Neue US-Krebsforschungsstudie mit Gen-Sequenzierungstechnologie der nächsten Generation

Thermo Fisher Scientific ausgewählt für die MATCH-Studie des National Cancer Institute. Tausende von Tumorproben sollen mithilfe einer gezielten Sequenzierung durch Ion Torrent untersucht werden

Darmstadt – (05. Juni 2015) – Bis zu 1.000 Patienten aus den gesamten Vereinigten Staaten nehmen an einer neuen und landesweiten klinischen Krebsforschungsstudie teil, bei der genetische Sequenzinformationen mithilfe der gezielten Sequenzierungstechnologie der nächsten Generation (NGS) von Thermo Fisher Scientific gewonnen werden. Die Studie des National Cancer Institute (NCI) mit dem Namen “Molecular Analysis for Therapy Choice” (NCI-MATCH) wird in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe ECOG-ACRIN durchgeführt. Dies wurde am Mittwoch bei der Jahresversammlung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) angekündigt. Die Studie erhielt den IND-Status (Investigational New Drug) der US-amerikanischen Federal Drug Administration (FDA).

Die NCI-MATCH-Studie wird an das vom NCI unterstützte National Clinical Trial Network mit mehr als 2.400 regionalen Einrichtungen im gesamten Land angeschlossen. Zur Durchführung der Studie werden insgesamt 3.000 Tumorproben im Molecular Characterization Laboratory des NCI in Frederick, Maryland, am MD Anderson Cancer Center der University of Texas in Houston, im Massachusetts General Hospital in Boston sowie an der Yale University in New Haven, Connecticut, sequenziert. Dabei wird in allen Einrichtungen ein standardisiertes NGS-Protokoll eingesetzt, das mithilfe der Oncomine-Reagenzien von Thermo Fisher und dem Ion Torrent-Sequenzierungssystem entwickelt wurde.

Dieser gezielte Sequenzierungsansatz, der sich durch die sehr geringe Probenanforderung (DNA und RNA) und kürzere Durchlaufzeiten auf der Ion Torrent-Plattform auszeichnet, ermöglicht eine genaue und zuverlässige Sequenzanalyse bei einer Vielzahl von unterschiedlichen Tumorproben, einschließlich kleiner Gewebeproben und Proben, die durch Feinnadelbiopsie gewonnen werden.

“Klinische Studien dieser Art und Größe sind auf Technologien angewiesen, die eine Vielzahl von seltenen Genveränderungen in einer einzigen Probe genau nachweisen können. Solche Proben enthalten nur geringe Mengen an DNA und werden beispielsweise aus formalinfixierten und in Paraffin eingebetteten Gewebeproben oder durch Feinnadelbiopsie gewonnen”, erklärt der Leiter der ECOG-ACRIN Forschungsgruppe, Stanley R. Hamilton, M.D., Leiter des Bereichs Pathology and Laboratory Medicine am MD Anderson. “Nach Abschluss unseres Bewertungsprozesses waren diese Herausforderungen ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl der Plattform. Solche Probenanforderungen treten in der Präzisionsmedizin sehr häufig auf.”

Die gezielte Sequenzanalyse (Test) umfasst 143 Gene, die mithilfe der Oncomine Knowledgebase ausgewählt wurden. Diese Wissensdatenbank stellt die weltweit größte Sammlung von onkologischen Daten dar, auf die Pharmaunternehmen, Auftragsforschungsinstitute (Contract Research Organization, CRO) und translationale Forschungslabors schon seit Langem zurückgreifen. Die einzigartige Konstruktion der Plattform ermöglicht die gleichzeitige Sequenzierung einer Vielzahl von genetischen Veränderungen, einschließlich Einzelnukleotid-Varianten, kleinen Insertionen und Deletionen (Indels), Copy Number Variants sowie chromosomale Translokationen.

Anhand der Ergebnisse der Sequenzierung ordnen die Leiter der Studie den geeigneten Programmteilnehmern eine von mehreren Versuchsreihen zu. Diese Versuchsreihen basieren nicht auf der Art der Krebserkrankung der Teilnehmer, sondern vielmehr auf den genetischen Veränderungen, die von dem jeweiligen Tumor ausgelöst werden. In der Studie werden etwa 20 oder mehr unterschiedliche Medikamente von einer Vielzahl von pharmazeutischen Partnerunternehmen getestet. Im Rahmen von mehrarmigen Studien wie NCI-MATCH können die Forscher ein viel breiteres Spektrum abdecken. Dadurch ist es ihnen möglich, auch relativ seltene Tumormutationen zu berücksichtigen und die Entwicklung von neuen vielversprechenden Behandlungsverfahren voranzutreiben.

“Mit dem herkömmlichen Versuchsansatz mit einer Probe und einem Biomarker wäre eine Studie dieser Größe nicht durchführbar”, sagt Mark Stevenson, Executive Vice President und President des Geschäftsbereichs Life Sciences Solutions von Thermo Fisher. “Darüber hinaus stellt dies die erste auf nationaler Ebene durchgeführte Krebsforschungsstudie dar, die im Rahmen der Precision Medicine Initiative von US-Präsident Barack Obama durchgeführt wird. Sie besitzt das Potenzial, die Zukunft der Krebsbehandlung grundlegend zu verändern.”

Oncomine Comprehensive Assay und Ion PGM sind nur für Forschungszwecke geeignet. Nicht für die Verwendung in diagnostischen Verfahren vorgesehen.

Über Thermo Fisher Scientific
Thermo Fisher Scientific Inc. ist der weltweit führende Partner der Wissenschaft. Das Unternehmen verfügt über einen Jahresumsatz von 17 Milliarden US-Dollar und beschäftigt etwa 50.000 Mitarbeiter in 50 Ländern. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, die Welt gesünder, sauberer und sicherer zu machen. Mit unseren erstklassigen Marken Thermo Scientific, Applied Biosystems, Invitrogen, Fisher Scientific und Unity Lab Services bieten wir eine einmalige Kombination aus innovativen Technologien, bequemen Einkaufskonditionen und umfassenden Supportleistungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.thermofisher.com.

Firmenkontakt
Thermo Fisher Scientific
Anke Werse
Frankfurter Str. 129 B
64293 Darmstadt
06151/96705174
anke.werse@thermofisher.com
http://www.lifetechnologies.com

Pressekontakt
Profilwerkstatt GmbH
Petra Chenine
Rheinstraße 99.3
64295 Darmstadt
06151/59902-31
p.chenine@profilwerkstatt.de
http://www.profilwerkstatt.de