Europäischer Protesttag für die Gleichstellung von Behinderten am 5. Mai 2011

Aufruf per Video in drei “Sprachen” mit Untertitel und Gebärdensprache

Europäischer Protesttag am 5. Mai 2011
Aufruf per Video in drei “Sprachen” mit Untertitel und Gebärdensprache

Am 5. Mai 2011 finden bundesweit Protestaktionen für die Gleichstellung von Behinderten statt. Mit einem Video auch für Gehörlose und Schwerhörige möchte eine schleswig-holsteinische Selbsthilfegruppe zur Teilnahme aufrufen.
Kiel/Ratzeburg. “Wir wollen uneingeschränkt am Leben teilhaben”, bringt es Angelika Mincke auf den Punkt. Seit die Vorsitzende der “Aids und Behinderten Selbsthilfegruppe ABS” vor zwei Jahren zum ersten Mal in ihrer Heimatstadt Ratzeburg zur Teilnahme am europaweit stattfindenden Protesttag aufrief, hat sich viel getan – wenn auch die wichtigsten Ziele längst nicht erreicht sind.
Was ihr Engagement aber bewirkt hat: Immer mehr Bürger setzen sich ein für einen menschengerechten Umgang mit Behinderten, auf sozialer, politischer und humaner Ebene.
Sichtbar wird das am 5. Mai 2011, wenn bundesweit Protestaktionen beginnen.

Rapsong mit Musikvideo
Angelika Mincke und ihr Verein organisieren die landesweiten Protestaktionen in Kiel für Schleswig-Holstein, wollen aber mit einem eigens produzierten Video auch bundesweit einen Beitrag leisten.
Die “Aids und Behinderten Selbsthilfe” und der angeschlossene Verein “Aktiv Barrierefrei Selbstbestimmt Leben e.V.” haben Jeff Bam Hayoukid als Sänger und Meike Bajique als federführende Projektbegleitung gewinnen können. Beide arbeiten, beziehungsweise leben und arbeiten auf dem Holländerhof in Flensburg, einer Werk- und Wohnstätte für behinderte Menschen des Diakonie-Hilfswerks Schleswig-Holstein.
Zusammen haben sie einen Rapsong mit Musikvideo produziert. Der Rap mit dem Titel “Willkommen in der Realität” fordert alle Menschen auf, teilzunehmen an den bundesweiten Aktionen und Protesten zu dem Europäischen Protesttag am 5. Mai 2011 für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Deswegen hat dieses Musikvideo auch eine Besonderheit: Es wurde in drei “Sprachen” produziert. So gibt es das Originalvideo, nur mit Ton und Bild, eine Version mit Untertitel für schwerhörige Menschen und in Gebärdensprache übersetzt für gehörlose Menschen. Diese Übersetzung wurde mit Hilfe von Muttersprachlern des Gebärdenwerks Hamburg realisiert.

ZITATE
Jeff Bam Hayoukid (Foto) über den Rapsong:
“Für mich war es sehr erfahrungsreich, den Weg vom Schreiben des Textes bis zur Veröffentlichung mitzuerleben. Mein großer Traum, einen Song zu präsentieren, meinen Künstlernamen in der Öffentlichkeit zu verwenden, in einem Tonstudio zu arbeiten und ein professionelles Video zu drehen, ist in Erfüllung gegangen.”

Meike Bajique über den Rapsong:
“Die Umsetzung dieses Projektes hatte jede Menge Facetten. Ich habe nicht nur sehr viel daraus gelernt, sondern es machte mir auch großen Spaß, Jan alias Jeff Bam Hayoukid bei der Erfüllung seines Traumes zu begleiten. Auch in der Form einrichtungsübergreifend zu arbeiten, war eine neue Erfahrung für mich. Wir waren ein tolles Team!”

Angelika Mincke über den Protesttag:
“Wir sagen Schluss mit langen Reden und noch mehr Konferenzen, in denen festgestellt wird, dass es Menschen mit Behinderung gibt, die ausgeschlossen sind.
Fangt endlich an, macht die Welt menschengerecht!”

Der Rap und das Video stehen in allen Versionen zum kostenlosen Download auf www.abs-sh.eu

Download-Link: http://www.abs-sh.eu/index.php?article_id=608

Für weitere Infos wenden Sie sich bitte an:
ABS-SH – ABSL e.V., Angelika Mincke, Tel. 04541-802 355 oder Mail abs-sh@t-online.de
freie Journalistin
PR- und Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Ochs
Barbara Ochs
Ickerswarder Straße 79
40589 Düsseldorf
presse@barbara-ochs.de
021198397414
http://www.barbara-ochs.de