Gut Aiderbichl ist letzte Heimat für Zirkuspferde

Gut Aiderbichl hält Wort! Die letzten sechs Pferde des berühmten Circus G. Althoff finden Zuhause auf der Gut Aiderbichl Ballermann Ranch.

Noch bevor das Corona-Virus auch die Versorgung der von Gut Aiderbichl geretteten Tiere zu gefährden begann, versprach der geschäftsführende Vorstand von Europas größtem Gnadenhofverbund, Dieter Ehrengruber, sechs Haflinger-Hengsten sie zu retten. Es sind die letzten Pferde des ehemals weltberühmten Zirkus Giovanni Althoff. Doch dann kam das Virus.
Erstmals in der zwanzigjährigen Geschichte von Gut Aiderbichl mußten die öffentlichen Güter in Österreich und Bayern schließen. Erhebliche Einnahmen fielen von einem auf den anderen Tag weg. Die Versorgung der mittlerweile 6.000 geretteten Tiere war und ist gefährdet ( www.gut-aiderbichl.com) .
Und dennoch, trotz der dramatischen Auswirkungen der Virus-Pandemie suchte Dieter Ehrengruber nach Möglichkeiten, das den Tieren gegeben Wort zu halten. Gemeinsam mit Deutschlands berüchtigter Partymarke “Ballermann” sollte die Rettung gelingen. Bereits im Januar 2019 hatten die Ballermann-Markeninhaber , Annette und André Engelhardt, ihre ” Ballermann Ranch” in Niedersachsen an die Tierretter von Gut Aiderbichl verschenkt. Seither steht “Ballermann” nicht mehr allein für wilde Partys sondern auch für Tiere in Not und deren letzte Heimat.
Für Annette Engelhardt, die schon als kleines Mädchen den Zirkus liebte und kaum erwarten konnte, dass er wieder in die Stadt kam, war es eine Herzensangelegenheit, gemeinsam mit Dieter Ehrengruber einen Rettungsplan für die sechs Haflinger-Hengste zu schmieden. In kürzester Zeit wurden mit Unterstützung örtlicher Helfer und Handwerker große, neue Boxen in die ehemalige Reithalle der Ballermann Ranch gebaut und ein Transport organisiert. Die Kosten dafür wurden über ein erweitertes Sponsoring der Partymarke “Ballermann” vollständig abgedeckt, so dass für Gut Aiderbichl keinerlei Kosten aus der Rettung und der notwendigen Kapazitätserweiterung des norddeutschen Ablegers entstanden.

Dem berühmten ehemalige Zirkusdirektor Giovanni Althoff, der aufgrund einer unheilbaren Augenkrankheit nahezu erblindet ist, war es finanziell und körperlich nicht mehr möglich, für eine umfassende Versorgung seiner letzten Pferde, die noch vor 15 Jahren sogar Staatsoberhäupter in der Manege begeisterten, zu sorgen. Immer hatte er darauf geachtet, dass genug Heu für die Tiere zur Verfügung stand, doch die weitere Versorgung und Unterbringung sollten nach dem Tod der Tochter in 2014 und seiner Frau Evelyn in 2015 nicht mehr gelingen. Es war die größte Angst des Zirkusmannes aber war es, dass ihm die Tiere im Alter von 24 bis 30 Jahren, die ihr ganzes bisheriges Leben zusammen verbracht hatten, weggenommen und dem Schlachter übereignet worden wären.
Giovanni Althoff hatte, wie fast alle Zirkusleute, keine guten Erfahrungen mit Tierschutzorganisationen. Doch Gut Aiderbichl und den Engelhardts vertraut er. “Gut Aiderbichl”, so Giovanni Althoff ” rettet nicht nur die Tiere, sondern gibt ihnen auch für ihr restliches Leben ein glückliches Zuhause. Dabei vergessen die Aiderbichler auch den Menschen hinter den Tieren nicht. Die meisten Tierschützer prangern nur an, die Aiderbichler helfen wirklich.”
Und so konnte der alte Zirkusdirektor den Umzug seiner letzten Tiere auch persönlich begleiten. Ein letztes Mal wurden die sechs Hengstfreunde verladen, ein letztes Mal ging es in eine neue Stadt. “Es war ein ganz besonderer, ergreifender Moment, an dem Herr Althoff Abschied von seinen Pferden nahm”, erzählt Annette Engelhardt. “Eine Ära ging zu Ende. Fast dreihundert Jahre gab es die Dynastie des Zirkus Althoff, den eigentlich jeder kennt. Hier auf Gut Aiderbichl senkte sich jetzt der letzte Vorhang.”
Die Manege von Amo, Namo, von Apolitano und Napolitano sowie von Anseko und Hernsko ist nun die Heimat der geretteten Tiere – Gut Aiderbichl. Für immer.

Zum Abschluß ein herzlicher Appell:
Nur dank Ihrer Unterstützung, liebe Aiderbichler und liebe Tierfreunde, kann Gut Aiderbichl helfen und den in Not geratenen Tieren ein sicheres und liebevolles Zuhause bis an ihr natürliches Lebensende geben. Mittlerweile leben 6.000 gerettete Tiere unter dem Schutz von Gut Aiderbichl, darunter auch viele Pferde. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin mit einer symbolischen Patenschaft oder einer Spende. Vielen herzlichen Dank! Alle Infos: www.gut-aiderbichl.com

A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH: Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von eingetragenen Markenrechten und von sonstigen Kennzeichenrechten (z. B. Marken: Ballermann, Longhitter Golf u. a.). Entwicklung von Markenkonzepten und Markenideen; Realisierung von Markenprojekten.

Firmenkontakt
A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH
Annette Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245-3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.ballermann.de

Pressekontakt
André Engelhardt
André Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245 3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.markenkonzepte.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.