Protolabs erweitert CNC-Service um Hochleistungsaluminium 5083 – noch bessere Unterstützung für Automobil- und Schifffahrtsindustrie

Putzbrunn bei München, 23. Februar 2022 – Protolabs, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der technologiebasierten digitalen Fertigung, hat sein Angebot an 40 vorrätigen Metall- und Plastikmaterialien für seinen CNC-Service mit schnellem Durchlauf um Aluminium 5083-H111 (3.3547 oder AlMg4.5Mn0.7) erweitert. Das Material wird häufig in Umgebungen mit extremen Bedingungen eingesetzt, denn durch seinen hohen Magnesiumgehalt ist es äußerst widerstandsfähig gegen Salzwasser und Industriechemikalien.

Es zählt außerdem zu den stärksten verfügbaren wärmebehandelten Aluminiumlegierungen mit einem optimalen Verhältnis von Stärke und Gewicht. Dazu ist es verschweißbar und somit ideal für Anwendungen in der Automobil- und Schifffahrtsbranche geeignet.

Das Material wird vom Fertigungsspezialisten neben weiteren Aluminiumlegierungen, Metallen und Kunststoffen bevorratet, sodass Protolabs aus diesem Material gefertigte Teile innerhalb von nur einem Tag bearbeiten und versenden kann.

Konstrukteure laden ihre CAD-Datei einfach auf das Online-Portal des Unternehmens hoch, wählen das gewünschte Material und geben den bevorzugten Versandzeitraum an. Dabei können sie zwischen schnellen ein bis drei Tagen Standardfertigung oder einer flexiblen Versandoption von sieben bis 12 Tagen wählen. Die Ingenieure erhalten daraufhin ein Angebot einschließlich einer Machbarkeitsanalyse des 3D-Designs. Da die Machbarkeit bereits bei Annahme des Angebots simuliert wurde, werden durch Protolabs im nächsten Schritt verfügbare Maschinen zugewiesen, die Bearbeitung wird durchgeführt und das bestellte Teil termingerecht versandt.

“Durch die Erweiterung unseres Angebots an bevorrateten Materialien durch diese vielseitige Aluminiumlegierung haben unsere Kunden eine größere Auswahl im Rahmen unseres CNC-Service”, erläutert David Ewing, CNC-Produktmanager bei Protolabs. “Und das unabhängig davon, ob sie Teile für Rapid Prototyping oder Kleinserien von Komponenten für den Endverbrauch benötigen. Die Materialauswahl für eine Komponente hängt von deren Anwendung sowie den benötigten Eigenschaften ab. Unseren Kunden bieten wir nun ein Metall mit einem guten Verhältnis von Stärke und Gewicht, das kostengünstig und unter rauen Umgebungsbedingungen einsatzfähig ist. Insbesondere die Möglichkeit einer schnelleren Durchlaufzeit im Vergleich zu vielen anderen Zulieferern stellt einen enormen Vorteil dar.”

Die verfügbaren Lagermaterialien von Protolabs für CNC-Bearbeitung beinhalten mehrere Qualitäten von Kunststoff- (in Form von ABS, Acetal, Polycarbonat, Nylon und PEEK) und Metalllegierungen (in Form von Messing, Kupfer, Titan, eine Auswahl verschiedener Edelstahl-Varianten und Aluminium). Der kompakte CNC-Werkstoff-Selektor des Unternehmens unterstützt Konstrukteure bei der Auswahl des richtigen Plastik- oder Metallwerkstoffs im Rahmen der eigenen Anforderungen. Der Selektor listet bestimmte Materialeigenschaften wie Wärmeformbeständigkeit, Zugfestigkeit und Härte zur Auswahl des optimalen Materials für die Anwendung eines Teils auf und enthält Informationen über die Eignung zum Fräsen und Drehen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.protolabs.de oder folgen Sie @protolabs_emea auf Twitter.

Protolabs ist der weltweit führende Digitalhersteller für kundenspezifische Prototypen und Kleinserienteile. Das technologieorientierte Unternehmen verwendet fortschrittliche Technologien für 3D-Druck, CNC-Bearbeitung und Spritzguss, um Teile innerhalb weniger Tage zu fertigen. Das Ergebnis ist eine beispiellos schnelle Markteinführung für Produktdesigner und Ingenieure weltweit.

– Digitale 3D-CAD-Modelle werden von einem automatisierten Angebotssystem und urheberrechtlich geschützter Software in Anweisungen für Hochgeschwindigkeits-Fertigungsanlagen umgewandelt. Dabei wird ein digitaler Zwilling des gewünschten Teils erstellt. Das Resultat sind Teile, die volldigitalisiert hergestellt und innerhalb von einem bis 15 Tagen geliefert werden.
– Das Unternehmen stützt sich auf drei primäre Dienstleistungen: Spritzguss, CNC-Bearbeitung und 3D-Druck (Additive Fertigung).
– Die Spritzgusstechnik wird für Quick-turn-Prototypenherstellung, Bridge-Tooling und Kleinserienproduktion von bis zu 10.000 und mehr Teilen sowie für kleinere Mengen von Altteilen eingesetzt. Das Unternehmen bietet mehr als 100 Thermoplaste, Metalle und Silikone an.
– Protolabs verwendet indexiertes 3- und 5-Achsen-Fräsen und Drehen zur Bearbeitung von technischem Kunststoff und Prototypen aus Metall sowie von funktionsfähigen Fertigteilen in Mengen von weniger als 200.
– Bei der Additiven Fertigung werden fortschrittliche 3D-Drucktechnologien eingesetzt, die extrem genaue Prototypen mit komplexen Geometrien erstellen können. Additive Teile werden mit Stereolithographie, selektivem Lasersintern, Multi Jet Fusion, PolyJet und Direktem Metall-Lasersintern sowie in verschiedenen Kunststoffen und Metallen hergestellt.

Firmenkontakt
Protolabs
Birgit Kobs
Hermann-Oberth-Straße 21
85640 Putzbrunn
+49 (0) 89 99 38 87 24
protolabs@hbi.de
http://www.protolabs.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christine Gierlich
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 24
protolabs@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @ Protolabs