joimax® – Die Experten in der minimal-invasiven endoskopischen Wirbelsäulenchirurgie zeigen Flagge auf dem EUROSPINE in Lyon

joimax® - Die Experten in der minimal-invasiven endoskopischen Wirbelsäulenchirurgie zeigen Flagge auf dem EUROSPINE in Lyon

joimax_Lunchsymosium_Eurospine

Karlsruhe – joimax® präsentiert sich während des Jahrestreffens der europäischen Wirbelsäulengesellschaft “EUROSPINE” vom 1. bis zum 3. Oktober im Kongresscenter in Lyon. Im Forum A Standnummer 43 stellt das Karlsruher Unternehmen sein mittlerweile stark diversifiziertes Produktportfolio für die 360° Chirurgie in nahezu allen Bereichen der Wirbelsäule aus; einschließlich endoskopische bzw. perkutane Stabilisierung. In diversen Lunchsymposien zeigen zahlreiche europäische Experten ihre Erfahrungen und Ergebnisse. Beim zweistündigen joimax® Lunchsymposium am ersten Kongresstag im Saal Rhone 1 zeigen international angesehene Wirbelsäulenspezialisten unter dem Vorsitz von Dr. Menno Iprenburg (Veenhuizen / Niederlande) und Dr. Alastair Gibson (Edinburg / United Kingdom) ihre Erfahrungen und wissenschaftlichen Ergebnisse.

Mit besonders großer Spannung werden die Vorträge zu den neuesten Produktentwicklungen erwartet: dem EndoLIF® System für die endoskopische Wirbelsäulenstabilisierung und Percusys®, dem innovativen Schrauben-Stab-System für die posteriore perkutane Stabilisierung. Das EndoLIF® System umfasst neben der voll endoskopischen Zugangstechnologie zum Bandscheibenfach mit der bewährten TESSYS® bzw. iLESSYS® Methode auch ein Implantat, den so genannten O-Cage (O = Oblique).

Die Vorteile dieser Verfahren liegen auf der Hand:
– Gewebeschonender Zugang durch Dilatation
– Schutz von Dura und Nerven durch einen etablierten Arbeitskorridor
– Erhalt der dorsalen knöchernen Strukturen durch speziellen seitlichen Zugang
– EndoLIF® O-Cage bestehend aus Ti6Al4V für optimiertes Einwachsverhalten
– Stabilisierung mittels Percusys® Schrauben-Stab-System – perkutan und somit minimal-invasiv

Beide neuen Systeme sind inzwischen CE zugelassen, die Anmeldung bei der FDA läuft.

Mit der TESSYS® Methode und ihren Weiterentwicklungen wurden seit 2004 mehr als 100.000 Patienten in 30 Ländern erfolgreich operiert. Studien belegen die kürzere Rekonvaleszenzzeit, schnellere Rückkehr zum Arbeitsplatz und zur gewohnten Lebensqualität und damit letztendlich die geringere Belastung der Sozialsysteme.

Besuchen Sie joimax® beim EUROSPINE Meeting im Cite Internationale, im Lyon Convention Center am Stand-Nr. A43 und überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen der neuen Systeme.

3.482 Zeichen

Pressekontakt:
joimax® GmbH
Valerie Laut
Amalienbadstrasse 41, RaumFabrik 61
76227 Karlsruhe, Germany

Phone +49 (0) 721 25514-0
Fax +49 (0) 721 25514-920
E-Mail valerie.laut@joimax.com
Web www.joimax.com

Über joimax®
Die joimax® GmbH aus Karlsruhe zählt zu den führenden Medizintechnikunternehmen für minimal-invasive Chirurgie im Bereich der Wirbelsäule (“joined minimal access”). Der Fokus liegt speziell auf der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Technologien und Methoden der endoskopischen Wirbelsäulenchirurgie. Die Komplettsysteme von joimax® bieten bestmögliche Visualisierung, Gewebeentfernung, falls notwendig auch Stabilisierung und Dokumentation in einem, sodass der Chirurg flexibel, eigenständig und kosteneffizient arbeiten kann. Um die Operationsmethoden zielgerichtet anzuwenden, werden die Chirurgen in einem dreistufigem joimax® CM3 Education Programm ausgebildet. Neben Hospitationen und Präparateworkshops beinhaltet die Ausbildung auch die Begleitung von Operationen durch erfahrene Medical Trainer oder Applikationsspezialisten. joimax®, TES®, TESSYS®, iLESSYS®, CESSYS®, intENTS®, EndoLIF®, Percusys®, Vitegra®, Camsource®, Shrill®, Versicon®, Endovapor®, Vaporflex®, Legato®, Kyverment®, Tigrip®, Intracs® und SPOT® sind eingetragene Marken der joimax® GmbH.

Kontakt
joimax® GmbH
Frau Valerie Laut
Amalienbadstrasse 41
76227 Karlsruhe
0721-25514212
valerie.laut@joimax.de
http://www.joimax.com