ulm.de
http://www.caritas-ulm.de

Pressekontakt:
Press’n’Relations GmbH
Rebecca Rohmeder
Magirusstrasse 33
89077 Ulm
+49 7 31 962 87-16
praktikant@press-n-relations.de
http://www.press-n-relations.de