Baltimores Bedeutung für Kreuzfahrten wächst

Mehr Anläufe und konstant steigende Passagierzahlen – Carnival Cruise Lines und Royal Caribbean nutzen das Maryland Cruise Terminal verstärkt als Hub

Baltimores Bedeutung für Kreuzfahrten wächst

Der Inner Harbor von Baltimore in Maryland ist ein beliebtes Kreuzfahrtziel

Baltimore an der Ostküste der USA etabliert sich immer stärker in den Fahrplänen großer Kreuzfahrtreedereien. So haben im letzten Jahr erst Carnival Cruise Lines und das Maryland Cruise Terminal einen Vertrag geschlossen, wonach die Reederei auch in den kommenden fünf Jahren Baltimore ganzjährig als Basishafen nutzen wird. Die “Carnival Pride” zum Beispiel unternimmt einwöchige Bahamas-Kreuzfahrten ab der Metropole an der Chesapeake Bay. Auch Royal Caribbean Cruise Lines wird Baltimore bis mindestens Oktober 2013 weiter als Hub für Kreuzfahrten in die Karibik, zu den Bahamas und nach Bermuda nutzen. Zu den weiteren Reedereien, die regelmäßig nahe des Inner Harbor vor Anker gehen, zählen unter anderem Norwegian Cruise Line und Celebrity Cruises, aber auch kleinere, sehr hochwertige Anbieter wie Hapag Lloyd Kreuzfahrten und Silversea Cruises.

Auch die Zahl der Kreuzfahrtgäste, die in Baltimore ein- und aussteigen oder an Ausflugsprogrammen teilnehmen, wächst stetig. Lag das Jahr 2010 mit exakt 210.549 Passagieren schon auf Rekordniveau, so steigerte sich die Passagierzahl 2011 nun auf 251.889. Die Prognose für 2012 sieht ähnlich stark aus: Maryland Port Authority erwartet 100 Schiffsanläufe in diesem Jahr. Sie investiert regelmäßig in die Infrastruktur am Kreuzfahrtterminal, um stets einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. So wurde 2011 eine neue, 143 Meter lange Boarding-Brücke für 2,9 Millionen US-Dollar gebaut.

Dank der guten Verkehrsanbindung ist Baltimore ein idealer Start- und Endpunkt für Kreuzfahrten überwiegend zu Zielen an der US-Ostküste und in die Karibik. Die internationalen Flughäfen Washington-Dulles und Baltimore Washington sind nur jeweils 40 Autominuten entfernt. Im Vorfeld und Anschluss einer Kreuzfahrt oder im Rahmen von Landgängen lassen sich zudem bequem viele Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadtregion der USA erreichen. So ist Baltimore selbst mit einem großen Kultur- und Freizeitangebot ein attraktives Reiseziel. Die amerikanische Hauptstadt Washington DC mit ihren Museen, Monumenten und weltberühmten Bauwerken ist ebenso leicht erreichbar wie Mount Vernon, der ehemalige Landsitz von George Washington, Amerikas Segelhauptstadt Annapolis und die faszinierende maritime Natur der Chesapeake Bay.

Details zum Angebot des Cruise Maryland Kreuzfahrtterminals in Baltimore gibt es unter www.cruise.maryland.gov.

Weitere Informationen zur Capital Region gibt es unter www.capitalregionusa.de oder auf Facebook.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter www.capitalregionusa.de zur Verfügung.

Die Capital Region USA (CRUSA) ist eine gemeinnützige touristische Vereinigung, die sich aus den Fremdenverkehrsinstitutionen zusammensetzt, der Virginia Tourism Corporation, Destination DC und dem Maryland Office of Tourism Development. Die Vereinigung wird stark unterstützt von der Metropolitan Washington Airports Authority. CRUSA hat zum Ziel, durch innovative Marketing-Programme und Partnerschaften mit dem öffentliche und dem privaten Sektor das Besucheraufkommen aus ausgewählten Ländern zu erhöhen und die Wirtschaft der Region zu stärken.

Kontakt:
Capital Region USA
Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt:
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de